Schreibe eigene Geschichten über Pokémon und deine Lieblings-Charaktere.

Re: Ein Trainer macht Schule

#1279439 von Simno
30.12.2016, 19:59
Kurz vor Jahresende ist es so weit. Auch die Geschichte um den krisengebeutelten Kampfpädagogen Nathanael hat sein (vorläufiges) Ende gefunden. Das letzte Kapitel ist das bisher längste, aber es passiert eben einiges.

Kurz und bündig: das finale, letzte

Kapitel 12 ist da!

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und würde mich über superviele Kommentare freuen :)
-0
+0

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: Ein Trainer macht Schule

#1279463 von KleinKokuna
30.12.2016, 23:35
Wow! Das ist also fürs Erste das letzte Kapitel deiner Geschichte und ich finde es genial :lol: ! (Als ich davon gelesen habe, hab ich es gleich verschlungen^^!)

Du schaffst es aber auch meisterhaft die jeweilige Ausgangssituation so mitunter drängend und unbehaglich zu schildern, dass man als Leser auch erst zur Ruhe findet, wenn man das Kapitel konsequent zu Ende liest :up: . Von deiner schönen, detailverliebten Beschreibung der Hoenn-Region ganz zu schweigen :)! (Ich für meinen Teil könnte unmöglich irgendwo dazwischen aufhören, da pocht mir zu sehr das Herz o-O!)

Und da denkt man noch, dass Nathanael nach seinem geglücktem Ausbruch das Schlimmste überstanden hat, aber Pustekuchen! Da gehen die Unannehmlichkeiten erst in die finale Runde - und zwar mit Schmackes :x ! Allein schon die Szenerie im Pokémon-Center und all die ausgebrochene Halunken haben schon erahnen lassen, dass sich da was Großes anbahnt. Und die Sache mit Anja war ebenfalls eine gelungenes Missverständnis, welches sich glücklicherweise am Schluss geklärt hat .

Aber bis zum Schluss ist es für Nahtanael ein furchtbar anstrengender und wieder sehr, sehr schmerzhafter Weg und das ohne eine richtige Pause o.O! Angefangen von den negativen und gut formulierten Folgen des Teleportieren, welche Nathanael wirklich nicht gut bekommen, über seine zerstörte und ausgeraubte Wohnung (das schöne Bild T-T) und dann seine regelrechte Hatz zur Route 115 aus Sorge um seine Schüler und Studenten. Ganz davon abgesehen, dass er und seine Pokémon schon auf dem Hinweg wieder ordentlich ein paar Handicaps einstecken muss... (Er hat es wirklich nicht leicht ;) .)

Und dann kommt auch schon das furiose und überaus überraschende Finale, welches alles bisherigen Ereignisse geschickt miteinander verknüpft und deren Spitze ein Bösewicht steht, den man gar nicht erwartet hat. Die Beweggründe dieses Otfrieds sind aus einer gewissen Sichtweise schon nachvollziehbar, denn man kann schon davon ausgehen, dass diese Studienreise eine Chance ist, die man nur einmal im Leben erhält, oder? Wenn ja, kann ich mir schon vorstellen, dass man dann richtigen Groll hegt, vielleicht unter Umständen auch so komplett ausrastet, wenn man dabei 'beschissen' wird, obwohl man das Zeug dazu hätte :twisted: !

Allerdings bist du an dieser Stelle auch deiner Linie treu geblieben, denn Otfried hat ja schlussendlich die ganze Zeit den Falschen verdächtigt :D! (Saras Geständnis war dann auch eines dieser richtig überraschenden Bonbons, die du am Ende ausgeteilt hast. Hätte ihr so viel 'kriminelle Energie' gar nicht zugetraut^^.)

Zuerst allerdings kommt es aber zum packenden 'Endkampf' Nathanael versus Otfried, der auch wieder auf wundervolle Weise ganz anders ausgeht, als man erwarten könnte. Bei beiden merkt man schnell, dass sie ebenbürtige Gegner sind, wobei Mega-Pinsir als Trumpfkarte, welches damals ja schon der Stein der Anstoßes war, eine gelungene Hürde darstellt. Ob Nathanael schlussendlich mit einem vollen Team den Sieg mit Ach und Krach errungen hätte, wird wohl eine ewig ungelöste Frage bleiben, doch das von dir erdachte Ende ist fast besser 8)!

Ich persönlich hätte schon erwartet, dass Natu, ganz wie im Anime, dass Ruder aller Wiederstände zum Trotz herumreißt. Sich vielleicht so mir nichts dir nichts entwickelt und völlig untrainiert das Pinsir platt macht...

Aber nein, es kommt völlig anders: Sara greift ein und mit einem Schlag ist alles vorbei! Eine richtig, richtig gute Idee :up:! Und am Ende wird auch Nathanael endlich Glück und Gerechtigkeit zuteil (das hat er sich mehr als verdient :]!): Seine Anja liebt ihn und dann schließt du so gekonnt den Kreis, da Nathanaels Geschichte wieder dort aufhört, wo sie anfängt: Als angehender Lehrer an der Trainerschule von Metarost City...

Ein wunderbares Ende :) :cry: !

Denke, dass war nun genug meinerseits^^. Auch wenn es noch ein Tag hin ist, will ich dir trotzdem schon mal einen guten Rutsch ins Neue Jahr wünschen, und, dass dies hoffentlich nicht die letzte von deinen Geschichten ist :) !
-0
+0

Re: Ein Trainer macht Schule

#1279475 von Simno
31.12.2016, 10:51
Hey KleinKokuna. Das ging ja richtig flott. Vielen Dank fürs Lesen und natürlich die richtig nette Rückmeldung.

Ich glaube, die Neigung, meine Charaktere zu quälen, kann ich nicht mehr leugnen. :lol: Aber für ein Grande Finale darf man sich oder dem Helden auch mal etwas antun ^^.
Das interessante dabei ist ja, dass ich das Abenteuer quasi miterlebe. Nur so zur Info: Ich weiß vom einen zum anderen Kapitel selten bis nie, was im nächsten so passieren wird. Ich bin ein schrecklicher Planer und verrenne mich öfter als nicht in Situationen, aus denen ich erst selbst einen Weg finden muss. Das Teleportieren war tatsächlich der allerletzte Ausweg, der mir eingefallen ist (und dann musste natürlich noch die 'warum macht das eigentlich nicht jeder immer so' Erklärung her => Leiden). Der Idee mit dem Einbruch in seine Wohnung kam mir tatsächlich erst, als Nathanael vor der verschlossenen Tür stand (und ja, um das Bild tut es mir auch unendlich Leid).
Die Idee mit dem Jongleur spukte schon länger in meinem Kopf herum, die hätte eigentlich mehr Aufmerksamkeit meinerseits verdient, aber er hat gerade so reingepasst und die Zeit drängte (in der Geschichte). Das Aalabyss gehörte auch zu Otfried, und ich wollte unbedingt noch ein Wasserpokémon einbauen, aber sie im Krater kämpfen zu lassen konnte ich mir so schlecht vorstellen. Die Erklärung bin ich in der Geschichte schuldig geblieben.

Den 'Bösewicht' hatte ich als einziges schon länger im Hinterkopf, aber ursprünglich hatte er den Platz nicht bekommen, weil durch eine Affirmative Action Bewohner der Eilande der Vorzug erhielten. Bin mit der jetzigen Lösung aber viel eher zufrieden, vor allem, weil sie das schwarz-weiß-Schema ein wenig durchbricht und sowohl Sara als auch Otfried in ein anderes Licht rückt. Und das Motiv der Verwechslung ist dadurch auch noch einmal aufgekommen. Glück gehabt ^^.

Habe mir lange überlegt, ob ich Natu nicht wirklich die Rolle des über sich hinausgehenden Underdogs geben soll, aber einerseits passt das dann doch nicht so in eine Welt, in der das Recht des Stärkeren sich durchsetzt, andererseits hätte das die Rolle Mocinos als Tabubruch in Nathanaels Wertesystem durcheinandergebracht. Aber mitgeholfen hat es ja :tja:
Das Ende durfte dafür auch ein wenig versöhnlicher sein. Bin ja letzten Endes kein ganz so fieser Sadist. :lol:

Die Geschichte ist jedenfalls zu Ende. Mit fast 65.000 Wörtern (113 A4-Seiten) ist das schon ein kleiner Roman. Mal sehen, ob in absehbarer Zeit etwas Neues kommt. Ideen wären da (wie üblich nur sehr ansatzweise). Wäre Nathanael noch ein interessanter Protagonist oder hat er ausgedient?

In diesem Sinne: Vielen Dank für dranbleiben und herzliche Gratulation zum Fertiglesen dieses Abenteuers, das eigentlich nicht annähernd so abenteuerlich werden wollte. ^^
Auch dir einen guten Rutsch und natürlich alles Gute für deine eigene Geschichte :)
-0
+0

Re: Ein Trainer macht Schule

#1279700 von Natsu_Dragneel
02.01.2017, 22:23
Grandioses Finale :)

Schade, dass deine Geschichte zu Ende ist, ich habe sie sehr gerne gelesen. Auf der anderen Seite bin ich aber gespannt, was zukünftig von dir zu lesen kommt :)

Solltest du dich entschieden haben, die Geschichte tatsächlich so stehen zu lassen, bestehe ich aber noch auf ein paar Infos :P

1. Wie lief das Verhältnis zwischen Nathanael und Sara bzw. Anja weiter??
2. Hat Nathanael ein neues Bild von Anja bekommen??
3. Hat er seinen Posten noch, oder kam wieder etwas dazwischen?? :'D
4. Durfte Mocino zukünftig Kämpfe bestreiten??
5. Die meisten Ganoven wurden wieder eingefangen, jedoch hast du geschrieben, dass den meisten nichts vorgeworfen werden konnte.
Sind sie nicht aus dem Gefängnis ausgebrochen?? o.O

Wenn du magst, kannst du die Fragen auch per PN beantworten^^

Ansonsten bleibt nur zu sagen, dass deine Beschreibungen wirklich sehr gut. Man kann sich die Umgebung bildhaft vorstellen und kann gar nicht anders, als mitzufiebern.
Du hast definitv das Zeug dazu, Geschichten zu schreiben.

Ich freue mich schon, wieder von dir zu lesen :)
-0
+0

Re: Ein Trainer macht Schule

#1279723 von Simno
03.01.2017, 10:19
Danke fürs Lesen und für das Lob.

Dieser Erzählbogen endet jedenfalls hier. Ob es mit Nathanael weitergeht, muss ich noch entscheiden. Ich würde gerne auch noch Dinge schreiben, die außerhalb dieses Forums gelesen werden können. Allerdings zeigt die Tatsache, dass das mein längster Text überhaupt bisher war, dass mir dieses Genre einfach viel leichter fällt, also wer weiß?

Von deinen Fragen werde ich nur eine hier beantworten, weil der Rest die Zukunft betrifft und nicht zum Verständnis der Geschichte beiträgt. Die restlichen vier gibts aber gleich per PN.

5. Die, die im Gefängnis waren mussten natürlich wieder zurück. Aber in den Kampf im Krater waren ja etwa 25 von Orfrieds Schülern verwickelt. Pokémonkämpfe auszutragen ist kein Verbrechen und auch wenn sie einer kriminellen Organisation angehören, so muss doch für jeden Einzelnen ein Anklagepunkt gefunden werden. Allerdings habe ich mich wohl doch verrechnet.
Tauschtrio + Betrügerduo + 2? Gehilfen + 6 Entführer + Trickdieb + wen ich noch vergessen habe = mehr als die Hälfte. Man kann aber davon ausgehen, dass dem Rest zumindest in Hoenn nichts vorgeworfen werden kann, außer, dass sie Unruhestifter sind.
'Die meisten' werde ich aber noch ausbessern. Stimmt ja irgendwie nicht mehr.
-0
+0

Re: Ein Trainer macht Schule

#1280041 von Ayron1986
05.01.2017, 18:32
Hey, Kollege :)

Ich meld mich dann auch mal wieder zu Wort, nachdem ich das 12. und (momentane) letzte Kapitel deiner tollen Fanfiction gelesen habe. Ich muss sagen, ich hab sie trotz anfänglicher Skepsis ins Herz geschlossen und ist eigentlich auch die 1. Fanfiction meines Lebens, bei der ich so richtig von Mitte bis Ende mitgefiebert habe. Tjaja, man soll eben keine voreiligen Schlüsse ziehn. :roll: Für mich etwas überraschend, dass sie jetzt schon zu Ende ist. Klar, nicht jede Fanfiction muss so endlos lang werden wie meine (30-40 Kapitel werden es bestimmt. Schon allein wegen den Entwicklungen der Pokemon von der Trainergruppe brauch ich 20. :D ) trotzdem find ich schade, für´s Erste von dem netten, sympahtischen Lehrer, der notfalls aber auch ausdauernd und stark sein kann, und seinen putzigen Kiddies Abschied nehmen zu müssen.

Ich geh mal näher darauf ein:

Schließe mich im großen und Ganzen an der guten Rückmeldung von KleinKokuna an. Die Handlung, etc. alles sehr gut und spannend geschrieben. ^^

Persönliche Pluspunkte:
Was ich sehr genial fand, wie du den Kampfstil des Jongleuers mit seinem Hobby wiedergespiegelt hast. Wenn Trainer und seine Pokemon so stimmig und syncron handeln, finde ich super. :)

Das Auftreten von (Mega) Brutalanda und Dressella hat mir gefallen, damit hast du wieder zwei weitere meiner Lieblingspokemon mit ins Boot geholt. :D Schön, wenn der Autor einen ähnlichen Geschmack hat wie der Leser. ^^ (Aber ok, zugegeben, ich habe sehr viele, eigentlich zuviele Lieblingspokemon :lol: )

Was auch sehr gut gelungen ist, find ich, war, dass alle wichtigen Charaktere am Höhepunkt, bzw. dem Ende vertreten waren, angefangen seiner Schüler und den späteren Polizeistudenten bis hin zu den lieben Mädels Anja und Sarah. Das zeichnet einen guten Höhepunkt auch aus, meiner Meinung nach.

Mega-Pinsir war gut beschrieben und ich hab den Moment gefeiert, als Sarah überraschend erschien und ihr Mega-Brutalanda mit dem Käfer den Boden, bzw. den Berg aufgewischt hat. :evil: :lol:

Mocino hatte doch noch einen Einsatz, was ich mir auch gewünscht habe. :) Klar, er hat nicht viel ausgerichtet, aber hatte trotdzem den Mut, sich für seinen Trainer den großen Käfer in den Weg zu stellen. Und Nathanael hat ihm, seinen ersten Pokemon, das Vertrauen dafür gegeben. Fand ich schön. Pluspunkt für Pokemon-Charme. ^^

Ahja und schön, dass du meiner Bitte nachgekommen bist und neben den Spitznamen deiner Poke auch die Pokedex-Bezeichnung aufgeführt hast. So konnte ich besser das Lesen genießen, weil ich mir dann net soviel merken muss. :D

Weil´s das letzte Kapitel ist, muss ich noch einmal deine meisterhafte Beschreibungen loben, die vor allem die Hoenn-Region sehr gut herüberbringen, wie die Gedankengänge, Handlungen und nicht zuletzt die Kämpfe der Charaktere. Unterstrichen mit der spannenden Handlung und deinen (vor allem bis zum Ende hin) vielen überraschenden, aber stimmigen Wendungen, die dir auch sehr gut gelungen sind, ergibt das in der Summe eine meisterhafte und spannende Geschichte, die von der Gesamtqualität mit meinen Liebilngsromanen mithalten kann. Wenn du das Patent für Pokemon hättest und sie verkaufen dürftest, wärst du reich. Behaupte ich jetzt einfach mal. ;)

Ahja und die Fragen von Natsu-Dragneel sind sehr gut, bitte die Antworten zu den Fragen 1, 2 und 4 mir auch per pn, danke. ^^ Das Ende hat ja leider einige Sachen offen gelassen, die auch mich sehr interessieren. Auch, wenn ich kein Fan von reinen Liebesfilmen bin, ich hab mir schon ein klischeehaftes Hollywood Ende gewünscht, bei dem Nathanael seine Auserwählte küsst, bzw. von ihr geküsst wird. Gehört für mich auch irgendwie zu einer guten Story dazu, wenn es schon Anzeichen dafür gab. Aber wenigstens wurde deutlich, dass es schon Anja, die liebe Krankenschwester, ist. :oops: Sarah hab ich auch gemocht, wobei sie mit dem vergangenem Betrug, der schließlich rausgekommen ist, doch nen kleinen Minuspunkt bei mir verbucht hat. (Mein Ayron würde wieder zornig aufschreien: Darin liegt keine Ehre! :x :D )

Sag mir jedenfalls Bescheid, wenn es trotz aller Beschlüsse doch noch weitergeht oder du was Neues schreibst. Ich bleibe dir als Leser erhalten.

Bis dann, Kollege und natürlich auch von mir ein frohes Neues ;)

mfg der Alex
-0
+0

Re: Ein Trainer macht Schule

#1280110 von Simno
06.01.2017, 09:37
Hey Alex,
auf dich hatte ich noch gewartet ;). Immerhin bist du von allen Lesern die Person, die die Geschichte am meisten beeinflusst hat. Ab Kapitel 1 hast du mir einen kleinen Schubs in die richtige Richtung gegeben. Auch Anja wäre vermutlich eine unbedeutende Nebenfigur geblieben, hättest du nicht in einem Nebensatz erwähnt, dass dich ihr Verhältnis zu Nathanael interessiert. Da können sich die beiden bei dir bedanken ;).

Interessant zu lesen, dass das Ende überraschend kam (und schön zu lesen, dass du es schade findest). Für mich war es einfach so, dass sich die Ereignisse ab der Entführung so zugespitzt haben, dass ich mich nur noch in ein furioses Finale flüchten konnte. Und nachdem alle Fäden so schön zusammengelaufen sind, konnte ich schlecht weitermachen, ohne mir ganz viel Neues aufzubauen. Außerdem musste ich einmal etwas zu Ende bringen. Ich fühle mich mit einem Abschluss und eventuellen Fortsetzungen besser, als mit einer Geschichte, die immer weiter geht und ich selbst nicht weiß, ob ich sie fertig bekomme. Für Leute, die gut planen können natürlich kein Ding ^^.

Freut mich sehr, dass das Finale ansprechend war :).

Der Jongleur ist tatsächlich eine meiner Lieblingsideen. Kam zwar etwas kurz, aber ein Volt-Turner mit Stil musste einfach rein :D
Dressella war tatsächlich bis es erwähnt wurde noch ein Blubella. Habe mich dann wegen Falterreigen für Dressella entschieden und es dann doch nicht eingesetzt :tja:. Aber schön, wenn es dich freut. Brutalanda war die logische Wahl für: Was hatte ich noch nicht, kann richtig schnell fliegen und gleichzeitig ein Mega-Pinsir mit einem Schlag platt machen?
Alle wichtigen Charaktere auf einem Haufen zu haben ist vor allem der zentralen Idee geschuldet, dass Otfried beweisen wollte, dass er der bessere Lehrer ist. Das machte es natürlich leicht, alle an einen Ort zu bringen. Wo der verrückter Plan eines Bösewichtes ist, da ist auch ein Weg.
Dass alles von einer ziemlich üblen Masche der sonst so sympathischen Sara ausgegangen ist, sollte den Leser noch einmal ein wenig herausfordern, das schwarz-weiß Denken aufweichen. Dass sie dabei nicht ganz so gut wegkommt, musste ich dafür leider in Kauf nehmen.

Freut mich sehr, dass dir meine Art Geschichten zu erzählen gefällt. Bedeutet mir echt viel :)
Ob man angesichts der großen Dichte an wirklich guten FFs reich werden würde, naja XD.

Das Ende lässt absichtlich ein paar Sachen offen, weil Epiloge, die schnell auflisten, was noch alles passiert ist zwar sehr hilfreich sind, aber erzählerisch ein wenig dahin geschmissen wirken. Und ausgeschmückt hätte man dann das 'Herr der Ringe' Syndrom mit vielen Enden, nachdem die Story eigentlich schon abgeschlossen ist.
Aber die PN kriegst du natürlich trotzdem :)
-0
+0

Re: Ein Trainer macht Schule [...

#1280119 von Ayron1986
06.01.2017, 10:15
Danke, freu mich, wenn ich dazu beigetragen habe, deine Story zu verbessern. Hoffe, hab dir net zuviel eigene Meinung aufgezwungen und dir doch noch etwas Künstlerfreiheit gelassen. :tja: :)

Ja, Sarah kam nimmer so gut weg, aber auf der anderen Seite auch ein Pluspunkt, denn damit hebst du sie etwas von Anja ab und gibst ihr einen eigenen Charakter. ^^ Für mich waren beide die "lieben, weiblichen Helfer" von Nathanael. Bis auf die Tatsache, dass eine Krankenschwester ist und die andere kämpfende Lehrerin, gab es bis dahin nicht sehr viele Unterschiede in ihrem Wesen und ihrer Persönlichkeit. ^^

Was ich noch vergessen habe: Wollte auch nochmal selber die gut durchdachte Beschreibung der Attacke Teleport loben. Hier und auch in vielen anderen Pokemonattacken konnte ich es mir super vorstellen, war schön zu lesen und nachzuvollziehen. :)
-0
+0

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast