Re: Schwert und Schild: Pokém...

#1316449 von N-Friend
25.06.2019, 00:27
Ich sehe es ähnlich wie die meisten hier. Ich kann die Entscheidung absolut nicht nachvollziehen und halte sie für einen großen Fehler. Gerade weil man eine bald 25 Jahre alte Losung mit "Schnapp sie dir alle" über den Haufen wirft. In der siebten Generation hat es bereits angefangen, da es dort keinen Nationalen Pokedex gibt. Eigentlich mochte ich die Spiele, aber nach der Hauptstory fehlte einfach jeglicher Anreiz. Nun aber Pokemon nicht existent zu haben, ist noch einmal eine Stufe heftiger. Und irgendwie auch schon der erste Schritt dieser Pokemon, in die Vergessenheit zu geraten. Was gleichzeitig auch wieder die neuen Pokemon runterspielt, denn wenn man weiß, dass sie irgendwann nicht mehr in weiteren Spielen existent sind oder sein können... lohnt es sich dann, eine emotionale Bindung aufzubauen?

Die strategische Entscheidung, immer mehr Pokemon zu kreieren und dadurch alte nicht mehr zu unterstützen, halte ich wie gesagt für falsch. Klar, es gibt immer wieder neue Kindergenerationen die auch ihre eigenen Pokemon haben wollen. Wir sind als langwierige Pokefans schon in einer Art Luxusposition, weil wir auch unsere eigenen neuen Pokemon, in welcher Generation sie auch immer kamen, gehabt haben. Dass man dies den Jahrgängen ab 2010 nicht nehmen möchte, kann ich nachvollziehen. Gleichzeitig, wenn die Lieblingspokemon von älteren Fans nicht mehr in den Spielen sind, ist das ein Schlag ins Gesicht für diese. Also schon eine schwierige Entscheidung. Allerdings ist das nichts, was aus dem Himmel kam. Technischer Fortschritt hin oder her (und hier ja auch irgendwie ein Argument gegen viele Pokemon), dass es irgendwann schwierig wird, alle Pokemon zu fangen, war klar. Warum macht man dann aber in Generation fünf so einen halben Neustart mit nur neuen Pokemon in der Hauptstory und deshalb sehr, sehr viele neue Wesen? Hätten es im Nachhinein nicht auch pro neue Generation nur 50 Pokemon geben können und diese dann vielleicht stärker charakterisiert? Und wieso baut man nicht die Möglichkeiten aus, Pokemon aus alten Generationen rüberzutauschen, um Mehraufwand beim Sammeln zu verhindern? Stattdessen nutzt man eine bezahlbare Software, die sich nicht alle holen (oder im Kindes-/Jugendalter nicht erlaubt bekommen) Dass sich Pokemon gerade in Masse verliert, ist schon bezeichnend.


Den baldigen Releasetermin und die Probleme bei der grafischen Umsetzung als Argumente zu nehmen, ist zwar irgendwo erklärbar, aber kaum nachvollziehbar, wenn man dadurch die Essenz der Spiele ein Stück weit wegnimmt. Dabei hat man dann einerseits schlecht geplant, andererseits den Fokus auf Dinge gesetzt (Release, Kosten, Anzahl der Mitarbeiter nicht überschreiten), die dann eben die Qualität der Spiele verringert. Ninentdo und Game Freak müssen sich nicht wundern, wenn es (vielleicht zum ersten Mal) ordentlich (!) Gegenwind aus der Fanszene geben wird.
-0
+2

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Schnellantwort


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast