PGL: Analyse des Alola-Kampfes...

#1282281 von Jingle
29.01.2017, 14:41
PGL: Analyse des Alola-Kampfes veröffentlicht

Bild

Im letzten Dezember fand das Turnier des Alola-Kampfes statt und auf der PGL-Seite wurde dazu nun eine Analyse der Kämpfe veröffentlicht. Berichtet wird hierbei über die am häufigsten verwendeten Pokémon mit besonderem Augenmerk darauf, wie sich das Verbot von getragenen Items auf die Auswahl der Pokémon ausgewirkt hat. Unterschieden wird hierbei zwischen "besonderen Pokémon" und den "stärksten Pokémon". Gerade bei den letztgenannten wird verstärkt auf die Zusammenstellung aus den Top-Teams eingegangen. Weiter unten findet sich eine Zusammenfassung der Analyse. Zum Überblick, wie die Regeln gestaltet waren, hier eine Kurzfassung von diesen:
Jingle hat geschrieben:
Kampfregeln

  • Einzelkampfformat
  • 6 Pokémon pro Team sind zugelassen, wovon 3 am Kampf teilnehmen
  • Pokémon werden während des Kampfes auf Level 50 gesetzt
  • Items sind nicht zugelassen
  • Erlaubte Pokémon nach Alola-Dex: Ash-Quajutsu, #001 - #204, #206 – #288 und #293 – #299
  • Pro Team ist ein besonderes Pokémon erlaubt

Besondere Pokémon

Pro Team war ein besonderes Pokémon erlaubt: , , , oder . Jedoch waren in den meisten Teams keines dieser Pokémon vertreten. Jedoch war Lunala noch das mit Abstand beliebteste Pokémon aus dieser Auswahl. Es befand sich in sechs Teams aus der Top10. Seine Stärke beruht auf der Fähigkeit Phantomschutz, welche bei vollen KP den erlittenen Schaden durch eine Attacke senkt. Auch die Attacke Schattenstrahl, deren Zusatzeffekt gegnerische Fähigkeiten ignoriert, war sehr effektiv gegen andere , und . Anzumerken ist hier noch, dass fünf der sechs Lunala aus der Top10 Ruheort beherrschten. Wohingegen der Gesamtduchschnitt dieser Attacke auf allen Lunalas nur 28,7% betrug.

Solgaleo war das zweitbeliebteste Pokémon unter den besonderen Pokémon und landete auf Platz 8 der insgesamt am häufigsten eingesetzten Pokémon. Als stärkstes Solgaleo wird hier noch ein Set mit Nitroladung genannt, um die eigene Initiative anzuheben und so vor allen anderen Gegnern anzugreifen. Zwar musste sich das Stahl/Psycho-Pokémon vor gegnerischen Lunalas in Acht nehmen, langte dann aber wohl ordentlich bei anderen Gegnern zu.

Magearna wurde von den besonderen Pokémon am dritthäufigsten eingesetzt. Besonders häufig wurde das Pokémon in Teams mit Bizarroraum genutzt und teilte mit seiner Attacke Kanonenbouquet ordentlich aus.

Die besten Pokémon

Schnelle Angreifer waren am häufigsten vertreten: , , , , und .

Quajutsu mit seiner Fähigkeit Freundschaftsakt war ausgesprochen beliebt, durch die es in die Ash-Form wechseln kann, sobald ein Gegner besiegt wurde. Auch in sechs der Teams aus den Top10 war es zu finden. Da es in der Ash-Form schneller und Stärker ist, haben viele zuerst die gegnerischen Pokémon angeschlagen, um dann mit Quajutsu einen K.O. abzustauben und dann das Kampffeld zu dominieren. Finsteraura setzte dann im speziellen Lunala und Solgaleo sehr stark zu.

Am erfolgreichsten waren die Trainer im Turnier, die eher defensiv spielten. So waren KP-regenerierende Attacken oder Angriffe, die bei Schaden bei einer Einwechslung des Gegners verursachten. In den Teams der Top10 tummelten sich:
5x , 4x , 3x , 2x , 1x , 1x , 1x sowie 1x .

Hervorgehoben wird dann noch das Pokémon Anego. Die beiden Pokémon dieser Art aus den Top-Teams hatten Tarnsteine erlernt. Allerdings fehlte dieser Angriff auf 71,1% aller übrigen Anego aus diesem Turnier. Auch waren bei den Anego aus den Top-Teams Donnerwelle, Toxin und Giftspitzen vorhanden, was ebenfalls nicht zu den häufigsten Attacken dieses Pokémon zählte.



Quelle: PGL
-0
+0

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: PGL: Analyse des Alola-Kam...

#1282284 von Cyber_Trevenant
29.01.2017, 14:52
Da steht Megearna.
-0
+0

Schnellantwort


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste