Re: Mobbing wegen Pokémon

#1125461 von Nyateneri
05.09.2014, 19:15
Steffi_Ger hat geschrieben:Ich habe auch erfahren müssen, dass man wegen Pokemon oder generell einer Vorliebe für Animes etc. durchaus gehänselt werden kann („gemobbt“ möchte ich an der Stelle nicht sagen, weil ja auch nicht jeder dumme Kommentar als Mobbing verstanden werden darf).
Bei uns war es damals in der Schule (so ab der 6. Klasse) recht interessant. Da gab es nunmal Modeerscheinungen, die jeder mitzumachen hatte (bei den Mädels Pferde z.B.) und jeder mit alternativen Hobbys wurde blöd angemacht, eben auch wenn man Pokemon mochte. Hat meiner Meinung (in Nachhinein) aber auch etwas mit dem Alter und dem pubertären Verhalten zu tun, oftmals werden da abweichende Sichtweisen und Vorlieben nicht akzeptiert oder anerkannt… Ich wurde und werde auch immer noch teilweise blöd angeschaut, wenn ich sage dass ich Pokemon gut finde und die Spiele gerne spiele (und meine Schulzeit ist inzwischen eine Weile her). Aber ich hab gelernt die blöden Gesichter zu übersehen, weil ich gemerkt habe dass es nicht gut tut, so zu tun als wäre man jemand anderes. Auf Dauer ist das keine Lösung, und Menschen, die einen mögen, werden jedes Hobby akzeptieren :)

Was in so einer Situation wirklich wichtig ist, ist sich selbst nicht von anderen Menschen verbiegen zu lassen oder gar zu leugnen wer man selbst eigentlich ist. Und natürlich sich an Freunde oder Gleichgesinnte zu halten. Außerdem finde ich, dass es kaum etwas gibt, wofür man wirklich „zu alt“ ist, sodass man es nicht mehr machen dürfte ;) Ich trau mich wetten, dass viele Menschen gerne Sachen machen würden, die von anderen als „kindisch“ bezeichnet werden, und sich deshalb nicht trauen. Solche Sachen dann aber trotzdem zu machen und stolz darauf zu sein macht einen doch Stärker als jeder dumme Kommentar :)


Ich hasse es. Warum wird man wegen jedem scheiß gehänselt? Ich werde auch oft nur gehänselt weil ich Sachen mag die anderen aber total bescheuert (sry) oder kindisch vorkommen. Ich frag mich wirklich,was die damit erreichen wollen. Aufmerksamkeit? Beliebtheit? Oder jedem zeigen das man nur deshalb der Boss ist?
Ich kann es wirklich nicht verstehen. Jeder soll tun was man für richtig hält. Ich hasse es auch,wenn andere mir vorschreiben was ich tun soll. Schrecklich heutzutage :( .
-0
+0

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1125465 von Seraphi
05.09.2014, 19:29
Nyateneri hat geschrieben:
Steffi_Ger hat geschrieben:Ich habe auch erfahren müssen, dass man wegen Pokemon oder generell einer Vorliebe für Animes etc. durchaus gehänselt werden kann („gemobbt“ möchte ich an der Stelle nicht sagen, weil ja auch nicht jeder dumme Kommentar als Mobbing verstanden werden darf).
Bei uns war es damals in der Schule (so ab der 6. Klasse) recht interessant. Da gab es nunmal Modeerscheinungen, die jeder mitzumachen hatte (bei den Mädels Pferde z.B.) und jeder mit alternativen Hobbys wurde blöd angemacht, eben auch wenn man Pokemon mochte. Hat meiner Meinung (in Nachhinein) aber auch etwas mit dem Alter und dem pubertären Verhalten zu tun, oftmals werden da abweichende Sichtweisen und Vorlieben nicht akzeptiert oder anerkannt… Ich wurde und werde auch immer noch teilweise blöd angeschaut, wenn ich sage dass ich Pokemon gut finde und die Spiele gerne spiele (und meine Schulzeit ist inzwischen eine Weile her). Aber ich hab gelernt die blöden Gesichter zu übersehen, weil ich gemerkt habe dass es nicht gut tut, so zu tun als wäre man jemand anderes. Auf Dauer ist das keine Lösung, und Menschen, die einen mögen, werden jedes Hobby akzeptieren :)

Was in so einer Situation wirklich wichtig ist, ist sich selbst nicht von anderen Menschen verbiegen zu lassen oder gar zu leugnen wer man selbst eigentlich ist. Und natürlich sich an Freunde oder Gleichgesinnte zu halten. Außerdem finde ich, dass es kaum etwas gibt, wofür man wirklich „zu alt“ ist, sodass man es nicht mehr machen dürfte ;) Ich trau mich wetten, dass viele Menschen gerne Sachen machen würden, die von anderen als „kindisch“ bezeichnet werden, und sich deshalb nicht trauen. Solche Sachen dann aber trotzdem zu machen und stolz darauf zu sein macht einen doch Stärker als jeder dumme Kommentar :)


Ich hasse es. Warum wird man wegen jedem scheiß gehänselt? Ich werde auch oft nur gehänselt weil ich Sachen mag die anderen aber total bescheuert (sry) oder kindisch vorkommen. Ich frag mich wirklich,was die damit erreichen wollen. Aufmerksamkeit? Beliebtheit? Oder jedem zeigen das man nur deshalb der Boss ist?
Ich kann es wirklich nicht verstehen. Jeder soll tun was man für richtig hält. Ich hasse es auch,wenn andere mir vorschreiben was ich tun soll. Schrecklich heutzutage :( .


Warum das so ist/war weiß ich leider bis heute nicht genau. Vielen hat es mit Sicherheit einfach Spaß gemacht, und wenn es dann jemanden mit geringem Selbstvertrauen erwischen kann das ja auch ganz schnell ernst werden. Grade dann ist es aber wichtig, sich das nicht ausreden zu lassen, was man gerne mag. Aber es ist echt so wie viele hier es auch schon geschrieben haben, ein gut gesetzter Konter mit Überzeugung für die eigene Sache kann wirklich wunder wirken :) Wenn Leute merken, dass die Angrffe an einem abprallen, macht das ganze nämlich schnell keinen "Spaß" mehr. Leider ist das eben nicht immer einfach :(
-0
+0

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1159609 von xraiden15
27.12.2014, 21:58
Ich bin ehrlich, ich erwähne das meistens nicht, erst vlcht bei Gamern und das aber auch nicht bei jedem. Bin 23 und das kommt meist komisch rüber, wenn ich mit meinem alter Pokemon spiele. Es hat ehrlich gesagt auch dieses "kindische" Image bei vielen, nur richtige kenner wissen das es in Pokemon noch viel mehr in die Materie geht und deswegen nicht nur für Kinder sein kann. Ich spiele auch meist in der Bahn, sehe das leute rüberschauen, aber mehr ist auch nicht.
-0
+0

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1159667 von kampffussel123
28.12.2014, 00:19
Ich bin 16 und in der 11.
Mit pokemon Sachen in die Schule kommen mach ich zwar nicht, aber wenn ihr da einfach mit selbstachtung dran geht, sagt "jo ich spiel pokemon, weil es einfach geil ist" und das auch selbstbewusst rüberbringt wird euch niemand dafür blodkommen. Und wenn doch einfach abnicken und themawechseln
-0
+1

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1159689 von Shido
28.12.2014, 04:44
Ich bin jetzt 20 und muss da den ganzen anderen hier zustimmen die sagen, dass einfach nur Selbstbewusstsein gefordert ist. Klar gehe ich nicht gleich zu jedem hin und sage "Hey, ich spiele Pokemon, wie gehts?", aber ich mache auch kein Geheimnis daraus, und sehe es als etwas ganz normales. Das interessante daran ist, dass die Leute in den meisten Fällen tatsächlich daran interessiert sind und das sogar ganz cool finden. Die meisten erzählen dann davon, dass sie damals die Rote/Blaue Edition besaßen, und wieviel Spaß sie mit diesen Spielen hatten. Es ist so ein nostalgisches Gefühl das dann in den meisten Leuten geweckt wird. Ab und zu (und das passiert häufiger als man denkt) treffe ich dann sogar Leute die ebenfalls noch Pokemon spielen, und dann ist der Sympathiepegel natürlich sofort auf dem Anschlag ;)
Natürlich kommt es auch mal vor, dass man dann komisch angeschaut wird, aber soetwas muss man gekonnt ignorieren, und vor allem dann auch sofort merken, dass man das Thema Pokemon mit diesen Leuten nicht unbedingt vertiefen muss.

Allgemein denke ich nicht, dass Pokemon ein Grund dafür ist gemobbt zu werden. Die Leute die selbstbewusst damit umgehen, und auch schon ein wenig gefestigt sind in ihrem sozialem Umfeld würden nie deswegen angegriffen werden. Viel mehr denke ich eher, dass bei Personen die sowieso schon ausgegrenzt werden, Pokemon als Angriffsfläche genutzt wird, weil die Mobber einfach nach allen möglichen Gründen suchen um ihre Opfer fertig zu machen.
-0
+0

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1159751 von Platurt
28.12.2014, 14:16
Ein einziges Wort: Selbstironie.

Einfach kein Geheimnis draus machen, wenn es dann der eine oder andere mitbekommt erstmal natürlich mit Selbstbewusstsein ran gehen und wenn der dumme Sprüche reißen muss dann einfach darauf eingehen und ironisch sagen wie unbeschreiblich genial Pokemon ist ;)

Das ist aber natürlich hoch gepokert und wenn man es nicht kann wird die Ironie bestimmt mal als ernsthafte Schwärmerei aufgefasst und dann ist das nicht wirklich hilfreich.


Also würde ich sagen, wenn Ihr sowieso schon ein Mobbingopfer seid solltet ihr das lieber für euch behalten. Das oben funktioniert nur wenn man schon ein gewisses Ansehen hat, denn 1. kann man dann mit Selbstvertrauen drüber stehen und 2. gehen dann Leute darauf ein, auch wenn die erste Reaktion bei Nichtspielern das Sprüche reißen ist.

Wenn man dagegen ohnehin schon ein Mobbingziel ist, wird das so nicht laufen... Denn wo andere bei 2-3 Leuten in der Klasse evtl. das Eis brechen können und Bestätigung in ihrer Meinung, dass Pkmn super ist, finden, wird bei dem Klassenopfer keiner darauf eingehen. Selbst wenn die Klasse aus 90% Pokemonspielern besteht wird der Erste der das hört sich davon distanzieren wollen und ein blöden Spruch ablassen, über den man als Mobbingopfer halt nicht so leicht hinwegsehen kann und schon denkt sich jeder "Oh man, dass ich das auch spiele behalt ich lieber mal für mich".


Hören evtl. viele von euch nicht gern, aber wenn ihr eh keinerlei Ansehen in der Klasse habt (Ansehen =/= Respekt), besorgt euch erstmal das. Das geht auch am besten mit Selbstironie und wenn dann mal doch auffliegt dass man Pokemon spielt dann erstmal so tun als wärs nie ein Geheimnis und dann einfach das mit der Selbstironie auch hier versuchen, bis dahin sollte man ja Erfahrung damit gemacht haben.
-0
+1

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1159801 von DerSpieler
28.12.2014, 16:46
Ich stimme Platurt im wesentlichen zu nur denke ich etwas wie "Ansehen", womit ja eigentlich ein Minimum an Respekt gemeint ist kann man nicht leicht erlangen, wenn man es mal verloren hat. Ich denke aber auch, dass wenn man ohnehin ein sog. "Mobbingopfer" ist kein großer Unterschied vorliegt ob nun alle wissen was man zockt oder nicht.
Ich weiß, das wurde nun schon unzählige male hier angebracht und sogar schon mehrfach von mir aber man kann es wohl nicht oft genug sagen (denn wer skrollt schon so weit hoch XD), diese ganze "du bist uncool weil du Pokemon spielst" Geschichte hört mit dem Alter auf. Ich bin jetzt seit ein paar Wochen 26 Jahre alt und es interessiert niemanden was ich zocke oder nicht. Also streng genommen interessiert es natürlich mich :D
Was ich aber eigentlich anführen wollte ist, dass ich kürzlich in der Uni vor den Labors saß und Pokemon gespielt habe. Als der Kollege auf den ich dort gewartet hatte eintraf fragte er was ich machen würde und selbstverständlich wusste er mit Pokemon etwas anzufangen. Klar er hat es selbst vermutlich lange nicht gespielt aber das ist einfach ein ganz normales Gesprächsthema, wie etwa alte Filme oder Serien, nichts peinliches, kindisches oder so.
Dann kommt noch dazu, dass meine Freundin auch leidenschaftlich gerne DS und eben auch Pokemon spielt. Witzigerweise zu viel Pokemonami für meinen Geschmack :D ...aber was solls XD Was ich sagen will, man ist auch als Pokemonspieler nicht verloten was die Frauenwelt angeht. Unsere Quote auf der Seite hier ist auch bei etwa 50% wenn ich mich recht erinnere.
Zusammengefasst: Kopf hoch für alle die heute Probleme damit haben und das war zu meiner Schulzeit auch schon so und es wird besser! ;)
-0
+1

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1159815 von Platurt
28.12.2014, 17:21
^Ja stimmt auch wieder, mit dem Alter hört das wirklich auf. Ein 20 Jähriger der Pkmn zockt ist viel weniger Druck ausgesetzt wie ein 13 Jähriger.

Aber dass es keinen großen Unterschied macht wenn man bereits ein Mobbingopfer ist, ja irgendwo stimmt es schon, aber ich mein halt dass das eine gute Zielscheibe abgibt. Klar für jmd der jeden Morgen erstmal verkloppt und ins Klo gesteckt wird macht das wenig Unterschied, aber das sind ja nur die Extremfälle und wenn jmd eher "leichtem" Mobbing ausgesetzt ist, vor allem aus dem Grund, weil neben seiner Art noch kein wirklicher Punkt gefunden wurde, kann das recht schlecht für ihn enden.

@M/W-Quote: Nie und nimmer 50%^^
-0
+1

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1160009 von Rakshasa
29.12.2014, 02:44
Seht es doch so. Leute die euch wegen einem Hobby Mobben wollen sind ohnehin Vollidioten deren Meinung euch am Allerwertesten vorbei gehen kann. War mir damals als ich 13-15 war auch egal. Ganz ehrlich, solange ihr körperlich nicht angegriffen werdet ist es doch egal, was die Leute für einen Müll von sich geben. Falls die Körperlichen Angriffe dazu kommen sollten, einfach Lehrer Bescheid sagen, wenn das außerhalb der Schule überhand nimmt, zu den Eltern gehen und Polizei einschalten.

Wobei es noch den Fall gibt, dass diese Menschen so persistent sind und euch nicht nur belästigen, wenn sie zufällig in der Nähe sind sondern euch tatsächlich extra verfolgen nur um euch mit verbalem Sondermüll zu bewerfen. Das kann man auch zur Anzeige bringen.
-0
+1

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1160014 von isik
29.12.2014, 04:02
Bei uns wird nicht gemmobbt im gegenteil 30 procent zocken bei meinem freundeskreis auch pokemon und 3habe ich dazu gebracht zu zocken,allerdingst mobbt mich mein vater, und mein bruder meint digimon ist besser und macht sich uber pokemon lustig er sagt dass sei dumm zockt aber digimon online wo alle aussehem wie megazorrds aus powerangers. Ich habe mir ein shirt machen lassen mit der aufschrift best pokemon trainer 2012 mit einen schilork drauf und wenn ich es anziehe kommen komischerweise nur von kindern dumme spruche . S**** DRAUF denn ich will der aler beste sein wie keiner vor mir warx
-0
+1

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1160017 von Shido
29.12.2014, 04:35
Rakshasa hat geschrieben:Seht es doch so. Leute die euch wegen einem Hobby Mobben wollen sind ohnehin Vollidioten deren Meinung euch am Allerwertesten vorbei gehen kann. War mir damals als ich 13-15 war auch egal. Ganz ehrlich, solange ihr körperlich nicht angegriffen werdet ist es doch egal, was die Leute für einen Müll von sich geben. Falls die Körperlichen Angriffe dazu kommen sollten, einfach Lehrer Bescheid sagen, wenn das außerhalb der Schule überhand nimmt, zu den Eltern gehen und Polizei einschalten.

Wobei es noch den Fall gibt, dass diese Menschen so persistent sind und euch nicht nur belästigen, wenn sie zufällig in der Nähe sind sondern euch tatsächlich extra verfolgen nur um euch mit verbalem Sondermüll zu bewerfen. Das kann man auch zur Anzeige bringen.


isik hat geschrieben:...allerdingst mobbt mich mein vater...


Ich glaube ihr scheint entweder die Bedeutung von Mobbing falsch zu verstehen, oder aber das gesamte Thema total zu unterschätzen.
Mobbing ist nicht wie von isik beschrieben mal kurzes ärgern, oder mal ein zwei dumme Sprüche. Mobbing ist es erst dann, wenn die Opfer zu regelrechten Sündenböcken deklariert werden, an denen sich jeder die Schuhe abreiben kann der will, und das nicht nur für eine kurze Periode andauert, sondern wirklich langfristig. Und glaub mir Rakshasa, wenn du Jahre lang in die Schule gehst, und dort fertig gemacht wirst wegen jeder Kleinigkeit, und die Leute schon fast wie organisiert gegen dich vorgehen geht das stärkste Ego zu bruch. Da ist nichts mit ignorieren. Dieser Tipp hilft niemandem, und die meisten Mobbingopfer sind in dieser Situation eben weil sie es anfangs ignoriert haben, und die anderen gemerkt haben, dass die sich alles gefallen lassen.
Und einfach mal "petzen" ist für die meisten auch nicht drin, wenn die Leute den Mut hätten soetwas zur Anzeige zu bringen, dann hätten die meisten das schon längst getan. Meistens ist es die Angst, dass danach alles nur noch schlimmer wird, oder Drohungen kommen. Und klassische Schulprügeleien bis ins Gericht zu bekommen ist auch nicht von Erfolg geprägt, weil die jüngeren unter 14 Jahren sowieso straffrei bleiben.

Soetwas prägt einen für das ganze Leben und Mobbingopfer werden nicht selten Paranoid, und haben natürlich ein total zerstörtes Selbstbewusstsein. Aus diesem Teufelskreis rauszukommen sobald man erstmal drinnen ist, ist alles andere als leicht, vor allem weil man seinen Ruf meistens lange mitschleppt. Die zwei einzigen Optionen die ich da sehe, sind entweder wirklich knallhart gegen versuchtes Mobben anzukämpfen, und nichts auf sich sitzen zu lassen, mitunter wie du auch schon sagtest mit juristischen Konsequenzen, oder aber ein Neuanfang durch einen Umzug oder Schulwechsel. Nur sind beide Sachen leichter gesagt als getan, und erfordern viel Mut und Selbstbewusstsein, was eben durch das Mobben zerstört wurde.
-0
+2

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1160018 von isik
29.12.2014, 05:03
Sorry krieg das mit den zitieren nicht hin also ich muss dazu sagen dass es taglich passiert
Mein vater macht sih lustig druber und sagt werde erwachsen meine mum macht mit sie haben schon ofter
Sammelkarten und editionen geschrottet mich zum psychologen geschickt die denken
Dass hat wass mit mein cannabis konsum zu tuhen sie haben mein aquarium samt fische die toillette runtergespuhtlt und meinem hund weggegeben denn ich liebte ich gib mich gern weg von der realitat
Und traume oft von der pokemonwelt und weil ich mich so reinsteigere halten sie mich davon fern
Ich darf keine tiere habn und keine spiele von pokemon also ich find dass ist mobbing ich schame
Mich nicht fur pokemon sondern sie mein btuder machz mit und ich wette
Er hat denen die idee geliefert meinen hans wegzuschaffen(hans ist mein hund)
MEINE FREUNDE VERSTEHEN MICH ABER SIE NICHT also ich finde es ist .mobbing
Weil ich hab jeden tag angst nachhause zu kommen und wieder in ne klinik geschickt zu werden
Mein fehler war das ich meinen eltern erzahlt hab dass ich vorm schlafengehen
Davon traume eine pokempnreise zu machen seitdem schauen sie mich mit anderen augen an
Und die artze geben denen recht und meinen ich wahr deprrssiv weil ich
Die welt hasse (edit: auch meine geschichten haben sie mir weggenommen )
-0
+0

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1160078 von DerSpieler
29.12.2014, 13:51
Erstmal hört sich das nun schon so an als gäbe es bei euch in der Familie ein Problem. Wenn du mit der "Welt" ein Problem hast spricht ja auch dafür, dass man vielleicht etwas ändern sollte damit es dir besser geht insofern kann ich und du vermutlich auch verstehen, dass deine Eltern da einen Psychologen zu rate ziehen (hast du ja auch nix dagegen geschrieben).
Wenn du nun aber schreibst, dass du Freunde hast, die dich verstehen sieht das für mich nicht so aus als fändest du alles an der Welt schlecht und damit scheinst du ja auch soziale Kontakte zu pflegen? Wenns in der Schule auch klappt finde ich es dann schon seltsam, dass hier ein Experte zu drastischen Mitteln wie dem Abschaffen eines geliebten Haustiers rät!? Bilde mir aber nicht ein hier über dich urteilen zu können anhand eines kleinen Forenposts.
Was ich allerdings bedenklich finde ist, dass man die Probleme auf etwas projeziert was eher eine Art Selbstbehandlung darstellt. Schon mal Sorry fürs OT ^.^ ...es geht wieder in Richtung "Computersucht" als Krankheit, dabei denke ich, dass es speziell bei einer Obsession für Spiele eher ein Ausdruck dessen ist, dass etwas anderes im Leben schief läuft und man sich eben in eine Spielewelt flüchtet weil die reale Welt keine ausreichenden Reize bietet. Ich denke man sollte in einem solchen Fall dann aber eher schauen was da schief läuft und nicht das noch verbieten was als einziges noch Spaß macht O.o ...dann wird man doch erst recht depressiv?
-0
+0

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1161160 von Kajimbo
01.01.2015, 22:57
Dass ich sehr gerne Videospiele spiele, wissen fast alle Leute, die mich gut kennen, da habe ich wirklich kein Problem damit dies zu erwähnen. Pokémon ist für mich ein Game von vielen, daher erwähne ich es nicht spezifisch, da es jetzt in meiner Spielerbiographie nicht heraussticht, da sind mir andere Franchises wie Metal Gear, GTA oder Tekken lieber. Da ich keine regelmäßigen Bahnfahrten oder so habe und ich auch in meinen Freistunden (ich wohne 10 Minuten von der Uni entfernt) sofern ich nicht arbeite nach Hause gehe, zocke ich seltenst unterwegs mit meinem Handheld. Daher kommt das Thema überhaupt nicht auf.
Ehrlich gesagt würde ich mich natürlich nirgends mit "Ich bin 25 und spiele noch Pokémon" vorstellen, aber im Grunde genommen würd ich es wenn es angesprochen wird nicht peinlich finden, da das nun einmal verdammt gute Spiele sind.

Ich bin ja angehender Lehrer und bin einmal gespannt, wie das da in meine Karriere einspielt. Ich poste Online schon extra keine Bilder von mir und verwende auch nirgends meinen Klarnamen, da ich finde, dass man als Lehrer schon eine seriöse Person sein sollte. Da die Lehrer ü50 nun allmählich alle ausgetauscht werden, werden wohl viele der Lehrer Videospieler sein. Jedoch sollte man sowas gegenüber seinen Schülern meiner Meinung nach nicht auf den Tisch bringen, da man dann schnell zu kumpelhaft oder so wirkt und ich finde, dass dies nicht förderlich ist.
-0
+2

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1161225 von Edo001
02.01.2015, 01:01
Mobbing, weil man Pokemon, Anime und Manga mag, soll es tatsächlich geben. Ich selbst kann von direkten Erfahrungen allerdings nicht berichten. Man trifft vereinzelt sogar Leute mit denselben ohner ähnlichen Interessen (wieso schließe ich mit denen eigentlich nie Kontakt?). Pokemon ist in unserer Klasse mit 17 - 25-Jährigen sogar überraschend beliebt, wenn die Kenntnisse meistens auch nur bis zur dritten Generation reichen.
Ich bin immer erfreut, wenn ich über solche Themen ins Gespräch komme und muss unbedingt mal auf diverse Veranstaltungen, um feste Kontakte zu knüpfen. :D

In meinem "Kreis von Leuten, mit denen ich abhänge" stoße ich mit diesen Interessen enttäuschender Weise bloß auf ein beschämtes Schmunzeln. Wir sind allerdings alle alt genug, um solche Merkmale nicht als Angriffspunkte zu benutzen (nur hierauf bezogen, was zwei drei Leute über einen schwulen ehemaligen Klassenkamerad sagen, ist unter aller Sau). Diese Abweisung erlebte ich auch bereits in der fünften Klasse. Aber ich stehe nicht wegen dieser Interessen außen vor: Ballerspiele, Besäufnisse, Kifferei, Gangster-Rap, Drogenshoppen in Holland... daran hege ich wiederum kein Interesse. Dass ich mir zur Entspannung keinen Joint, sondern lieber nen weiteren Anime reinziehe oder ich stolz mein Dragoran in Aktion präsentiere, interessiert keinen und wird weder zum Aufziehen noch zur Unterhaltung jemals angesprochen.
-0
+1

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1163586 von zaya
09.01.2015, 02:34
Hey ^-^,

Also ich wurde bis jetzt noch nie wegen Pkm gemobbt. Das hat seine Gründe. Denn keiner weiß es :(. Ich gehe auch keine Risiken ein gemobbt zu werden. Außerdem hat man es sich nicht verdient nur wegen einem Spiel gemobbt zu werden.
Mir tun solche Leute einfach leid da sie nichts gemacht haben.


Die meisten Vorstellungen unter "Pokémon"
Ich denke einige hier kennen dieses Gefühl. Manche lachen einen aus oder sagen "Oh mein Gott" nur weil man Pkm spielt. Man versucht denen zu erklären das es in Pkm nicht nur um's attakieren und Pokémon fangen geht. Diese Leute haben für mich den eigentlichen Sinn von Pkm einfach nicht verstanden. Das schlimme ist das dass erklären sehr schwer ist. Meistens wird das ignoriert und interessiert keinen, oder das ist einfach zu kompliziert für die mit den Dv's usw.
Da kann mann aber jetzt auch nicht viel machen.
Es geht hier gerade darum das man gemobbt wird, weil die Leute sich unter Pkm was ganz anderes vorstellen.
Die wollen das ja auch meistens garnicht verstehen. Daher lass ich dass immer.
Ich hoffe ihr wisst was ich meine ;).

Pkm Anime
Ich denke den Anime hat (fast) jeder Jugendliche mal geguckt. Auch ob ausversehen oder nicht. Dafür gemobbt zu werden ist wirklich doof.
Anscheinend kann man ja nicht mal in ruhe Serien gucken :(.

Ich denke (wie Shido schon gesagt hat) das ein schulwechsel bei Mobbing das beste ist. Hatte schon so ein Paar Freunde die gemobbt wurden und dann die Schule gewechselt haben. Na ja. Und jetzt werden sie eben nicht mehr gemobbt.

Das waren meine Meinungen dazu :).
Hoffe ihr habt alles verstanden. Bei Fragen könnt ihr mich ja anschreiben oder wenn was nicht stimmt ;).

~ Mfg Armin
Zuletzt geändert von zaya am 09.01.2015, 13:59, insgesamt 1-mal geändert.
-0
+0

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1163614 von Icognito-Player
09.01.2015, 12:04
Ich hab da was nicht verstanden.

Kid Ink hat geschrieben:Mit 60 Pkm zu spielen... da kann ich es verstehen wenn man gemobbt wird. Aber ich denke ds gibt es nur sehr wenige (die natürlich nicht gemobbt werden xD)

Bitte was? Ich denke mal gerade alten Menschen ist das doch Wurst ob die Brunhilde von nebenan Pokémon spielt. Wenn dann könnten die erstaunt sein, dass sie sich mit moderner Technik beschäftigen kann. Vllt gibts ja auch ne Schnatterente im Haus, die sich über dieses Thema den Tag interessanter schnattert, aber das kommt an Mobbing nicht im geringsten ran. In erster Linie würde ich im Alter Pokémon spielen einfach als jung bleiben bzw. sich nicht vor neuem verschließen betrachten. Und ich denke der Großteil der älteren Menschen sieht das genauso. Frage mich wieso du das anders siehst und Mobbing dazu noch verständlich finden würdest. :huh:

Kid Ink hat geschrieben:Die meisten Vorstellungen unter "Pokémon"

Da geh ich mit deinen Aussagen größtenteils mit. Meine Erfahrung ist übrigens, dass man einerseits als inkognito Spieler ( :roll: ) gut zurecht kommt, andererseits kann man total offen und "selbstbewusst" damit umgehen. Dann verschließen sich viele auch nicht mehr, weil sie dann denken "Wenn er das so selbstverständlich sieht kann ich das ja auch" Und schwuppdiwupp zockt die halbe klasse während des Unterrichts Pokémon... ;)
Solche Massenhysterien von wegen "Hahaha der spielt Pokémon" wo dann alle drauf aufspringen, kann man so ganz gut vermeiden. Nen Schulwechsel find ich da übrigens übertrieben. Normalerweise haben sich solche Sachen immer schnell wieder gelegt an der Schule. Weiß ja aber nicht wie andere Schulen drauf sind, was das angeht. ;)

Übrigens rede ich mit meinen Freunden relativ oft über Pokémon. Obwohl die es selbst nicht mehr spielen, machts Spaß mit denen über "damals" zu sprechen und denen zu zeigen wie weit die Technik heute ist. Lustig isses auch über den Anime zu reden. Die meisten finden einfach, dass das ein total schlechter Anime ist. Da kann ich dann außer Nostalgie keine Argumente bringen, weil die sich sowieso besser mit Animes auskennen. ^^
Aber die nehmen das so hin. Nix von wegen Mobbing ;)

Nen Rat den ich dir und eig allen geben kann, die Angst haben wegen Pokémon gemobbt zu werden: Anonym bleiben ist okay, war ich ne Zeit lang auch, aber wenn ihr es nicht geheimhalten wollt oder nicht mehr könnt, dann fahrt die Nostalgie-Schiene und dass man es ja auch strategisch spielen kann. Außerdem sollte man, wenn man vllt das ein oder andere Mal damit aufgezogen wird das ganze nicht überbewerten. Das macht sogar meine Familie ständig... :D
Einfach mal mitlachen und deren ihren Spaß gönnen. Sollte wirklich jemand dich mobben wollen und er erkennt, dass du scheinbar nicht verstehst oder es dir egal ist, warum es peinlich sein soll Pokémon zu mögen, dann hört das auch schnell wieder auf und es macht sich eher Gleichgültigkeit oder Aktzeptanz breit. Je nachdem wie mans nimmt ;)

lg Icognito-Player

Das Minus kommt übrigens nicht von mir... ...
Zuletzt geändert von Icognito-Player am 09.01.2015, 19:58, insgesamt 1-mal geändert.
-0
+3

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1163634 von DerSpieler
09.01.2015, 13:43
@oben:
Bin ja im Wesentlichen einer Meinung mit deinen Aussagen aber was ich anmerken muss, mit "Mobbing" ist nicht ein einzelner dummer Spruch oder ein einmaliges Ereignis gemeint. Gemobbt wird man nach meinem Kenntnisstand nur dann wenn es längerfritig passiert und in einem solchen Fall ist ein Schulwechesel nach meiner Ansicht durchaus eine Option. Man darf nicht vergessen, dass Menschen die gemobbt wurden auch weiterhin ein gutes Ziel für potenzielle Mobber abgeben aber ich kenne Fälle bei denen Leute vom allgemeinbildenden auf ein berufliches Gymnasiuem wechesln und dannach ist alles bestens. Ich denke es ist so, dass es einfach Menschen gibt die in den ersten Jahren irgendwie schräg waren und dieses Image wird man schwer los auch wenn man vielleicht mit der Zeit reifer oder besser gesagt selbstbewusster geworden ist also eigentlich keine große Angriffsfläche für Mobbing mehr bietet. In einem solchen Fall denke ich kann ein Schulwechsel Wunder bewirken.
Sollte natürlich nicht die erste Wahl sein, da ein Schulwechsel immer eine gewisse Umstellung und damit verbunden einen Einfluss auf die Noten bedeutet.

Zum Thema "erklären damit die Mobber verstehen". Ich denke nicht, dass das einen Unterschied macht aber einfach deswegen weil ich glaube Mobber mobben nicht aus Unverständnis, sondern wegen eigener pyschologischer Defekte oder Unzulänglichkeiten, die sie kompensieren indem sie schwächere (nicht unbedingt körperlich) ins Visier nehmen. Der Einzige Schutz ist ein von Anfang an gutes Selbstbewusstsein aber die Mobber suchen sich natürlich nicht unbedingt die Leute die damit glänzen... insofern und das hab ich sicher schon mal geschrieben ist es übrigens eigentlich ein Problem das die Mobber und nicht die gemobbten haben und eigentlich sollte man versuchen diese Leute zu ändern. Da fehlen aber einfach effekltive Mechanismen und solange die nicht gefunden sind ist Ausweichen eben eine gute Lösung... oder zurückschlagen, z.B. juristisch aber den Stress ist es halt oft auch nicht wert.

Ich kenne das Problem übrigens durchaus aus eigener Erfahrung und war als Nerd und etwas schüchterner Typ auch recht leicht angreifbar. War zwar nie direkt über Pokemon aber indirekt, wer weiß? Gewusst hat es sicher jeder aus der Klasse XD... also es wurde aber nie ausgeweitet, Mobbing gegen mich meine ich, aber das liegt daran, dass ich recht groß gewachsen bin und mich zu wehren wusste sobald es "physisch" wurde - was übrigens in der Regel dann kommt wenn man sich durch Sticheleien also Worte nicht aus der Ruhe bringen lässt... (war zumindest bei den 2 Typen so wo ich das erlebt habe).
-0
+2

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1163644 von zaya
09.01.2015, 14:05
@icognito-player :
Das Problem ist halt das die damit nicht aufgehört haben. Nach einer Zeit wurde er dann auch wegen anderen Sachen gemobbt. Na ja. Und das den Lehrern zu sagen... Ich hab schon mal versucht mit einem Lehrer zu sprechen damit da was gemacht wird. Aber irgendwie hat es denen garnicht interessiert ._.
Da hilft ein Schulwechsel schon sehr.
Da muss ich DerSpieler zustimmen mit "mit "Mobbing" ist nicht ein einzelner dummer Spruch oder ein einmaliges Ereignis gemeint. Gemobbt wird man nach meinem Kenntnisstand nur dann wenn es längerfritig passiert und in einem solchen Fall ist ein Schulwechesel nach meiner Ansicht durchaus eine Option." ;).
Ist jetzt nicht böse gemeint. Mit dem Rest stimme ich dir zu :D

~ Mfg Armin :)
-0
+0

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1163712 von Icognito-Player
09.01.2015, 18:58
Dass Mobbing über nen längeren Zeitraum geht ist mir bewusst. Ich hätte vllt noch genauer formulieren können, dass es mir darum ging nicht sofort, wenn mal ein zwei Wochen Witze übers Pokémon spielen gemacht werden das Handtuch zu werfen. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Mobbing nur deswegen nach ein paar Wochen interessant bleibt...Aber wenn man in so eine Rolle dann hineinrutscht wirds schwierig. Deshalb glaube ich ist der einzige Zeitpunkt um so ein Mobbing zu vermeiden der ist, wenn die Frage gestellt wird:" WAAAAAS!? Du spielst Pokémon!?" Aber auch das dürfte hier schon öfters erwähnt worden sein. Ich bin ja nicht wirklich der ultrakrasse Psychologe, der hier die genialsten Ideen hat Mobbing für immer zu besiegen. Da macht DerSpieler auf mich den besseren Eindruck :D
Außerdem hängt das ganze ja auch von der Schule/Klasse ab inwiefern so eine Situation eskalieren kann. Das waren nunmal meine Erfahrungen, welche einen Schulwechsel nicht begründet hätten.

Übrigens Kid Ink, auch ich hab öfters miterlebt, wie Lehrer einfach viel zu schlechte Pädagogen sind und sich viel zu wenig für das Interesse der Schüler einsetzen. Lehrer sein ist für die meisten nur ihr Job. Wie wichtig dieser für die Kinder ist, war soweit ich das mitbekommen habe nur wenigen klar...Der einzige Ansprechpartner der mir überhauptnoch einfallen würde, wäre der Schulleiter. Das ist zwar meistens auch nur ein Lehrer, aber der interessiert sich für den Ruf seiner Schule. Die Devise Kindern sich selbst zu überlassen und ihr Verhältnis untereinander nicht zu beeinflussen ist logischerweise für schüchterne Schüler ungünstig. Es kann doch nicht so schwer sein Disziplinarmaßnahmen gegen Schüler einzuleiten. Es würde wahrscheinlich auch schon helfen einfach mal den Eltern klar zu machen, was ihre Kinder in der Schule treiben. Mein Klassenlehrer hat erzählt, dass manche Eltern aus allen Wolken gefallen sind als sie erfahren haben, was ihr Sohn in der Schule so anstellt..Ich denke es wird oft so sein, dass die Eltern der Mobber (?) ihren Kindern sowas nicht zutrauen würden. Was auch irgendwo verständlich ist. Aufklären wär da hilfreich...

Ich glaube übrigens Mobbing -zumindest aufgrund von Videospielaffinität- wird in Zukunft weniger werden. Nach zig Jahren Gaming kommt ja auch endlich die breite Masse -langsam aber sicher- auf den Trichter, dass man sich damit doch suuuuper einfach nur die Zeit vertreiben kann. Seit nem gefühlten Jahr hab ich auch nichtmehr den Begriff Killerspiele in einem ernst gemeinten Beitrag gehört. Bleibt zu hoffen, dass das auf die nächste Generation -deren Eltern prozentual doch beträchtlich mehr Verständnis für Videospiele aufbringen sollten- übergeht.

Übrgens kommt es vllt in meinen beiden Beiträgen so vor als würde ich das Thema Mobbing runterspielen wollen. Dem ist nicht so. Versteht das bitte nicht falsch, es ist einfach mein Optimismus, dass man dieses Problem aus der Welt schaffen kann. ;)
Dass ich von einem Großteil meiner Lehrer keine große Meinung hatte und habe ist allerdings richtig. Lehrer sein scheint eine Kunst zu sein, was viele aber nur als einfaches Handwerk zu betrachten scheinen...
-0
+2

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1163753 von wursty
09.01.2015, 21:53
DerSpieler hat geschrieben:Ich habe das schon mal im "Bin ich zu alt für pokemon"-Thema geschrieben, aber man kann es einfach nicht oft genug schreiben^^
Das legt sich mit der Zeit. Ab einem gewissen Alter sind Videospiele nichtmehr länger das Kriterium, nach dem man beurteilt wird. Natürlich wird man vielleicht belächelt, wenn man seinen 3DS aus der Tasche holt, aber letztlich interessiert es niemanden wirklich und außerdem legen nach meiner Erfahrung die meisten Menschen dieses "Ich ärgere dich, weil du doofe Sachen machst"-Mentalität ab. Das ist ohnehin nur ein Versuch von den eigenen Komplexen abzulenken, indem man die Aufmerksamkeit auf das merkwürdige Verhalten anderer lenkt (...aber das ist eine andere Geschichte ^^).
Es ist einfach so, dass das wirklich kindische Verhalten das ist, andere irgendwie zu necken/mobben o.ä.
Ich kann natürlich nicht ausschließen, dass es an anderer Stelle (Berufsschule usw.) schlimmer ist aber spätestens an der Universität kommt das nach meiner Einschätzung nichtmehr vor. Dort zählen einfach andere Qualitäten XD

Also: Kopf hoch!

Btw frage ich mich manchmal wo dieses Mobbing stattfindet. In der Schule hatte ich nie wirklich Zeit und/oder Konzentration um Videospiele zu spielen o.O


in der Tat! wenn du älter wirst hört das auf
-0
+0

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1163842 von Lydenia
10.01.2015, 10:16
Also bei mir war das bis zu Zeiten von Edition Sibler/Gold sogar sehr beliebt und "cool". Später hörte das auf. Hatte nur einmal als ich mit meinem Gameboy Advance in der Pause hockte und Smaragd spielte eine etwas amüsante Begegnung. Da kam ein Leher und fragte mich ob solche Spiele nicht eher was für die 1-4 Klasse wären. Ich lachte nur und sagte: "Wieso sollte ich nur aufgrund meines alters aufhören etwas zu machen was ich mag?". Er grinste nur, sagte noch er sei froh noch Schüler zu sehen die sich nicht nur aufgrund von Trends für etwas entscheiden, und ging amüsiert weg.
Aber sonst... nein... sonst hat nie jemand deshalb etwas gesagt oder so.
-0
+1

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1176744 von DerSpieler
03.03.2015, 10:30
Erstmal finde ich es gruselig, dass der Typ in dem Comic mir tatsächlich etwas ähnlich sieht und zum anderen verdeutlicht er ein auffälligen Phänomen.
Es scheint nicht unbedingt ein direkter Zusammenhang zwischen Alter und "Nerdigkeit" (vertreten durch ein Passion für Pokemon) sondern auch Bildung oder vielleicht ein Kombination aus Bildung und Alter, nennen wir es mal "Reife" spielt wohl eine Rolle. Ohne nun Klischees verbreiten zu wollen, glaube ich irgendwie auf einer Baustelle oder in der KFZ-Werkstatt wird man sicherlich auch im Alter noch schräg angesehen wenn man sich für "Kinderspiele" interessiert. An der Uni hingegen interessiert es praktisch niemanden.
Um die Diskussion hier mal in eine andere Richtung zu leiten, möchte ich also die Frage in den Raum werfen ob vielleicht ein Zusammenhang zwischen geringer Bildung und "Mobbing wegen Pokemon" besteht?
-0
+0

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1176747 von Saschky
03.03.2015, 10:55
Das Mobben einzelner Personen oder Personenkreise ist im allgemeinen schon ein Problem welches mit Toleranz zu tun hat. Aber warum hat man keine Toleranz für Dinge? Doch meist weil man sie nicht versteht oder nicht verstehen möchte.
Vielleicht hilft Bildung dabei den Horizont zu erweitern. Die Dinge zu hinterfragen und sie nicht in eine Schublade zu sperren. Es ist einfach eine Tatsache zu belächeln, sie zu verstehen oder auch zu Akzeptieren ist nicht so leicht. Das ist eine Sache der mentalen Einstellung.
Damit würde ich jetzt nicht die Bildung in den direkten Zusammenhang zum Mobbing stellen. Es ist mehr eine Sache des erweiterten Horizonts und es mag sein, dass dieser gerade bei Studierenden häufiger gefunden wird.
Nur zur Info, ich bin nicht Studiert ;)
-0
+1

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1176786 von Lord Stolloss
03.03.2015, 16:35
Also bei mir im Beruf (arbeite ja beim SEK) 'mobbt' mich niemand weil ich Pokemon zocke. Ich sag denen das und gut ist! Und wie kann man zu kindisch für etwas sein dass jemandem Spaß macht? Jeder kann das tun und lassen was er will! Ich kann es echt nicht ab wenn man jemanden seine Interessen schlecht macht und ihm seine aufdrücken will. Also darf ja jeder machen was er will. Aber worauf ich aus wollte, war das bei meinen Kollegen und Freunden da abgenickt wird und dazu keine blöden Kommentare kommen.
-0
+0

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1176831 von Green_Lizard
03.03.2015, 19:59
Hab die ganzen Kommentare nicht gelesen nur Anfang.^^

Also: Ich bin schon ein bis zwei Mal mit meiner coolen Pikachujacke von Cupcake-Cult zur Schule gegangen, musste mir zwar dumme Kommentare anfangs anhören wurde aber noch nie dafür gemobbt. ^^

Und ich für meinen Teil spiele sowohl gerne Pokémon als auch Ballerspiele.:P

Ab nem bestimmten Alter kommt dann halt die Akzeptanz und es wird nichts dazu gesagt. ^^

LG Green_Lizard

Ach ja dazu noch: Mir ist eh egal was die Leute von mir denken. Ich bin Ich und das bleibt auch so, werd mich nicht wegen Trends oder blöde Sprüchen für irgendjemanden verbiegen. ^^
-0
+0

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1176998 von Laszlo_3151512
04.03.2015, 16:30
Mir ging es jetzt die ganze Zeit so ich hab noch nie Pokemon erwähnt aber ein ,,Freund'' musste es natürlich sagen ( dieser Freund ist keiner ) und jetzt werde ich nur noch gemobbt ich werde auch immer schlechter in der Schule ich kann aber nicht die Schule wechseln wegen meinen Eltern die wollen dass nicht darum bin ich die ganze Zeit in der Klasse.Fast jeden Tag wird es schlimmer.Ich hab noch nicht wirklich darüber mit meinen Eltern geredet.Ich werde z.B. so gemobbt : ,,Pikachu! Donnerblitz!,,. Danach lachen meine Mitschüler immer ich hoffe bald wird Pokemon oder Nintendo in werden dann werd ich nicht mehr gemobbt.

LG Laszlo

PS: Wie werdet ihr beleideigt/gemobbt?
-0
+0

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1177000 von w1ckedzocki
04.03.2015, 16:48
Du wirst das wahrscheinlich öfter schon gehört haben, vielleicht auch von deinen Eltern, aber das einzige was dir helfen wird ist über den Dingen zu stehen.
Was ich damit meine ist, sich nicht bei jedem Kommentar aufzuregen zu verkriechen oder ähnliche Reaktionen die den Mobber in seinem Tun bestätigen.

Das mag jetzt für dich sicher unmöglich klingen aber du wirst mit solchen Idioten nicht nur in der Schule und nicht nur wegen Pokemon fertig werden müssen.
Wie heißt es im Sketch von Michael Mittermeier so schön: "“Jeden Morgen steht ein Depp auf- irgendwo. – Servuus, ich bin der Depp, was kann ich für dich tun??” :D
Ein gute, in diesem Fall gelassene vielleicht auch gleichgültige Reaktion nimmt dem "Angreifer den Wind aus den Segeln". Zumal ich persönlich, dein Beispiel jetzt nicht so schlimm finde.

Auf deine Frage am Ende.
Ich kann mich nichtmehr erinnern wegen was ich/wir früher gehänselt wurden. Was ich aber noch weiß ist das es besser wurde bzw. aufgehört hat je gefestigter man als Person war (siehe oben).
Das passiert natürlich nicht von heute auf morgen, ist meiner Erfahrung nach aber ein wichtiger Prozess.

Um die Diskussion hier mal in eine andere Richtung zu leiten, möchte ich also die Frage in den Raum werfen ob vielleicht ein Zusammenhang zwischen geringer Bildung und "Mobbing wegen Pokemon" besteht?

Bildung bzw. fehlende Bildung ist meiner Ansicht nach in sehr sehr vielen Bereichen die Wurzel von, ich nenne es jetzt einfach mal allgemein "schlechtem Verhalten".
Sei es Mobbing oder allgemein die soziale Kompetenz, Straftaten, Dummheiten, etc...
Als aktuelles Beispiel sei mal die Pegida Bewegung gennant. Ja ich weiß, das dort auch durchaus gebildetete, studierte Personen mitgewirkt haben. Fakt ist aber, das eine große Masse an Leuten einfach Mitläufer sind, die einfach Mitläufer sind/waren und Mitläufer sind in der Regel oft Menschen mit einem geringeren Grad an Bildung, die sich eine Meinung aufschwatzen lassen. Das soll aber meine politischen Ausflug hier beenden.

Und um das ganze abzuschließen: Ja, meiner Meinung nach steht der Bildungsgrad in direktem Verhältnis zu Mobbing.
So, das wars jetzt aber, sonst ließt das keiner mehr vor lauter Text :D
-0
+2

Re: Mobbing wegen Pokémon

#1177010 von Seraphi
04.03.2015, 17:16
Laszlo_3151512 hat geschrieben:Ich hab noch nicht wirklich darüber mit meinen Eltern geredet.

Vielleicht solltest du aber genau das tun! Wenn dich die Situation in der Schule so sehr belastet, ist mit jemandem darüber zu sprechen häufig schon ein erster Schritt, um letztendlich eine Besserung anzustreben. Diese Person müssen nicht die Eltern sein, das kann auch ein guter Freund oder ein Lehrer sein - das wichtigste ist, dass du dieser Person vertrauen kannst. Falls du dich entscheidest, deinen Lehrer darauf anzusprechen, kannst du ihn übrigens auch bitten, keine offene Konfrontation oder Diskussion vor der Klasse zu veranstalten, wenn du es ihm sagt muss er euer Gespräch im Grunde genommen vertraulich behandeln und alles weitere auch erst mit dir absprechen. Vertrauenslehrer oder Schulpsychologen (keine Angst, das klingt schlimmer als es ist) sind auch gute Anlaufstellen, die wissen in der Regel auch, wie man weiter verfahren kann. Ich weiß, es ist schwierig sich das erste mal richtig zu öffnen. Aber es ist auch wirklich sehr wichtig, damit du nicht mehr alleine darstehst, und gemeinsam könnt ihr dann überlegen, was man dagegen tun kann :)


DerSpieler hat geschrieben:Um die Diskussion hier mal in eine andere Richtung zu leiten, möchte ich also die Frage in den Raum werfen ob vielleicht ein Zusammenhang zwischen geringer Bildung und "Mobbing wegen Pokemon" besteht?

Eine sehr interessante Frage. Ob es zwischen beiden Faktoren wirklich eine signifikante Korrelation gibt, dafür möchte ich meine Hand zwar nicht ins Feuer legen. Aber ich habe auch schon beobachtet, dass Menschen manchmal "gemeine" Dinge sagen, wenn sie etwas zum Beispiel nicht verstehen. Ein Kind, das eine Aufgabe lösen soll, die für es einfach zu schwer ist, wird einem gerne mal sagen, dass die Aufgabe "bescheuert" oder uninteressant ist, statt zu sagen, dass es einfach nicht weiß was es tun soll. Ich glaube deshalb, dass es speziell im Kindesalter häufig auch das reine Nicht-Verstehen oder Nicht-Erfassen die Ursache für scheinbar geplante Gemeinheiten sein können - manchmal sind sie sich dessen auch gar nicht bewusst.

Wenn das gelegentliche Ärgern dann zum Mobbing wird (häufig ja im Teenager-Alter), könnte das Bildungsniveau schon eine Rolle spielen. Wobei sich mir dann trotzdem die Frage stellt, warum sich Mobbing (unter anderem wegen Pokemon) nicht nur auf die Mittelschule beschränkt, sondern in Realschulen und Gymnasien ebenso vorkommt, wenn auch in geringerer Zahl. Ich glaube, dass es unter Umständen gar nicht mit dem Bildungsstand an sich zu tun hat, sondern eher was mit einem Dazu-Gehören-Wollen. Wenn die "coolen" Kinder der Klasse etwas doof finden, gibt es immer auch eine Hand voll Mitläufer - und ein paar, die gegen den Strom schwimmen und damit eine perfekte Angriffsfläche bilden. Ich meine, in einer Studie etwas davon gelesen zu haben, dass sich Jugendliche an Mittelschulen stärker an ihrer Peegruppe orientieren als Schüler an Gymnasien, was dafür sprechen würde.
Außerdem bin ich der Meinung, dass jemanden wegen etwas relativ belanglosem wie Pokemon zu mobben, viel mit Intoleranz, Ignoranz und Respektlosigkeit zu tun hat, was allesamt Teil der sozialen Fähigkeiten sind. Menschen mit einem geringeren Bildungstand besitzen häufig (nicht immer!) auch weniger ausgeprägte soziale Fähigkeiten, sodass grundloses Mobbing wiederum auf Umwegen auf den Bildungsstand zurückzuführen wäre... sehr komplex das ganze also.

Eine Studie dazu wäre sicher interessant, etwas wirklich Aussagekräftiges dazu konnte ich bisher leider nur Cyber-Mobbing finden. Wer da zufällig etwas kennt oder auf etwas stößt - würde mich sehr interessieren :)
-0
+4

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste