Sammelthema: Hilfe bei Schula...

#2468 von Pinocchio
12.03.2007, 19:41
Bild


Hier geht es um Hilfe bei Schulaufgaben und nicht Lösung der Schulaufgaben. Der Sinn ist es, dass den Leuten, die diesen Service in Anspuch nehmen, geholfen wird, das Problem zu verstehen, damit sie in Zukunft selbstständig mit dem Stoff arbeiten können. Oder es wird ein kurzer Hinweis gegeben, auf dessen Basis der Fragende dann selbst die Aufgabe zu Ende bearbeiten kann.

Also auch eine Bitte an die netten Helfer: Bitte gebt in Zukunft nicht die direkte Lösung an, es sei denn es lässt sich so nicht erklären oder Ähnliches, sondern den Lösungsweg oder einen Ansatz zur Lösung, eventuell mit einer kleinen Erklärung.


Beitragsrichtlinien

Bitte gebt uns bei der ersten Schilderung eures Problems folgende Informationen:

  • Jahrgangsstufe
  • Fach
  • Thema/ Problem
  • Bisher gefundene Lösungsansätze/bisherige Überlegungen
  • Benötig bis spätestens
Zuletzt geändert von Marty McFly am 04.11.2014, 10:33, insgesamt 3-mal geändert.
-0
+0

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: Sammelthema: Hilfe bei Sch...

#966228 von XRayX
08.04.2013, 14:39
Hallo hab hier ne Aufgabe hoffe könnt mir helfen ^^
also:
Ein Rechteck ist 3 Meter länger als breit. Verl
ängert man beide Seiten um 2 Meter, so nimmt der
Flächeninhalt um 26 m² zu.
Wie lang sind die Seiten des ursprünglichen Rechte
cks? Wie lang sind die Seiten des neuen Rechtecks?
Hab versucht also a= 6,81m und b= 3,81m
und ursprünglich a= 4,81m u. b= 1,81m
ka ob das stimmt ^^
-0
+0

Re: Sammelthema: Hilfe bei Sch...

#966233 von Copy
08.04.2013, 14:51
Nein das stimmt leider nicht. Die Probe wäre ja:
A = a*b
Da kommt bei deinen 4,81*1,81 eine Fläche von 8,7061m² raus. Der Flächeninhalt soll plus 26 m² betragen, wenn beide Seiten 2m länger sind.
Da kommt bei deinen 6,81*3,81 eine Fläche von 25,9461m² raus. Das kann also nicht stimmen.

Ein Tipp von mir. Versuche die Gleichungen so umzuformen, sodass du ein Gleichungssystem erhältst ;)
Wenn ich mehr verraten würde, würde ich dir ja die Aufgabe schon lösen. Das ist nicht Sinn und Zweck des Threads ;)

MfG
-0
+1

Re: Sammelthema: Hilfe bei Sch...

#966235 von AzumarillFTWrofl
08.04.2013, 14:54
Nee, das kann ja gar nicht sein. Rechne doch mal den Flächeninhalt aus. Beim neuen Rechteck wären das 25,9461m². Der Flächeninhalt vom ursprünglichen Rechteck soll aber 26m² kleiner sein und wäre somit negativ, was unmöglich ist.

Rechne so:

Ursprüngliches Dreieck Rechteck:
Erste Seite nennen wir a
Die zweite Seite ist 3 Meter länger, wir nennen sie b. Und b ist nunmal = a + 3m

Neues Dreieck Rechteck:
Soll an jeder Seite 2 Meter länger sein. Also:
Erste Seite: a + 2m
Zweite Seite: a + 5m

Flächeninhalt (ursprünglich):
A(ursprünglich) = a * (a + 3m)

Flächeninhalt (neu):
Soll 26m² größer sein als A(ursprünglich). Also: A(neu) = A(ursprünglich) + 26m²
A(ursprünglich) + 26m² = (a + 2m) * (a + 5m)

Und jetzt ausrechnen, umformen und einsetzen schaffst du selber. ;)
-0
+3

Re: Sammelthema: Hilfe bei Sch...

#966567 von XRayX
09.04.2013, 21:05
kapiers nicht :/ wie groß ist a -.- kannste mir nicht ausrechnen :D
-0
+0

Re: Sammelthema: Hilfe bei Sch...

#966569 von dyna
09.04.2013, 21:33
Letztendlich wurden dir die notwendigen Gleichungen doch geliefert ^.^

Du weißt, dass Flächeninhalt im Rechteck A = a*b ist, wobei die zusätzliche Info b = a+3 ist. (ich bin mal unsauber und lasse die Meter weg)

Du weißt, dass der Flächeninhalt um 26 m² wächst, wenn du beide Seiten um 2 Meter verlängert. Also:

A(alt) + 26 = A(neu)

Für A(alt) und A(neu) setzt du jetzt deine Infos ein:

a*b + 26 = (a+2)*(b+2)

Da setzt du noch b=a+3 ein und hast eine Gleichung mit einer Unbekannten. Und da dieser Thread Hilfe und nicht Lösung bei Schulaufgaben heißt, muss das hier reichen.
-0
+2

Re: Sammelthema: Hilfe bei Sch...

#966635 von Copy
10.04.2013, 14:58
Selbst diese Formeln sind schon zu viel... Einfaches Einsetzen und Ausrechnen kann echt jeder...
-0
+0

Re: Sammelthema: Hilfe bei Sch...

#966843 von Yusel
11.04.2013, 13:22
Da meld ich mich wieder. Physik, Eph G8. Diesmal auf deutsch :D

Wir haben unsere Klausur wiederbekommen (die ich total reingesch***** hab). Die letzte Aufgabe beschäftigte sich mal wieder mit einem Looping.
Die Frage war: "Wie groß darf der Radius r sein, damit die maximal zulässige Beschleunigung auf den menschlichen Körper von 6g (g = 9,81 m/s²) am höchsten Punkt des Loopings nicht überschritten wird?"
Gegeben waren waren Radius R = 25 m (falls benötigt? Glaube nicht), v0 = 35 m/s (beim Eintritt in den Looping!). Die Höhe des Loopings beträgt Δh = 20 m. Die Höhe am Eintritt des Loopings ist 0 m.



Also. Unser Physiklehrer hat das so erklärt: 1g wirkt ja durchgehend durch die Gewichtskraft FG. Deshalb darf die Zentripetalkraft FZ eine Zentripetalbeschleunigung aZ von 7g haben, da sie laut ihm in die entgegengesetzte Richtung wirkt. Grad wurd' mir aber gesagt, bei solchen Kreisbewegungen wirkt die Zentripetalkraft nach innen, deswegen bin ich etwas verwirrt :o

[Abseits davon:
aZ = v² / r => r = v² / aZ

Wie kommt man an die Geschwindigkeit v am höchsten Punkt? Ich denke mal irgendwie über die potenzielle und kinetische Energie, aber wie genau müsste das aussehen?
Vor dem Eintritt in dem Looping müsste ja Ekin maximal sein... Also irgendwas in die Richtung:

Ekin, max = Epot, oben + Ekin, oben
0.5mv0² = mgh + 0.5mv² |:m |-gh |*2 |√
v = √(v0² - 2gh) = √((35 m/s)² - 2 * 9,81 m/s² * 20m) = 28,85 m/s

r = v² / aZ = (28,85 m/s)² / 7g = 12.12 m

Kommt das hin?]
-0
+0

Re: Sammelthema: Hilfe bei Sch...

#966863 von DerSpieler
11.04.2013, 14:24
Deine Überlegungen sind korrekt.
Reicht dir diese Bestätigung oder gibts noch unklarheiten?

Die "Zentripetalkraft" ist übrigens nach innen gerichtet, während die "Zentrifugalkraft" nach außen gerichtet ist. Es spielt aber in der Regel keine Rolle, da sie abgesehen von der Richtung (bei einer Kreisbewegung) identisch sind und häufig nur der Betrag eine Rolle spielt. <-- das ist auch der Grund warum sie kein normaler Mensch unterscheiden kann XD

e: Ich kann auch gern noch etwas über Schulphysik meckern.... Es gibt nämlich noch Luftwiederstand und es spielt z.B. auch eine Rolle ob das System in Rotationsrichtung der Erdumdrehung gebaut ist oder nicht.... und zahlreiche weitere Effekte.
Wahrscheinlich alles vernachlässigbar, aber woher soll man das als Schüler wissen?
-0
+2

Re: Sammelthema: Hilfe bei Sch...

#966903 von Yusel
11.04.2013, 16:56
Dann bin ich beruhigt ^-^" (Hoffe, nächste Klausur läuft's dann auch besser :x)
D.h., ich muss mir keine großen Sorgen um Zentripetal- und Zentrifugalkraft machen? Ich kann mit beiden arbeiten? (:

(So ist halt Schulphysik. :D Wir haben im Unterricht halt noch keine Reibung und Luftwiderstand gemacht undso - dass ist dann eher wieder was für meine nglisches Physikszeug, das ich mal weiterlesen soltle *hust*)
-0
+0

Re: Sammelthema: Hilfe bei Sch...

#966925 von DerSpieler
11.04.2013, 18:15
Yusei Fudo hat geschrieben:D.h., ich muss mir keine großen Sorgen um Zentripetal- und Zentrifugalkraft machen? Ich kann mit beiden arbeiten? (:
Du solltest halt möglichst vermeiden, den falschen Namen in einer Arbeit zu verwenden... aber Sorgen solltest sich da niemand machen.
-0
+1

Re: Sammelthema: Hilfe bei Sch...

#967087 von knackracktvt
12.04.2013, 20:41
"Welche Deutsche Stadt hat in Prozent gesehen die höchsten Steuereinnahmen? "

Habe da schon ein bischen gegoogelt, aber nichts gefunden....
Die Daten können auch ruhig aus dem Jahr 2000 sein, aber je neuer, destso besser.
Ist für ein Erdkundereferat...

MfG,
K
-0
+0

Re: Sammelthema: Hilfe bei Sch...

#967092 von ProudToBeTasteless
12.04.2013, 21:03
Vielleicht hilft dir das weiter:
http://www.saada.de/geopolitik/welt-a-wirtschaft/laender/item/1346-deutsche-staedte-schulden-pro-einwohner hat geschrieben:Frankfurt am Main
(...)
Die Bankenstadt hat traditionell die höchsten Steuereinnahmen je Einwohner unter den deutschen Großstädten.

Allerdings versteh ich das "in Prozent" in deiner Frage nicht ganz. Meinst du, wo die Steuereinnahmen den größten Teil der Gesamteinnahmen ausmachen oder was ganz anderes?

~ To Be


"To Be, or not to be: that is the question." - Hamlet
-0
+1