Wettbewerbe, Aktionen und andere Community-Spiele.

Let's Play Together #5: Smarag...

#1323166 von Shiny Raito
07.06.2020, 00:00
Let's Play Together #5 - Smaragd


Danke an Kohaku für das Banner :)



Hier erfährst du alles zum laufenden Let's Play Together Projekt.

Wochenziel (bis zum 19.07)


Sieg über den Champ / Abschließen der Story


LPT abgeschlossen

Gockel
KleinKokuna
mizanin
Snubi0504
Shiny Raito
Lvci3
Soemwriter



Abschluss nicht erreicht:

Plipi
EddyMcEddEdd
Kokowei
Donnerkralle
MisterDMG
leilou



Game Over:

Yoshi Gamer




Regeln


Gespielt wird das Spiel Pokémon Smaragd. Jeder Teilnehmer startet das Spiel auf einem neuen Spielstand. Das Spielen über einen Emulator ist ebenso erlaubt.

Es gibt jede Woche ein Wochenziel bis zu dem gespielt werden soll. Jedes neue Wochenziel wird am Sonntag 18 Uhr bekanntgegeben. Über das Wochenziel hinaus kann auch gespielt werden, jedoch sollte dies soweit wie möglich vermieden werden. Ein Berichten über die Fortschritte über das Wochenziel hinaus darf nicht stattfinden. Über alles andere davor kann und soll gerne berichtet und gesprochen werden. Bitte achtet bei euren Berichten darauf unterhalb des Beitrag einmal die neu gefangenen Pokémon und die Tode zu erwähnen. Gerne könnt ihr hierfür auch die Vorlage aus dem Startbeitrag kopieren und ausfüllen. Das vereinfacht mir sehr das Übertragen. Wenn nicht aktiv im Thread berichtet werden möchte, so erbitte ich eine Berichterstattung per PN oder DM an mich mit den jeweils aktuellen Ständen zu den Wochenzielen. Was ihr an Daten in euren Berichten aufführen wollt, ist euch überlassen. Im Startbeitrag werde ich das meiste übernehmen.

Als Vorlage für die Tabellen können folgende genutzt werden:

LPT-Standardübersicht:
Code: Alles auswählen[tabelle]
  [row=h]
    [cell][/cell]
    [cell][center]1[/center][/cell]
    [cell][center]2[/center][/cell]
    [cell][center]3[/center][/cell]
    [cell][center]4[/center][/cell]
    [cell][center]5[/center][/cell]
    [cell][center]6[/center][/cell]
    [cell][center]7[/center][/cell]
    [cell][center]8[/center][/cell]
    [cell][center]9[/center][/cell]
  [/row]
  [zeile=1]
    [zelle][b]Pokemon[/b][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=2]
    [zelle][b]Geschlecht[/b][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=1]
    [zelle][b]Spitzname[/b][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=2]
    [zelle][b]Wesen[/b][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=1]
    [zelle][b]Level[/b][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=2]
    [zelle][b]Tode[/b][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
  [/zeile]
[/tabelle]


Übersicht mit Attacken und Fähigkeiten
Code: Alles auswählen[tabelle]
  [row=h]
    [cell]Pokemon[/cell]
    [cell]Spitzname[/cell]
    [cell]f/m[/cell]
    [cell]Wesen[/cell]
    [cell]Fähigkeit[/cell]
    [cell]Level[/cell]
    [cell-colspan=4]Moves[/cell-colspan]
    [cell]Tode[/cell]
  [/row]
  [zeile=1]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=2]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=1]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=2]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=1]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=2]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=1]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=2]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=1]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [/tabelle]






Folgende Regeln gelten während des Playthroughs:

  • Leicht: Jedes aktive Pokémon im Team besitzt 3 Leben. Items dürfen uneingeschränkt genutzt werden.
  • Mittel: Jedes aktive Pokémon im Team besitzt 2 Leben. Weiterhin ist die Benutzung auf Items pro Kampf auf maximal 5 beschränkt.
  • Schwer: Jedes aktive Pokémon im Team besitzt 1 Leben. Weiterhin ist die Benutzung auf Items pro Kampf auf maximal 3 beschränkt.


Für alle Schwierigkeitsstufen gelten zusätzlich folgende Regeln:


  • vor jeder Arena darf nur ein Pokémon ins Team als aktives Mitglied aufgenommen werden. Dabei ist jedem selbst überlassen, ob er das erstgefangene Pokémon nimmt oder ein anderes. Sobald das Pokémon aktiv an Trainer-Kämpfen teilnimmt, zählt es als Mitglied des Teams. Es dürfen Pokémon mitgeführt werden, die ausschließlich für Dinge abseits von Kämpfen wie z.B. VMs benötigt werden. Diese dürfen aber in keinen Kämpfen eingesetzt werden. Weitere Ausnahme bildet der Starter zu Beginn der Reise. Dieser zählt als zusätzliches Pokémon und kann entweder ins Team aufgenommen, oder nach der ersten Möglichkeit des Austauschens gegen ein zusätzliches Teampokémon, den Ersatz-Starter, ausgetauscht werden. Dieser Austausch muss jedoch spätestens vor der 1. Arena erfolgen. Insgesamt hat jeder Teilnehmer bis zum Abschluss der Pokéliga 9 Pokémon zur Verfügung (den Starter bzw. den Ersatz-Starter + 1 Pokémon vor jeder der 8 Arenen). Die Encounter vor jeder Arena verfallen nicht und man kann diese jederzeit auslassen und später nachholen.
  • Jedes Pokémon hat ein bestimmte Anzahl an Leben, die sich nach der gewählten Schwierigkeit richtet. Wird ein Pokémon besiegt, so verliert es ein Leben. Hat es keine mehr, so muss es entweder auf eine separate Box im PC gelegt oder freigelassen werden. Im Playthrough darf dieses dann nicht mehr genutzt werden.
  • zufällig encounterte Shiny Pokémon zählen als zusätzliche Teampokémon und können uneingeschränkt ins Team aufgenommen werden.
  • es ist erlaubt legendäre Pokémon ins Team zu nehmen, jedoch zählen diese als 2 Team-Slots, also als 2 der 9 gesamten Team-Slots. Weiterhin ist nur ein legendäres Pokémon pro Playthrough erlaubt. Rayquaza ist nicht erlaubt, es beschränkt sich hier also auf die 3 legendären Golems.
  • es dürfen nur Pokemon genutzt werden, die im Spiel selbst gefangen/erhalten wurden. Ein Tauschen aus anderen Editionen ist verboten, ebenso wie das Tauschen auf eine andere Edition, um diesem dort Attacken beizubringen oder spezielle Items zu geben. Ausnahme hierfür sind Pokémon die einen Tausch für ihre Entwicklung benötigen, wie z.B. Kadabra in Simsala. Die Tauschentwicklungen dürfen jedoch erst ab Level 36 vollzogen werden.
  • aufgrund der Besonderheit ist es bei der Entwicklung Nincadas erlaubt Ninjask und/oder Ninjatom als aktives Teammitglied aufzunehmen. Jedes der beiden zählt jedoch ganz normal jeweils als ein Team-Slot, sofern man beide ins Team nehmen möchte.
  • Die Veränderung der Schwierigkeit sind nur von 'Schwer' auf 'Mittel' und von 'Mittel' auf 'Leicht' möglich. Alle Pokémon die besiegt worden sind, werden in einem solche Falle trotz Erhöhung der Leben nicht 'wiederbelebt'. Alle anderen Teammitglieder erhalten dann jeweils ein zusätzliches Leben.
  • Der Kampfstil steht während des Playthroughs auf "Nicht Wechseln" bzw. "Folge"





Teilnehmer



Donnerkralle
Schwierigkeit: Mittel

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:male:
.:male:
.:male:
Spitzname
LILGOCKEL
SCHWALPLIP
Don
Jannik
Flauschi
Wesen
Lasch
Sanft
Mutig
Hastig
Mild
Level
32
19
23
20
16
Tode
0
2
1
0
0



EddyMcEddEdd
Schwierigkeit: Mittel

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Pokemon
Geschlecht
.:female:
.:male:
.:male:
.:female:
.:male:
.:male:
.:male:
.:female:
Spitzname
Suishomaru
KristalLPT
Eddy erupt
Pandirnist
Wie bi tes
Viva Ombre
Mops4Presi
Lisa
Wesen
Zaghaft
Solo
Lasch
Ruhig
Sacht
Hitzig
Mäßig
Mild
Level
36
44
28
31
42
37
35
44
Tode
2
1
2
2
2
1
0
1



Gockel
Schwierigkeit: Mittel
LPT erfolgreich abgeschlossen

1
2
3
4
5
6
7
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:male:
.:female:
.:female:
.:male:
.:male:
Wesen
Mild
Hastig
Frech
Froh
Kauzig
Scheu
Scheu
Level
53
51
37
51
51
53
53
Tode
0
1
1
0
0
0
0



KleinKokuna
Schwierigkeit: Leicht
LPT erfolgreich abgeschlossen

1
2
3
4
5
6
7
8
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:female:
.:male:
.:female:
.:female:
.:male:
Spitzname
Finn
Perla
Nosferatu
Hopeless
Ludmilla
Rumia
Furzbummel
Etienne
Wesen
Mutig
Sanft
Hart
Hastig
Mild
Forsch
Sacht
Hitzig
Level
49
51
51
36
51
54
51
51
Tode
3
2
2
0
2
1
0
1



Kokowei
Schwierigkeit: Schwer

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:male:
.:female:
Spitzname
Jiraiya
Sennheiser
Dennis
Ton-Ton
Flummi
Wesen
Zart
Mäßig
Mutig
Locker
Scheu
Level
38
40
39
39
39
Bosskills
11
9
11
0
8
Tode
0
0
0
0
0



2. Spielstand

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:male:
Spitzname
Reptain
Magicmush
Wandi
Wesen
Sanft
Frech
Kauzig
Level
29
32
29
Bosskills
3
12
0
Tode
0
0
0



leilou
Schwierigkeit: Schwer

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:female:
.:male:
Spitzname
Zottel
Lotti
Sparky
Wesen
Hart
Mäßig
Mäßig
Level
21
21
15
Tode
0
0
0



Lvci3
Schwierigkeit: Schwer
LPT erfolgreich abgeschlossen

1
2
3
4
5
6
7
8
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:male:
.:female:
.:female:
.:female:
.:male:
.:female:
Spitzname
Sushi
Chips
Keks
Lasagne
Bolognese
Lasagne2
Pizza
Keks2
Wesen
Froh
Mutig
Kauzig
Kauzig
Hitzig
Ernst
Frech
Scheu
Level
55
55
42
31
54
43
55
55
Tode
0
0
1
1
1
1
1
0



mizanin
Schwierigkeit: Mittel
LPT erfolgreich abgeschlossen

1
2
3
4
5
6
7
Pokemon
Geschlecht
.:female:
.:female:
.:female:
.:male:
.:male:
.:female:
.:male:
Wesen
Hastig
Robust
Zaghaft
Lasch
Froh
Mild
Ruhig
Level
50
50
50
51
43
52
51
Tode
0
1
0
0
1
0
1



2. Spielstand

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:female:
.:female:
.:female:
::female:
.:male:
.:male:
Wesen
Solo
Forsch
Mild
Forsch
Naiv
Ernst
Hart
Hart
Level
52
40
41
50
51
51
50
51
Tode
2
2
2
1
1
1
0
2



MisterDMG
Schwierigkeit: Mittel

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:female:
Spitzname
Porco
Pieck
Falco
Wesen
Mutig
Scheu
Robust
Level
18
20
20
Tode
0
0
0



Plipi
Schwierigkeit: Mittel

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:male:
.:male:
.:male:
Spitzname
Anakin
Leia
L Lawliet
Penta P
Lucretia
Wesen
Kühn
Sanft
Hart
Scheu
Kühn
Level
47
43
38
43
41
Tode
1
0
1
1
0



2. Spielstand

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:male:
.:male:
.:male:
.:male:
.:male:
Spitzname
Hilda
Tengu 52
Cassiopeia
Gulliver
Annie
Kukugi
Nosferatu
Esterhazy
Wesen
Sanft
Scheu
Mild
Kühn
Scheu
Hart
Mäßig
Still
Level
34
34
41
36
44
40
44
33
Tode
2
2
2
1
1
1
0
0



Soemwriter
Schwierigkeit: Mittel

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:male:
.:male:
Spitzname
Peeta
Cinna
Haymitch
Gale
Wesen
Mäßig
Locker
Scheu
Zart
Level
40
38
37
36
37
36
Bosskills
4
8
4
4
Tode
0
0
0
0
0
0



2. Spielstand

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:female:
.:male:
.:male:
Spitzname
William
Yami
Charmy
Julius
Mars
Wesen
Scheu
Sanft
Froh
Mild
Hart
Level
36
37
35
38
36
36
33
Bosskills
6
4
2
2
0
Tode
0
0
1
0
0
0
0



Shiny Raito
Schwierigkeit: Mittel
LPT erfolgreich abgeschlossen

1
2
3
4
5
6
Pokemon
Geschlecht
.:female:
.:male:
.:male:
.:male:
.:female:
Spitzname
Mr.Tom
Emilia
Yoqurt
Scarmadeus
Nokia
Nessa
Wesen
Solo
Naiv
Kühn
Hart
Mäßig
Kühn
Level
49
53
51
51
53
52
Kills
40 / 17
281
94
147
101
43
Bosskills
1 / 14
35
6
10
10
12
Tode
0
1
0
1
1
1



2. Spielstand

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:female:
.:female:
.:female:
.:male:
.:male:
.:female:
.:male:
Spitzname
Geralt
Swarley
Stollonia
Kapri
Azumaria
Armi
Raitcho
Athena
Klopp
Wesen
Scheu
Froh
Hart
Pfiffig
Hart
Froh
Hastig
Pfiffig
Pfiffig
Level
24
30
32
57
56
46
46
56
55
Kills
48
81
30
130
129
73
174
37
13
Bosskills
4
8
5
31
17
4
6
13
4
Tode
2
2
2
0
1
2
2
0
0



Snubi0504
Schwierigkeit: Mittel
LPT erfolgreich abgeschlossen

1
2
3
4
5
6
7
Pokemon
Geschlecht
.:female:
.:female:
.:female:
.:female:
.:female:
.:female:
Spitzname
Mira
Lotta
Lisa
Kira
Mandy
Mara
Brombär
Wesen
Forsch
Ernst
Mutig
Ernst
Kühn
Ernst
Hitzig
Level
55
56
37
55
56
55
56
Tode
1
0
2
1
0
1
2



2. Spielstand

1
2
3
4
5
6
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:female:
.:female:
.:male:
.:male:
.:male:
Spitzname
Niclas
Kim
josie
Kevin
Emil
Nils
Wesen
Still
Still
Hart
Ruhig
Mild
Solo
Level
55
55
56
56
56
55
Tode
0
0
0
0
0
1



Yoshi Gamer
Schwierigkeit: Schwer
Game over gegen Norman

1
2
3
4
5
6
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:female:
.:male:
.:male:
.:female:
Spitzname
Neptun
Venus
Uranus
Jupiter
Sonne
Erde
Wesen
Froh
Sacht
Ruhig
Ernst
Frech
Frech
Level
29
32
27
26
21
34
Bosskills
13
8
7
0
0
1
Tode
1
1
1
1
1
1




Viel Spaß beim Projekt :)
LG Shiny Raito
-0
+6

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: Let's Play Together #5: Sm...

#1323167 von Soemwriter
07.06.2020, 08:15
Yoshi Gamer hat geschrieben:Prolog - Mein Lehmhüpfer und ich

Ich muss sagen mir gefällt dieses Design mit der durch Pokémon flankierten Überschrift sehr gut. Daher hoffe ich es geht in Ordnung, wenn ich sie mir kurzerhand gutenberge. ;)

Teil 1: Großer Hype und eine noch größere Reise

Kapitel 1: Neues Heim - Wurzelheim
"Uuuuund wir kommen zum großen Showdown!", rief der Kommentator in sein Megaphon: "Unserer Titelverteidigerin Cynthia bleibt nur noch ihr Knakrack und auch der junge Herausforderer Troy Trumm muss sich voll und ganz auf sein Metagross verlassen. Wir alle wissen was jetzt kommt! Auf zum großen Finale! Wer wird der Champion dieser Weltmeisterschaft?". Dem enthusiastischen Kommentar folgte ein kurzer, lauter Jubelschrei der Menge, bevor diese ein Raunen ertönen lies. Das Geräusch für sich eigentlich leise musste aus hunderttausend Kehlen für alle auf dem Platz wie ein mächtiges Dröhnen wirken. Als die Spannung ihren Höhepunkt erreichte riefen beide Kontrahenten ihre letzten Pokémon zurück. Die genutzten Pokébälle wuchsen an und als die beiden Semi-Legenden wieder auf dem Feld erschienen waren sie zu ausgewachsenen Riesen geworden.

Die Energien der beiden Dynamax-Formen brachen sich Bahnen in Form von mächtigen Böen, sodass der ein oder andere Kameramann von den Füßen gehoben wurde. Die beiden Trainer aber blickten mit grimmiger Entschlossenheit auf das Geschehen, während das Publikum eskalierte. Wilde Jubelschreie verursachten einen Ohrenbetäubenden Lärm und wurden zu einem lauten Gesang, der die Befehle der Kontrahenten übertönte. Die Sicheln an Knackracks Armen leuchteten glühend rot auf und erzeugten einen schwarzen Wirbelsturm. Als sich das Metagross von diesem Dyna-Wyrm-Angriff befreien konnte, war es sichtlich mitgenommen und die Eisbrocken, die es auf das Knakrack schleuderte verfehlten teilweise ihr Ziel. Dieses vergrub sich in der Erde und als es auf das Stahlpokémon zuschnellte brach der Untergrund stellenweise auf, bevor Metagross samt einer Eruption an Gesteins- und Erdbrocken in die Luft geschleudert wurde. Als es hart auf dem Boden aufschlug schrumpfte es auf normale Größe und blieb regungslos liegen.

Das Knakrack lies ein triumphierendes Brüllen hören und die Menge flippte aus. Aus manchen Blocks schossen Feuerwerkskörper in den Himmel, anderenorts brannten bengalische Feuer. "Was für ein fulminantes Ende! Knakrack übersteht den Dyna-Frost und schlägt mit einem Dyna-Erdstoß zurück! Was für ein..."

Ein Punkt erschien auf dem Bildschirm und begann dort im Kreis zu rennen und unterbrach dadurch den begeisterten Kommentator mitten in seinem Satz. Nessa seufzte. Sie hieß eigentlich NESSA, aber all ihre Freunde nannten sie einfach Nessa. Offenbar waren sie so tief im Wald, dass ihr Smartphone keinen Empfang mehr hatte und dadurch den Livestream abbrach. Sehnsüchtig strich sie über die Oberfläche des Touchscreens. Seit sie das erste Mal eine Übertragung aus der Galar-Liga gesehen hatte, war es ihr größter Traum einmal in einem solch großen Stadion vor Unmengen von Zuschauern zu kämpfen.

Der Umzugswagen rollte über eine Wurzel und warf Nessa fast durch den kompletten Laderaum. Im letzten Augenblick schaffte sie es noch sich an dem festgebundenen Sessel festzuklammern, wodurch sie nur aus ihren Tagträumen gerissen wurde. Dafür flogen ein paar Kartons umher und einer verfehlte sie nur um Haaresbreite. In einem anderen Karton schepperte es und die Aufschrift "Küche" lies Nessa vermuten, dass ein paar Teller zu Bruch gegangen waren. Sie seufzte. Ihr Ziel war sowohl metaphorisch als auch räumlich endlos weit von ihr entfernt. Sie war in der tiefsten Natur Hoenns aufgewachsen und nun zog sie mit ihren Eltern in das kleine Dörfchen Wurzelheim. Während Pokémon-Kämpfe hier zur Kultur dazu gehörten, wurden sie aber lange nicht so sehr zelebriert wie zum Beispiel in Galar.
Schließlich bremste der Umzugswagen hart. Nessa gelang es gerade noch einen weiteren Karton mit der Aufschrift "Vorsicht: Zerbrechlich" an seinem Platz zu halten, bevor dieser den anderen folgte. Die halsbrecherische Fahrt war zu Ende und endlich hörte sie, wie jemand von Außen die Türen öffnete. Sie drehte sich um und sah wie ein Lichtstrahl hereinfiel und langsam breiter wurde. Nessas Mutter stieß einen Angstschrei aus, als gleich drei Kartons ihr entgegen kamen, doch zwei Muntier der Umzugsfirma standen direkt neben ihr und griffen beherzt zu. Jedes schnappte sich zwei der Pakete und begann sie davon zu tragen.
"Alles in Ordnung, Nessa Schatz?", fragte ihre Mutter Azura. Sie war eine schmale Frau mit einem rundlichen Gesicht und freundlichen, hellblauen Augen. Diese hatte Nessa von ihr geerbt samt der schlanken Statur. Die sehr dunkle Hautfarbe hatte sie wohl von einem ihrer Großväter, wobei das blaugraue Haar eindeutig von ihrem Vater kam. Nessa trug im Gegensatz zu ihm jedoch hellblaue Strähnen darin, die ihre Augen wohlwollend betonten.

Azura half ihrer Tochter, zwischen ganzen Ragelborden und weiteren Kartons nach draußen zu klettern. Diese antwortete mit einem Lächeln auf die Frage: "Naja, dein Fahrstil ist immer noch ein wenig gewöhnungsbedürftig." Azura lachte schallend auf und Nessa stimmte gut gelaunt mit ein - schließlich sollte ihre Mutter nicht merken, dass sie die Worte prinzipiell ernst meinte. Stattdessen schnappte sie sich ihren Rucksack und einen Karton, auf dem ihr Name prangte. So beladen folgte sie einem Maschock ins Haus, welches gerade ihren Bettkasten ins Haus trug. Nessas Zimmer lag im Obergeschoss direkt am Ende der Treppe. Sie staunte nicht schlecht, als sie es betrat: Ihr Schreibtisch stand bereits in einer Ecke des Raumes und ein Plusle flitzte gerade darum herum und verkabelte ihren Computer mit Monitor, Boxen, Tastatur und Maus. Das Maschock, dem Nessa gefolgt war, hielt ihren Bettkasten waagrecht in der Luft. Ein anderes lehnte die Pfosten an die vier Ecken, bevor ein Clavion die Schrauben in Rekordtempo reindrehte.
Ein Muntier kam gerade mit ihrem Kleiderschrank die Treppe nach oben, weshalb Nessa sich in eine Ecke drängte und das Schauspiel begutachtete. Ein Minun befüllte gerade den Container ihres Schreibtischs mit dem Inhalt eines Kartons, während das Plusle zusammen mit dem Clavion die Reisetaschen mit Nessas Kleidung im frisch aufgestellten Schrank verstauten. Ein weiteres Muntier kam in ihr Zimmer mit dem Schreibtischstuhl in der einen Hand und einem großen Teppich in der anderen. Das Maschock trug eine Kommode auf der einen Schulter und einen Karton unter dem anderen Arm. Das Erste Normal-Pokémon war bereits aus dem Raum, als das Zweite mit Nessas Fernseher hereinkam und diesen auf die Kommode stellten. Minun und Plusle verlegten sich darauf Nessas GameCube daneben anzuschließen und die Kommode mit den verschiedensten Dingen zu füllen: DVDs, GameCube-Spiele, einen ungelösten Zauberwürfel, die Figur eines Lanturn im Maßstab 1:7, diverse Brett- und Kartenspiele, eine Gürteltasche der Firma "Rinonera", mehrere Teelichter und Unmengen Packungen von markenlosen Papiertachentüchern. Auf der anderen Seite schraubte Clavion ein Regal in die Wand, das ein Maschock danach mit Büchern belud. Ein paar Sekunden später ließen die Pokémon Nessa in ihrem neuen und vollkommen fertig eingerichteten Zimmer allein, um sich der Küche anzunehmen.

Nessa atmete durch und genoss die eingetretene Ruhe. Der Blick durchs Fenster zeigte ihr die Wipfel der Bäume und irgendwo in der Ferne glaubte sie einen See zu sehen. Eine sanfte Brise strich ihr übers Gesicht und für einen Moment schloss sie die Augen. Dann wandte sie sich wieder ihrem Raum zu. Die Pokémon hatten ihr nicht viel zu tun übrig gelassen: Sie strich die Decke auf ihrem Bett glatt und stellte die Uhr and der Wand auf die korrekte Zeit ein.

Als sie gerade nach weiteren Dingen Auschau hielt, die noch zu tun waren, rief ihre Mutter von unten "Nessa, komm schnell. Ich glaube Papa ist im Fernsehn!"
Nessa stürzte die Treppe herab und kam gerade noch rechtzeitig um die Abmoderation zu sehen.
"Schade, du hast ihn verpasst," sagte Azura: "Ich fahre noch den einen Umzugswagen zur Zentrale nach Blütenburg. Wie wäre es, wenn du dich mal in der Nachbarschaft vorstellst?"
"Ja, mache ich," versprach Nessa. Sie erklomm die Treppen und schnappte ihren Rucksack, den sie auf dem Schreibtischstuhl geparkt hatte. Darin fanden sich eine Jacke und eine Wasserflasche, sowie eine stylische Schirmmütze. Letztere setzte sie auf, denn es war ein sehr sonniger Tag. Sie verstaute Geldbeutel und Handy im Geheimfach und schnappte sich einen Trank, welcher auf ihrem Schreibtisch stand. Seit sie als Kind einem verletzten Pokémon begegnet war, hatte sie immer zur Sicherheit etwas Medizin dabei.

Draußen starteten gerade die Motoren der Umzugswägen, als Nessa das Haus verließ und hinter sich die Tür schloss. Ihre Mutter winkte zum Abschied und fuhr hinter dem anderen Laster her, welcher von einem Mitarbeiter des Umzugsunternehmens gesteuert wurde. Nessa winkte zurück und wandte sich dann dem Haus ganz in ihrer Nähe zu. Sie war sehr nervös, doch als sie auf dem Briefkasten den Namen "Birk" las, wurde ihr leichter ums Herz. Professor Birk war ein Freund ihres Vaters und hatte diesem seine neue Stelle im nahe gelegenen Blütenburg vermittelt. Nessa hatte ihn selbst ein paarmal getroffen. Doch als sie klopfte öffnete ihr eine unbekannte Frau - wahrscheinlich Professor Birks Frau.
"Hallo, mein Name ist Nessa. Wir sind gerade drüben in der Nummer 49 eingezogen und ich wollte einfach mal 'Hallo' sagen."
"Du meine Güte! So jung und doch schon so anständig. Herzlich Willkommen in Wurzelheim. Komm doch rein. Mein Mann hat mir schon so viel über dich erzählt und du musst unbedingt unseren Sohn Brix kennen lernen. Er hilft meinem Mann tatsächlich schon bei seinen Forschungen. Magst du eine Tasse Tee? Hattet ihr eine gute Fahrt in den Umzugswägen? Ich finde es fantastisch was diese Pokémon alles schaffen und weiß noch wie einfach unser Umzug hierher war. Wir haben auch noch ein paar Kekse hier irgendwo. Brix ist oben. Warum gehst du nicht nach oben und sagst ihm 'Hallo'?"
Nessa war vollkommen überfordert mit der Menge an Fragen, dass sie einfach nur "Mache ich" sagte und die Treppe empor stieg. Aus einem Zimmer drang die Stimme eines Jungen, der scheinbar mit sich selbst sprach. Als Nessa gerade auf das Zimmer zusteuerte, sprang dieser auch plötzlich aus der Tür und hätte sie fast umgerannt. Perplex sah er sie an, offenbar genauso erschrocken wie Nessa selbst. Diese sprach: "Hallo, ich bin Nessa und gerade nebenan eingezogen."
"Ahh, du bist die Tochter von Norman, dem Arenaleiter. Es freut mich dich kennen zu lernen. Magst du Pokémon - natürlich magst du Pokémon. Dumme Frage. Hast du bereits ein Pokémon? Wenn nicht kann ich dir gerne helfen eines zu fangen. Lass uns Freunde sein. Ach Mist," er fuhr sich nervös durchs Haar und sah bedauernd drein: "Ich muss ja noch etwas für Paps erledigen. Wir sehen uns später!" Und mit diesen Worten lies er Nessa stehen und rannte die Treppe nach unten und aus dem Haus. Scheinbar schien die ganze Familie nicht viel Wert darauf zu legen, dass Nessa antwortete.

So trank sie eine Tasse Tee mit Frau Birk, die ihr die Lebensgeschichte fast aller Einwohner Wurzelheims erzählte. Der Mann in der Nummer 17 war angeblich deutlich übergewichtig und fuhr total auf Technik ab und die Familie in der Numer 34 hatte ein kleines Mädchen, das sich einen Spaß daraus machte niemanden aus dem Ort zu lassen, der nicht mindestens ein Pokémon mit sich führte.
"... Aber ich texte dich hier vollkommen zu, mein Kind. Das Wetter ist so großartig, dass ein junges Mädchen wie du draußen herumtollen sollte anstatt dir hier das Gerede einer Labertante wie mir anzuhören. Du bist dennoch jederzeit gerne zum Tee eingeladen."
Nessa sprang auf - wenn sie die Gelegenheit zur Flucht schon so günstig bekam, wollte sie diese nutzen. Schnell stammelte sie ein "Herzlichen Dank für den Tee und die Kekse" und verließ das Haus.
Zuletzt geändert von Soemwriter am 10.06.2020, 22:41, insgesamt 2-mal geändert.
-0
+5

Re: Let's Play Together #5: Sm...

#1323168 von Shiny Raito
07.06.2020, 11:22
Der Hype war echt sehr groß und so fing ich dann heute morgen direkt an mit meiner Reise durch meine Lieblings-Region. Einen Plan hatte ich mir bereits im Vorfeld zurechtgelegt und so stand Trasla ja auch als Starter fest. Ich mag alle 3 Gen 3-Starter schon gern, aber hatte auch durch viele Playthroughs jeden schon sehr oft gehabt. Was ich dagegen noch nie hatte, war ein starterloser Run in Gen 3, also machte ich das. Trasla dagegen ist quasi so oft im Storyteam in Hoenn wie jeder einzelne Starter, aber das musste dann auch dank fehlenden Einsätzen in vorherigen LPTs sowie als guter Starterersatz irgendwie sein. Mir fiel dann aber noch vorm Spielen ein, dass es da eine Hürde im frühen Spiel gibt, die ich so wie ich mein Team geplant habe nicht überwinden könnte. Also musste ich direkt vorher überlegen, wie ich das umgehe.

Der Plan war mit Trasla und Nincada das Earlygame des Spieles zu bewältigen und beide sollen dann auch bis zum Ende des Spieles dabei sein. Trasla ist als Starterersatz zwar dann schon gut, jedoch gibt es da einen Typen, der es komplett walled: Unlicht. Es gibt zwar im frühen Spielstadium nur wenige Pflichtkämpfe, aber zwischen Trasla und Nincada gibt es einen und genau dieser eine ist ein Aqua Rüpel mit einem Fiffyen. Den kann ich tatsächlich mit Trasla nicht besiegen, da es in Gen 3 nicht mal irgendeine non-Psycho-Attacke erlernt. Ich überlegte dann also, ob ich mein Starterpokémon doch einpacken und in den frühen Kämpfen sowie der 1. Arena nutzen will. Das schien mir aber wegen diesen einen Kampfes doch als sehr vergeudet und so tauschte ich um. Ich entschied Nincada als meinen Starterersatz zu nehmen und Trasla danach fangen zu gehen. Bis Metarost City ist es eben nur dieser eine Pflichtkampf gegen das Fiffyen, den ich mit dem Starter zusätzlich machen muss.

Meine Reise begann dann wie geplant mit Hydropi, welches wie im letzten LPT als Wasserstarter dank späteren Surf-Sklaven am praktischsten war. Bis Metarost City passierte dann auch nichts, da es wirklich nur der Rivalenkampf, der 1. Trainer auf Route 102 und der besagte Rüpel im Blütenburgwald war. Dann konnte ich neben Metarost City mein erstes Teampokémon fangen und den Starter boxen. Die Suche nach Nincada zog sich etwas, was natürlich wieder an meiner Wählerischkeit lag. Hart, Froh, Solo, Frech, das wären so die Wunschwesen gewesen. Tatsächlich soll mein Nincada als Ninjatom das LPT mit mir bestreiten. Da mir aber die Unlicht-Coverage absolut abhanden geht, was bei mir vorm Start gänzlich untergegangen ist, wird wohl auch Ninjask erstmal mitgenommen, denn Ninjatom und ein Psycho-Pokémon mit nur Psycho-Attacken versagen halt wirklich an jedem weiteren Fiffyen. Einige Nincada später kam mit Solo dann das klassische Ninjatom-Wesen und mit Mrs. Tom dann mein Starterersatz ins Team.



Nun begab ich mich mit Mrs.Tom im Schlepptau und mit Hydropi auf der Box zurück nach Blütenburg City. Trasla war nun an der Reihe. Und wie erwartet zog sich die Suche dann noch mehr als die nach Nincada. Die Encounterrate ist eben einfach sehr gering und dazu war meine Wählerischkeit noch größer als bei Nincada. Männlich durfte es gar nicht sein, Wesen Mäßig oder Scheu und gerne auch Fährte statt Synchro. Die Fähigkeit war nicht ganz so wichtig, aber jedes männliche Trasla wurde eiskalt ignoriert. Relativ fix kam dann auch ein naives weibliches Trasla mit Fährte, was schon ganz nice war. Ich suchte jedoch weiter und levelte dabei Mrs.Tom bei jedem Level 4er Loturzel und Fiffyen auf, was ich aufgrund der Schwächlichkeit meines Teams zu Beginn des Games als sehr sinnvoll erachtete. Da sich die Suche nach Trasla aber hinzog, schien meine Mrs.Tom dann allmählich zu overleveled zu werden und es kam dann auch echt lange gar kein Trasla. Ich entschied mich dann als Mrs.Tom auf Level 14 wirklich hart overleveled war - angemerkt sei hier, dass ich zu dem Zeitpunkt ansonsten keine Trainer gemacht habe - das naive Trasla einzupacken, da es dann doch schon ein guter Kompromiss mit Wesen und Fähigkeit war.



Nun ging es mit meinem Duo, welches abgesehen von der Verdopplung von Mrs.Tom erstmal mit mir alleine durch Hoenn reisen wird, zum richtigen Start ins LPT. Erstmal musste Emilia (Trasla) auf Level 6 per Switch-Training gebracht werden, ehe sie ihre Konfusion erlernt. Das ging relativ fix und Mrs.Tom war halt leveltechnisch einfach zu stark. Emilia zog nach und nach dann nach und durfte die meisten Trainer machen. Auf Level 11 war sie dann als alle besiegt waren und dort erlernte sie Doppelteam. Für die 1. Arena war mir das Level aber in Anbetracht von Kleinsteinen Level 12 und Nasgnet Level 15 mit physischen Stein-STAB-Angriffen etwas zu low . Ich machte erstmal aber die Arena-Trainer und war dann auf fast 13, beschloss mich noch die übrigen EP bis 14 raufzupacken. Auf Mrs.Tom kann ich mich in der ersten Arena leider gar nicht verlassen, also musste Emilia das regeln.

Der Kampf gegen Felizia begann dann erstmal mit einem Schockmoment. Schneller war ich zwar und begann direkt die Doppelteams aufzusetzen, jedoch machte Felsgrab einfach mal 1 KP mehr als die Hälfte der KP an Damage. Das war scary, denn ein Crit killt damit bei vollen KP und ich war einfach massiv auf die Misses dank Doppelteam angewiesen. Die Sinelbeere wurde direkt genascht und das nächste Doppelteam sorgte für den ersten Miss, aber das war halt dann doch etwas zu risky für meinen Geschmack. Aus dem Grund entschied ich mich dann auch direkt auf die Konfusion zu gehen, welche ein 2HKO war. Der trat dann auch ohne weiteren Hit Kleinsteins ein. Das 2. Kleinstein lief ähnlich, nur dass noch ein Trank von ihr eingesetzt wurde. Nasgnet tankte extrem gut, machte dafür kaum so viel Damage wie Kleinstein und erlag dann nach einigen Zügen. Damit war der erste Orden dann eingesackt.

Rüpel vermöbelt, Pecko befreit, wollte ich dann den optionalen Rivalenkampf gegen Brix machen. Das war auch etwas zu risky für einen optionalen Kampf, da sein Wingull mit Crit meine Emilia gekillt hätte. Kam aber nicht und sein mit Level 15 hohes Geckarbor war dann leichtes Opfer der Blutsauger von Mrs.Tom. Faustauhafen war nichts los, ebenso wie in der Granithöhle. Bevor ich aber den 2. Orden holte, ging ich erstmal nach Graphitport City, weil ich jedes Level mitnehmen wollte, was ging.

Als alle Trainer samt deren in der Arena besiegt waren, war Emilia nicht mehr weit von Level 20 entfernt und so beschloss ich mich dies noch der Sicherheit halber für Kamillo nachzuholen. Mit Kirlia im Gepäck war Kamillo dann auch kein Hindernis. Die Rüpel in Graphitport Museum danach waren dann aber doch sehr gefährlich. Ihre Karnivanha zeigten mal wieder auf, wie anfällig ich Unlicht gegenüber bin und war echt froh, dass die keine Wasserattacken einsetzten, die sie wahrscheinlich nicht hatten. Denn andernfalls wäre Mrs.Tom hier sehr gefährdet gewesen. So war dann auch schon direkt das Wochenziel erreicht. Mir war zwar schon irgendwie klar, dass es sehr schnell gehen wird, da gerade auf dem Emulator alles durch die Speedfuntkion, die ich zwar nicht durchgängig, jedoch in Such- und Grind-Phasen schon, nutzte, aber dass es dann so schnell schon durch war, war dann doch etwas zu viel. Da kann ich mir sehr gut vorstellen, dass ich noch einen zweiten LPT-Spielstand mache, denn in Hoenn kann ich mir auch immer noch ein weiteres Team zusammenbasteln auf das ich richtig Lust habe.

So ist dann jedenfalls der Stand zum Wochenziel:



Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Kills Boss/Rivalenkills Tode
Mrs.Tom .:female: Solo Facettenauge 16 Blutsauger Kratzer Kratzfurie Sandwirbel 22 1 0
Emilia .:female: Naiv Fährte 20 Konfusion Raub Doppelteam Teleport 41 7 0



Freue mich schon auf die nächste Woche mit dem Team und gerade mit Ninjatom wird es dann interessant werden. Vielleicht kommt dann noch ein Bericht, wenn ich mich dazu beschließe noch einen Spielstand daneben durchzuspielen.
-0
+5

Re: Let's Play Together #5: Sm...

#1323171 von Gockel
07.06.2020, 14:47
Dann geht es auch bei mir los! Ich versuche, diesmal wieder zu meinem System aus dem vorletzten LPT zurückzukehren und zwei Berichte pro Woche zu posten, das hat mir im Nachhinein besser gefallen als beim letzten Mal.

Zum Einstieg gibt es noch zu sagen, dass Saphir, Rubin und Smaragd (in dieser Reihenfolge) meine ersten Pokémonspiele (und sogar Videospiele ganz generell) waren, sie werden also immer etwas besonderes für mich sein. Vor allem Smaragd hab ich schon sehr oft durchgespielt, das letzte Mal ist aber schon wieder einige Jahre her. Deshalb freut es mich umso mehr, dass es jetzt mal wieder soweit ist!

Zu Beginn stand natürlich die Starterwahl an. Alle drei Hoenn-Starter gehören zu meinen Lieblingspokémon, nachdem das aber das erste Hoenn-LPT ist, hatte ich natürlich keine wirkliche Wahl - es musste Flemmli werden! Mein erstes Pokémon überhaupt, das Lohgock aus Saphir, hängt übrigens momentan auf Sonne fest und wartet darauf, irgendwann auf die Switch gelassen zu werden... Nachdem ich ein zu den alten Attackentypen passendes Flemmli gefunden hatte, konnte ich meine neue Reise aufbrechen, holte mir die dringend benötigten Turbotreter ab und forderte auf Route 103 meine neue Rivalin und Nachbarin heraus. Vom Kämpfen verstand sie allerdings noch nicht viel, also half ihr auch der Typenvorteil nichts und ich konnte meinen ersten Sieg erringen. Danach wurden mir feierlich der Pokédex und die ersten Bälle überreicht.

Mit den Bällen im Gepäck konnte ich mir gleich ein Zigzachs fangen, das zwar im Team bleibt, allerdings vorerst nicht kämpfen darf, da es keinen Slot blockieren soll. Viel wichtiger aber: Nun war auch endlich der westliche Ausgang von Rosaltstadt freigeräumt! Auf Route 102 angekommen, bemerkte ich, dass dort schon der erste Trainer auf mich wartete, allerdings war ich für diesen Kampf noch nicht bereit. Stattdessen begab ich mich für einige Stunden (ja, Stunden - immerhin gibt es Multitasking) in das nördliche Grasfeld, um mein zweites richtiges Team-Pokémon zu fangen. Dabei handelt es sich um ein Samurzel, das dort mit einer grandiosen Wahrscheinlichkeit von 1% auftaucht! Mir ist natürlich bewusst, dass ich es auch einfach später für ein Trasla hätte tauschen können, aber ich finde, da muss man, passend zu Samurzel, auch die nötige Geduld zeigen. Zudem wollte ich nicht den zahlreichen Trainern aus dem Weg gehen müssen. Irgendwann hatte ich jedenfalls ein passendes Exemplar gefunden und es konnte nach Blütenburg City weitergehen. So wirklich kämpfen konnte die Eichel zwar noch nicht, aber mit Geduld konnte es zumindest einige der schwachen Gegner aus dem Weg räumen.

In der ersten größeren Stadt gab es zum momentanen Zeitpunkt noch nicht viel zu tun. Nach einem Abstecher zu meinem Vater, der zur Folge hatte, dass ich Heiko das Fangen von Pokémon zeigen musste, ging es weiter und ich kam am Blütenburgwald an. Mit den dortigen Käfern hatte Flemmli keine Probleme und auch der Aqua-Rüpel musste einsehen, dass das Fiffyen nicht unbedingt die beste Wahl war. Als ich den Wald auf der Nordseite verlassen hatte, konnte ich mir meine erste TM, Kugelsaat, abholen und sorgte dafür, dass Samurzel endlich vernünftig angreifen konnte. Über den großen Teich erreichte ich schließlich Metarost City (oder doch eher, wie ich früher dachte, Metagross City?). Dort klapperte ich die diversen Häuser ab und begab mich für ein kurzes Training noch auf Route 116. Nach den Kämpfen gegen die dortigen Trainer war Samurzel soweit, um die Arena betreten zu können. Während des ersten Kampfes dort erreichte es übrigens Level 14 und entwickelte sich zu Blanas. Mit diesem war dann natürlich auch Felizia, trotz ihrer Tränke, keine Herausforderung und ich hatte meinen ersten Orden. Damit war jetzt ein weiterer Pokémon-Slot verfügbar geworden. Über diesen darf sich nun das schon gefangene Zigzachs freuen, das nun vorerst auch aktiv an Kämpfen teilnehmen darf.

Im Anschluss daran kam es zur nächsten Begegnung mit Team Aqua. Diesmal hatte der Rüpel Devon-Waren sowie ein Wingull gestohlen und versuchte vergeblich, über den Metaflurtunnel zu fliehen. Nachdem ich das erfolgreich verhindert hatte, drückten Mr. Brack und Herr Trumm Sen. ihre Dankbarkeit aus und gaben mir die nächsten Herausforderungen. Diese greife ich aber erst zu einem späteren Zeitpunkt an. Zum Abschluss des ersten Teilberichtes probierte ich noch die neue VM Zerschneider aus und besiegte die vor dem Metaflurtunnel nun erreichbaren Doppelkämpfe. Weiter geht es dann im Laufe der nächsten Woche mit dem Abschlussbericht der ersten Woche!

Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
:male: Mild Großbrand 15 Glut Kratzer Energiefokus Heuler 0
:male: Hastig Chlorophyll 16 Kugelsaat Geduld Wachstum Natur-Kraft 0
:male: Frech Mitnahme 7 Tackle Heuler Zerschneider Rutenschlag 0
-0
+5

Re: Let's Play Together #5: Sm...

#1323172 von Yoshi Gamer
07.06.2020, 16:15
Prolog - Mein Lehmhüpfer und ich
Nach einer langen Fahrt im Umzugswagen erreichte ich Wurzelheim. Zunächst machte ich es mir im neuen Haus gemütlich, ließ es mir aber nicht entgehen meine neuen Nachbarn zu ärgern. Danach hörte ich Hilfeschreie von außerhalb des Dorfs. Es stellte sich heraus, dass Prof. Birk von einem Zigzachs gejagt wurde. Ich sollte einen Pokéball aus seiner Tasche nehmen und ihm helfen. Meine Wahl fiel auf Hydropi und ich wies das Zigzachs in seine Schranken. Nach dem Kampf gab ich meinem Starter den Namen Neptun. Sein Wesen ist Froh, was für die Wasser-Attacken eher schlecht ist, war mir aber dann auch egal. Ich begab mich dann auf Route 103, um meine Nachbarin Maike noch weiter zu ärgern, indem ich sie gnadenlos besiegte. Als Belohnung bekam ich ein paar Pokébälle von ihrem Vater Prof. Birk. Nun kann das Abenteuer richtig beginnen.

Kapitel 1 - AchDuSchande!
Ich schlich mich zunächst an möglichst vielen Trainern vorbei und erreichte bald Blütenburg City. Dort half ich Heiko sein Trasla zu fangen. Dann ging es weiter in den Blütenburgwald, wo ich mir mein zweites Teammitglied fing. Venus, das sachte Bummelz, darf von nun an meine Geduld auf die Probe stellen. Ich holte alle ausgelassenen Trainer nach, besiegte den Aqua-Rüpel und erreichte Metarost City ohne Probleme. Nachdem ich die Stadt erkundet hatte, marschierte ich direkt in die erste Arena. Ein paar Aquaknarren später konnte Neptun den Steinorden und die TM Felsgrab erkämpfen. Auf der nächsten Route stand Venus im Mittelpunkt des Trainings. Trotz dessen erreichte Neptun dort Level 16 und entwickelte sich zu Moorabbel weiter. Im Metaflurtunnel zerlegte ich den Aqua-Rüpel, der die Devon-Waren stahl und Pecko als Geisel nahm. Der Chef der Devon Corporation erkannte daraufhin mein Potenzial als unterbezahlter Lohnsklave, den man durch die ganze Welt schicken kann. So machte ich mich auf den Weg nach Faustauhaven.

Doch davor wollte meine Nachbarin eine Revanche. Ich ließ mich darauf ein. Das Wingull konnte problemlos von Neptun aus der Welt geschafft werden. Das Geckarbor stellte schon ein größeres Problem dar, weil Neptun diese große Pflanzenschwäche hat, Venus gerade mal auf Level 12 war und jede zweite Runde aussetzen muss. Ich musste irgendwie den Absorber ausstallen, ohne mein Limit an Heilitems zu überschreiten. Das wäre viel einfacher gewesen, wenn Venus auf Level 13 gewesen wäre, weil sie dann Tagedieb gelernt hätte. Natürlich mussten auch zwei Zerschneider daneben gehen, was meine Lage nicht gerade verbesserte. Irgendwann wechselte das Geckarbor auf Silberblick und Ruckzuckhieb, obwohl ich dachte, dass die AP von Absorber noch nicht leer wären. Trotz der Gefahr, dass mich die KI doch verarschte, schickte ich Neptun rein, was dann das angeschwächte Geckarbor rausnahm. Zwei Heilitems kostete mich der Kampf schließlich.

Kapitel 2 - Anderes Schickimicki?
Ich besuchte Mr. Brack in seiner Hütte und bat ihn mich nach Faustauhaven zu bringen. Dies tat er auch und so betrat ich die kleine Insel. Dort waren die Leute ganz fasziniert von "Anderes Schickimicki". Keine Ahnung, was das sein soll. Ich dachte mir, dass es das klügste wäre mich so weit wie möglich von ihnen fernzuhalten. Ich zog mich danach in die Granithöhle zurück, um mein drittes Teammitglied zu fangen. In der stockdunklen Höhle funkelten mich zwei Augen an und ich warf aus Reflex einen Pokéball. Nun gehört Uranus, das ruhige Zobiris, zum Team. Nach einer kleinen Trainingssession marschierte Uranus durch die Arena. Selbst Kamillo konnte nichts ausrichten außer mit seinen Tränken zu stallen. Am Ende überreichte der Arenaleiter mir den Knöchelorden und die TM Protzer, über die sich Venus sehr freute. Ich gab Troy den Brief und machte mich auf den Weg nach Graphitport City.

Am Strand gab es einige Kämpfe. Ein Kampf blieb mir da ganz besonders im Gedächtnis hängen. Ein Tentacha erlaubte es sich Venus zweimal mit Giftstachel zu critten und zu vergiften, während sie verwirrt war. Wäre sie nicht durchgekommen, wäre sie gestorben. Nach all der Strapazen erkundete ich Graphitport City und begab mich ins Museum, wo Kpt. Brigg seine Sachen wollte. Zwei Aqua-Rüpel wollten aber unbedingt Stress haben. Der erste setzte mit seinem Kanivanha Energiefokus ein. Das Kanivanha überlebte den Zerschneider von Venus. Danach wurde sie beinahe zu Tode gebissen. Den Volltreffer überlebte sie ganz knapp mit 2 KP. Neptun musste übernehmen. Ich heilte vorher Venus noch mit einem Supertrank für den nächsten Kampf auf. Das Zubat nutzte ich zum Protzen und so war der zweite Rüpel kein Problem mehr.

Damit habe auch ich das Wochenziel erreicht. In diesem LPT fertige ich ähnlich wie Raito auch mal Screenshots von meinem Team an:
https://upload.pokefans.net/m136_9s6o3u299.png
https://upload.pokefans.net/m136_9s6o367ep.png
https://upload.pokefans.net/m136_9s6o586bh.png

Die Tabelle darf auch nicht fehlen:
Pokémon Name m/w Wesen Fähigkeit Level Attacken Bosskills Tode
Neptun m Froh Sturzbach 17 Tackle Lehmschuss Lehmschelle Aquaknarre 6 0
Venus w Sacht Schnarchnase 16 Zerschneider Gähner Protzer Tagedieb 0 0
Uranus m Ruhig Adlerauge 18 Blitz Raub Erstauner Nachtnebel 3 0
-0
+4

Re: Let's Play Together #5: Sm...

#1323185 von Donnerkralle
08.06.2020, 13:53
Hiermit melde ich mich ebenfalls mit meinem Bericht. Ich muss schon sagen, mithilfe des Emulators erreichte ich das Wochenziel in Windeseile. Dadurch konnte ich das "nervige" Training deutlich verkürzen, weswegen ich schon sehr bald mein Starter entwickeln konnte. Ich begann ganz klassisch, indem ich mal aus dem Umzugswagen sprang. Zum Glück wurde ich nicht von nem Schrank erschlagen. Aber das ist eine andere Geschichte. Wie auch immer, ich lernte sehr bald unsere Nachbarin Maike kennen, nachdem sie mich erwischt hatte, wie ich gerade ein Pokémon von ihr stehlen wollte. Passiert den besten.

Schließlich musste ich Professor Birk retten, denn ein Zigzachs wollte anscheinend mit ihm abrechnen. Ich wählte das süße Küken Flemmli und nannte es ganz unbewusst LILGOCKEL (erst im nachhinein fiel mir auf, dass man auch Kleinbuchstaben verwenden kann ;-;). Mit LILGOCKEL besiegte ich das Zigzachs, welches zum Glück nicht shiny war und für meinem Sieg durfte ich das Flemmli behalten. Und schon begann meine Reise.

Viel ist zu Beginn nicht passiert, außer dass der Turbo Mode broken ist und ich mit Flemmli alle Trainer auf den nächsten Routen sowie dem Blütenburgwald fertig machen konnte. Mit Glut konnte ich auch die Käfer Mons ganz gut grillen. Schließlich hatte ich so oft Glut verwendet, sodass ich plötzlich einen Waldbrand verursachte. Deswegen entschied ich mich, den Wald schleunigst zu verlassen. Dann traf ich endlich auf meinem normalen Vater Norman, der Normal Pokémon verwendet. Allerdings war ich ihn seinen Augen nicht gut genug für ihn. Stattdessen schickte er mich mit Heiko ihn den Wald, damit der Lucker beim ersten Encounter gleich ein Trasla erwischt und es natürlich fängt.

Das ließ ich mir nicht bieten und schnappte mir deshalb im Wald ein Schwalbini und nannte es SCHWALPLIP , das I ging sich leider nicht mehr aus. LilGockel hatte sich dann auf Level 16 in ein Jungglut entwickelt. Danach begann der Doppelkick Spam, und es machte auch doppelten Spaß. In Metarost City angekommen, kickte ich mir meinen Weg zu Felizia. Eventuell war ich dann schon overlevelt, denn ihre Pokémon gingen schneller K.O. als gedacht. Nachdem leichten Sieg befasste ich mich erneut mit Team Aqua im Metaflurtunnel und rettete Pecko.

Durch meinen heldenhaften Einsatz durfte ich schließlich mit dem Boot nach Faustauven. Dort maß ich mich mit Kamillo und seiner Karatentruppe. Es war ein wenig Finster, weswegen mir Glut erneut verhalf. Aber ich wollte nicht so sein, deshalb ließ ich Schwalplip auch mal kämpfen. Er machte einen soliden Job, doch er nahm viel Schaden. Schließlich trat ich gegen Kamillo ein. Nicht nur er ließ seine Fäuste sprechen. Jungglut bediente sein erstes Pokémon mit Doppelkick, danach ließ ich Schwalplip ebenfalls kämpfen. Doch nach einem Protzer machte Meditie plötzlich viel Schaden und steckte zudem den Schnabel ordentlich ein. Zu meinem Glück landete Schwalplip auf 2 KP.

Ich musste also schnell wechseln. Meditie setzte erneut Protzer ein. Ich hatte also keinen Schaden nehmen müssen. Danach machte ich mit Glut kurzen Prozess. Dann kam Makuhita. Der erste Kick vom Doppelkick war ein Volltreffer, weswegen das stämmige Pokémon nach dem Angriff im roten Bereich landete, doch da kam plötzlich seine Tsitrubeere zum Einsatz. Und dann folgte der Gegenschlag und LilGockel wäre beinahe gestorben :o

Ich musste heilen und auch Kamillo heilte sein Pokémon. Danach kämpften wir für einige Runden, bis ich endlich mal wieder Glut einsetzte und deutlich mehr Schaden anrichtete. Doch dann kam schon der Crit von Makuhita und LilGockel landete ebenfalls auf 2 KP. Schlussendlich gewann ich den Kampf, da Makuhita dachte, dass er protzen könnte.

Nachdem langen Kampf suchte ich Troy auf und übergab ihn den Brief. Danach hieß es, ab nach Graphitport City! Dort mischte ich ordentlich im Musem auf und erreichte schließlich das Wochenziel.



1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:male:
Spitzname
LILGOCKEL
SCHWALPLIP
Wesen
Lasch
Sanft
Level
22
14
Tode
0
0
-0
+4

Re: Let's Play Together #5: Sm...

#1323187 von Snubi0504
08.06.2020, 15:30
Wo fange ich an.
Ich habe mich auf das lpt schon gefreut, wo das andere lpt noch nicht am Ende war. Pokémon smaragd und der Gameboy advance habe ich mir über Amazon geholt. Ich spiele pokémon seit Anfang an und gen 3 gehört bei mir auf Platz 4, vorher war es auf Platz 3, eine andere gen hat es vom Platz 3 runter geschmissen.

Ich habe mit meinem 2. Liebsten startet von hoenn angefangen, mit hydropi ( mira). Es hat eine halbe Stunde gebraucht um ein weibliche hydropi mit einem guten Wesen zu spielen. Auf Route 102 fing ich mir mein 2. Teammitglied und das ist trasla ( Lotta). Ich hatte Glück mit trasla gehabt, d.h. ich brauchte 20 min um es zu finden und beim 1. Entcounter hatte es das richtige Geschlecht und ein gutes Wesen. Ich habe trasla mit Hilfe von hydropi auf Level 6, wo es Konfusion gelernt hatte, trainiert. Da hat fast hydropi an einem knilz von der Göre Karin sein erste Leben verloren. Hydropi und trasla hatte ich auf Level 10 gebracht, wo ich im blütenburgwald reingegangen bin. Wären des Trainieren von trasla hat es auch fast von knilz sein 1. Leben verloren. Beim Trainieren von trasla haben mich die fiffyen verfolgt, öfter kamen 5 hintereinander.
Ich bin in der 1. Arena gut mit hydropi durchgekommen. Auf route 116 haben sich trasla und hydropi sich gut geschlagen, so dass hydropi sich zu Moorabel weiterentwickelt hatte. In der Granithöhle auf der Insel Faustauhaven, habe ich mir mein 3. Mitglied Stollunior gefangen. Nachdem ich mein 3. Mitglied gefangen hatte, habe ich den Brief an troy abgegeben und den ep-teiler bei seinem Vater abgeholt. Gegen Kamillo hatte trasla Glück im Unglück gehabt, weil makuhita es mit überroller fast dein 1. Leben verloren hatte. In Graphitport City konnte ich leicht die 2 Rüpel von Team Aqua besiegen und das Paket abgeben bei Briggs

Pokémon Name m/w Wesen Fähigkeit Level Attacken Tode
Mira w Forsch Sturzbach 17 Aquaknarre Lehmschuss Tackle heuler 0
Lotta w Ernst Synchro 18 Konfusion heuler doppelteam teleport 0
Lisa w mutig steinhaupt 15 metallklaue Felsgrab kopfnuss Lehmschelle 0
-0
+4

Re: Let's Play Together #5: Sm...

#1323192 von Soemwriter
08.06.2020, 19:49
Shiny Raito hat geschrieben:Freue mich schon auf die nächste Woche mit dem Team und gerade mit Ninjatom wird es dann interessant werden. Vielleicht kommt dann noch ein Bericht, wenn ich mich dazu beschließe noch einen Spielstand daneben durchzuspielen.

Ich überlege auch, ob ich vielleicht noch einen Spielstand hinterherschiebe. Allerdings würde ich dort wahrscheinlich die Berichte auslassen bzw sehr knackig halten, weil sonst später mein primärer Spielstand und die Berichte dort leiden könnten...

Gockel hat geschrieben:Stunden (ja, Stunden - immerhin gibt es Multitasking)

Ja, das Grinding steht mir auch noch bevor... auch wenn ich nicht weiß, ob es vielleicht doch eher Tage in der Spielhalle werden...


Teil 1: Großer Hype und eine noch größere Reise

Kapitel 2: Erste Abenteuer auf Route 102
Nessa hatte gerade beschlossen, dass dies genug Socialising für einen Tag war, als sie einen Schrei vom Eingang des Dorfes hörte. Sie sah ein kleines Mädchen, welches panisch rief und gestikulierte.
"Du da. Ich hab jemanden laut Hilfe rufen gehört. Kannst du bitte nachsehen? Ich hab kein Pokémon."
Nessa hatte zwar auch kein Pokémon, doch war es besser der Sache direkt auf die Spur zu gehen. Sie lief in die Richtung, in die das Mädchen gezeigt hatte, und nach ein paar Biegungen des Weges sah sie Professor Birk durch das hohe Gras rennen - ein Zigzachs dicht auf seinen Fersen, welches nach selbigen schnappte. Der panische Pokémon-Professor erspähte Nessa und rief ihr zu "Hey Mädchen! Bitte hilf mir! In dem Aktenkoffer dort findest du ein paar Pokémon!"
Gedankenschnell ließ Nessa den Koffer aufschnappen, woraufhin zwei Pokébälle heraus kullerten. Sie griff nach dem, der ihr am nächsten lag, änderte dann aus einem Impuls heraus ihre Bewegung und hob den anderen auf. Sie hatte noch nie selbst einen echten Pokéball in der Hand gehalten. Er war etwas schwerer als ihre Spielzeugversion und eindeutig hochwertiger verarbeitet. Sie hatte allerdings so viele Videos von Trainern gesehen, dass sie ganz genau wusste, was sie zu tun hatte.
Auf ihr Kommando erschien ein rotes Licht, das aus dem Ball drang und sich langsam zu einem Körper formte: Auf vier Beinen stehend mit blauer Haut und orangefarbenen Haaren auf den Wangen erschien ein Hydropi, das interessiert zu ihr hoch sah. Ein Stein fiel Nessa vom Herzen: sie hatte ein faible für Wasser-Pokémon und so rief sie dem kleinen Kerl zu: "Los Hydropi, wir müssen Professor Birk retten! Aquaknarre!"
Der Lehmhüpfer schien erfreut über ihren Enthusiasmus, machte jedoch keine Anstalten das Zigzachs anzugreifen. Dafür rief Professor Birk: "Das Hydropi ist noch sehr jung und beherrscht noch keine Wasser-Attacke!"
Nessa seufzte. Dann war es Zeit für Plan B. "Okay, Hydropi! Schnappe dir das Zigzachs: Tackle!"
Nun preschte das Wasser-Pokémon vor und rammte Professor Birks Verfolger energisch zur Seite. Dieses stieß einen wütenden Heuler aus.
"Hydropi, wir lassen uns davon nicht beeindrucken! Erneuter Tackle!"
Willig befolgte der Lehmhüpfer Nessas Anweisung und rammte dem Kleindachs seinen Kopf in die Seite. Dieses ergriff daraufhin panisch die Flucht und verschwand im hohen Gras.

Völlig außer Atem kam Professor Birk auf Nessa zu. Er war beleibter Mann und Nessa schätzte ihn auf Anfang/Mitte 40. Strahlend kam er vor seiner Retterin zum stehen: "Mensch, das war hervorragend. Bist du von hier? Moment. Du bist doch Nessa, oder? Mensch, dein Vater meinte zuletzt, du hättest noch keinen eigenen Pokémon-Kampf bestritten. Was wird der Augen machen, wenn du ihm erzählst wie souverän du mit Pokémon umgehen kannst. Aber lass uns nicht hier reden. Gehen wir lieber in mein Labor."
Nessas Augen leuchteten, als sie das Labor des Professors sah. Ein paar der Assistenten waren an einer sonderbaren Apparatur beschäftigt und überall lagen Bücher verstreut. Beschriebene Blätter Papier hingen an Pinnwänden, stapelten sich auf Tischen, lagen auf Stühlen, Fensterbrettern und sogar Pflanzentöpfen verteilt. So sah also ein Pokémon-Labor aus.
"Also Nessa, herzlich willkommen in Wurzelheim. Du kannst mich gerne jederzeit hier im Labor besuchen kommen - jedenfalls solange ich da bin. Ab und zu bin ich auch zur Feldforschung unterwegs, auch wenn das mein Junge Brix mittlerweile oft für mich übernimmt. Apropos, mein Sprössling ist gerade auf Route 103 nördlich von Rosaltstadt unterwegs. Meinst du nicht, es wäre eine gute Idee wenn du dich mit ihm triffst."
Nessa lächelte ihn an, doch dann schüttelte sie den Kopf. Es war viel passiert und ihr war nicht danach diesem komischen Jungen durch den Wald hinterherzurennen.
"Danke Professor, aber das passt heute nicht so gut..."
"Achwas! Ich finde das ist eine wunderbare Idee! Triff dich doch bitte mit Brix."
"Aber ich muss noch..."
"Nochmal: ich finde es wirklich eine wunderbare Idee. Du solltest gehen. Dann kannst meinem Sprössling auch gleich ausrichten, dass er zum Abendessen wieder zu Hause sein soll."
Da es scheinbar keinen anderen Weg gab stimmte Nessa resigniert zu und nickte lebhaft.
"Sehr schön. Mein Junge soll dir ruhig ein paar Dinge beibringen. Zur Sicherheit, nimm am besten das Pokémon von eben mit - nicht dass du noch von irgendeinem wilden Zigzachs angefallen wirst."
Professor Birk lachte schallend und hielt sich seinen Bauch. Nessa zwang sich zu einem Grinsen und verließ das Labor. Schnellen Schrittes eilte sie aus dem Dorf gen Norden, wo Rosaltstadt lag. Hydropi lief freudig neben ihr her und sprang hie und da in eine Pfütze am Wegesrand, um sich im Lehm zu suhlen. Auf dem Fußmarsch trafen die beiden jedoch kein wildes Pokémon an, das ihnen das Leben hätte schwer machen wollen.

Rosaltstadt war im Gegensatz zu seinem Namen eher ein kleines Dorf und nur wenig größer als Wurzelheim. Nessa erkannte die charakteristische Architektur der Pokémon-Center direkt am Ortseingang, doch weder war sie sonderlich erschöpft noch zeigte der Lehmhüpfer neben ihr irgendwelches Interesse an einer Pause. Sie wollte direkt weiter auf die Route 103, doch mitten im Ort wurde sie von einer freundlichen Dame mit einer Schürze angesprochen.
"Hallo! Dich habe ich ja noch nie in der Gegend gesehen! Bist du neu hier?"
"Ja, ich bin heute erst nach Wurzelheim gezogen."
"Ohh, Wurzelheim. Ein idyllisches Örtchen. Eine gute Freundin von mir wohnt dort. Und jetzt bist du mit deinem Pokémon unterwegs?"
"Naja..." sagte Nessa, der es kleinkariert schien der Frau zu wiedersprechen: "Kann man so sagen."
"Sehr schön," erwiderte die Frau mit einem Lächeln: "Dann kannst du das hier bestimmt gut gebrauchen."
Sie zog einen Trank aus einem Korb, der an ihrem Arm baumelte.
"Ich arbeite im Supermarkt. Du kannst ihn sehr gut an seinem blauen Dach erkennen."
Bei diesen Worten zeigte die Frau überflüssigerweise auf ein Gebäude etwas weiter die Straße herunter, auf dem mit großen Lettern "Markt" geschrieben stand. Dann reichte sie den Trank an Nessa.
"Ein kleines Werbegeschenk für dich. Momentan sind unsere Pokébälle leider ausverkauft, doch wir erwarten morgen eine frische Lieferung. Schau doch einfach mal bei uns vorbei."
Mit einem Lächeln bedankte sich Nessa und setzte ihren Marsch gen Norden fort, doch ihre Gedanken begannen zu rasen. Ein Pokémon Supermarkt direkt in unmittelbarer Nähe zu ihrem zu Hause. Wie viel Pokédollar wohl in ihrem Sparschwein waren? Vielleicht konnte sie auch ihre Mutter um einen Vorschuss des Taschengelds bitten, um sich ein paar Pokébälle zu kaufen und so endlich ihr erstes eigenes Pokémon zu fangen?
Sie zuckte aus ihren Gedanken, als sie eine Stimme hörte: "So, damit hätte ich auch Waumpel auf Route 103 gefunden. Papa wird verdammt stolz sein. Als nächstes kommt dann... ja genau. Spitze."
Zwischen den Bäumen abseits des Wegs konnte Nessa Brix erkennen, der dort an seinem Rucksack herum nestelte und scheinbar seine Aufzeichnungen verstaute. Er blickte auf als Nessa auf ihn zuging und setzte ein Lächeln auf: "Ohh, hallo Nessa. Was für eine Überraschung dich hier zu sehen. Wie es aussieht hat dir mein Papa ein Pokémon geschenkt. Lass uns kämpfen!"
Nessa wollte protestieren und Brix darüber aufklären, dass das Hydropi welches neben ihr herlief nur geliehen war um sie vor wilden Pokémon zu schützen. Doch Brix schien ihren Protest gekonnt zu ignorieren: "Los Geckarbor! Wir zeigen ihr was einen richtigen Trainer ausmacht!"
Aus dem Pokéball in seiner Hand erschien ein grüner Waldgecko mit einem kleinen Ästchen im Mund, welches nun vor Hydropi auf und ab hüpfte. Das Wasser-Pokémon schien indes einem Kampf nicht abgeneigt und sah fragend zu Nessa hoch. Diese seufzte.
"Okay, los gehts Hydropi! Zeigen wir ihm was in uns steckt: Heuler!"
Hydropi stieß ein Kampfgebrüll aus, welches das Geckarbor sichtlich irritierte und den Pfund-Angriff abschwächte.
"Als nächtes gehen wir in die Offensive, Hydropi. Tackle!"
Hydropi rannte auf das Geckarbor zu, doch auf halbem Weg blieb es an der Wurzel einer großen Buche hängen und geriet ins Stolpern. Geckarbor indes versuchte dem Ramm-Angriff auszuweichen - genau in die Richtung in die Hydropi jetzt unkontrolliert stolperte. Der Lehmhüpfer traf das Kinn seines Gegners, der von diesem Volltreffer durch die Luft gewirbelt wurde. Mühsam und schwer atmend richtete sich das Geckarbor wieder auf, doch seinem Gegenangriff fehlte wieder die Power. Hydropi tänzele um den Waldgecko herum und teilte hie und da wieder einen Tackle aus, bis das Reptil geschlagen liegen blieb.

Brix hob ihn auf. "Du hast gut gekämpft," sagte er zu seinem Pokémon. Dann wandte er sich lächelnd zu Nessa um: "Und du natürlich auch. Du hast scheinbar einiges von deinem Vater gelernt."
Nessa hingegen zückte die beiden Tränke aus ihrem Rucksack und wandte die Medizin auf die beiden Kämpfer an - zuerst kümmerte sie sich um das deutlich angeschlagenere Geckarbor. Wieder einmal zog sie es vor, ihre Gedanken für sich zu behalten. Ihr Vater hatte die letzten Jahre kaum Zeit mit ihr verbracht, weil er ständig auf Reisen oder auf der Arbeit gewesen war. Und wenn er dann mal daheim war, diskutierte er mit ihr darüber dass ihre Schulnoten besser sein könnten. Dabei hatte sie einen Notenschnitt von 1.6 und war laut ihrer Mutter damit fast zwei ganze Noten besser als ihr Vater es gewesen war.

Sie blickte gen Himmel und erschrak gewaltig. Dieser zeigte schon einen Hauch von orange was bedeutete, dass es nur noch ein bis zwei Stunden bis zum Sonnenuntergang waren. Wenn sie nicht bald nach Wurzelheim zurückkehrten, würden sich ihre Eltern bestimmt Sorgen machen. Außerdem hatte Professor Birk gesagt, sie solle Brix an das Abendessen erinnern und ihn mit zurück bringen.
"Ähm, dein Vater meinte ich solle dir ausrichten, dass du zum Abendessen wieder daheim sein sollst."
Brix schaute zum Himmel und erbleichte: "Meine Mutter wird mich umbringen."
So marschierten die beiden zurück nach Rosaltstadt und dann nach Wurzelheim. Brix eilte immer ein paar Schritte voraus um dann stehen zu bleiben. Er war wohl wirklich nervös wegen seinen Eltern und hatte es deswegen eilig. Doch Nessa hatte eindeutig die falschen Schuhe angezogen und konnte in diesen nur gemütlich schlendern. Warum die Konzerne nicht alle Schuhe einfach so fertigten, dass man in ihnen rennen konnte, war ihr ein Rätsel.

Endlich kamen sie zu Hause an, doch zu Nessas Überraschung winkten ihre Eltern ihr aus dem Garten der Familie Birk zu. Professor Birk stand mit Norman an einem Schwenkgrill und drehte gerade ein paar Würstchen, während die Frauen einen runden Tisch deckten.
"Hallo Nessa!", rief ihre Mutter: "Christian und Meike waren so freundlich uns zum Abendessen einzuladen!"
Die Augen der beiden Kinder begannen zu leuchten, als sie die Auswahl an Salaten auf dem Tisch und das Grillgut auf dem Grill sahen. Gewissenhaft wuschen sie sich die Hände und danach zeigte Brix Nessa den Schrank, in dem seine Familie Gläser aufbewahrte. Während Nessa in jeder Hand drei gestapelte Trinkbehältnisse balancierte, schnappte sich Brix zwei Flaschen Mineralwasser und eine dritte Flasche mit Limonade. Dann lief er voran nach draußen, wo ihm ein kleines, rotes Küken zwischen die Beine lief.
"Arghh, Flemmli!" fluchte Brix, der beim Versuch nicht auf das Feuerpokémon zu treten stolperte und dabei den die Limo-Flasche aus den Händen verlor. Nessa versuchte einen Fuß zwischen die Glasflasche und den Steinboden zu bringen, stand jedoch einfach viel zu weit entfernt um es rechtzeitig zu schaffen. Mitten im Sturz wurde die Flasche jedoch von einem Wasserstrahl erfasst und durch die Luft geschleudert. In einem anmutigen Bogen segelte sie über ihre Köpfe und wurde von einer Ranke elegant aus der Luft gefangen. Nun hielt Geckarbor die Flasche in den Händen und sah genau wie Hydropi sehr zufrieden mit sich selbst aus.

Azura klatschte begeistert in die Hände und Christian Birk hielt sich schallend lachend seinen Bauch. Als er wieder zu Atem kam sagte er: "Ich sags ja, unsere Kinder sind Naturtalente! Die beiden Pokémon hatten nur wenig Zeit mit den Zweien verbracht und schon neue Attacken gelernt. Einfach beeindruckend!"
Nessa verteilte derweil die Gläser auf dem Tisch und ging anschließend wieder ins Haus, um Meike nach Besteck zu fragen. Dabei achtete sie gezielt darauf, wo sich die drei kleinen Pokémon umhertrieben. Brix Mutter hantierte gerade noch an einer großen Schüssel mit gelber Flüssigkeit, die sie danach in den Ofen stellte.

Eine halbe Stunde später fühlte sich der Bund an Nessas Hose doch etwas eng an und Norman hatte sich schon weit zurück gelehnt um dem verdauenden Magen mehr Raum zu geben. Nessa war indes fest entschlossen ihre dritte Portion von der Creme Brulee zu verspachteln, während Brix den Eindruck machte als hätte er Mühe die Erste überhaupt anzufangen. Sie alle fühlten sich maßlos überfressen und Professor Birk hatte sogar den Gürtel an seiner Hose geöffnet.

Eine Weile schwiegen sie und sahen den Fackeln zu, die Professor Birk gegen die einsetzende Nacht um sie herum postiert hatte und die nun Licht und Wärme spendeten. Dann sprach der rundliche Professor: "Nun Nessa, du hattest heute bestimmt einen aufregenden Tag. Ich habe hier etwas für dich - sieh es als Willkommensgeschenk an."
Er reichte ihr ein gelbes Päckchen mit rosaner Schleife, welches - da war sich Nessa fast sicher - von seiner Frau eingepackt wurde.
"Dankeschön!" sagte Nessa und nahm das Paket begierig in Augenschein. Was konnte darin sein? Ein tolles Spiel, um sich die Zeit zu vertreiben? Eine große Figur eines Pokémon, um das Zimmer zu dekorieren? Als das Packpapier aufriss und den Karton öffnete, kamen fünf sehr kleine Bälle mit dem charakteristischen Pokéball-Muster und eine Art rotes Klapphandy zum Vorschein, nur dass sich dieses wie ein Buch seitlich aufklappen ließ.
Leicht verdutzt sah sie auf. Es war toll, dass ihr der Professor ein Geschenk machen wollte, doch wozu war dies gut? Mit den Bällen konnte sie vielleicht Wurfübungen machen, doch waren diese kleiner als Tennisbälle und daher wenig vergleichbar mit dem Erlebnis echter Pokébälle. Und sie hatte schon längst ein Smartphone.

Norman hingegen machte große Augen und kam um den Tisch herum. "Christian. Ist das ein..."
"Pokédex," antwortete der Professor, als Nessas Vater das roten Klapphandy emporhob: "Es sammelt die Daten aller gesehenen Pokémon und schickt sie an unseren Server. Umgekehrt kann er von dort Informationen abrufen. Quasi eine tragbare Pokémon-Enzymk... Enzüpl... Lexikon. Ein Kollege von mir aus Kanto hat es entwickelt und ich habe ein Update für Hoenn darauf installiert."
Nessa war sprachlos. Dieses Geschenk war unbezahlbar. Wie konnte dieser Mann einfach so ihr dieses Gerät schenken? Als hätte er ihre Gedanken gelesen, sagte Professor Birk: "Es würde mich sehr freuen, wenn eine so begabte Trainerin wie du uns dabei hilft, weitere Daten zu sammeln. Alles was du tun musst ist in den langen Sommerferien, die jetzt vor dir liegen, in den umliegenden Wäldern nach Pokémon zu suchen und diese zu beobachten. Und dass du nicht allein bist, hab ich dir fünf Pokébälle dazu gelegt."

Nessa blickte erneut in die Kiste und Norman zog einen davon heraus.
"Was ist das lange her, dass ich einen leeren Pokéball in den Händen hatte. Habe ganz vergessen wie klein die sind, solange man sie nicht aktiviert. Aber so passen sie praktischerweise ganz einfach in den Rucksack."
Brix wirkte ebenfalls begeistert: "Dann zeige ich dir morgen, wie man ein Pokémon fängt! Dann bekommst du auch einen eigenen Partner."
Nessa bedankte sich noch fünfzehnmal, bevor sie endlich nach Hause gingen. In ihrem Bett wälzte sie sich von der einen auf die andere Seite. Wenn sie doch nur endlich einschlafen würde. Der nächste Morgen konnte kaum schnell genug kommen."
Zuletzt geändert von Soemwriter am 10.06.2020, 22:43, insgesamt 2-mal geändert.
-0
+3

Re: Let's Play Together #5: Sm...

#1323194 von Plipi
09.06.2020, 10:14
Aiaiaiaiii, endlich wieder ein Ausflug nach Hoenn!

Meine Lieblingsregion, meine Lieblingsgen, mein Lieblingsstarter, meine Lieblingsmusik,...was will man mehr ^^

Ganz klassisch habe ich auch mein Geckarbor Anakin als Starter ausgewählt, mein erstes Pokémon überhaupt. Mit diesem musste ich zuallererst mal den Arsch von Prof. Birk retten und einige wilde Waschbären und Schattenwölfe besiegen, bevor ich auch schon gegen den melancholisch in die Ferne blickenden Brix und sein kleines, fettes Huhn kämpfen musste. Der war wie üblich kein Problem, und so fing ich auf der nächsten Route gleich Teammitglied Nummer 2, ein männliches Trasla namens Leia, welches ich seltsamerweise noch nie in einem Hoenn Playthrough hatte :tja:

Leia wurde dann auch gleich auf ein ansehnliches Level trainiert, ehe mir mein Fangurl Heiko in Blütenburg City auflauerte und instant mehr mit meinem Dad bondete als ich mit dem in meinem ganzen Leben. Aber hey, ich glaub das kommt halt davon, wenn ich den nur im Fernsehen zu sehen bekomm :?

Nachdem ich mich durch einen Wald voller Käfer durchgeboxt hatte, stand ich auch schon in Metarost City, holte mir Zerschneider und stürmte sogleich schon Felizias Arena. Die Vortrainer übernahm Anakin, doch Felizia wollte ich schon demütigen, also setzte Leia ein Doppelteam nach dem anderen auf, wurde insgesamt einmal getroffen und feuerte sonst nur mit Konfusionen um sich, was mir den ersten Orden einbrachte :3

Danach ging ich schnell Pecko retten und ließ mir von Troys Dad ein Handy spendieren, und auch der zweite Kampf gegen Brix und sein Chicken Nugget auf zwei Beinen war keine allzu große Herausforderung für Leia.
Peckos Alter nahm mich dann zum Dank auf seiner privaten Yacht mit nach Faustauhaven, wo ich die Angel bekam und in der Granithöhle gleich daneben mein Team trainierte. In ebenjener Granithöhle fing ich mir ein weiteres Teammitglied, L Lawliet, das Stollunior.

Mit einem Kirlia im Schlepttau mischte ich dann Kamillos Arena auf, auch er selbst war kein Problem für Leia. Nachdem Leia nun also bereits den zweiten Orden errungen hatte, angelte ich mir Teammitglied Nummer 4, Penta P, ein scheues Tentacha (ich wollte einen coolen Watertype, aber Milotic...ist schwer) und fuhr mit meinem privaten Kapitän an den sonnigen Strand von Graphitport City, wo ich L gegen kleine Kinder in übergroßen Badereifen levelte.

Kurz darauf habe ich Team Aqua aus dem Museum vertrieben, levelte Tentacha noch ein bisschen und dann war das Wochenziel auch schon durch uwu




1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:male:
.:male:
Spitzname
Anakin
Leia
L Lawliet
Penta P
Wesen
Kühn
Sanft
Hart
Scheu
Level
21
21
17
13
Tode
0
0
0
0
-0
+5

Re: Let's Play Together #5: Sm...

#1323198 von Soemwriter
09.06.2020, 16:25
Plipi hat geschrieben:Meine Lieblingsregion, meine Lieblingsgen, mein Lieblingsstarter, meine Lieblingsmusik...was will man mehr ^^

Mir würden auf Anhieb der Gen6-Movepool, die Trennung in physischen und spezielle Attacken, der Dex-Nav um VFs zu erhalten und eine Mega-Entwicklung einfallen. Aber ansonsten hast du in weiten Teilen recht!

Plipi hat geschrieben:ein männliches Trasla namens Leia

Mir war immer klar dass Solo daheim nicht die Hosen anhat... :tja:

Plipi hat geschrieben:und instant mehr mit meinem Dad bondete als ich mit dem in meinem ganzen Leben. Aber hey, ich glaub das kommt halt davon, wenn ich den nur im Fernsehen zu sehen bekomm :?

Sad story. Aber jeder Superheld braucht eine tragische Kindheit...


Teil 1: Großer Hype und eine noch größere Reise


Kapitel 3: Freunde für Immer auf Route 103
Der Wind brauste und Wellen groß wie Hochhäuser wälzten sich um sie und schlugen über ihrem Kopf zusammen. Der Sog der Wassermassen zog sie nach unten in die Tiefe - in die Dunkelheit. Sie konnte nicht atmen, nichts sehen, sie verlor die Orientierung. War dort oben oder unten? Da leuchteten vor ihren Augen rote Linien auf, wie von einer antiken Höhlenmalerei. Das Ungetüm, auf dessen Körper diese Zeichen glühten, schlug mit mächtigen Flossen und kam näher. Wollte es sie verschlingen? Sie wich aus und hielt sich an zwei Haifischflossen zu beiden Seiten des Rückens fest. Dann brach das Ungeheuer durch die Wasseroberfläche und plötzlich toste wieder der Sturm um sie herum. Blitze zuckten am Himmel und im aufflammenden Licht sah Nesse blaue Schuppen unter sich.

Schwer atmend wie nach einem langen Sprint saß Nessa in ihrem Bett. Erste Strahlen der Morgensonne krochen durch das Fenster ihres Schlafzimmers. Schweißgebaded lies sie sich wieder in die Kissen sinken und versuchte das schnelle Schlagen ihres Herzens zu beruhigen. Als sie ihre Augen schloss sah sie ein gelb glimmendes Paar derselben vor sich in der Dunkelheit. Rote Linien durchzogen ihr Blickfeld und verschwammen dann wieder. So sehr sie aber versuchte die Details ihres Alptraums zu greifen, die Erinnerungen verblassten und entzogen sich ihr, wie Wasser das man in der Hand halten wollte.

Schließlich raffte sie sich auf und zog achtlos Kleidungsstücke aus ihrem Schrank. Unter der Dusche wusch sie sich den Schweiß von der Haut und das kühle Nass tat ihrem Geist genauso gut. Als sie schließlich in grauen Hotpants und einem weißen Neckholder-Tanktop mit blauem Fischmuster aus dem Badezimmer trat, waren ihre Eltern bereits aufgestanden und zum Frühstück in der Küche. Nessa hatte gerade noch die Gelegenheit ihrem Vater einen schönen Tag zu wünschen, als dieser schon mit einer Tasse Kaffee in der einen Hand, seiner Aktentasche in der anderen und einer Scheibe Toast halb im Mund zur Tür hinaus lief: er schien wieder einmal spät dran zu sein.

"Er redet seit Jahren davon sich endlich ein Flug-Pokémon zu fangen, um den morgendlichen Weg zur Arbeit zu verkürzen," sprach Azura kopfschüttelnd. Sie lächelte ihre Tochter an und reichte ihr Milch aus dem Kühlschrank. Diese goss Nessa über ihre Frühstücksflocken und nahm dann einen Löffel zur Hand. Es war noch früh am Morgen, doch vielleicht waren die Birks schon wach und sie konnte die Familie schon nach dem Frühstück besuchen gehen. Dann würde sie endlich ihr erstes eigenes Pokémon erhalten.

Sie wusste schon einiges darüber: zuerst musste man ein Pokémon schwächen bevor man es einfangen konnte. Ihre Lehrer hatten den Satz so oft wiederholt, dass sie irgendwann nur noch matt gähnen musste, wenn sie ihn hörte. So auch jetzt.
"Hast du nicht viel geschlafen?" fragte ihre Mutter.
"Nein," sagte Nessa: "Ich habe einfach zu viel gegessen. Das ist ziemlich kontra-produktiv so kurz vor dem Schlafen."
"Ja, ich lag auch noch lange wach."

Nessa überprüfte nach dem Zähneputzen nochmal ihren Rucksack, bevor sie das Haus verließ. Frau Birk winkte dem Mädchen aus ihrem Garten aus zu, wo sie mit einer Gießkanne die Pflanzen bewässerte.
"Guten Morgen, Nessa! Christian und Brix schlafen noch - die beiden Schnarchnasen. Ich nehme mal an du kannst es gar nicht mehr erwarten dein erstes Pokémon zu fangen. Doch ich fürchte vor dem Mittag werden die beiden sich kaum bewegen wollen. Kann ich dir einen Tee machen? Der hilft gegen das Völlegefühl - bei all dem was du gestern verspachtelt hast... Wo packst du das nur hin? Aber warte einmal! Ich habe eine Idee. Ich bin mir sicher Christian hätte nichts dagegen, wenn du dir sein Hydropi heute noch einmal ausleihst. Ihr Zwei habt ja gestern schon zusammen den Wald erkundet."

Das Hydropi schien sich zu freuen, als Nessa es aus seinem Pokeball befreite. Der Lehmhüpfer sprang begeistert um sie, als sie unter die vom Tau kühlen Bäume traten. Immer wieder hörte Nessa das Rascheln um sie herum, doch angesichts des starken Wasser-Pokémon an ihrer Seite schienen die wilden Taschenmonster einen Bogen um sie zu machen. Dennoch erhaschte Nessa immer wieder einen Blick auf einen Zigzachs-Schweif, der hinter einem Baum verschwand, oder dem gelben Giftstachel eines Waumpel zwischen den Blättern der Bäume.

Sie waren gut eine Stunde unterwegs und Nessa schätzten, dass sie nahe Rosaltstadt sein mussten, als sie an einen kleinen Tümpel kamen. Hydropi platschte freudig erregt im Wasser umher, während seine Begleiterin die bezaubernde Szenerie begutachtete. Sie pflückte ein paar Sinelbeeren von einem nahe gelegenen Strauch, setzte sich an den kleinen See und warf sich ab und zu eine Beere in den Mund.

Es war alles so friedlich, dass sich Nessa fürchterlich erschrak, als etwas die Hand berührte, mit der sie sich vom Gras abstützte. Zuerst schien es, als wäre ein grünes Blatt von einem Baum gefallen und zu ihr gesegelt. Doch das Blatt erzitterte und da war ganz sicher etwas darunter, das begeistert an ihren Fingern schnupperte, die noch immer nach den Beeren riechen musste. Sie legte sich auf den Boden, um unter das Blatt sehen zu können, und ein blaues Wesen mit einem breiten Schnabel kam zum Vorschein. Das Loturzel erschrak sich sehr und rannte davon, um sich in einem Gebüsch zu verstecken. Nessa hingegen zupfte ein paar neue Beeren vom Strauch und warf eine davon auf den Waldboden, direkt zwischen ihr und dem kleinen Kerlchen.

Langsam kroch Loturzel aus seinem sicheren Versteck hervor bis hin zur Beere. Freudig beschnüffelte es den Leckerbissen, bevor es ihn schnappte und genüsslich zerkaute. Nessa warf eine weitere Beere, sorgsam darauf bedacht die Distanz wieder zu halbieren. Das Wasserlinsen-Pokémon lies sich auf diese Weise anlocken und fraß die dritte Beere sogar direkt aus Nessas Hand. Diese nutzte die Gelegenheit und streichelte sanft das Blatt. Ohne Hast, um das Wesen nicht wieder zu erschrecken, griff sie in ihren Rucksack und zog einen der kleinen Pokébälle heraus. Ein Druck auf den weißen Punkt vergrößerte den Ball und als sie ihn auf das Loturzel fallen lies, blieb dieses nach kurzem Wackeln gefangen.

Triumphierend sprang Nessa auf und hob den Ball gen Himmel. Sie hatte ihr erstes eigenes Pokémon. Auf dem Rückweg nach Hause nahm sie eine Route, die tiefer durch den Wald führte und somit einige Begegnungen mit wilden Pokémon versprach. Ihr neuer Gefährte stellte sich im Kampf gegen Zigzachs noch etwas schwächlich an, doch dann klärte zumeist Hydropi die Situation.

Als die drei wieder nach Wurzelheim kamen, staunten Professor Birk und sein Sohn nicht schlecht. Die beiden saßen im Garten und aßen zusammen - den zerzausten Frisuren nach musste es das Frühstück sein. Frau Birk saß mit einem Tee in der Hand bei den Männern und strahlte sie an. Brix hatte seinen Bissen schneller herunter geschluckt als sein Vater und fragte: "Du hast dir allein ein Pokémon gefangen? Wow, reife Leistung!"
"Sie wird ihren Vater noch weit übertreffen," sagte Professor Birk.
"Komm, setz dich zu uns! Ich mache dir eine Tasse Tee - oder möchtest du auch etwas essen? Du bist ja so dünn. Ich bringe dir auf jeden Fall ein paar Kekse."
Frau Birk trippelte ins Haus zurück, während sich Hydropi und Loturzel zu Geckarbor und Flemmli gesellten. Diese hatten sich schon über ein paar Näpfe mit Futter hergemacht.
"Hast du deinem Loturzel schon einen Namen gegeben?" wollte Brix wissen.
"Es ist sehr wichtig für eure Beziehung, dass du ihm einen Spitznamen gibst," fügte der Professor hinzu und hob das kleine Pokémon auf seine Arme. Er studierte es kurz, bevor er es wieder zu den anderen auf den Boden setzte. "Es ist ein Männchen"

Nessa überlegte. Wie sollte sie denn ihr erstes Pokémon nennen? Ein guter Name für ein Loturzel? Dieses kroch ihr gerade auf den Schoß und blickte sie aus großen Augen an.
"Peeta."
Warum ausgerechnet dieser Name ihr durch den Kopf schoss, konnte sie nicht sagen, doch das Kleine schien sich zu freuen mit ihm angesprochen zu werden. "Also gut, du heißt ab heute Peeta!" Das Wasserlinsen-Pokémon quiekte vergnügt, als Nessa ihm den Bauch kraulte.

"Weißt du Nessa," begann Professor Birk zu sprechen: "die Devon-Koorporation in Metarost City hat mich gebeten, ihnen drei Exemplare des neuen Pokedex anzufertigen. Wärest du so nett und würdest diese für mich überbringen? Ich wollte zuerst Brix schicken, aber ich kann ihn für die Feldforschung nach Samurzel hier gebrauchen. Du tätest mir einen großen Gefallen damit."
Nessa, die nach den großzügigen Geschenken vom Vortag nicht das Gefühl hatte ablehnen zu können, willigte ein das kleine Päckchen nach Metarost zu bringen. Sie wollte gerade bei ihrer Mutter vorbeischauen, als Frau Birk sie noch kurz aufhielt.
"Nimm das mit dir. Es weist dich als Trainerin aus und so kannst du jederzeit Pokémon Center aufsuchen, ohne dafür etwas bezahlen zu müssen."
Sie drückte Nessa ein kleines Kärtchen in die Hand, auf der in großen Lettern "Trainer-ID" stand. Sie bedankte sich und ging nach Hause, wo ihre Mutter schon mit dem Mittagessen auf sie wartete.

Nach einem leckeren Mahl hatte auch ihre Mutter eine kleine Überraschung für sie: ein neues Paar Schuhe. Nessa erkannte das Markenzeichen sofort und begeistert schlüpfte sie in die bequemen Turbotreter rein. Endlich konnte sie rennen. Sie erzählte ihrer Mutter alles von dem Auftrag, den sie von Professor Birk erhalten hatte.
"Ach, du wirst so schnell erwachsen. Es kommt mir vor wie gestern, als du noch klein genug warst, dass ich dich auf meinen Arm nehmen konnte. Und jetzt brichst du zu einer kleinen Reise auf. Pass auf dich auf und komme wohl behalten zurück! Und sage am besten deinem Vater auf dem Weg Bescheid - sonst macht er sich noch Sorgen."

Kapitel 4: Neue Bekanntschaften in Blütenburg City
Nessa spazierte mit ihrem neuen besten Freund Peeta nach Rosaltstadt, von aus sie den Bus nach Blütenburg nahmen. An der Bushaltestelle wollte ein junger Teenager mit ihnen kämpfen und zum Glück hatte Peeta bereits Absorber gelernt, sonst hätten sie gegen das Zigzachs sehr alt ausgesehen. In Blütenburg marschierten sie direkt zur Arena, wo ihr Vater mit einem fremden Jungen sprach. Dieser hatte kränkliches Aussehen, zu dem die minzgrünen Haare nur noch beitrugen.

"Nessa," begrüßte ihr Vater sie herzlich: "du kommst wie gerufen. Der junge Heiko hier würde gerne ein Pokémon fangen. Könntest du ihm vielleicht zeigen, wie das geht? Ich gebe euch ein Zigzachs von mir mit und dann kannst auch du dir ein..."
Er brach ab, als er Peeta sah, der sich nun an Nessas Beine schmiegte.
"Du hast bereits ein Pokémon? Dann ist es ja perfekt!"
Er wandte sich wieder dem Jungen zu: "Dies ist meine Tochter Nessa. Sie kann dir zeigen, wie man ein Pokémon fängt."
Norman drückte Heiko zwei Pokébälle in die Hand - einer davon klein und scheinbar leer, der andere groß und wahrscheinlich mit dem besagten Zigzachs gefüllt. So ging Nessa mit Heiko in den nahe gelegenen Wald. Auf dem Weg fiel Nessa eine Gestalt auf, die eine Sonnenbrille und ein hellblaues Hemd trug und lässig an einer Hauswand lehnte. Nessa hatte das Gefühl, dass die Augen hinter dem getönten Glas ihr folgten, doch dann waren sie auch schon außer Sicht. Im Wald begegneten die beiden bald einem kleinen Trasla. Heiko wollte gerade den kleinen Pokéball auf die Fee werfen, als Nessa seinen Arm festhielt.
"Zuerst musst du es schwächen. Setze das Zigzachs aus dem anderen Ball ein," riet sie ihm in ermunterndem Tonfall.
Heiko tat wie geheißen und mit Nessas Hilfe gelang es ihm, das Psycho-Pokémon einzufangen. Erfolgreich kehrten sie in die Arena zurück, wo Heiko Norman überschwänglich dankte und das Zigzachs zurück gab. Dann rauschte er nach draußen, wo ihn sein Vater empfing und nach Hause begleitete.

Der Arenaleiter wandte sich daraufhin an seine Tochter: "Was bringt dich nach Blütenburg?"
"Ich soll für Professor Birk ein Päckchen nach Metarost bringen und Mama meinte, ich solle dir Bescheid geben."
Norman blickte auf die Uhr: "Das wir aber sehr knapp fürs Abendessen."
"Keine Sorge. Mama hat mir ein paar Brote eingepackt und ich habe eine Trainer-ID von Frau Birk bekommen. Damit kann ich zur Not auch in einem Pokémon Center übernachten."
Norman warf seiner Tochter einen langen durchdringenden Blick zu. Dann seufzte er.
"Du wirst einfach viel zu schnell erwachsen, weißt du das?"
"Mama hat das auch gesagt," grinste Nessa: "Ich muss los. Ciao!"
Winkend verließ sie die Arena und entschied sich das Pokémon Center aufzusuchen. Peeta konnte nach den Kämpfen eine kleine Erfrischung gebrauchen.

Die Dame hinter an der Anmeldung trug hochgesteckte, pinkfarbene Haare und ein Namensschild wies sie als Schwester Joy aus. Sie war freundlich und als Nessa ihre Trainer-ID vorlegte lächelte sie breit.
"Ohh, du hast eine Trainer-ID. Dann heile ich deine Pokémon und will nichts dafür haben."
Peeta machte es sich auf einer Liege bequem, während Nessa durch das Center blickte. Da fiel ihr wieder der Mann mit der Sonnenbrille und dem hellblauen Hemd ins Auge. Durchtrainierte Waden kamen unter den kurzen, weißen Jeanshosen zum Vorschein und die geöffneten Knöpfe an seinem Hemd erlaubten einen Blick auf markante Schlüsselbeine. Er hatte kurzes Haar und braune Stoppeln im Gesicht, die ihm sehr gut standen. Er konnte kaum älter als Nessa sein, vielleicht 3-4 Jahre und die Art wie er sich gegen die Wand lehnte war einfach cool.

Er blickte zu ihr und lächelte, während Nessa sich beim Starren ertappt fühlte und rot anlief. Grüßend hob er die Hand und sprach: "Hi, dein Loturzel scheint dich recht gerne zu haben. Wenn ich mir es jedoch genauer anschaue, wirkt es noch etwas klein. Demzufolge schließe ich, dass du noch nicht lange Trainerin sein kannst."
"Das ist richtig," gab Nessa etwas schüchtern zurück. Seine Augen waren so blau wie das Meer. "Ich habe es heute erst gefangen."
"Heute?" rief der Fremde aus: "Dann musst du wirklich sehr talentiert sein, wenn dieses Loturzel schon so schnell derart zutraulich geworden ist. Mein Name ist Scott Soem und ich reise durch das Land auf der Suche nach talentierten Trainern. Verrätst du mir deinen Namen?"
"N.. Nessa." stammelte sie.
"Nessa? Ein wirklich schöner Name. Verrate mir doch in vier Worten etwas mehr über dein Profil."
Nessa überlegte. Vier Worte - und dazu mussten es die richtigen sein.
"Meine Anmut lehrt Perfektion," sagte sie.
"Das tut sie mit Sicherheit!," lachte Soem: "Es war schön dich kennen zu lernen, Nessa. Ciao!"
Er hob winkend die Hand und verlies federnden Schrittes das Pokémon-Center. Nessa starrte ihm eine Weile nach und schrak heftig zusammen, als Schwester Joy ihr verkündete Peeta sei nun wieder in bester Verfassung. So machten sich die beiden wieder auf den Weg nach Metarost und bald darauf rochen sie den salzigen Duft des Meeres.


Status
Blütenburg City - 0 Orden
Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Kills* Tode
Peeta .:male: mäßig Regentempo Lvl 10 Absorber Heuler Erstauner - 0 0
*in besonderen Kämpfen (Rivalen, Arenaleiter, Vorstände+Bosse)


2. Spielstand
(für den 2. Spielstand poste ich aus offensichtlichen Gründen immer nur diese Übersicht parallel zum Fortschritt des ersten Spielstands und fasse die wichtigen Ereignisse in einem Bericht am letzten Tag kurz zusammen)
Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Kills* Tode
William .:male: scheu Notdünger Lvl 11 Absorber Pfund Ruckzuckhieb Silberlick 1 0
*in besonderen Kämpfen (Rivalen, Arenaleiter, Vorstände+Bosse)
-0
+3

Re: Let's Play Together #5: Sm...

#1323202 von MisterDMG
09.06.2020, 19:26
So damit bin ich mal wieder bei einem LPT dabei. Das HGSS LPT hatte ich wegen meiner Klausurenphase ausgesetzt und beim BW2 LPT war ich zu unmotiviert. Aber hier habe ich Bock, vor allem weil ich die 3 Gen sehr mag. Also hier mein erster Bericht:

Zusammen mit Lucie, Eddy und Jan-Luca (welcher nicht teilnimmt aber Smaragd nebenbei spielt) habe ich mich am vergangenen Freitag in den Voice gesetzt um mit dem LPT zu starten. Wir (Eddy und ich) starteten gemeinsam das Spiel und gingen durch das Intro durch. Lucie hatte schon bis zur Starterwahl vorgespielt, was natürlich nicht schlimm war. Den Anfang hinter mich gebracht erzählte mir ein Mädchen, dass sie Schreie von der Route aus hören würde. Es stellte sich heraus, dass Professor Brik von einem wildgewordenen Zigzachs gejagt wurde. Er bittete mich um Hilfe und ich wählte meinen Starter: Porco das mutige Hydropi. Ein Wesen mit dem ich nicht zu 100% zufrieden bin aber da mir dieses Wesen erlaubt beide STABs meines Starters guten Gewissens zu nutzen ohne einen negativen Effekt auf einem meiner Verteidigungswerte zu haben. Professor Birk bat mich umgehend zu seiner Tochter zu gehen, welche auf der Route über Rosalstadt Pokemon erforschte. DIes tat ich und es kam zum ersten Rivalenkampf. Diesen konnte ich dank einem kleinen Levelvorteil schnell für mich entscheiden und es ging weiter nach Blütenburg wo mein Vater die Arena leitet. Vorher fing ich mir auf Route 102 noch Pieck das Trasla. Mit dem Scheuen Wesen hab ich eines der besten Wesen für Trasla erwischt welches ich per Switchtraining auf Level 6 brachte damit es Konfusion lernt. Von hier aus ging es dann nach Blütenburg wo ich direkt meinen Vater besuchen ging. Dort angekommen tauchte kurze Zeit später Heiko, ein Nachbarsjunge, auf, welcher zu seinen Onkel nach Wiesenflur gehen wollte, da er sehr schwach ist und die Luft dort gut für ihn ist. Damit er jedoch nicht alleine ist wollte er sich noch ein Pokemon fangen weshalb er sich ein Zigzachs von meinem Vater leite. Da ich schon fangen konnte sollte ich ihn begleiten. Er traf direkt beim ersten Mal auf ein Trasla (Glückspilz!) und insgeheim hoffte ich, dass er dieses besiegen würde da dies tatsächlich möglich ist. Nachdem dies erledigt war ging es ohne Probleme durch den Blütenburg Wald nach Metarost City. Bis jetzt gab es zu Glück keine Probleme und auch Felizia sah ich nicht als Herausforderung, da ich mit Porco ein ziemlich gutes Match Up hatte. Wärend Eddy und ich für die erste Arena trainierten ereignete sich das Ereignis des Abends: Eddy traf auf ein Shiny Abra. Während ich kurz davor noch herumscherzte, welcher Pechvogel wohl das Shiny Abra Encountern wird, konnte Eddy das Abra gekonnt mit einem Superball fangen. Dazu nochmals herzlichen Glückwunsch! Mit guter Stimmung ging es dann in die erste Arena. Ich brachte Porco dabei auf Level 15 und dann ging es auch schon gegen Felizia. Wie vorausgeahnt hatte Porco keinerlei Probleme mit ihren Kleinstein. Auch ihr Nasgnet, obwohl es deutlich robuster war, hatte keine Chance gegen Porco, welcher während des Kampfes Level 16 und somit seine Entwicklung erreichte. Nachdem ich den Orden erhalten hatte ging ich schnell wieder nach Route 116 um dort nicht nur den Team Aqua Rüpel aufzuhalten, sondern auch im Teammitglied Nummer drei zu fangen: Falco das Schwalbini. Mit einem Robusten Wesen bin ich ganz zufrieden da neutrale Wesen für einen Playthrough immer gut sind aber Hart oder Froh wären schon deutlich cooler gewesen. Im Metaflurtunnel hab ich den Team Aqua Rüpel gestellt, welcher Mr. Bracks Wingull Pecko entführt hatte. Nachdem dieser besiegt war gab es in Metarost noch den zweiten Rivalenkampf den ich erneut souverän für mich entscheiden konnte. In Faustauhaven sollte ich dann den Brief, welchen ich von Mr. Trumm (woher dieser Name wohl kommt) bekommen habe an seinen Sohn Troy geben, welcher sich in der Granithöhle aufhielt. Ohne einem meiner Pokemon bin ich in Rekordzeit zu Troy geflitzt und habe den Brief abgegeben. Dabei erhielt ich die TM Stahlflügel, welche ich eventuell Falco beibringen werde. Pieck auf Level 18 und Falco auf Level 16 trainiert und ab ging es in die Arena. Mit Falco habe ich alle Arenatrainer besiegt und forderte Kamillo heraus. Aufgrund meiner beiden Pokemon die stark gegenüber dem Typen Kampf sind hatte ich keine wirkliche Angst vor Kamillo. Machollo war nach einem Flügelschlag von Falco KO und Kamillo schickte Meditie in den Kampf. Dieses war etwas gruselig, da ich aufgrund des Fokusschlags nicht rauswechseln konnte jedoch wurde auch Meditie direkt auf die Bretter geschickt. Als letztes kam Kamillos Makuhita in den Kampf, welches an der Stelle ein Level stärker als Falco war. Flügelschlag konnte es dementsprechend nicht mit einem Schlag ausknocken und brachte das Makuhita in Tsitrusbeeren Range. dieses Makuhita setzte Protzer ein und ich war mir sicher, dass der nächste Flügelschlag niemals ausreichen würde. Also wechselte ich Pieck in die Kampfattacke rein welche aufgrund der niedrigen physischen Verteidigung einiges an Schaden anrichtete. Ich betete, dass meine Konfusion ausreichen würde um so einen Verlust zu vermeiden und das tat sie zum Glück auch. Nochmal Glück gehabt. Ich legte das Spiel für ein paar Tage zur Seite, da ich das Wochenziel hier vermutete. Es stellte sich jedoch heraus, dass wir noch die Museumkämpfe machen mussten. Also tat ich dies. Auf der Route vor Graphitport besiegte ich noch alle Trainer mit Pieck, welche sich im Anschluss zu Kirlia entwickeln konnte. Ich suchte Kaptain Brigg auf, welcher im Museum war, um ihm die von Mr. Trumm erhaltene Devon Ware zu liefern. Dabei kam mir jedoch Team Aqua in die Quere, welche die Devon Ware stehlen wollten. Dank Falco konnte dies jedoch verhindert werden. Im Anschluss an die Kämpfe traf ich noch auf Adrian den Anführer von Team Aqua welcher mir sagte, dass wenn ich ihm noch einmal in die Quere kommen würde er mich nicht einfach so davon kommen lassen werde. Mit der Abgabe der Devon Ware wäre das Wochenziel erreicht und ich warte schon mit
Freuden auf das nächste!

Team:
https://upload.pokefans.net/m136_9saoqmbuf.png
https://upload.pokefans.net/m136_9saor05mu.png
https://upload.pokefans.net/m136_9saopx1qj.png

Denkt euch bei Falco und Pieck einfach das andere Geschlecht.
-0
+4

Re: Let's Play Together #5: Sm...

#1323203 von EddyMcEddEdd
09.06.2020, 21:17
Endlich ist es soweit, es geht nach Hoenn! Und für Edna ist es das erste Mal hier, Zeit ihr zu zeigen, wie schön diese Region ist, los geht's!
Nachdem ich also wieder das Mädchen gewählt habe und das übliche Geplänkel mit Freunde und Familie beendet wurde, mache ich mich auf und rette Professor Birk, indem ich ihm sein Flemmli aus der Tasche klaue. Mit diesem kämpfe ich kurze Zeit später dann gegen Brix.. der übrigens Brix Birk heißt, nicht der schönste Name aber egal. Also, Flemmli verliert und ich darf nochmal gegen Brix antreten, Flemmli ist nun Level 7 um nicht erneut zu versagen und schafft es dieses Mal ganz entspannt. Danach weiche ich jedem Trainer aus, also fast, und schaue zu wie Heiko ein Trasla fängt. Zu der Zeit haben wir (Lvcie, Niklas, Jan-Luca & ich) im Voice über Wahrscheinlichkeiten geredet, wie ein Shiny Trasla bei Heiko oder, dass das Zigzachs das Trasla besiegt. Darunter viel auch der Witz, welche arme Sau ein Shiny Abra findet, merkt euch das für später.

Nun durfte ich endlich in den Blütenburg Wald und mein erster Encounter ist direkt ein Knilz, welches Flemmli aber unbesiegt mit einem Volltreffer besiegen musste, sich dabei Gift einfing und daraufhin KO ging.. ja nice, gut dass es nicht mein Starter ist. Etwas später fange ich dann meinen Starter, ein Level 6 Knilz, welches ich trotz weiblichen Geschlechts Suishomaru taufe, ich denke die meisten werden wissen, wie ich auf diesen Namen kam. Die Trainer, außer die mit Knilz und Schwalbini, werden nun nachgeholt und so holt sich Knilz ganz schnell einige Level, wodruch auch der Team Aqua Dulli schnell beseitigt wird. Als Belohnung gibt es einen Superball, der später noch wichtig wird.

In Metarost City angekommen marschiere ich direkt weiter und klatsche die Trainer auf Route 116 weg, die Trainerin mit dem Knilz habe ich vergessen und das Kampf zog sich, da wir auch noch beide paralysiert waren, uff. In der ersten Arena kann ich dann Megasauger spammen und habe den ersten Orden, zeitgleich mit Niklas, schneller erobert als Heiko sein Trasla finden kann. Da aber wieder ein Team Aqua Dulli nervt, muss ich zurück auf Route 116. Dort haben die Encounter aber so richtig Bock, sodass ich schon gelangweilt einfach nur noch die Namen vorlese.. hey Eneco.. na Schwalbini.. wie geht es dir Abr...ABRAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA, WAREN DAS GERADE STERNE ABRA? Und ja, wie sie es waren, ein Shiny Abra!!! Superball, ich bete dich an, fang dieses Abra..1..2...3... YEEEEEEEEEEEES.
Die nächsten 15 Minuten verbrachte ich mit Grinsen und Freudensprüngen, spontan taufte ich dieses milde Abra Lisa und konnte schon mal weitermachen, sehr bald.. Knilz rettet das WIngull und dann möchte ich mit Mr. Brack meine beiden Missionen erfüllen. Vorher noch ein weiterer Herzinfakt? Kein Problem, denn Brix hat schon ein Schneckmag und ich nur ein Knilz. Nachdem ich 2x die Stachelspore verfehle und die Glut schon fast killt, ändere ich meine Taktik und setze Egelsamen ein, ehe ich dank Gähner schlafe. Danach haut Brix nur noch Gähner raus, so dass mein schlafendes Knilz einfach gewonnen hat, Hydropi wurde auch durch Egelsamen besiegt und Knilz schlummerte noch ein wenig.

In Fausauhaven angekommen betrete ich die Granithöhle, überbringe den Brief an Troy und begebe mich auf die Suche nach meinem tatsächlichen, zweiten Encounter. Etwas Zeit frisst es, aber dann finde ich es doch noch, Zobiris, der save Win in der zweiten Arena. Mit Zerschneider statt Kratzer, dem Seidenschal und einem EP-Teiler auf Abra hole ich alle Trainer und Items nach, die ich ausgelassen habe, auch die auf Route 104. Die Arena haut Zobiris dann alleine weg, gegen Kamillo leade ich dann mit meinem Kadabra und knüpple dieses Machollo weg, anschließend übernimmt Zobiris und gewinnt mit Nachtnebel, da Meditie und Makuhita nur Protzer drücken können.

Nun geht es weiter, in Graphitport City lege ich dann Kadabra auf die Bank, für den Fall der Fälle habe ich also Backup, sehr angenehm. Der Strand und auch das Strandhäuschen zerlegt Zobiris einfach alleine, danach darf Knilz wieder etwas tun und übernimmt Team Aqua im Museum, was aber auch nicht allzu schwer war. Die Devon Waren wurden nun abgegeben und jetzt bereite ich mich darauf vor, die nächste Route zu betreten.

Mein Team:
Knilz(w) - Suishomaru - zaghaftes Wesen - Level 20 - 0 Tode
Zobiris(m) - KristalLPT - solo Wesen - Level 20 - 0 Tode
Zusatzencounter: SHINY Kadabra(w) - Lisa - mildes Wesen - Level 16 - 0 Tode
-0
+4

Re: Let's Play Together #5: Sm...

#1323206 von Shiny Raito
10.06.2020, 10:49
Freue mich sehr, dass alle schon munter und fleißig dabei sind und Glückwunch Eddy zum shiny Abra . :)


Bei mir selbst wurde wie erwartet dann die Tage noch ein zweiter Spielstand angefangen. Das erste WZ wurde auf dem ersten so schnell erfüllt und das Spiel macht genug Spaß, um es auch doppelt zu spielen. Dazu freut es mich auch, dass ich noch mehr Pokémon auf die ich Lust habe aktiv mitnehmen kann.

Der Start ins Spiel war beim zweiten Mal anders, da ich einen Starter ins Team nahm und damit von Beginn an ein aktives Teampokémon hatte. Die Wahl fiel hier auf Geckarbor, meinen Lieblingsstarter aus Hoenn. Da wurde dann erstmal ein wenig resettet, bis ein gewünschtes Wesen herauskam.



Scheu war nur die zweite Wahl und ist auch aufgrund der hohen Schnelligkeit von Gewaldro wohl eh etwas wasted. Aber bis Mäßig auftaucht, wollte ich dann auch nicht warten und da es ohnehin nur wenig und meist nicht mal für den Spielverlauf relevante Stat-Changes mit sich bringt, nahm ich dann das vom Gefühl her gute Wesen mit.

Rivalenkampf sowie den obligatorischen ersten Trainerkampf auf Route 102 überwunden, ging ich auch Route 104, um mir direkt mein zweites Teammitglied fangen zu gehen. Das war mit Schwalbini der Startvogel der Region, den ich auch in vorherigen LPTs gerne mitgenommen hatte und auf den ich hier auch große Lust hatte. Die Suche dauerte etwas, da 10% Encounterchance sichtlich zu spüren war und ich mich mit nichts außer Hart oder Froh zufrieden gegeben habe. Ein frohes wurde es dann, was ähnlich wie bei meinem Starter wohl useless ist, da es eh wohl schneller als alles sein sollte. Aber im Earlygame wird es wohl zumindest nützlich sein. So kam dann Swarley ins Team, Screenshot habe ich an der Stelle eiskalt vergessen zu machen.

Dann wurden wieder alle Trainer vermöbelt und Felizia fühlte sich auch wie ein ganz normaler Trainer an, da sich Geralt (Geckarbor) dort schon zu Reptain entwickelt hat und alles absorbierte, was ging. Nasgnet stallte dank Tränke zwar etwas herum, aber konnte nie ansatzweise gefährlich werden.

Nachdem Pecko erneut befreit wurde, ging es nach Faustauhafen und sofort in die Granithöhle. Neben dem Überbringen des Briefes und dem Coveragemove Stahlflügel für Swarley fing ich mir mit Stollunior noch mein nächstes Teampokémon. Das erste war direkt Hart, das zweite Sacht. Es war schon ein Luxusproblem, aber ich nahm dann das erste, da es auch Level 11 statt 9 war und die spezielle Defensive wohl weniger hilfreich ist, als ein wenig mehr Damage zu machen.



Mit meinem 3er-Gespann ging es dann erstmal wieder nach Graphitport City. Swarley war zwar mir Flügelschlag ausgerüstet schon stark, aber für die Arena dank Kamillos Protzer noch ein wenig ein Unsicherheitsfaktor. Also wurden dann alle Trainer am Strand noch besiegt, ehe ich in die Arena ging. So war Swarley vor Kamillo dann auf Level 21 und konnte mit je einem Flügelschlag jedes seiner Pokémon onehitten, ehe diese das protzen begannen. Passend nach der Arena mit dem Erreichen von Level 22 bekam Swarley dann seinen verdienten Lohn.



Mit dem Besiegen der beiden Rüpel im Museum von Graphitport, nachdem ich mir noch den EP-Teiler aus Blütenburg City für Stollonia besorgte, war damit auch das 1. Wochenziel auf meinem zweiten Spielstand erledigt und das ging auch hier sehr fix. Das einzige was etwas gedauert hatte war die Suche nach Schwalbini, aber daneben wurde hier nicht mal irgendwo gelevelt wie im 1. Spielstand. Das lag aber auch daran, dass mein Starter dieses Mal mitkam und das ist dann leveltechnisch schon ein großer Unterschied.


Mein 2. Team mit Beendigung des Wochenziels schaut dann so aus:



Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Kills Boss/Rivalenkills Tode
Geralt .:male: Scheu Notdünger 20 Kugelsaat Absorber Verfolgung Zornklinge 25 4 0
Swarley .:male: Froh Adrenalin 22 Flügelschlag Ruckzuckhieb Stahlflügel Energiefokus 42 5 0
Stollonia .:female: Hart Steinhaupt 11 Felsgrab Kopfnuss Lehmschelle Tackle 0 0 0



Schwalbini hat mir schon direkt sehr gut gefallen, aber ich muss auch generell sagen, dass mir die Startvögel in allen LPTs bislang sehr zugesagt haben. Die hatte ich zwar früher auch mal genutzt, aber mit der Erkenntnis, dass die schnell 1-2 gute STAB-Attacken haben, machen die schon einen echt guten Job, was gerade auch das letzte LPT mit Fasasnob gezeigt hatte. Fassade+Adrenalin wird Swarley auch noch bekommen, was auch nice werden kann.

Freue mich auch auf diesem Spielstand nächste Woche weiterzumachen und nun ist dann auch tatsächlich bis dahin das Warten angesagt. Einen dritten werde ich aus offensichtlichen Gründen nicht machen, wenn das wohl zeitlich absolut möglich wäre. Aber irgendwo hört es dann auch mal auf und die Zeit wird dann auch mal knapper.
-0
+4

Re: Let's Play Together #5: Sm...

#1323207 von Lvci3
10.06.2020, 13:11
Bericht Nr. 1:
Meine Starterwahl fiel direkt auf mein geliebtes Hydropi, weil es einfach mit Abstand mein Favorit von den Dreien ist, auch wenn ich tatsächlich alle Starter ziemlich cool finde. Bis Faustauhaven durfte mein Hydropi einen cleanen Solorun hinlegen, da ich unbedingt Makuhita in mein Team aufnehmen wollte, und das leider doch etwas auf sich warten lässt. Dank des Soloruns hatte ich vor der ersten Arena schon ein Moorabbel, welches natürlich mit der Gesteinsarena den Boden gewicht hat, von daher war der ersten Orden absolut kein Problem. Nach dem Orden ging’s direkt nach Faustauhaven, da ich endlich mal mit mehr als einem Mon spielen wollte. Nach 5 gefangenen Makuhiten hatte ich dann auch endlich mal eins mit Speckschicht, welches zusätzlich noch Mutig war. Mit anderen Worten: Es war perfekt! owo
Das Training verlief überraschend angenehm und schnell, auch wenn ich bei einem Meditie in der Arena, welches suddenly mit Konfusion um die Ecke kam, ein wenig Angst bekommen hatte. Zwischendrin ist dann Eddy noch im Voice gestorben, weil er erstmal ein shiny Abra encountered, und dazu gefangen hat. Die Gefühlsachterbahn war einfach absolut real an dem Abend. Vor Kamillo hatte ich tatsächlich einiges an Respekt, aber mein Moorabbel hat sich mal wieder einen Solorun gegönnt. Ein paar Lehmschüsse später waren dann auch alle Mons besiegt, und der 2. Orden war mein. In Graphitport angekommen wollte ich mir dann auch direkt mein 3. Teammitglied aka Frizelbliz fangen. Nach gefühlten Hunderten Encountern hatte ich dann auch mal eins mit Lightning Rod und einem neutralen Wesen. Das Ding hat echt auf sich warten lassen! qwq
Das Training hat mir dann irgendwann zu lange gedauert, von daher musste ich den guten alten EP-Teiler auspacken. So konnte Frizelbliz einiges an EP bei den Trainern am Strand sammeln, und wenigstens ein bisschen leveln. Dann ging’s nur noch an die Aquarüpel im Museum, welche von Makuhita in der Luft zerrissen wurden, und das Wochenziel war erreicht.

1
2
3
Pokémon
Geschlecht
männlich
männlich
männlich
Spitzname
Sushi
Chips
Keks
Wesen
Froh
Mutig
Kauzig
Level
21
20
15
Tode
0
0
0
-0
+4

Re: Let's Play Together #5: Sm...

#1323209 von Kokowei
10.06.2020, 15:32
Koko begab sich mit seinem Partner Reptain auf die Reise nach Hoenn. Nach den Ereignissen der letzten Jahre sollten auch hier die Zahnräder der Zeit vor Dieben beschützt werden.
In Wurzelheim angekommen, bereiteten Reptain und Koko alles für die Reise vor. Da Koko erst sein Team aufbauen müsste und sich daher für die Arenaleiter und Liga entschied, um es perfekt zu formen, machten sie aus, dass sie sich trennen, sobald Koko seinen ersten Weggefährten fangen sollte.


Es war also an der Zeit, mich mit dem Professor dieser Region zu treffen.
Ich hoffe doch sehr, dass er mir nicht so sehr auf den Sack geht wie der Konditor Lindt in Johto..

Es ist generell schade, dass ich Mercedes und Nagini in Johto lassen musste, bevor diese komische Zeit mit diesen Dungeons und ich als Pokemon begann. Naja ist ja alles vorbei zum Glück und ich kann wieder trinken.
Wie sehr vermisse ich die Klippe von Oliviana City
Nachdem ich mit dem Öko Birke also alles besprochen hatte und den Dex erhielt, ging es für mich los in die Routen der Hoenn-Region.

Mit Reptain an meiner Seite wäre das Ganze natürlich suuper easy gewesen, aber anders gehts leider nicht, daher besorgten wir mir "erstmal" einen Starter.
Erstmal ist gut, denn das dauerte fünf ganze Tage..

Man könnte fast meinen dieses Pokemon taucht nur zu 1% auf
Mein Starter war also gefangen - Jiraiya

Da Jiraiya nur Geduld konnte, sah das Leveln entsprechend so aus: Flüchten bei allem außer Waumpel, Pokecenter nach einem Kampf. Nice..

Als Jiraiya in der Lage war zu kämpfen, war der Abschied von Reptain an der Reihe. Natürlich auf unsere eigene Art & Weise. Wir suchten das Pub der Stadt auf und machten die Nacht zum Tag. Am nächsten Tag trennten wir uns mit dem mit größten Kater unserer Geschichte.
Ich zog also durch den Wald und zog einen Jungen im Gwent-Spiel ab, woraufhin ich die TM Kugelsaat gewann.
God bless, Jiraiya kann endlich sinnvoll kämpfen dadurch.

Mit Kugelsaat auf ihm, war die Arena in Metarost City absolut kein Problem.
Anschließend wurde ein Konzern von Cosplayern beklaut, was wir natürlich mal wieder fixen mussten. Scheinbar ist es neben Johto also auch in Hoenn Gang und Gebe, dass die Polizei und andere Organisationen nichts auf die Kette kriegen und ich im Vorbeilaufen alles kitten soll. Nicht. Schon. Wieder.

Nachdem das erledigt war, ging es weiter in den Metaflurtunnel, wo wir einen weiteren Mitstreiter rekrutierten.
Sennheiser.
Mit dieser Soundbox im Gepäck zogen wir weiter.
Und siehe da - ein Botengang. Natürlich verweigerten wir diesen wie immer. Dennoch mussten wir irgendwie nach Faustauhaven, weswegen wir diesen alten Knacker mit seinem Wingull im Schach schlugen. Nach 4 Zügen Schäfermatt.

Dort drüben begegnete ich in der Höhle einem Fanta4-Fan, Troy. Ich hatte keinen Bock auf irgendein Musikgelaber, deswegen flüchteten wir mit einem Fluchtseil bevor er uns bemerkte.

Vor Kamillo hatte ich tatsächlich großen Respekt.
Da Sennheiser absolut unbrauchbar werden sollte, hing alles von Jiraiya ab.
Ich entschied mich gegen sein ein Wachstum-Setup aufzusetzen und gegenzuheilen. Kostete mich alle Heilitems, aber bescherte mir dadurch den Sieg, vorallem auch dadurch, dass Protzer einsetzte.
Somit war auch der zweite Orden eingetütet, wie mein Gras.

Die alte Schachniete fuhr uns anschließend nach Graphitport, wo wir mitten in eine Comic-Con oder ähnliches reinplatzten. So viele Cosplayer auf einem Haufen im Museum.
Es kam zu einem Wortgefecht zwischen uns, woraufhin ich sie bloßstellte.
Das ließen diese Idioten natürlich nicht auf sich sitzen und griffen mich an.
Die ganzen waren aber auch hier kein Problem für Jiraiya's Kugelsaat.

Ich hoffe dieser Karnevalsumzug ist damit erstmal vorbei und ich kann mich in Ruhe um mein Team kümmern, um bald wieder auf Reptain zu treffen..

Nach dem Sturz des Faschingstreff genehmigte Koko sich erstmal eine Auszeit im städtischen Wellnessclub. Wellness und Club in einem ließen ihn ausreichend entspannen. Auch Maike, der Koko am Ausgang Metarosts zunächst eine Abfuhr erteilte, erschien im Club. Sie kamen hier zum ersten mal richtig ins Gespräch..




Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Kills Tode
Jiraiya .:male: Zart Frühwecker 26 Mogelhieb Natur-Kraft Wachstum Kugelsaat 6 0
Sennheiser .:male: Mäßig Lärmschutz 15 Pfund Aufruhr Erstauner Jauler 0 0


2. SAVEGAME - MONOTYPE GRASS
Schwierigkeit: Schwer
Sonstiges:


Hätte Sporenwirt nicht gegen Kamillos Makuhita getriggert, wäre es das wahrscheinlich schon gewesen mit dem Safe. :tja:

Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Kills Tode
Reptain .:male: Sanft Notdünger 21 Zornklinge Verfolgung Absorber Ruckzuckhieb 3 0
Magicmush .:male: Frech Sporenwirt 20 Megasauger Tackle Stachelspore Egelsamen 3 0
Wandi .:male: Kauzig Regengenuss 16 Erstauner Heuler Absorber Natur-Kraft 0 0
Zuletzt geändert von Kokowei am 11.06.2020, 23:34, insgesamt 1-mal geändert.
-0
+4