Das Forum für Strategie und Diskussionen zum offiziellen Turniermodus von Nintendo.

Welches Wetter nutzt ihr?

8
42%
3
16%
5
26%
2
11%
1
5%

VGC-Wochendiskussion: Das Wett...

#1305981 von Eli123
07.05.2018, 21:44
VGC-Wochendiskussion: Das Wetter im VGC

Hallo alle zusammen und herzlich Willkommen zu einer weiteren Ausgabe der VGC-Wochendiskussion.
Es tut mir leid das ihr so lange auf die neue Runde warten musstet aber wir vom VGC-Team hatten leider bisher noch zu viel anderes um die Ohren.
Gerne würde wir euch diese Format häufiger zur Verfügung stellen. In diesem Zusammenhang möchte ich euch auch noch einmal unsere Mitarbeiterausschreibung ans Herz legen, weil wir jeden gebrauchen könnten der uns dabei hilft den VGC-Bereich besser zu machen.
Diese Woche interessiert uns eure Meinung zu den verschiedenen Arten des Wetters im VGC.
Es gibt vier verschiedene Wettereffekte: Regen, Sonne, Sandsturm und Hagel, manche werden weniger, andere mehr genutzt, aber welche nutzt ihr und wieso? Gefallen euch die Wettereffekte überhaupt oder gar nicht, benutzt ihr sie aktiv oder doch nur passiv und welcher gefällt euch am besten?
Dazu werden wir uns erstmal die Wirkung jedes Wettereffekts, die Pokémon, die ihn aufsetzen können und die Pokémon, die davon profitieren anschauen. Auch werdet ihr dort die prozentuelle Nutzung für den VGC-Bereich sehen, etwas nicht unbedingt was aussagt, da z.B. Despotar, ein häufig genutztes Pokémon, den Sandsturm immer aufsetzt, aber nicht unbedingt wegen diesem gespielt wird und dieser nicht wirklich vom Team, außer ihm selbst, genutzt wird. Aber jetzt genug der Worte, kommen wir zu den Fakten.
Vor allem ist hier zu beachten, dass alle Wettereffekt fünf Runden halten, außer das Setter-Pokémon trägt einen Brocken, dann hält der Wettereffekt für acht Runden.


Regen


Effekt: Wasser-Attacken verursachen 50% mehr Schaden und Feuer-Attacken werden um 50% geschwächt. Auch bei diesem Wetter heilen die Heilattacken Morgengrauen, Mondschein und Synthese nur für 25% der maximalen KP, anstatt den üblichen 50%. Die Attacke Solarstarhl wird im Regen ebenfalls geschwächt und hat nur mehr die Hälfte seiner ursprünglichen Stärke (60 anstatt 120). Die Attacken Orkan und Donner hingegen sind im Regen besser, denn sie erhalten im Regen eine 100% Genauigkeit, anstatt den normalen 70%.
Setter:
Profitierende Pokémon:

Sonne


Effekt: Die Sonne ist das Gegenteil des Regens, denn es hat auf die gleichen Attacken einen entgegengesetzten Einfluss. Feuer-Attacken werden um 50% verstärkt und Wasser-Attacken um 50% geschwächt. Die Heilattacken Morgengrauen, Mondschein und Synthese heilen in der Sonne für 66,6% anstatt den 50%. Auch Solarstrahl wird verstärkt, denn es verliert seine Vorbereitungsrunde und kann somit sofort eingesetzt werden. Und die Attacken Orkan und Donner verlieren an Genauigkeit und treffen nur mehr zu 50%. Doch die Sonne ist nicht nur das Gegenteil des Regens, sondern hat noch weitere Effekte. Es sorgt auch dafürt, dass keine Pokémon eingefroren werden können und dass Wachstum sowohl den Angriff, als auch den Spezial-Angriff um zwei Stufen boostet.
Setter:
Profitierende Pokémon:

Sandsturm


Effekt: Am Ende jeden Zuges verliert jedes Pokémon, außer jene vom Typ Stahl, Boden und Gestein, sowie Pokémon mit der Fähigkeit Sandschleier, Sandscharrer oder Sandgewalt, 1/16 seiner maximalen KP. Außerdem erhalten Pokémon vom Typ Gestein im Sandsturm 50% zusätzliche Spezial-Verteidigung. Auch werden Heilattacken beeinflusst, Morgengrauen, Mondschein und Synthese heilen nur mehr für 1/4, aber Sandsammler dafür für 2/3 der maximalen KP. Solarstrahl wird ebenfalls geschwächt und hat nur mehr 60 Stärke, was der Hälfte des ursprünglichen Wertes entspricht.
nennenswerte Setter:
Profitierende Pokémon:

Hagel


Effekt: Am Ende jeden Zuges verliert jedes Pokémon, außer jene vom Typ Eis, sowie Pokémon mit der Fähigkeit Eishaut oder Schneemantel, 1/16 seiner maximalen KP. So wie auch beim Sandsturm und Regen verlieren die Heilattacken Morgengrauen, Mondschein und Synthese an Stärke und heilen nur mehr für 50%, auch dass Solarstrahl nur mehr 60 Stärke hat, ist hier gleich. Dafür wird aber Blizzard verstärkt, da es im Hagel eine Genauigkeit von 100% anstatt den üblichen 70% hat. Auch kann die Attacke Auroraschleier eingesetzt werden, die ohne Hagel immer fehlschlägt.
Setter:
Profitierende Pokémon:

Formeo und Meterologe

Diese Dinge hier passieren bei jedem Wettereffekt:
  • Die Attacke Meteorologe erhält 100 Stärke, anstatt den normalen 50 und je nach Wetter einen Typ. Regen=Wasser, Sonne=Feuer, Sandsturm=Gestein, Hagel=Eis
  • Formeo wechselt, dank seiner Fähigkeit Prognose seine Form und erhält je nach Wetter einen neuen Typ. Regen=Wasser, Sonne=Feuer, Hagel=Eis, aber nicht bei Sandsturm

So das war es mit den Fakten zu den verschiedenen Wettereffekten, jetzt liegt es wieder an euch.
Also, auf die Plätze, fertig, los diskutieren!
-0
+3

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: VGC-Wochendiskussion: Das ...

#1306039 von Pyro-Trainer
09.05.2018, 18:41
Ich muss (natürlich) sagen, dass die Sonne mein bevorzugtes Wetter ist.
Ganz besonders liebe ich das Wetter in einem Dreierkampf, meistens sind (von Links nach Rechts) Bisaflor, Glurak und Elezard meine bevorzugten Pokémon zu Kampfbeginn, auch wenn dieses Trio eine empfindliche Bodenschwäche vorweist. Da ich dann aber das Glurak mit Rückenwind spiele und Bisaflor das Grasfeld beherrscht (oder gespielt habe) bin ich von den Wesen und der EV-Verteilung her auf maximalen Schaden gegangen.
Durch den Soforteinsatz vom Solarstrahl und der Schwächung von Wasserattacken ist zumindest diese Gefahr etwas eingedämmt.
-0
+0

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast