Schreibe eigene Geschichten über Pokémon und deine Lieblings-Charaktere.

Sammelthema: FanFics

#72323 von White_Swampert
07.09.2007, 17:55
Fan-Fictions - Fangeschichten

Ja ... das FanWork Sammelthema, das noch fehlte. FanFictions. Eine FanFiction (FanFics, FanFiktion, Fangeschichte; Abk.:FF) ist eine Geschichte, die von einem Fan von einem bestimmten Interessensgebiet (hier Pokémon) geschrieben und meist auch veröffentlicht wird. Es gibt jede Menge verschiedener Themen zu FFs.

Die Regeln für kurze FFs

  • Nur eine Geschichte pro Tag in dieses Thema posten.
  • Die Geschichte in einen Post verpacken.
  • keine übertrieben sexuelle FFs.
  • keine übertriebene Gewalt.
  • keine menschenverachdene FFs.
  • Comments zu den FFs anderer gehört in eine PM und nicht in einen Post hierdrin.
  • Bilder dazu sind erlaubt, solange sie nicht zu riesig sind, und den Traffic erhöhen.
Viele Sachen kann man sich eigentlich auch selber ausdenken, was man darf und was nicht. :x


HF ^^
Zuletzt geändert von White_Swampert am 06.01.2010, 20:02, insgesamt 1-mal geändert.
-0
+0

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: Sammelthema: FanFics

#78860 von Gamefreak98
14.09.2007, 21:30
Hier die erste,sorry wenn Rechtschreibfehler drin sind.

Sihnohlegende

Als das Universum noch nicht geboren war schlüpfte irgendwo im unendlichen Nichts ein Ei das Pokemon was aus diesem Ei schlüpfte nent man heute Arceus, das Pokemon das mit seinen 1000 Armen das Universum erschafen hat.
Es erzeugte eine Enorme Explosion von astronomischen Ausmassen,
den Urknall.
Nach der erschafung des Universums erschuf es sich einen Planeten in einem Sonnensystem das in einer Galaxy durchs Universumm schwebt.
Dort erschuf es weiter Leben wie Dialga, der die Zeit erst richtig zum laufen brachte, und Palkia, das die durch den Urknall verursachten Zeitanomalien(die Dimensionen) mit einander verbindete,
zu erschfen, des weiteren erschuf er Mew, den Sagen umwobenen Vater aller anderen Pokemon, Groudon, der erschaffer des Landes, und Kyogre, Herrscher des Meeres, und Rayquatza, König der Lüfte.
Doch Dialga und Palkia wurden für das neue Universum immer gefährlicher und mussten in einr Region(Sihnoh) durch ein von Palkias erbauten Dimensionsportal verschwinden wo sie dan auch den Rest der Zeit schliefen, man sagt aber das beide hin und wieder(alle 10000 Jahre) für ein Jahrhundert auftauchten um die Evolution zu fördern, wärend der eigentliche Erschafer sich nur sehr selten blicken lies da er sich in einer Dimension über den Kraterberg(die Halle des Begins, der sein geburtsort war) zurück gezogen hate.
Man sagt das eine Kette die aus den Psychoströmen von Selfe, Vesprit und Tobutz(die Wächterpokemon oder auch die Seepokemon) erschaffen wierd Dialga oder Palkia aus den Erholungsslaf reisen könne, wen das geschiht dan wierd entweder die Zeit oder der Raum so verzert das ein neues Universum entsteht, auser die drei Seepokemon beruhigen es...

Morgen eine neue.
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#78888 von OBSTL
14.09.2007, 21:58
Eine kleine Geschichte

Einst gab es ein Shiny Deoxys, das immer von einem Relaxo geärgert wurde.
Egal was das Deoxys tat, jedesmal kam das böse Relaxo und ärgerte es wegen jeder Kleinigkeit, sei es der Stammbaum eines Fremden, ob HIV positiv oder negativ ist, ob es um Sülze oder Schuhe geht... Das Deoxys konnte es nicht ertragen, da ein Pii und ein Seadraking sich einmischten, Tangela und Nachtara schauen nur zu, das gleiche gilt für das Heiteira.
Niemand konnte dme Deoxys helfen, es war eigentlich nett zu allen und hatte niemanden geärgert.
Doch dann kam noch das Despotar... Es war noch viel gemeiner als das Relaxo, schon bei der ersten Begegnung mit dem Deoxys wusste es sofort, dass es es ärgern musste.
Das Despotar wollte nie aufhören und seine Mächte des Pils waren zu groß für das Deoxys.
Das Deoxys ging eines Tages mit einem Metagross zu einem Treffen von Pokémon, auch wurde ein Foto von es geschossen... Wer hätte ahnen können, dass das Relaxo es böse ausnützen würde...
Nebenbei gab es noch ein Bisasam, das unentwegt nur Mist redete und vom dem Nachtara jedesmal übelst genervt wurde.
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#79671 von Gamefreak98
15.09.2007, 18:06
Die bereits versprochene Geschichte:

Als die Erde noch jung war...

Als die Erde noch jung war und ein tosendes Chaos herschte,
began sich die Erde zu formen.
Als Groudon und Kyogre die Erde zum leben erweckten, und sie das Leben einen Sinn gegeben haten,
santen sie die drei Golems(Regice, Registeel und Regirock) die dan der Erden einen gewissen Charakter gabe, und als die Evolution die Menschen hervorbrachte schlossen sich die Golems einer mächtigen, altertümlichen Ziwilisation(nennen wir sie einfach Antiker) an.
Doch als Groudon und Kyogre begannen um den Platz auf der Erde zu streiten began ein jahrelanger Kampf zwischen den beiden der einfach nicht aufhören wollte,
die Antiker schlossen vor sorge um die Golems sie einfach ein wo sie heute noch auf die Entwarnung der Antiker warten und genau das wurde ihnen zum verhängniss...,
den als der Streit genau vor ihrer Tür sich abspielte war niemand da um sie zu beschützen.
Nach einer Legende der Antiker muss eie Auserwählter bei einem Streit der Erdgötter den allmächtige Himmelskönig rufen der sie beruhigte und sie verbante,
und so gescha es, Rayquaza erschin und verjagte die beiden so das sie wieder zur Fernunft kamen und um sich zu heile beide anschlisent in einen Erholungsschlaf fielen,
doch da war es schon zu spät, den die Ziwilisation wurde vollkommen verstört.
...
Und so trägt es sich immer wieder zu wen Groudon und Kyogre aus ihrem Erholungsschlaf gerissen werden,
den dan kan nur noch der Auserwählte die Erde retten,
und man sagt das nur der Auserwählte das Rätsel der drei Golems lössen kan um sie entlich zu befreien.
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#79710 von Golden Arceus
15.09.2007, 18:40
Das Pokemon Retterteam
*Diedüüp*.*Diedüüp*. ,,Oh, bin ich noch müde!´´, sagte Ash. ,,Aber die Trainerschule fängt in einer halben Stunde an, du musst dich beeilen!´´, antwortete ihm seine Mutter. ,,*gähn*, muss ich denn wirklich zur Schule?Ich wollte doch heute meinen 3. Orden holen!´´ ,,Nein, du gehst zur Schule!Ansonsten verpasst du alles was du nachher für die Pokemonliga brauchst!´´ ,,OK, OK, ich geh ja schon!´´
Nachdem Ash sich angezogen hatte, nahm er Pikachu und verlies das Haus.
,,Pika, Pikaaa!´´ ,,Tut mir Leid Pikachu, aber ich muss heute in die Trainerschule, du musst mit den anderen Pokemon draußen warten!´´
Pikachu war sehr traurig als sie an der Trainerschule ankamen, doch es fand schnell gefallen an den anderen Pokemon.
Als Ash die Trainerschule betrat, überschlug ihn ein seltsames Gefühl.
Er wusste nicht woher es kam und warum es da war.
Er dachte nicht länger darüber nach und setzte sich auf einen freien Platz in der 2. Reihe.
,,Setzt euch alle mal hin!Wir fangen jetzt mit dem Unterricht an!´´, sagte die Lehrerin,
,,Als erstes nehmen wir die Statusveränderungen durch!Jetzt sagt mir doch mal was, öhh, eine Vergiftung ist!´´
Sie nahm einen Jungen aus der 5. Reihe dran.
,,Wenn ein Pokemon vergiftet ist verliert es ständig KP, egal ob man kämpft oder nur herumläuft.´´
Derweil bei den Pokemon:
,,Lasst uns doch ein Retterteam gründen!´´, schlug Onix vor.
,,Ist das nicht zu gefährlich?´´, fragte Rettan.
,,Genau!Und wen sollen wir überhaupt retten?´´, mischte sich nun auch Pikachu ein.
,,Das ist doch nicht gefährlich!´´, wies Onix schnell ab, ,,Und uns wird wohl noch jemand begegnen den wir retten müssen!´´
,,Ach ist doch Quatsch!´´, antworteten Rettan und Pikachu im Chor.
So ließen sie diese Idee in Ruhe und gingen zusammen in den Park.
,,Hilfeeee!´´ Aufeinmal tönte ein Schrei durch den Park.
,,Das ist Relaxo!´´, stellte Pikachu fest.
Die Pokemon rannten zu dem Relaxo und sahen, dass es drohte von einem Baum zu fallen.
,,Was machst du denn da?Und wie bist du da überhaupt hochgekommen?´´, fragte Rettan.
,,Ich habe den leckeren Honig hier oben gesehen.Ich wollte ihn unbedingt haben, also bin ich dort herauf geklettert.Aber nun komme ich nicht wieder runter!´´, antwortete das Relaxo.
,,Wir retten dich!´´, rief Onix, ,,Bisaflor, hole ihn mit Rankenhieb herunter!´´
,,Okay!´´, antwortete Bisaflor und gehorchte Onix.
Es gelang ihm Relaxo herunterzuholen.
,,Danke!´´, sagte das Relaxo freudestrahlend, ,,Ohne euch wäre ich bestimmt verloren gewesen!´´
,,Ach das war doch nichts!´´, riefen die anderen im Chor, ,,Wir sind schliesslich das Pokemon Retterteam!´´.
Sie beschlossen, doch ein Retterteam zu gründen, und nannten es Retterteam Schulfreunde.
Als Ash nachher mit Pikachu nach Hause ging, wusste er nicht was passiert war, genau wie alle anderen Trainer.
Die Pokemon jedoch, werden sich noch lange an dieses Abenteuer erinnern!
Ende
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#80009 von rampe
16.09.2007, 00:04
Kapitel 1:

Es waren einmal ein Pliprin, ein Schneppke und ein Bamelin in einem tiefen Wald nahe Ewigenau. Sie hatten sich verlaufen und versuchten nun, sich wiederzufinden.
Schneppke lief nur so vor sich hin, in der Hoffnung, bald den Ausgang zu finden. Plötzlich aber stolperte es über ein schlafendes Skaraborn. Das Skaraborn würde natürlich sofort durch die eiskalten Füße aufgeweckt und war sauer auf Schneppke. Schneppke machte sich nun lauter Vorwürfe, blieb aber dreist genug, kein schlechtes Gewissen zu bekommen, und lief weiter. Plötzlich sah es eine Lichtung und dachte, in der Nähe wäre der Ausgang. In Wahrheit war es aber ein Arkani, welches sich im Feuerspeien übte. Schneppke merkte dies aber nicht und lief direkt in eine der heißen Flammen rein. Es schrie vor lauter Schmerz und rannte sofort zur nächsten Pfütze, um das Feuer zu löschen. Was es aber nicht wusste: In der Pfütze hatte sich ein Bamelin versteckt, welches auf Beute wie wilde Waumpels wartete. So sprang Schneppke leider direkt auf bamelins Kopf und es kam zum Streit. Dennoch beschlossen die beiden, sich vernünftig zu verhalten und Schneppke nahm Bamelin mit, um es seinen Freunden vorzustellen. Schneppke und Bamelin waren nun fast am Ausgang angekommen, da bemerkten sie, dass irgendjemand anderes von rechts kam. Es war ein Pliprin, welches sich offenbar verlaufen hatte, sich dies aber nicht eingestehen wollte. Schneppke bot Pliprin an, auch dieses mitzunehmen. Pliprin gab nach und schloß sich den beiden an. Nach einer Weile hatten sie endlich den Ausgang erreicht, jedoch stand dort ein fieses Pii, das die 3 nicht passieren lassen wollte. Zum Glück hatte Schneppke aber eine "Schiggy-5-Minuten-Leberterrine" dabei, der Pii nicht widerstehen konnte. Pii nahm die Leberterrine, aß sie genüsslich und ließ die 3 passieren. Nun waren sie auf der Route vor Ewigenau angekommen. Pliprin bedankte sich und sprang in das Wasser, um nach Hause zu surfen. Nun entflammte der Streit zwischen Bamelin und Schneppke. Schneppke forderte Bamelin zu einem Kampf heraus. Nach wenigen Augenblicken hatte Schneppke Bamelin mit einem eisigen Strahl eingefroren und verschwand. Als Bamelin nach wenigen Minuten auftaute, beschloss es, sich an Schneppke zu rächen. Da Bamelin wusste, dass Schneppke Eis liebte, reiste es bis kurz vor Blizzach und tatsächlich - Schneppke hatte es sich in der Stärkegrotte gemütlich gemacht! Bamelin konnte dies nicht länger auf sich beruhen lassen und weckte Schneppke mit einem Rutenschlag. Schneppke erschrak und wachte auf, was Bamelin aber nicht bedacht hatte: Selfe, das Pokémon, was ebenfalls in der Stärkegrotte schlief, öffnete die Augen kurzzeitig und schloss sie wieder. Dadurch, dass Bamelin Selfe in die Augen geguckt hatte, verlor es sein Gedächtnis. Schneppke musste dies natürlich ausnutzen und hatte einen fiesen Plan...
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#80104 von Gamefreak98
16.09.2007, 10:40
Eine neue wie versprochen(mir gehen die schon langsam aus).

Macht und Anmut


Nach erschafung des Meeres und des Landes beganene sich aus den Nachfahren von Mew immer bizzarere Pokemon zu entwickeln.
Doch zwei Schöpfer der Natur sollten darauf achten das nichts gefährliches auf die Welt kommt,
sie repräsentieren Macht und Anmut, die Gefahr und die Schönheit der Natur.
Doch ihnen gelang es nicht alle gefährlichen Pokemon sofort zu vernichten, doch immerhin sorgten sie für ein geregeltes Gleichgewicht.
Lugia und Ho-oh nenen wir die seltsamen Kreaturen der Natur heute,
und sie leben immer noch nur lassen sie sich viel seltener blicken als vor geraumer Zeit da sie dachten das die Menschen klug genug waren das Problem selber in den Griff zu bekommen, und schlieslich wacht auch noch der Himmelskönig Rayquaza über die Erde um sie vor Globalen Katastrophen zu beschützen.
Doch gehen wir mal weiter zurück in die Vergangenheit,
wo die Menschen auf der Welt die Pokemon wie Götter behandelten,
so war es damals die aufgabe von Lugia un Ho-oh die Menschheit zu beschützen.
Doch Lugia sah ein das er für die Aufgabe zu gefährlich ist und zog sich wie Rayquatza in den Himmel im Meer zurück wo er nur raus kommt wen seine Gesanten: Arktos Lavados und Zapdos zusammen kamen.
Doch Ho-oh blieb weiter bei dem Menschen was immer gefährlichen wurde da sie langsam es auf die Kräfte von Ho-oh abgesehen hatten,
und da geschah es:
Die Menschen zündeten den Turm Ho-oh's an und branten ihn nieder.

Ind der Flammensbrunst gab es drei Pokemon die umkamen,
sie waren den Element des Wassers, des Donners und des Feuers gewitmet.
Ho-oh erschuf vor lauter Trauer drei Pokemon die das selbe wie die anderen Pokemon repräsentirten und gab ihnen die Seele der verstorbenen Pokemon und verschwand darauf hin...,
man sgt das die drei Pokemon immer noch darauf warten das die Menschen mit den Pokemon in Frieden und Harmonie leben um es dan Ho-oh zu berichten damit er wieder zurückkehren kan...


Morgen kommt die letzte und dann meine allerletzte wo ich eiß muss ich noch in den Wordpad schreiben.
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#81701 von rampe
17.09.2007, 19:07
lalala, das Userpage-System spackt bei mir rum, iwie zeigt es beim editieren den Quelltext der alten Userpage an -.- Kann das iwer mal untersuchen? Jedenfalls, hier das neue Kapitel, was ich extra umgeschrieben habe:

Kapitel 2:
Schneppke zog das ohnmächtige Bamelin aus der Stärkegrotte und fror den See mit seinem eisig kalten Atem ein. Es lief schnell mit Bamelin im Schlepptau an das Ufer des Sees und brachte Bamelin erstmal in ein Pokémoncenter. Als Bamelin wieder bei Bewusstsein war, fragte es Schneppke, wer es sei. Schneppke erzählte Bamelin, dass es sein Knecht sei und bisher alles getan habe, was Schneppke ihm befahl. Bamelin akzeptierte Schneppke als seinen Herren und reiste mit ihm zurück nach Ewigenau. Schneppke wollte sich natürlich erstmal vom Stress der Reise erholen, aber Bamelin war so fasziniert von der Landschaft, dass es Schneppke aufdrängte, mit ihm sofort in den Wald zu gehen. Schneppke war so genervt von Bamelins Bettlerei, dass es mit Bamelin in den Wald ging. Am Eingang war wieder das fiese Pii, jedoch schlief es. Schneppke nahm Bamelin an der Hand und lief um die nächste Ecke, damit sie ja nicht von Pii gesehen werden konnten. Jedoch war dies eine Fehlentscheidung - Als Bamelin die Pfütze sah, kamen ihm alle Erinnerungern wieder hoch und es konfrontierte Schneppke mit der Wahrheit. Schneppke stellte sich dumm und es kam wieder zum Kampf. Auch diesmal fror Schneppke Bamelin ein und flüchtete - Jedoch lief es diesmal gegen etwas großes, böse aussehendes - Es war das Arkani, was er letztes Mal schon gesehen hatte. Arkani meinte zu Schneppke, dass so etwas micht in Ordnung sei und Schneppke es doch bitte sein lassen sollte. Schneppke war aber abgelenkt, da es aus dem Blickwinkel sah, dass Pii wieder aufgewacht war. Schneppke tat aber so, als ob es zugehört hätte und versprach somit ausversehen, nie wieder Bamelin auszunutzen. Nach dem Gespräch lief Schneppke schnell weiter, um ja nicht von Pii gesehen zu werden. Bamelin war inzwischen wieder aufgewacht und fragte Arkani, ob es ein Schneppke gesehen habe. Arkani erzählte Bamelin alles, was er wusste. Bamelin bedankte sich und versuchte, Schneppke zu finden - Diesmal würde es ihm nicht entkommen. Nach einigen Metern stand Bamelin vor einer riesigen, alten Villa. Es dachte sich, Schneppke sei dort rein geflüchtet und zerschnitt die Büsche vor der Villa, um eintreten zu können. In der Eingangshalle wurde Bamelin sofort von mehreren Nebulaks erschreckt und lief gleich wieder raus. Es dachte, wenn es schon selber vor Nebulaks erschrak, dann bestimmt auch Schneppke. Bamelin suchte im Wald weiter. Schneppke, welches sich hinter der Villa versteckt hatte, lachte erstmal kräftig, bevor es seinen Weg fortsetzen wollte. Doch plötzlich erschien ein Gengar vor ihm und erschreckte es so sehr, dass Schneppke die Beine in die Hand nahm und förmlich durch den Wald sprintete, um ja nicht vom Gengar angegriffen zu werden. Als es weit genug gelaufen war, keuchte es erstmal vor Anstrengung. Dann rappelte es sich langsam wieder auf und wollte den Wald verlassen. Plötzlich sah es das Gesicht eines Bisasams und erschrak, ging jedoch weiter. Als es dann näher rangekommen war, wurde es zwar misstrauisch, aber ging weiter. Plötzlich wurde Schneppke ohnmächtig - Arkani hatte eine Bisasam-Maske vorgehalten, um Schneppke mal zu zeigen, wie es ist, ohnmächtig zu werden. Arkani ließ die Maske liegen und lief davon. Als Schneppke wieder zu sich kam und merkte, dass es nur eine Maske war, verdächtigte es sofort Bamelin - Dieses hatte ja wohl den besten Grund dazu! Jedoch wurde Schneppke bei der Suche nach Bamelin von Arkani überrascht. Arkani erzählte ihm von der Geschichte mit der Maske und meinte, es sei ein Denkzettel gewesen. Schneppke war nun richtig sauer, aber blieb ruhig und versuchte, endlich den Ausgang zu finden. Am südlichen Ausgang des Waldes war überraschenderweise kein Pokémon. Schneppke ging also fröhlich hinaus und wollte nun endlich schlafen. Es lief bis zum Windkraftwerk und schlief dort im Gras ein. Im Traum wurde es plötzlich von einem Wattedrachen-Artigen Pokémon überrascht, welches Morddrohungen aussprach. Schneppke erschrak und wachte geschockt auf. Es war bestimmt ein Altaria, aber was hatte es in Schneppkes Träumen verloren? Schneppke beschloss, der Sache auf den Grund zu gehen und begab sich wieder in den Ewigwald. Schneppke schien den Weg vergessen zu haben, denn es lief schon wieder über Skaraborn. Skaraborn wachte auf, nahm Schneppke und schleuderte es weg. Schneppke landete halbwegs sanft in einem Busch und hatte vergessen, wo es eigentlich hin wollte. Als Schneppke sich aus dem Busch befreit hatte, stand Arkani vor ihm. Jetzt fiel Schneppke wieder ein, dass es zu Arkani wollte. Nachdem Schneppke Arkani alles erzählt hatte, lachte Arkani nur, und meinte, es sei nur ein schlechter Traum gewesen. Schneppke bedankte sich für diese Auskunft und wollte den Wald verlassen, aber Pii stand schon wieder da und ließ ihn nicht passieren. Schneppke war frustriert und ging zurück, plötzlich kam ihm ein Quaxo entgegen und gab ihm etwas Sülze. Schneppke bedankte sich, ging zurück zu Pii und bot Pii die Sülze an. Pii konnte nicht nein sagen und ließ Schneppke passieren. Schneppke fand diesen Zufall zwar merkwürdig, aber setzte seinen Weg Richtung Ewigenau fort. Schneppke wurde müde und schlief in einem Gebüsch kurz vor Ewigenau ein. Als es am nächsten Morgen aufwachte, war es nass und fragte sich, was in der Nacht passiert war. Es glaubte an einen Regenschauer in der Nacht und dachte sich nichts weiter. Als Schneppke jedoch Richtung Kraterberg ging, kam ihm wieder Quaxo entgegen. Schneppke lehnte diesmal aber jegliche Angebote ab und ging stur weiter. Quaxo hüpfte ihm aber hinterher, bis Schneppke fragte, was denn sei. Quaxo wollte Schneppke wieder Sülze anbieten, jedoch lehnte Schneppke dies ab. Als Quaxo nicht aufhören wollte, Schneppke zu verfolgen und ihm Sülze anzubieten, griff Schneppke Quaxo mit einen eisigen Sturm an, welcher Quaxo für einige Sekunden einfror. Genug Zeit für Schneppke, Richtung Kraterberg zu rennen und sich dort vor Quaxo zu verstecken. Schneppke hatte sich im Kraterberg hinter einem riesigen Felsen versteckt und überlegte, ob Quaxo irgendetwas mit Pii zu tun haben könnte. Plötzlich tippte ihm jemand von hinten auf die Schulter...
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#82046 von Gamefreak98
18.09.2007, 07:38
Hier mein letzter.

Kantoerzählung

Kanto:
Eine Region die Bänder schreibt.
Heute wierd Kanto nur von wenigen seltenen Pokemon bewohnt, doch in der Weltgeschichte spielt die Region eine wichtige Rolle...
Besonders weil in Kanto der Schlüssel oder die Schlüssel zu Lugia wohnen:
Arctos, Lavados und Zapdos.
Sie kommen nur in krietischen Situationen zusammen um den König des Meers zu beschwören,
deswegen nent man die drei auch "die Wächter".
Aber nicht nur die Wächter machen diese Region so besonders.
Sondern auch:
Das hir auch mal selten ein Mew gesichtet wierd,
der Geburtsort von Mewtu,
mächtige Pokemon unter denen Dragoran am meisten herausragt
und natürlich das hir der Hauptsitz der Silph-Co.
Es giebt auch eine verbindung zum Globalen Computerlagerungssystem
und den Zugang zu den Eilands.
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#82600 von rampe
18.09.2007, 19:07
Teil 3, ab sofort werden neue Kapitel nur auf meiner userpage veröffentlicht XDD
hf!

Kapitel 3:
Schneppke wurde vor Schrecken ohnmächtig. Als es wieder zu sich kam, bemerkte es etwas oranges, und schon war ihm klar: Bamelin musste ihn so sehr erschreckt haben, dass es ohnmächtig geworden war. Schneppke wurde sauer und wollte sofort wieder abhauen, aber ein riesiges, rotes Pokémon versperrte ihm den Weg - Es war Arkani. Arkani erzählte Schneppke, dass ein Pokémon sich auf hoher See verirrt hatte und sie es nun suchen wollten. Arkani erzählte auch, dass man bei dieser Suchaktion nicht auf Schneppke verzichten könne, da es ja sowieso schon so abenteuerlustig war und bestimmt mitkommen würde. Schneppke war zwar im Hinblick auf das, was ihn erwarten könnte, geschockt, aber andererseits auch glücklich, da es ein Pokémon retten konnte. Schneppke willigte ein und Arkani meinte, dass dies natürlich eine gute Entscheidung sei. Zu dritt machten sie sich auf den Weg nach Fleetburg, von dort aus konnte man schließlich am schnellsten das Meer erreichen. Als sie jedoch gerade lossurfen wollten, fiel ihnen auf, dass nur Bamelin surfen konnte. Jedoch brauchte auch Schneppke einen Partner zum surfen, also machte es sich auf den Weg, um ein geeignetes Pokémon zu finden. Bamelin rief ihm noch hinterher, dass es mal den See der Kühnheit besuchen solle; dort gäbe es sehr zuverlässige Wasser-Pokémon. Schneppke hörte dies und wollte natürlich auch sofort nach Schleiede, aber der Weg war viel zu weit, um ihn zu laufen. Schneppke ließ sich davon aber nicht abhalten und lief los. Auf seinem Weg kam es auch durch den Ewigwald und stolperte wieder über Skaraborn. Skaraborn wachte zwar auf und wurde wütend, jedoch konnte Schneppke ihm ausweichen. Schneppke fragte, ob Skaraborn es schaffen würde, ihn bis nach Schleiede zu schleudern. Skaraborn war natürlich sofort dazu bereit und nahm Schneppke auch sofort auf sein Horn und schleuderte es mit aller Kraft weg. Weit weg. Nach wenigen Minuten landete Schneppke im Süden von Schleiede und war froh, aber auch hart getroffen - Es war keine bequeme Landung! Schneppke aber lief, was das Zeug hielt und erreichte nach wenigen Minuten den See der Kühnheit. Als es am Ufer angelangt war, sprang plötzlich etwas großes, blaues aus dem Wasser. Schneppke erschreckte sich wieder so sehr, dass es ohnmächtig umkippte. Als es wieder zu sich kam, war es von Bamelin, Arkani und - huch? was war das? Schneppke erinnerte sich an das große, blaue Pokémon aus dem See der Kühnheit. Es war ein Impergator. Impergator entschuldigte sich bei Schneppke und meinte, dass es Schneppke als Wiedergutmachung übers Wasser bringen kann - Somit waren alle Probleme auf einen Schlag gelöst. Als sie nach einigen Stunden Fußmarsch wieder in Fleetburg waren und lossurfen wollten, merkten sie, dass Pliprin am Ufer stand und die 4 vor der Reise warnte. Es hatte da draußen auf dem Meer unheimliche Pokémon gesehen, welche es sofort nach Fleetburg zurückgetrieben haben. Schneppke, Bamelin und Impergator nahmen dies nicht weiter ernst - Arkani aber wurde nachdenklich. Dennoch surften sie los; Pliprin wünschte ihnen viel Spaß und verließ Fleetburg übers Wasser Richtung Ewigenau. Als die 4 schon einige Zeit unterwegs waren, erschienen plötzlich riesige Strudel. Sie hielten an, um zu schauen, was da vor sich ging. Anscheinend hatte irgendein Pokémon diese Strudel verursacht, um ihnen den Weg zu blockieren - Hatte Pliprin etwa doch Recht? Arkani wurde immer skeptischer, dennoch versuchten sie, das verschollene Pokémon zu finden. Schneppke sprang kurz auf Arkanis Rücken, damit Bamelin währenddessen die Strudel mit seiner Attacke Whirlpool vernichten konnte. Als Bamelin fertig war, sprang Schneppke wieder auf seinen Rücken und sie setzten die Reise fort. Wenige Minuten später erschien ein Nebel, gegen den sie nichts tun konnten. Hätten sie bloß auf Pliprin gehört... Plötzlich erschien das Wattedrachenartige Pokémon und vernichtete den Nebel mit seinen Flügelschlägen. Zumindest dachten die 4 das, bis Arkani merkte, dass sie in eine Falle gelockt worden waren. Die Meldung über das verschollene Pokémon war wohl benutzt worden, um die 4 in einen Hinterhalt zu locken. Plötzlich merkten sie, wie der Meeresspiegel sank. Die 4 standen nun auf einem kleinen Stück Land und schauten verwirrt um sich. Arkani erzählte den anderen von dieser hinterhältigen Falle; Nun standen sie dumm da. Hätten sie mal auf Pliprin gehört! Plötzlich erschienen 3 Pokémon vor ihnen: Das Pii aus dem Wald, ein Bisasam und ein Seedraking. Schien so, als wäre nun die Zeit gekommen, diesen hinterhältigen Pokémon zu zeigen, wer stärker ist. Impergator fing sofort an, Bisasam mit eisigen Schlägen anzugreifen. Leider war das Bisasam schneller und fesselte es mit Rankenhieb. Arkani besiegte währenddessen Pii mit einem Flammeninferno, während Schneppke und Bamelin verzweifelt versuchten, Seedraking zu schwächen. Aber Seedraking ließ sich anscheinend nicht so leicht schwächen. Arkani merkte, dass Impergator gefangen war und befreite es mit einem Hitzekoller. Bisasam wurde sofort besiegt, es blieb also nur noch Seedraking übrig. Nach einer Weile merkten sie, dass sie es so niemals schaffen würden, bis plötzlich etwas überraschendes passierte...
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#85924 von Gamefreak98
22.09.2007, 19:25
Hab wieder einen.

Drachensage


Einst lebte ein Drache, mächtig doch bescheiden.
Es war ein Retter in der Not, er half gerne.
Er tat mit seiner Macht nie böses, trotzdem ist er ein harter Gegner.
Er hies Dragoran und war einer der wenigen seiner Art.
Eises Tages geschah es das er einem Trainer begegnete der ihn immerwieder herausforderte und ihn fangen wollte, doch ihn gelang es nicht da Dragoran immer schneller war als der Trainer.
So ging die Jagd weiter bis Dragoran irgendwan wütend wurde und er alles in seiner Umgebung in Schutt und Asche legte, bei diesem Wutanfall kam der Trainer ums Leben.
Als Dragorans Wutanfall beendet war bemerkte er was er getan hat und zog sich für den Rest seines Lebens in einer Höhle zurück.
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#86064 von Armageddon
22.09.2007, 21:26
Sou! Ich will auch mal einen kleinen Roman beisteuern. Weitere Kapitel werden folgen. Wieviele es werden steht in den Sternen. Mehr als 10 sind nicht in Planung xP Meine Geschichte spielt in der Pokémonwelt einer fernen Zukunft. Diese Welt ist zerklüftet und von Mächten verformt die nie hätten geschaffen werden dürfen. Eine sterbende Welt deren Hoffnung sich auf einen Helden stützt dessen Namen nicht über die Grenzen seiner Siedlung bekannt ist... dieser Held trägt den Namen ---

Kapitel 1: Die Jagt beginnt

Khale überprüft noch einmal sein Gepäck. Spezialball, Verbandszeug, Verpflegung, Spezialausrüstung sein Pokémonteam bestehend aus Despotar, Arkani, Knackrack, Dragoran, Zwirrfinst, Simsala und seine Geheimwaffe. Er blickt aus dem Fenster. Die Abendsonne scheint ihm ins Gesicht. Jemand tupft ihm auf die Schulter. Blitzschnell wendet er sich um. Es war sein alter Vertrauter Kasedo. „Geh nicht!“ so die eindringliche Bitte von Kasedo. Er ist ein alter gebrechlich erscheinender Mann doch ist er bewandert in vielerlei Hinsicht. Kampfsportarten, alte Mythologie, tiefes Wissen in die Welt der Pokémon. Dies alles vereint in einer einzigen Person. Kasedo warf tiefe Falten auf seiner Stirn und er wirkte sehr Besorgt. „Du weißt du kannst mich nicht umstimmen Kasedo mein Freund. Nicht nach all dem was passiert ist…“ so Khales Antwort. Kasedos Blick senkt sich. „Dann geh… ich sehe ich kann dich nicht halten… doch riskiere nicht zu viel hörst du? Dein Vorhaben ist sehr gefährlich und viele haben dabei bereits ihr Leben gelassen. Ich will nicht dass dir das auch passiert hörst du?“ Kasedo setzt sich auf einen alten Barhocker neben Khale. „Ich habe mich lange genug darauf vorbereitet Kasedo. Ich werde nicht scheitern wie die anderen. Ich werde zurückkehren. Ich werde Überleben!“ „Du bist noch jung. Du hast bereits viel Erfahrung gesammelt doch ich befürchte du übernimmst dich Khale… doch nun geh bevor mir noch die Tränen kommen…“ Khale nickt kurz und klopft Kasedo auf die Schulter. Der alte Mann senkt betrübt den Blick auf die Theke. Khale schnallt seinen Rucksack an und geht zur Tür. Er geht an den Menschen in der Bar vorüber. Sie sind allesamt mit zerlumpter, abgetragener Kleidung bekleidet. In der hinteren Ecke bahnt sich eine Rauferei an und die ersten Krüge fliegen durch den Raum kurz darauf die ersten Fäuste. Khale wirft der Schlägerei nur einen verächtlichen Blick zu und geht weiter. Seit der Zeit der Trainer waren die Menschen tief gesunken. Er war einer der letzten die es noch verstanden mit Pokémon zu kämpfen. Die Menschen hatten sich in Angesicht der Verwüstung eines einzigen Wesens von den Pokémon immer mehr abgegrenzt. Kaum jemand konnte sich noch an die alte Zeit erinnern. Die Zeit der Arenen, der Top4, der vielen Trainer die in harmonischem Einklang mit den Pokémon lebten. All diese geriet in dieser harten Zeit immer mehr in Vergessenheit. Khale öffnet die Tür und verlässt das Gasthaus. Gerade als er die Tür schließt geht das große Fenster daneben zu Bruch einer der Raufbolde aus der Bar fliegt hindurch und landet unsanft auf dem Boden. Er stöhnt kurz und versucht aufzustehen bricht jedoch zusammen und bleibt liegen. An seinem Kopf klafft eine Platzwunde vermutlich verursacht durch einen Krug oder einen Stuhl. Khale wendet sich ab und geht die Straße hinunter um das Dorf zu verlassen. Die Häuser sind heruntergekommen einige sogar völlig zerstört. Doch nicht von Menschen. Auch nicht von Pokémon. Es war der Fluch der seit langem auf der Welt lastet. Der Fluch der sowohl die Menschen als auch die Pokémon betrifft. Eine Macht gegen die bisher niemand etwas ausrichten konnte. Ein Monster dessen Pfade von Leid und Zerstörung gezeichnet sind. Die mächtigen Legendären Pokémon von Einst sind nicht mehr. Die die noch am leben sind haben sich tief im Nirgendwo verkrochen. Die meisten sind jedoch bereits gefallen. Gefallen beim Versuch dem Fluch zu trotzen. Vernichtend geschlagen von einem Wesen purer Bösartigkeit. Ein Schrecken wie dieser Sucht auf dieser Welt vergebens nach seinesgleichen. Und Khale ist fest entschlossen dieses Wesen zu Fall zu bringen. Gleich wie viele Opfer es bereits gab. Er will dem Schrecken ein Ende bereiten. Und sei es auch unter Einsatz seines Lebens und dass seiner Pokémon. Dieses Wesen, was es auch immer war, Pokémon, Mensch oder einfach nur Bestie muss unschädlich gemacht werden. Andernfalls würden die Glorreichen Zeiten der Pokémontrainer nie wieder zurückkehren und über kurz oder lang würde auch die ganze Welt von ihm vernichtet werden. Khale ist erst 16 Jahre alt doch hatte er sich Zeit seines kurzen Lebens auf diese Jagt vorbereitet. Er ist einer der Menschen die man an einer Hand abzählen kann. Einer der sehr wenigen die die mordende Monstrosität zu Gesicht bekamen und es überlebten…

To be Continued…

e/ Ich hab für meine Story jetzt einen eigenen Topic eröffnet da abzusehen war dass sie doch ziemlich lang wird. ^^''

Khales Revenge - The Art of defeating a Beast
Zuletzt geändert von Armageddon am 23.09.2007, 16:52, insgesamt 1-mal geändert.
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#86221 von Gamefreak98
23.09.2007, 08:25
ARCEUS Ein wahrer Meister!

„Trl trl trl!“,klingelte der Wecker von Ash , Rocko und Dawn.
Dawn wachte auf. Neben ihr liegte ihr schnarchendes Pachirisu.
„ hey Pachirisu aufwachen!“ rief sie durchs Zelt. Pachirisu wachte erschreckt auf und startete den Morgen mit einen Donnerblitz gegen Dawn. Ash und Rocko wachten nach den lauten Schrei von Dawn auf.Ash fragte Rocko :“ Pachirisu sollte man leiber ausschlafen lassne oder?.“ Rocko antwortete. „ ja natürlich!“ lachte er . Dann als sie reisefertg Wollte Ahs unbedingt kämpfen ,doch Dawn und Rocko überzeugten ihn davon so früh am morgen das noch nicht zu tun. Dann betraten sie den Kraterberg. Sie gingen immer tiefer und tiefer in ihm hinein. Dann rutsche ash an einem Stein aus und fiel ins Wasser.Im Wasser knallte sein Kopf gegen einen Stein. Nach einer Zeit unter wasser entdeckte ihn ein mysteriöses Pokemon,das Besitz von ihn ergriffen hatte.dann wachte er auf und schwamm hektishc an die Oberfläche. „ Was war los?“fragte Dawn besorgt.“ Ach alles ok nur ausgerutscht“antwortete Ash.Dann leif Ash kontrolliert vom mysteriösen Pokemon weiter.Dann an einen etwa heiligen Ort angelangt sagte Ash „ Da ...ist es...Endlich“
Ash stieg die Treppen hoch.Dawn und Rocko rannten ich verzweifelt hinterher.vor Ash war nun ein Energiestrahl, Dann stand vor ihm das legendäre Pokemon Arceus..Der Erschaffer das was jetzt ist.“ Lass uns kämpfen Arceus!.“ Schrie das Pokemon in Ash. „ Darkrai,du kannst nicht aufhören. Du wirst eineut verlieren!“ sagte das Pokemon Arceus. „ Das wolle wir sehen.Ich habe die Kräfte aller Pokemon dieser Welt!Und diese hab ich auch unterkontrolle!“ Es kamen alle legendären Pokemon zu einsatz.
Dann rief Ahs ohne es zu wollen seine Pokemon heraus. Seine BESTEN 6. Glurak,Pikachu,Gewladro,Relaxo,Cheltarrar und Krebutack.Sie bekämpften alle gegen Arceus.Arceus fiel um.Dann kam nurn Weis s. dann waren sei im Universum. Arceus stand auf.Seine Farbe veränderte sich. Er wude nun zum Drachentyp.
„ Ich werde nich verlieren die Welt wirdn nicht untergehen!“
„ Oh doch das wird sie!“ antworteten die legendären Pokemon im Chor. Arceus setzte nun Draco Meteor ein. „ Darkrai du wirst verlieren!“ die legendären Pokemon vershcwanden und Darkrai wurde wieder normal. „ Ich werde nei verlieren!“
Arceus sammelte seine Energie. Es wurde zum Normal Typen und setzte Richturteil ein. „ Du wist für Ewigkeiten verbannt sein!“Darkrai verschwand. „ Ash,Rocko ,Dawn verlasst diesen Ort.!“Ash rocko und Dawm wurden raus teleportiert. Dannlöschte Arceus ihre gedanken was im Kraterbegr passierte.Das einzige was Ash noch wusste war `Arceus´.“ So nun auf zum Kraterberg“ rief ash durch die gegend.Arceus segnete Ahs noch mit den Worten „ Du mögest Pokemon Miester werden!“
So geschah es das Darkrai für immer eingeshclossen wurde und es bewies wieder einaml das Arceus ein wahrer Meister war!

Wie immer mal en paar Fehler drinn.
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#86938 von Stockfisch Uno
23.09.2007, 16:44
ohohoh! stockfisch hat eine Pokefabel ^^

Das Magnayen und das Isso

Einst kamen ein Isso und ein Magnayen zum selben Bächlein. Das Magnayen stand oderhalb, das Isso weit unterhalb des Baches. Von Heißhunger getrieben wollte das Magnayen einen Streit anfangen. Es sagte:" Warum machst du mir mein Wasser trüb waährend ich es trinke?"
Das kleine Isso antwortete eingeschüchtert: "Wie bitte soll ich das machen, oh Magnayen? Das Wasser fließt von deiner Schöpfstelle zu meiner!"
Das Magnayen knurrte:" Vor 5 Monaten hast du mich geschmähet (= beleidigt ;D)!"
Das Isso widersprach:" Allerdings war ich da noch nicht geboren."
Da wurde das Magnayen wütend und brüllte:"Dann hat dein Vater mich geschmähet!"

So packte und zerfleischte das Magnayen das Isso, welches eines ungerechten Todes starb.

Diese Fabel soll zeigen, wie die Starken die Schwachen aus erfundenen Gründen misshandeln.




vielleicht sieht ja einer von euch ein paar wichtige details dieser fabel und erkennt die unterschwelligen botschaften .... *geheimnisvoll tu*
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#92437 von Rameidon
29.09.2007, 15:44
Rameidon´s Story
Vorwort:
In dieser Geschichte geht es um ein Rameidon.Es ist ein einzelgänger und ist auf der Flucht vor Wilderer.Unterwegs lernt es immer neue Pokémon kennen.Die geschichte beginnt am Kraterberg der Sinnoh region.Ich hoffe die geschichte gefällt euch.(Ach ja,untereinander reden auch die Pokémon.)

Die Geschichte beginnt:
Es war ein schöner Morgen.Rameidon wachte auf.Es begibt sich auf den weg zu den Beerenmeiste der ihn jeden Morgen ein paar Beeren gibt.Unterwegs traf Rameidon seinen Freund Staravia.Staravia sagte:"Na.Wieder auf den weg zum Beerenmeister?"Rameidon antwortete:"Ja.Der hat immer so Leckere Beeren.Die esse ich so gerne."Staravia verabschiedete sich und Flog weiter.Rameidon ging ebenfalls weiter bis er Durst hatte.Er dachte sich:"Ich hasse es umwege zu gehen aber ich habe so einen Durst.Ich gehe kurz nach Herzhofen.Da bin ich immer Willkommen.Da trinke ich aus den Brunnen."Gedacht getan.Rameidon lief nach Herzhofen.In der nähe von Herzhofen waren zwei Wilderer.Jack und Fritz.Fritz meinte:"Man.Wenn ich heute kein Geld verdiene bin ich aufgeschmissen."Jack antwortet:"Na und.Ich habe Hunger.Komm wir gehen heim."Jack und Fritz trafen auf Rameidon.Jack murmelte:"Ein Rameidon.Wenn wir das bekommen sind wir Reich."Fritz meinte:"Juhu.Wir verdienen heute doch noch Geld."Komm wir fangen es.Moment mal wo ist es.Dahinten.Die Wilderer liefen ganz schnell los.Stopp Rameidon:"Schrie Fritz!"Jack nahm 3 Pokébälle."Los Magnayen.Fangt es mir."Es kam zum Kampf.Magnayen setzte die Knirscher Attacke ein.Aber Rameidon stezte die Steinhagel Attacke ein.Die Magnayens waren k.o."Zurück Magnayen."Rief Jack.Fritz war begeistert."Das Rameidon ist Super.Ich will es haben.Los Stollos.Diese Hoenn Pokémon sind echt super nicht Jack."
Rameidon lief weg.Aber Stollos ist genau so schnell.Stollos setzt Eisenschweif an.Es kam Gallopa:Oh nein.Was machen die mit Rameidon.Ich stehe tief in Rameidons schuld seitdem es mir geholfen hat"dachte sich Gallopa.Es rannte zu Stollos und setzt Flamenwurf ein.Stollos drehte sich um.Es war Sauer.Es setzte die Steinwurf Attacke ein.Aber Gallopa wiech aus.Und setzte es mit Flammenwurf Schachmatt.Gallopa sagte zu Rameidon:Los beeil dich.Ich habe dir geholfen.Jetzt stehe ich nicht mehr in deiner Schuld.Beeil dich."Rameidon sagte:"Vielen dank.Ich hoffe ich werde die Idioten los."Rameidon ging zum Kraterberg zu der Onix Gang.Aber die Wilderer folgten ihn.Als Rameidon angekommen war flüsterte es den Anführer was zu.Onix sagte:"Cool.Mache ich.LOS JUNGS!WIR HABEN WAS ZU TUN!!"Onix war in einen Schnellen Tempo weg.Rameidon freute sich.Aber es hatte sich zu früh gefreut.

Kritik per PN.P.s. wenn die Kritik gut ist mache ich ne Fort setzung.
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#93589 von Shiny Entei
30.09.2007, 14:14
sry wenns hier net hinpasst aber er gamefreak98 schreibt die geschichten nur ab !
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#93641 von Shiny Entei
30.09.2007, 15:06
Quelle Gamefreak98.foren-city.de

Sheimynstar:Sihnohlegende

Als das Universum noch nicht geboren war schlüpfte irgendwo im unendlichen Nichts ein Ei das Pokemon was aus diesem Ei schlüpfte nent man heute Arceus, das Pokemon das mit seinen 1000 Armen das Universum erschafen hat.
Es erzeugte eine Enorme Explosion von astronomischen Ausmassen,
den Urknall.
Nach der erschafung des Universums erschuf es sich einen Planeten in einem Sonnensystem das in einer Galaxy durchs Universumm schwebt.
Dort erschuf es weiter Leben wie Dialga, der die Zeit erst richtig zum laufen brachte, und Palkia, das die durch den Urknall verursachten Zeitanomalien(die Dimensionen) mit einander verbindete,
zu erschfen, des weiteren erschuf er Mew, den Sagen umwobenen Vater aller anderen Pokemon, Groudon, der erschaffer des Landes, und Kyogre, Herrscher des Meeres, und Rayquatza, König der Lüfte.
Doch Dialga und Palkia wurden für das neue Universum immer gefährlicher und mussten in einr Region(Sihnoh) durch ein von Palkias erbauten Dimensionsportal verschwinden wo sie dan auch den Rest der Zeit schliefen, man sagt aber das beide hin und wieder(alle 10000 Jahre) für ein Jahrhundert auftauchten um die Evolution zu fördern, wärend der eigentliche Erschafer sich nur sehr selten blicken lies da er sich in einer Dimension über den Kraterberg(die Halle des Begins, der sein geburtsort war) zurück gezogen hate.
Man sagt das eine Kette die aus den Psychoströmen von Selfe, Vesprit und Tobutz(die Wächterpokemon oder auch die Seepokemon) erschaffen wierd Dialga oder Palkia aus den Erholungsslaf reisen könne, wen das geschiht dan wierd entweder die Zeit oder der Raum so verzert das ein neues Universum entsteht, auser die drei Seepokemon beruhigen es...

Na, wie findet ihr das?
Natürlich könnt ihr eure eigenen Fanficton Geschichten hir rein schreiben,
weitere Geschichten folgen.


Sheimynstar:Als die Erde noch jung war...

Als die Erde noch jung war und ein tosendes Chaos herschte,
began sich die Erde zu formen.
Als Groudon und Kyogre die Erde zum leben erweckten, und sie das Leben einen Sinn gegeben haten,
santen sie die drei Golems(Regice, Registeel und Regirock) die dan der Erden einen gewissen Charakter gabe, und als die Evolution die Menschen hervorbrachte schlossen sich die Golems einer mächtigen, altertümlichen Ziwilisation(nennen wir sie einfach Antiker) an.
Doch als Groudon und Kyogre begannen um den Platz auf der Erde zu streiten began ein jahrelanger Kampf zwischen den beiden der einfach nicht aufhören wollte,
die Antiker schlossen vor sorge um die Golems sie einfach ein wo sie heute noch auf die Entwarnung der Antiker warten und genau das wurde ihnen zum verhängniss...,
den als der Streit genau vor ihrer Tür sich abspielte war niemand da um sie zu beschützen.
Nach einer Legende der Antiker muss eie Auserwählter bei einem Streit der Erdgötter den allmächtige Himmelskönig rufen der sie beruhigte und sie verbante,
und so gescha es, Rayquaza erschin und verjagte die beiden so das sie wieder zur Fernunft kamen und um sich zu heile beide anschlisent in einen Erholungsschlaf fielen,
doch da war es schon zu spät, den die Ziwilisation wurde vollkommen verstört.
...
Und so trägt es sich immer wieder zu wen Groudon und Kyogre aus ihrem Erholungsschlaf gerissen werden,
den dan kan nur noch der Auserwählte die Erde retten,
und man sagt das nur der Auserwählte das Rätsel der drei Golems lössen kan um sie entlich zu befreien.

Sheimynstar:Macht und Anmut

Nach erschafung des Meeres und des Landes beganene sich aus den Nachfahren von Mew immer bizzarere Pokemon zu entwickeln.
Doch zwei Schöpfer der Natur sollten darauf achten das nichts gefährliches auf die Welt kommt,
sie repräsentieren Macht und Anmut, die Gefahr und die Schönheit der Natur.
Doch ihnen gelang es nicht alle gefährlichen Pokemon sofort zu vernichten, doch immerhin sorgten sie für ein geregeltes Gleichgewicht.
Lugia und Ho-oh nenen wir die seltsamen Kreaturen der Natur heute,
und sie leben immer noch nur lassen sie sich viel seltener blicken als vor geraumer Zeit da sie dachten das die Menschen klug genug waren das Problem selber in den Griff zu bekommen, und schlieslich wacht auch noch der Himmelskönig Rayquaza über die Erde um sie vor Globalen Katastrophen zu beschützen.
Doch gehen wir mal weiter zurück in die Vergangenheit,
wo die Menschen auf der Welt die Pokemon wie Götter behandelten,
so war es damals die aufgabe von Lugia un Ho-oh die Menschheit zu beschützen.
Doch Lugia sah ein das er für die Aufgabe zu gefährlich ist und zog sich wie Rayquatza in den Himmel im Meer zurück wo er nur raus kommt wen seine Gesanten: Arktos Lavados und Zapdos zusammen kamen.
Doch Ho-oh blieb weiter bei dem Menschen was immer gefährlichen wurde da sie langsam es auf die Kräfte von Ho-oh abgesehen hatten,
und da geschah es:
Die Menschen zündeten den Turm Ho-oh's an und branten ihn nieder.

Ind der Flammensbrunst gab es drei Pokemon die umkamen,
sie waren den Element des Wassers, des Donners und des Feuers gewitmet.
Ho-oh erschuf vor lauter Trauer drei Pokemon die das selbe wie die anderen Pokemon repräsentirten und gab ihnen die Seele der verstorbenen Pokemon und verschwand darauf hin...,
man sgt das die drei Pokemon immer noch darauf warten das die Menschen mit den Pokemon in Frieden und Harmonie leben um es dan Ho-oh zu berichten damit er wieder zurückkehren kan...

Sheimynstar:Kantoerzählung

Kanto:
Eine Region die Bänder schreibt.
Heute wierd Kanto nur von wenigen seltenen Pokemon bewohnt, doch in der Weltgeschichte spielt die Region eine wichtige Rolle...
Besonders weil in Kanto der Schlüssel oder die Schlüssel zu Lugia wohnen:
Arctos, Lavados und Zapdos.
Sie kommen nur in krietischen Situationen zusammen um den König des Meers zu beschwören,
deswegen nent man die drei auch "die Wächter".
Aber nicht nur die Wächter machen diese Region so besonders.
Sondern auch:
Das hir auch mal selten ein Mew gesichtet wierd,
der Geburtsort von Mewtu,
mächtige Pokemon unter denen Dragoran am meisten herausragt
und natürlich das hir der Hauptsitz der Silph-Co.
Es giebt auch eine verbindung zum Globalen Computerlagerungssystem
und den Zugang zu den Eilands.


Sheimynstar:Drachensage

Einst lebte ein Drache, mächtig doch bescheiden.
Es war ein Retter in der Not, er half gerne.
Er tat mit seiner Macht nie böses, trotzdem ist er ein harter Gegner.
Er hies Dragoran und war einer der wenigen seiner Art.
Eises Tages geschah es das er einem Trainer begegnete der ihn immerwieder herausforderte und ihn fangen wollte, doch ihn gelang es nicht da Dragoran immer schneller war als der Trainer.
So ging die Jagd weiter bis Dragoran irgendwan wütend wurde und er alles in seiner Umgebung in Schutt und Asche legte, bei diesem Wutanfall kam der Trainer ums Leben.
Als Dragorans Wutanfall beendet war bemerkte er was er getan hat und zog sich für den Rest seines Lebens in einer Höhle zurück.

Roxas:ARCEUS Ein wahrer Meister!

„Trl trl trl!“,klingelte der Wecker von Ash , Rocko und Dawn.
Dawn wachte auf. Neben ihr liegte ihr schnarchendes Pachirisu.
„ hey Pachirisu aufwachen!“ rief sie durchs Zelt. Pachirisu wachte erschreckt auf und startete den Morgen mit einen Donnerblitz gegen Dawn. Ash und Rocko wachetn nach den lauten Schrei von Dawn auf.Ash fragte Rocko :“ Pachirisu sollte man leiber ausschlafen lassne oder?.“ Rocko antwortete. „ ja natürlich!“ lachte er . Dann als sie reisefertg Wollte Ahs unbedingt kämpfen ,doch Dawn und Rocko überzeugten ihn davon so früh am morgen das noch nicht zutun. Dann betraten sie den Kraterberg. Sie gingen immer tiefer und tiefer in ihm hinein. Dann rutsche ash an einem Stein aus und fiel ins Wasser.Im Wasser knallte sein Kopf gegen einen Stein. Nach einer Zeit unter wasser entdeckte ihn ein mysteriöses Pokemon,das Besitz von ihn ergriffen hatte.dann wachte er auf und schwamm hektishc an die Oberfläche. „ Was war los?“fragte Dawn besorgt.“ Ach alles ok nur ausgerutscht“antwortete Ash.Dann leif Ash kontrolliert vom mysteriösen Pokemon weiter.Dann an einen etwa heiligen Ort angelangt sagte Ash „ Da ...ist es...Endlich“
Ash stieg die Treppen hoch.Dawn und Rocko rannten ich verzweifelt hinterher.vor Ash war nun ein Energiestrahl, Dann stand vor ihm das legendäre Pokemon Arceus..Der Erschaffer das was jetzt ist.“ Lass uns kämpfen Arceus!.“ Schrie das Pokemon in Ash. „ Darkrai,du kannst nicht aufhören. Du wirst eineut verlieren!“ sagte das Pokemon Arceus. „ Das wolle wir sehen.Ich habe die Kräfte aller Pokemon dieser Welt!Und diese hab ich auch unterkontrolle!“ Es kamen alle legendären Pokemon zu einsatz.
Dann rief Ahs ohne es zu wollen seine Pokemon heraus. Seine BESTEN 6. Glurak,Pikachu,Gewladro,Relaxo,Cheltarrar und Krebutack.Sie bekämpften alle gegen Arceus.Arceus fiel um.Dann kam nurn Weis s. dann waren sei im Universum. Arceus stand auf.Seine Farbe veränderte sich. Er wude nun zum Drachentyp.
„ Ich werde nich verlieren die Welt wirdn nicht untergehen!“
„ Oh doch das wird sie!“ antworteten die legendären Pokemon im Chor. Arceus setzte nun Draco Meteor ein. „ Darkrai du wirst verlieren!“ die legendären Pokemon vershcwanden und Darkrai wurde wieder normal. „ Ich werde nei verlieren!“
Arceus sammelte seine Energie. Es wurde zum Normal Typen und setzte Richturteil ein. „ Du wist für Ewigkeiten verbannt sein!“Darkrai verschwand. „ Ash,Rocko ,Dawn verlasst diesen Ort.!“Ash rocko und Dawm wurden raus teleportiert. Dannlöschte Arceus ihre gedanken was im Kraterbegr passierte.Das einzige was Ash noch wusste war `Arceus´.“ So nun auf zum Kraterberg“ rief ash durch die gegend.Arceus segnete Ahs noch mit den Worten „ Du mögest Pokemon Miester werden!“
So geschah es das Darkrai für immer eingeshclossen wurde und es bewies wieder einaml das Arceus ein wahrer Meister war!


Beweise genu`g?
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#93647 von Partikelchen
30.09.2007, 15:08
Auser "Arceu, ein wahrer Meister" hat Gamefreak alles von mir.

Hir dan meine bevor die auch noch abgekupfert wird:

Kind der Schöpfung

Arceus, der sich nach der erschafung des Universums in eine kleine Dimension zurückgezogen hate bekam eines Tages Besuch von seiner mächtigsten Schöpfung.
Es kam Rayquaza an die Speersäule und randalierte bis Arceus endlich heraus kam.
Den es war Zeit zu beweisen das er der stärkste im ganzen Universum ist, dachte sich Rayquaza.
Da began dan auch der Kampf.
Doch Rayquaza der aus seinem Wutanfall noch nicht zu bewustsein kam schlug um sich und spuckte Feuerbälle aus.
Arceus der daraus keine großen Vorteil sah, versuchte es mit einem Hypersrahl, der dan auch durch einen gewaltigen Feuerball abgeleitet wurden war.
Nun erwachte Rayquaza aus dem Wutanfall.
Arceus grif mit einer ohrenbetäubende Schalwellenattacke an.
Rayquaza der noch zu erschöpft war bekam die volle Ladung ab.
Anschliesend grif Arceus mit Turbotempo an und traf Rayquaza mit einer Wucht die ihn aus der Speersäule heraus schläuderte.
Nun war Rayquaza wieder aufgeladen, zeige sich ziemlich unbeeindruckt und schoss einen mächtigen Hyperstrahl auf Arceus der eine volle Breitseite bekam und zu Boden ging.
Rayquaza sezte in aller Hofnung einen Sturtzflug an doch Arceus sezte mit lezter Macht Genesung und heilte sich.
Rayquaza sah das und flog noch im lezten Moment zur Seite.
Jezt war Arceus wütendt und sezte auch einen gewaltigen Hyperstrahl ein.
Rayquaza sah das und wich aus und ladete sich für den eigenen Hyperstrahl auf.
Arceus samelte auch Energie und konnte jeden Moment einen Hyperstrahl einsetzen.
Auf einmal schossen beide mit vollem Einsatz ihren Hyperstrahl ab.
Es endstandt eine riesige Druckwelle die bis nach Blizzach zu spüren war, doch die zwei Hyperstrahlen trafen immer noch aufeinender und es sah aus als ob Rayquaza gewinnen würde doch Arceus holte aus und verstärkte so seinen Hyperstrahl um ein Vielfaches.
So wurde Rayquaza bezwungen und bewiesen das Arceus das stärkste Pokemon überhaupt ist.
Doch Rayquaza war ein guter Gegner und würdig, daher lies Arceus aus Gnade Rayquaza heilen und lies in wider gehen.
Ja...,
den Rayquaza ist wahrlich ein Kind der Schöpfung.
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#93661 von Partikelchen
30.09.2007, 15:12
Woing-genau.
Er hats erfast.
Warum hat Gamefreak nichts davon gesgt das er sie hir rein schreibt...?
-0
+0

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: Sammelthema: FanFics

#93664 von Shiny Entei
30.09.2007, 15:12
Kp aber ich bins Dialga_Fan aba mach No Streß !
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#93671 von Partikelchen
30.09.2007, 15:15
1.
Hast dich bei Gamefreaks Seite 2-mal angemeldet, hast du mir gesagt.

2.
1 Name der 2 ist der gleiche.
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#97095 von Gamefreak98
03.10.2007, 11:33
Ich habe mir mal auf die kürze eins gemacht.
Die Idee hatte ich schon seit ein paar Tagen,aber wollte noch net.


Giflor gegen Blubella


Eines Tages sehen Ash und seine Frende ein Feld mit Duflor,Giflor,Blubella und 3 Myrapla.
Die Giflor streiten sich mit Blubella.
Da gibt es aber noch so einen Professor.
Er hat rausgefunden das hier winzig kleine Teile von Blattsteinen und Sonnensteinen durch die luft wirbeln.
Die Sonensteine kommen von Süden und die Blattsteine von Norden.
Die Giflor und Blubella streiten noch,sie wollen es verhindern und Pikach setzt Donnerblitz ein.
Der Streit ist jetzt mal geschlichtet.
Aber später streiten sie weiter.
Jetzt machen sie es immer wieder.
Nach ein paar Tagen sehen sie Giflor und Blubella die nicht streiten.
Sie fragen sie wieso sie nicht streiten.
Die Blubella und Giflor sagen:"Wir wollten uns so entwickeln und das hat geklappt".
Die Freunde sagen den Streitenden:"Wir wissen das ihr euch streitet.
Ihr wollt den anderen Körper.
Hört bitte auf".
Sie bauen einen Platz für die entwicklung zu Giflor und Blubella.
Jetzt streiten sie nicht mehr und die Duflor haben sich so entwickelt wie sie möchten.



Ist doch noch gut ausgegangen.
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#97206 von Flammenblitz
03.10.2007, 12:42
Gamefreak98 hat geschrieben:Ich habe mir mal auf die kürze eins gemacht.
Die Idee hatte ich schon seit ein paar Tagen,aber wollte noch net.


Und woher hast du diese Idee?
Vielleicht von der Folge #239 : "Von wo der Wind weht"
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#97345 von Gamefreak98
03.10.2007, 13:56
Flammenblitz hat geschrieben:
Gamefreak98 hat geschrieben:Ich habe mir mal auf die kürze eins gemacht.
Die Idee hatte ich schon seit ein paar Tagen,aber wollte noch net.


Und woher hast du diese Idee?
Vielleicht von der Folge #239 : "Von wo der Wind weht"


Ja,ist aber glaub ich ein bisschen anders von mir.
-0
+0

Re: Sammelthema: FanFics

#107484 von quaaaxo
11.10.2007, 20:27
Ich hab mal ne Frage:wenn man eine längere bis sehr lange FaFic hat, muss man dann ein eigenes Thema aufmachen?
-0
+0

Sammelthema: FanFics

#107490 von Kirin
11.10.2007, 20:29
Wenn du eine längere FanFic veröffentlichen möchtest, so DARFST du ein neues Thema eröffnen, kurze FFs poste aber in dieses Thema hier.
-0
+0

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste