Teambewertung für Editionsteams bzw. strategische Anfänger.

Kampfbaum-Team "Kokos Rev...

#1302700 von XIce_MasterX
24.02.2018, 17:38
Hallo liebe Pokefans-Userschaft!

Wie gestern schon, möchte ich euch heute wieder in Form eines Showcases, eines meiner Team vorstellen.
Im Gegensatz zu gestern spiele ich dieses Team allerdings nicht im Smogon-Meta, sondern es ist einzig für den Kampfbaum in Sonne und Mond bzw. Ultrasonne und Ultramond gebaut worden.

Dieses Showcase soll in erster Linie solchen Spielern etwas helfen, die gerade erst mit dem CP (Competitive Play) angefangen haben.
Eines der wichtigsten Dinge, die man nämlich zu Anfang einer CP-Karriere benötigt, sind Gewinnpunkte. Zwar wurde in USUM das Mantax-Surfen als zweite Möglichkeit an GP zu kommen implementiert. Allerdings kann man im Kampfbaum auch schon die ein- oder andere Kampferfahrung für die Praxis lernen und ist somit in meinen Augen für Neulinge besser geeignet und GP zu farmen.

Das Team was ich vorstellen werde, ist für die (Super-)Einzelkampf Linie gebaut worden und kann Siegesserien von über 50 Kämpfen generieren.

Wie meine meisten Kampfbaumteams ist auch dieses, ein durch und durch offensives Team. Ich spiele im Kampfbaum sehr ungerne stallige Teams, da ich gerne schnell vorankommen möchte und ich auch generell mit offensiven Kampfbaumteams bessere Erfahrungen gemacht habe.


Das Team:

Gestartet habe ich den Teambau auch direkt mit einem offensiven Monster. Die Rede ist von Kapu-Riki !
Mit einer Initiative von 130 wird es von den wenigsten Pokémon outspeedet, die keinen Wahlschal tragen. Namentlich nur von Mega-Aerodactyl, Mega-Schlapor, Mega-Bibor, Mega-Gewaldro, Mega-Voltenso, Ninjask, Hydragil und Lektrobal. (Ich hoffe ich habe keines vergessen)
Dieser starke Initiative-Wert ist schon eine sehr gute Grundlage für ein offensives Pokémon. Aber Geschwindigkeit alleine bringt Kapu-Riki nicht viel, wenn es keine Power hat. Doch glücklicher Weise sieht man in den Statuswerten von Kapu-Riki schon recht ordentliche Angriffswerte (115 Angr. und 95 SpAngr.). Sicher sind diese Werte nicht exorbitant hoch. Doch wenn man Kapu-Riki etwas genauer unter der Lupe betrachtet, fällt einem die Fähigkeit Elektro-Erzeuger auf. Diese sorgt für eine interessante Steigerung des Offensivpotenzials von Kapu-Riki. Sie verstärkt nämlich den Schaden von Kapu-Rikis Elektroattacken um 50%. Diese Tatsache lässt Kapu-Riki schnell in ein besseres Licht rücken.
Aber wie schaut denn eigentlich der Movepool von Kapu-Riki aus? Im Kampfbaum ist es nämlich mehr als wichtig, auf eine große Bandbreite an Coverage zurückgreifen zu können, da der Pool der Gegnerpokémon (Tier ungebunden) immens höher ist, als in Wi-Fi Kämpfen, nach Smogon-Tiers.
Doch Kapu-Riki hat eigentlich alles da um sich dagegen wappnen zu können. Auf der physischen Seite sind meist der Stromstoß oder seit USUM, der neu dazu gekommene Donnerschlag die Elektro Stabmoves der Wahl. Leider kann Kapu-Riki seinem zweiten Typ keine physische Stabattacke abnehmen. Dafür kann es aber auf zwar wenige, dafür aber starke Coverage-Moves z.B. in Form vom Sturzflug zurückgreifen.
Auf der speziellen Seite ist der Movepool zwar auch alles andere als gigantisch, aber definitiv ausreichend. Hier finden sich der Donnerblitz, der Ladungsstoß und der Voltwechsel als Elektrostabs und der Zauberschein, sowie der Naturzorn als Feenstabs wieder.
Coveragetechnisch kann man hier überdies auf den Strauchler, sowie auf die Kraftreserve (meistens Eis) zurückgreifen.
Alles in allem kann man mit Kapu-Riki durchaus etwas anfangen. Doch wie stark es tatsächlich wird, merkt man meist erst in der Praxis selbst.


Das Moveset:
Kapu-Riki
Item: Wahlglas
Fähigkeit: Elektro-Erzeuger
Wesen: Scheu
EVs: 252 SpAngr., 252 Init., 4 SpVert.
-Donnerblitz
-Zauberschein
-Strauchler
-Voltwechsel
Leute! Lasst es mich euch sagen: Dieses Kapu-Riki ist im Kampfbaum ein absolutes Monster und in meinem Kampfbaumteam auch das Lead-Pokémon (Das Pokémon mit dem man den Kampf beginnen wird) meiner Wahl. Das Wahlglas in Verbindung mit dem Elektro-Erzeuger lässt den Donnerblitz von Kapu-Riki zu einer tödlichen Waffe werden. So sind selbst neutral getroffene Ziele schwer angeschädigt oder auch gerne mal direkt besiegt. Der Voltwechsel hat eine ähnliche Funktion, allerdings generiert er nebenbei noch schnelles Momentum und findet seinen Einsatz gegen Pokémon, gegen die Kapu-Riki selbst nicht viel machen kann oder solche die es ohne Probleme sicher damit besiegen kann. Der Zauberschein erweitert die Coverage immens und kann viele Pokémon sehr hart treffen, die bspw. gegen Elektroattacken immun sind (z.B. Bodenpokémon). Darüber hinaus kann man die meisten Drachen damit sofort besiegen (Viscogon und Multischuppen Dragoran davon ausgenommen). Ebenso trifft es alle Unlichtpokémon sehr sehr hart und sorgt auch hier meist für direkte OHKOes. Den Strauchler spiele ich über, der im CP gängigen, Kraftreserve (Eis), da man mit diesem Werkzeug einen Vorteil in Matchups gegen Pokémon wie z.B. (Mega-) Sumpex oder Gastrodon bekommt, gegen die man sonst in der Regel nicht viel machen kann. Das Wesen und die EVs sorgen für die maximale Geschwindigkeit und eine mächtige Durchschlagskraft. Das ganze wird wie erwähnt vestärkt durch das Wahlglas (verstärkt spezielle Attacken des Anwenders um 50%, also eine Stufe. Aber der Anwender ist bis zum nächsten Auswechseln, in die besagte Attacke gelocked), sowie durch das erwähnte Elektrofeld.


Spielweise: Wie gesagt ist Kapu-Riki das Leadpokémon meiner Wahl und es erfüllt den Job herrvoragend. Der Start des Kampfes kann eine Menge ausmachen und durch seine enorme Geschwindigkeit hat Kapu-Riki hier sehr oft einen großen Vorteil. Man schaut am Anfang einfach: Kann ich mit Kapu-Riki was gegen den Gegner machen oder nicht?! Wenn ja dann greift man an (Meist mit dem Donnerblitz, welcher ganze Teams im Alleingang zerstören kann) oder man nutzt den Voltwechsel (außer bei Bodenpokémon oder solchen, die durch ihre Fähigkeit immun gegen Elektroattacken sind) und wechselt anschließend in ein Teampokémon welches die zu erwartende gegnerische Attacke abfangen kann. Dieses Kapu-Riki hat sich für mich mehr als bewährt und konnte einige Teams/Trainer ohne Probleme im Alleingang besiegen. Wirklich sehr empfehlenswert und es lässt sich auch ohne Probleme mit anderen Pokémon spielen, als die die ich euch als Nächstes vorstellen werde.



Das zweite Pokémon des Teams ist Ash-Quajutsu Ash-Quajutsu! Ich habe mich für dieses Pokémon entschieden, da es ähnlich wie Kapu-Riki, unglaublich schnell ist und vor allem in der Ashform unfassbar stark wird. In der normalen Form hat es noch in offensiver Hinsicht Statuswerte die recht überschaubar wirken (95 Angr., 103 SpAngr. und 122 Init.). Doch das kann sich schlagartig ändern, wenn es erst einmal in der Ashform ist. Dann stehen da plötzlich ganz andere Statuswerte (145 Angr., 153 SpAngr. und 132 Init.) und diese suchen Ihresgleichen. Das Typing ist aus offensiver Sicht mit Wasser/Unlicht auch nicht schlecht und somit trifft man viele Pokémon mit seinen Stab-Attacken neutral bis sehr effektiv. Quajutsu will am liebsten schnell in seine Ashform kommen, aber das kann es nur schaffen, wenn es auch einen guten Movepool hat. Und den hat es defintiv. Anders als bei Kapu-Riki kann man hier nämlich auf eine massive Anzahl an Coverage-Moves zurückgreifen. Besonders erwähnenswert sind hier: Der Mülltreffer, der Eisstrahl und die Kehrtwende. Doch auch an guten Stabattacken mangelt es Quajutsu nicht. Auf der Wasserseite findet man hier: die Kaskade, den Surfer, die Hydropumpe und das Siedewasser, sowie natürlich Quajutsus Signatur-Attacke: die Wasser-Shuriken. Diese besitzen sogar eine erhöhte Priorität und können Fokusgurte umgehen. Aber auch die Unlichtsstabs sind mit der Finsteraura und dem Nachthieb alles andere als schlecht. Im Großen und ganzen hat man hier wieder einen tollen Sweeper mit einem großen Offensivpotenzial.

Das Moveset:
Ash-Quajutsu
Item: Noctium Z
Fähigkeit: Freundschaftsakt
Wesen: Scheu/Naiv
EVs: 252 SpAngr., 252 Init., 4 SpVert.
-Surfer
-Eisstrahl
-Kehrtwende
-Finsteraura
Dieses Moveset ist einfach toll. Denn mit dem Noctium Z schafft es Quajutsu, dank seiner ohnehin schon guten Offensive recht schnell in seine Ashform. Das liegt aber auch daran, das man mit dem Unlicht Z-Angriff eine große Menge an Pokémon mindestens neutral trifft. Bei der Wesenwahl, kann man zwischen Scheu und Naiv wählen. Beides kann vor- und nachteilhaft sein. Ich bevorzuge für meinen Teil das scheue Wesen. Die EVs maximieren die Offensive noch weiter. Die Attackenwahl zielt auf eine große Coverage ab und tatsächlich trifft man so die meisten Pokémon zumindest neutral. Es gibt nur wenige Pokémon die das gesamte Moveset resistieren können.



Spielweise: Quajutsu bringe ich meistens ins Spiel, nachdem ich mit Kapu-Riki per Voltwechsel rausgegangen bin. Das liegt daran, das man so einem Pokémon gegenüber steht was nicht selten schon über 50% der KP durch den Voltwechsel von Kapu-Riki verloren hat. Eine perfekte Gelegenheit also um in die Ashform zu kommen. Hier kann man wahlweise auf Nummer Sicher gehen, in dem man den Z-Move nutzt um den Gegner sicher auszuschalten oder man nutzt bei Bedarf einen normalen Angriff und hofft bei einem neutralen Treffer darauf, das dieser auch ausreicht um den Gegner zu besiegen. Wenn dies aber der Fall sein sollte, so hat man plötzlich ein Pokémon auf dem Feld, was den gängigen starken Mega-Pokémon in Sachen Power in nichts nachsteht und zu allem Überfluss noch einen Z-Move in der Hinterhand hat, welcher nun immensen Schaden machen wird. Und zu guter Letzt hat man mit der Kehrtwende, nahezu immer die Möglichkeit das Kampffeld wieder zu verlassen, wenn das Matchup gegen die eigene Gunst stehen sollte.


Als drittes Pokémon hat sich schließlich ein Pokémon ins Team verirrt, welches diesen Platz nicht von Anfang an inne hatte. Ursprünglich war das dritte Mitglied meines Teams der Feueraffe Panferno . Doch aufgrund von Niederlagen im 30er Bereich, habe ich mich dazu entschieden, es zu ersetzen. Erst fiel mir Flampivian ins Auge, welches ich als Wahlschal-Variante spielen wollte. Doch dann ist mir plötzlich die Eingebung gekommen, das ich vielleicht mal meinen unausgefüllten Mega-Slot nutzen könnte. Und so fand Mega-Glurak X letztendlich seinen Weg in mein Team! Mega-Glurak X ist so wie meine ersten beiden Pokémon auch ein offensiv unglaublich starkes Pokémon. Es hat in der Megaform die Fähigkeit Krallenwucht, welche alle Kontaktattacken, die Glurak einsetzt um 33,3% verstärkt. Dazu hat es mit der Drachenklaue auch eine passende Stab-Attacke parat. Doch auch der Feuerstab Flammenblitz weiß mit seiner Stärke zu überzeugen. Dank der starken offensiven Statuswerten (130 Angr., 130 SpAngr. und 100 Init.) reißt M-Glurak X schnell Löcher in die Gegnereihen. Dazu kommt noch das es auf den Drachentanz zurückgreifen kann, welcher perfekt in Glurak Moveset passt. Der Movepool ist generell zwar nicht der Variabelste, weiß aber durch das was er vorzuweisen hat, zu überzeugen. So sieht man neben den erwähnten Attacken meist entweder noch den Ruheort oder das Erdbeben auf Mega-Glurak X!

Das Moveset:
Mega-Glurak X Item: Gluraknit X
Wesen: Froh
EVs: 252 Angr., 252 Init., 4 Vert.
-Drachenklaue
-Drachentanz
-Erdbeben
-Flammenblitz
Das Moveset ist so ziemlicher M-Glurak X Standard und schnell erklärt. Die EVs und das Wesen maximieren Gluraks Geschwindigkeit und erhöhen seine Durchlagskraft stark. Die Attackenwahl ist auch recht simpel. Die Drachenklaue und der Flammenblitz sind die Stabmoves der Wahl, während das Erdbeben der Coverage dient. Der Drachentanz lässt M-Glurak X ein offensives Monster werden. Dennoch sollte der Drachentanz nur eingesetzt werden, wenn man sicher sein kann, das man den gegnerischen Angriff auch überlebt (!!!Achtung vor gegnerischen Z-Angriffen!!!).


Spielweise: Mega-Glurak X ist das Pokémon welches am Ende aufräumen soll, was von Quajutsu und Kapu-Rikis Gegnern noch übrig geblieben ist. In der normalen Form kann es allerdings auch Bodenattacken für Kapu-Riki abfangen und evtl. das Matchup direkt für eine Boosting-Situation ausnutzen. Priorität bei diesem Moveset hat, wie schon erwähnt, das rausbekommen des Drachentanzes. Sobald man dies 1-2 Mal geschafft hat, gibt es kaum noch ein Pokémon welches gegen Mega-Glurak X bestehen kann. Die Geschwindigkeit und der Schadens-Output befinden sich dann nämlich auf einem exorbitanten Level.





Problempokémon für das Team: Wie ein jedes Team ist auch dieses Team nicht perfekt. Große Probleme hat es vor allem mit Pokémon wie Relaxo und Gastrodon. Bei Relaxo ist es wichtig Glurak noch so fit wie möglich in der Hinterhand zu haben und bei Gastrodon ist es Kapu-Riki, wegen dem Strauchler.


Schlusswort: Das war es auch schon wieder mit meinem Showcase. Ich hoffe es hat euch gefallen und vielleicht konnte ich dem ein oder anderen ja sogar hiermit helfen. Verbesserungen und Anregungen, sowie konstruktive Kritik eurerseits heiße ich sehr willkommen! :)

MfG,
~Ice
-0
+0

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Schnellantwort


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste