Schreibe eigene Geschichten über Pokémon und deine Lieblings-Charaktere.

Re: Sammelthema: Gedichte

#526587 von Rameidon
25.06.2009, 18:03
Naja es ist mehr eine Hip Hop Lyric die ich selber geschrieben habe.
Wenn es nicht so klar geht, dann sagt es mir.
Es ist eine Story, wo es um ein Scheidungskind geht.

die eltern haben stress, deshalb wollen sie nich mehr ZUSAMMEN LEBEN,
zurück bleibt nur ein kleiner junge, er will es nich GANZ VERSTEHEN,
täglich kommt die frage'mama wo is mein vater? warum seh ich ihn NICH MEHR',
er wird bald 6 jahre alt, die wahrheit zu kapieren, das WIRD SCHWER,
er vesteht die welt nich mehr, weil letzte woche war noch alles PERFEKT,
für ihn wirds ne kindheit ohne vater, glaub mir das is SEHR SCHLECHT,
wer steht ihn und seiner mam bei schlechten TAGEN BEI?!?,
ein verstörtes kind, er will doch nur zu seinen VATER WEIL,
er zu lange arbeitet und sein sohn ihn nie SEHEN KANN,
und weil er ohne ihn, einfach nich LEBEN KANN,
und er wartet JEDEN TAG,
das er vor der tür steht, und ihn in die ARME NIMMT,
das alles vorbei ist, und alles in WAAGSCHALE IST,
vielleicht kommt sein vater morgen, oda erst in ein PAAR JAHREN,
eins steht fest, der junge will alles einfach nicht WAHR HABEN,
-0
+0

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: Sammelthema: Gedichte

#526594 von Schwarzdrache
25.06.2009, 18:10
Wenn ich nur wüsste

wenn ich nur wüsste,
was ich tun müsste
in meinem Leben,
nach was ich zu streben
habe.

Dann wäre das sein
im heute und morgen
vielleicht mein,
wenn auch verborgen.

Ein Ziel wäre da,
ich wüsste wohin
ich zu gehen
habe, um zu verstehen.

Es gäbe Sicherheit,
ich hätte den Mut,
Ebbe und Flut
zu durchleben.

Weil ich wissen würde,
wenn es so wäre,
wie es sein wird, dann
wäre es nicht erstrebenswert.

Denn alles Wissen,
ist nur im ungewissen
sinnvoll zu lernen,
im Leben also.

So kann man versuchen,
das unmögliche zu erreichen,
auch wenn es nicht gelingt,
dann bringt
es trotzdem etwas.

Denn allein die Chance zu Leben
ist den Versuch wert,
das beste daraus zu machen;
so ist es eben.

Der Erfolg beim lernen,
liegt dennoch in den Sternen.
Auch wenn ich gern wüsste...
Aber ich weis nicht...
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#544043 von Marty McFly
30.07.2009, 16:21
Mal was aus dem Deutschunterricht von mir, hab nämlich Ferien-Sommerloch.

Sozial
Sitzt man dereinst da und überlegt,
was ist sozial für’s Volk, was ist gerecht,
werden viele Gemüter durch die Frage bewegt
und man munkelt von den Sündenböcken schlecht.

Aufgeregt wird spekuliert,
Redakteure hetzen Umfrageinstitute;
die Krise wird nach Pythagoras und Adam Riese analysiert,
auf der ins ungewisse führenden Route.

Output und Input hat man ermittelt,
sind der Deus ex machina
das Volk mit Zahlen längst eingewickelt
was kümmerts die Generation VIVA.

Am Ende war alles was sich entpuppte:
ein Redakteur erhöhte die Leserzahl jäh
indem er Panikmache druckte
als gut recherchierten Schmäh!
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#544893 von Ash
31.07.2009, 22:49
Ich schreibe eher Songtexte, deswegen könnte meine Zeilenlänge etwas irritierend sein - aber ich mache am liebsten 16-er Blöcke, damit man einen schönen Übergang zur Hook hat.

Wegen dir kann ich nicht schlafen, ja du raubst mir krass den Atem,
Und wenn ich dir sagen würde, wie ich fühle, würdest du schlagen.
Darum schreibe ich alles nieder, denke nicht so oft darüber,
wie es mit uns beiden wäre, errinerst du dich noch an früher?

Damals hat man nur gelacht, nicht zu oft daran gedacht,
wie das Wetter morgen wird, man hat sich etwas Zeit verschafft.
Damals gab es keine Liebe, man wusste nicht kanns was werden,
deshalb hab ich heut den Mut, und kann mit dir darüber reden.

Doch so oft ich an dich denke, ich fühl mich fast eingeengt.
Du zeigst mir in jede Richtung, und das ist auch mal nGeschenk.
Ich geb und nehme was ich kann, doch fühl mich wie ein halber Mann,
denn die Liebeslage ist bei jedem Mann stark angespannt.

Man kann sich nicht leicht entscheiden, jede fasziniert dich übel,
Nein das ist kein Sonderstatus, denn so muss Mann sich halt fühlen.
Er wird niemals kriegen, was er sich auf seine Blätter malt,
reich ihm deinen Finger, und er will gleich die ganze Hand.
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#568818 von Bratn
21.09.2009, 20:32
Ich glaube, das ist eines meiner emotionalsten Gedichte, da ich Erfahrungen, die ich gemacht habe, teilweise einfließen lasse.


Leben um jeden Preis


Ihr spottet,
lacht,
schimpft über mich.
Tretet mich mit Füßen,
spuckt auf mich.

Was bin ich?
Eine Missgeburt,
ein Freak,
ein Krüppel?
Egal,
als was ihr mich seht.
Ich bin Ausgestoßener,
verseucht mit dem Unbekannten.

Anders als wir,
lautet euer Vorwurf.
Nicht lebenswert,
lautet euer Urteil.

Auch
wenn ihr lacht,
ihr habt Angst.
Vor mir,
vor dem Unbekannten.

Ihr wisst,
ich bin nicht allein.
Es gibt viele von uns,
jeder auf seine Art
etwas Besonderes.

Manche von uns
können nichts sehen,
manche laufen anders als ihr,
manche nehmen alles anders wahr.

Auch wenn
wir nicht sprechen
oder komische Dinge tun.
Sind wir nichts?
Keine Menschen?
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#590762 von Anja
18.11.2009, 22:24
Hm Copyright by Mir ;)

Hallo Welt
Hallo Welt ich bin gekommen, um dir zu sagen, du hast mir etwas genommen.
Das Vertrauen an dich, es bleibt mir fern, doch die Ursache dafür wüsste ich gern.
Ich bin ein Mensch wie jeder, jedoch hab ich einen Fehler.
Nicht sehen kann ich, was richtig scheint, weshalb mein Herz mal wieder weint.
Hallo Welt ich werd nun gehen, vielleicht auch nur auf Wiedersehen.
Vielleicht auch geh ich heut zu weit, und verlier mich wieder in dem Streit.
In meinem Kopf voll Sorgen, möcht ich mir gern Einsicht borgen.
Um weiter zu gehen, und hoffentlich wieder aufzustehen.
Hallo Welt.


Mondsucht
Der Tag schließt die Augen der Mond geht auf.
Merkst du wie sehr du ihn brauchst?
Der Ruf der Nacht hat dich geweckt.
Merkst du wie die Nachtluft schmeckt?
Der Himmel schwarz wie deine Seele.
Gehst du des Nachts deiner Wege.
-0
+0

meine gedichte

#591287 von sisi
20.11.2009, 23:03
Wenn die sonne untergeht
und der mond oben am himmel steht
dann fangen die sterne an zu flimmern
schön ist es wie sie im wasser schimmern
funkeln und glitzern am horizont
warten bis der morgen kommt


the snow is falling down
far away in a dark town
the snow is falling down
the ground is not brown
because the snow is falling down


nun steht sie da
langes blondes haar
unternehmungslustig und bereit
für ein leben zu zweit


the moon is shining in the dark
at the sky you can see a spark
when the moon goes under
it gives a wonder....
The sun goes up................... magical

zwei herzen schlagen für einander
du bist so nett wie kein andrer
du bist das beste was ich habe
niemand sonst kommt für mich in frage
schlägt dein herz auch für mich?
Ich hoffe ja denn ich liebe dich x3


Hsv is the best
wenn fc bayern verliert feiern wir ein fest
weils fussball gibt sind wir froh
Hsv go go go!


die musik läuft dreht die bässe auf
wenn der techno ertönt lauf
denn die musik die wir brauchen die gibt es nicht
also wofür disco, wofür das licht?
keine ahnung aber techno mag ich nicht^^


Du bist mies gelaunt?
Dann schau her...
Du bist erstaunt?
Dann gib mir mehr...
Du bist jetzt gut gelaunt?
Dann hör mir zu...
Jetzt bin ich erstaunt!! =D


kommis bitte per pn ;) würd mich f reuen
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#606205 von N-Friend
02.01.2010, 20:55
Frustbewältigung...
Anfangs versucht ein liebesgedicht zu schreiben, am ende nur von Gefühlen gelenkt und ohne ordentliche Reime...
Seht selbst:


Meine Liebe, meine Einsamkeit

Deine Augen, so klar wie ein Saphir,
dein Mund, so wohlgeformt wie die Natur,
dein Lächeln, so engelsgleich und schön,
du gewannst mein Herz mit Bravour.

Kaffee, Karamell und Kastanien,
sie alle haben die Farbe deines Haares,
jede Strähne, so einzigartig und bezaubernd,
ich wünsche mir, dass deine Liebe wahr ist…

Wenn du nun vor mir stehst,
so attraktiv und elegant,
dann pocht mein Herz schneller,
denn du bist die Fee, die ich einst fand.

Meine Gefühle drehen durch,
du bewanderst meine Träume,
dabei raubst du mir den Schlaf,
doch sehe ich dich dort immer mit Freude.

Deine Tränen brechen mir mein Herz,
ich möchte dir immer beistehen,
doch deine Worte zerreißen mich,
du willst deine Liebe nicht eingestehen.

Auch du weißt nichts von meinen Gefühlen,
ich halte es weiterhin geheim,
ich möchte dich nicht in diese Situation bringen,
grade deswegen bleib ich allein.

Du bist der einzige Sinn in meinem Leben,
ich kann ohne dich nicht weitermachen,
wenn ich nur dein Lächeln sehe,
wird meine Seele wieder Feuer entfachen.

Ich würde dir so gerne meine Liebe gestehen,
doch Gewissensblockaden hindern mich,
dennoch möchte ich dir hiermit sagen,
mein Engel, ich liebe dich...

mfg N-Friend
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#606966 von N-Friend
03.01.2010, 23:19
So, 24 Stunden sind vorbei und da jedes Gedicht einen eigenen Post verdient hat ist hier ein weiteres Geschreibsel von mir.

Innerlich zerreißt es mich schon. Ich muss schreiben, um den Frust zu bewältigen. Worte der Verzweiflung und der Liebe...



Ein Diamant unter Steinen

Mädchen in deinem Alter gibt es wie Sand am Meer,
Schönheiten wie dich erscheinen wie Punkte in Kreisen,
doch jemanden mit deinem Temperament zu finden ist schwer,
denn du bist einzigartig, ein Diamant unter Steinen.

Deine Eleganz bezaubert mich, immer wieder muss ich an dich denken,
Es sind wunderschöne Gedanken, ich vertiefe mich gerne darin,
mir wird dabei so warm ums Herz, möchtest du mir nicht wieder ein Lächeln schenken?
Durch deine bezaubernden rotbraunen Haare sehe ich in der Liebe wieder Sinn.

Du bist immer so nett zu mir, du magst mich gar nicht verletzten,
doch auch auf dich kann man nicht böse sein, mit deiner Freude kannst du einen anstecken,
das und vieles mehr an deinem tollen Charakter weiß ich zu schätzen,
du kannst wunderbar das Leid deines Lebens mit einem Augenzwinkern verdecken.

Doch was soll ich tun, ich bin ein sehr schüchterner Mensch,
ich kann nicht einfach zu dir gehen und meine Gefühle offenbaren,
ich weiß nicht ob du diese Eigenschaft von anderen Leuten kennst,
aber in deiner Gegenwart kann ich einfach nicht ruhig ausharren.

Nun schreibe ich Gedichte für dich, um meine Sehnsucht besser zu verkraften,
du kennst es ja bereits von mir, ich kann es so eben besser fassen,
doch wenn du es liest, wirst du mich dann schätzen oder gar nicht mehr beachten?
Ist mein Ziel denn etwa immer noch, kein Gespräch sonder nur Worte zu schaffen?

Wie gerne würde ich dir offen ins Gesicht sagen, dass ich dich Liebe,
das meine Gefühle, Gedanken und Gedichte nur dir gehören,
dass ich ohne dich nicht leben kann, ich weiß, das sagen viele,
aber ich kann es nicht mitteilen, dass mein Herz dir gehört kann ich bloß schwören.


mfg N-Friend
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#609125 von Kirara
07.01.2010, 22:01
Mhh, sollte eigentlich mal ein Gedicht werden, ist dann aber eher ein Song geworden... :huh:


Engelherzen

Siehst du nicht die Tränen in meinem Gesicht, merkst du nicht, wie verzweifelt ich bin.
Ich weiß, du fühlst es genau, aber du nimmst es hin.
Du sagst du kannst mich nicht lieben, aber was wenn ich es tu,
was, wenn ich es bin, oh es lässt mir keine Ruh!


Ich dachte nie, dass es soweit kommen würde, da war nicht mehr,
doch auch der kleinste Gedanke dich zu verlieren schmerzt so sehr.
Du meinst du fühltests noch nie, Du meinst, du fühlst es nicht
ja, ich war nicht mehr, als eine Freundin für dich.


Aber du sagts es einfach so, wie es ist
hey, siehst du die Tränen in meinem Gesicht?
mmhh...
Engel weinen nicht, nur, wenn man ihnen das Herz bricht,
wenn man ihnen das herz bricht
verlieren sie ihre Flügel, ihren Zwang,
mmhhh...
Du hast es getan
Du würdest es wieder tun


Sag mir, was du fühlst, sag mir, wen du liebst,
sag mir, für wen du mir mein Herz brichst!
Siehst du nicht die Tränen in meinem Gesicht, merkst du nicht, wie verzweifelt ich bin.
Ich weiß, du fühlst es genau, aber du nimmst es hin.

Denk an andere, die Gefühle machen uns aus...
Liebe kann brutal sein....
Liebe raubt einem den Mut......
Doch hör auf dein Herz,
Es ist dein Verstand.....


Ich dachte nie, dass es soweit kommen würde, da war nicht mehr,
doch auch der kleinste Gedanke dich zu verlieren schmerzt so sehr.
du meinst du fühltests noch nie, Du meinst, du fühlst es nicht
ja, ich war viel mehr, wie eine freundin für dich.


Aber du sagts es einfach so, wie es ist
hey, siehst du die Tränen in meinem Gesicht?
mmhh...
Engel weinen nicht, nur, wenn man ihnen das Herz bricht,
wenn man ihnen das herz bricht
verlieren sie ihre Flügel, ihren Zwang,
mmhhh...
Du hast es getan
Du würdest es wieder tun

Engel weinen nicht, sie weinen nicht!


copyright by Kirara


*LG, Kiri

edit: Feedback ist natürlich erwünscht!! =o
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#612120 von Sulfura
14.01.2010, 22:04
Ein sehr kurzes Gedicht :

Ich gehe diesen Weg allein
ohne dich
um vergessene Versprechen zu erneuern und
am Ende dich zu treffen
vergiss das nicht
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#614686 von Millo
21.01.2010, 18:12
Ich schließ mich mal der Frust- bzw. Trauergemeinde mit einem seltsamen Gedicht an.
:oops:

Not attainable wishes

I wish I were tall,
But I'm small.
I wish I were happy,
But I'm not.
I wish I can smile,
But I can't.
I wish that my dreams were more than just dreams,
But I'm sorry to say that they aren't.

~my first own poem
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#615664 von Kirara
23.01.2010, 22:14
Wieder so ein blödes Gedicht, wo ich die Melodie im Hinterkopf hab:



Schau genauer hin!


Hey, du weißt doch nur, wie ich aussehe, du hast keine Ahnung, wer ich bin.
Keinen Schimmer davon, wie es in mir aussieht,
Schau doch mal genauer hin.

Siehst immer nur das kleine Mädchen, noch nie die Emotionen gesehen,
Noch nie erlebt wer vor dir steht,
Doch deine Chancen dazu vergehen.

Schau doch unter die Oberfläche, da zählt kein schlanker Körper, kein blondes Haar
Da zählen die Gefühle, wer man wirklich ist,
Dort vergeht kein einziges Jahr.


Magst du den Menschen, der sich im Wasser spiegelt,
Oder liebst du mich, so wie ich bin?
Ganz egal, was kommt, was passiert, nimm mich einfach so,
So wie ich bin.

Du siehst nur dass, was du sehen willst, verbiegst die Realität, wie es dir gefällt.
Doch du kannst nur leben, wenn du begreifst,
Das nichts ewig hält.

Gefühle lassen träumen, lassen lieben,
Gefühle lassen weinen, bringen Schmerz,
Doch das Leben geht weiter, sagt jeder.
Schau unter die Haut, schau in mein Herz.

Ich kann mich nicht verbiegen, ich bleib immer so, wie ich bin.
Für niemanden auf der Welt, lass ich meine Träume zerstören,
Schau doch genauer hin.

Was sagt schon der Körper aus, was spiegelt sich im Gesicht?
Man muss so bleiben, wie man will,
Und wie man ist.

Du weißt doch nur, wie ich aussehe, du hast keine Ahnung, wer ich bin
Keinen Schimmer davon, wie es in mir aussieht,
Schau einfach genauer hin
.


Copyright by Kirara

Ich wollte irgendwie, dass mein 100. Beitrag ein Gedicht ist, weil mir das Schreiben in letzter Zeit so viel Spaß gemacht hat...

LG, Kiri
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#616802 von Markus95
26.01.2010, 20:33


Vorabbemerkung: Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, ist es Trend geworden einen Winkekatzenavatar zu haben – oder zumindest habe ich versucht, es zu einem Trend zu machen. Weil ich im Chat verschiedene Leute bequatscht habe, sich Winkekatzenavatare zu besorgen, wurde ich aufgefordert, im Rahmen des Liebesgedichtswettbewerbs ein Winkekatzengedicht zu schreiben. Für den Liebesgedichtswettbewerb ist es nun nicht eingetragen, aber hier könnt ihr nun dieses Meisterwerk zu finden. Winkende Katzen machen auch dich ausgeglichen, fröhlich und intelligent, du kannst dir hier einen so tollen Ava besorgen. Und wer meint, das Winkekatzen dumm sind, der hat durchaus recht. Aber das macht sie ja so toll, wie sie sind ;)





Ode an die Winkekatze

Güldne Plastik leise schimmernd
schwarze Augen dunkel flimmernd
Ich schreibe dir, mein großer Schatze,
Meine liebste Winkekatze!

Sie macht fröhlich, ausgeglichen;
hat sich in mein Herz geschlichen.
Täglich winkt sie mit der Tatze,
meine güldne Winkekatze.

Dieses güldne Kätzelein
möchte auch gern dein Freund sein!
Sie macht ausgeglichen, fröhlich
wenn sie quietscht, hol ich das Öl, ich.
Von dem Winken Tag und Nacht,
deine Nerven plattgemacht.
Doch ich werd im Gegenzug,
fröhlich, ausgeglichen, klug.
Starr ich diese Katze an,
werde ich ein weiser Mann.

Es ist diese Winkekatze,
sie hat eine güldne Glatze,
frisch aus China importiert,
hat sie Medizin studiert.

Lächelnd, strahlend, kitschig, fein
dringt sie in dein Hirn hinein.
Frisst dort alle Nerven auf,
setzt sich auf dein Kleinhirn drauf.
Flüstert dir ins Ohr hinein:
„Ausgeglichen, fröhlich wirst du sein.“

Kannst du sie nicht mehr ertragen
wird sie ihre Freunde holen,
alle werden sie dich plagen,
grinsen dämlich, unverhohlen.
Sabberst wirr auf deinen Latze,
von der irren Winkekatze.

Farbstoff, PVC, Asbest.
Eingesperrt im Haftarrest
machen sie dich, Aggresivling,
zu 'nem höchst gemütlich Ding
willst niemandem mehr was tun
nur noch glotzen, dich ausruhen
und im Takt der Winkekatze
hebst du langsam deine Tatze
wackelst niedlich mit dem Pfötchen
– siehst aus wie ein kleines Blödchen.

Eine Batterie reicht schon,
Wahnsinn ist dein Monatslohn.
In Plastik, acetonverziert,
hat sie BWL studiert.

Eingekerkert mit der Katze
starrst du auf sie stundenlang
ziehst 'ne nicht sehr schöne Fratze
wirst im Kopfe ziemlich krank.

Weißt du, was der Vorteil ist,
wenn du irr im Kopfe bist?
Irre sind ganz nette Leute,
reden ziemlich freundlich heute.
Sind nicht böse, sind nicht nölig.
Sondern ausgeglichen, fröhlich.
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#624011 von Ramses
14.02.2010, 13:36
So hier kommt mein Gedicht für den WB.
Es besteht nur aus Elfchen :D
Man beachte es ist mein erstes Gedicht.


Promenade

Nachts
hier sitzen
die funkelnden Sterne
Antlitz welch makelose Augenweide
Liebe

Morgens
Die Sonne
Moment der Entspannung
das Blenden des Fixsternes
Wärme

Aufbruch
schweiß tropfend
Erregung und Hektik
ein Weg der Furcht
Aufregung

Mittags
so goldig
wohl innige Seele
Mein Herz hüpft herum
Schmetterlinge

Träumend
die Rose
König der Blumen
Höhepunkt vor der Tür
Getänzel

Abends
ihr Ballkleid
herzallerliebst, schön anzusehen
unaufhaltsames zweifeln drang durch
Aussichtslos

Tanz
zu Mozart
pendeln beim Walzer
leichte Spuren erfüllender Zuneigung
Tonlos

Sie
ein Lächeln
der ferne Gesang
unsere Lippen ganz nah
Beginn

Dannach
im Mondschein
erste gemeinsame Zeit
in den Armen liegend
Zweisamkeit

-----------------------

Kritik der Jury oder sonst wem per PM erwünscht :)
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#723473 von Lyrix
07.10.2010, 08:19
Erster kreativer Post im FF Sub Forum :lol:
Hoffe man kann sich den Rhytmus erdenken.


Easy decision,
wasted my love
playing the rythm
while i'm sitting on my porch.

Smilin' and thinkin'
could it be real ?
still rememberin' you winkin'
allways were your human bin.

Never a question off if,but when,
i told you to stop!

Allways thought,it was sarcasm
and then you got the chop...

Couldn't stop the flow,
decided to run!
All the trash and all the crap,
made me feel bad...


Well,now your taking a long nap....
-0
+0

Hommage an die Vote-doch-Nerve...

#727910 von Markus95
19.10.2010, 19:15
Ihr seid so unglaublich, Erpresser! Das Votingäffchen wurde missbraucht! Hrmpf. Ihr seid also traurig, dass ich nicht vote? Nun wurde ich schon emotional zersägt, aber das kann ich nicht auf mir sitzen lassen! Pah!

Und weil das alles so unerhört schrecklich ist, hab ich ein Gedicht geschrieben! Es ist technisch nicht perfekt, ansonsten aber epochal!



Das Voting
Erpressen
nur unterbrochen
von Pausen zum Essen!

Zum Wettbewerb das Voting
ist ein fürchterliches Ding.
Hundert Leute
sagen dir
dass du heute
ohne Lust
voten musst
(das schafft Frust).

Fünf Leute voten freiwillig
den Rest zwingt man dazu
mittels Kampagnen, Votingäffchen
– das ja ziemlich niedlich ist
du denkst: "Was für ein süßer Knopf du bist!" –
du denkst, es ist unverfänglich
merkst doch bald
wie voller Gewalt
eine wütende Meute
die dich plagt
bedränglich
sagt:
"Vote doch noch heute!"

Man nervt engagiert und fleißig
und bald voten dann schon dreißig
die zwar alle gar nicht wollen
aber müssen, aber sollen.

Man sich dann noch künstlich wundert:
"Hach, nun sinds ja echt schon hundert!"

Werden emotional gefoltert
solang, bis der Kopfe poltert.
"Oh, du votest nicht?"
(Dann kommt ein trauriges Gesicht
aus Doppelpunkt und Klammer
"Ach, es ist ein Jammer!
Ich sperr mich voller Trauer
in die Kammer
und werd Bauer!")

"Ich bin so betrübt!
Bin ich denn so unbeliebt?
Dass du nicht mal votest für mich?
Das ist wirklich fürchterlich!
Doch nur eine Kleinigkeit
Nun hast du mein Herz gequält!"
Emotional wirst du gequält
grad dein Voting ist's das zählt!

Warum eigentlich?
So richtig unqualifiziert soll ich voten
kenn ich doch noch nicht einmal
die neuen Pokémon zu denen ich abstimmen soll
und trotzdem
soll ich
beurteilen
wie gut hier jemand spritet?

<@NF> also, wenn alles glatt läuft haben wir noch 15 potenzielle Voter von unserer Seite aus
– was für ein Graus!

Alle will man dazu zwingen
dazu bringen
willenlos
abzustimmen
wie ein Kloß
hängt man am Bein!
"Lass das sein!"
– "Nein!"

Verweigern kannst du dich nicht!
"Voten, ist Pflicht!
Für kompetente Nutzer wie dich."
Sie schmeicheln dir zum Schein
und beißen dir dann ins Bein
(oder auch in die Wade,
beides ist Schade
und kompetent bist
du auch nur wenn du abstimmst
innerhalb einer Frist
innerhalb derer sie dich noch hundert Mal nötigen):

"Voten musst du!", sagen sie –
noch nie
vom Recht auf freie Selbstbestimmung gehört?
"Ich bin empört
vote doch nur meinetwegen,
nein, wegen des Votingäffchens
es ist schon ganz traurig!
Du bist so gemein!"
Du sagst "Ich vote nicht, nein!"

Doch dann hastig kommt angelaufen
begleitet von einem rüden Haufen
(der dich erpresst)
das Votingäffchen.

Eine Qual
123489231849082540987387890 Mal
sagen sie dir:
"Vote doch!
Sonst wein ich noch!
Vote jetzt gleich
Wirst du nicht weich,
wenn du dir das Votingäffchen ansiehst?
Es ist schon ganz traurig, deinetwegen."
Sie sind verwegen
wollen dich weichklopfen
Doch ich bin nur ein armer Tropfen

der nicht voten will,
also seid jetzt still!

Merke: Es ist keine wirklich große Würdigung für einen Sprite, wenn man ihn sich ohne dazu Lust zu haben äußerst kurz ansieht und dann bewerten will, es macht das Voting auch nicht unbedingt kompetenter. Und es macht meinen Vote auch nicht unbedingt kompetenter, wenn ich die neuen Pokémon noch gar nicht kenne und dadurch kaum einen Vergleichspunkt zu den neuen Sprites hab. Soll ich etwa nur nach Sympathie für die neuen Pokémon gehen? Bei einer Newcolor ist es doch grade essentiell, dass man die alten Farben kennt. Erwartet ihr etwa, dass ich mir die neuen Pokémon jetzt ansehe, obwohl ich vorhabe, das nicht so schnell zu tun? Also, hört jetzt auf mich hier zu bedrücken! Das macht nämlich das Votingäffchen traurig, hat es mir gesagt! Es empfindet Mitleid für mich! So ist das nämlich! Ihr habt es gegen euch aufgebracht! Das sagt es euch bloß nicht! (Ja, es hat die Zeit gefunden, den Full-Time-Job für 5 Sekunden wegen einer Unterhaltung mit mir auszusetzen!) </dumm>
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#826947 von D_espaiR
06.08.2011, 11:38
Ja, die gute alte Zeit des Gedichte Schreibens, hachja. Mir ist aufgefallen, wie sehr ich mein gutes, altes Hobby doch vernachlässigt habe, deswegen hier mal ein Auszug meiner alten Ergüsse.

Dem Ziel entgegen

Kleine Kinderfüße auf dem Boden,
Schritt für Schritt
Dem Ziel entgegen.
Folgend einer unsichtbaren Spur,
manchmal Hindernissen ausweichend.
Das Hemd zerrissen, dreckig,
Die Haare wirr und verfilzt.
Die Sonne bricht durch die Wolken.
Ein blasser Sonnenstrahl zwischen den Blättern
Trifft das Kind,
Kleine Staubflocken tanzen durch die Luft,
Die Blätter in sattem Grün.
Die Kinderfüße,
Schritt für Schritt
Dem Ziel entgegen.

Das Kind macht Halt,
lehnt an einem Baum,
erschöpft.
Ein langer Weg.
Die kleinen Finger streichen über die Rinde,
Alt und rau.
Das Kind lehnt den Kopf an den Baum,
Reibt das Haar
Nachdenklich
Am Stamm.
Dann geht es weiter,
Schritt für Schritt
Dem Ziel entgegen.

Ein Tropfen fällt vom Himmel,
Landet auf dem Haar,
Perlt langsam herunter.
Ein Sonnenstrahl blitzt auf,
verschwindet wieder.
Dann noch ein Tropfen,
Und noch einer,
Und die Bäume,
Wiegen sich im Wind.
Denken wohl nach,
Wissen wohl nichts mit dem Kind anzufangen,
Das unter ihnen geht,
Schritt für Schritt
Dem Ziel entgegen.

Der Regen trommelt auf die Blätter,
Leise.
Die Kinderfüße
Gehen weiter,
Schwungvoller,
Aber auch bedächtig.
Jeder Schritt ist gut durchdacht.
Das Wasser benetzt die trockenen Lippen des Kindes,
Wischt fort den Dreck
Von Händen und Füßen.
Der Boden wird matschig,
Schmatzt bei jedem Schritt.
Das Kind bleibt wieder stehen.
Die Hände greifen nach einem toten Baumstamm,
Ziehen den kleinen Körper nach oben.
Langsam,
Schwungvoll,
Bedächtig
Geht es weiter,
Schritt für Schritt
Dem Ziel entgegen.

Das Kind breitet die Arme aus,
Hebt den Kopf,
Fängt mit der Zunge die Tropfen auf.
Die Augen fest zugekniffen.
Es springt vom Stamm,
Hüpft über Laub und Moos,
Mit ausgebreiteten Armen.
Dreht sich im Kreis,
Wieder und wieder.
Mit jeder Drehung
Scheint es heller zu werden,
Bunter,
Und schneller kommt man,
Schritt für Schritt,
Dem Ziel entgegen.

Kinderlachen
Schallt durch den Wald,
Hohl
Und unwirklich
Kommt ein Echo zurück.
Der Matsch spritzt hoch,
Bei jedem Sprung.
Das Kind beugt sich herunter,
Greift mit den Händen nach dem Matsch,
Klatscht,
Lacht.
Dann rennt es los,
Über Stock und Stein
Und Fuchsbauten.
Schritt für Schritt
Dem Ziel entgegen.

Es wirft sich hin,
In den Dreck,
Und lacht,
Und fährt sich mit den schmutzigen Händen durch das Gesicht.
Die Haarsträhnen
Wirr,
Und voller Matsch.
Das Hemd
Schlammbraun.
Es rollt sich zusammen,
Schließt die Augen.
Der Regen wäscht sein Gesicht.
Die Bäume rauschen
Und schaukeln,
Als schüttelten sie den Kopf
Über den Übermut des Kindes,
Fern von aller Welt.
Bald ist es still.
Zu hören nur
Das leise Trommeln des Regens
Auf den Blättern.
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#920000 von Plus-Minus-Null
13.09.2012, 22:54
Wenn ich das so lese, möchte ich schrei'n.
Jeder denkt, er könnte Dichter sein.
Doch der Konsum dieser Zeilen ist mir eine Pein!
Denn zum Dichten gehört mehr als kluge Wörter und ein Reim.
Ich sag was ich denke, nennt mich ruhig Schwein,
aber ich bin mit dieser Ansicht nicht allein.
Und jetzt fällt mir leider kein Reim mehr ein.
Deswegen lasse ich das Reimen sein.
Und empfehle es allen, groß und klein.

Okay, der Reim war jetzt aus der Hüfte geleiert...
ich will, dass ihr mich trotzdem dafür feiert!
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#955489 von Furanty
01.03.2013, 00:37
vieh existenz in eins rad
kopf äquivalent schwanze
autoplay endlos schleifen
b meist a und a das z

kühlschrank und hydrogen und
nicht ganz ochs doch beidmalig
kahler asten aber die
nadeln photosynthese

niederkunft nicht genadelt
wecker rosen liebe tier
quer mars juno gotteszug
ovicolor gelöffelt

ofen heißen psalmen sand
bounty burgerbrater saft
erlauben vor entlauben
haartrockner überflüssig

links rechts liberal kein grün
drachen schwingen angeleint
schimmel power up wucher
schlafes bruder folgt darauf

kühlschrank und hydrogen und
nicht ganz ochs doch beidmalig
~~~
autoplay endlos schleifen
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#1038606 von Estrana
16.12.2013, 15:11
Die Geschichte

Das ist die Geschichte von einem Freund,
der keinem Abenteuer scheut.
Wir beide waren dazu bereit,
und das natürlich auch zu zweit.

Es ging um eine große Mission,
denn mein Freund hatte eine Vision.
Die Welt sollte untergehen,
und wir wollten es nicht verstehen.

Die Welt gerettet durch unsere Hand,
Doch das Happy End hielt einfach nicht stand.
Getrennt vom Schicksal kehr ich Heim,
und deinen Wunsch erfüllt der Reim.

Dies Gedicht ist nur für dich,
dein Lächeln zählte alles für mich.
Nach einer Zeit kamst du zu mir,
nun stehst du da, neben mir.


(Die Geschichte ist ein Gedicht von einem Pokemon Spiel. Vieleicht erkennt ihr es? Ich gebe keine Tipps XD)
-0
+0

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: Sammelthema: Gedichte

#1104128 von Plus-Minus-Null
07.07.2014, 20:28
Architektur der Literatur

A
B
C
ein Dach
Ziegel aus Worten
der dicke Dachdecker dichtet
die Lücken ab, soll ja nicht hinein regnen
..........................Spitze!..........................
Na, wer wohnt denn dort im obersten Stock?!
Niemand; hier herrscht völlige Leere, denn...
...die hohe Kunst ist letzte Woche verstorben.
..........................Schade!..........................
Hier ist die Lyrik, die etwas betagte Nachbarin.
Von ihr hört man nicht viel, aber ihr geht es gut.
Sie könnte doch mal ein Grillfest veranstalten!
.......................Schmackhaft!.......................
Wieso ist die Epik bloß so beliebt? Ein Rätsel!
Einige sagen, sie sei immer sehr heldenhaft.
Ich sage, es liegt an ihrer neuen Spielkonsole.
..........................Spaßig!..........................
Hier fliegen ab und zu die Fetzen, du ahnst es...
das kann nur die Wohnung der Dramatik sein!
Du willst nicht wissen, was hier nachts abgeht.
...........................Scharf!...........................
Die unteren Stockwerke sind sehr geräumig und wurden viel breiter gebaut,
denn schließlich muss dieses ach so hohe Haus auf festem Fundament stehen.
In den kleinen Apartments hier unten tummeln sich alle anderen Bewohner.
Der Witz gilt als ein ganz amüsanter, er bringt aber nie den Müll raus. Igitt!
Der Brief ist schon älter. Im Schach jedoch, da macht ihm keiner etwas vor.
Die Diplomarbeit in Soziologie hat Probleme mit der Miete, sie ist arbeitslos.
Der Einkaufszettel wollte schon immer mal verreisen, hatte aber nie die Eier.
Und ganz unten, im Foyer... da sitzt die Floskel und wünscht einen guten Tag.
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#1106253 von Sturmvogel
15.07.2014, 05:22
In folgendem habe ich bewusst auf jegliche Reimschemata verzichtet, Thema war ein gesellschaftliches, was genau könnt ihr gerne selbst herauslesen/interpretieren, auch wenn der Raum dazu vielleicht recht weiläufig ist:

Engelsschein

Bildschön, von aller Welt umschwärmt
Gar lieblich anzuseh'n
Schnell ein Blick, sonst ist's vorüber
Wie blind sie sind

Am Abend ein Kleid
majestätisch ist die Uniform
Reih' dich ein, man wird es loben
Wie naiv sie sind

Es dämmert, düster und schwarz
Im Licht ging' sie unter
Die gold'ne Sonne steigt zum Himmel
Auf schnell, zurück in den Schatten
Wie ängstlich sie sind


~Sturmvogel
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#1240776 von Trombork
18.03.2016, 20:27
Soo, dann gebe ich hier auch mal meine Gedichte zum besten:
Beim 1. sollten wir in der Schule nach dem Schema irgendeines sich nicht reimenden Gedichtes (habe den Namen vergessen) ein eigenes Gedicht schreiben...Das ist draus geworden:

1. Schattenwesen der Nacht
Hier, ein kühles, dunkles, raschelndes Blätterdach
Drunter wandle ich
Zwischen all dem schaurigen Gestrüpp

Aus jedem Strauch ein Augenpaar auf mich gerichtet,
Leuchtende, mysterienvolle, neugiereinsaugende,
stechende Lichter.
Die sich mir langsam, ganz langsam
nähern.

Gespenstische Nebelschwaden,
kaum hörbar ein
finstres Flüstern.
Es kommt von ihnen!

Nun bin ich fern
von jeder Hilfe.
Die schattigen Kreaturen kommen immer Näher.
Und deutlich spüre ich,
wie ihre Blicke mich durchbohren -
wie Pfeilspitzen!

Verschwommen alles. Nun sinke ich zu Boden.
Und jetzt kommen sie aus dem Schatten...um mich zu holen!

______________________________________________________________

Das 2. ist ein Versuch an Kreuzreimen:


2. Ritter
Ritter waren als mächtige Krieger überall bekannt,
gepanzert mit einer dicken Rüstung aus Stahl.
Heute sind sie aus den Gedanken der Leute so gut wie verbannt,
und ihre Rüstungen füllen höchstens noch einen leeren Saal.

Zu jeder Zeit, auch in der Nacht, wurde eine Burg bewacht,
man musste sie mit Rammen, Ballisten und Katapulten belagern.
Wurde eine Burg eingenommen, zeigte es des Königs Macht.
Doch so etwas konnte Jahre dauern und die Leute konnten abmagern.

Wenn der Feind besiegt und der lange Krieg vorüber war,
veranstaltete der Herrscher große Feste zu Ehren der Sieger.
Dort spielten die Ritter Lieder. Deren Klang war wunderbar.
Egal was man dazu sagt, Ritter waren nicht nur Krieger.

Wenn den Herrschern das Schach spielen zu langweilige war,
so schickten sie im Wettbewerb mit Anderen einen Lanzenritter.
Diese versuchten sich vom Pferd zu heben und der Verlierer zahlte bar.
Hatte eines Herrscher Mann verloren, war es für beide bitter.
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#1287006 von Die Pokemon-Oma
20.02.2018, 02:54
Wald, wissenschaftlich betrachtet


Wenn die Blätter nicht an Bäumen baumeln,
weht, ganz zweifellos, kein bisschen Wind.
Aber: Seh ich sie heruntertaumeln,
bis sie irgendwann am Boden sind,
pustet es zumindest etwas lind,
glaube ich, ganz sicher bin ich nicht.

Würden sie nicht taumeln, sondern fallen,
gäb's beim Aufprall einen lauten Knall,
hörte ich das Echo widerhallen,
würde ich es wissen, klarer Fall,
ohne Ton, da gibt es keinen Schall,
glaube ich, ganz einfach und ganz schlicht.

Wäre ich ein wahrer Wissenschaftler,
fände ich heraus, warum es weht,
baute einen Blatt- und Baumentsafter,
schaute, was in schlauen Büchern steht,
wie der Saft mit Wind zusammengeht,
weil ein Wissenschaftler weise ist.

Also wollte ich ein solcher werden,
ging zur Universität um's Eck,
sah Studenten, einzeln und in Herden,
wurde promoviert (es half ein Scheck),
leider nahm man mir den Titel weg,
weil mein Scheck geplatzt ist - so ein Mist.

Bin danach nie mehr im Wald gewesen,
Blätter, Bäume, Wind - ihr könnt mich mal,
soll doch sonstwer schlaue Bücher lesen,
was ich wissen wollte, war fatal,
falsche Fehler mach ich nicht nochmal,
was ich weiß, das glaube ich ganz fest!


(Mhm, wenn hier mein Haupt-Hobby (ja, tatsächlich noch vor Pokémon *verschämtguck*) auch ein Plätzchen hat ... Das hier ist natürlich ursprünglich nicht für dieses Forum geschrieben - aber da es eins von meinen lustigen Exemplaren ist, stell ich's einfach doch mal ein. ;) )
-0
+0

Re: Sammelthema: Gedichte

#1303065 von Donnerstern
05.03.2018, 00:21
Ich präsentiere Ihnen das erste Discord-Gedicht von Wandi, Evali und meiner Wenigkeit!

Titel: Wandi und seine kaputte Maus (oida)

Ohne Maus ist's hoid a Graus,
Da haut da Wandi sie zum Fensta 'naus.
Dann ist es aus...
Mit der Maus!

Denn die liegt dann ausm Haus.
Ganz weit draus...
So schaut's aus!

"Dann frisst's a Fledermaus!",
So sagt's der Onkel Klaus.
Doch der wohnt in der Stadt - da gibt's nur Staus.
(Kl)aus die Maus?!
-0
+0

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste