Wettbewerbe, Aktionen und andere Community-Spiele.

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322670 von Vigges11
17.04.2020, 11:50
So in dieser Woche ging es dann erstmal direkt in die Kanalisation, um diese zu säubern und die Überreste mitzunehmen. Mit meinem Dreiergespann ging es dann in die Arena, in der die Vortrainer ein gutes Training waren bevor es ab zu Artie ging. In diesem Kampf hat der Bedroher von Lucy gute Dienste erwiesen und so war der dritte Orden auch schnell in meinem Besitz.
Damit war Stratos abgeschlossen und ich konnte mich auf den Weg zur Route 4 begeben. Auf dieser traf ich den sympathischen Achromas der gegen meinen Soulblade keine Chance hatte. Paar Trainer später kam es wie es kommen musste.. Mein Soulblade brachte mit einer Kalkklinge ein riolu auf knapp 1-2 KP, welches mich einfach mal auskontern wollte und ihm auch gelang. Damit musste auch Soulblade sein erstes Leben lassen.
Dafür die restlichen Trainer auf Route 4 zum Weinen gebracht und ab in die Wüste.
Hier ebenfalls alle Trainer besiegt und Bob zu Strepoli weiterentwickelt.
Ab nach Rayono und weiter auf die anliegenden Routen zum trainieren und fangen eines neuen Teammitglieds. Ein Emolga, welches echt viel Zeit benötigt hat, um erstmal eines zu finden, namens Chicha, sollte es werden.
Die Arena wurde dann mit etwas wechseln und heilen relativ gut gemeistert. Auch Bob mit seinem Felsgrab hat gut dazu beigetragen.
Mit dem 4. Orden war der Weg nach Marea frei, nachdem mein Emolga im Alleingang sogar den verliebten Mann bezwingen konnte.
In Marea City wurden dann alle items aufgesammelt und ein Besuch bei Team Plasma durfte auch nicht fehlen.
Anschließend ging es auf die nächste Route zum trainieren, wo meine Pokémon ein Level von 31/32 erreichen sollten.
Mit Soulblade und Bob ordentlich aufgestellt gegen Turner wurden die Trainer erledigt, um mich dann Turner entgegen stellen zu können . Dieser war für meinen Geschmack leider echt sehr einfach. Mein Soulblade mit Level 32 und dem Zauberwasser konnte die beiden vorigen Pokemon mit einer Aquawelle eliminieren. Als Stalobor vor mir stand machte ich direkt weiter und die erste Aquawelle verwirrte ihn, woraufhin er sich direkt selbst verletzte. Somit war dies auch kein Problem und der Orden war sehr schnell mein.
Das anschließende PWT war wie erwartet ein Kinderspiel, weshalb ich mich nun direkt um Team Plasma kümmern darf.
Auch diese stellten kein Problem dar und somit ging es wieder weiter auf Route 6, auf der die VM Surfer mir überreicht wurde und damit das Wochenziel erreicht ist.

Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
A Soulblade .:male: Zart Sturzbach 33 Kalkklinge Surfer Vergeltung Wasserdüse 1
C Lucy .:female: Mild Bedroher 31 Rückkehr Kraftschub Schaufler Knirscher 1
B Bob .:male: Kauzig Rohe Gewalt 32 Schaufler Weckruf Protzer Steinwurf 0
C Chicha .:female: Sanft Statik 33 Funkensprung Akrobatik Doppelteam Voltwechsel 0
[/quote]
-0
+2

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322671 von Kokowei
17.04.2020, 13:50
Teil 1
Teil 3

Nach drei Tagen Aufenthalt und Suchen von Hinweisen in Stratos City fand Koko endlich seinen Kontaktmann. Zunächst wurde die letzte Etappe analysiert und kritisch behandelt, bevor die nächste Etappe verkündet wurde. Nämlich das Erreichen der Elektrolithöhle. Auf dem Weg sollten natürlich wie gehabt alle Auroren geschlagen werden.
Nachdem Kokos mit dem Kontaktmann alles weitere besprochen hatte, bereitete er sich auf die zweite Etappe des Auftrags vor.


Dieses Geheimniskrämerei geht mir so unglaublich auf den Sack, am liebsten würd ich ja mein eigenes Ding machen, wenn ich nur wüsste was ich hier überhaupt mache..
Nun gut, da ich nun mein Ziel wusste, fing ich sofort in Stratos City an.
Natürlich besteht diese Arena vollständig aus Spinnenweben und Insekten, danke dafür. Ich hasse dieses Zeug.
Nachdem diese klebrigen Seile allen ernstes hochklettern musste, konnte ich Artie herausfordern.
Basilisk und Todesser machten mit ihm einen kurzen Prozess.

Es ging anschließend weiter in eine Wüste. Zwei Tage lang irrte ich durch die sandige Luft und quälte mich durch. Ich entdeckte eine ruinenartige Höhle, jedoch konnte man hier nicht weiter.
Nach geschlagenen drei Tagen bemerkte ich, dass diese ganze Wüste eine Sackgasse ist - are you serious.
Also wieder zurück auf den gepflasterten Weg und richtung Norden.

Dort kam ich durch die Nokturngasse. Mich erwarteten schwarz-grün gekleidete Magier und trugen mir auf die Nokturngasse auf Fordermann zu bringen.
Ich meine, ich steh in der Hackordnung nicht sehr weit oben, natürlich nehme ich Aufträge an. Außerdem wurde ich gefragt, wie ich denn genannt werden möchte von den Zuständigen - ich schlug Dunkler Lord vor und erwartete, das der WItz ankam. Jedoch haben die das bierernst genommen und mich ernsthaft so genannt. Na gut, dann bin ich jetzt wohl der dunkle Lord der Nokturngasse. Bei Merlins Bart.
Da ich aber meinen Kontaktmann zunächst deutlich höher anordne, folge ich erstmal weiter meinem Etappenziel.
Die Nokturngasse kann wohl erstmal warten.

Angekommen in Rayono City musste ich erstmal durch sämtliche Attraktionen durch um endlich die Aurorin Kamilla aufzufinden.
Auch diese war dank Basilisk überhaupt kein Problem.
Vor dem Verlassen von Rayono City trainierte ich erstmal noch auf dem dortigen Quidditchfeld mit einigen Erstklässlern.
Die waren absolut unerfahren, nachdem ich ihnen reihum Klatscher ins Gesicht schlug, machte ich mich wieder auf den Weg - das war doch deutlich zu einfach.

Um zu Marea City zu gelangen, musste ich über die Brockdale-Brücke gelangen. Die Brücke wurde damals von meinem neuerdings Namensvettern zum Einsturz gebracht und mittlerweile wieder neu aufgebaut. Sieht man anhand der Seile, die wohl eher zu Notzwecken benutzt wurden.

Der Auror von Marea City - Turner - war schon deutlich stärker als seine Vorgänger. Aber auch ihn konnten wir ohne Verluste hinter uns lassen.
Er war anschließend so beeindruckt, dass er mich zu einem Duellzelt brachte. Duellieren haben wir in Hogwarts reichlich geübt, daher hatte ich überhaupt keine Bedenken.
Ich erblickte Pli im Zelt - natürlich, hab ihn ja lange nicht mehr gesehen. Klischees wurden erfüllt, denn wir wurden als Gegner der ersten Runde gelost.
Ich behaupte mal, dass die Gryffindor zu anständig oder zu schlecht im Duellieren trainiert wurden, anders kann ich mir nicht erklären, wieso wilde Wesen größere Probleme darstellen, als Pli im Duell.
Das Duell gewann ich wie erwartet.

Am Hafen traf jedoch das Durmstrang-Schiff ein und mit ihm auch einer der Ordensmitglieder Violaceus Krum.
Krum verkündete deren Absichten, die noch schwärzer waren, als man es als Slytherin grundsätzlich gewöhnt ist. Seltsam.
Ich fragte mich, ob Durmstrang teil meines Auftrags war, oder sich deren Auftrag mit meinem überschneidet, so wie bei Pli.
Sie zogen weiter und so tat auch ich.

Auf dem Weg zum Etappenziel traf ich im Wald auf den Zentauren Firenze . Er half mir durch die Route zu finden und besprach mit mir meine bisherigen Erfahrungen.
Da wir uns gut verstanden und er von meiner Ausstrahlung beeindruckt war, schloss er sich uns an.
Angekommen an der Elektrolithhöhle musste ich nun den Kontaktmann erneut finden.
Das heißt wieder Hinweise suchen und ihn ausfindig machen.

Pokémon Name m/w Wesen Fähigkeit Level Attacken Kills Tode Tier
Nagini m Robust Notdünger 30 Tackle Egelsamen Rankenhieb Grasmixer 3 0 B
Todesser m Mäßig Schwebe 36 Giftwolke Gewissheit Matschbombe Rauchwolke 6 0 B
Basilisk m Hart Robustheit 36 Steinhagel Schaufler Feuerodem Tarnsteine 4 0 C
Firenze w Sacht Vegetarier 32 Sprungkick Egelsamen Finte Energieball 0 0 C
Zuletzt geändert von Kokowei am 26.04.2020, 15:45, insgesamt 4-mal geändert.
-0
+1

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322672 von LunaticLuzent
17.04.2020, 14:00
(Beim erstellen dieses Artikels haben Ohrdochs definitiv geleidet)

Es ging weiter in die Kanalisation, wo ich erstmal ewig gebraucht habe um ordentlich die Überreste zu besorgen, da mich das Layout extremst abgenervt hat. Darauffolgend habe ich, nachdem ich die möchtegern Plasmas vertrieben habe, erstmal in dem Grasfeld nach der Kanalisation ein haufen Ohrdochs erledigt, da sie ja so wunderbar Exp einbringen. Dies hat mir auch dazu verholfen, eben mein Strawickl sehr schnell zum Matrifol zu entwickeln.

Mit einem Guten Käfer habe ich mich dann in die Gleichtypige Arena begeben und alles mit dem Zwottronin erlegt, was keine Käferschwäche hatte und mit Matrifol den Rest gesäubert. Mit einem Orden mehr in der Tasche ging es weiter zu Rayono city. Da hab ich dann gemerkt, dass die Elektro-pokemon in der Arena ein großes Problem sein werden. Also reiste ich zum Wüstenresort um mir ein Ganovil zu fangen, welches dann auch noch Hochmut hatte, also hatte somit schonmal einen neuen Sweeper für mich gefunden.
Daraufhin kam ich wieder zurck zum Grasfeld nach der Kanalisation und habe
gelevelt
gelevelt
und gelevelt
Ich wollte keine Chancen mit der Elektotante nehmen, allein weil ich nur ein gutes Mon dagegen hab.
Jedenfalls nachdem ich den Elektroorden erhalten habe, machte ich mich sofort auf den Weg um Turner zu besiegen.
Es lief alles gut, bis mein jetzt Admurai etwas niedrig an KP war und ich zum Rokkaiman auswechseln musste.
Es hatte den ersten Hit von Stalobor gut ausgehalten, nichtmal die Hälfte an KP verloren, also dachte ich, er würde überleben aber pustekuchen, Stalobor hat mein Rokkaiman aus dem Leben gehauen. Beendet habe ich das dann mit der Laubklinge meines Matrifols und kam so an den Boden-Orden von Turner, auf Kosten des ersten Todes.
Das PWT danach war nicht besonders spannend, also eine reines fegefest für meine Mons.
Insgesamt denke ich, dass diese Woche die wahrscheinlich schwierigste bisher ist und sein wird.
Der Rest sollte ganz gut laufen.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Pokemon
Tier
A
B
B
B(A)
Geschlecht
Männlich
Männlich
Männlich
Männlich
Spitzname
U
S
A
R
Wesen
Hitzig
Sacht
Sacht
Naiv
Level
39
39
37
37
Tode
0
0
0
1
-0
+1

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322673 von Kommuntoffel
17.04.2020, 15:13
Los ging mein Abenteuer am Freitag, erneut mit Wertzer und Orez allerdings hatte ich bereits schon in der Woche davor einige Vorbereitungen getroffen, die zur Ergänzung meines Teams gehörten. Zum einen hab ich meine Freizeit damit verbracht mir ein Evoli mit 'nem ordentlichen Wesen (Scheu) zu fangen, es nicht hoch zu leveln um die Freundschaft auf 220 zu bringen sondern es so lange meine TMs in den Mund zu schieben bis es den Unterschied zwischen Rückkehr und Frustration nicht mehr kannte und damit keine Freundschaft mehr aufgebaut hat. Im folgenden bin ich ein bisschen spazieren gegangen und habe meinem Evoli einen entspannten Tag mithilfe einer Massage gewidmet. So ging auch die Freundschaft meines Golbats hoch und ich trainierte mein Evoli um zwei Level, damit es auf Level 20 sich entwickelt und auf Level 21 Psystrahl erlernen kann und eine gute Basis als Zerstörer hat. Ich habe auch einen größeren Teil meiner Zeit als ich zugeben will mit dem Vergeben eines Spitznamens verbracht, ich habe mich aber doch dann für mein Lieblingsinstrument entschieden: BASS. Und wir wissen alle, der Bass muss f*.

Nun habe ich mich am Freitag entscheiden müssen ob ich mit meinem Golbat oder meinem Ferkokel alles zerstöre, die einzige Bedrohung die potentiell existieren könnte war Lithomith, und das auch nur, weil es die Fähigkeit Robustheit hat.. haben könnte. Nun ja, da mein Ferkokel sowieso überlevelt war, ich hatte sogar den "Preis" für das höchste Level im LPT für mein Ferkokel bekommen, hab ich mich entschieden mit meinem Golbat, beziehungsweise nach dem ersten Level-Up meinem Iksbat die Arena zu überfliegen, mein Psiana hat an den entscheidenden Stellen ein Lithomith versucht, kaputt zu machen, allerdings hat auch die Robustheit gegen Ruckzuckhieb nichts genutzt. und so holte ich mir auch den 4 und damit schwersten Orden... oder so..

Nachdem diese Herausforderung gemeistert wurde, habe ich mich auf Route 4, auf welcher ich ein paar Zahnräder geschmolzen habe, und darauf folgend auf das Wüsten-Resort eingefunden und habe mich erstmal um ein Knacklion gekümmert, es hat etwas länger gedauert, aber Libelldra sollte mein Lieblingspokemon werden, also habe ich mich mit aller Liebe um ein gutes Wesen gekümmert, was nicht viel einfacher war als auf meinem Evoli, aber die Toleranzgrenze war doch etwas niedriger. Da ich Libelldra einfach nice finde und es Ice einfach nice findet, habe ich es mehr oder minder kreativ einfach nICE1 genannt. Ich kann euch versprechen dass ich nicht kreativer werde.

Nachdem ich das hinter mir hatte, bin ich froh keine weitere Sekunde in diesem Gebiet verbringen zu müssen und habe, nachdem ich meinem Knacklion Schaufler und damit eine für diese Phase des Spiels sehr starke Attacke beigebrachte habe, hatte ich alles nötige um aus diese Hölle/Wüste heraus zu kommen. In einer Passage wurde mir von einem Immobilienmakler, der nebenberuflich scheinbar als Zuhälter arbeitet, für umsonst eine Einkaufsmeile ohne Einkauf "geschenkt", schien mir nicht ganz so legal und offiziell, er hat mich aber dazu gezwungen diesen halblegalen Ort anzunehmen und habe mich einfach versucht so schnell wie möglich wieder herauszufinden, allerdings durfte ich noch einen eigenen Titel für mich in meinem Karte.. ehm meiner Einkaufsvilla wählen.
Nachdem ich das abgeschlossen habe, ging ich weiter in meine absolute Hassstadt, in der ich vor mehreren Jahren mehrere Tausende Male von mehreren Sequenzen von N terrorisiert wurde.

Nachdem ich jemandem dabei half zwei Schwergewichte mithilfe eines hilflosen.. Ameisenlöwens zu besiegen ging es ein wenig trainieren und Trainer besiegen. Mein Knacklion hat die Aufgabe bekommen, Steinhagel zu lernen und die Arena mithilfe von Dampfwalzen, Schauflern und einem, im Falle eines Emolgas, Steinhagel zu Boden zu stampfen.
Gesagt getan, es war kein Schweres die Arena zu besiegen und damit holte ich mir auch den 5. und auch meinen Hass-Orden aus Schwarz und Weiß. Nachdem ich einen zwielichtigen Viso-Caster gefunden habe, war es meine Aufgabe einen protzigen Motorradfahrer zurecht zu rücken und auch der Kampf war nicht schwer, etwas nervtötend aufgrund des Dreikampfes und der Fähigkeiten, aber keine schwer zu meisternde Situation. Auf der Brücke fing ich mir dass ein Piccolente, von dem ich mir mehr für die Arena gehofft habe, und dessen einzige Aufgabe auch eigentlich nur der Arena galt um dann Opfer mehrerer VM-Angriffe zu werden. Ich wollte aber, da mir der Titel des besten Überlevelers nicht soo gefiel, die Arena möglichst ohne über Level 33 zu leveln machen, die Arena wäre wahrscheinlich genauso einfach gewesen wie die Elektro-Arena, wenn ich mein Knacklion entwickel und Schwebe gehabt hätte. Ich habe lange überlegt und mein Piccolente war weder effektiv noch schnell, sodass ich mit einem Plan kam: mein Knacklion sollte mit dem Expertengürtel das Stalobor töten, wobei ich mit der Min-Roll oder eines Crits des Stalobors das Stalobor nicht getötet hätte, sodass ich einen Backup-Plan mit Ferkokel auf einem Luftballon hatte, welches hoffentlich das Stalobor getötet hätte. Mein Piccolente sollte für das Rokkaiman und das Sandslash aussorgen, mit einem Evolithen bewaffnet bekam es ja nicht so viel Schaden.

Der Kampf begann, ich hatte Angst und mein Kleoparda sowie Psiana in die Box gepackt, beide hatten nicht so viel Einfluss. Als der Kampf begann hatte ich entgegen meines Planes mein Iksbat draußen stehen und naja.. Glücklicherweise hat mein Piccolente gecrittet und das Rokkaiman als Entschädigung für meinen Missplay einen Zug eingesparrt, wurde allerdings mit Folterknecht belegt, welches kein Glück für mich bedeutete. Gegen Stalobor, welchen Turner überraschenderweise bereits rausschickte, war mein Piccolente ziemlich aufgeschmissen, es hatte zwar Ruheort, ist aber langsamer, sodass der Steinhagel trotzdem sehr effektiv ist, und damit eigentlich auch nur eine Runde verbraucht. Ich habe zwar Leben wieder regeneriert, allerdings nicht genug um einen Blubbstrahl zu machen. Da das Stalobor schneller als mein ganzes Team war, es Steinhagel einsetzen könnte, entschied ich mich in dieser sogar geplanten Situation, das Piccolente abzuschmeißen und mit Knacklion das Stalobor mithilfe des Expertengürtels zu töten. Mein Piccolente starb und jetzt ging es um das Leben meines Knacklions, da die Min-Roll es nicht töten würde und ein Crit mich auch töten würde. Es wäre wahrscheinlich besser gewesen Dampfwalze zu benutzen und in Ferkokel reinzugehen, welcher es sicher mit einer Nitroladung töten würde, da ich dann schneller gewesen wäre, allerdings habe ich glücklicherweise mit meinem Knacklion das Stalobor gekillt.

Nun kam eine Situation, die so nicht geplant war, da ich eigentlich mit meinem Piccolente das Sandamer töten wollte, allerdings ist dieses ja jetzt tot, für den Kampf zumindest, sofern ich keinen Beleber einsetzte. Meine anderen Pokemon hatten alle nur Physische Attacken und so war ich ein wenig in Panik. Ich bin in mein Iksbat gegangen und habe glücklicherweise mit Akrobatik das Sandamer beenden können.
Somit ist zwar mein Piccolente gestorben, das zweite C-Tier Pokemon, allerdings war es ja mehr oder weniger nur für diese Arena vorgesehen (und für VMs), sodass ich das als nicht allzu großen Verlust empfinde.

Im Nachfolgenden besiegte ich erneut meinen Rivalen, Cheren und einen kauzigen Professor mithilfe meines Basses zerstört, wobei die Zahnräder wieder zerschmolzen wurden von Ferkokel.
Als nächstes habe ich mich gegen zwei Giftpokemon auf einem Schiff gefunden.. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass die unter der Macht der niedrigen Frequenzen gelitten haben, oder?

Ich freue mich auf mein nächstes Pokemon und das Weiterspielen.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Pokemon
Tier
B
A
C
S
C
C
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:male:
.:male:
.:female:
.:female:
Spitzname
Seehofer
CapitalBra
Niksbat
BASS
nICE1
Taubsi
Wesen
Kauzig
Robust
Frech
Scheu
Frech
Scheu
Level
33
28
33
30
33
33
Tode
0
1
0
0
1
0
-0
+1

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322674 von Wertzer
17.04.2020, 15:22
Ich bin auch durchs PWT durch und habe damit das Wochenziel diese Woche abgeschlossen.

Nachdem Artie besiegt war (hab halt Ferkokel...) und Achromas mir seine atemberaubende neue Technologie gezeigt hat die es ihm ermöglicht Castellith zu bewegen, waren auch seine Stahl-Pokemon kein Problem für mich. Somit konnte ich endlich ins Wüstenresort wo ich mir 2 neue Mitglieder fangen wollte: Ein Maracamba (nach etwas suche auch mit gutem Wesen), welches ich liebevoll Kacktus nannte, und im Alten Palast ein Makabaja, welches mir im weiteren Verlauf hoffentlich weiter helfen wird.

Beim Leveln für die Elektro Arena, vor der ich die meiste Angst hatte, da ich ohne Boden-Pokemon reingehe, Ereignete sich zuerst ein Kampf bei dem ich meine großartigen Trainer-Skills bewies: ein +1 Atk Rotomurf gegen mein geschwächtes Maracamba, ich sagte noch "naja ein Crit sollte mich nicht killen", da kam der crit und ich überlebte mit 2 HP. EZ.
Den 2. Tod hingegen musste ich auf die gleiche Weise hinnehmen wie den 1.: Ein Doppelkampf, 2 Zurrokex fokusieren meinen Kaktus, einer critet, tot. Dumm gelaufen aber Das Pflanzenpokemon sollte sowieso nur für die Elektro Arena dienen.

Diesen Job hat es dafür mit bravour erledigt: Der Gigasauger machte ordentlichen Schaden und brachte mir ohne Probleme den 4. Orden.

Bevor ich ans leveln für die 5. Arena ging, fing ich mir noch ein Scheues Wattzapf (die Flug-Arena steht bald an). Mit meinem Enton War die Arena kein Problem und Entoron konnte auch Turner nicht Standhalten. Ein sehr leichter 5. Orden für mich.

Auch beim PWT und gegen Team Plasma konnte ich mich ohne Tod behaupten und somit erreichte ich glücklich das Wochenziel.





1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Pokemon
Tier
B
B
C
C
C
C
Geschlecht
.:male:
.:female:
.:male:
.:male:
.:female:
.:male:
Spitzname
Eric
Carry
Rattndattn
Kacktus
Untot
Sniper
Wesen
Mäßig
Kauzig
Hart
Mäßig
Still
Scheu
Level
30
33
30
31
30
32
Tode
1
0
0
1
0
0
-0
+1

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322676 von Donnerkralle
17.04.2020, 16:58
Hiermit verkündige ich, dass ich ebenfalls das Wochenziel rechtzeitig erreicht habe!

Nachdem Sieg über Kamilla machte ich mich schnurstracks auf Richtung Marea City, jedoch stellte sich gleich einmal Bell mir im Wege. Sie zeigte mir eine versteckte Lichtung, wo sich ein kleines süßes Piccochilla aufhielt. Hat mich allerdings nicht wirklich interessiert. Auf jeden Fall wollte ich unbedingt zur Glurak-Brücke, doch erneut stellte sich mir jemand im Weg. Der Verliebte Mann Charles wollte ein Rheimumkampf. Blöderweise hatte ich nur 2 Pokémon im Team, weswegen ich gezwungen war, sofort ein neues Mitglied zu fangen. Meine Wahl fiel einfach auf das erst beste Pokémon, welches gleich erschien:

Jedoch habe ich es nicht einmal gebraucht. Nämlich hat der entwickelte Ragna Charles Team alleine plattgemacht. Danach war endlich die Bahn frei für die Brücke. Dort fing ich mir dann endlich mein eigentliches Ziel-Pokémon: aka Theo (der Vogelfänger). Er war der richtige, um Turner aus seiner Arena zu spülen. Zeitgleich übernimmt er auch den starken VM-Sklaven mit Fliegen und Surfer.

In Marea City angekommen (die super tolle Musik ist bis heute super) kämpfte ich kurz mit einem der alten Sieben Weisen. Danach trainierte ich ein wenig und stolzierte in die Arena. Ragna als Rokkaiman hat ordentlich aufgeräumt. Alle Puppance wurden von seinem Knirscher erledigt, auch Rotomurf teilten dieses Schicksal. Bei Ganovil schickte ich Flamboyant, der sie mit Armstoß verprügelte. Nachdem alle Trainer erfolgreich besiegt wurden, verließ ich die Arena, um zu trainieren.

Beim Training entwickelte sich dann endlich bzw. schon Theo zu einem hübschen Swaroness. Danach ging ich zu Timmy Turner und forderte ihn sofort heraus. Unsere beiden Rokkaiman schwächten sich gegenseitig mit Bedroher. "Zeig Respekt vor mir!!", brüllte Ragna. Ja... wie auch immer machten wir uns gegenseitig keinen Schaden, weswegen ich zu Theo wechselte.

Zu unserem Glück griff Turners Kroko mit Dampfwalze an, der wirkungslos war. Danach schoss Theo seine Bubbles, ich mein seinen Blubbstrahl und zerlegte den Gegner nach 2 Angriffen. Davor wurde ich allerdings mit Torment getormentet... Dann tauchte auch schon Stalobor auf. Aufgrund von Folterknecht konnte ich nicht wieder auf Blubbstrahl setzen, weswegen ich mit Luftschnitt angriff. Machte soliden Damage. Stalobor griff mit Schlitzer an. Danach hoffte ich auf den Kill mit den Bubbles, doch Stalobor kam nur in den roten Bereich, aß seine Tsitrusbeere und tötete Theo mit seiner brutalen Steinhagel-Attacke.

Danach schickte ich aus Rache Ragna und besiegte Stalobor mithilfe von Schaufler. Sandamer wurde gerade noch rechtzeitig kleingekriegt, denn ansonsten müsste auch noch Ragna sein Leben verlieren. Endlich war der blutverschmierte Orden meins. Danach brach ich sofort zum PWT auf und dominierte regelrecht. Nach dem Finalkampf gegen Achromas stattete ich der Plasma-Flotte nen Besuch ab. Gemeinsam mit Leon und Cheren kämpfte ich mich durch die Menge, bis uns schließlich das Finstrio in den Hintern trat und uns aus dem Schiff schmiss.

Nach einer kurzen Dialogsszene lief ich zur Route 6, wo ich dann auch endlich Fliegen bekam. Die Route hatte ich schnell durch und marschierte auch schon in die Elektroithöhle. Dort speicherte ich dann ab!

Mein aktuelles Team:

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Pokemon
Tier
B
B
C
C
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:female:
.:male:
Spitzname
Flamboyant
Ragna
Nadira
Theo
Wesen
Sacht
Hitzig
Frech
Hart
Level
33
36
31
35
Tode
0
0
0
1
-0
+1

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322681 von Shiny Raito
17.04.2020, 18:13
Wochenbeitrag 2 (10.04-17.04)


Es ist wieder soweit. Die Woche für das LPT ist beendet und die neue bricht an. Ab jetzt darf offiziell die Elektrollithhöhle durchquert werden und bis zum Wochenziel gespielt/berichtet werden.




Wochenziel 3


Das Wochenziel ist mit dem Erringen des achten Arenaordens erreicht.




Statistiken


Von unseren 22 Teilnehmern haben es dieses Mal 15 Teilnehmer ins Ziel geschafft. Alle anderen haben wie gewohnt Zeit das Wochenziel nachzuholen. Sollte dies nicht möglich sein, z.B. aufgrund fehlender Zeit, so erbitte ich eine Nachricht.


Die Statistik der erfolgreichen Teilnehmer schaut diese Woche wiefolgt aus:

1
4 1
6
2
1
2
1
1 1
1
3
1
1 2
1
1
1 2
2
1
2
1 1
1
1
4
1
1
1
1
3
2 1
1
1
2 1
2
1 4
1
1
1
3
1


Auch in dieser Woche steht ein neues Wasserpokémon hoch im Kurs. Swaroness war wohl noch nie so beliebt und wurde als "günstiges" Wasserpokémon direkt vor Turner von 5 Teilnehmern ins Team genommen. Daneben ist wie beim letzten Gen 5 LPT das Sandkroko wieder beliebt. In der Wüste wurde sich allgemein vieles geholt. So wurden auch Maracamba und Knacklion dort jeweils 3x in die Teams integriert. Daneben gibt es auch wieder viele Unikate.

Die Tierstatistik schaut diese Woche so aus:

17 C
15 C (B)
5 C (A)
8 B
16 B (A)
1 B (S)
8 A
5 S

Es befindet sich immer noch vieles in einer Zwischenstufe, jedoch hat sich auch vieles schon endgültig entwickelt. Die endgültigen C-Pokémon machen den größten Teil aus. Erst 5 Teilnehmer haben ihr S Pokémon ins Team genommen und nur eines befindet sich momentan als mögliches S im Umlauf.


Verstorben sind nun insgesamt 3 Pokémon und nehmen Platz auf dem LPT-Friedhof ein. R.i.P.

1
1
1

In der ersten Woche gab es 9 Tode zu vermelden. In dieser Woche kamen 19 hinzu, wodurch wir nun bei 28 gesamten Toden sind. Die meisten Tode entstanden diese Woche beim Arenakampf gegen Turner.



Knapp unter Level 20 war das Durchschnittslevel der vorherigen Woche. Dieses Mal mit dem weiteren Spielfortschritt beträgt das Durchschnittslevel aller aktiven Pokémon 32,61, was aufgerundet genau dem Level von Turners Stalobor entspricht. Die höchsten Level nehmen das Admurai und Matrifol von LunaticLuzent mit Level 39 gefolgt von seinem Cerapendra und Rokkaiman sowie meinem Sandamer mit Level 37 ein.




Damit wünsche ich nun viel Spaß und viel Erfolg bei der dritten Woche des LPTs. :)
-0
+1

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322684 von EddyMcEddEdd
17.04.2020, 22:12
Direkt in der zweiten Woche schon zu spät, naja wenigstens nur ein paar Stunden, also wohl halbwegs verzeihbar. Um es nicht noch länger zu ziehen, folgt nun mein Wochenbericht:
Ich beginne natürlich mit der Kanalisation, in der ich auf Artie treffe und ihn dazu bringe, wieder in seine Arena zu gehen, damit ich mir seinen Orden schnappen kann. Dazu wurden Ferkokel und Enton noch etwas trainiert, am Ende marschiert Ferkokel dann aber komplett alleine durch die Arena, allein Lithomith wollte Gegenwehr beweisen, doch auch das konnte nicht viel anrichten. Mit dem Orden in der Tasche freute ich mich schon auf ein ganz besonderes Pokemon, doch vorher musste ich Achromas kennenlernen und auch besiegen, was schnell erledigt war.

In der Wüste wurde es dann Zeit, Teammitglied Nummer 3 sollte ein Knackli... ohh, ein Volltreffer, ja danke. Na gut, zum Glück habe ich so eine tiefe Bindung an dieses Pokemon, dass 5% in meiner Welt direkt der nächste Encounter sind und mit dem forschen Wesen auf meinem Knacklion namens Gauve bin ich auch recht zufrieden. Die Trainer in der Wüste wurden besiegt, danach ging es auch schon nach Rayono, wo zuerst die Metromeister besiegt wurden. Anschließend erkundete ich dann Rayono, bis ich mich auf Route 16 begab und realisierte, dass das Level doch ziemlich ordentlich ist. Sowohl ein Kukmarda als auch ein Navitaub brachten mich an meine Grenzen, beide Male konnte Enton aber gerade so Tode verhindern, das war schon sehr beängstigend.

Im Hain der Täuschung machte ich mich dann auf die Suche nach einem Roselia und dieses wollte einfach nicht erscheinen. Das Erste wollte dann nicht mal in einem Hyperball bleiben und durch Egelsamen und Megasauger verschwendete ich nicht nur Bälle, sondern auch Tränke. Am Ende machte Ferkokel einen Strich und haute einen Volltreffer raus, das kenne ich doch schon.. Naja, das zweite Roselia wurde dieses Mal direkt mit einem Flottball gefangen.... und nein, ich weiß nicht, wieso ich nicht vorher auf die Idee kam. Giefe ist nun also neu im Team, das mutige Wesen muss ich nun ertragen, denn noch weiter suchen wollte ich dann wirklich nicht mehr. Also geht es nun zur Arena, wo Knacklion sich direkt mal auszeichnen konnte und nunja.. eine kurz und knackige Knacklion Show auf der Bühne abfeuerte.

Nach einem kurzen Geplänkel mit Team Plasma merkte ich dann, dass ich kaum noch Tränke hatte, also stattete ich mich aus und zog weiter über Route 5 nach Marea City. Dort gab es allerdings ein Problem, denn für die nächste Arena wollte ich unbedingt mein Enton trainieren.. Tja, zu viel gewollt, ein Zurrokex haute mächtig Schaden raus und kostet meinem Enton ein Leben, ein Glück, dass ich auf Normal spiele.

In Marea City streiten sich dann 33% und Rubio, was mir jedoch recht egal ist, da ich nur an das Zorua möchte. Und ja, ich weiß man kann es nicht umbenennen, aber stellt euch vor, es heißt Wiki ok? Habe das eventuell nicht bedacht, aber wenigstens wusste ich noch, dass es stets hastig ist.. Auch nicht optimal, aber hey, das wird schon. Enton konnte nun auch mal wieder glänzen und zerlegte die komplette Arena, kurz vor Level 33 stand ich dann vor Turner, aber entschloss mich doch es zu entwickeln. Entoron nahm Turner dann so richtig Hops und so schnell kam ich auch schon an Orden Nummer 5, auch weil Stalobor unbedingt Metallklaue einsetzen wollte und der Schaden fast komplett mit meinen Überresten geheilt wurde.

Danach musste ich noch am PWT teilnehmen, wieso werde ich eigentlich nie gefragt, was ich will? Egal, hier wurden dann eben einfach mal so 33%, Cheren und Achromas nass gemacht, wobei sich Ferkokel, Entoron und Knacklion eigentlich die Kills sehr gut aufgeteilt haben. Nun nervte Team Plasma erneut, also räumten auch hier meine tapferen Beeren auf und ganz nebenbei entwickelte sich dann auch noch Zorua, damit es ab der Elektrolithhöhle dann direkt angreifen kann.

Mein Team:
Ferkokel(m) - B-Tier - Tsitru - kühnes Wesen - Level 31 - 1 Tod
Entoron(w) - B-Tier - Yapa - robustes Wesen - Level 34 - 1 Tod
Knacklion(w) - C-Tier - Gauve - forsches Wesen - Level 30 - 0 Tode
Roselia(m) - C-Tier - Giefe - mutiges Wesen - Level 30 - 0 Tode
Zoroark(m) - A-Tier - (Wiki) - hastiges Wesen - Level 30 - 0 Tode
-0
+2

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322686 von 0_r_3_Z
18.04.2020, 00:52
Ich habe in stratos city die arena verkackt und damit ist mein riolu ausgeschieden und mein arkani und ampharos haben 1 leben weniger -.-. Nach der arena hab ich mir ein knacklion gefangen und das ist beim trainieren auch erstmal 2 mal gestorben... Super start würde ich sagen. Aus angst vor verlusten hab ich mein arkani einfach overlevelt und konnte damit die elektro arena ez machen. nach der elektro arena hab ich mir ein piccolente gefangen und das auch erstmal overlevelt um die boden arena einfacgher machen zu können denn mit arkani wäre das net so optimal gewesen. Das habe ich auch einfach hinbekommen und damit war das wochenziel erreicht... unter schmerzen wohl gemerkt

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Pokemon
Tier
C
C
A
A
C
C
C
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:female:
.:male:
.:male:
.:female:
.:female:
Spitzname
1MOAS BIER
GRETAF***E
FREISTAAT
PotIsEvil
SEEHOFER
OktobrFest
B. Hoekler
Wesen
Ernst
Froh
Mild
Locker
Still
Robust
Solo
Level
14
21
33
36
23
36
39
Tode
1
2
1
1
2
0
0
-0
+2

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322696 von Plipi
19.04.2020, 10:40
Noch immer wütete ein Schneesturm durch das beschauliche Städtchen Avenitia, doch Viola und Alba konnte dieser nicht aus der Ruhe bringen, saßen die beiden doch mit einer wärmenden Tasse Tee in der Hand und hörten gespannt ihrer Großmutter zu, die über ihre Reise durch Einall als junge Trainerin erzählte.

„Also, in Stratos City habe ich noch mein Zubat zu einem Golbat weiterentwickelt, mit dessen Flügelschlag ich den dortigen Arenaleiter Artie besiegt habe. Auf dem Weg nach Rayono City habe ich spontan ein Flampion namens Yvo gefangen, das sich nach wenigsten Kämpfen gleich zu meinem höchstgelevelten Pokémon entwickelte – allerdings mit dem Schönheitsfehler, dass das bescheuerte Riolu eines Trainers einen Feuerzahn knapp überlebte und mich einfach auskonterte, was den ersten Tod eines geliebten Teammitglieds auf meiner Reise bedeutete.

Vor der Arena in Rayono habe ich mir dann noch mein fünftes Teammitglied gefangen, ein Mollimorba namens Ophelie, wobei ich einige Zeit vergeudete, nach einem Exemplar mit der damals nichtexistenten Fähigkeit Unbeugsamkeit zu suchen. Mit Flampion auf Level 30 wollte ich mir dann auch naiv wie ich bin die Arena vorknöpfen, wobei ein Waaty es paralysierte, ich mein Mollimorba zum Aufheilen von Flampion opfern musste (wer spielt auch ein Zebra mit Verfolgung) und am Ende mit einem fünften Orden die Arena auf dem Catwalk stolzierend wieder verließ.

Da ich zum Zeitpunkt meiner Reise ziemlich unter Zeitdruck stand, hatte ich auch nicht viel Zeit, die Natur zu genießen und so hastete ich flink weiter nach Marea City, wo sich mein Yvo zu einem selbstzerstörerischen Flampivian weiterentwickelte, der mit seinen Tränken wegen Flammenblitz meine Geldbörse ziemlich unter Druck setzte. Nichtsdestotrotz erledigte Enton alias Chuukichi höchstselbst die Arena im Alleingang, nur bei Turner, diesem alten weißen Mann, verspürte ich das Verlangen, ihn mit drei Flammenblitzen niederzubrennen. Oupsi, immerhin ist der Orden nicht geschmolzen, den er mir daraufhin mit knirschender Stimme übergab.
Das anschließende PWT und die Team Plasma Rüpel waren wirklich nicht der Rede wert, und so stand ich nun vor der Elektrolithhöhle mit meinem bunt durchgemischten Squad und freute mich auf die Kämpfe, die mich erwarteten.“


Tut mir btw noch leid, dass der Bericht erst jetzt kommt, aber die letzten beiden Tage waren einfach sehr verplant :/

[16:58]
Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
C Louisiana .:female: Forsch Entlastung 23 Rückkehr Verfolgung Zuschuss Mogelhieb 0 Tode
B Chuukichi .:male: Zaghaft Feuchtigkeit 31 Zen-Kopfstoß Konfusion Aquawelle Schaufler 0 Tode
A Sokka .:male: Zart Konzentrator 29 Konfusstrahl Flügelschlag Fliegen Biss 0 Tode
B Ophelie .:female: Zaghaft Schnüffler 26 Doppelschlag Psystrahl Psychoschock Finte 1 Tod
A Yvo .:male: Sacht Rohe Gewalt 35 Hammerarm Fuchtler Stärke Flammenblitz 1 Tod
-0
+1

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322699 von KleinKokuna
19.04.2020, 13:55
Und hier wieder ein Zwischenbericht:

Nachdem Fang von Goldblume wurde auf dem Weg zur Elektrolithhöhle erstmal ein wenig trainiert und alles davor erkundet, sodass sich Coronachan und Kuttelfish in ihre finalen Formen entwickelten und besonders Coronachan dadurch deutlich robuster und schlagkräftiger wurde. (War auch nötig, wo sie doch schon angezählt ist.) -Und Memo an mich selbst: Nie, aber auch nie niemals mehr auf die Idee kommen, in der Panaero-Höhle mit einer fatalen Gesteinsschwäche an der Teamspitze herumlaufen :!:. Ging zwar gut aus, aber es war dennoch anstrengend ständig zu wechseln...

Die Elektrolithhöhle hingegen durchwanderte Dedf1sh dank Schutz ohne größere Probleme. Ihre Pokémon waren stark genug, den Trainer zu trotzen und sammelten wertvolle Erfahrung dabei. Endlich draußen im winterlichen Panaero City lief ihr auch Professor Esche persönlich über den Weg und schenkte ihr den Meisterball. Btw. ist auch die Professorin dafür verantwortlich, dass Dedf1sh nun hier in Einall ein neues Leben beginnen konnte. Wie es ihr gelungen ist einen unter Gehirnwäsche leidenden Oktoling, der eigentlich in einer Welt 12.000 Jahre in der Zukunft lebt, in diese Zeit zu bringen und in einen Menschen zu verwandeln würde wohl auf ewig ihr Geheimnisbleiben...

Jedenfalls machte sich die Professorin daraufhin auf zum Turm des Himmels, um ihre Glocken läuten zu lassen irgendwelche Nachforschungen anzustellen :p. Dedf1sh nahm ihrerseits das Angebot der Arenaleiterin Géraldine an und besuchte sofort ihre Arena. Eigentlich wollte sie ja Coronachan trainieren lassen, doch dumm nur, dass es ja zwei Psycho/Flugtypen in Einall gibt... Naja, dann teilten sich Coronachan und Woomy! eben die EP und letzteres konnte auch gleich mit seinem neuen Eisodem brillieren.

...Géraldine sagte schließlich vor dem Kampf, sie wolle mit Dedf1sh 'Spaß haben'...

Damit meinte sie aber, sie wolle um jeden Preis Blut und Tod sehen :o!

Schon Indra tat sich schwer gegen Fletiamo, weil dessen Steinhagel so ungewöhnlich oft misste und Herzstempel und Aktrobatik unverschämt viel abzogen. Bei ihrem Boss Swaroness ging es aber so richtig ab: Luftschnitt flinchte und crittete, als gäbe es kein Morgen - meine Güte! (Btw. kamen die Crits immer dann, wenn wohlweislich ein Trank/Wechsel anstand, weil es sonst wirklich Tote gegeben hätte...) Aber Coronchan gelang es schlussendlich, eine Matschbombe rauszuhauen, die den Schwan enorm zusetzte, seine Tsitrubeere verbrauchte und - Arceus sei Dank! - vergiftete. Mit einem Wechsel zu Kuttelfish konnte dieser Gegner niedergemacht werden und Panzaeron betrat als ihr letztes Poki den Ring. Jenes wurde durch das Zusammenspiel von Woomy!, Coronachan (trug den Beulenhelm) und Goldblume auch besiegt und Dedf1sh vereitelte so die sadistischen Gelüste der Leiterin und bekam den wohlverdienten 6.ten Orden.

Nun also noch die glockenläutende forschende Professorin aufsuchen: Die betreffende Route samt Turm des Himmels boten ideale Bedingungen, noch ein paar Level draufzupacken, waren sonst aber nicht der Rede wert. Nur einmal verlief sich Dedf1sh fatal und erklomm zuerst den Himmelsturm aus PMD. Doch Rayquaza war so freundlich und brachte sie rasch zurück nach Panaero City von dort aus sie von Géraldine nach Monsentiero geflogen wurde. 'Provinznest' wie es einer der Einheimischen nannte, war ja mal wohl eine sehr freundliche Bezeichnung für dieses Kaff, welches darum schnell wieder verlassen wurde.

Einen Abstecher ins Bizarrohaus später, erkundete Def1sh mit Bell den Janusberg und bei einem der Trainer musste der arme Kuttelfish seinen ersten Tod hinnehmen: Da Woomy! an erster Stelle stand musste bei einem gegnerischen Flampivian erst gewechselt werden. Dies machte sich der Affe zunutze und hockte erstmal eine Bauchtrommel auf, ehe er Admurai outspeedete und ihm einen +6 Fuchtler reinwürgte x-x. (Das ist der Fluch des ruhigen Wesens...)

Bitter, doch da konnte man auch nichts mehr machen. Ansonsten gab es nur einen gefährlichen Dreierkampf, in dem Woomy sich zwei Riolu und einem Strepoli gegenüberstand, aber sich auf seine Teamkameraden verlassen und rechtzeitig wechseln konnte. Der restliche Janusberg verlief ohne Nervenkitzel und wurde alsbald verlassen. Blöd nur, dass der Rivalenkampf in Ondula auch gleich wieder eng wurde - selbstverschuldet versteht sich. (Man gönnt sich ja sonst nichts xD.)

Guthrums Fasasnob wurde ja noch einfach von Kuttelfish besiegt, doch bei seinem Serpiroyal obsiegte der Drang, es mit Vielender zu versuchen. Freilich setzte die Schlange davor ein Einrollen auf, überlebte und brachte Kuttelfish mit Laubklinge auf seeehr wenige KP runter, ehe zum Glück der nächste Vielender die Sache beendete. Puh! Grillmak nervte dann zwar mit seinen Funkenflugcritt, musste sich am Ende jedoch Coronachan geschlagen geben.

Als dies erledigt war, heilte Dedf1sh sorgsam ihr Team und rauschte zur Route 13 für die letzte heutige Amtshandlung: Dem fangen ihres vorerst letzten Teammitglieds. Bei einer 10% Encounterrate dauerte es ein wenig, doch dann war es da: ! (Das war lustig denn der Counterpart Lunastein tauchte gefühlt dreimal häufiger auf :'D.)

Zur Sicherheit fing sie sich gleich zwei Exemplare, um sie auf der Box miteinander vergleichen zu können. Am PC im Center stehend weiteten sich Dedf1sh's Augen vor Freude: Gleich das erste Sonnfel bestach mit dem Wesen 'Froh' *-*! Und somit würde nun 'Sunnyboy' ihr Team bereichern und verstärken, womit dieser Bericht sein Ende findet.

Der aktuelle Stand:

Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
A Kuttelfish .:male: Ruhig Sturzbach 45 Rückkehr Kalkklinge Surfer Vielender 1
B Coronachan .:female: Scheu Schwebe 43 Gewissheit Matschbombe Klärsmog Spukball 1
C Woomy! .:male: Robust Schneemantel 44 Stärke Ampelleuchte Eisodem Spukball 0
C (B) Indra .:male: Naiv Schwebe 43 Steinhagel Fliegen Feuerodem Dampfwalze 0
A Goldblume .:female: Mäßig Flammkörper 43 Glut Ampelleuchte Windstoß Feuerwirbel 0
C Sunnyboy - Froh Schwebe 36 Akrobatik Steinhagel Zen-Kopfstoß Dampfwalze 0
C Woomy! .:male: Locker Solarkraft 13 Megasauger Wachstum Zerschneider Egelsamen 2
-0
+1

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322707 von Shiny Raito
20.04.2020, 17:21
Bevor ich mit meinem Bericht starte gibt es wieder etwas zu verkünden. Zum einen ist die neue Frist für das Wochenziel bis Sonntag dieser Woche anstatt Freitag. Die Sachen, die zu erledigen sind, kosten doch etwas mehr Zeit als erwartet und daher hatte ich gestern eine Discord Umfrage erstellt, ob mehr Zeit gewünscht ist. Das Ergebnis war eindeutig.

Neienna hat leider aus eigenem Wunsch das LPT abgebrochen. Die Statistiken bleiben aber im Startbeitrag sowie in der Gesamtstatistik enthalten. Alle anderen Teilnehmer, die bislang keine Berichte oder Rückmeldung gegeben haben, werde ich am Sonntag aus dem Startbeitrag nehmen. Nicht als Drohung, sondern einfach der Übersicht halber. Ich werde ohnehin alle entfernten Tabellen zwischenspeichern und jeder kann weiterhin am LPT teilnehmen und seine Berichte schreiben. Für die Statistiken lasse ich diese aber dann außen vor.



So, dann auf zu meiner Wall of Text und dieses mal weiß ich schon, dass es eine sehr lange werden wird. Es ist einfach zu viel passiert, was eben auch zu der Verlängerung des Wochenziels führte.

Vorm letzten Freitag hatte ich den DS noch täglich für ein paar Besorgungen angemacht. Ich hatte nämlich vor die Einklangpassage das erste Mal zu nutzen. Die hatte mich noch nie wirklich interessiert und dieses Mal eigentlich auch nicht. Ich hatte aber 2 Einsatzmöglichkeiten bzw. sah den Bedarf an den Anti-Beeren, die mir nicht nur im letzten LPT im finalen Kampf gegen Rot sehr geholfen hatten, sondern auch hier in der Pokéliga aus der Patsche helfen würden und mir auch die Tür für eine coole Möglichkeit eines C-Pokémon gaben. Daher warb ich dann täglich die 3 laufenden NPCs an oder warb für die Geschäfte. Es war aber schnell absehbar, dass ich so kaum an die benötigten Beeren kommen würde, also machte ich das zwar für die paar sinnvollen Optionen weiter, aber dann nur noch etwas halbherzig. Die NPCs sagten nach jedem Kauf auch immer Betrug oder Abzocke, ich weiß auch nicht wieso. :|

Daneben probierte ich ein wenig beim PWT und in der Kampfmetro aus, ob ich mir vernünftig ein paar GPs erspielen kann. Das stellte sich auch eher nach einer sehr aufwendigen und nicht lohnenswerten Angelegenheit heraus. Beim PWT waren die Leihteams zwar am Anfang interessant, aber die waren alles andere als ausgewogen und so kam dann auch mal die Niederlage im Finalmatch, wodurch es einfach im Endeffekt Zeitverschwendung war. Mit den eigenen Pokémon zu kämpfen war gerade in Anbetracht, dass Fazermint () durch vieles durchgeht sinnvoller, jedoch war das einfach zu langwidrig für die wenigen GPs, die man bekam. 5 weitere GPs erspielte ich mir aber, damit ich die TM für Schutzschild bekam, die mein Haufen () für sein Stallset haben sollte. In der Kampfmetro schien das auch besser zu sein und die Aussicht auf 10 GP nach Sieg gegen einen der Metromeister schien auch verlockend. Kurz bevor ich zu dem ersten aber kam, misste Fliegen mit 95% Trefferwahrscheinlichkeit aber in einem Kampf, was dort den Sieg kostete und die Serie reißen ließ. Damit war ich dann bedient und ließ das bleiben.

Am Freitag ging es dann weiter mit der Story. Die Elektrollithhöhle war wenig ereignisreich, aber halt cool. Ich mag die Höhle einfach optisch und auch den Durchmarsch mit dem Verschieben der elektrifzierten Steine sehr, sowie alle Pokémon, die es dort zu fangen gibt. In Panaero-City war erstmal Leveln angesagt und zwar Thundere (). Der sollte sich erstmal zu Voltula entwickeln, ehe ich Geraldine nachging. Das war mit den umliegenden Trainern und dem Züchter der nachfolgenden Route auch relativ schnell erledigt. Eigentlich wollte ich an der Stelle noch ein wenig mehr leveln, da mir alles außer Sandy () ein wenig low vorkam und Pringles () auch noch auf die Entwicklung wartet, aber ich ging dann mit meiner frisch entwickelten Spinne in die Arena. Daneben entwickelte sich auch Haufen zu Deponitox weiter. Voltula war auch selbst mit eher sehr unzuverlässigen Elektroball und dem Voltwechsel, der mich stets zu nicht gewollten Wechseln zwang sehr einfach. Fazermint hat oft dann hinter Thundere sauber gemacht bzw. sich um das zweite Pokémon gekümmert, wenn Thundere rausgevoltswitcht ist. Geraldine war etwas schwieriger als gedacht. Ich erwartete einen Thundere-Sweep, da ihr Boss mit Swaroness auch sehr anfällig Elektro gegenüber ist, aber ich ging dann erstmal wieder mit Voltswitch raus, killte Fletiamo dabei, aber musste dann in Swaronesses Luftschnitt Thundere reinwechseln. Das tat etwas weh, aber per Voltwechsel war das dann auch erledigt. Ich dachte damit wäre der Kampf dann vorbei, aber ihr Panzaeron kam dann noch rein. Um das kümmerte sich dann Sandy, was eigentlich ein sehr schlechtes Matchup gegen den Stahlvogel hat. Aber sie erlernte kurz vorher bei den umliegenden Kämpfen Schwerttanz und somit war das in Kombination mit Steinhagel kein Problem den Kampf mit ihr abzuschließen.

Ohne Zeit zu verlieren flog ich dann in die nächste Stadt, um dann aber Zeit vor dem Janusberg zu verlieren. Meine Levelschicht beschloss ich an der Stelle einzuschieben, da mir die Höhle etwas gefährlich vorkam. Luca(12479) warnte auch vor einem Doppelkampf gegen Stalobor und Flampivian, von dem KleinKokuna im Bericht hierdrüber auch bereits negativ berichten musste. Von daher war das aus meiner Sicht absolut notwendig. Ich levelte alles auf 40 bzw. blieb Haufen auf 38 hängen, da es mit dem sehr "spaßigen" Moveset aus Toxin, Horter und Schutzschild mit Säurespeier eher weniger zum eigenständigen Leveln taugte. Pringles entwickelte sich auf Level 40 auch weiter und stand dann auch kurz davor endlich selber kämpfen zu dürfen. Aber ich schob Sandy nach vorne für den Durchmarsch durch die Höhle. Direkt der erste Kampf war dann auch der Kampf gegen das wie ich es bezeichnete "Mörderduo". Diese starteten zwar nicht direkt den Doppelkampf, aber standen dann durch ungeschicktes gleichzeitiges Killen der beiden Vorpokémon auch gemeinsam als Bedrohung vor mir und Bell. Steinhagel und Flammenblitz kamen, die Sandy überlebte und nicht flinchte oder geburnt wurde, womit sie eine Dampfwalze setzen konnte, die beide Monster fast killte und was noch viel wichtiger war den Speed senkte. Somit konnte Sandy mit der zweiten Dampfwalze die Lage beruhigen ehe etwas passierte. Daneben war der Janusberg überraschend unereignisreich. Die Dreier- und Reihumkämpfe, die mich auch davor immer überraschten und störten, waren zwar auch hier überraschend und störend, aber es passierte nichts außer gescheffelten EP. Fliegen, Schaufler und Schutzschild sind auch sehr gute Attacken, wenn es 3 gegen 3 heißt.

In Ondula angekommen, begab ich mich erstmal in den Süden, um dort die Trainer zu plätten. Da passierte nichts. Ehe ich in den Norden ging, beschloss ich mich dann aber in die Elektrollithhöhle zurückzukehren. Mein Team war an einigen Stellen doch zu unausgewogen und das machte sich vor allem auf die Vorbereitung für die nächste Arena die Drachenarena bemerkbar und für die Liga sah das halt auch nicht besser aus. Entgegen dem Anfangs geplanten legendären Pokémon als S-Tier, die es auf den folgenden Routen geben sollte, entschied ich mich aber anders. Das S-Tier wollte ich doch dann am liebsten für nach der Liga oder dann für den äußersten Notfall haben. Ein Stahlpokémon musste für mich aber sein, da mir der Switchin in alles sehr fehlte und dieses mir auch gegen Drachen sehr helfen würde. Da bei mir alle Tierslots außer S und C bereits belegt waren, entschied ich mich dann dafür ein Nasgnet fangen zu gehen. Voluminas ist zwar schwächentechnisch und offensiv nicht gut aufgestellt, aber dafür ist es genau das was ich im Team haben wollte und zwar eine defensive Wand. Robustheit als Fähigkeit sorgt auch dafür, dass es in ausweglosen Situationen noch etwas machen kann, was die Wende bringen kann. Die Suche nach einem geeigneten Nasgnet zog sich dann leider etwas, da es mit 10% Wahrscheinlichkeit erstmal nicht so oft auftaucht und dann mit Magnetfalle noch eine zweite Fähigkeit hat, die ich nicht haben wollte. Primär wollte ich ein Stilles oder Forsches Wesen haben, damit es sich mit Sandys physischer Defensive ergänzen kann. Kühn oder Locker würde ich auch nehmen. Mäßig kam dann nach ein paar Versuchen, aber das schien mir in Anbetracht der schwachen Offensive Voluminas doch nicht sinnvoll. Etwas später kam dann ein Forsches und damit war mein 7. Teampokémon mit dem Namen Zinken eingetütet. Für Zinken machte dann Mamba () Platz im Team. Das gefiel mir zwar nicht so wirklich, weshalb ich Voluminas auch etwas aufschob, aber der Kaktus sollte mir von meinen Teammitgliedern noch am wenigsten bei dem helfen, was kommen wird. Aber wenn er gebraucht werden wird, wäre er noch als Reserve da und könnte seinen Weg ins Team zurückfinden.

Nun ging es daran den Norden von Ondula zu erforschen und zu trainieren. Zinken wurde direkt in der Elektrolithhöhle noch entwickelt, da es nur ein Sonderbonbon kostete und der durfte erstmal passiv per EP-Teiler mitleveln. Am Ausgang von Ondula kam mir noch mein Rivale in die Quere, der mir einen überraschend spannenden Kampf lieferte. Sein Serpiroyal bekam gegen Haufen etwas zu viele Einroller heraus ehe es verstarb. Es passierte zwar nichts, aber es war schon etwas scary. Genau diesen Satz kann ich dann noch ein paar Mal wiederholen, denn die Trainer auf der nachfolgenden Route waren wirklich nicht ungefährlich. Strepoli mit Wuchtschlag und Rohe Gewalt und Laternecto mit Inferno, sowie ein Irokex mit Turmkick, das waren alles sehr starke Attacken auf nicht schwachen Pokémon, die mir schon etwas zusetzten. Wie erwähnt, es passierte nichts, aber es war scary und abseits dem Irokex, welches durch Schutzschild, welches ich noch wegen drohender Dreierkämpfe auf vielen Pokémon hatte, sich selbst per Turmkick killte, wären mit Crits hier Leben gelassen worden.

Kobalium wurde ignoriert und in Tessera bekam ich nach Gelaber endlich die Möglichkeit mir die TM für Donner zu kaufen, über die ich mich mindestens so sehr freute wie Thundere. Die übrigen Trainer nach der Stadt sowie nach der nachfolgenden Stadt Twindrake City wurden dann noch besiegt und da geschah dann doch noch etwas. Gegen den Opa, der an mir seinen 1000sten Sieg feierten wollte bekam ich es mit seinem Fermicula zu tun. Das hittete mit seinem Übereifer wirklich wie ein Truck und ich entschied mich es mit Pringles zu besiegen, was zumindest seine beiden STAB-Angriffe resistiert. Es ging dann direkt auf Schaufler, womit ich dann in Fazermint zur Verpuffung wechselte. Den Eisenschädel tankte ich dann wieder mit Pringles. Dann aber setzte er Knirscher ein, mit dem ich nicht rechnete, da er zuvor direkt auf Schaufler ging und das war dann zu viel für Pringles und es verlor sein erstes Leben. Das ist in Anbetracht der Wichtigkeit von Apoquallyp für mein Team sehr ärgerlich und nun muss ich damit behutsamer umgehen, denn verlieren wäre hier sehr schmerzhaft.

Ansonsten passierte auf den umliegenden Routen nichts und es hieß dann ab in die Drachenarena. Für die hielt ich mein Team noch nicht bereit, welches sich um Level 44 herum befand. 48 peilte ich an und es gab eine sehr hilfsbereite Züchterin, die mir als Sparringpartner die nötigen Level besorgte. Das zog sich dennoch etwas, aber nach einem Tag Pause und der nächsten Levelschicht war es dann soweit und es ging in die Drachenarena.

Vor der Arena hatte ich Respekt, da ich wie beim SW LPT keine offensive Antwort gegen Drachen habe und die schnell per Drachentanz mal ausrasten können. Aus dem Grund flog ich zuvor auch noch zum PWT um Haufen per Herzschuppe Klärsmog beizubringen. Das sollte hoffentlich etwas deeskalieren, sollte es nötig sein. Die ersten Trainer waren auch schon sehr aufs Eskalieren aus. Nicht nur waren die total in Dancestimmung auch sowas wie Drachenklaue mit Dracojuwel war ebenso überraschend wie gefährlich. Es passierte dort aber nichts, auch nicht im Reihum- und Dreierkampf gegen die Drachen. Das konnte mein Team dann schon ganz gut handeln und auch Voluminas fügte sich nahtlos ins Team ein.

Es ging dann gegen Lysander, vor dem ich dank Voluminas jetzt nicht mehr so große Angst hatte, zumal sein Maxax dank Drachenrute statt Drachenklaue nicht ganz so gefährlich wirkt trotz Drachentanz. Haufen sollte beginnen und etwas stallen, aber auf Horter konnte ich mich in dem Kampf dank Drachenrute nicht verlassen. Toxinieren ging aber trotzdem und Sandy erlegte das Shardrago dann nachdem es in den Kampf gerutet wurde. Libelldra war dann eine Teamleistung, da es keinen wirklich Switchin gibt, da es Knirscher gegen Apoquallyp hat und auch alles andere irgendwo stark trifft. Fazermint konnte es dann schlussendlich durchs Anchippen der anderen erlegen ehe es zum Steinhagel ansetzen konnte. Nun kam Maxax, bei dem ich sofort in Zinken wechselte. Da flog erstmal die Gewissheit, die quasi ihm mehr abzog als mir, da ich den Beulenhelm auf Zinken hatte, aber es machte die Robustheit kaputt. Donnerwelle setzte ich zur Sicherheit ein und dann fing Maxax an zu tanzen. Die Offensive Präsenz von Voluminas ist wirklich sehr inexistent, wodurch er dann auch wegen seiner Tsitrubeere viel zu oft tanzen konnte und dann wurde es gefährlich. Voluminas wurde dann aus dem Kampf gerutet, überlebte die Rute auch nicht mit so viel KP, weil er mittlerweile schon 4x getanzt hatte. Haufen wurde unfreiwillig in den Kampf gerufen, der mit nur noch einem Leben nah am Grab gebaut ist. Maxax war nach seinen Dancemoves leider trotz Paralyse auch schon schneller als alles und dadurch konnte ich nur auf die eintreffende Paralyse, die davor auch nie triggerte oder auf seine Wahl auf Drachenrute oder Drachentanz setzen. Denn ich hatte ja meinen Klärsmog, der sofort seine ganzen Boosts resetten würde und auch die Drachenrute dann überlebbar machen würde. Es hieß also entweder das oder meinen Haufen begraben, wenn er auf Gewissheit oder Schlitzer geht. Glücklicherweise ging Lysander dann auf seinen STAB, also auf seine Drachenrute, wodurch ich zuerst angreifen konnte und mit Klärsmog dann seine Boosts neutralisierte. Zum Angriff kam Maxax dann auch nicht, da die Duftnote von Haufen noch triggerte und ihn flinchte. In dem Fall nicht der wichtigste Hax, aber sorgte dann dafür, dass Haufen den Kampf mit dem Kill durch einen weiteren Klärsmog abschließen konnte. Das war bislang definitiv der spannendste Arenakampf gewesen, der glücklicherweise ohne Verluste ausging.

Mit dem 7. Arenaorden in der Tasche ging es dann nach dem Klatschen einiger Plasmatypen nach Abidaya-City um dort den letzten Orden zu holen und das Wochenziel abzuschließen. Zuvor machte ich mich aber wieder daran alle Trainer um den neuen Ort herum zu besiegen. Ich überlegte auch, ob ich mir mit Sniebel noch ein weiteres Pokémon ins Team holen will. Das wäre mit seinem Typing nicht nur sehr hilfreich in der Liga, sondern auch als C-Pokémon noch relativ günstig. Aber ich war mir meinem Team in der Form zufrieden und habe den C-Slot dann auch lieber frei, falls noch etwas stirbt, was vom Typing her unbedingt ersetzt werden sollte. Und ja, direkt nachdem ich aus dem Eingangsbereich der Riesengrotte mit den dort lebenden Sniebel wieder herausging und den ersten Trainerkampf machte, passierte es dann. Das Arkani der Ass-Trainerin war schon nicht ungefährlich, wobei es nur Brüller und Feuerzahn zeigte, womit Pringles sich darum kümmern konnte. Knirscher wäre aber auch hier möglich und lebensbedrohlich gewesen. Das lebensbedrohliche kam dann aber in Form des Stalobor, welches die Asstrainerin reinschickte. Da Apoquallyp angeschwächt, war wechselte ich in Sandy, welche das Erdbeben relativ gut tankte. Dennoch war die Gefahr eines Crittodes da, also ging ich auf Schutzschild, um mit den getragenen Überreste etwas besser dazustehen. Das war ein Fehler, denn Stalobor setzte Schwerttanz ein. Die Folgerunde versuchte ich das Stalobor mit Erdbeben zu töten ehe es dasselbe mit mir tun würde. Das killte leider nicht und es hatte dann schon den zweiten Schwerttanz eingesetzt. In der Hoffnung sie würde einfach sinnlos weiter tanzen, versuchte ich wieder auf den Kill zu gehen, aber das kommende Erdbeben nahm Sandy dann ihr erstes Leben. Hätte ich hier besser geschaltet und wäre in Fazermint geswitcht, wäre das vermeidbar gewesen, denn dieses revengte Sandy dann in Folge. Ebenso wie bei Apoquallyp war das ein sehr ärgerlicher Tod, der hier auch noch viel mehr hätte vermieden werden können und dank der starken Leistung Sandys dieser und letzter Woche auch noch schwerer wiegt.

Wo Stalobor ist, ist auch sein Mörderkollege nicht weit und so kam es kurz darauf zum nächsten heiklen Moment. Der Kampf begann so harmlos mit einem Quiekel gegen Haufen, welches ich dann erfolgreich mit der Stalltaktik besiegen konnte. Aber genau bevor es dann an der Vergiftung erlag, schaffte es noch Haufen per Blizzard einzufrieren ehe dann das Flampivian hineinkam. Ich ging erstmal auf die Heilung des Frostes und musste einen Flammenblitz kassieren, der dank der vorherigen Horter ganz gut verkraftbar ist. Klärsmog zog aber zu wenig und aus Angst eines Crits, der direkt den Haufen ins endgültige Grab befördern würde, switchte ich in Pringles. Nun kam die Bauchtrommel, in die ich perfekt den Klärsmog hätte einsetzen können, aber leider stand nun Pringles vor dem +6 Flampivian. Ich sah nicht, wie ich das selbst mit der Resistenz Feuer gegenüber überleben soll, aber dafür sah ich den Ausweg in Zinken. Flampivian war tief genug, um durch den Beulenhelm-Schaden zu sterben und Zinken sollte zwar ebenso am Flammenblitz fallen, hatte aber volle KP, also würde er auf 1 KP durch Robustheit überleben, sofern kein Burn-Hax kommt. Darauf setzte ich und ja der Beulenhelm besiegte das Flampivian und Zinken überlebte mit einem KP, da auch der Burn ausblieb. Das war aber wieder einmal viel mehr Nervenkitzel, als ich gebraucht hatte.

Nun denn, die Trainer waren dann nach dem Ausschalten des Mörderduos leichtes Spiel, wodurch es dann in die Arena ging. Vor der hatte ich gehörigen Disrespect, was man daran sah, dass ich mit Thundere mit dem Glücks-Ei bewaffnet durch die Arena ging, anstatt mit Magnet oder Expertengurt ein für das Kampf hilfreiches Item zu wählen. Aber dank Donner sah ich da auch in der Wasserarena keine Notwendigkeit und behielt auch Recht. Thundere holte das an Leveln nach, was meine gute Spinne in den vorherigen Kämpfen sowie in der Drachenarena verwehrt geblieben ist. Gut, etwas zu viel, denn schnell war Thundere dann höher als meine anderen Pokémon. Aber dafür ging das auch mit Donner wirklich sehr schnell durch die ganze Arena. Genau der letzte Donner misste dann zwar auf Starmie, aber das war dann auch nicht weiter tragisch. Donner ätherte ich noch auf und Benson sah ich schon an den nächsten 3 sterben.

Mit eben jener gut durchdachten Vorbereitung ging ich dann auch in den Kampf, um dann mit Karippas direkt eine Hürde zu erblicken. Die Robustheit sollte das überleben lassen und eine Steins STAB-Attacke will ich auch nicht kassieren, also ging ich lieber mit Voltwechsel raus in Haufen. Der wurde etwas angesiedet, aber tankte das ganz gut. Toxin und Klärsmog kümmerten sich dann auch um seinen Hausbruch. Ein +2 Siedewasser bekam es am Ende dann zwar doch noch raus, was aber auch nicht viel Damage machte. Gegen Wailord begann es erst wieder klassisch mit Toxin, ehe ich dann in Thundere gehen wollte. Amnesie zwang mich zuvor aber noch das mit Klärsmog zu klären. Thundere kam dann leider in den Siedewasser + Burn hinein, wodurch ich per Voltwechsel und dem Kill Wailords lieber wieder rausging. Ich ging auf Voluminas, was es paralysieren sollte, wodurch ich entweder free Turns zum heilen von Thundere bekomme, oder sich jemand anders um die Qualle kümmern konnte. Letzteres wurde es dann auch, denn über Umwege von Pringles, welches die Lake abfing, ging es dann in Fazermint, welche die Unheilböen verpuffen ließ. Fliegen gegen Genesung war dann das Spiel, was sich etwas zog. Aber ich hatte die besseren Chancen, da ich nur auf die Paralyse oder auf einen Crit mit Glückspilz + Scope-Linse hoffen musste. Der 3. Flug war dann auch kritisch und der 8. Orden eingesackt.

Damit geht meine Reise der 3. Woche auch zu Ende und ja es ist wirklich viel passsiert. Mein Team sieht nun folgendermaßen aus:

Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Hauptitem Level Moves Kills Kills* Tode
A Fazermint .:female: Froh Glückspilz Scope-Linse 49 Rückkehr Ruckzuckhieb Fliegen Schutzschild 178 6 0
B Haufen .:male: Locker Duftnote Giftschleim 50 Klräsmog Toxin Horter Schutzschild 60 5 1
B Sandy .:female: Pfiffig Sandschleier Überreste 49 Erdbeben Dampfwalze Steinhagel Schutzschild 119 6 1
C Mamba .:male: Still H2O-Absorber Wundersaat 42 Gigasauger Tiefschlag Akupressur Schutzschild 35 2 0
A Pringles .:male: Mäßig Tastfluch Seegesang 50 Surfer Spukball Energieball Genesung 25 0 1
B Thundere .:male: Scheu Facettenauge Magnet 54 Donner Voltwechsel Ampelleuchte Energieball 58 2 0
C Zinken .:male: Forsch Robustheit Beulenhelm 51 Juwelenkraft Erdkräfte Donnerwelle Schutzschild 28 0 0




Die Hereinnahme von Voluminas war goldrichtig und hat sich auf Anhieb bezahlt gemacht. Es hat einige brenzlige Situationen entschärft und war einfach gut zu haben. Es hat sogar mehr Kills geholt als Apoquallyp, obwohl es noch etwas später kam und offensiv eigentlich noch schwächer ist. Aber es hat mir direkt schon sehr gut gefallen. Ansonsten war Sandy der MVP dieser Session, weil sie lange der Switchin in die gefährlichen Situationen war und auch dies bis auf den letzten Moment gut gemeistert hat. Daher wäre ein Verlust mit einem weiteren Tod hier auch sehr tragisch. Fazermint ist ein wenig aus dem Rampenlicht abgetaucht, hat aber trotzdem stets wenn es gebraucht wurde gut agiert und führt nach wie vor meine Killstatistik an, was aber auch immer noch an der Anfangszeit liegt, wo ich alleine mit Dusselgurr bzw. Navitaub unterwegs war. Haufen hat mit der Vervollständigkeit seines Stallsets auch wirklich sehr gute Kämpfe abgeliefert und unvergessen bleibt der Moment gegen Lysanders Maxax. Ich hoffe mit dem Team gehe ich ohne komplette Verluste durch die kommende Woche mit dem was kommt.
-0
+2

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322716 von Gockel
21.04.2020, 21:34
Teil 1 bis Stratos City
Teil 2 bis Marea City

Nachdem ich mich am Ende des letzten Berichtes noch im Eingangsbereich der Elektrolithöhle aufgehalten hatte, konnte ich sie nun endlich vollständig erkunden! Zwischenzeitlich hatte ich noch eine kleine Trainingseinheit eingelegt, damit alle Pokémon ungefähr gleich losstarten konnten, trotzdem bekam das neu gefangene Wattzapf erst einmal noch den EP-Teiler verpasst. Die Erkundung selbst verlief dann verhältnismäßig unspektakulär. Die beste Nachricht dabei war, dass sich Knacklion währenddessen zu Vibrava weiterentwickelte und somit endlich schneller wurde! Am anderen Ende der Höhle warteten dann Panaero City und die dortige Arena auf mich. Da traf es sich natürlich gut, dass ich gerade erst ein Elektro-Pokémon in mein Team aufgenommen hatte. Wattzapf hatte keine größeren Probleme, konnte sich im Verlauf der Arena weiterentwickeln und besiegte dann auch Geraldine im Alleingang - nun hatte ich den sechsten Orden.

Bevor wir aber das Flugzeug nutzen konnten, musste ich zuerst noch die Professorin suchten. Dazu ging es weiter nach Norden über Route 7 zum Turm des Himmels. Dort fand ich aber nicht nur Frau Esche, sondern auch mein nächstes Teampokémon: Ein Lichtel - ich kann schließlich kein Team ohne Feuer-Pokémon bauen... Auch dieses Pokémon benötigt jedoch noch Training, um konkurrenzfähig zu sein, weshalb ich dann noch die restliche Route 7 abklapperte, bis es nicht mehr weiterging. Zurück in Panaero City konnten wir dann endlich abheben! Das Ziel war allerdings nicht besonders spektakulär, viel hat Monsentiero wirklich nicht zu bieten. Nach weiterem Training ging es somit bald, nach einem Zwischenstopp im Bizarrohaus, wo ich mir die Lunarfeder abholte, in den Janusberg. Vor dem Betreten wurde ich schon vor der zweifelhaften Gesellschaft Bell gewarnt - da wurde wirklich nicht zu viel versprochen, ich hätte lieber alleine gekämpft. Irgendwie war aber auch das überstanden, vor allem Zwottronin, das sich zwischenzeitlich zu Admurai entwickelt hatte, war da eine große Hilfe.

Am anderen Ende es Berges lag dann das gemütliche Küstendorf Ondula. Die Wege nach Süden, über die Strandgrotte und den Unterseetunnel waren alle noch gesperrt, somit brach ich stattdessen in Richtung Route 13 auf. Dort fand ich einige weitere Trainer, vor allem hatte es mir aber eines dieser entspannten Strandhäuser angetan - schade, dass diese nicht zum Verkauf stehen... Im Norden der Route traf ich dann auf Kobalium, allerdings hab ich ja schon ein Pokémon mit der genau gleichen Typenkombination im Team, weshalb ich es erst einmal warten ließ. Kurz darauf war ich auch schon in Tessera angekommen. Nach einer kurzen Geschichtsstunde und dem Kauf der TM Donner für Voltula wurden wir dann einmal mehr von Team Plasma genervt. Dabei durfte sich dann aber immerhin das inzwischen entwickelte Laternecto zum ersten Mal in einem wirklich ernsthaften Kampf austoben. Weitere Attraktionen hatte Tessera dann aber nicht mehr zu bieten, sodass es, um das etwas abzukürzen, über die Routen 12 und 11 und die Dorfbrücke nach Twindrake City ging. Zwischendurch hatte ich noch die Möglichkeit, Viridium zu fangen, aber auch dieses ließ ich zurück und betrat die Drachenstadt.

Da ich Weiß 2 spiele, handelte es sich aber nicht wirklich um eine Stadt, sondern um ein eher altertümliches Dorf - vor allem, da die wenigsten der Häuser betreten werden können... Im Vergleich mit meinen Konkurrenten hatte ich dann gemerkt, dass die Level meiner Pokémon noch nicht ausreichten, sodass eine Trainingsrunde auf Route 9 sowie bei der Züchterin auf Route 11 nötig war. In deren Verlauf wurde dann aus meinem Vibrava ein Libelldra. Diese Entwicklung war für die Arena aber auch bitter nötig. Als ich diese betrat, staunte ich ob der beeindruckenden Drachenköpfe nicht schlecht, kämpfen musste ich aber ja trotzdem. Die Arenatrainer erledigte dann größtenteils das mit einem Doppelhieb ausgestattete Lucario, gegen Lysander musste dann aber doch Libelldra ran, das mit seinen Drachenkonkurrenten kurzen Prozess machte. Zurück außerhalb der Arena wurden wir dann plötzlich ganz schön vereist - gut, dass das nicht schon während der Kämpfe passierte, sonst hätte Libelldra ganz schön alt ausgesehen.

Apropos alt aussehen - die eigentlichen Trainer von Team Plasma bereiteten uns zwar keine Probleme, dafür ließ uns aber das Finstrio ganz schön alt aussehen und klauten dem armen Lysander seinen Keil... Um dieses Verbrechen rückgängig zu machen, wurde mir anschließend Abidaya City als nächstes Ziel empfohlen. Dazu musste ich zunächst nach Ondula reisen. Dort war inzwischen der Unterseetunnel fertiggestellt worden, sodass der Weg nach Abidaya gemütlich und entspannend verlief. Am Ziel angekommen empfing mich gleich mein Rivale und empfahl mir den Besuch der Arena - der dortige Leiter war jedoch nicht auffindbar. Er hatte sich jedoch nur im Norden der Stadt, der mich aus unerfindlichen Gründen an Flossbrunn erinnert, versteckt, sodass er gleich kampfbereit war. Ich war das jedoch noch nicht, sondern verließ die Stadt nach Westen und erreichte über Route 22 die Riesengrotte. In dieser Höhle wollte ich mir nämlich noch ein weiteres Pokémon fangen - ein Sniebel. Mit diesem im Gepäck reiste ich zurück nach Ondula. Ich hatte nämlich noch nicht genug von Grotten und erkundete auch noch den anstrengenderen Weg nach Norden über die Strandgrotte. Schließlich war ich dann auch über diese Route in Abidaya City angekommen und ich betrat die Arena.

Da der dortige Leiter auf Wasser-Pokémon spezialisiert ist, war das ein gefundenes Fressen für mein Voltula. Vor Volltreffern ist aber auch es leider nicht vollends geschützt und so wurde es von Wailord im Kampf gegen Benson kalt erwischt und bescherte mir meinen zweiten Tod im laufenden LPT. Immerhin hat es aber ja noch ein weiteres Leben und so konnte ich das, nachdem mir das mit einem Finsterstein entwickelte Skelabra den letzten Orden der Einall-Region sicherte, einigermaßen verkraften. Das bedeutet dann gleichzeitig, dass das nächste Wochenziel erledigt ist! Nun habe ich einige Tage Zeit, um mir zu überlegen, in welcher Konstellation mein Team die nächsten Herausforderungen angeht, aber ich denke, ich bin in einer ganz guten Position. Bis nächste Woche!

Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
A :male: Solo Sturzbach 51 Zerschneider Vergeltung Surfer Nassschweif 0 Tode
S :male: Frech Felsenfest 51 Aurasphäre Ruckzuckhieb Stärke Kraftwelle 0 Tode
C :male: Mild Unkenntnis 49 Luftschnitt Fliegen Energieball Psychokinese 1 Tod
B :male: Hart Schwebe 51 Steinhagel Drachenrute Knirscher Dampfwalze 0 Tode
B :male: Mäßig Facettenauge 51 Donner Ampelleuchte Voltwechsel Energieball 1 Tod
A :male: Naiv Feuerfänger 50 Psychokinese Funkenflug Energieball Spukball 0 Tode
B :male: Zaghaft Konzentrator 49 Stärke Schlitzer Eissplitter Strafattacke 0 Tode
-0
+2

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322732 von Lixtent
22.04.2020, 22:14
Ja, länger keinen Report geschrieben. Ich fasse mich kurz, um etwas aufzuholen. ^^

In Stratos habe ich nach 10000 Jahren ein sanftes Evoli gefunden. Ich habe es Fox genannt. Damit war mein Aquana gefunden! Da ich in Woche 1 bereits Stratos gecleart habe ging es schnell zu Artie. Und ja, ich habe halt Smogon und Ferkokel, ne? Easy Orden.

Danach fing ich mir ein Rotomurf, Hart, heißt Crow. Da zu dem Zeitpunkt 4 B-Pokemon hatte, ließ ich Evoli erstmal Zuhause. Ich glaube zwar die Regelauslegung hätte es mir erlaubt alle mitzunehmen, aber na ja, ich habe es so gemacht. Nach einem Treffen mit Achromas kam auch schon der erste Tod. Erwischt hat es Oracle, gesacct in eine aufgeladene Geduld von Praktibalk. Dann lief aber die Route und die Wüste danach problemlos. Damit war ich in Rayono angekommen, wo ich mir schnell einen Wasserstein gönnte. Jedoch wartete ich erstmal aufgrund der Elektroarena mit der Entwicklung. Zu der ging es auch, und mit Rotomurf, und schlussendlich Stalobor, war diese Arena ein Kinderspiel.

Weiter ging es nach Marea City (tolle Musik), und dann auf Route 6. Da wartete ein Sesokitz auf mich! Es heißt Noir, ist auch Sanft, und wenig später ein Kronjuwild mit Jump Kick und Energy Ball. Turner? Dank Kronjuwild 0 Problem.

Es folgte die Elektrolithenhöhle. Inzwischen habe ich ein Team aus Flambirex, Aquana, Kronjuwild, Stalobor und Smogmog. Mit diesem Team pflügte ich durch die Höhle. Nach der Höhle und die Ankunft in Panaero folgte der Turm auf Route 7, und dann Geraldine. Stalobor und Aquana mit Aurorastrahl machten mit der Arena kurzen Prozess. Die Überreste waren sehr nützlich!

Inzwischen bin ich am Janusberg, und habe ein Ernstes Panzaeron namens Queen gefangen.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Pokemon
Tier
A
B
A
S
B
B
C
Geschlecht
Männlich
Männlich
Männlich
Männlich
Weiblich
Weiblich
Weiblich
Spitzname
Joker
Skull
Fox
Crow
Noir
Queen
Oracle
Wesen
Zaghaft
Scheu
Sanft
Hart
Sanft
Ernst
Sacht
Level
39
40
40
40
39
38
20
Tode
0
0
0
0
0
0
1
-0
+2

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322739 von KleinKokuna
23.04.2020, 19:00
Okay, das Wochenziel erreicht! Also Zeit für den Abschlussbericht diese Woche:

Sunnyboy, welches Dedf1sh als letzte offizielle Amtshandlung gefangen hatte, erwies sich als wortwörtliche 'sonnige Frohnatur' und holte nach nur wenigen Trainingseinheiten mit dem Züchter Massimo beim Hain der Täuschung das Level der anderen Teammitglieder ein. Darum konnte der ehemalige Oktoling seine Reise von Route 13 aus alsbald fortsetzten. Jene Route und auch das verschlafene Städtchen Tessera (ich kann mir den richtigen Namen nie merken :'D) stellten wichtig Eckpunkte für sie und ihr Team dar: Zum einen entwickelte sich Indra zum einem majestätischen Libelldra und verwandelte sich so von einer Wachtelbrust mal eben zu einem ernstzunehmenden Gegner. Auch das finden/kaufen der TM Psychokinese sowie Feuersturm und Donner trugen ihren Teil dazu bei, dass Goldblume und Coronachan noch schlagkräftiger wurden und wichtige Couverage erhielten.

Im dem Kaff selbst wurde Dedf1sh, die sich wie so oft daran erfreute keine hellgrüne Haut mehr zu haben, von der Professorin und Bell abgefangen, weil sie sich unbedingt eine Geschichte von einer alten Frau namens 'Baba Jaga' in ihrem Hühnerfußhaus anhörten musste. Weil sie gerade ihre Ohrenstöpsel drinnen hatte, bekam sie nicht wirklich was mit. Irgendwas von einem Clown, der Nacht für Nacht aus der nahen Riesengrotte schlich und versuchte, Menschen und Pokémon mithilfe roter Ballons zu entführen...

Oder verwechselte sie das was?

Auch egal, denn bevor Dedf1sh Fragen stellen konnte, wurde sie bereits wieder hinausgezerrt, nochmals zugetextet, und anschließend alleine gelassen. Mit einem Schulterzucken tat sie das Ganze ab und wollte nach einem Besuch im Pokémoncenter die Stadt auch schon Richtung Westen verlassen...

Halt, da stand doch Guthrum?!

Und wo der ist, ist Team Plasma ja auch nicht weit, weshalb sich Dedf1sh auch alsbald in einem Doppelkampf mit ihm gegen einen Rüpel und Violaceus wiederfand. Wenigstens konnte Goldblume dort gleich zeigen, dass sie mit ihrem neuen Feuersturm umgehen konnte - ein einfacher Sieg :P. Nach dem Kampf laberte der Alte noch was von Twindrake City und zog Leine und Guthrum gleich hinterher…

Naja, Dedf1sh selbst wollte ja zwecks Orden eh dorthin und schlenderte deutlich entspannter ebenfalls weiter westwärts. Route 12, die Dorfbrücke und Route 11 waren alle kein Ding. -Mit einer Ausnahme: Bei einem wilden Doppelkampf hätte ein 'Pinsir of doom' beinahe Sunnyboy seines ersten Lebens beraubt! Der gewiefte Käfer wich dessen und sogar Indras Steinhageln aus und mit einer Kreuzschere beförderte es Sonnfel mal eben in den tiefroten KP-Bereich o-o'. Zum Glück half ein einfacher Wechsel beim Entschärfen der Lage, sodass es nur beim Schock blieb.

Schlussendlich fand sich die DJane im altehrwürdigen Twindrake City wieder und mochte das Aussehen der Stadt auf Anhieb. Sie sah viel besser aus, als ihr futuristisches Pendant, welches angeblich in einer Parallelwelt existieren soll. Doch zurück zur Sache: Einen Bummel und eine Trainingseinheit auf Route 9 später wurde es Zeit die Arena in Angriff zu nehmen!

Von anderen Trainern wusste Dedf1sh bereits um die Gefährlichkeit der Drachen in dieser Arena und stellte sich auf harte Kämpfe ein. Coronachan mit ihren hohen Defensivwerten sollte darum die Sache regeln. Der erste Kampf verlief auch nach Wunsch, doch dann kam der Worstcase! Das Drakojuwel-Drachenklaue-Shardrago - von dem explizit gewarnt wurde - stellte unter Beweis, dass die Warnungen der Wahrheit entsprachen und crittete gnadenlos Coronachan in ihren zweiten Tod D:!

Diesen heftigen Angriff hätte wohl niemand überleben können, trotzdem traf gerade dieser Tod Dedf1sh äußerst hart. Verlor sie doch eines ihrer defensivsten Pokémon. Aber sie hatte keine Wahl. Der Herrscher der Pokémonwelt; Präsident Raito (vom Volk auch Shiny Raito genannt); hatte verfügt, dass Pokémon nach einer gewissen Anzahl an K.Os nicht mehr für Kämpfe benutzt werden dürfen, um sie vor weiterem Schaden zu beschützen.

Also wurde es Zeit für einen würdigen Nachfolger und hier musste man erwähnen, dass der ehemalige Oktoling zumindest nicht gänzlich unvorbereitet war. Bereits nach Coronachans erstem Tod hatte sie Überlegungen angestellt und nun wurden diese umgesetzt. Auf Route 6 zurück ging sie erstaunlich kurz auf Pokémonjagd, als sie es schon fing: 'Acid Hues', ein weibliches Tarnpigon das sogar mit einem kühnen Wesen brillieren konnte *-*!

Binnen eines Tages hatte Dedf1sh aus dem kleinen Champignon einen defensiven Kampfpilz gemacht, der seinen Gegner das Fürchten lehren sollte! Entschlossen ging sie zurück in die Arena und plättete mithilfe von Woomy!s Eisodem und eben auch ihrem Neuzugang alle verbliebenen Trainer. Lysander selbst hatte auch wenig zu lachen:

Woomy! killte sein Shardrago unverzüglich. Nur sein Libelldra war schneller und hat ständig mit Steinhagel-Flinches genervt. Nach dem zweiten heilen wurde es dem Leiter wohl zu bunt und er 'rutete' Woomy! raus, sodass nun Sunnyboy unvermittelt einen Auftritt bekam. Und das war lustig! Weder sein Zen-Kopfstoß noch Libelldras Knirscher reichten für ein 2-Hit-K.O aus. Doch als Lysander sein Pokémon heilte und Dedf1sh Sonnfell just4fun vor dem Wechsel noch mit Akrobatik angreifen lies, crittete dieser und Libelldra war Geschichte xD! Maxax wiederum wurde von Acid Hues auseinandergenommen. Da es so frei war und Drachentanz einsetzte brachte ein einziger Schmarotzer in den roten KP-Bereich. Und von da an war der Kampf gewonnen, das wusste auch Lysander und ließ seinen Drachen der Show wegen halt noch schnell mit Schlitzer angreifen, bevor es vorbei und der nunmehr siebte Orden an Dedf1sh und ihr Team ging! (Hutsassa ist echt eine Wucht :up:!)

Es folgte eine weitere Plauderstunde, die von Team Plasma unterbrochen wurde: Um gegen die drohende globale Erwärmung vorzugehen vereisten sie mal eben ganz Twindrake City mit ihrem superspezial Eis, das nicht kaputt gehen kann. (Hey, vielleicht solltet ihr zum Nord- und Südpol fliegen. Da wäre so ein Eis sehr gerne gesehen :lol:.)

Okay, in Wahrheit wollten sie Lysander erpressen, den DNS-Keil rauszurücken. Aber nicht mit Dedf1sh! Sie hatte nicht umsonst früher hart trainiert, weil sie eigentlich in DJ Oktarios Wasabi Nachschubeinheit aufgenommen werden wollte. Das zahlte sich nun aus und mit ihren Pokémon waren die Rüpel und Violaceus zum zweiten Mal besiegt. Dumm nur, dass da noch das Finstrio war und Team Plasma dennoch sein Ziel erreichen konnte...

Doch kein Problem! Nach einem Kriegsrat hieß es auf nach Abidaya City, um den nächsten und letzten Orden zu holen und herauszufinden, wohin das Team mit seinem fliegenden Segelschiff hinwill. Der ehemalige Oktling flitzte also zurück Richtung Ondula und durchquerte dort den malerischen Unterwassertunnel. Wobei sie selbst mehr eine gewisse Furcht verspürte, so tief Unterwasser zu sein. Erinnerte sie das doch wieder an ihre Zeit in der Tiefseebahn...

Zum Glück war die Stadt bald erreicht und wenig später auch der Leiter der hiesigen Arena, Benson, gefunden. Die Arena und auch der Leiter selbst stellten überhaupt kein Problem dar. Kein Wunder, Bensons drei Pokémon waren alle schwach gegenüber Acid Hues, sodass sie leichtes Spiel hatte, Karippas, Wailord und Apoqualyp nacheinander zuerst zu vergiften und dann Auszusaugen :P. Somit war das erste Meisterstück geschafft: Alle Acht Orden von Einall befanden sich nun in Dedf1sh's Besitz!

Damit endet dieser Bericht auch, in dem Sinne...

"Don't get cooked… Stay off the hook!"

Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
A Kuttelfish .:male: Ruhig Sturzbach 51 Rückkehr Kalkklinge Surfer Vielender 1
C Woomy! .:male: Robust Schneemantel 50 Stärke Ampelleuchte Eisodem Spukball 0
B Indra .:male: Naiv Schwebe 51 Steinhagel Fliegen Feuerodem Dampfwalze 0
A Goldblume .:female: Mäßig Flammkörper 50 Feuersturm Ampelleuchte Windstoß Psychokinese 0
C Sunnyboy - Froh Schwebe 50 Akrobatik Steinhagel Zen-Kopfstoß Dampfwalze 0
B Acid Hues .:female: Kühn Sporenwirt 50 Gigasauger Giftschock Toxin Schmarotzer 0
C Woomy! .:male: Locker Solarkraft 13 Megasauger Wachstum Zerschneider Egelsamen 2
B Coronachan .:female: Scheu Schwebe 48 Donner Matschbombe Feuersturm Spukball 2
-0
+1

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322740 von mizanin
23.04.2020, 22:49
In der Elektrolithöhle hat sich mein Ferkokel zu entwickelt nachdem es zugesehen hat wie Lucario einen Reihumkampf im Alleingang entschieden hat... da gabs auch schon spekakulärere Entwicklungen. Die Höhle verlief recht problemlos, einzig beim ersten Ass-Trainer im Dreierkampf nahm ich relativ viel Schaden. In der Höhle sollte sich mir auch mein vorerst letztes Teammitglied anschliessen. Die Wahl zwischen Zapplardin und Wattzapf war nicht ganz einfach, aufgrund der Tatsache dass ich es noch nie verwendet habe und es auch defensiv solider sein sollte fiel die Wahl dann auf .

In Panaero City angekommen bekam ich zuerst mal völlig aus dem Nichts einen Meisterball geschenkt. Nehmen wir gerne mit, auch wenn ich den wohl nie brauchen werde. Weiter gings auf Route 7, um mein neues Teampokemon via EP-Teiler etwas zu stärken. Es musste schliesslich vor der Arena noch eine Entwicklung hinlegen... Route 7 war kein Problem, der Weg in einen Berg wurde mir aber verwehrt. Weiter gings also in den Turm des Himmels, nochmals ein paar Items einsacken und ein paar Trainer besiegen. Das reichte noch nicht für Zapplardins Entwicklung, trotzdem war der Plan jetzt in die Arena zu gehen und ihm dort die restliche Erfahrung zu geben. Also machte ich mich auf den Weg zurück, dem Gras bin ich ausgewichen um nicht gegen wilde Pokemon zu kämpfen... und dann quatscht mich so ein Züchter an den ich schonmal besiegt habe. Die Erfahrung aus dem Kampf reichte dann um zu erhalten. In der Arena sollten sich aber zumindest gegen die Vortrainer auch meine anderen Mons etwas austoben, also Cerapendra an die Front und zeig was dein Steinhagel draufhat... die ersten beiden Trainer hatten natürlich nicht nur ein Flugpokemon, nein die mussten auch noch Psycho haben, nicht gerade gut für Cerapendra... der Steinhagel killte beide knapp nicht, das erste boostete sich lieber um dann beim zweiten Treffer zu sterben, das zweite liess mich mit Spiegeltrick selbst einen Steinhagel fressen, der aber nicht besonders viel Schaden machte. Dann switchte ich Rokkaiman nach vorne um gegen Psychos gewappnet zu sein, und wie sollte es anders sein, jetzt kamen keine Psychopokemon mehr... nun stand ich also vor Géraldine. Zapplalek wollte ich nicht gleich zu Beginn einsetzen, also wurde das Rokkaimans Job. Fletiamo machte dann mit Akrobatik ziemlichen Schaden, wurde dann aber vom Knirscher sofort gekillt. Und schon kam der Schwan. Zapplalek kam also rein, überstand den Blubbstrahl problemlos, und trotz Daunenreigen killte der Funkensprung-Crit danach sofort. Panzaerons Stahlflügel konnten mir nicht viel anhaben, via Voltwechsel kam Flambirex auch noch zum Einsatz. Hypertrank von Gèraldine, Nitroladung von Flambirex und der gleich folgende Brandstempel beendeten den Kampf. Somit war der sechste Orden mit diesem Team mein:

1
2
3
4
5
6
Pokemon
Tier
A
S
B
B
C
C
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:female:
.:male:
.:male:
.:male:
Wesen
zaghaft
kauzig
hart
naiv
solo
mässig
Level
38
38
39
39
38
39
Tode
0
0
0
0
0
0


Weiter gings dann mit dem Flugzeug (warum kann das nicht einfach mein Swaroness übernehmen?) in ein kleines Dorf, wo ich mehr über die komischen Rüpel und einen legendären Drachen erfuhr. Danach habe ich kurz ein komisches Haus aufgemischt, bevor es dann auf den Weg zum Janusberg geht. Kurz bevor ich diesen betreten konnte rannte ich per Zufall in ein Ohrdoch, welches so viel Erfahrung gab dass sich mein Rokkaiman entwickelt hat und nun als die Gegner in Angst und Schrecken versetzen wird. Vor dem Janusberg hatte ich schon etwas Respekt, vor allem vor den Doppelkämpfen. Diese habe ich daher so weit wie möglich vermieden und konnte somit diesen Abschnitt ohne Tod überstehen. In Ondula wurde erstmal wieder der Rivale verkloppt, danach gings zum Surfen. Zapplalek hat hier die Trainer im Alleingang erledigt. Danach gings in den Süden auf Route 14, wo mein Swaroness eine Nahtoderfahrung hatte (warum können eigentlich alle Kampfpokemon Steinhagel?) Zapplalek lernte dort Donnerblitz, und damit entwickelte ich es zu weiter.

Im Süden gings nicht weiter, also los Richtung Norden. Die Trainer hier waren ziemlich stark, und fast hätte Lucario hier ein Leben verloren. Es ging aber gut aus, und so landete ich in Tessera. Ich wollte unbedingt ins Pokemoncenter, aber Prof. Esche, Bell und eine alte Dame mussten mich erstmal mit irgendwelchen Geschichten über Monster, Drachen und Meteoriten volllabern. Nach dem heilen gings nochmal auf Route 13, da ich da so einiges ausgelassen hatte. Nachdem ein paar weitere Trainer besiegt und Kobalium geröstet war erkundete ich Tessera noch etwas. Besonders viel zu sehen gab es nicht, und die beiden Kerle von Team Plasma hatten keine Chance gegen das Zusammenspiel unserer beiden Starter.

Die Reise über Route 12, die Dorfbrücke (wunderschöne Musik übrigens) und Route 11 verlief ziemlich ereignislos. Viridium wurde von Cerapendra mit 2 Vielendern erledigt, das war also keine grosse Hürde. Für die Arena von Twindrake fühlte ich mich noch nicht bereit, also gings erstmal auf Route 9 und dann zum Shoppen. Ja, ich hab da ein paar Tränke und so gekauft, aber viel zu sehen gibts hier nicht, gerade die TM-Auswahl lässt doch ziemlich zu wünschen übrig... Ich habe dann noch eine Trainingssession mit einer Züchterin eingelegt, da ich doch ziemlichen Respekt vor den Drachen hatte... nachdem mein Team leveltechnisch gut dabei war machte ich mir Gedanken über eine Strategie. Ich hatte mit Lucario nur eine Drachenresistenz, und das Ding ist halt nicht wirklich bulky, und mit Eissturm auf Swaroness hatte ich auch nur eine effektive Attacke gegen Drachen. Ich entschied mich Lucario den Eishieb beizubringen um besser gegen Drachen gewappnet zu sein. Die Arena gefällt mir, die Drachenstatuen sind toll... jedoch hat sich meine Befürchtung bewahrheitet, schon die Vortrainer waren echt stark. Eine Drachenklaue von Shardrago in Kombination mit einem Drachenjuwel und einem Crit war dann deutlich zu viel für mein Swaroness, womit ich den ersten Tod zu beklagen habe.

Gegen Lysander wollte ich Swaroness dann nicht unnötig in Gefahr bringen, daher musste Lucario die Arbeit übernehmen. Eishieb machte zwar gut Schaden, reichte aber schon gegen die Vortrainer nicht zum OHKO. Ich entschied mich daher dafür gegen das erste Mon mit Schwerttanz zu boosten und dann hoffen dass Lucario alles mit einem Schlag killt. Shardrago eröffnete dann den Kampf mit einem Knirscher. Dieser machte gegen Lucario fast keinen Schaden, und nach dem Schwerttanz war die Arena kein Problem mehr, 3 Eishiebe und Orden Nummer 7 war mein.

Mein Team nach dem 7. Orden:

1
2
3
4
5
6
Pokemon
Tier
A
S
B
A
C
B
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:female:
.:male:
.:male:
.:male:
Wesen
zaghaft
kauzig
hart
naiv
solo
mässig
Level
48
51
48
48
48
48
Tode
0
0
0
0
1
0



Nach einem kurzen Gespräch mit Lysander mischte sich Team Plasma mal wieder ein. Die Kämpfe waren kein Problem, trotzdem wurde ich bestohlen. Also gehts auf in die nächste Ortschaft, wo es neben Team Plasma zufälligerweise auch den letzten Orden zu gewinnen gibt. Dort angekommen habe ich einen weiteren Movetutor gefunden. Da ich noch keine Pflanzenattacke im Team hatte wollte ich hier Zapplarang Gigasauger beibringen, aber ich hatte zu wenig Stücke, also muss das noch etwas warten.

Auf Route 22 ging das Training weiter, in der Höhle blockierten mich ein paar Rüpel, also musste ich umkehren und ging Richtung Süden. Route 21 und die Strandgrotte gaben auch schön Erfahrung, aber auch hier war der Weg von eimen grossen Stein versperrt. Team Plasma war auch nirgends zu sehen, also blieb wohl nur die Arena als nächster Kampfplatz übrig.

Die Vortrainer waren nicht der Rede wert, und schon stand ich vor Benson. Sein Karippas überlebte den Donnerblitz nur dank Robustheit, setzte aber Hausbruch ein. Nächste Runde kam der Hypertrank und noch ein Donnerblitz, und Robustheit rettete es zum zweiten Mal. Das anschliessende Siedewasser machte zwar ziemlichen Schaden, Karippas war aber besiegt. Wailord hatte dank einem Donnerblitz-Crit gar nichts zu melden. Gegen Apoquallyp habe ich sicherheitshalber einen Trank eingesetzt, und der war auch nötig. Lake hätte mich sonst erledigt. Ein Siedewasser-Crit brachte mich auf 13 KP, aber der Donnerblitz machte eine Menge Schaden. Dank Tastfluch konnte ich Donnerblitz nicht mehr einsetzen, also ging ich auf Voltwechsel, das sollte auch reichen. Das nächste Siedewasser hat mich dann verbrannt, der Voltwechsel hat dann aber das Duell für mich entschieden.

Mein Team nach Benson:

1
2
3
4
5
6
Pokemon
Tier
A
S
B
A
C
B
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:female:
.:male:
.:male:
.:male:
Wesen
zaghaft
kauzig
hart
naiv
solo
mässig
Level
51
51
51
51
51
52
Tode
0
0
0
0
1
0


Nachdem ich ihm gezeigt hatte dass ich stärker bin als er wird mir Benson doch bestimmt gegen die Plasmas helfen... oder auch nicht. Bleibt mal wieder alles an meinem Rivalen und mir hängen. Der meinte ich soll mich auf Route 22 umschauen, dort hatte ich ja ein paar Plasmas entdeckt. Mal sehen ob die mir verraten werden wo ihr Schiff steckt...
-0
+2

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322750 von Luca12379
24.04.2020, 22:29
Nun hab ich das Wochenziel auch erreicht und kann mal von meinen Erlebnissen berichten.

Dieser Bericht beginnt, wo der letzte aufhörte: In der Elektrolithhöhle. Die Trainer dort stellten kein allzu großes Problem dar, da Randy keinerlei Probleme beim Besiegen der Elektro-, Gesteins- und Stahlpokémon hatte. Ich nahm einen Donnerstein mit und verließ die Höhle wieder. Nachdem ich das Pokécenter in Panaero City aufgesucht hatte, ging ich allerdings wieder in die Höhle, um mir im zweiten UG ein Zapplardin zu fangen, da mein Team zu diesem Zeitpunkt relativ schlecht gegen Wasser-Pokémon aufgestellt ist und es ebenfalls gegen die nachfolgende Flug-Arena hilfreich sein kann. Im Gegensatz zu meinen anderen Pokémon-Suchen verlief diese Suche überdurchschnittlich schnell, da bereits mein erstes Zapplardin ein kühnes Wesen hatte. Da ich Zapplarang später sowieso mit Ladungsstoß/Donnerblitz, Voltwechsel und Flammenwurf spielen möchte, ist die Angriffssenkung nicht allzu tragisch. Zapplardin wurde Santino getauft und ich verließ die Höhle wieder, dieses Mal endgültig (Hoffe ich zumindest)

Nach diesem Fang folgte ich zunächst dem Auftrag der Professorin und begab mich in Richtung des Turm des Himmels. Auf dem Weg nutzte ich die Züchterin aus, um mein Santino gegen ihr Navitaub und ihr Piccolente zu leveln, damit es das Durchschnittslevel meines Teams erreicht. Ansonsten verlief auch diese Route relativ unspektakulär, auch die überraschenden Reihum- und Dreierkämpfe brachten mein Team nicht in Bedrängnis. Ich nahm noch die TM für Kreuzschere mit und betrat den Turm des Himmels (Glücklicherweise ist es nicht der Himmelsturm, das wäre weitaus schwieriger gewesen)

Im Himmelsturm freute ich mich erstmal über das Glücks-Ei von Professor Esche und bekämpfte danach die Trainer, die von Randy und Neville relativ problemlos beseitigt wurden. Ich fand zudem auch die TM Irrlicht, die ich meinem Kingston beibrachte, um den Angriff der Gegner zu halbieren und somit besser den Angriffen standzuhalten. Ich hoffe mal, dass mich die Missen kein Leben kosten werden. Oben angekommen nutzte ich Neville, um wieder zurückzufliegen und mich in die Arena zu begeben. Ich wurde zwar mehrfach durch starke Windböen gegen die Wand geklatscht, aber das ist immer noch besser als mit Kanone gegen Wände geschossen zu werden. Nach dem Besiegen aller Trainer kehrte ich zurück zur Züchterin auf Route 7, um mein Santino auf Level 39 zu Zapplalek zu entwickeln. Mit meinem neuen Donnerstein entwickelte ich es direkt erneut, sodass ich nun ein Zapplarang hatte. Ich brachte ihm per Herzschuppe Ladungsstoß und per TM Voltwechsel bei und war damit bereit für die Arena.

Stahlos kümmerte ich zunächst problemlos um Fletiamo, woraufhin Geraldine ihr Swaroness in den Kampf schickte. Ich wechselte in Zapplarang, steckte zwei Treffer weg und besiegte es mit Ladungsstoß. Nach einem Trank war auch ihr Panzaeron kein Hindernis mehr und der Orden gehörte mir. Daraufhin flog ich mit Geraldine aus irgendwelchen nebensächlichen Gründen nach Monsentiero, ich weiß nicht genau was ich da soll, aber der Flug war gratis, also beschwere ich mich nicht. Ich begab mich zunächst zum Bizarrohaus, wo ich mich ziemlich unbeeindruckt von den sich bewegenden Möbel zeigte. Vince kennt sich halt mit den Tricks der Schausteller aus, das war nichts besonderes mehr. Am Ende fand ich die Lunarfeder, die mir wahrscheinlich rein gar nichts bringen wird, aber man nimmt ja mit was man bekommen kann. Außerhalb vom Haus fand ich zudem die TM für Spukball, die ich Kingston beibrachte. Bei den Trainern außerhalb des Janusbergs entwickelte sich dann auch CM weiter, sodass ich nun ein Irokex habe. Im Janusberg wollte Bell ein Team mit mir bilden, um den Heimatort eines sehr interessanten Pokémon genauer zu untersuchen. Wenn es um solche Pokémon geht, bin ich natürlich gerne bereit zu helfen. Allerdings sorgte Bell dafür, dass ich dauerhaft Doppelkämpfe bestreiten musste, was mir früher oder später zum Verhängnis werden musste...

Wie einige Vorredner bereits erwähnten, wurde vor dem sogenannten "Mörderduo" gewarnt. Da ich diese Warnung jedoch zuerst aussprach, musste mir dort etwas negatives passiert sein. Ich betrat also zunächst nichtsahnend den nächsten Doppelkampf, Golbat und Sedimantur gegen mein Randy und Bells Somnivora. Ich hatte zunächst recht wenig Angst und bekämpft das Golbat. Als dieses besiegt war, waren Sediamanturs KP im roten Bereich. Als nächstes wurde Stalobor in den Kampf geschickt, welches bei mir direkt Flashbacks auslöste. Allerdings hatte sich Kingston seit dem Turnerkampf ja entwickelt und Irrlicht erlernt, sodass ich mit diesem klar kommen sollte. Also wechselte ich in Kingston, während Bell, schlau wie sie war, das harmlose Sedimantur killte, anstatt das Stalobor zu chippen. Nach diesem Sedimantur kam der zweite Teil des Mörderduos in den Kampf, ein Flampivian. Mit seinem nur minimal overpowerten Basisangriff von 140 und der Fähigkeit Rohe Gewalt konnte sein Flammenblitz vermutlich verheerenden Schaden anrichten, zumal meine einzige Feuer-Resistenz Neville ist. Da Kingston allerdings auch sehr gute Defensiv-Werte hat, entschied ich mich drinzubleiben und das Flampivian mit Matschbombe anzugreifen. Flampivian war das schnellste Pokémon und nutzte Bauchtrommel, womit zwar jedes meiner Pokémon onehitten kann, allerdings auch sowohl von meiner Matschbombe als auch von Somnivoras Psychokinese besiegt werden kann. Als zweites griff Stalobor mit Steinhagel an, was nicht allzu viel Schaden anrichtete. Das Problem daran war allerdings, dass sowohl Kingston als auch Somnivora zurückschreckten, sodass ich nichts mehr gegen das Flampivian machen konnte. Ich entschied mich mit Kingston im Kampf zu bleiben, in der Hoffnung dass Flampivian Somnivora angreift, allerdings wurde Kingston von Flammenblitz getroffen und erlitt somit seinen ersten Tod. Nach dem Tod war Flampivian durch den Rückstoß und de Beulenhelm stark geschwächt und ich konnte mit Nevilles Surfer den Kampf beenden. Flampivian und Stalobor haben sich den Namen Mörderduo wahrhaft verdient, ich konnte bislang keinen Kampf gegen Stalobor verlustfrei beenden. Zu alledem lief ich zwei Schritte neben den Trainern in eine Staubwolke und mit sprangen zwei wilde Stalobor entgegen. Diese konnte mich allerdings nicht weghaxen.

Ich verließ den Janusberg und heilte mich in Ondula, ehe Tony mal wieder kämpfen wollte. Er war allerdings kein Problem. Ich machte mich auf schnellstem Wege auf in Richtung Norden, da ich mir ein weiteres Teammitglied besorgen wollte. Die erzwungenen Trainer auf dem Weg dorthin stellten keine große Gefahr dar, auch der Trainer mit 999 Siegen, von dem andere schon berichteten, konnte ich dank Kingston einfach besiegen. Auf dem Weg kaufte ich in Tessera die TM Feuersturm und brachte sie Kingston bei, sodass es sich auch gegen Stahl-Pokémon wehren kann. Auf Route 11 konnte ich endlich mein neues Teammitglied fangen, ein Viridium. Da es sich bei Viridium um mein S-Rang-Pokémon handelt, wollte ich natürlich auch ein gutes Wesen haben. Und diese Suche zog sich länger hin als alle vorherigen Suchen bislang. Ich kann mittlerweile am Schaden von Viridium auf mein Kingston erkennen, ob sein Wesen einen Angriffswert steigert bzw senkt. Nach etlichen Fängen und darauffolgenden Resets hatte ich endlich ein pfiffiges Viridium, das ich Edge nannte. Das Spezial-Angriffssenkende Wesen wollte ich haben, da Viridium, neben Energieball und Gigasauger kaum spezielle Attacken erlernt und ich es ohnehin physisch nutzen möchte. Viridium großer Bulk und seine Resistenz gegen Wasser-Attacken wird mir später noch helfen. Dafür warf ich Neville aus dem Team, dessen Bulk mir zum aktuellen Zeitpunkt des Spiels nicht mehr ausreichte. Dadurch hab ich zwar keine Feuer-Resistenz mehr im Team, aber das sollte verkraftbar sein. Nach dem Fangen begab ich mich zurück auf die vorherigen Routen und kümmerte mich um die Trainer, um EP zu bekommen. Schließlich stand die siebte Arena bevor und das Level 48 Maxax von Lysander war kein einfacher Gegner. Zum finalen Trainieren nutzte ich erneut eine Züchterin aus, deren Emolga und Altaria recht einfach zu besiegen waren.

In der Arena angekommen kümmerte ich mich um die Trainer. Da bereits vor dem Drakojuwel Shardrago gewarnt wurde, wechselte ich gegen dieses in Randy, zu meiner Überraschung konnte dieses jedoch Flammenwurf, welcher mein Randy gefährlich nah an den roten Bereich brachte. Jedoch konnte Kingston den Kampf beenden. Nun stand nur noch Lysander vor mir. Er begann mit einem weiteren Shardrago, wogegen ich mit Kingston begann. Nach einem Irrlicht und einigen Matschbombem war dieses allerdings problemlos besiegt. Nach Shardrago folgte zu meiner Überraschung Libelldra, welches nach einem Irrlicht dasselbe Schicksal bevorstand. Maxax folgte und begann zunächst zu tanzen, jedoch traf Irrlich erneut. Nach seiner Drachenrute betrat Austin den Kampf und konnte Maxax finishen. Der Kampf verlief einfacher als erwartet. Nach dem Arenakampf kam Team Plasma angeflogen und vereiste die gesamte Stadt. An sich war mir das ziemlich egal, allerdings musste ich den DNS-Keil zurückholen. Der Kampf gegen den Weisen, der den Keil klaute, stellte sich als ziemlich nervig heraus, da ich wenig in seine beiden Frigometri einwechseln konnte, sodass Austin den Kampf bestreiten musste. Der Kampf zog sich hin und ich war aufgrund von Verwirrungen gezwungen, mehrere Tränke zu nutzen, aber auch diesen Kampf überstand ich Verlustfrei.

Nachdem Team Plasma wieder abgehauen war, flog ich nach Ondula, um durch den Tunnel nach Abidaya City zu gelangen, wo der achte Orden auf mich wartete. Ich kümmerte ich vorher aber noch um die umliegenden Routen. Zu meiner Freude kam das Mörderdup erneut vor, allerdings auf zwei Trainer verteilt. Stalobor konnte zweimal mit seinen Schwertern tanzen, bevor ich es mit Kingston verbrennen und besiegen konnte. Flampivian begann erneut zu trommeln, jedoch war Kingston bereits im Kampf und konnte es mit Matschbombe besiegen. Somit brachte ich die beiden Routen hinter mich und begab mich ohne großes Zusatztraining in die Arena, da ich mit Edge und Santino mehr als vorbereitet war. Die Arenatrainer wurden von den beiden problemlos beseitigt, und so stand ich auch schon vor Benson. Ich begann mit Edge und griff sein Karippas mit Heimzahlung an, um zu verhindern, dass es immer wieder geheilt wird und meine AP klaut, da ich nur noch 5 Gigasauger hatte. Karippas nutze Hausbruch und war dennoch langsamer als Edge und wurde somit besiegt. Wailord überraschte mich zunächst mit Sprungfeder, diese konnte ich allerdings mit Santino abfangen und auch Wailord besiegen. Zum Schluss stand Viridium Apoquallyp gegenüber. Da der erste Gigasauger allerdings ca 48% Schaden angerichtet hat, bin ich, um seine Heilung zu verhindern, in CM gewechselt, welches Apoquallyp mit Knirscher besiegen konnte. Somit habe ich also mein Wochenz... Wait, mein Spiel ist natürlich wieder gefreezed und ich durfte die Arena nochmal machen. Der zweite Kampf verlief ähnlich, der einzige Unterschied war, dass Apoquallyp aufgrund von drei Scald Burns etwas langwieriger war, aber dennoch stellte es keine große Gefahr dar. Somit gehört der achte Orden nun wirklich mir und das Wochenziel ist erreicht.

An meinem letzten Teammitglied bin ich bereits vorbei gelaufen, jedoch würde es bis zur Liga ohnehin nur auf der Box liegen, weshalb ich den Slot erstmal offenlasse, um eventuelle Tode ausgleichen zu können.

Mein Team sieht nun also so aus:
Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Item Level Moves Tode
B Kingston m Locker Schwebe Beulenhelm 50 Matschbombe Feuersturm Spukball Irrlicht 1
A Randy F Locker Robustheit Pudersand 48 Schaufler Eisenschweif Knirscher Steinkante 0
C Austin M Scheu Schneemantel Überreste 49 Eissturm Spukball Eissplitter Barriere 0
A CM M Forsch Hochmut Schattenglas 49 Durchbruch Knirscher Kopfnuss Turmkick 0
B Santino M Kühn Schwebe Magnet 49 Ladungsstoß Voltwechsel Knirscher Stärke 0
S Edge keins Pfiffig Redlichkeit Expertengurt 49 Gigasauger Sanctoklinge Heimzahlung Schwerttanz 0
C Neville M Scheu Adlerauge Zauberwasser 40 Surfer Luftschnitt Fliegen Daunenreigen 1
B Ramon M Zaghaft Sturzbach keins 25 Kalkklinge Aquawelle Rückkehr Energiefokus 2 (RIP)
-0
+2

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322763 von EddyMcEddEdd
26.04.2020, 15:36
Das Wochenziel war ja schon echt knackig, demetnsprechend viel gibt es nun auch zu berichten:
Ich beginne erst einmal mit Route 6, die ich auch schon letzte Woche hätte machen können, aber.. habe ich halt nicht. Nun, jetzt mache ich sie, erhalte den Leuchtstein und entwickel einfach mal mein Roselia, damit Roserade auch aktiv an den Kämpfen teilnehmen kann. In der Elektrolithhöhle kommt es dann aber direkt zu einem herben Rückschlag, denn in einem Dreierkampf schaffen es Zoroark und Entoron gemeinsam nicht ein Navitaub (Oder war es ein Fasasnob?) zu erledigen, dann kommt der Luftschnitt gegen Ferkokel und.. tja, ein Volltreffer. Hier hätte ich natürlich entweder ein Roserade oder Knacklion Leben wegwerfen sollen, die hatten ja noch 2, stattdessen habe ich nun mein erstes endgültig gestorbenes Pokemon, sorry Tsitru für meine Dummheit. Um es möglichst schnell abzulegen lasse ich einige Trainer aus und habe bestimmt auch Items übersehen, aber das ist mir recht egal. Knacklion entwickelt sich dann auf Route 7 zu Vibrava, dennoch möchte ich es lieber mit dem EP-Teiler mitziehen.

Und dann passiert es, direkt neben dem Häuschen, in welchem man geheilt wird, kommt es zu einem Doppelkampf mit Zwillingen. Sengo und Vipitis, eigentlich kein Problem, wenn man denn auch auf Zen-Kopfstoß gehen würde. Zermalmklaue macht knapp 50% gegen Zoroark, Vipitis überlebt die Aquawelle knapp und, na klar, Giftzahn Volltreffer gegen Zoroark.. ich nenne es ärgerlich. Da nun Entoron und Zoroark nur noch ein Leben haben, ich die anderen beiden in der Arena nicht benutzen kann, mache ich nun einen kleinen Solo-Run und zusammen mit dem Glück-Ei marschiert Zoroark durch den kompletten Turm des Himmels. Auch die Arena Trainer haut es alleine weg, Fletiamo ist auch kein Problem und Swaroness kassiert ca. 50%, irgendwann kommt dann eine gute Role und das Panzaeron darf dann Entoron erledigen, damit ist Geraldine besiegt.

Mit dem Flugzeug reisen wir nun weiter, aber anstatt mit Geraldine oder Professor Esche muss ich mit Bell durch den Janusberg, na wenns sein muss. Da ich nun Entoron etwas nachziehen muss, mache ich alle wilden Pokemon mit Surfer platt und tausche den EP-Teiler zwischen Roserade und Vibrava hin und her, wer es gerade eben so braucht. Dank Bell komme ich sehr gut durch den Janusberg und bin nun schon in Ondula, wo ich aber noch nicht gegen 33% kämpfen möchte, sondern lieber die Route 14 abgehe. Dort begegne ich einer Kämpferin mit Strepoli, dieses überlebt den Zen-Kopfstoß und da kommt dann der Wuchtschlag und reißt Entoron aus dem Leben, habe ich jetzt nicht erwartet..

Mit Surfer darf Entoron zwar im Team bleiben, aber nicht mehr aktiv kämpfen, in der Bucht von Ondula entwickelt sich dann auch Vibara zu Libelldra und nun ist es Zeit, gegen 33% zu kämpfen. Hier macht Zoroark es super und boxt Fasasnob weg, das Admurai jedoch überlebt den Schmarotzer und naja, was soll ich sagen? Die Vergeltung hätte man erahnen können und so schnell verliere ich auch schon Zoroark zum zweiten Mal, das hat sehr wehgetan und war erneut einfach nur dumm von mir. Libelldra und Roserade bilden also nun mein Team, in Dreier- und Reihumkämpfen werde ich Entoron so gut es geht raushalten, aber es bleibt für den Surfer eben weiterhin im Team. Route 13 wird dann erfolgreich abgeräumt, hauptsächlich von Libelldra und ohne Kobalium anzusprechen komme ich auch schon in Tessera an. Die Geschichte über Reshiram anhören? Check. Die beiden Team Plasma Leutchen weghauen? Check. Gut, Zeit für Route 12.

Da Roserade etwas nachziehen muss habe ich es nun nach vorne gepackt und auf der anderen Seite der Dorfbrücke(?) begegne ich dann auch schon einem Züchter mit Emolga. Gut, Libelldra mit Steinhagel macht das und das Altaria wird mit Feuerodem... nur fast gekillt, aber paralysiert, kommt aber durch, dann der Feuerodem von Altaria und? Na klar, ein Volltreffer und vermutlich sogar eine Role, denn clever wie ich bin renne ich sogar ein zweites und noch ein drittes Mal in diesen Züchter. Anhand des normalen Feuerodem Schadens sehe ich, das war sehr knapp, aber gut, rumheulen bringt mir ja jetzt auch nichts mehr. Nach meiner Ankunft in Twindrake City klopfe ich mal Route 9 ab, auf die nächste Brücke darf ich aber leider nicht, unfair! Egal, mit der Dracetafel und Feuerodem marschiere ich jetzt durch die Arena, Libelldra packt das schon. Shardrago setzt Angeberei ein, Libelldra trifft sich 2x selbst und die Drachenklaue killt... vielen Dank dafür. Natürlich hätte ich heilen oder auswechseln müssen, aber was wäre schon der Verlust eines Pokemon ohne einen Beitrag meiner Dummheit.

Roserade, 2 Leben, ein Reihumkampf, um den Kampf machen zu können nehme ich Ferkokel und Libelldra mit, damit ich den Kampf absichtlich verlieren kann, um ihn im Falle eines Roserade Deaths zu wiederholen. Und genau das passiert, Egelsamen treffen das Shardrago, die Drachenklaue macht aber super viel Schaden und dann rasiert das Sharfax mich einfach weg. Lustigerweise killt Ferkokel mit Glut sogar noch das Shardrago, da ich noch einen Giftschock einsetzen könnte, bevor Sharfax übrenahm.
So, natürlich könnte ich mir noch neue Pokemon fangen, mehr trainieren und alles geben, aber ich wollte nicht mehr. Ich habe mir jetzt gesagt, das Projekt endet für mich entweder mit Roserades Tod oder dem Erringen des siebten Ordens, also ging ich einfach wieder rein.

Dieses Mal ganz ohne Egelsamen, aber mit Überresten, hat Roserade mit 10 KP den Reihumkampf alleine gewonnen, einfach nur crazy. Und jetzt geht es gegen Lysander.

Gegen Shardrago drücke ich direkt Giftspitzen um gegen die anderen einen stärkeren Giftschock zu haben, dann braucht es einige Tränke, einige Gigasauger und auch die Egelsamen um Shardrago endlich rauszunehmen. Jetzt einafch mit Giftschock die vergifte... Libelldra! Naja gut, immerhin kann ich da Gigasauger benutzen, und wie! Libelldra hat absolut keine Chance und nun steht da ein volles Roserade gegen ein vergiftetes Maxax. Der Giftschock kommt und...
..
Roter Bereich, es reicht nicht ganz, die Tsitrubeere triggert auch und jetzt kommt die Drachenrute.. die aber auch nicht killt! Der zweite Giftschock reicht jetzt und damit gewinnt mir Roserade im Alleingang den siebten Orden und dieser Kampf war so unfassbar intense! Aber, wie gesagt, ich werde das LPT hier nun abbrechen, ich habe leider nicht mehr die Motivation mir ein neues Team aufzubauen und damit dann weiterzumachen und mit Roserade allein komme ich auch nur so weit, wie mir keine Flug und Psycho Pokemon begegnen. Ich bedanke mich für das mal wieder coole Projekt und poste nun mein "Abschlussteam":

Ferkokel(m) - B-Tier - Tsitru - kühnes Wesen - Level 34 - 2 Tode
Entoron(w) - B-Tier - Yapa - robustes Wesen - Level 41 - 2 Tode
Libelldra(w) - B-Tier - Gauve - forsches Wesen - Level 49 - 2 Tode
Roserade(m) - A-Tier - Giefe - mutiges Wesen - Level 50 - 1 Tod
Zoroark(m) - A-Tier - (Wiki) - hastiges Wesen - Level 47 - 2 Tode
-0
+2

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322764 von Kokowei
26.04.2020, 15:37
Teil 1
Teil 2

Der Kontaktmann von Koko trat diesmal nicht persönlich vor, sondern leitete ihn durch schwebende Lichter und versteckte Hinweise durch die Höhle. In Panaero traf Koko dann überraschend auf Slytherin-Professoren. Da er nun von den Professoren persönlich eingewiesen wurde, musste das wohl bedeuten, dass es langsam ernst wird.

Dass ausgerechnet Snape hier auf mich wartet, hatte auch einen Grund. Da Durmstrang auch Hogwarts seit geraumer Zeit angriff und belagerte, gab es Schwierigkeiten neue Wesen für die Erstklässler zu beschaffen. Daher wurde Nagini "ausgeliehen". Schweren Herzens trennte ich mich also von meinem ersten Wegbegleiter.
Nach der Unterweisung von Snape ging ich meinem Auftrag nach. Zunächst musste die Aurorin Geraldine geschlagen werden, was mit Basilisk ein Kinderspiel war.

In Monsentiero gab mir Snape erneut einige Informationen mit auf den Weg, bevor er mich den Janusberg erklimmen lies.
Da in der Nähe Askaban gelegen ist, flogen hier des Öfteren Dementoren um- und über den Berg.
Bekanntermaßen unterscheiden diese nicht zwischen Freund und Feind.

Wir nutzten die Gelegenheit um etwas zu trainieren. Dabei unterwarfen wir einen dieser Dementoren und rekrutierten das Wesen als neues Mitglied unseres Teams.

Nach einigen Tagen Training und Vorbereitung durchquerte Koko weiter die Einall-Region auf dem Weg zu seinem Etappenziel, Abidaya City. Doch zunächst musste in Twindrake der Auror Lysander Charlie Weasley geschlagen werden, der unter anderem zuständig ist für die Zuteilung der Drachen für das Trimagische Turnier dieses Jahres und dafür extra aus Rumänien einflog.
In Ondula fing Koko ein weiteres Wesen ein. Das Wasserwesen Kelpie .


In Twindrake kümmerte ich mich erstmal um Charlie Weasley. Kelpie erledigte dies im Alleingang.
Nach dem Sieg über den Auror griff Durmstrang die Stadt an. Violaceus Viktor Krum persönlich griff an und wir schlugen sie erstmal in die Flucht, allerdings wurde Charlie Weasley ein wichtiges Drachenei gestohlen. Das Ei eines Hornschwanzes.

Die Jagd nach Durmstrang und dem Ei führte mich ebenso über Abidaya wie meine eigentliche Aufgabe, solangsam wüsste ich gerne was genau ich hier für Slytherin erledigen sollte.
In Abidaya lies ich aber erstmal mit Firenze den achten und letzten Auror hinter mir, Benson.

Beim nächsten Treffen dulde ich allerdings keine Geheimniskrämerei mehr. Nicht nach all dem.

Pokémon Name m/w Wesen Fähigkeit Level Attacken Kills Tode Tier
Kelpie m Mäßig Eishaut 50 Surfer Erholung Aurorastrahl Bodyslam 4 0 B
Todesser m Mäßig Schwebe 47 Giftwolke Gewissheit Matschbombe Rauchwolke 7 0 B
Basilisk m Hart Robustheit 44 Steinhagel Schaufler Eisenschweif Tarnsteine 6 0 A
Firenze w Sacht Vegetarier 47 Sprungkick Egelsamen Finte Holzgeweih 3 0 B
Dementor w Zaghaft Entlastung 46 Gegenstoß Unheilböen Spukball Bürde 0 0 B
-0
+2

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322765 von LunaticLuzent
26.04.2020, 16:46
Es ist so einiges passiert, da weiß ich nicht was ich schreiben soll. Ich fang einfach mit der Elektrolithhöhle an, denn die Höhle war absolut schrecklich um mit Admurai dort ordentlich durchzugehen, jedoch konnte ich auch nicht mit dem Rokkaiman durchgehen, weil die ganzen Trainer ihn weggehauen hätten und einen weiteren Tod kann ich mir sparen auf dem Jungen. Es ging dann soweit, dass ich dann mich mit Belle getroffen habe und erstmal den tollen Doppelkampf gemacht, welche für einige Leute hier nicht wirklich lustig war, nämlich das Flampivian Stalobor duo.
Da wurde dann aber einfach 3mal Surfer gedrückt, da die Gegner sich sowieso auf das Somnivora von Belle gestürzt haben, Belle kann sich ja sowas leisten, schließlich kann sie ja unsere Mons auf mystisch magische Art heilen ohne jegliche Einschränkung :^). Nachdem nun die Höhle ohne weitere besondere Schwierigkeiten zu ende, ging es erstmal zum Turm des Himmels, wo ich mir ein Scheues Lichtel gefangen habe, welches nach etwas leveln zu einem Laternecto wurde. Sein Name ist, ganz kreativ wie die vorherigen, so einzigartig und unglaublich wie noch nie :

C

Mit einem Teammitglied mehr ging es dann zur Flugarena. Ich hatte mich dann gewundert, mit welchem Mon ich da antrete, es war aber sofort klar; Admurai, schließlich konnte ich dann auch Vergeltung auf die Mons hauen, die den Wasserattacken trotzen und es hat auch wunderbar funktioniert. Mit dem sechsten Orden in der Tasche ging es dann auf zum Janusberg, welcher das tolle Geisterhaus mit einem Finsterstein und der TM Spukball bei sich hatte, somit hatte ich dann sicher ein Skelabra. Für den Trip durch das Haus mussten dann aber so einige Massen an Superschutz verbraucht werden, weshalb ich mir dann noch extra um die 40 Maxschutz geholt habe, schließlich hat man ja das Geld besonders bei der Item-restriction kann ich die dann nicht so hart spammen wie man es sonst tun würde.

Den Janusberg durchquert, machte ich mich in die Richtung von Twindrake City, wo ich mir auf dem Weg das Kobalium geschnappt hatte, falls ich doch noch Interesse hätte, nachdem LPT diesen Spielstand weiterzuspielen, schließlich gibt es ja noch die Schwarze Stadt und jeglichen Postgame Content, der einfach nur gut ist.

In der Stadt angekommen, hatte ich mich doch dazu entschieden, weiter die Bevölkerung der Ohrdochs zu kürzen, schließlich musste ich die kommenden Arenen doch irgendwie überleben.
Sobald also Rabigator Erdbeben erlernt hat, bewältigte ich die Drachenarena, welche mir vorerst deutlich Angst gemacht hat, da das eine Sharfax von den Trainern mit zweimal Drachtentanz mein Rabigator fast geoneshotted hat, was mich in leicht Panik versetzt hat, am Ende lief aber alles gut. Als dann Team Plasma² wieder vorbeikam und diesmal die Eisschwäche der Drachenstadt ausgenutzt, war ich froh mein getreues Skelabra zu haben, was die Eispokemon des Anführers schnell zu Asche verarbeitet hat.

Der Weg zur achten Arena war wiederum etwas antiklimatisch, die Arena selbst aber erforderte etwas an Items und Gedankenspiel, da ich mit dem Matrifol schlecht durch die Manten durchgehen kann mit der 4x Flugschwäche.
Also kommt Admurai und setzt Surfer ein, 8mal glaub ich, es war auf jedenfall eine riesige Menge.
Somit habe ich den achten Orden erhalten und keine Angst mehr davor, irgendwelchen Gimmick Mons entgegenzutreten, die meine Counter zu den Arenen countern >:(.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Pokemon
Tier
A
B
B
A
A
Geschlecht
Männlich
Männlich
Männlich
Männlich
Weiblich
Spitzname
U
S
A
R
C
Wesen
Mild
Sacht
Sacht
Naiv
Scheu
Level
54
53
52
58
56
Tode
0
0
0
1
0
-0
+2

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322766 von Shiny Raito
26.04.2020, 18:30
Wochenbeitrag 3 (17.04-26.04)


Die längste LPT-Woche sowohl von der Zeit wie auch vom Spielfortschritt her ist nun beendet. Es folgt nun wieder der Wochenbeitrag.



Wochenziel 4


Beenden der Hauptstory / Besiegen des Champs
Danach kann jeder entscheiden, ob er das LPT fortsetzen wird mit den optionalen Meilensteinen Bezwingen des Schwarzen Hochhauses / der weißen Baumhöhle, dem erneuten Bezwingen der Pokéliga sowie dem Sieg über Cynthia.

Jeder kann das LPT mit dem Wochenziel 4 beenden, wenn er möchte. Dies gibt er bitte in seinem Wochenbericht an. Das LPT läuft noch einige Wochen danach weiter für alle, die noch die Zusatzziele angehen wollen.



Statistiken


Von unseren mittlerweile 18 Teilnehmern haben es dieses Mal nur 7 Teilnehmer ins Ziel geschafft und ein Teilnehmer hat das LPT nach der 7. Arena abgebrochen. Die geringe Clear-Quote lag sicherlich trotz der Verlängerung auf 9 statt 7 Tage an der großen Länge dieses Wochenzieles. Das wird im nächsten LPT definitiv mehr berücksichtigt werden und wurde auch von meiner Seite aus dieses Mal etwas unterschätzt. Wie üblich kann jeder Teilnehmer das Wochenziel nachholen und wie oben erwähnt endet das LPT nicht am Ende dieser Woche. Es ist also keinerlei Stress bezüglich dem Abschluss bis Ende der Woche zu machen.



Die Statistik der erfolgreichen 7 Teilnehmer schaut diese Woche wiefolgt aus:

1
3
1
1
1
2
2
2
1
2
2
2
1
1
1
1
2
2
1
1
1
1
2
2
1
2
1
1
1
1
1


Allzu viel hat sich an neuen Pokémon nicht getan, was verständlich ist, da es nun in den Endspurt des Spieles geht und manche auch ihre 6 festen Teampokémon haben. Aufgrund der geringen Anzahl an fertigen Wochenzielen ist die Statistik auch automatisch etwas geschrumpft.

Die Tierstatistik schaut diese Woche so aus:

10 C
16 B
1 B (A)
14 A
3 S




Verstorben sind nun insgesamt 8 Pokémon und nehmen Platz auf dem LPT-Friedhof ein. R.i.P.

1
1
1 1
1
1
1
1
1
1


28 Tode hatten wir Ende letzter Woche zu vermelden gehabt. Nun sind wir insgesamt bei 52 Toden. Die meisten neuen Tode sind auf das "Mörderduo" aus Stalobor und Flampivian zuückzuführen, die in Kombination und auch einzeln auftraten.


32,61 war der Leveldurchschnitt nach der 2. Woche. Nun mit dem großen Spielfortschritt ist der Durchschnitt auf 50,35 angewachsen.



Nun geht es dann in die Endphase des Spieles. Dabei wünsche ich viel Spaß und Erfolg
-0
+1

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322768 von Wertzer
26.04.2020, 19:27
Sooo. Mit dem längsten Abschnitt des LPTs ist auch bei mir vieles passiert, das meister leider negativ. Ich werde mich bei meinem Bericht kurz fassen und nur auf meine Tode eingehen, da die Story ja allgemein bekannt ist.
Der erste in diesem Abschnitt ereilte mein Rattikarl. Keine große Sache. Doppelkampf und der Hintergedanke: naja eh irgendwas schlimmes passiert... Wenn der einmal stirbt is nich so schlimm. Ob am Ende ein Crit kam oder nich weiß ich gar nicht mehr, jedenfalls war es am Ende einml Tod.
Die nächsten Tode Folgten alle recht schnell aufeinander. Mein Maracmba musste leider gegen einen Älteren Herren mit einer 999 Winning streak und einem Lucario mit Schwerttanz gegen einen Crit sterben und schied somit noch vor dem 8. Orden aus. Schade aber mit Voltula und meinen 2 neuzugängen Maxax und Voluminas sollte das kein so großes Problem darstellen.
Der schlimmste Tod diesen Abschnitt war das endgültige Ausscheiden meines treuen Feuer Starters. Ein Absol meinte das der +2 Slash nicht ausreicht und es deshalb critten müsse. Danke an dich, du hast mir den Abend echt ruiniert.
Auch mein Voltula musste gegen 2 Roselia im Doppelkampf sterben. Beide fokusieren es, der doppel Blättertanz reicht geradeso aus. Auch das ein einfach unschöner und unnötiger Tod.
Trotzdem kann ich mit stolz sagen das in keiner der acht besiegten Arenen ein Pokemon von mir gestorben ist.

Jetzt muss ich mir erstmal mein letztes Pokemon überlegen. Ursprünglich sollte ein Absol den letzten B-Slot füllen. Mal schauen ob ich dabei bleibe.


1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Pokemon
Tier
A
B
C
C
A
B
C
S
Geschlecht
.:male:
.:female:
.:male:
.:male:
.:female:
.:male:
.:female:
.:female:
Spitzname
Eric
Carry
Rattndattn
Kacktus
Untot
Sniper
Present
DDance
Wesen
Mäßig
Kauzig
Hart
Mäßig
Still
Scheu
Kühn
Froh
Level
45
47
47
40
47
50
47
51
Tode
2
0
1
2
0
1
0
0
-0
+2

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322769 von Kommuntoffel
26.04.2020, 19:37
So, als erstes muss ich mich für eine Stunde Verspätung entschuldigen, mein bzw. unser Schlafrhythmus entspricht eventuell nicht ganz der Normalität, sodass wir heute den geplanten Abschluss nicht ganz 18:00 geschafft haben, ich habe es aber nun geschafft, mit ein paar Problemen, aber was solls.

Als erstes bin ich natürlich noch durch die Elektrolithhöhle, wo ich ein paar Items gefunden habe und wo mein Knacklion sich entwickelt hat, allerdings ist dort aber auch mein Piccolente gestorben.. das zweite mal, es wurde von einer Akrobatik von Flapteryx getötet hat, die ich wesentlich unterschätzt habe, damit scheidet mein Taubsi wohl aus, eine kurze Schweigesekunde für Taubsi...

Naja, wie bereits in meinem letzten Bericht erwähnt, sollte es nicht viel können als als VM-Sklave, nachdem es die Bodenarena mehr oder weniger bezwungen hat, allerdings ist der Verlust dennoch kein schöner.
Mein Knacklion ist auch in einem Doppelkampf gestorben, wobei meine Erinnerungen eher trüb sind, es ist nicht wenig passiert. Somit hatte das Knacklion seinen ersten Tod hinter sich, und wenn ihr euch erinnern könnt, sollte das auch mein Lieblingspokemon im Team werden, also hatte ich mir vorgenommen auch ein wenig mehr aufzupassen, schließlich hat es nur noch einen Tod frei.

Am Ende der Elektrolithhöhle habe ich aber ein Zapplardin gefangen, welches seine Aufgabe sowohl bei dieser als auch beim Wochenziel an sich hatte, und habe es erstmal trainiert und entwickeln lassen, gleich auf Zapplarang da ich auch einen Donnerstein dabei hatte. Mit einem kauzigen Wesen war ich ganz zufrieden, schließlich wollte ich es gemischt offensiv spielen, sodass ich auch nicht ewig mit einer 8% Chance nach einem ordentlichen Wesen suchen.

Nach der Elektrolithhöhle habe ich mich dann erstmal an ein wenig Training gewagt, damit ich die Arena ohne Probleme hinbekomme.
Beim Training ist mir hier ein Zebritz begegnet, kein schöner Anblick, der einzige Gegenschlag den ich so wirklich hatte war mein Vibrava, also schickte ich es in den Kampf und ein paar Fußtritte und Heilitems sowie einigen Malen an Zurückschrecken, hatte es schließlich gecrittet und mein Vibrava das 2. Mal getötet, von wegen vorsichtiger sein.
Damit war mein geplantes Lieblingspokemon tot, wobei, die positive Seite ist, dass es als Vibrava gestorben ist und nicht als Libelldra, somit also nur im C-Tier war und ich ein geplantes Pottrott doch noch mit was Brauchbarem aus dem B-Tier ersetzen konnte. Was Geschehen ist, ist geschehen.

Die Flugarena war im Gegenzug zu dem Zebritz ein Witz, es gab nicht wirklich viel Bedrohung und ein Zap hat ausgereicht, um die Arena im Alleingang zu dominieren.
Ich habe dann im Turm ein paar Lichtel gefarmt, die schöne TM Shadow Claw für mein Kleoparda sowie ein Ei zum Trainieren gefunden und auch einen Professor.

Ich habe dann scheinbar einen Freiflug bekommen und habe dann auch gegen meinen Rivalen Glanzleistung gezeigt und hatte da auch wenig Probleme. Auf der Reise nach Twindrake City habe ich gefühlt ein Jahr meiner Zeit geopfert mir ein ruhiges Lapras zu fangen und auch dieses sollte die nächste Arena für sich beanspruchen, und während des Trainings hatte ich ein Flashback an einen Suizidgefährdeten Lauro als mir ein Viridium vor die Füße gesprungen ist, welches ich allerdings gekonnt ignoriert habe.
Die Arena hat mein Lapras alleine gemacht, wenn der Dreifachkampf nicht wäre, wo mein Flambirex gestorben ist, welches sich irgendwann entwickelt hatte, und damit auch der erste Tod für ihn.

Darauf folgend hatte sich der finstere Lysander mich in sein Haus in einer Nebengasse eingeladen, und obwohl ich irgendwie ein schlechtes Gefühl hatte, sind zumindest meine Pokemon Lapras stärker als seine Pokemon und ich bin trotzdem gegangen.
Obwohl ich etwas anderes erwartet habe, ist dann ein riesiges Schiff aufgetaucht, welches alles eingefroren hatte.
Nachdem Lysander erfolglos versucht hatte, den Eisberg mithilfe einer Drachenrute zu entfernen, hat er mich geschickt, alle Rüpel zu besiegen und anschließend den Chef.
Auch der Kampf war eher unproblematisch.

Als nächstes erhielt ich zahlreiche Anrufe verschiedenster Quellen wobei nur der meines Rivalen wirklich wichtig schien, der mich auf einen Tunnel wies und damit auch zum Wochenziel. Die Arena war auch eher ein Witz, ein Zap reichte aus, um diese auch zu erledigen, und damit bin ich hier. Ich finde irgendwie amüsant, dass bisher noch keiner meiner Pokemon, außer das Piccolente geplant, bei dem Arenaleiter an sich gestorben sind, die meisten meiner Pokemon sind bisher an wilden Pokemon gestorben, denen man einfach ausweichen könnte.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Pokemon
Tier
A
C
A
S
C
C
B
B
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:male:
.:male:
.:female:
.:female:
.:male:
.:male:
Spitzname
Seehofer
CapitalBra
Niksbat
BASS
nICE1
Taubsi
Zap!
Schildi
Wesen
Kauzig
Robust
Frech
Scheu
Frech
Scheu
Kauzig
Ruhig
Level
47
47
48
48
37
33
51
51
Tode
1
1
0
0
2
2
0
0
-0
+2

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322788 von Shiny Raito
27.04.2020, 20:25
Danke ihr beiden für eure Berichte. Ist auch nicht weiter tragisch, dass diese nach 18 Uhr kamen. Sind eben nur nicht in den Wochenbeitrag eingeflossen, mehr aber auch nicht.

Ich habe mich beschlossen einen kleinen Zwischenbericht abzugeben, ehe es dann mit dem nächsten Bericht ans Eingemachte in der Liga geht.

Begonnen hat die heutige Session mit der Plasma-Story und die war relativ unspektakulär. Interessant wurde es dann erst, als mit Achromas der erste Bosskampf anstand. Ich hatte erst Angst vor seinem Rotom-Wash, jedoch sah ich dann, dass er dieses erst im Kampf nach der Story hat. Das Rotom würde halt quasi mein ganzes Team hart treffen und da wüsste ich nicht so wirklich, was ich dagegen machen sollte. So war es dann nur ein Stahl-Team + einem Megalon, mit dem ich fertig werden musste. Sandy hatte ich da gegen seine Stahlpokémon, was ich ja auch primär nach dem ersten anstrengenden Kampf gegen ihn ins Team nahm. Das kümmerte sich auch direkt um sein Magneton, welches aber mit Lichtkanone doch gut Damage machte. Das zwang mich dann gegen sein danach hereinkommendes Magnezone zum Wechsel. Zinken war wie auch in der vorherigen Woche einfach der Switchin in alles und so auch hier die Antwort auf Magnezone. Zwar killte Erdkräfte nicht bzw. triggerte die Robustheit, aber Achromas sprengte sein Magnezone dann einfach per Explosion selber in die Luft. Sein Metang erlag dann auch 2 Erdkräften und bei Klikkdiklak war das nach einem kaputtschießen des Luftballons ähnlich. Nur sein Megalon zum Schluss sorgte dann noch für etwas Anspannung, als dieses mit Gedankengut loslegte und dann für Voluminas schnell untötbar wurde. Ich versuchte es dann soweit anzuchippen, dass Fazermint () es dann safe mit Rückkehr killen kann und der Switchin sollte dank Energieball als Hauptmove, den Achromas zum Angreifen nutzte auch klappen. Der Plan ging auf und da war ich dann erleichtert. Ansonsten wäre mein zuverlässiger Vogel an einer Psychokinese gefallen. Da muss ich auch sagen, dass Fazermint mir zu wenig crittet dafür, dass er schon die Fähigkeit + das Item hat.

Nachdem der Kampf gegen Achromas samt seiner sehr guten Battle Musik genossen war, folgten noch ein paar unbedeutsame Kämpfe gegen das Finstrio und dann ging es zum nächsten Bosskampf, vor dem ich dank dem 2. LPT von Schwarz und Weiß auch hier großen Respekt hatte. Nicht so viel wie zuvor, da ich sein Trikephalo hier dank seines Movepools und Levels nicht so extrem stark sah, jedoch war der Respekt dennoch definitiv da. Zuvor war aber noch Kyurem im Weg und auch vor dem hatte ich etwas Angst. Zu unrecht, denn es hatte gegen meinen Zinken keine Chance. Erst paralysisiert und dann seinen Frostvolt im Schutzschild verpuffen lassen, kam es zu keiner einzigen Attacke, die etwas gemacht hat. Dann ging es aber auf in den Kampf gegen G-Cis und der sollte mal wieder alles andere als leicht werden.

Gegen sein Echnatoll hatte ich keine so wirklich gute Antwort und seine Stall-Taktik mit Toxin, Schutzschild und Überreste kommt mir ein wenig bekannt vor. Mit Zinken hatte ich hier eine Waffe dagegen, aber leider wurde so der Kampf direkt sehr zäh. Erdkräfte schaffte leider keinen Sp.Def-Drop und Juwelenkraft zog nicht so viel, so dass es sich wirklich hinzog. Zum Glück spamte G-Cis nicht sein Schutzschild, sonst wären mir hier bestimmt die AP ausgegangen, da er dann noch beschloss den Kampf durch eine Top-Genesung noch weiter zu verlängern. Irgendwann starb das Echnatoll dann endlich, ließ aber Zinken auch mit halber Leiste nach, was für den nachfolgenden Kampf etwas störend war.

Branawarz folgte und da konnte ich egal welcher STAB-Angriff kommt nicht drinbleiben. Ich ging dann in Pringles , was hoffentlich die Wasserattacke abbekam. War aber leider dann das Erdbeben, was meine Qualle relativ gut verkraftete und auch ein weiteres Erdbeben überleben würde, sofern es nicht crittete. Glücklicherweise flog hier kein Crit und der Energieball war zu viel für den Frosch und das zweite Pokémon von G-Cis fiel, ließ aber auch hier mein nächstes Pokémon mit sehr wenig KP nach.

Nun schickte er sein Zapplarang in den Kampf und auch hier war ich wieder zum Wechsel gezwungen. In Erwartung eine Elektroattacke verpuffen zu lassen, ging ich in Sandy, welche jedoch den Knirscher abbekam. So wirklich was gutes machen konnte ich gegen Zapplarang nicht, also sah ich die Chance Haufen in eine Non-Stab Attacke einwechseln zu können. Die Akrobatik die dann kam, konnte mein Müllhaufen dann auch relativ gut verkraften. Ich ging dann auf Horter, um meine Stallmaschine anzuschmeißen und war überraschenderweise auch schneller. Was dann aber kam war ein Donnerblitz der in kritischer Art und Weise alle KP meines Haufens nahmen und es so mit dem zweiten Tod aus dem LPT beförderte... Ich ahnte schon als ich mir mein Stall-Set zusammenbastelte und es sein erstes Leben an einem Flampion verlor, dass es irgendwann so kommen musste. Dass es ausgerechnet wieder G-Cis und auch wieder ein Crit seines Zapplarangs war, ja das hat dann gut gepasst. Das war natürlich sehr schade, so hatte ich meinen Müllhaufen doch irgendwo lieb gewonnen und sein Stallset war auch wenn etwas langatmig schon nice. Aber wie erwähnt es kam halt nicht komplett unerwartet. Die offene Aufgabe des Töten von Zapplarang und der Rache von Haufen sollte dann wie in letzter Zeit oft mein Zinken erledigen, den ich auch in der Zwischenzeit heilen konnte. Der tankt halt quasi alles weg, was ihn nicht effektiv trifft und so war das auch hier. Es ist auch sehr vom Vorteil, dass man in Gen 5 noch Elektro-Pokémon paralysieren kann und das half hier sehr.

Zinken lockte dann Piondragi in den Kampf, welches Erdbeben kann und so wechselte ich in Erwartung davon in Fazermint und das ging auch auf. 2 Rückkehr und einem Nachthieb der überraschend wenig zog später war auch Piondragi Geschichte.

Nun folgte das Ungetüm Trikephalo, dessen Zähne dieses Mal aber sehr schnell gezogen wurden. Zinken durfte wieder ran und hatte wirklich gar keine Probleme mit dem normalerweise sehr gefährlichen Drachen. Ein Glück kann es weder Surfer, Fokusstoß oder Erdkräfte, geschweige denn irgendeine Attacke, mit der es Stahlpokémon neutral trifft. So war das der wohl angenehmste Kampf gegen ein Trikephalo, den ich je hatte, denn Drachenstoß ging entweder daneben oder zog selbst mit seinem Leben-Orb nicht wirklich viel.

Zum Abschluss war es dann noch sein Toxiquak, was im Weg war, aber das hatte nur einen gefährlichen Moment, als es mit einem Durchbruch Crit in mein reinwechselndes Fazermint gefährlich werden könnte. Der blieb aber aus und so kam es safe rein und konnte mit einem Fliegen dann den Kampf beenden.

Insgesamt war der Kampf anstrengend und auch an einigen Stellen etwas knapp, aber alles in allem doch relativ souverän. Der Tod von Haufen war so erwartbar wie unnötig, gibt mir nun aber den einen offenen Teamplatz, den ich für die Liga eigentlich noch gern haben wollte. Diesen wollte ich aber noch nicht sofort füllen, da ich mir noch unsicher war, was ich genau haben wollte, wenn ich da auch ein paar Kandidaten im Kopf hatte und zum anderen wollte ich mir die Chance noch bewahren auf weitere Zwischenfälle reagieren zu können. Ich hatte die kommenden Routen bis zur Pokéliga als äußerst gefährlich im Kopf. Vom Level her war das direkt ein deutlicher Anstieg, so hatten schon die ersten Trainer ein höheres Level als G-Cis zu bieten. Dementsprechend clearte ich auch erstmal nur die Routen bis zur Siegesstraße und legte eine kleine Levelschicht ein. Und da habe ich dann auch erstmal eine Pause eingelegt. Die Tage wird es dann weitergehen mit dem Fangen meines vorläufig letzten Teampokémon und dem Besiegen der teils gefährlichen Trainer in umgekehrter Reihenfolge. Und dann kommt das Abenteuer Top 4 und Champ auf das ich sehr gespannt bin.

Mein Team sieht nun am Ende der Session von heute so aus:


Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Hauptitem Level Moves Kills Kills* Tode
A Fazermint .:female: Froh Glückspilz Scope-Linse 58 Rückkehr Ruckzuckhieb Fliegen Schutzschild 198 9 0
B Haufen .:male: Locker Duftnote Giftschleim 53 Klärsmog Toxin Horter Schutzschild 63 5 2
B Sandy .:female: Pfiffig Sandschleier Überreste 58 Erdbeben Dampfwalze Steinhagel Schutzschild 141 7 1
C Mamba .:male: Still H2O-Absorber Wundersaat 42 Gigasauger Tiefschlag Akupressur Schutzschild 35 2 0
A Pringles .:male: Mäßig Tastfluch Seegesang 58 Surfer Spukball Energieball Genesung 46 1 1
B Thundere .:male: Scheu Facettenauge Expertengurt 58 Donner Voltwechsel Ampelleuchte Energieball 59 2 0
C Zinken .:male: Forsch Robustheit Beulenhelm 58 Juwelenkraft Erdkräfte Donnerwelle Schutzschild 47 6 0


Sieger dieser Session ist definitiv Zinken, der in den wichtigsten Momenten, wie auch in allen kleineren einfach als Wand da war. Da bin ich nach wie vor echt froh, dass ich ihn ins Team genommen habe. So ein Stahlpokémon in Reserve tut einfach gut zu haben, so wie es im letzten Gen 5 LPT Tentantel war, was absolut brilliert hatte. Daneben war auf Sandy und Fazermint stets wieder Verlass.

Ich bin sehr gespannt was die kommenden Tage bringen wird und hoffe dass es weitgehend verlustfrei ablaufen wird.
-0
+1

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322790 von KleinKokuna
27.04.2020, 21:13
Uff! Zwischenbericht, das ist zu intensiv um aufgeschoben zu werden!

Die Jagd auf Team Plasma konnte endlich beginnen! Dedf1sh war ganz aufgeregt und zudem äußerst froh darüber. In der Wartezeit kam sie nämlich bloß auf unsinnige Gedanken. Einer von denen beinhaltete den Besucht der Sporthalle und des Sportstadions, wo Woomy! unnötigerweise sein erstes Leben lassen musste... (Es besiegte das erste Pokémon eines Basketballers, ehe Bissbark aufkreuzte, nicht am Eisodem starb und dann mit STAB+Volle-Stärke-Heimzahlung+(natürlich, was denn auch sonst?)Crit zurückschlug. DAS war definitiv Zuviel und hätte auch nicht sein müssen :tja:...)

Aber gut, in einem LPT geschehen leider immer wider unsinnige Sachen, da half es nur, nach vorne zu blicken. Und im Falle des ehemaligen Oktolings sich auf Route 22 auf Spurensuche zu begeben. Gleich beim Betreten wurde es unnatürlich hell und ein weiß leuchtender, alter Mann in langen Gewändern und langem Rauschebart kam ihr entgegen.

"Der weise Helge?!", entfuhr es Dedf1sh überrascht und verwirrt, weil sie nichts ansatzweise wusste, was der hier wollte. Ohne darauf zu achten oder zu fragen, breitete der weise Helge derweil seine Arme aus und empfahl der DJane feierlich:

"Wirf den Ring ins Feuer!"

"...Ähm... Wir haben keinen Ring. Wir sind auf der Suche nach Team Plasma."

"Na dann... Wirf eben Team Plasma ins Feuer!"

"Äh... Alles was Recht ist, aber Team Plasma können wir wirklich nicht ins Feuer werfen."

"Also in dem Fall... Habt ihr ein Problem! Machts gut!"

Und so verschwand der weise Helge auf so geheimnisvolle Weise, wie er auch gekommen ist und lies die verwirrte Dedf1sh alleine zurück...

Diese fing sich allerdings rasch wieder und suchte die Route weiter ab. In der Nähe von Terrakium - von ihr höflich ignoriert - tauchte dann Achromas auf, der ihr nach einem kurzen Monolog einen Proto-F, äh, Kurzwellenstrahler in die Hand drückte und auch einen praktischen Tipp für sie hatte. Auf der Route 21, genauer in der Strandgrotte nachsehen? DAMIT konnte Dedf1sh was anfangen!

Mit eilenden Schwingen rauschte sie dorthin und siehe da: Nachdem sie ein sehr verdächtig 'geparktes' Castelith mit dem Achromat vertrieben und den vormals blockierten Ausgang genommen hatte, stand vor ihr auch schon die Plasma Fregatte! Benson war so frei und lies für sie und Guthrum die Gangway hinab, sodass einer Infiltration nichts mehr im Wege stand >:D!

Die Plasmas an Bord waren allesamt chancenlos gegenüber Dedf1shs Pokémon, sodass sie bald einen Blick auf das legendäre Kyruem erhaschen konnte. Ein Anblick, der ein klammes Gefühl in ihr wachrief. Das arme Legendäre Pokémon, eingesperrt und missbraucht für diese dunklen Machenschaften... Das tat Dedf1sh in der Seele weh und erinnerte sich wieder an ihre dunkle Zeit, als sie in den unterirdischen Räumen von Kamabo und Co gefangen war...

Doch ehe sie oder Guthrum etwas unternehmen konnte, wurden sie bereits vom Finstrio rausgeworfen und das Schiff flog davon. Jedoch: Es war zu spät! Cheren kam des Weges und wusste, wo die Fregatte hinwollte, weshalb Dedf1sh, vom brennenden Wunsch, Kyurem zu befreien, sofort auf die Riesengrotte zusteuerte!

Nichts konnte sie aufhalten! Sie durchquerte die Grotte, wurde Zeuge des denkwürdigen Augenblicks als Rubuis mit einigen Ex-Rüpeln sich dem Neo-Team Plasma entgegenstellte und rushte wortwörtlich durch das Schiff, bis sie die Brücke erreichte...

...Und sich Achromas als vermeintlicher Kopf des Teams vorstellte!

Was folgte war der erste von zwei heftigen Kämpfen, die eines der kostbaren Lebe ihrer Pokémon fordern sollte:

Der Wissenschaftler begann mit Magenton und Dedf1sh warf ihre beste Antwort, Indra, in den Ring. Aber SO gut war dies doch nicht: Zwar konnte Libelldra seinen Gegner besiegen, doch die eine Lichtkanone, die es abbekam, zog so viel ab, dass die DJane wusste, dass es Robustheit-Magnezone nicht überleben würde. Also zu Goldblume wechseln und was kommt?
Exploison!
Angst!
Die KP-Leiste sinkt...
...und bleibt bei einem guten Drittel stehen? Krass man, klasse 8) !
Nun war Metang an der Reihe. Ein Wechsel erschien riskant, darum volles Risiko und Feuersturm drauf!
...Freilich ein Miss und dann ein Steinhagel, sodass Goldblume ihr erstes Leben verlor :/ (Sie starb um Indra zu beschützen - eigentlich total romantisch :love:.)
Welches Pokémon anschließend Metang zu Fall brachte, wusste Dedf1sh nicht mehr sicher zu sagen, jedenfalls kümmerte sich Acid Hues um Klikkdiklak und hatte selbst vor einem +3 Gigastoß nichts zu befürchten, während ihr Gegner durch unnachgiebige Schmarotzer sein Ende fand. Megalon war dann nur noch Formsache für Woomy! und dieser unselige Kampf zu Ende.

Anschließend offenbarte sich der Finsterling G-Cis als wahrer Drahtzieher von Team Plasma und hoffte wohl, dass seine Schergen in Form des Finstrios Dedf1sh aufhalten konnten. Weit gefehlt! Goldblume war zu Recht stinksauer und rasierte ohne Gnade die insgesamt neun Pokémon nieder :P.

Guthrum war nun wieder mit dem Kleoparda seiner kleinen Sis vereint und der ehemalige Oktling machte sich dran, G-Cis zu verfolgen, um Kyurem zu retten und dessen Größenwahn Einhalt zu gebieten! In den tiefsten Tiefen der Riesengrotte überschlugen sich die Geschehnisse schließlich und mündeten darin, dass die DJane sich dem weißen Kyurem gegenübergestellt sah.

Das mächtigste Drachenpokémon Einalls gegen Sunnyboy…

...musste sich nach zwei popligen Steinhageln geschlagen geben xD. (Lol, also echt jetzt, einfach nur Lol!)

G-Cis gefiel der Ausgang dieses Duells natürlich gar nicht und schritt selbst zur Tat! Gegenüber Echnatoll sah Sunnyboy keine so guten Chancen, weshalb Dedf1sh sofort zu Goldblume wechselte und jene weiter ihrem gerechten Zorn lauf lies! Der Sarkophag krepierte an einem Feuersturm und Trikephalo wurde mit Ampelleuchte K.O. geschlagen. Bei Branwarz folgte der Switch zu Acid Hues, die sowohl Lehmbrühe, als auch Erdbeben einfach tankte und die Kröte mit einem Gigasauger auch auf die Bretter schickte. Bei Zapplarang durfte Sonnyboy wieder 'scheinen', ehe Piondragi die Bühne betrat. Klarer Fall für Indra, dachte sich Dedf1sh und schickte ihren Drachen in den Kampf. Indra steckte den ersten Nachthieb auch gut weg, nur leider reichte die Dampfwalze nicht ganz fürs K.O. Und dann passierte es auch: Der nächste Nachthieb crittete und beraute nun auch den armen Indra seines ersten Lebens x-x.

Goldblume sollten die Sache eigentlich beenden, aber dem ehemaligen Oktling unterlief ein kleiner Denkfehler: Sie vergas, dass G-Cis Heilitems nutzte, sodass der Windstoß mitnichten ausreichte. Jetzt hatte Dedf1sh die Faxen dicke! Um nichts mehr zu riskieren, betrat Acid Hues das Feld und wahrlich: Sowohl Piondragi als auch Toxiquak wurden auf richtig schöne, eklige Weise mittels Gigasauger und Schmarotzer zu Tode gequält - ein Labsal für die Schadenfreude :evil: !

Durch diese Niederlage hatte es Dedf1sh geschafft: Team Plasma ward hoffentlich endgültig geschlagen und G-Cis selbst so mit dem Nerven am Ende, dass er nie mehr jemanden etwas Böses antun konnte. Jetzt brauchten sie und ihr Team eine redlich verdiente Pause, bevor sie das nächste große Ziel anpeilen wollten: Die Pokémon-Liga!

Aber nun ist erstmal Schluss: Also bleibt spritzig!


Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
A Kuttelfish .:male: Ruhig Sturzbach 56 Eisstrahl Kalkklinge Surfer Vielender 1
C Woomy! .:male: Robust Schneemantel 56 Stärke Ampelleuchte Eisstrahl Spukball 1
B Indra .:male: Naiv Schwebe 56 Steinhagel Fliegen Drachenklaue Dampfwalze 1
A Goldblume .:female: Mäßig Flammkörper 56 Feuersturm Ampelleuchte Windstoß Psychokinese 1
C Sunnyboy - Froh Schwebe 57 Akrobatik Steinhagel Zen-Kopfstoß Dampfwalze 0
B Acid Hues .:female: Kühn Sporenwirt 56 Gigasauger Giftschock Toxin Schmarotzer 0
C Woomy! .:male: Locker Solarkraft 13 Megasauger Wachstum Zerschneider Egelsamen 2
B Coronachan .:female: Scheu Schwebe 48 Donner Matschbombe Feuersturm Spukball 2
-0
+1

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322810 von Shiny Raito
29.04.2020, 17:31
Nun war es bei mir Zeit für das (erste) Finale!

Doch zuvor ging es noch in die Siegesstraße, vor der ich letztes Mal stoppte. Vor der hatte ich Respekt und es wurde schon vor Coverage-Attacken gewarnt, die mich bereits ein Leben in dem Playthrough gekostet haben. Und ja es war wirklich ein wilder Ritt. Schon zu Beginn machten die Level klar: Es war sinnvoll noch ein wenig vorab zu leveln. Und die erste Coverageattacke von einem Spukball von Iksbat auf Pringles () machte auch deutlich, dass man mit allem rechnen musste. In dem Fall war das nur ein leichter Warnschuss, denn auch wenn Pringles angeschwächt war, so hätte der Spukball wenig gezogen und verpuffte eh im Schutzschild, welches ich in diesem Playthrough wirklich sehr schätzen gelernt habe und das trotz des einen Tod, der dadurch entstanden war.

Es ging dann weiter und irgendwie war jeder zweite Kampf einer mit Überraschungs- und Schreckensmomenten. Der Arzt, der danach oft meine Anlaufstelle sein sollte, war auch alles andere als angenehm, da er sein Pixi sofort komprimierte und ich es dann gefühlt 10 Runden hintereinander nicht mehr traf. Zinken () in diesem Kampf zu lassen schien wegen der Robustheit erst ganz sinnvoll, aber dann nach dem Brechen dieser und der doppelten Gefahr auf Doppelschwächentreffer durch Metronom etwas risky. Aber andersrum konnte es diese dann doch auch am besten tanken, dachte ich. Im Laufe des Kampfes kam das Pixi auch zu seinen ganzen Metronomen und da waren auch kuriose Sachen dabei wie 2x Krabbhammer hintereinander oder ein 4. Komprimator. Auch eine Knochenkeule traf Voluminas dann doppelt effektiv, aber zog dann wie erwartet nicht so viel. Irgendwann war mir der Kampf dann aber auch zu lange, da Zinken, selbst wenn er mal traf kaum Damage machte und ich ging in Thundere (). Meine Spinne erlöste mich dann relativ schnell mit einem Donner, der crittete.

Danach kam es zu einem Novum, denn ich hatte noch nie Angst vor einem offensiven Panzaeron gehabt. In Erwartung es zieht mir nicht so viel, ging ich mit Sandy () in den Kampf und wollte es mit meinem Schwerttanz wie das Panzaeron von Geraldine besiegen, aber es tanzte dann mit und wurde mir dann zu gefährlich. Als es dann auf den Wechsel in Pringles den Nachthieb herausholte, wurde es dann endgültig scary und sorgte bei Pringles für ein tiefes Fallen der KP. Thundere deeskalierte die Lage dann, aber das war wesentlich gefährlicher als zunächst erwartet.

Kurz danach ging es zu einem Kampf, den ich definitiv als schweren erwartet habe und zwar den Doppelkampf gegen die beiden Veteranen. Den hatte ich noch aus früheren Playthroughs als schwierig in Erinnerung und das hatte ich richtig behalten. Der Respekt vor dem Kampf zeigte sich auch damit, dass ich nur für diesen Kampf noch einigen Teampokémon wieder Schutzschild beibrachte. Washakwil und Grypheldis waren gegen Thundere und Zinken nicht so das gute Matchup, aber Washakwil kann schon gut zuhauen, weshalb das erstmal gedonnert wurde. Karippas störte dann mit der Robustheit und der potenziell effektiven STAB-Attacke auf mein Duo. Daher ging ich da mit Voltwechsel raus und triggerte die Robustheit dabei. Die Veteranen zeigten ihre Kampferfahrung dann aber als Grypheldis mit Kehrtwende ebenfalls aus dem Kampf ging und mit Aeropteryx dann das nicht ungefährliche Fossilduo vor mir stand. Da ich vor dem Vogel großen Respekt hatte, schützte ich erstmal Pringles per Schutzschild vor einer drohenden Akrobatik und wollte die KP auf unter 50% per Juwelenkraft bringen. Leider ging Aeropteryx aber auf Sandsturm, was durch den Sp.Def-Boost den Vogel auf über 50% stehen ließ. Die nächste Runde sollte dann also gefährlich werden. Und ja, die war extrem gefährlich, denn es kam wieder ein Coveragemove und es war wieder Knirscher, der Pringles schon sein erstes Leben nahm und ich sah das Zweite auch schon verschwinden. Die KP-Leiste blieb aber dann im roten Bereich stehen und Surfer besiegte die beiden Fossilien und der Sandsturm ließ meine Qualle mit 10 KP am Leben. Puh, das war echt eine knappe Kiste. Grypheldis war danach dann nicht der Rede wert, wenn ich auch meine beiden angeschlagenen Pokémon auswechselte aber im 2 gegen 1 hatte ich dann eh den Luxus dafür.

Weiter ging es dann auf dem letzten noch ausbleibenden Weg Richtung Süden und ich fragte mich schon, wann das Mörderduo mal wieder seinen Auftritt hat. Ja, ein Flampivian stand dann wieder vor mir und natürlich musste ich mal wieder wechseln, weil nicht Pringles an der Spitze war. Leider ist es beim Wechseln gegen den Pavian echt immer risky, weil es entweder Flammenblitz oder Bauchtrommel einsetzt und Letzteres quasi schon instant einen Tod bedeutet und Ersteres so massiv viel Damage macht. Ich fragte mich dann erstmal, wann denn der Fall der KP meines reinwechselnden Pringles in den Flammenblitz aufhörte, ehe es dann erneut im roten Bereich am Leben blieb. Natürlich war es ein Crit, aber mein Gott wie brachial haut das Ding bitte selbst in ein Wasserpokémon zu. Der Tastfluch triggerte dann und blockte dann zumindestens seinen Tötungsmove und ich ging dann in Zinken, um das auszunutzen und es mit Juwelenkraft dann zu legen, Spoiler: das war ein Fehler. Hier hätte ich einfach die KP von Pringles aufheilen und es mit Surfer besiegen sollen, da es eh für ein paar Züge nicht vernünftig angreifen konnte und ich ja auch sah, dass selbst ein Crit seiner stärksten Attacke bei vollen KP nicht killt. Aber naja, so tankte dann Zinken erstmal den Steinhagel, ehe ich dann zum Kill mit Juwelenkraft ansetzte und sofort beim Anblick des zuvor kommenden Kraftkolosses sah, dass ich hier ein Leben liegen lassen musste. Das war wirklich wieder unnötig und blöd und genauso wieder schwerwiegend für mein Team, da nun meine defensivste aller Walls nur noch ein Leben hat, was das "Reinschmeißen" in jeden Kampf in Zukunft etwas risikoreicher macht. Wie so oft durfte Fazermint () dann Rache üben, da es schneller sein müsste und Pringles halt noch auf seinem Nahtodbereich der KP hing.

Das ein Tod passieren wird, das lag einfach so sehr in der Luft, dass es aber gerade meine große Nase an den Kragen ging, das kam unerwartet, wenn auch ein Kraftkoloss von Flampivian definitiv erwartbar war. Die weiteren Kämpfe bis zur Spitze der Siegesstraße verliefen dann glücklicherweise weniger aufregend und so konnte ich ohne weitere Zwischenfälle dann aufatmen. Auch der Rivale war wie zuvor nicht der Rede wert. Ich machte dann nochmal 2 Abstecher zurück in die Siegesstraße, um 1. noch die übrigen Trainer der anderen Wege zu besiegen, die auch außer EP nichts boten und dann um mir mein 8. Pokémon fürs Team und meinen letzten Bestreiter der Pokéliga zu fangen. Ich hatte zuvor viel überlegt und auch abgewartet, ob in der Siegesstraße etwas endgültig sterben wird. Das hätte das nämlich je nachdem, was es getroffen hätte noch beeinflusst. Pringles war sehr nah am Grab gebaut in dieser Session und ein Wasserpokémon als Ersatz wäre da hilfreich gewesen. Ich klapperte zuvor auch noch ein paar Stellen ab, an denen sich noch interessante Optionen befanden und Kaskade ermöglichte noch ein paar kleine Abzweigungen wie auch mit dem Schrein der Ernte noch einen neuen Ort. Die versteckten Lichtungen hatten es mir da auch angetan, da ich ein mögliches Vulpix mit Dürre als C-Pokémon oder ein Skaraborn mit Hochmut als S-Pokémon im Hain der Täuschung durchaus sehr reizvoll und interessant fand. Da die beiden aber sehr selten sind, blieb es nur nach dem Schauen, ob sich etwas ergibt und dabei musste ich noch ein letztes Mal vor der Liga um das Leben von Pringles fürchten. Der Veteran am Hain der Forschung hatte selber ein Skaraborn und das war zwar mit Level 51 mehr als 10 Level unter meiner Qualle, aber ein Schwerttanz zusammen mit einem Crit von Steinhagel sorgte dann erneut für das tiefe Fallen der KP. Das war im Nachhinein schon kurios, zeigt aber auch wie hart Pringles im Nehmen war, da es stets überlebte.

Wie dem dann auch sei, entschied ich mich dann für das Pokémon was eigentlich schon vor der Reise durch die Lichtungen feststand, nur waren eben jene seltenen Pokémon doch nochmal den Versuch für mich wert. Sniebel fand ich interessant als Unlicht-Pokémon für die Liga, Jiutesto wäre auch nicht so verkehrt gewesen, aber meine Wahl fiel dann auf Duodino. Trikephalo hatte ich im letzten LPT nach dem es mich selbst massakriert hatte nach der Liga mit dabei und da weiß man was man bekommt und es hat auch abgeliefert. Das wollte ich nun so reizvoll es auch ist, nicht wieder mitnehmen, aber Duodino als Vorentwicklung hat mir dann irgendwie zugesagt. Das ist schon etwas kurios, da ich Übereifer als Fähigkeit absolut nicht leiden kann, da mir das zu sehr Glücksspiel ist und ich ohnehin kein Fan von Moves mit wenig Genauigkeit bin, selbst wenn diese in den meisten Fällen mehr Erfolg versprechen. Der Faktor eines unterentwickelten Pokémon und gerade das Typing was gerade gegen Anissas Skelabra mein Team perfekt ergänzt, sorgten dann aber für die Interesse am doppelköpfigen Emo-Drachen.

Ich machte mich dann auf die Suche nach meinem vorläufig letzten Teampokémon und stellte mich auf eine etwas längere Suche ein, denn ja natürlich sollte das Wesen passen. Da ich es, wenn es auch verlockend ist, nicht nach der Liga in Trikephalo entwickeln und tatsächlich dauerhaft als Duodino behalten und auch den Übereifer ausnutzen möchte, wollte ich gerne ein Hartes oder Frohes Wesen. Und ja das Duodino wollte irgendwie so gern zu mir, wie ich es haben wollte. Direkt das erste wilde Pokémon im Bereich, wo es Duodino gab, war ein weibliches Duodino mit einem frohen Wesen. Perfekt, damit hatte ich nicht gerechnet, aber so war ich dann natürlich wie das Duodino selbst froh.

Nun ging es dann ans Trainieren und vom Blick auf die Level in der Liga fand ich mein Team bereits gut aufgestellt, außer halt mein neuestes Teampokémon, welches ich in Anbetracht, dass es wahrscheinlich viel daneben angreifen wird GrauerStar nannte. Ich entschied mich alles was im Team war auf 62 zu leveln, was bedeutete, dass fast alles nur einen Level draufbekam, Pringles keins dazubekam und GrauerStar 12 Level nachholen musste. Dann erblickte ich in meinem Beutel, dass ich 9 Sonderbonbons hatte. Das Abgrasen der Kaskadestellen hatte nochmal mindestens 2 gebracht und im Laufe des Playthroughs hatte ich auch nur ein einziges für Zinken in der Elektrolithhöhle für dessen Entwicklung genutzt. Also wollte ich GrauerStar bis 60 Leveln und dann jedem 1 und Grauer Star 3 Bonbons geben, damit alles auf 63 ist. Zuvor machte ich auch etwas zum ersten Mal in einem Playthrough: Ich EV-trainierte eines meiner Pokémon. 10 Level sollten wenig EVs bringen und ich hatte da mein Starmie aus dem SW LPT im Kopf, was untrainiert sofort an den ersten Trainern verstarb. Ich wollte auch etwas von meinem blinden Dino haben, wenn ich auch noch nicht wusste, ob ich es nach der Liga überhaupt im Team behalten werde. Also organisierte ich mir die Machtkette, die es in S2 per ingame Trade von Waumboll gegen Liliminip gab und trainerte damit ein wenig bei wilden Pokémon und Züchtern, die entsprechende EVs gaben. Vitamine bekam sie dann auch noch spendiert. Das EV-Training war primär auf Initiative und der Rest ging dann einfach in die restlichen Werte primär in den Angriff. Da ich aber den Evolith dauerhaft draufhaben werde, fand ich auch jeden Defensiv und KP-Wert noch ganz praktisch. War irgendwann dann auch eher "hauptsache irgendwas an EVs außer Sp.A". Dann ging es an den Ort von Zinkens erstem Tod, da sich dort wohl die vom Level her am höchsten befindlichen Ohrdoch befanden. Das Leveln ging dort auch relativ schnell, wodurch ich am Ende noch ein weiteres auf meinen grauen Star packte, wodurch GrauerStar auf 61 war. Bonbons gab es dann spendiert und ich sah das Team eher etwas overlevled an, also behielt ich noch 3 nach für die Zukunft. Alles war dann mit Level 63 startklar. Ehe ich dann in die Liga ging, wurden noch Attacken getauscht und ich wollte mir dann zusätzlich ein Käferjuwel erfarmen. Das ging auch relativ fix direkt am Ende der Siegesstraße.

Mein Team für die Liga stand dann:

Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Hauptitem Level Moves Tode
A Fazermint .:female: Froh Glückspilz Scope-Linse 63 Rückkehr Ruckzuckhieb Fliegen Rückenwind 0
B Sandy .:female: Pfiffig Sandschleier Seegesang 63 Erdbeben Dampfwalze Steinhagel Schwerttanz 1
A Pringles .:male: Mäßig Tastfluch Überreste 63 Siedewasser Spukball Eisstrahl/Psychokinese Irrlicht 1
B Thundere .:male: Scheu Facettenauge Expertengurt/Käferjuwel 63 Donner Voltwechsel Käfergebrumm Schutzschild 0
C Zinken .:male: Forsch Robustheit Seegesang 63 Juwelenkraft Erdkräfte Voltwechsel Donnerwelle 1
C GrauerStar .:female: Froh Übereifer Evolith 63 Knirscher Drachenstoß Bodyslam Kraftschub 0



Anissa: Mit ihr startete ich in die Liga, da sie mich dank ihrem Skelabra auch im Vorfeld am meisten beschäftigt hatte. Wie Luca(12379) gestern auf Discord schon meinte "habe ich nun den Skelabra-Switchin" mit meinem Duodino und ja dementsprechend wollte ich meinen grauen Star direkt in Action erleben und halt auch dafür, wofür ich sie primär eingepackt habe. Echnatoll sollte auch direkt geknirscht werden und beim Rest dann mal sehen, wie es verläuft. Der Knirschplan ging auch auf, da GrauerStar nicht direkt seine erste wichtige Attacke misste und auch direkt für den 1HKO des defensiven Geistes sorgte. Nun kam Golgantes und in Erwartung des sehr effektiven Durchbruchs und der Erkenntnis aus den ersten Kämpfen der Siegesstraße wusste ich, dass ich mit Pringles schneller bin und mit Surfer kille, wechselte ich meine Qualle. Leider können die seelenlosen Gegner aber doch manchmal richtig predicten oder machen einfach mal merkwürdige Dinge und so kam das Erdbeben statt der effektiven Attacke. Gut, Erdbeben mit STAB zieht dann wohl auch ähnlich oder genauso viel wie ein sehr effektiver Durchbruch. Den tankte Pringles ganz gut und dann setzte ich zum Siedewasser an. Den tauschte ich vorher noch gegen Surfer aus, da ich den gerade gegen Eugen sinnvoller fand mit der Burnchance. Tja, was sagte ich eben, dass Surfer die Golgantes vorher immer gekillt hat? Siedewasser tat das hier wegen der geringeren Power knapp nicht und es kam dann eine Finsterfaust. Aber ja, was kann Pringles schon an diesem Tag killen. Das Siedewasser killte zwar nicht, erfüllte aber mit dem Burn dann seinen Zweck und schwächte die Finsterfaust ab und killte dann etwas zeitversetzt wegen jenes Burns. Vom Damage ausgehend, den die Finsterfaust gemacht hatte, hätte die wohl auch ohne Burn nicht gekillt, aber das war mal wieder ein Schreckensmoment. Pringles mochte es einfach gern etwas spannend. Drifzepeli kam und ich sah den Donnerblitz im Moveset und ging in Erwartung von dem in Thundere. Nun war der Donner an der Reihe und so blieb dann nur noch Skelabra nach. Hier hatte ich ja nun wie angesprochen den perfekten Switchin und tankte den Feuersturm auch wie nichts und auch der 2. Knirscher traf.

Eugen: Eugen hatte ich aus SW noch als recht schwierigen Top 4er in Erinnerung und ging dann als nächstes zu ihm. Mit Fazermint und Pringles sah ich mich da ganz gut aufgestellt. Mein zuverlässiger Vogel flog sein Jiutesto dann auch direkt aus dem Kampf auf den Friedhof und das Spiel wiederholte sich ebenso bei seinem Meistagrif. Bei Meistagrif fiel mir die Leiste aber gefühlt viel zu langsam, zumal ich vor dem auch echt Angst vor der Steinkante hatte. Um seine anderen beiden durfte sich dann Pringles kümmern, da mir Karadonis mit seiner Robustheit und Steinhagel etwas unsicher war und dank Irrlicht auch selbst mit Gegenstoß kaum Damage machten und so Pringles nicht mal in seinen roten Dauerzustand brachten.

Astor: Mein Favorit aller Top 4-Mitglieder war dann an der Reihe, aber sein Team wirkte auf mich sehr unbedrohlich. Störend war der Mogelhieb auf seinem leadenden Kleoparda, aber da ich wie es irgendwie seit dem LPT Gang und Gebe ist mir die Movesets der Top 4 vor Antritt und während des Kampfes anschaute, packte ich einfach auf Thundere Schutzschild. Mogelhieb also in Schutzschild verpuffen und ein Käfergebrumm später (mit Expertengurt, ohne Käferjuwel), war die Katze dann auch bewältigt. Nun kam Irokex, was zwar Felsgrab hatte, bei dem ich aber trotzdem drinblieb und auf einen 2HKO oder vielleicht sogar 1HKO per Donner setzte. 2HKO wurde es dann und Felsgrab zog auch nicht so viel und der Initative-Drop langte aufgrund der Speedverhältnisse auch nicht fürs outspeeden. In Rabigator wollte ich mit -1 Speed und halber KP-Leiste und dem nächsten androhenden Felsgrab aber nicht bleiben, also ging ich in Sandy. Felsgrab zog quasi nichts, das Erdbeben aber dann doch schon relativ viel. Einmal healte ich gegen, sah mich aber dann doch nach dem nächsten Erdbeben gezwungen auszuwechseln. Predicten konnte auch Astor gut, denn nach seinen 2 vorherigen Erdbeben ging er dann in meinen Wechsel von Fazermint auf Felsgrab. Aber für das richtige Predicten wurde er nicht belohnt und es ging daneben. Rückkehr und Ruckzuckhieb später und auch Rabigator war weg. Caesurio danach war Opfer meines Zinkens und da war ich auch echt von dem Moveset enttäuscht. Da muss sich Astor echt schämen, was er aus seinem Bosspokémon gemacht hat. Gut, verglichen mit den Sets seiner anderen Caesurio ist das traurigerweise schon normal.

Kattlea: Zum Abschluss ging es dann gegen Kattleas Psychoteam. Da die Top 4 bis dahin sehr einfach waren, nahm ich das auch bei ihr an. Ihr Somnivora war auch wirklich nicht gut, alleine was das Moveset angeht. Gähner und Traumfresser? Alles klar. Das war dann eine leichte Aufgabe für Thundere, dachte ich. Aber der eine Trank hat dann doch meine Spinne in den Schlaf schicken lassen, aber GrauerStar durfte sich dann darum kümmern. Zytomega war mit dem Movepool etwas scary, aber in den Fokusstoß ging ich trotz des danach kommenden Energieballs in Pringles, einfach auch weil ich daneben keinen tollen Kampf-Switchin hatte. Spukball killte dann wie zu erwarten war nicht und ja Pringles liebt einfach die Gefahr, ich kann es nicht oft genug wiederholen. Der Energieball war tatsächlich nicht gefährlich, wäre es kein Crit gewesen, aber als Crit schob es die KP-Leiste dann wieder in den roten Bereich hinein. Um mich aber an der Stelle selber zu zitieren: "Raito gestern um 21:43 Uhr
ok, wenn ein Energieball Crit von Zytomega Apoquallyp nicht killt, weiß man man ist overleveled". Das war definitiv der Fall und so fiel ihr Zytomega dann am zweiten Spukball und ich durfte dem Schutzengel Pringles mal wieder danken, dass ich meine Qualle weiter behalten durfte. Morbitesse danach mit dem drohenden Spukball oder Donnerblitz war dann Opfer meines grauen Stars, die hier auch wieder nicht misste und so eine 4/4 Knirscher-Bilanz in der Liga hatte. Bei 80% Genauigkeit auch nicht so super lucky und es war ja auch stets ungefährlich, selbst wenn sie mehrfach gemisst hätte, aber dennoch sehr angenehm. Symvolara wurde dann von Zinken übernommen, da Eisstrahl doch etwas risky mit Crit-Chance und dem drohenden Miss war.

Die Top 4 waren damit erledigt und außer den beiden Momenten von Pringles waren diese doch sehr ungefährdet, was aber wie angesprochen auch einfach an den Leveln, sowie auch an guten Switchins in vieles, Duodino sei Dank, lag. Nach den einfachen Top 4 sah ich auch in Lilia nicht mehr die große Gefahr, wenn ihr Team auch auf dem Papier gefährlich ausschaut.

Lilia: Nun war die Zeit für das Käferjuwel gekommen. Gegen ihr Trikephalo wollte ich kein Risiko eingehen und lieber den Overkill rausholen, als dass es ein Käfergebrumm überlebt, um mich dann mit Flammenwurf zu killen. Ob es relevant war, weiß ich nicht, aber das Trikephalo war dann halt einfach instant aus dem Spiel, was sehr gut war. Shardragos drohenden Flammenwurf tankte dann Pringles und ausnahmsweise passierte da nichts knappes/spannendes, außer dass Shardrago an 2 Eisstrahlen erlag. Ihr Lapras war dann aber sehr gefährlich und neben einem tanzenden Maxax das gefährlichste Pokémon aus meiner Sicht für mich. Das trifft einfach alles irgendwo gut und meist effektiv. Ich ging in Thundere zurück, um den Donnerblitz zu tanken, kassierte aber den Paralysehax. Donner killt Lapras dann nicht, Eisstrahl mich aber auch nicht und so nahm ich die Gelegenheit um per Top-Genesung die Paralyse samt Damage zu heilen. Ich ging dann per Voltwechsel raus und packte Zinken bereit. Stolloss kam nun mit dem drohenden Erdbeben. Da ich aber sah, dass sie im Gegensatz zu mir keine Robustheit hatte, ging ich zuversichtlich in den Austausch der doppelt effektiven Bodenattacken. Erdbeben von ihr triggerte sogar nicht mal meine Robustheit und die spezielle Variante in Form von Erdkräfte killte dafür dann im Gegenzug. Nun kam Maxax zu einem eher ungünstigen Zeitpunkt in den Kampf, da ich zum Wechsel gezwungen war. Das kann nämlich auch Erdbeben und das umgeht die Robustheit selbst nach Aufheilung mit Überbrückung. In Erwartung davon switchte ich in Fazermint und das Erdbeben verpuffte. Rückkehr killte dann knapp nicht, sie kam dann zu einer Tanzeinlage und heilte dann. Da war es dann schon gefährlich, jedoch zog der Doppelhieb selbst nach dem Drachentanz dann nicht ganz so viel und nach der Rückkehr langte ein Ruckzuckhieb für das Erlegen des Bosses. Nun fehlte nur noch Aeropteryx und da war ich am überlegen, was am wenigsten Risiko ist, damit ich nicht doch noch an ihrem letzten Pokémon einen unnötigen Tod hinnehmen muss. In Steinhagel konnte ich gut Sandy einwechseln, aber die Akrobatik danach knallt einfach sehr hart rein. Ich ging dann in mein Zinken, welches noch mit den Rest-KP vom Erdbeben ihres Stolloss dastand. Die langten aber immer noch dicke, um ihren Steinhagel zu tanken und so konnte ich mit einem Trank dann die Lage beruhigen und den Kampf dann auch auf angenehme Art und Weise ausklingen lassen.

Insgesamt war die Liga bis auf ein paar einzelne Szenen enttäuschend, was aber auch einfach am Level lag. Die paar Level hätte ich gar nicht raufpacken sollen, wenn sie auch gerade auf Pringles definitiv nicht verkehrt waren, was lustigerweise nicht mal im Vorfeld gelevelt wurde, da es einfach als einziges schon auf 62 durch die ganzen Kämpfe der Siegesstraße war. Lilia hatte ich aber auch trotz ihres stark aussehenden Teams als einen der schwächsten Champs im Kopf und nun weiß ich auch wieder wieso. Das Level ist einfach ähnlich wie bei Diantha in XY zu niedrig und das macht sie dann trotz starken Pokémon relativ harmlos. Die Top 4 reihen sich da auch ein, da sie einfach keinen großen Levelsprung von den vorherigen Trainern machen und man so selbst ohne Leveln direkt reingehen und je nach Team problemlos durchmarschieren kann. Ich dachte, dass es die letzten Male an sowas wie Maxax oder Ramoth lag, die jeweils in meinem Team waren, dass es sehr einfach in der Liga war.

Wie dem auch sei bin ich mit dem Ausgang der Liga definitiv nicht unzufrieden, hätte mir aber ein wenig mehr Challenge gewünscht, aber da habe ich ja auch selbst Schuld dran. Vergangene LPTs haben aber auch einfach gezeigt, vor allem das letzte LPT aus Gen 5, dass eine Levelschicht vor der Liga lebensrettend sein kann.

Mein gesamtes Team am Ende der Hauptstory sieht nun so aus:

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Pokemon
Tier
A
B
B
C
A
B
C
C
Geschlecht
.:female:
.:male:
.:female:
.:male:
.:male:
.:male:
.:male:
.:female:
Spitzname
Fazermint
Haufen
Sandy
Mamba
Pringles
Thundere
Zinken
GrauerStar
Wesen
Froh
Locker
Pfiffig
Still
Mäßig
Scheu
Forsch
Froh
Level
64
51
63
42
64
64
63
63
Kills
219
63
151
35
74
75
58
4
Kills*
13
5
7
2
5
7
10
4
Tode
0
2
1
0
1
0
1
0

*Kills in wichtigen Kämpfen (Arenen, Pokéliga, Bosse)


Ich bin mit meinem Team sehr zufrieden. Bewusst habe ich auf meinen S-Slot verzichtet und somit ein etwas "schwächeres" Team gehabt. In der Liga war es dank dem Levelunterschied nicht entscheidend und jedes Pokémon für sich hat einen guten Job gemacht. Pringles hat gerade in der Endphase gezeigt wie wichtig es ist und muss nochmal hervorgehoben werden. Das hat aber auch oft aufgezeigt, wie schnell es passieren kann, dass ein wichtiger Bestandteils des Teams wegfällt. Überraschend kam Sandy, die über weite Strecken des LPTs eines meiner besten Pokémon war, in den finalen Kämpfen kaum zum Einsatz und hat auch als einziges Teampokémon in der Liga quasi nichts gemacht. Die Defensivaufgaben wurden auch sehr auf Zinken und Pringles verlagert und ja, dass genau diese 3 jeweils nur ein Leben hatten, hat es auch insgesamt spannender gemacht. Ein großes Gesamtfazit zu meinem Team gibt es an der Stelle noch nicht, da es für mich wie mehrfach angerissen die kommenden Wochen weitergeht. Das schwarze Hochhaus reizt mich mit den LPT-Regeln und meinem Team zusammen mit 2 starken Verstärkungen sehr und ich bin gespannt wie es da laufen wird. Wie mein Team dafür aussehen wird, weiß ich auch schon, aber das ist dann Thema für die kommende Woche.
-0
+2

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322818 von mizanin
29.04.2020, 23:45
Ich ging also zurück auf Route 22. Dort wurde mir irgendwas geschenkt und Zapplarang durfte Terrakion aussaugen. Die beiden Rüpel liessen mich nicht durch, erzählten aber etwas von Route 21. Dort angekommen half uns Benson doch noch, und so gings mal wieder aufs Schiff. Dort wurden dann ein paar Rüpel verkloppt um an ein Passwort zu kommen. Nach 2 Rüpeln war das Passwort klar, die anderen wurden aber trotzdem nicht verschont. In der Kommandozentrale erblickte ich dann zum ersten Mal einen legendären Drachen, bevor wir in einen Doppelkampf gezwungen wurden. Der Plan die beiden wie letztes Mal mit unseren beiden Startern zu besiegen klappte nicht ganz, erst wurde Flambirex verwirrt, dann beim ersten Eisstrahl eingefroren, und als es wieder auftaute erwischte der zweite Eisstrahl Samurott und fror es auch ein. Flambirex verletzte sich 2 mal selber, Samurott taute zwar auf und holte seinen zweiten Kill, wurde dann aber selbst auch besiegt. Der Affe riss dann gar nichts und wurde vom gegnerischen Cerapendra geonehittet. Der Vogel überlebte 2 Eissplitter mit 3 KP, dann beendete Flambirex den Kampf. Keine Verluste für mich, 2 beim Rivalen, läuft. Wir wurden dann mal wieder vom Schiff geworfen und ich musste es erneut suchen. Auf dem Weg dorthin fand ich die TM für Eisstrahl, sollte ganz nützlich sein für meinen Schwan. Auf dem Schiff angekommen wurden wieder ein paar Rüpel verkloppt und Schalter aktiviert. Dann war der Weg frei zum Drachen, aber Violaceus stellte sich mir mal wieder in den Weg... und fror mit dem ersten Eisstrahl mal wieder Flambirex ein. Diesmal wollte es aber nicht auftauen, also habe ich nach 5 Eisstrahlen Lucario reingebracht. Dieses machte dann kurzen Prozess mit ihm. Achromas war leichte Beute für mein Krokodil, während sich Flambirex um die 3 finsteren Typen kümmerte.

Ich kam in eine Höhle, in der der Drache erstmal mit einem anderen Drachen fusionierte. Der neue Drache wurde dann von Rabigator und Flambirex besiegt. Danach stand der Kampf gegen G-Cis an, der hatte 6 Pokemon, dürfte also nicht ganz eifach werden. Echnatoll war nach 3 Knirschern und einer Top-Genesung dazwischen weg, allerdings konnte es mein Rabigator vergiften. Gegen Branawarz durfte dann Zapplarang ran. 2 Lehmbrühen machten ziemlich Schaden, der folgende Gigasauger war dann aber genug um es sofort zu erledigen. Nummer 3 war Piondragi. Dieses wurde erstmal paralysiert und dann mit 2 Donnerblitzen erledigt, Zapplarang musste jedoch 2 Nachthiebe einstecken und war jetzt auf 1/3 KP runter. Daher konnte es gegen Trikephalo nicht drinbleiben, der Drachenstoss auf den Switchin verfehlte Lucario dann. Eine Aurasphäre erledigte den Drachen dann sofort, und sein Zapplarang kam als nächstes dran. Eine Akrobatik und 2 Aurasphären später war dieses auch erledigt und Toxiquak kam rein. In Erwartung eines Durchbruchs wechselte ich auf Swaroness. Dieser kam auch, machte aber dank Crit über die Hälfte Schaden. Swaroness war dann schneller und konnte den Kampf mit einem Fliegen beenden.

Auf Route 23 waren dann einige starke Trainer zu finden, diese schafften es aber nicht meine Pokemon zu besiegen, daher konnte ich schon bald die Siegesstrasse in Angriff nehmen. Auch dort gings eine ganze Weile gut, bis ich auf eine Trainerin mit einem Flampivian traf. Dieses räumte Lucario zwar mit seinem neuen Nahkampf aus dem Weg, das folgende Tangoloss habe ich aber unterschätzt. Ich dachte nicht dass das etwas effektives gegen Lucario hat, aber nach dem Eishieb kam plötzlich ein Durchbruch. Ich sah Lucario dank des Defdrops schon sterben, glücklicherweise stoppte die Anzeige im roten Bereich... damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. Die nächste Nahtoderfahrung folgte bald darauf, als mein Cerapendra gegen ein Zapplarang plötzlich einen Flammenwurf einstecken musste der es auf 11 KP runterbrachte... ganz schön gefährliche Movesets. Und so ging es weiter, Steinhagel von Skaraborn und Swaroness ist auf nur noch 5 Kp. Der Rest ging dann problemlos bis zum Rivalenkampf. Der Donnerblitz von Zapplarang killte sein Samurott knapp nicht, und die anschliessende Vergeltung crittete und brachte mich auf 10 KP runter. Ich schaffte es trotzdem den Kampf ohne Verluste zu überstehen, und um ein paar Nahtoderfahrungen reicher und einer Menge Tränke ärmer habe ich nun die Pokemonliga erreicht. Nach einer kurzen Trainingssession war mein Team auf Level 61 angelangt und damit hoffentlich bereit für die Liga. Ich habe nicht wirklich was gegen Kampfpokemon, Swaroness hat bereits 1 Leben verloren und die meisten Kämpfer haben auch Gesteinsattacken... der Rest der Top4 sollte nicht besonders schwer sein. Mal sehen...

Als erstes ging es gegen Anissa. Rabigators Knirscher machte gut Schaden, allerdings verbrannte Echnatoll mich dann. Beide heilten, und nach 2 weiteren Knirschern und einem kassierten Spukball (natürlich mit Defdrop) war das erste Mon besiegt. Nach 3 weiteren Knirschern war der Kampf durch und Rabigator auf 62.
Der nächste auf der Liste ist Astor. Kleoparda startete mit Mogelhieb, hatte dann aber der Kreuzschere von Cerapendra nichts entgegenzusetzen. Gegen Caesurio dürfte die Kreuzschere nicht ausreichen, daher kam der Vielender zum Einsatz. Der erste Angriff triggerte die Beere, so dass der Zweite nicht für den Kill ausreichte. 2 mal Aero-Ass machten ganz schön Schaden, daher entschied ich mich nach seiner Top-Genesung dafür Lucario ins Spiel zu bringen. Dieses steckte das Aero-Ass locker weg und killte mit Aurasphäre. Rabigator senkte zwar meinen Angriff, überlebte die Aurasphäre aber nicht. Nun kam Irokex rein. Ich überlegte zu wechseln, entschied mich dann aber dagegen und die Aurasphäre sorgte etwas überraschend für den Kill.
Nummer 3 ist Kattlea. In Runde 1 kam ein sinnloser Switch von Somnivora auf Zytomega. Dieses wurde genauso wie Symvolara mit einem Knirscher gekillt. Morbitesse überlebte diesen knapp, setzte Gedankengut ein und fiel dann dem nächsten Knirscher zum Opfer. Somnivora überlebte auch knapp und setzte dann Gähner ein. Ich wusste dass die Heilung kommt, aber es überlebte so knapp dass der nächste Knirscher ausreichen könnte... Ich drückte nochmal Knirscher und es überlebte knapp. Ich weckte Rabigator auf, während es den Reflektor aufsetzte. Aus Spass an der Freude drückte ich dann mal den Wutanfall um das Duell zu beenden. Level 63 für mein Krokodil war damit auch erreicht.
Bis jetzt lief alles problemlos, aber die beiden aus meiner Sicht härtesten Kämpfe folgen noch. Gegen Eugen entschied ich mich mit Flambirex zu starten. Nach ein paar Nitroladungen, Felsgräbern (davon 1 Crit) und einer Dampfwalze heilten wir beide gleichzeitig. 2 weitere Nitroladungen und einen gezielten Hammerarm später war Jiutesto dann aber besiegt. . Als nächstes kam Wie-Shu. Es startete mit Sprungfeder, also musste ich Zapplarang einwechseln. Die Sprungfeder tat nicht wirklich weh, der folgende Turmkickcrit aber schon... ich sah die Leiste fallen und fallen, bis sie auf 0 angekommen war... Lucario killte dann direkt mit einem Nahkampf. Meistagrif kam rein und ich musste raus in Cerapendra. Dieses steckte den Hammerarm gut weg, machte allerdings selbst kaum Schaden. Die Steinkante kam und machte mächtig Schaden, also wechselte ich in Erwartung einer weiteren Steinkante in Lucario zurück. Die kam, allerdings machte die Aurasphäre deutlich weniger Schaden als erwartet, und der Hammerarm killte mich dann. Swaroness kam dann rein, killte mit Fliegen und stand somit Karadonis gegenüber. Ein Flugcrit triggerte die Robustheit, und der Steinhagel kam... den ich aber mit 41 verbleibenden KP überraschend gut einsteckte. Der folgende Surfer killte dann. Top 4 geschafft, aber nicht ohne Verluste... mit einem Tod hatte ich in dem Kampf gerechnet, 2 waren doch etwas viel.

Nun gings erstmal tief runter und dann eine lange Treppe hoch, bis ich Lilia gegenüberstand. Trikephalo wurde von einer Aurasphäre aus dem Weg geräumt. Gegen Shardrago kam dann Cerapenra rein, welches den Fokusstoss problemlos wegsteckte. Der Vielender reichte aber klar nicht, und der folgende Flammenwurf machte eine Menge Schaden. Eine Kreuzschere später war Shardrago aber weg. Aeropteryx fiel dann gegen einen Steinhagel-Crit sofort um. Nummer 4 ist Stolloss. Auf eine Gesteinsattacke zu spekulieren um dann Lucario an einen anderen Move zu verlieren ist mir doch zu heiss, daher kommt Rabigator rein. Es kommt doch der Steinhagel, und ein Erdbeben später ist Stolloss weg. Gegen Lapras schicke ich Zapplarang los. Dieses steckt den Eisstrahl gut weg, wird aber eingeschläfert. Ich wecke es auf, Surfer macht etwas Schaden. Der nächste Gesang misst und der Donnerblitz haut es in den roten Bereich. Lilia heilt und ich heile mit Gigasauger auch etwas. Ein weiterer Surfer und ein Donnerblitzcrit später ist auch Lapras weg. Steht also nur noch Maxax im Weg... Es greift mit Kreuzschere an, ich paralysiere es mit Donnerwelle. Ich wechsle auf Rabigator, der Drachentanz kommt. Ich greife mit Erdbeben an, welches etwa die Hälfte abzieht. Er kann danach zwar angreifen, schafft es aber nicht Rabigator zu erledigen. Ich finishe den Kampf dann mit Wutanfall und darf mich ab jetzt Champion nennen!

Mein Ruhmeshallen-Team:

1
2
3
4
5
6
Pokemon
Tier
A
S
B
A
C
B
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:female:
.:male:
.:male:
.:male:
Wesen
zaghaft
kauzig
hart
naiv
solo
mässig
Level
61
62
62
63
61
61
Tode
0
1
0
0
1
1


MVP in der Liga war ganz klar Rabigator mit 10 Kills. Unlicht ist hier ein echt starker Typ. Aber auch alle anderen durften zumindest teilweise zeigen was sie draufhaben. Die beiden Tode waren zwar ärgerlich, und gerade im Fall von Zapplarang ziemlich unerwartet, aber wenigstens hat es nicht Swaroness erwischt und ich kann nächste Woche mit allen 6 Mons weitermachen.
-0
+2

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322831 von Gockel
01.05.2020, 22:40
Teil 1 bis Stratos City
Teil 2 bis Marea City
Teil 3 bis zum 8. Orden

Die Zeit bei diesem LPT ist sehr schnell vergangen - schon nach der 3. Woche hatte ich alle acht Orden eingesackt. Die größten Herausforderungen standen aber natürlich noch bevor. Zum Start der neuen Woche überlegte ich mir daher erst einmal, welches meiner inzwischen sieben Pokémon ich erst einmal in der Box zurücklasse. Am Ende entschied ich mich dafür, erst einmal meinem Fletiamo eine Pause (vielleicht auch für immer) zu gönnen. Es hatte schon einen Tod zu verkraften und ich ahnte bereits, dass es mir in der Liga keine allzu große Hilfe wäre, weshalb ich mir ja auch ein Sniebel gefangen hatte. Daher bestand mein Team dann vorerst aus Admurai, Lucario, Libelldra, Voltula, Skelabra und Sniebel!

Sniebel ist dabei auch gleich ein guter Einstieg für die heutige Reise, es ist nämlich das einzige Pokémon, das noch nicht seine finale Entwicklungsstufe erreicht hatte. Um dies zu ändern, begab ich mich zu dem Ort, an dem ich es gefangen hatte, nämlich die Riesengrotte. Ich wusste schon, dass es dort die dazu benötigte Scharfklaue gab. Was ich allerdings nicht wusste, war, dass mich Team Plasma hinderte, zum gesuchten Ort zu gelangen... Mein Besuch in der Riesengrotte sah daher ungefähr so aus:

https://media.giphy.com/media/fDO2Nk0ImzvvW/giphy.gif

Nachdem das ja nur so semi-gut klappte, reiste ich zurück zur Route 21 und durchquerte einmal mehr die Strandgrotte, um zur Plasma-Fregatte zu gelangen. Beim letzten Mal wurden wir durch das Finstrio ja schon am Eingang wieder unsanft verabschiedet, diesmal wurde uns zumindest ein Blick auf das legendäre Pokémon Kyurem gewährt. Recht viel mehr gab es dort aber auch schon nicht zu sehen und so hob das fliegende Schiff auch bald wieder ab. Sein nächstes Ziel war mir aber natürlich schon sehr gut bekannt, wie sollte es auch anders sein, handelte es sich nämlich um die Riesengrotte. Einmal mehr sorgte dort unser Undercover-Rüpel für "freie Fahrt". Vielleicht sollte er sich mal bei den Volksbanken/Raiffeisenbanken bewerben... Jedenfalls konnte ich dann endlich das Innere der Grotte betreten. Dort, man ahnt es schon, suchte ich zunächst einmal nach der Scharfklaue und konnte dann, sobald es Nacht war, Sniebel entwickeln!

Als Nächstes stand ich dann aber auch schon wieder vor der in kürzester Zeit völlig umgebauten Fregatte. Dies sorgte zunächst für etwas Verwirrung, die Rätsel waren aber schnell gelöst. So kam es zunächst zum Kampf mit Achromas, der aber augenscheinlich noch weit von seinem lautstark verkündeten Ziel, das komplette Potential der Pokémon freizulegen, entfernt war. Das anschließende Duell mit dem fusionierten Kyurem war auch schnell erledigt. G-Cis war da schon eine ordentliche Note weiter und so musste ich während unserer Auseinandersetzung leider einen weiteren Tod durch Volltreffer hinnehmen. Diesmal erwischte es Admurai, das von Trikephalos Drachenstoß kalt erwischt wurde. Schließlich hatte ich dann aber auch den Anführer von Team Plasma geschlagen und diese seltsame Organisation war einmal mehr Geschichte!

Bevor er wieder verschwand, hatte ich nun von N die überraschende Empfehlung erhalten, mich doch über die Siegesstraße zur Pokémon-Liga zu begeben. Da wollte ich doch nicht nein sagen und so folgte ich zunächst Route 23, löste einige Rätsel und bestand die Ordenkontrolle - so schnell war man an der Siegesstraße angelangt. Deren genauen Verlauf spare ich mir jetzt, um den Bericht nicht unnötig in die Länge zu ziehen, ihr habt das ja selbst alle vor bzw. hinter euch. Nur so viel sei gesagt: Im Gegensatz zu den meisten anderen Siegesstraßen hat mir diese tatsächlich sehr gut gefallen. Vor allem war sie nämlich abwechslungsreich und nicht nur eine leere Höhle wie sonst oft... Zum Schluss wartete dann nochmal ein Rivalenkampf, der enger wurde als gedacht, da ich davon etwas überrascht wurde, aber schließlich war ich an der Pokémon-Liga angekommen. Um nicht überrascht zu werden, deckte ich mich zuvor aber noch mit ordentlich Schutz ein und brachte meine Pokémon gegen dutzende Ohrdoch auf (ein zu hohes...) Level 63. Nun konnte es endlich losgehen!

Ich entschied mich, die Top Vier im Uhrzeigersinn abzuarbeiten. Den Anfang machte somit Anissa. Mit einem Expertengurt ausgestattet, konnte Snibunna jedoch alle vier Pokémon mit jeweils einem Schlag erledigen. Weiter ging es dann zu Astor und seinen Unlicht-Pokémon. Da durfte Lucario zeigen was es konnte - jedenfalls deutlich mehr als seine Gegenüber, Nr. 2 war also auch geschafft. Mit Kattlea hatte dann wiederum Voltula keine Probleme, von einem obligatorischen Donner-Miss mal abgesehen. Den Kollegen Eugen durften sich dann noch Skelabra und, da ich wegen Karadonis Fähigkeit Robustheit nichts riskieren wollte, Libelldra teilen. Die Top Vier waren also schnell geschafft - da waren die Level dann doch etwas zu hoch... Aber besser Vorsicht als Nachsicht, sagt man da wohl, oder?

Verblieben war dann nur noch Lilia, die sich inzwischen den Titel als Champ gesichert hatte. Sie startete mit einem Trikephalo in den Kampf, das ich mit Libelldra konterte - gegen die Drachenklaue konnte es nichts ausrichten. Gegen das anschließende Lapras wäre das aber andersherum ausgegangen, somit durfte sich Voltula mit einem diesmal treffenden Donner darum kümmern. Aeropteryx war als nächstes an der Reihe und so durfte nun endlich auch Admurai, das bisher in der Liga noch gar nicht zum Einsatz kam, seinen ersten Kill feiern. Danach durfte dann wieder der Drachenspezialist Libelldra ran, der Stolloss und Shardrago besiegen konnte. Verblieben war somit nur noch Maxax, das die Drachenklaue knapp überlebte und dann zu tanzen begann. Klugerweise setzte Lilia dann eine Top-Genesung ein, die erneute Drachenklaue sorgte aber wieder dafür, dass noch wenige KP verblieben, jedoch war Maxax inzwischen aber ja schneller geworden. Sie hätte daher zumindest die Chance auf einen Kill gehabt, aber was macht die Heldin der Nation??? Setzt nochmal Drachentanz ein! So war es natürlich kein Problem, auch Maxax noch zu Boden zu schicken. Nun war ich tatsächlich Champ! Nach der feierlichen Zeremonie ENDEt hier mein Wochenbericht, aber noch nicht das LPT - nächste Woche geht es wieder weiter. Womit genau, wird uns Raito sicher noch mitteilen ;)

Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
A :male: Solo Sturzbach 64 Zerschneider Hydropumpe Surfer Kaskade 1 Tod
S :male: Frech Felsenfest 64 Aurasphäre Ruckzuckhieb Stärke Dunkelklaue 0 Tode
C :male: Mild Unkenntnis 49 Luftschnitt Fliegen Energieball Psychokinese 1 Tod
B :male: Hart Schwebe 64 Fliegen Drachenklaue Knirscher Dampfwalze 0 Tode
B :male: Mäßig Facettenauge 64 Donner Käfergebrumm Voltwechsel Energieball 1 Tod
A :male: Naiv Feuerfänger 64 Psychokinese Flammenwurf Energieball Spukball 0 Tode
B :male: Zaghaft Erzwinger 64 Stärke Eishieb Eissplitter Nachthieb 0 Tode
-0
+1

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322836 von KleinKokuna
02.05.2020, 21:46
Gut, das Wochenziel geschafft, wenngleich es mehr Verluste gab, als gedacht :tja:. Aber dann wollen wir mal erzählen:

Frisch erholt machte sich Dedf1sh nach dem Sieg über Team Plasma auf anraten von N und auch aus eigenem Ehrgeiz auf dem Weg zur Pokémonliga. Sie durchquerte die Route 23 als auch die Siegesstraße, die in diesem Spiel ihrem Namen mehr als gerecht wurde. Die Kämpfe dort waren knackig und fordernd, sodass die Level ihres Teams quasi en Passant auf Liganiveau gehoben wurden. Durch das Lesen der Berichte lies die DJane auch Vorsicht walten und heilte lieber einmal zu oft, als zu spät. Dennoch konnte sie einen Tod nicht verhindern:

Der arme Indra, hinterrücks von G-Cis' Piondragi schon heimtückisch um ein Leben beraubt, musste seinen endgültigen Tod im Kampf gegen das Veteranen Duo lassen, von dem bereits gewarnt wurde. Grypheldis und Washakwill, sowie besonders die beiden Fossilien sind halt im Doppel schon garstige Gegner. Da hieß es Pest oder Cholera und - natürlich - nachdem sich für Pest entschieden und sie eliminiert wurde, packt die Cholera halt noch schnell vor ihrem K.O den Eisstrahl aus :roll:...

Jedenfalls stand Dedf1sh von jetzt auf gleich ohne eines ihrer besten Pokémon da. Ein Umstand, den sie nicht hinnehmen wollte und darum eine Entscheidung traf: Sie verzichtete auf ihren S-Slot und holte sich ein anderes Poki ins Team von dem sie sich viel erhoffte. Nach etwas Suchen und kurzem, intensiven Training hatte ihr Neuzugang dann das Levelniveau ihres Teams erreicht:

Splattack!, das freche Wiesel sollte für die nötige Offensive sorgen, sodass sich Dedf1sh bereit fühlte, die Liga in Angriff zu nehmen!

Eugen: Der Kampfprofi sollte ihr erster Gegner werden und ja: Hier verlief alles größtenteils nach Plan. Sunnyboy erledigte drei seiner Pokémon souverän und musste sich nur Meistagriff geschlagen geben. Sein Hammerarm machte durch STAB und dem gewaltigen Angriff einfach Zuviel Schaden, als dass Sonnfel gefahrlos drinnbleiben konnte. Deswegen hatte hier Acid Hues ihre erste Sternstunde - sogar die Steinkantencrits hat die gute Pilzdame einfach getankt und die Sache beendet :up:.

Anissa: Hier unterlief Dedf1sh ein schwerer Lapsus: Anstatt wie gedacht gleich mit Goldblume zu beginnen, um gegen Echnatoll gemütlich ein paar Falterreigen rauszuhauen und dann durchzumarschieren, hatte sie Woomy! an erste Stelle gepackt. Den Sarkophag konnte Glaziola ja noch gleich mit einem Spukballcrit erledigen, doch nun kam Skelabra - quasi das spezielle Flampivian von der Durchschlagskraft her. Ein gefahrloses Einwechseln war nicht möglich. Was also tun? Nach kurzem überlegen schickte der ehemalige Oktoling schließlich Goldblume in den Kampf - und bekam einen ersten Schock: Zog der Feuersturm die KP doch glatt in den tiefroten Bereich :o!

Schnell gegenheilen und weil nun nur ein Spukball kam, der nicht droppte, gleich einen Falterreigen aufsetzen. Und dann noch einen. Mit +2 sah die Sache schon besser aus; Feuersturm machte jetzt nur ca. ein Viertel der maximalen KP Schaden. Dumm nur, dass die Psychokinese nicht für ein K.O reichte.

"Macht nichts.", dachte sich Dedf1sh zuversichtlich: "Wenn der nächste Feuersturm nicht gerade crittet, schafft Goldblume das schon!"

…Und so kam es, dass Goldblume auch ihr zweites Leben verlor :tja:.

Die anderen zwei Geister waren deutlich leichter: Splattack! trollte Drifzepli mittels Kehrtwende ein bisschen, sodass die Akrobatik Sunnyboy traf, der darüber lachte und den Zeppelin mit einem Steinhagel besiegte. Und Golgantes ward wiederum ein gefundenes Fressen für Acid Hues. Geschafft, doch der Verlust von Goldblume schmerzte schon.

Kattlea: Die DJane war nicht wirklich zufrieden. Gerade hier hätte sie mit Golblume einen einfachen Sieg erringen können, doch nun musst es ohne sie gehen. Splattack! machte den Anfang und besiegte Somnivora ohne große Mühen mittels Mogelhieb und Kehrtwende. Der eingewechselte Kuttelfish kümmerte sich souverän um Morbitesse, welches Bock hatte, bloß zu boosten, um ohne Schaden zu machen, an zwei Vielendern zu sterben. Warum nicht? Allerdings, Zytomega betrat das Feld und aus Angst vor dem Energieball wurde Woomy! eingewechselt. Leider ein Fehler! Zwar kam anfangs nur der Energieball, aber Woomy!s Spukball reichte nicht für ein K.O und dann kam er: Der Fokusstoß - der bei den Gegner freilich fast nie verfehlt =_=.

R.I.P Woomy! :/.

Kuttelfish machte dem Zellhaufen ein Ende, weshalb nur noch Symvolara übrig blieb. Dedf1sh - verstimmt über diesen zweiten unnötigen Tod - wollte es einfach machen: Einen Eisstrahl abfeuern und den Rest Sunnyboy machen lassen. Es kam anders: Der Eisstrahl freezte sogar! Sollte sie ausnahmsweise mal Glück haben? Der ehemalige Oktling entschied sich jedenfalls dafür, ihren Gegner gleich mit Admurai zu besiegen...

...Gleich in der Folgerunde taute Symvolara auf... (WTF?! Also echt jetzt!)

Jetzt wurde es haarig, denn die Psychokinese davor hatte Kuttelsfishs Spezialverteidigung gedroppt. Wird das schon der nächste Tod?!

Nein!

Kuttelfisch überlebte und das nicht mal soo knapp und errang so für seine Trainerin den Sieg über das dritte Mitglied der TopVier.

Astor: Zumindest der war kein Ding. Splattack! kümmerte sich um Kleoparda und Ceasurio, ehe es Rabigator mit Kehrtwende trollte und Acid Hues das Krokodil und auch gleich Irokex niederrang. Warum konnte es nicht immer so einfach gehen?

Dedf1sh fühlte sich mies. Goldblume und Woomy! waren tot und wenn sie nicht solche Fehler gemacht hätte, würden sie noch leben :/. Jammern half ihr jedoch nicht weiter! Sie hatte immer noch genug Pokémon zur Verfügung und durfte diese nicht enttäuschen. Erhobenen Hauptes machte sie sich darum auf zu Lilia und forderte Entschlossen den Champ heraus:

Splattack! legte einen guten Start hin und eliminierte Trikephalo mit dem Sprungkick. Mittels Kehrtwende wechselte es bei Shardrago zu Kuttelfish, der den Fokusstoß locker tankte und den Drachen mit Eisstrahl besiegte. Lapras betrat den Ring und hier kam es zum Gambling: Dedf1h setzte all ihr Vertrauen in Acid Hues. Lapras Gesang traf beim einwechseln und feuerte nun seinerseits Eisstrahlen auf den Pilz - der aber auch zwei Angriffe dieses Kalibers vertragen konnte 8) .

Eine Top-Genesung und zwei Eisstrahlen später - Acid Hues hatte ca. noch 10 KP übrig - packte die Pilzdame ihre neuerlernte Geheimwaffe aus: PILZSPORE!

Damit war Lapras entschärft und wurde besiegt. Stolloss ereilte das gleiche Schicksal und der Wechsel zu Sunnyboy ließ Aeropteryxs Akrobatik an Gefahr verlieren. Und weil die kleine Sonne so merkwürdig schnell ist, wurde er Urvogel outspeedet und starb durch einen Steinhagel. Zeit für das Finale!

Lilia sendete nun ihr Maxax aus und Dedf1sh tauschte in der Hoffnung auf eine Kreuzschere Sunnyboy gegen Splattack! aus. Und wahrlich: Die Kreuzschere kam auch und die letzten Akte konnten beginnen! Erst den Fokusgurt mit Mogelhieb brechen und dann ein Sprungkick... Bitte nicht missen o-o!

Tut er nicht! *-*!

Maxax ging besiegt zu Boden und Dedf1sh hatte es geschafft: Sie hatte den Champ besiegt und somit dessen Rang eingenommen. Der Preis war hoch, aber der ehemalige Oktoling spürte, dass sie bereit für den Rest der Reise war. Warteten noch einige Orte, Geheimnisse und Herausforderungen in Einall auf sie! Zudem hörte sie ein leises Flüstern, dass ihr versicherte: Dies war nicht das letzte Mal, dass man von Woomy! gehört hat...

Okay und jenseits des FF-Geschreibsels will ich noch loswerden, dass ich Hutsassa in mein Herz geschlossen habe :3. Der kleine, derpige Pilz hat mir sowas von den Hintern gerettet. Einfach krass! Und Wie-Shu hat meine Erwartungen auch in vollstem Umfang zufriedenstellen können. Dass Admurai noch lebt überrascht mich etwas, doch der Wasserstarter ist bisweilen stärker, als man denken mag. Und zu guter Letzt der kleine Sunnyboy: Für einen Underdog hat Sonnfel mehr Glück als Verstand und sich erstaunlich gut geschlagen. Besonders hat er unter Beweis gestellt, dass man aus Sonnfel VIEL mehr rausholen kann, als es dieser Gentleman bei den Dyna-Raids in Schwert/Schild macht :lol:.

Aber nun ist es genug: Stay Fresh!


Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
A Kuttelfish .:male: Ruhig Sturzbach 62 Eisstrahl Kaskade Surfer Vielender 1
B Splattack! .:male: Frech Belebkraft 63 Mogelhieb Steinhagel Kehrtwende Sprungkick 0
C Sunnyboy - Froh Schwebe 63 Akrobatik Steinhagel Zen-Kopfstoß Dampfwalze 0
B Acid Hues .:female: Kühn Sporenwirt 62 Gigasauger Giftschock Pilzspore Schmarotzer 0
C Woomy! .:male: Locker Solarkraft 13 Megasauger Wachstum Zerschneider Egelsamen 2
B Coronachan .:female: Scheu Schwebe 48 Donner Matschbombe Feuersturm Spukball 2
C Woomy! .:male: Robust Schneemantel 61 Stärke Ampelleuchte Eisstrahl Spukball 2
B Indra .:male: Naiv Schwebe 59 Steinhagel Fliegen Drachenklaue Dampfwalze 2
A Goldblume .:female: Mäßig Flammkörper 61 Feuersturm Ampelleuchte Falterreigen Psychokinese 2
-0
+1

Re: Let's Play Together #4 - S...

#1322839 von Luca12379
03.05.2020, 18:02
Diese Woche setzte ich meine Reise fort und komme nun mal dazu, kurz vor knapp, den Bericht meiner Reise zu schreiben.

Der erste Auftrag dieser Woche bestand darin, auf Route 22 nach Plasma-Rüpeln zu suchen. Ich bewies jedoch meine Ortskenntnisse und machte mich erstmal auf in Richtung Route 21 und wunderte mich, warum das komische Castellith immer noch im Weg rumsteht. Nach einiger Zeit drehte ich dann um und bekam von Achromas einen Achromaten, mit dem ich das Castellith dann beseitigen konnte. Nachdem mein Achromat direkt beim ersten Einsatz kaputt ging (Ich hoffe der hat noch Garantie) durfte ich auch die Plasma-Fregatte betreten und mich dort erstmal relativ ungestört umsehen. Viel passierte hier nicht, weswegen ich die Fregatte so schnell wie möglich wieder verließ und dann wieder Richtung Riesengrotte ging (dieses Mal sollte das richtig sein). Die beiden Rüpel, die vorher die Riesengrotte sperrten, waren nun weg und ich konnte endlich die TM Eisstrahl erhalten, die Austin weitaus stärker machte und auch bald relevant wird. Im Inneren der Riesengrotte durfte ich die Plasma-Fregatte erneut betreten und konnte mich dieses Mal mit einem komischen Schalterrätsel rumschlagen. Sehr interessant war auch der Arzt, der mich immer wieder heilte. Das ist zwar Betriebssabotage auf höchstem Level, aber da es ja nicht mal die Rüpel interessiert, die zwei Meter entfernt stehen, scheint das wohl nicht allzu spektakulär zu sein.

Der Kampf gegen Achromas verlief relativ einfach, nur Magnezone störte mich ein wenig, da es Randy überraschend viel Schaden machte. Mit ein bisschen Heilung war das aber auch kein allzu großes Problem mehr. Der folgende Kampf gegen das Finstrio war ebenfalls ziemlich einfach machbar, Edge freute sich über die ganzen Unlicht-Pokémon.

Nachdem ich die Plasma-Fregatte mal wieder verlassen konnte, stand ich nach ein wenig Herumschliddern auch schon einem schwarzen Kyurem gegenüber. Austin durfte sich um dieses kümmern, indem es zuerst eine Barriere aufsetzte, um die physischen Attacken besser wegzustecken. Aber auch nach der Barriere machte der Schlitzer noch einiges an Schaden und ein Crit wäre vermutlich tödlich gewesen. Aber ich hatte Glück und konnte Kyurem nach dem dritten Einsatz von Eisstrahl besiegen. Nach dem Kyurem-Kampf folgte jedoch direkt der Kampf gegen G-Cis, vor dem ich einigen Respekt hatte. Ich durfte meinen Lead leider nicht wechseln, weshalb mein Austin dem Echnatoll gegenüberstand und ich direkt in Randy wechseln durfte. Ich verwendete seine eigene Medizin gegen ihn und nutzte Toxin, wodurch es nach einigen Knirschern besiegt wurde. Das folgende Branawarz war kein großes Problem für Edge und dann kam auch schon das größte Problem: Zapplarang. Seine Coverage sorgte dafür, dass mein gesamtes Team, abgesehen von Santino, sehr effektiv getroffen wurde. Ich wechselte also in Santino und vergiftete es schwer mit Toxin. Da der Knirscher von Zapplarang in dieser Runde allerdings meine Verteidigung senkte, wechselte ich Austin, um einen weiteren Knirscher wegzustecken. Da ich allerdings keinen Flammenwurf einstecken wollte, wechselte ich wieder in Santino und besiegte es nach einer Kuh-Muh-Milch und ein paar Angriffen. Die darauffolgenden Pokémon waren wiederum kein Problem für Kingston und Randy. Die darauffolgende Route 23 verlief im großen und Ganzen auch recht problemlos. Das einzige Problem war ein Trainer mit einem Magmar, da ich keine Feuer-Resistenz im Team habe. CM konnte da Magmar aber ganz gut handlen und somit durchquerte ich auch diese Route verlustfrei.

Als ich die Siegesstraße relaitv geschwächt erreichte hatte ich erstmal kurz Angst vor einem Kampf gegen N, aber dieser schenkte mir zum Glück nur die VM Kaskade. Ich ging zum Poké-Center, um mich dort zu heilen und um Neville einzupacken, damit ich mir mit Surfer die TM Flammenwurf holen konnte. Diese brachte ich Kingston und Santino bei. Ich legte Neville wieder ab und stand somit vor dem Eingang zur Siegesstraße. Bereits der erste Trainer zeigte mir, dass ich vielleicht ein bisschen leveln sollte, aber ich entschied mich dazu, einfach weiter zu gehen. Glücklicherweise hatte ich die VM Surfer nicht dabei und konnte somit sowohl die Trainerin mit Flampivian, als auch den Veteranen-Doppelkampf nicht erreichen, worüber ich nicht mal traurig war. Auch der Rest der Siegesstraße verlief ansonsten recht problemlos und ich hatte das Ziel erreicht: Die Pokémon-LIga. Die Level meiner Pokémon befanden sich im Bereich von 54-57, weshalb ich auf jeden Fall noch trainieren musste. Aber zuvor schnappte ich mir wieder Neville und machte mich auf, um mein neuntes Teammitglied zu fangen, dass mich in der Liga unterstützen sollte. Ich flog nach Monsentiero ging von dort aus zum Janusberg, wo ich mir nach wenigen Versuchen ein kühnes Groink mit Speckschicht fangen konnte, welches ich Nia nannte. Es bringt meinem Team endlich mal ne Feuer-Resistenz und hilft mir hoffentlich im Kampf gegen Eugen und Kattlea. Santino musste dafür das Team verlassen.

Nach diesem Fang kehrte ich zu den Pokémon-Züchtern zurück und trainierte mein Team dort auf Level 58, was ich für ausreichend hielt (auch wenn andere Leute anscheinend Level 63 bevorzugten). Bevor ich aber nun die Liga betrat, flog ich nach Rayono City und kämpfte mich zweimal durch die Einzelkampflinie, um mir die TM Schutzschild zu kaufen, die ich für meine Ligapläne brauchte. Ich holte mir auch die TM Energieball in meiner Heimatstadt ab.

Nun war ich endlich bereit für die Pokémon LIga. Ich starte gegen Astor, da ich ihn für am schwächsten hielt. Sein Kleoparda war kein Problem für Randy, das darauffolgende Rabigator war allerdings schon gefährlicher. Ich wechselte in Kingston, woraufhin Astor seine Predictionskills zeigte und Knirscher einsetzte, der natürlich direkt meine Verteidigung senkte. Ich wechselte also in CM um die Senkung auszugleichen und ging dann wieder in Kingston und konnte dieses Mal einem Erdbeben mit Schwebe entgehen. Sein darauffolgender Knirscher senkte natürlich wieder meine Verteidigung, aber ich konnte ihn immerhin verbrennen. Da ich den Def Drop für das nachfolgende Match-Up gegen Irokex aber nicht gebrauchen konnte, wechselte ich in CM. Da Rabigator im roten KP Bereich war, predictete ich die Top-Genesung und konnte Rabigator mit Power-Punch direkt besiegen. Daraufhin folgte Irokex, das mit einem Knirscher mein einwechselndes Kingston angriff und natürlich meine Verteidigung senkte. Nachdem ich es aber verbrennen konnte war es keine große Gefahr mehr. Sein Ass Caesurio hatte keine Chance gegen Randy und somit war das erste Mitglied der Top Vier besiegt.

Kattlea sollte als zweite Gegnerin folgen. CM eröffnete das Duell gegen ihr Somnivora, welches nach meinem Knirscher einen Reflektor aufsetzte und durch einen zweiten Knirscher besiegt wurde. Darauf folgte Zytomega, wogegen Nia ihren ersten wichtigen Auftritt bekam. Nia steckte die Energiebälle gut weg und konnte nach einiger Zeit mit Spukball das Zytomega besiegen. Ihr folgendes Symvolara konnte ich mit Austin besiegen, da es sowohl den Spukball als auch die Psychokinese wegstecken konnte und mit Eisstrahl das Problem beseitigte. Ihr letztes Pokémon war Morbitesse, dass mein einwechselndes CM mit Psychokinese angriff. Daraufhin setzte sie ein Gedankengut ein, woraufhin mein Knirscher sie in den roten Bereich brachte. Auch ihre folgende Donnerblitz Para konnte sie nicht retten und das zweite Top Vier Mitglied war ebenfalls aus dem Weg geräumt.

Vor dem Kampf gegen Eugen brachte ich Randy, Kingston und Nia Schutzschild bei. Nia eröffnete den Kampf gegen ihr Jiutesto und besiegt es mit zwei Psychokinesen, musste aber eine Dampfwalze und einen Bergsturm einstecken und war deshalb relativ geschwächt. Daraufhin kam Wie-Shu rein und misste direkt seinen Turmkick gegen mein Kingston. Auf die folgende Sprungfeder wechselte ich in Randy, weil ich die Gelegenheit nutzen wollte, um es mit einem Schutzschild an einem zweiten HJK Miss sterben zu lassen. Eugen zeigte jedoch seine geistige Überlegenheit und setzte Sprungfeder ein, als ich Schutzschild einsetzte. Den folgenden Zug nutzte ich, um Nia wieder zu heilen und steckte die Sprungfeder problemlos ein. Im folgenden Zug wollte ich wieder Schutzschild einsetzen, vergaß dabei allerdings, dass der Einsatz eines Items ja gar nicht dafür sorgt, dass Schutzschild wieder eingesetzt werden kann. Es kam also wie es kommen musste und mein Schutzschild schlug fehl und Randy durfte einen Turmkick einstecken. Den konnte es jedoch noch halbwegs verkraften und kam nicht einmal in den roten Bereich. Daraufhin musste ich das Wie-Shu also doch mit Kingston besiegen, welches sich auch recht problemlos um Meistagrif und Karadonis kümmerte.

Nun stand mir nur noch Anissa bevor. Ihr Skelabra bereitete mir große Sorgen, da meine einzige Feuer-Resistenz Nia war, welches allerdings eher nicht in die Spukbälle einwechselt. Also musste ich auf eine andere Strategie zurückgreifen. Ich brachte auch CM, Edge und Austin Schutzschild bei und gab Randy eine Fragiabeere. Der Kampf begann relativ einfach mit Austin gegen Echnatoll. Echnatoll konnte zwar Irrlicht einsetzen, aber nach zwei Spukbällen war es besiegt. Und nun kam auch schon das Problemkind Skelabra, wie ich es erhofft hatte. Mein Plan war an sich einfach, ich wollte Skelabra PP-Stallen. Sobald der Feuersturm keine AP mehr hat, können Randy und CM das Skelabra recht leicht besiegen. Also nutzte ich mit Austin Schutzschild und war somit ihren ersten Feuersturm los. Daraufhin wechselte ich in Randy, welches vom zweiten Feuersturm auf die Robustheit geschlagen wurde. Mein folgendes Schutzschild wurde leider nur von einem Energieball getroffen, sodass ich mich heilte, um einen weiteren Feuersturm wegstecken zu können. Ihr dritter Feuersturm ging glücklicherweise daneben, sodass Randy mit vollem KP dem Skelabra gegenüberstand. Ihr vierter Feuersturm brachte mich wieder auf die Robustheit und ich setzte Schaufler ein, mit welchem ich auch ihrem fünften und letzten Feuersturm entgehen konnte und somit das Skelabra in den gelben Bereich brachte. Ich wechselte daraufhin in CM, heilte Randy wieder und besiegte Skelabra nachdem ich drei Energiebälle wegsteckte. Das folgende Drifzepeli besiegte Randy mit zwei Knirschern und ihr letztes Pokémon Golgantes konnte nicht viel gegen Kingston machen. Somit hatte ich auch den letzten Top Vier Kampf verlustfrei überstanden und musste mich nur noch gegen Lilia behaupten, um mich Champ der Einall-Region nennen zu dürfen.

Ich begab mich also zur Statue und fuhr herab in den Keller. Ich die letzten Vorbereitungen und stellte mich nun dem Kampf. Sie begann mit ihrem Trikephalo, ich startete das Duell mit Edge. Letzteres war schneller und brachte Trikephalo mit Sanctoklinge in den gelben Bereich, woraufhin Trikephalo mit einem relativ schwachen Flammenwurf antwortete. Eine zweite Sanctoklinge besiegte Trikephalo. Als nächstes kam ihr Aeropteryx zum Vorschein, da dieses allerdings kein Erdbeben beherrscht, hatte Randy kein Problem mit diesem. Der Start des Kampfes verlief sehr gut. Von nun an ging es allerdings eher bergab. Shardrago folgte, ich wechselte auf Nia. Es griff mit Flammenwurf an, welchen ich dank Speckschicht gut wegsteckte. Die folgende Psychokinese nahm Shardrago ungefähr ein Drittel seiner KP, sein Steinhagel hat jedoch überraschend viel Schaden angerichtet und Nia musste wieder ausgewechselt werden. Dies zerstörte meinen Plan für den restlichen Kampf, da ich jedes meiner Teammitglieder für die anderen Pokémon eingeplant hatte. Ich entschied mich dafür, Kingston einzuwechseln, um das Shardrago zu verbrennen und dann wieder auf Nia zu wechseln. Jedoch misste mein Irrlicht und ich musste das Risiko eingehen, dass Kingston von einem Flammenwurf Crit besiegt wird, während ich Shardrago mit Matschbomben angriff. Ich hatte Glück und wurde nicht gecrittet, sodass Shardrago auch besiegt war, jedoch war Kingston nu sehr verwundet. Lilia schickte daraufhin Stolloss in den Kampf, welches ich eigentlich mit Kingston besiegen wollte. Da die KP von Kingston nun aber sehr niedrig waren, konnte ich das nicht mehr machen. Ich wechselte auf Edge, in der Hoffnung eine Risikotackle zu überleben. Auf den Wechsel setzte Stolloss Autotomie ein, outspeedete mich danach, konnte mich aber nicht mit Risikotackle besiegen und Edge besiegte es mit Sanctoklinge. Somit stehe ich nur noch Lapras und Maxax gegenüber, hatte aber ein stark geschwächtes Team. Lapras wurde als nächstes in den Kampf geschickt und stellte nun eine recht große Bedrohung dar. Ich wechselte in CM, welches mit Pech von einem drei Eisstrählen besiegt werden konnte. Nach dem Wechsel setzte ich Durchbruch ein, welcher jedoch nicht mal die Hälfte der KP abzog. Ich musste CM heilen und kassierte einen weiteren Eisstrahl. Bevor ich allerdings wieder angreifen konnte, wurde ich von Lapras eingefroren und konnte somit nicht angreifen. Ich nutzte eine Top-Genesung und merkte, dass mir so die Heil-Items ausgingen, vor allem weil Lapras anfing, Gesang einzusetzen. Glücklicherweise misste der erste Gesang jedoch. Ich nutzte ein weiteres Heil-Item um Nia wieder zu heilen und wechselte es ein. Den folgenden Eisstrahl steckte ich gut weg und konnte im nächsten Zug mit Energieball angreifen, der auch erstaunlich wenig Schaden anrichtete. Ich steckte weitere Treffer ein und hatte mittlerweile kein Heil-Item mehr, bis ich den zweiten Energieball einsetzen konnte und Lapras mit vermutlich einem KP überlebte. In dieser Runde traf dann auch wieder ein Gesang und Nia schlief. Glücklicherweise setzte Lilia jedoch keine Top-Genesung ein, allerdings musste ich hoffen, dass Nia demnächst aufwacht, damit es nicht stirbt. An dieser Stelle hatte ich keine Chance ein Pokémon zu retten, da alles, außer Austin, beim Switch-In besiegt wird, ich dieses aber mit vollen KP gegen Maxax brauche. Nia schlief zwei Runden lang. Im folgenden Zug ging es um Nias Überleben, wenn Nia aufwacht, überlebt es, wenn es noch eine Runde weiter schläft, war es das mit dem ersten Leben. Nia merkte dies anscheinend, konnte aufwachen und somit das Lapra besiegen. Zuletzt kam Maxax in den Kampf. Ich wechselte in Austin, welches ich extra mit dem Beulemhelm ausgestattet hatte, um den Fokusgurt von Maxax zu brechen, wenn es Kreuzschere oder Doppelhieb nutzt. Leider nutzte Maxax allerdings Erdbeben. Im folgenden Zug ging Maxax auf Drachentanz, während Glaziola mit Eisstrahl seinen Fokusgurt aktivierte. Ein folgender Eissplitter beendete den Kampf.

Somit hatte ich auch die letzte Hürde des normalen Playthroughs gemeistert und darf mich nun endlich World Heavyweight Cham... äh Champ der Einall-Region nennen. Nach ein wenig weiterem Gelaber von Lilia wurde ich in die Ruhmeshalle aufgenommen und die Credits wurden abgespielt.

Somit hatte ich das Wochenziel erreicht. Interessanterweise war genau die Woche, in der es gegen G-Cis, Kyurem und die Liga ging, die einzige Woche, in der keines meiner Pokémon einen Tod hinnehmen musste. Mit dem nun wieder gestärkten Team geht es aber natürlich nächste Woche weiter, denn ich muss meinen Champ-Titel natürlich noch verteidigen (Auch wenn es die Rematch-Klasusel nicht mehr gibt, aber ich bin mal so nett).

Mein Team in der Ruhmeshalle:

Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
B Kingston m Locker Schwebe 59 Donnerblitz Matschbombe Flammenwurf Irrlicht 1
A Randy f Locker Robustheit 59 Dampfwalze Eisenschweif Knirscher Steinhagel 0
C Austin m Scheu Schneemantel 59 Eisstrahl Spukball Eissplitter Schutzschild 0
A CM m Forsch Hochmut 59 Durchbruch Knirscher Power-Punch Schutzschild 0
S Edge Pfiffig Redlichkeit 58 Gigasauger Sanctoklinge Schwerttanz Schutzschild 0
C Nia m Kühn Speckschicht 59 Psychokinese Spukball Energieball Juwelenkraft 0
B Santino m Kühn Schwebe 54 Voltwechsel Ladungsstoß Flammenwurf Stärke 0
C Neville m Scheu Adlerauge 40 Surfer Fliegen Luftschnitt Daunenreigen 1
B Ramon m Robust Sturzbach 25 Aquawelle Rückkehr Kalkklinge Energiefokus 2 (RIP)
-0
+2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste