Wettbewerbe, Aktionen und andere Community-Spiele.

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318719 von Yusel
07.10.2019, 19:29
Diese Woche beeile ich mich etwas mehr, da ich ebenso in der zweiten Wochenhälfte keine Zeit habe, also kommt nun mein Bericht Nummer 5. :)

Zuletzt war ich ja auf Route 5, wo ich den Champ von Einall kennenlernte. Hier ging die Erkundung noch ein wenig weiter, wobei es ja auch nicht viel zu sehen gab - ein paar Trainer, ein paar Items, und wieder so ein seltsam beleuchteter Wohnwagen, wo eine Frau meine Beeren wollte? Dieses Spiel ist doch nicht USK 6.
Naja, es ging dann über die Glurak-Brücke nach Marea City, wo natürlich mal wieder Team Plasma sein Unwesen trieb. Der Arenaleiter versicherte mir, ich könne gegen ihn kämpfen, sobald ich Team Plasma beseitigt habe, denn offenbar gibt es in Einall keine fähige Polizei, und da mir das Spiel auch keine Wahl ließ, kam ich dem nach. Vorher erkundete ich jedoch noch ein wenig die Stadt. Unter anderem traf ich auf Charles, einen glatzköpfigen Romantiker, der mit mir einen Dreierkampf führen wollte. Ich unterschätzte ihn ein wenig, denn seine Pokemon waren tatsächlich relativ hoch gelevelt, und der Knirscher von seinem Barshuft hat meinem Yanmega auch ganz schön Probleme gemacht, aber nichts kritisches, also Glück gehabt. Habe dann noch genau wie einer meiner Vorredner (pardon) 24 mal Milch gekauft; das sollte wirklich reichen.
Im Süden gings dann zu den Tiefkühlcontainern. Hier stellten sich mir einige Fragen:
1) Wie schickt man seine Eiscreme in den Kampf? Kann ich das auch?
2) Wieso bleibt man wie ein Psycho in so einem eiskalten Containerhaus stehen, ordnet die Container wahllos an und lässt seine halbtoten Pokemon nicht heilen, sondern weiter frieren?
Ich versteh langsam, wieso mein Date N ein Problem mit Trainern hat.
Naja, ich kämpfte meinen Weg mit Kyogre durch das Kühlhaus, und warf die vier Plasmatypen achtkantig heraus. Sie meinten alle, sie seinen die stärksten, aber eigentlich kam nicht mal einer von ihnen zum Zug. Gute Auswahl, G-Cis. :thonking:
Damit durfte ich also zur Arena, wo Turner alle Plasmarüpel einfach so gehen ließ - denn Einall hat offenbar auch keine Justiz. Herrscht hier Anarchie? Jedenfalls war die Arena für mein Skorgro mit Laubklinge kein Problem, und nach dem Arenakampf entwickelte es sich auch endlich zu einem majestätischen Serpiroyal. :3 Zuletzt noch ein Kampf gegen Bell, der natürlich kein Problem war. Wobei ich an Somnivora etwas länger saß, da ich bis auf Yanmegas Raub auch echt nichts dolles gegen Psycho-Pokémon hab, aber das ändert sich (hoffentlich) bald. Dafür gabs die VM Fliegen, aber ich hab ganz vergessen, ob sich irgendwo schon backtracking lohnt, deswegen lass ich das erst mal, bis ich Surfer hab.
Auf Route 6 wollte ich dann erst Kyogre trainieren, musste aber gegen die ganzen Sesokitz kämpfen.. Also doch Yanmega. Naja. :( Ist auf dieser Route irgendwas Spannendes passiert? Ich denke nicht. Hier gabs wieder so viel Fläche, die ohne Surfer nicht erreichbar ist.
Dann war ich endlich an meinem Ziel angekommen: Die Elektrolithöhle. Dort wartete N auf mich, der mich davor warnte, was noch so vor mir liegt. War mir erstmal egal, ich wollte mein viertes Teammitglied fangen: Milotic. Oder zumindest etwas annähernd Schlangenartiges. Meine Wahl fiel dann auf den Elektroaal. Ich wollte eigentlich erst in meiner Teamplanung ein Voltula, aber Zapplarang hat einfach später den Vorteil, keine Schwächen zu haben. Die Suche nach Zapplardin war aber eine Tortur. Ich hab mich erstmal nur im ersten Raum bewegt, dort ist die Encounter Rate für Zapplardin 2%, aber ich habe gefühlt tausend wilde Pokémon getroffen. :( Naja, am Ende erschien es, ich fing es, und gab ihm den Namen Milotic. Es hat das Wesen Zart. Geht besser, aber ich will echt nicht noch nach einem anderen suchen.

Als nächstes steht dann erstmal auf dem Plan, Milotic auf das Levelniveau der anderen drei zu holen. Werd ich wohl mit dem EP-Teiler im Laufe der Elektrolithöhle hinkriegen. Hoffentlich stirbt mir hier nichts weg. :3 Ich wollte nämlich als potenziellen Ersatz für Yanmega auch dieses Vogelfossil, aber im alten Palast hatte ich den A-Button so gesmashed, dass ich ausversehen das andere Fossil bekam. Wird also knapp.

Elektrolithöhle, fünf Orden.
Pokémon Name Level Wesen Attacken Tode
Skorgro 36 Hastig Laubklinge
Slam
Megasauger
Egelsamen
1 Tod
Yanmega 34 Zaghaft Luftschnitt
Herzstempel
Fliegen
Raub
1 Tod
Kyogre 33 Mutig Siedewasser
Lehmschuss
Lehmbrühe
Aufruhr
0 Tode
Milotic 27 Zart Tackle
Donnerwelle
Funkensprung
Ladestrahl
0 Tode


-0
+5

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318723 von Shiny Raito
08.10.2019, 14:28
Yoshi Gamer hat geschrieben:Turner (Wer weiß?) beanspruchte Kamilla für sich ganz alleine. Nachdem diverse Flüssigkeiten verspritzt worden waren, überreichte mir Kamilla ganz angeturnt den Voltorden und die TM Voltwechsel.

:o
Bei Kamilla aber ok, dass man sich in solchen Formulierungen verliert. :lol:

Auf jeden Fall wieder ein sehr unterhaltsamer Bericht, aber auch der Bericht von Yusel hat mir wieder gut gefallen. Und Glückwunsch an Yoshi Gamer für sein erstes Pokemon mit einem guten Wesen und dazu noch der richtigen Fähigkeit. :)

Was mich angeht, so habe ich nun das Wochenziel erreicht und werde morgen dann das optionale Wochenziel, also den Wendelberg angehen und dann wie Yusel auch schon angesprochen hatte mit dem Erhalt von Surfer noch die älteren Stellen abklappern und das Spiel ab dann wieder bis Sonntag weglegen. Aber zuvor kommt noch mein Bericht und dieses Mal kann ich sagen, dass einiges passiert ist.

Zuerst einmal ging es wie angekündigt mit den beiden EP-Items bewaffnet durch die Elektrolithhöhle. Auch wenn die Level dort ein wenig höher waren und einige Ass-Trainer auch gute Pokemon hatten, war das alles sehr unproblematisch. Am nervigsten war nur, dass es so viel Bodenpokemon gab und ich mit Zeleb 17 als Lead häufig switchen musste. Aber Asteryx oder zur Not Gockel taten da dann Abhilfe, wenn Gockel auch in der Session heute durch sein hohes Level eher gemieden wurde einzusetzen. Tentufo levelte passiv mit und bekam auch schnell Chancen in ein paar Kämpfen, in denen ich mir dachte, dass es bereit ist. Und wie im Kampfbaum letzten Monat gezeigt, hat es auch dort bereits einen guten Job gemacht. Das Nerv-Set mit T-Wave, Fluch, Gyroball und auch dem überraschend guten Zertrümmerer gegen Stahlpokemon ist schon nicht verkehrt, wenn die Kombi aus T-Wave und Gyroball etwas kontraproduktiv ist. Aber es war damit einfach sich hochzuboosten. Nur für den Durchmarsch durch eine Höhle ist das durch den AP- und Zeitverbrauch natürlich nichts. Gyroballs 5 AP machen auch die meisten Probleme. Jedenfalls wurde alles abgearbeitet in der Höhle, das Finstrio erfüllte auch wieder seinen Job als "den Protagonisten 2 Meter weiter bringen, die man sowieso gegangen wäre" und damit war dann nach dem wieder langweiligen Kampf gegen N meine Lieblingshöhle abgeschlossen. Die "Diskussion" zwischen N und Prof. Esche war noch sehr merkwürdig bzw. endete die einfach abrupt mit "ich habe diese Meinung und du diese und reden wir nicht weiter". Okay gut, ist mir Recht, da ich da auch nicht so viel Zeit vergeuden wollte, denn es soll ja auch weitergehen.

In Panaero City angekommen kam der Laberkopf Prof. Esche Senior und tat halt das, was er am besten kann und einen volltexten. Als er fertig war, ging es dann auf dem halbschnellsten Wege zum Turm des Himmels. Halbschnell, weil ich auf dem Weg noch einige Trainer plättete. Der Dreierkampf mit dem einen Ass-Trainer erschreckte mich erst, aber auf Zeleb 17, Asteryx und Gockel ist eben Verlass und zudem waren die eh overleveled, also war das unproblematisch. Im Turm des Himmels angekommen war es dann Zeit für den endgültigen Austausch meines alten für mein neues Feuerpokemon. Ferkokelt durfte aber noch einen letzten Job machen und per Nitroladung auskundschaften welches Lichtel denn Feuerfänger als Fähigkeit hat, da ich die in Kombination mit dem Abfangen der Doppelschwäche des späteren Tentantel gerne haben wollte. Das 2. Lichtel hatte dann die Ladung Nitro verschluckt und wurde dann gefangen. Willkommen im Team Chandler mit dem fast neutralen Wesen Zart.

Nach dem Fangen von Chandler ging es daran die Trainer abzuklappern und ein paar EP wurden erstmal noch an Tentufo geteilt, ehe der EP-Teiler dann auf Chandler gelegt wurde. Das hat zwar schon direkt 2 passable STABs, ist mir aber zu fragil um es aktiv kämpfen zu lassen. Also wird es erstmal passiv mitgeschleppt. Kastadur wurde dann zum aktiven Kämpfer befördert. Zuvor war aber die Zeit von Asteryx gekommen noch ein paar Level aufzusteigen, damit er in seine finale Form kam. Bis auf ein Milza eines Trainers ging das auch problemlos. Das zog aber mit einer Drachenklaue 2/3 der KP ab und ich war wieder erstaunt wie brachial stark schon die erste Stufe der Entwicklungsreihe ist. Kurz darauf war die Zeit dann gekommen, dass der kleine Vogel auch endlich fliegen konnte. Bei dem Moveset bin ich mir aber noch nicht so sicher, da ich gerne Akrobatik, Felsgrab (später Steinhagel), Dampfwalze und später Kehrtwende haben wollte. Aber der Fliegen muss halt auch auf das Set... Habe ich also jetzt erstmal statt der späteren Kehrtwende das Fliegen drauf und werde wohl notgedrungen die Dampfwalze runterpacken, evtl. auch ein wenig hin- und her tauschen.

Die Entwicklung zu Aeropteryx abgeschlossen, also kam Kastadur nach vorne und durfte aktiv etwas für ihr Level tun. Dafür bekam sie dann das Glücks-Ei zum Tragen, da ich dem kleinen Stachelkopf genug Defensive zutraue, was sich kurze Zeit später als eine sehr risikoreiche Aktion herausstellen sollte. Zuvor kam aber der Wanderer vor dem Wendelberg mit seinem komischen Play an die Reihe. Sein Sedimantur wurde zum setuppen missbraucht, ehe sein Strepoli dann reinkam bei dem ich dann vor Angst einer x-beliebigen Kampfattacke mit Crit lieber in Asteryx switchte, um das Strepoli dann per Akrobatik zu killen. Scheint der Wanderer irgendwie predicted zu haben und griff mit Steinhagel in Asteryx an. Zum Glück wie im Falle des Milza kurz zuvor kein Crit an der Stelle, denn etwas über Hälfte der Leiste war dann weg. Den Kampf schloss dann Gockel zur Sicherheit lieber ab. Das war dann auch der letzte Trainer im freien, also machte ich mich daran den Turm des Himmels zu erklimmen.

Kastadur als Lead machte schon teilweise Spaß, aber die AP waren wieder das Problem. Ein Äther verballerte ich für das Auffüllen des Gyroballs und AP-Plus brachte die AP dann auch zuvor noch auf 6. Lustigster Moment im Turm des Himmels war definitiv, als ein Psycho mit einem Pygraulon Wankelstrahl auf Tentufo einsetzte und da ich in der Runde auf Fluch gegangen bin, hat das direkt die Stats doppelt erhöht und gesenkt. Danke sehr :lol:
Auch in ein paar anderen Kämpfen hat mich der Einsatz von so Sachen wie Fadenschuss oder Grimasse schon immer zum lachen gebracht.

Als ich dann bei der Krankenschwester ankam, war ich froh, dass die AP wieder aufgefüllt wurden und Kastadur uneingeschränkt weiterkämpfen konnte. Dann kam ein Trainer mit einem Bissbark Level 33. Tentufo war zu dem Zeitpunkt auf 36. Ich dachte mir, da das keine Kampfattacke haben kann, sollte das kein Problem sein. Was folgte war dann jedoch ein Feuerzahn und ich sah voller Verzweiflung die KP meines kleinen Stacheleies rapide in den Keller fallen. Auf 15 KP blieb die Leiste dann wie auch immer stehen und der Feuerzahn verbrannte dazu noch. 6 KP nach dem Burn blieben über und aus dem Schockmoment wurde dann ein Glücksmoment. Ich ging dann so schnell es ging in Aeropteryx, der dann zwar auch den Donnerzahn abbekam, aber das Bissbark dann besiegte. Das war bislang definitiv der knappste Moment eines meiner Pokemon im Playthrough, einfach nur weil ich die Zahn-Attacken von Bissbark vergessen hatte.

Danach passierte quasi nichts mehr außer dem üblichen Trainer Gebashe. Die Flugarena danach war auch langweilig wie erwartet. Hatte 2 Pokemon die mit ihren STABs Flug effektiv treffen und eine Resistenz haben und dazu auch relativ schnell sind. Also war das eine reine Sweepveranstaltung. Zeleb 17 durfte mal wieder ran und bezwang die ganze Arena im Alleingang.

Da war dann Schluss und wie oben erwähnt folgt dann noch der Wendelberg und das Abgrasen der Items ehe es dann Sonntag Abend in der 7. Arena und Drachenstiege weitergeht.

So schaut mein Team nun aus:

Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Ferkokelt .:male: Scheu Großbrand Lvl 25 Armstoß Walzer Glut Nitroladung 0 Tode
Zeleb 17 .:female: Ernst Starthilfe Lvl 38 Voltwechsel Stampfer Nitroladung Funkensprung 0 Tode
Gockel .:male: Sacht Giftgriff Lvl 38 Schaufler Dampfwalze Siedewasser Stärke 0 Tode
Asteryx .:male: Ernst Schwächling Lvl 37 Akrobatik Fliegen Felsgrab Dampfwalze 0 Tode
Tentufo .:female: Sacht Eisenstachel Lvl 37 Fluch Gyroball Donnerwelle Zertrümmerer 0 Tode
Chandler .:male: Zart Feuerfänger Lvl 35 Funkenflug Bürde Irrlicht Begrenzer 0 Tode
-0
+5

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318724 von Yusel
08.10.2019, 15:47
Die "Diskussion" zwischen N und Prof. Esche war noch sehr merkwürdig bzw. endete die einfach abrupt mit "ich habe diese Meinung und du diese und reden wir nicht weiter". Okay gut, ist mir Recht, da ich da auch nicht so viel Zeit vergeuden wollte, denn es soll ja auch weitergehen.


Dabei hätte diese Stelle eigentlich so viel Dialogpotential gehabt, da das ganze Thema, das N so antreibt, ja auch tatsächlich ziemlich spannend ist. Aber ich schätze, dass man von einem Pokemonspiel nicht sonderlich viel Ethikexkursionen erwarten kann. :-D
-0
+2

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318729 von MisterDMG
08.10.2019, 20:58
Bericht Nummer 5:

Nachdem ich die Arena von Rayono City hinter mich gebracht habe ging es nach Route 5. Hier wartete schon Cheren auf mich welcher bis auf sein Sodamak, welches mein Tanjiro mit einem Siedewasser verbrennen und critten musste. Nachdem dieses wieder aufgeheilt war konnte ich direkt auch den Champ der Einallregion kennenlernen: Lauro (der Champ mit dem besten Theme). Nachdem Cheren mit Lauro fertig diskutiert hatte ging es über die Marea-Zugbrücke rüber nach, wer hätte es gedacht, Marea City. Hier angekommen wurden Cheren und ich direkt damit konfrontiert, dass Team Plasma dank uns in die Innenstadt fliehen konnte. Turner brummte also uns die Aufgabe auf Team Plasma zu finden und zu stellen. Also machte ich mich zu den Containern auf um mein sechstes Teammitglied abzuholen: Vanilla Ice das zaghafte Gelatini. Nachdem dies gefangen wurde und die Trainer um und im Container besiegt waren fanden wir auch schon Team Plasma, welches sich tief im Kühlhaus versteckt hatten. Hier angekommen fand ich zuerst Siedewasser und dann nahmen Cheren und ich uns jeweils 4 Rüpel an und konnten Team Plasma so dingfest machen. Nachdem Turner diese abgeführt hatte, entschloss ich mich dazu, Paguri zu entwickeln, da bis zur sechsten Arena nicht mehr zum Einsatz kommen würde. Also schnell (also eigentlich nicht) auf Level 34 trainiert und zu Casthellith entwickelt und direkt zur Arena. Hier angekommen trafen wir nicht nur auf Turner sondern auch auf G-Cis welcher kam, um seine Gefolgsleute abzuholen. Nachdem dies geschehen ist ging es auch schon in die Arena. Hier angekommen machte ich alle Trainer mit Tanjiro fertig bevor ich nun vor Turner stand. Dieser Kampf war der wohl bisher anstrengenste: Rokkaiman konnte noch mit dem ersten Siedewasser besiegt werden, doch dann kam schon Turners Ass in den Kampf. Stalobor wurde zunähst mit dem Siedewasser beschossen doch zu meinem Erstaunen machte dieser nicht ausreichend schaden. Währenddessen setzte Turner Klauenwetzer ein. Erschrocken von dem wenigen Schaden ging ich vor Panik in Kass rein, um ihm einen Bedroher reinzuhauen. Der Schaufler nahm auch ganz knapp nicht raus und ich entschloss mich auf den Hypertrank in Chuck zu gehen. Chuck wurde zwar noch von einem Steinhagel getroffen, doch der Durchbruch konnte es rausnehmen. Mebrana war jedoch das größte Problem: Da ich angeschwächt war wechselte ich auf Tanjiro raus, ich kriegte eine Dampfwalze ab und da das Mebrana H2O-Absorber hat konnte ich nur auf meine alternative Taktik zurück greifen: Energiefokus + Heimzahlung. Da ich auch mit Lehmbrühe bearbeitet wurde. Als ich den Schaden von einer normalen Haimzahlung sah, hoffte ich auf den Crit. Heimzahlung hat immerhin nur 5 AP da musste gehofft werden. Und kurz vor Ende kam er dann zum Glück auch und Turner war besiegt. Mit dem Seismoorden in der Hand ging es weiter zur Elektrolithhöhle.
Zwischenstand [row=2]
Pokémon Nickname Level Wesen Fähigkeit Tode
Tanjiro 31 Hitzig Sturzbach 0
Captain Magma 30 Frech Völlerei 0
Chuck 30 Sacht Robustheit 0
Kass 30 Locker Bedroher 0
Paguri 34 Ernst Robustheit 0
Vanilla Ice 29 Zaghaft Eishaut 0
-0
+5

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318730 von EddyMcEddEdd
08.10.2019, 21:19
Am Sonntag ging es direkt weiter, das neue Wochenziel war da und mit Jan-Luca, Jonas, Lucie und Niklas im Voice konnte mich nichts vom Spaß abhalten, also here we go!
Kapitel 6: Ein Fossil kommt selten allein
Nach dem Erhalt des dritten Ordens ging es in Richtung Wüste, doch dort holten sich Bell und Cheren erstmal Niederlagen ab, ehe ich mich an die anderen Trainer wagte und dort mein Jiutesto und mein Rotomurf trainierte. Bei dem Angler durfte dann auch Elezeba ran und dann war es auch schon soweit, die Entwicklung! Mit einem starken Zebritz an meiner Seite fühlte ich mich nun deutlich sicherer und der Evolith wechselte zu Rotomurf. Nun sollte mein neues Teammitglied erscheinen, Flapteryx! Doch eventuell ging es weiter mit den Fails und dieses Mal konnte ich nicht den B Knopf betätigen um meinen Fehler auszubügeln, nun dann darf eben Galapaflos ins Team, durch den Wegfall von Zwottronin auch gar nicht so schlecht. Zusammen mit dem Itemradar und dem Fahrrad ging es also zurück nach Septerna City, doch im Ewigenwald schlug das Itemradar aus. Im Gras kamen dann ein Waumboll und ein Folikon und die Flucht scheiterte, der Schock Moment des Tages war mal wieder erreicht als mein Rotomurf die beiden Rasierblätter tanken konnte, uff. Mein Galapaflos wurde dann nach dem, zu exakt diesem Zeitpunkt eben nicht, anwesendem Lixtent benannt, ist sogar mutig und besitzt damit endlich mal ein Wesen, welches ich auch wirklich gut finde.

Kapitel 7: Spieglein, Spieglein in Kamillas Hand, wer hat das stärkste Zebritz in diesem Land?
Nachdem ich die Wüste nun endgültig abgeschlossen habe und mir auch die TM Felsgrab abholte war es also soweit, es ging zu meinem Date mit N! Nunja, ob ihm das so gefallen hat, wohl eher nicht, denn der Kampf ging schneller als unsere Runde im Riesenrad und er stellte mich vor weniger Probleme als die anderen Kontrahenten die mir auf Schritt und Tritt folgen müssen. In der Arena durfte dann Jiustesto ein wenig aufräumen, ehe ich bei Kamilla ein wenig Angst hatte. Mein neues Pokemon Galapaflos war dann der Lead, auf den Voltwechsel ging ich auf Zebritz für den irrelevanten Blitzfänger Boost. 2 Nitroladungen waren zu viel, die Statik aber auch und so holte Emolga mit Ruckzuckhieb noch ein wenig Schaden heraus, ehe direkt ihr Zebritz das Feld betrat. Nun, was soll ich sagen, wir warfen beide mit Nitroladungen um uns, heilten unsere Zebritz mit Tränken hoch und dann kam er, der Crit, auch bekannt als der Untergang von Kamilla. Das zweite Emolga konnte auch nichts ausrichten, der vierte Orden war erfolgreich errungen. In einer neuen Session, zusammen mit Niklas und Lucie, begab ich mich dann auf Route 5, rechts von Rayono City um dort die Trainer zu besiegen und anschließend auf Route 5 links von der Stadt, doch da war er schon wieder, Cheren! Dieser wurde aber kurz mal gerippt, Galapaflos erledigte das Kleoparda und Zebritz übernahm den Rest und anschließend gab es noch einen angenehmen Plausch mit Lauro, was soll man auch sonst mit einem Champ tun? In Marea City angekommen realisierte ich dann, das es ja auch direkt zu Route 6 geht und dort fing ich mir dann Sesokitz, das pfiffige Wesen ist überragend und hier konnte ich nur einen Namen wählen, (schließlich gibt es mir der randomat so vor) also willkommen im Team Soemwriter! Schnell noch den Expertengurt geholt und nun wird meine neue Kameradin trainiert, um Turner eine Niederlage beizubringen!

Aktueller Status: Marea City
Zwottronin(m) - MisterDMG - Sturzbach - naives Wesen - Level 20 - 2 Tode - auf der Box
Zebritz(m) - Yusel - Blitzfänger - lockeres Wesen - Level 29 - 1 Tod - im Team
Rotomurf(w) - TTJonas19 - Sandscharrer - forsches Wesen - Level 31 - 0 Tode - im Team
Jiutesto(m) - YoshiGamer - Adrenalin - kauziges Wesen - Level 28 - 0 Tode - im Team
Galapaflos(m) - Lixtent - Felskern - mutiges Wesen - Level 30 - 0 Tode - im Team
Sesokitz(w) - Soemwriter - Vegetarier - pfiffiges Wesen - Level 24 - 0 Tode - im Team
-0
+5

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318731 von Soemwriter
08.10.2019, 21:51
TTJonas19 hat geschrieben:Uuuuuuund… der Burn! YES!

Jonas gewinnt wieder nur durch Hax. :lol:

EddyMcEddEdd hat geschrieben:Sesokitz(w) - Soemwriter - Vegetarier - pfiffiges Wesen - Level 24 - 0 Tode - im Team

Ich bin ein süßes Sesokitz :love:

Ich werde diese Woche wohl nicht so sehr auf das geschriebene eingehen - bislang hatte ich voraus geplant, um gut starten und meine Teampokis solide integrieren zu können. Ab jetzt ist das Game aber wirklich blind - jdf so viel wie ich hier nicht aus Versehen lese.


Status davor
3 Orden, Stratos City
Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Havald .:male: sanft Sturzbach Lvl 31 Aquawelle Kalkklinge Zerschneider Vergeltung 0 Tode
Zokora .:female: froh Sandscharrer Lvl 20 Schaufler Metallklaue Zertrümmerer Kratzfurie 1 Tod
Sieglinde .:female: zaghaft Chlorophyll Lvl 20 Zauberblatt Egelsamen Schlafpuder Wachstum 0 Tode
Wiesel .:male: kauzig Expidermis Lvl 19 Finte Kopfnuss Sandwirbel Angeberei 0 Tode


Teil 2: Abenteuer beginnen dort, wo Pläne enden!

Kapitel 10 Wachsen in der Wüste
Bevor sie Stratos City verließen, wollte Bell mal wieder gegen Hikari kämpfen. Diese hatte Havald schon mitgeteilt, dass sein Level so hoch gestiegen ist, dass es vorerst pausieren darf. Deshalb begann Zokora das Match gegen Terribark. Durch einen Zertrümmerer konnte diese den Bedroher negieren und danach den Hund durch Schaufler begraben. Gegen Vegimak wechselte Hikari auf ihr neustes Teammitglied. Wiesel zeigte sofort, dass es für einen Gegner unberechenbar, für seinen Trainer aber sehr wertvoll war. Es schlug zuerst zwei Finten und dabei den Affen KO.
Nun setzte Bell auf ihren Starter: Babe war zu einem muskolösen Ferkokel geworden und fügte Zokora auf den Wechsel großen Schaden mit einer Nitroladung zu. Es war eine Frage der Roll, ob Zokora einen Schaufler durchbekäme, doch Hikari musste an dieser Stelle nicht lange überlegen: sie warf ihren Stolz über Bord und sandte das überlevelte Zwottronin in den Kampf, welches mit Ferkokel den Boden aufwischte. Für den vierten Kampf sandten beide Mädchen nun ihr viertes Pokemon aus: Sieglinde stand Somniam gegenüber.

Später sprachen die Freundinnen gerne vom einschläferndsten Kampf der Pokemon-Geschichte - und das war nicht übertrieben. Sieglinde besamte das gegnerische Pokemon, bevor es durch einen Gähner in Schlaf versetzt wurde. Durch die Egelsamen konnte das Lilminip sich die drei Schlafrunden gegenheilen und das Somniam anschwächen. Da das Schlafpuder jedoch beim ersten Versuch nicht traf, heilte sich Somniam mit Mondschein wieder hoch. Danach landete es aber im Reich der Träume und Sieglinde konnte in aller Seelenruhe mit Zauberblatt den Sieg perfekt machen.

Wenige Schritte später lauerte jedoch schon der Nächste, der in die Wüste geschickt werden wollte: Cheren. Wann verstand es der Kerl, dass die Teammitglieder gegen Pflanzenpokemon erst noch später dazustoßen würden? Während ein leichter Sandsturm die Kontrahenten umwehte riefen sie ihre ersten Streiter in den Kampf. Hikari entschied sich für Zokora, da die Maulwurfdame auf diesem Terrain ohnehin in ihrem Element war. Das Dusselgurr hatte vehemente Probleme mit den schnellen Bewegungen seines Gegners mitzuhalten und versuchte verzweifelt ihn mit Silberblicken zu bedrohen. Zokora schlug mit ihren Metallklauen zu, doch der Angriffs-Rise blieb vorerst aus, wodurch das Dusselgurr gegenroosten konnte. Nach der siebten Metallklaue aber endlich kam die Steigerung, die zusammen mit dem Sandsturmchip die Stallerei des Vogels beendete.
Das nächste Pokemon war selbstverständlich Cherens Starter und Hikari stand vor der immensen Aufgabe etwas in das Efoserp einzuwechseln. Sie entschied sich für Wiesel, den die Pflanzenattacken zwar nicht sehr effektiv trafen, der jedoch vom Level her noch unterlegen war. Diese Entscheidung stellte sich als Fehler heraus, denn von Egelsamen befallen und im Sandsturm war der erste Grasmixer schon fast das Aus - nur vier KP verblieben Zurrokex. Hikari, leicht verzweifelt, rief Wiesel wieder zurück und sandte Sieglinde auf das Kampffeld. Die Pflanzenpokemon schenkten sich nichts, doch während Efoserp zwei Grasmixer daneben setzte, suchte sich Lilminip im Sandsturm ein paar Sonnenstrahlen, um durch deren Energie zu wachsen. Auf +2 war ihr Zauberblatt ein Two-Hit und auch das darauf die Bildfläche betretende Sodamak ging sang- und klanglos unter.
Stark gechippt würde Sieglinde aber ihre Probleme mit dem Kleoparda haben, weswegen Hikari damit liebäugelte, Wiesel wieder aufs Kampffeld zu holen. Doch Hikari war in diesem Moment wie Ketchup hochkonzentriert und ahnte bereits das Unheil, weswegen sie vorab einen Supertrank einsetzte und die tatsächlich kommende Verfolgung erscoutete - ein 3HKO der einen Wechsel ausschloss somit entschied, dass Sieglinde ihren Hattrick perfekt machen konnte.

Nach dem Kampf wurden Cheren und Hikari von Professor Esche angerufen, die sich mit den beiden vor Rayono City treffen wollte. Hikari war erstaunt darüber, dass in diesem Sandsturm das Signal des Viso-Casters irgendwie durchkommen konnte. Entgegen der Rezensionen ("billiger Abklatsch des Poketech") im Internet schien das Gerät auf dem neusten technischen Stand zu sein. Lediglich Bell schien an einem Ort zu sein, den das Telefon nicht erreichen konnte. Hoffentlich ging es ihr gut.

In den kommenden Trainerkämpfen auf Route 4 durfte Wiesel dann ran an den Speck und es ging - warum auch immer - gegen Pflanzenpokemon. Das Waumboll setzte Hartnäckig auf Stachelsporen, um sich einen Vorteil gegen den kleinen Kämpfer zu erhaschen. Wiesel zeigte sich jedoch unbeeindruckt und warf einfach direkt in der selben Runde seine paralysierte Haut ab - Expidermis hat sich jetzt schon ausgezahlt.

Als sie die Wüste hinter sich gelassen hatte, wurde sie bereits von Cheren und Professor Esche empfangen.
"Sag mal Cheren, wie kann es eigentlich sein, dass du vor mir die Route entlang spazierst und die Pokemon aller Trainer noch kerngesund sind?"
"Da waren Trainer?"
Offensichtlich Künstlerpech. Doch Professor Esche brannte darauf, mit den beiden Kindern zu sprechen, und lenkte das Gespräch in eine andere Richtung.
"Ich hoffe ihr habt sehr viel Spaß auf eurer Reise. Und wenn ihr ein seltenes Pokemon seht, fangt es mit diesen Hyperbällen. Denn auch wenn ihr Spaß haben sollt, hoffe ich ja, dass ihr euren Pokedex nicht vergesst."
Gequält lächelte Hikari: "Wie soll ich mit neun Slots meinen Pokedex füllen?"
"Das weiß ich auch nicht, aber lass dir doch was einfallen."
Mit diesen Worten verschwand die Professorin und ließ Cheren und Hikari zurück, die sich erstmal Rayono City ansehen wollten.


Kapitel 11: Der Rubel rollt in Rayono City
Bunte Lichter, große Konzerthallen, ein Vergnügungspark. In Rayono City regierte das gleißende Leben der Stars. Hier trainierten die großen Sportler in gewaltigen Arenen vor leeren Zuschauerrängen - scheinbar waren die Mieten zu teuer für Fans und Otto Normalverbraucher.

Hikari war gerade dabei sich ein wenig umzusehen, als Bell angelaufen kam.
"Hallo Hikari! Hast du schon die Musicalhalle gesehen? Die ist riesig."
"Naja," gestand Hikari: "Ich bin nicht so der Musicalfan und wollte mir erstmal die Stadien ansehen."
"Ach was, jeder liebt Musicals, komm mit."
Bell nahm Hikaris Hand und zog sie mit sich.
"Bell, lass mich los! Ich will nicht mit!"
Doch Bell war unerbittlich und zerrte Hikari mit aller Gewalt in das große Theater, das mit viel zu grellen Leuchtschriften überzogen war. Kaum waren sie in der Halle angekommen, stürzte sich schon ein alter Mann auf die beiden.
"Willkommen, willkommen. Kennt ihr schon den Deko-Spaß?"
Leise raunte Hikari Bell zu: "Bell, lass uns verschwinden. Das klingt doch sehr zwielichtig."
Bell lies sich von Hikari aber nicht im Geringsten beirren und ihre Augen leuchteten: "Deko-Spaß? Das klingt nach Spaß!"
"Wusste ich es doch, dass ihr interessiert seid. Beim Deko-Spaß dekoriert ihr eure Pokemon..."
Hikari hörte dem alten Knacker gar nicht erst zu. Sie hatte ein neues Wochenziel und keine Zeit zu verlieren. Dann sah der Typ Hikari plötzlich erwartungsvoll an. Hatte er eine Frage gestellt?
Bell raunte Hikari zu: "Nun mach schon, statte eines deiner Pokemon mit Dekoartikeln aus."
"Warum ich? Mach du doch."
"Nein, mach du. Ich traue mich nicht."
Hikari seufzte, zog Sieglinde eine kleine Schleife an und rannte bei der ersten Gelegenheit wieder in die Freiheit nach draußen, wo sie überrascht auf einen Bekannten traf: Bells Vater.

Dieser packte Bell am Handgelenk und wollte sie fortziehen.
"Du kommst jetzt sofort wieder nach Hause. Ich bin extra den weiten Weg hierher gereist, um dich zu holen."
"Nein, ich will nicht," weinte Bell: "du kannst mich nicht gegen meinen Willen hier wegzerren."
Das war interessant - Hikari konnte sich beim besten Willen nicht vorstellen wie es war gegen den eigenen Willen von jemandem irgendwohin gerzerrt zu werden...
"Ich will mit meinen Pokemon weiter reisen und Abenteuer erleben."
"Das ist doch viel zu gefährlich! Du allein hier in dieser bösen Welt. Was ist wenn dich jemand beklaut oder dir schlimmeres antut?"
"Achwas, das wird schon nicht passieren. Ich habe ja meine Pokemon."
Hikari beobachtete das Spektakel interessiert. Hatte Bell schon vergessen, dass ihr genau ihre Pokemon gestohlen wurden? Und auch vorhin war sie direkt auf einen alten Mann angesprungen, der mit ihr Deko-Spaß haben wollte. So ganz unbegründet schien die Sorge von Bells Vater nicht zu sein.

Plötzlich bekam Bell allerdings unverhofft Hilfe, denn eine junge, unheimlich gut aussehende Frau trat zu ihnen. Hikari wurde grün vor Neid als sie die schlanke Wespentaille und perfekt sitzende Frisur erblickte.
"Ich finde du solltest deine Reise fortsetzen. Mit deinen Pokemon bist du nie allein."
"Wer sind sie denn und warum mischen sie sich ein? Ich bin ihr Vater, ich weiß was das Beste für meine Bell ist."
"Ach, entschuldigen Sie. Ich vergaß mich vorzustellen. Ich bin Kamilla, die Arenaleiterin von Rayono City und nebenbei Model. Natürlich sind Sie besorgt, aber es ist doch etwas wunderbares, wenn Kinder auf Reisen gehen und mit ihren Pokemon zusammen wachsen können. So erst reifen sie zu wundervollen Erwachsenen heran, die in dieser Welt für sich selbst einstehen können. Oder wollen sie Bell wie ein Küken behüten, bis Ihre Tochter fünfzig ist?"
"Nunja..." stotterte Bells Vater entwaffnet: "Ich glaube sie haben recht... Hikari, pass mir bitte gut auf meine Bell auf."
Der Mann wischte sich eine Träne aus den Augen und zog davon. Auch die bezaubernde Arenaleiterin zog mit dem Hintern wackelnd von dannen.

"Sie ist ja soooo cool!" hauchte Bell.
"Naja, wir können sie gleich mal in der Arena besuchen. Dann zeigt dir Zokora wie sie die Elektropokemon kalt macht."
"Gut, ich muss aber noch einmal für kleine Mädchen. Wir treffen uns dann in der Arena."

Da sie wusste, dass Bell auf der Toilette etwas länger brauchte, sah sich Hikari noch ein wenig in der Stadt um. Ein wirklich wundervoller Gentleman schenkte ihr einen Sonnenstein, den sie in Bälde für Sieglinde nutzen konnte. Im Supermarkt des Pokemon Centers stockte Hikari ihre Medizin-Vorräte auf und musste enttäuscht feststellen, dass sie danach nicht mehr genügend Geld für die TMs hatte, die dort verkauft wurden.

Dann ging es in den Vergnügungspark, wo die Arena angesiedelt war. Dort erwartete sie bereits die nächste Überraschung. Zwei Dödel von Team Plasma machten mal wieder Unruhe und von ihrer Reaktion, als sie Hikari sahen, wusste sie dass sie schon die Bekanntschaft miteinander gemacht haben mussten. Ängstlich versteckten sich die Typen hinter N, dem Jungen mit den grünen Haaren. Dieser lächelte Hikari freundlich an und lud sie auf eine Fahrt im Riesenrad ein.
Hikari spürte wie ihr das Blut in den Kopf stieg. Noch nie hatte ein Junge sie zu irgendetwas eingeladen. War das ein Date? Nervös stieg sie in die Gondel und drehte mit N eine Runde. Dass die Typen von Team Plasma die Gelegenheit zur Flucht nutzten, entging ihr.
"G-Cis hat mich gebeten, Team Plasma beizutreten und ihnen zu helfen."
"Und was hast du geantwortet?"
"Ich halte ihr Ziel für erstrebenswert. Sie wollen die Pokemon aus der Knechtschaft der Menschen befreien."
"Hast du dir mal angesehen, was diese Typen machen? Die Menschen die sich Team Plasma anschließen sind doch genau diejenigen, die die Pokemon schlecht behandeln."
"Ich habe mir schon gedacht, dass du unsere hehren Ziele nicht verstehen kannst."
"Natürlich verstehe ich es und ich finde das Prinzip gut, denn die öffentlichen Auftritte geben uns allen den Anlass, unseren Umgang mit den Pokemon zu überdenken."
"Also? Trittst du auch Team Plasma bei?"
"Das kann ich nicht. Ich liebe meine Pokemon über alles und will sie nicht freilassen müssen. Und ich bin fest davon überzeugt, dass sie dies genau so sehen."
"Achja?" fragte N. Jedwede Spur von Romantik war verschwunden. "Dann kannst du mir bestimmt auch in einem Kampf beweisen, wie stark diese Überzeugung ist."

Als das Riesenrad seine Runde gedreht hatte, ging es auch schon los. Zokora und Wiesel hatten keine Probleme mit dem Team Ns aufzuräumen, auch wenn das plötzlich auftauchende Symvolara Hikari ein wenig Angst einjagte. Den Windschnitt nahm Wiesel aber wie ein junger Gott und konnte trotz Gegenwind das Symvolara mit einem Gegenstoß rausnehmen.

Es wurde Zeit die Arena zu putzen, was mit der jungen Maulwurfsdame kein größeres Problem werden sollte. Wie sehr sich Hikari an der Stelle irrte, wurde ihr im ersten Kampf gegen einen Trainer der Arena klar. Mit Metallklaue, Zertrümmerer und Schaufler hatte Hikari nicht die Möglichkeit, einem Emolga irgendwie Schaden zuzufügen. Umgekehrt wollte sie jedoch nicht eines ihrer anderen Pokemon in eine gefährliche Attacke reinwerfen - wie sich soeben herauskristallisierte, hatte sie mittlerweile zwei Flugschwächen und eine Elektroschwäche, sodass Emolga einen erfolgreichen Konter gegen ihr Team darstellte.

Nach dem Kampf gab es dann aber die Entwarnung: Zokora erlernte Schlitzer. Mit dem Evolithen ausgestattet, einem X-Abwehr und drei Klauenwetzern intus, war der Sweep des Maulwurfs von der Arenaleiterin auch nicht mehr abzuwehren. Ein Maulwurf - keine Chance für Kamilla. Triumphierend formte Hikari ein "V" mit Zeige- und Mittelfinger ihrer rechten Hand und tätschelte der Siegerin den Kopf.
"Das hast du wunderbar gemacht, Zokora."

Beim Verlassen der Arena traf sie wieder auf Bell, die ihrer Freundin zum Erhalt des Voltordens gratulierte. Cheren war zum Glück nicht zu sehen, denn der schien nach jedem Orden ja einen Kampf zu wollen und Hikari hatte vorerst genug von Typnachteilen.
"Sag mal Hikari, warst du schon im Wüstenresort?"
"Wo?"
"Auf Route 4 kann man noch abbiegen und ins Wüstenresort. Dort gibt es viel zu entdecken. Ich muss mich jetzt aber beeilen, ich hab mich mit Cheren in Marea City verabredet. Ciao!"


Status
4 Orden, Rayono City
Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Havald .:male: sanft Sturzbach Lvl 31 Aquawelle Kalkklinge Zerschneider Vergeltung 0 Tode
Zokora .:female: froh Sandscharrer Lvl 26 Schaufler Metallklaue Schlitzer Klauenwetzer 1 Tod
Sieglinde .:female: zaghaft Chlorophyll Lvl 24 Zauberblatt Egelsamen Gigasauger Wachstum 0 Tode
Wiesel .:male: kauzig Expidermis Lvl 25 Durchbruch Finte Felsgrab Stärke 0 Tode
Zuletzt geändert von Soemwriter am 09.10.2019, 22:10, insgesamt 1-mal geändert.
-0
+5

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318735 von EnteMike
09.10.2019, 12:40
In Rayono City erkundete ich zuerst die Stadt, nachdem ich die beiden Team Skull Rüpel verjagt habe. Dabei bekam ich die Sanftglocke die mein Folikon nun trägt und ich bekam ein Streitgespräch zwischen Bell und ihrem Vater mit, welche Kamilla die Arenaleiterin klärte. Nun ging ich weiter zur Arena wo N mich abfing und mich ins Riesenrand zwang :~ . Danach stand der Kampf gegen N an der nicht so gut verlief. Mein Ganovil besiegte sein Symvolara mit 29 KP und kam auf +1 atk durch Hochmut und darauf schickte N sein Zurrokex rein. Ich war davon überzeugt das ein Schaufler auf +1 von Ganovil reicht, doch das Zurrokex überlebte mit wenigen KP und sorgte für den ersten Tod in meinem Team. Trotz Evolithen hatte mein Ganovil leider keine Chance diesen Durchbruch zu tanken :( . Nach dem N und die Team Plasma verschwunden waren, wagte ich mich an die Arena die mein Ganovil mit kleinen Problemen gegen die Emolgas ganz gut schlug. Während den Kämpfen entwickelte sich meine Ganovil übrigens auf level 29 zu einem Rokkaiman :) .
Als nächstes wollte ich Route 16 noch erkunden, auf welcher sich mein Elezeba zu einem Zebritz entwickelte, bevor ich weiter im Storyverlauf weiter machte. Der Hain der Täuschung ist immer wieder gruselig und erinnert mich irgendwie an Zoroak. :huh:
Dann ging ist weiter auf Route 5, wo der zweite Tod meines Teams nicht mehr weit entfernt war. Cheren war erstmal kein Problem, doch dann kam der Doppelkampf gegen die zwei Kinder. Beide hatten ein Terribark und eines davon Bedroher. Mein Lead war Zebritz und ich entschied mich beide zu paralysieren bevor ich zu Ferkokel ging. Jedoch sind beide ständig durch die para gekommen und eines setze Kraftschub ein. Jetzt wechselte ich zu Ferkokel und natürlich ging das +1 Terribark auf Bodycheck und als ob das noch nicht reichte landete es auch noch einen Voltreffer. Somit ging mein Ferkokel down. :( Mein Folikon entwickelte sich übrigens auf Level 27 zu einem Matrifol. :)
In Marea City ging ich erstmal zu den Tiefkühlcontainern um Team Plasma von der Stadt zu verjagen. Dies klapte auch sehr gut, mein Ferkokel ging durch wie Butter. Mein nächstes Ziel ist es Ferkokel und Matrifol für die Arena zu trainieren um auch ja nicht wieder ein Tod reingedrückt zu bekommen. :twisted:
-0
+5

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318736 von Soemwriter
09.10.2019, 12:50
EnteMike hat geschrieben:nachdem ich die beiden Team Skull Rüpel verjagt habe.


Team Skull = Love! :tja:
-0
+4

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318737 von Shiny Raito
09.10.2019, 13:54
Jaja, das gute Team Skull. Wollten wahrscheinlich wieder irgendwo eine Bushaltestelle klauen. Oder vielleicht das Haltestellenschild der Kampf-Metro? :lol:

Die Tode sind natürlich wieder unschön, aber ich kann mich da nun einreihen.

Der Wendelberg und alles an Surferbereichen ist abgegrast. Damit bin ich bis Sonntag wieder durch mit dem Spielen. Leider ist aber dann eben das passiert: Bei einem Kampf mit einem Jiutesto mit Asteryx ging ich auf Fliegen, er auf Protzer. Ich kam runter und er war durch den zweiten Protzer schon auf +2 auf beiden Stats. Da ich ihm nicht noch einen Protzer mit einem weiteren Fliegen gewähren wollte, ging ich auf Akrobatik. Da ich aber das Glücks-Ei trug, blieb er im tief roten gefühlt 1 KP-Bereich hängen. Und was kam dann? Vergeltung und zog die komplette Leiste ab. Damit habe ich nun auch den ersten Tod zu vermelden. In den späteren Kämpfen gegen Karadonis und Jiutesto die noch zahlreich im Wendelberg kommen sollten, war ich vorsichtiger und später nach dem ich nachgeschaut hatte, fiel mir auch auf, dass die nur Kampf- und Normalattacken haben können. Also wäre ein Switch in Lichtel immer gleichbedeutend mit einem einfachen Sieg gewesen. Ab da wurde das dann auch gemacht Das hätte den Tod Asteryxs halt auch vermieden. Naja, was soll's. Ich hoffe, dass es bei Asteryx bei dem einen Tod bleibt, da es insgesamt ein sehr gutes Pokemon ist. Dass ich die Akrobatik selbst abschwäche, wenn es das Glücks-Ei trägt, das stört natürlich.

Nach dem Wendelberg ging es an alle Surfer-Stellen die es so gab. Panaero-Höhle, Grundwasser-Senke und Porter-Labor waren da 3 größere Anlaufstellen. Gerade die Panaero-Höhle war eine gute Fundgrube. Den Steinhagel hatte ich auf dem Schirm und den habe ich natürlich sehr gerne für Asteryx eingesackt. Dass es in der Kammer der Weisung aber einen Finsterstein gab, das hatte ich nicht mehr gewusst. Dachte den bekommt man erst auf Route 10. Also schaute ich direkt nach, ob ich das Lichtel, was sich bereits mit Level 40 ein Level vor Entwicklung befand direkt Level 41 zu Skelabra entwickeln soll. Spukball ist die einzige Attacke, die ich von Laternecto noch brauche, was es Level 53 erlernt. Die gibt es aber auch als TM im alten Palast, der auch nicht mehr weit entfernt ist. Also habe ich es dann direkt weiterentwickelt. Kastadur zog kurze Zeit dann auch nach und so ist mein aktuelles Team dann auch vollentwickelt und auch in Sachen Attacken etwas upgegradet und insgesamt auf einem guten Level.


Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Ferkokelt .:male: Scheu Großbrand Lvl 25 Armstoß Walzer Glut Nitroladung 0 Tode
Zeleb 17 .:female: Ernst Starthilfe Lvl 41 Voltwechsel Stampfer Nitroladung Funkensprung 0 Tode
Gockel .:male: Sacht Giftgriff Lvl 42 Schaufler Dampfwalze Surfer Stärke 0 Tode
Asteryx .:male: Ernst Schwächling Lvl 40 Akrobatik Fliegen Steinhagel Dampfwalze 1 Tod
Tentufo .:female: Sacht Eisenstachel Lvl 41 Fluch Gyroball Blattgeißel Zertrümmerer 0 Tode
Chandler .:male: Zart Feuerfänger Lvl 41 Funkenflug Bürde Irrlicht Feuersturm 0 Tode



Sonntag geht es dann mit der 7. Arena weiter und direkt danach folgt mein letztes aktives Teammitglied, sofern in Folge nichts komplett ausscheiden wird.
-0
+4

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318744 von Yusel
09.10.2019, 18:02
Ein Glück, dass mir Team Skull noch nicht begegnet ist. ;-)
Das letzte mal endete mein Bericht am Anfang der Elektrolithöhle mit meinem frisch gefangenen Milotic. Dort ging es auch erstmal weiter, wobei die meisten Trainer entweder von Skorgro oder von Kyogre besiegt wurden - was sonderlich schwieriges ist hier nicht gewesen. Gefreut hab ich mich aber über den Donnerstein, d.h. mein Milotic musste nicht allzu lange ein Zapplalek bleiben. Am Ende der Höhle haben N und ich ein bisschen gebalzt, aber dann kamen Prof. Esche und Bell und zerstörten den Moment, woraufhin mein Liebling abhaute.
Angekommen in Panaero City war mein Milotic leider noch nicht kampfbereit, sondern so um Level 33 herum. Macht ja nichts, da die Arenaleiterin eh erst wollte, dass ich zum Turm des Himmels komme. Passte mir gut, denn da würde ich mein fünftes Teammitglied fangen! Auf dem Weg dorthin habe ich erst einmal alle Trainer gemieden, um für mein nächstes Pokemon noch ein paar EP zu sammeln. Im Turm begegnete es mir dann auch: mein neues Lichtel, auch bekannt als Lauchzelot. Leider wieder ein sehr zerbrechliches Wesen, also erstmal den EP-Teiler angeschmissen und die Route 7 anvisiert (der Turm kommt später).
Dort lief eigentlich alles nach Plan - bis zu einem gewissen Ass-Trainer, der mich zum Dreierkampf herausforderte, auf den ich gar nicht vorbereitet war. Leider starb mein Yanmega dann endgültig, als das Kleoparda es gecrittet hatte - RIP :-((( Es gibt auch nicht so viele Flugpokemon in Einall, deswegen wird der Ersatz für Yanmega etwas ganz anderes sein, aber das dauert noch ein wenig. Und da der Tod meiner geliebten Fledermaus nicht gereicht hat, hat ein Vegichita auch noch mein Lauchzelot besiegt - mit Samenbomben. >:/
Sichtlich gekränkt habe ich mein - nun - Viererteam zum Turm des Himmels gebracht und mein Yanmega zu Grabe getragen. Die Wut und Trauer stärkten mein Team aber, und so vernichtete ich jeden einzelnen dieser Psychos, die eine Ruhestätte für Pokémon für Kämpfe und Unterhaltung missbrauchen. Oben angekommen läutete ich die Glocke und vernichtete daraufhin Kings Landing mit meinem Lauchzelot. Auf dem Rückweg fiel mir allerdings ein, dass Yanmega ein hervorragender VM-Sklave für Blitz und Fliegen ist, also schändete ich das Grab und holte mein Zombie-Yanmega wieder heraus, sodass es brav in der Box versauern kann, bis ich es mal brauche.
Während des Trainings kam Milotic auf Level 36, sodass ich direkt drei Sonderbonbons verfütterte, damit es sich endlich entwickelt und brauchbar wird. Der Donnerstein tat sein Übriges, und Milotic war ein Zapplarang. Bei der Attacken-Helferin brachte ich ihm dann noch Ladestoß (oder so?) bei, sodass ich in der Arena komplett durchrasen konnte. Das einzige, was etwas weh tat, war die letzte Kanone, die mich - warum auch immer - direkt gegen eine Stahlwand pfefferte. Trotz Gehirnerschütterung gelang mir der Sieg und der sechste Orden war mein. :3
Nun hieß es: Wendelberg. Dort wartete Cheren auf mich und verlor abermals gegen meine Übermacht. Dafür gab es vom Champ Lauro, der offenbar einen Sprung aus 20 Metern Höhe ohne Probleme übersteht, die VM Surfer. Das war großartig, da ich jetzt endlich backtracken konnte. :)
Insofern machte ich mich erstmal auf zur Panaero-Höhle auf Route 6, um ein Milza zu fangen. Leider hat es nicht das geilste Wesen (Kühn), aber ist mir auch schnuppe. Es heißt jetzt Relicanth, weil es so fischig aussieht. Landete aber erstmal in der Box, da ich wegen VM-Sklaven keinen Platz mehr hatte. Am Ende der Höhle fand ich noch einen Finsterstein - sehr gut, denn mein Lichtel war auch bereit, ein paar Sonderbonbons zu schlucken und wurde auf Level 41 direkt zu Skelabra entwickelt. Sein Moveset ist leider noch nicht so geil, aber das ändert sich hoffentlich demnächst. Außerdem fand ich ein Kobalium, das ich aber lieber erstmal schlafen ließ, da es mich gnadenlos zerfetzt hätte. :-)
Nächste Station war die Grundwassersenke, wo es noch ein paar praktische TMs gab. Dann gings zur Route 17 und 18 westlich von meinem Heimatdorf. Im ersten Anlauf hatte ich leider weder meinen Stärke-Sklaven Besion dabei, noch hatte ich Platz für das Ignivor-Ei, also musste ich nochmal zurückrennen. Hat sich aber gelohnt, da ich nun die TM Donnerblitz habe, ein Ignivor-Ei, die VM Kaskade, die da random am Ende eines Graszipfels hing, und einige Herzschuppen. Einzige Kuriosität war hier ein verrückter Forscher, der in seinem Vorgarten auf einer einsamen Insel meinte, mich mit seinem fleischfressenden Müllhaufen attackieren zu müssen.

Joa, soweit der Stand. Als nächstes steht also der Wendelberg auf dem Programm, den ich wohl am Wochenende mache. Das Ignivor-Ei habe ich beiseite gelegt, für den Fall, dass Lauchzelot stirbt - dann hab ich ein anderes cooles Feuerpokémon als Ersatz. :3

RIB (Rest in Box), Yanmega.

Wendelberg, sechs Orden.
Pokémon Name Level Wesen Attacken Tode
Skorgro 41 Hastig Laubklinge
Toxin
Megasauger
Egelsamen
1 Tod
Yanmega 35 Zaghaft Luftschnitt
Herzstempel

Fliegen
Blitz
2 Tode
Kyogre 39 Mutig Fokusstoß
Dampfwalze
Surfer
Gifthieb
0 Tode
Milotic 40 Zart Donnerblitz
Felsgrab
Knirscher
Voltwechsel
0 Tode
Lauchzelot 41 Zaghaft Funkenflug
Bürde
Toxin
Inferno
1 Tod
Relicanth 34 Kühn Kreuzschere
Schlitzer
Gifthieb
Drachenklaue
0 Tode
-0
+5

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318755 von MisterDMG
09.10.2019, 20:06
Bericht Nummer Sechs:

Nachdem Turner besiegt war ging es weiter auf Route 6. Doch bevor es weiterging wartete Bell auf mich. Dieses Match war kein Problem und es ging weiter auf Route 6. Das einzige Problem waren die Doppelteam Emolga, doch dank Vanilla Ice Eissturm konnten diese relativ schnell hinter mich gebracht werden und es ging weiter in die Elektrolithhöhle. Hier begegnete mir nochmal Turner, welches ein Netz eines Voltulas für mich zerstörte und mir die TM Dampfwalze und weiter ging es um mir mein siebtes Teammitglied zu besorgen: Muffet das ernste Wattzapf. Mit diesem im Gepäck ging es durch die Elektrolithhöhle. Hier traf ich auf das Schattentr- nein hier erst als Duo und N. Dieser wartete am Ende der Höhle auf mich. Nachdem ich Team Plasma in die Schranken gewiesen hatte war auch N kein Problem. In Panaero City angekommen konnte ich mich nicht zurückhalten und lauschte erst der Musik bevor ich Professor Esches Vater traf: Eberhard Esche. Dieser redete ein wenig mit mir und stellte mir dann die hiesige Arenaleiterin vor: Géraldine, eine Pilotin und wie erwähnt die Arenaleiterin von Panaero City. Diese sagte mir, dass sie auf der Spitze des Turm des Himmels auf mich wartet. Auf Route 7 gab es dann ein kleines Problem: Ein Sodachita welches im Regen Siedewasser einsetzte. Dies konnte dank Tanjiro zum Glück schnell abgewehrt werden und es ging weiter zum Turm des Himmels. Hier konnte Kass alle Gegner sehr einfach besiegen und auf der Spitze des des Turm des Himmels durfte ich dann die Wunschglocke läuten. In Panaero City trainierte ich dann meine Pokémon und hier entwickelte sich dann auch Tanjiro zu Admurai weiter. Einige Ohrdoch später entwickelte sich auch noch Vanilla Ice weiter und es erlernte Eisstrahl, perfekt für die Arena. In der Arena angekommen boxte ich mich durch die Arena durch (nicht mit Vanilla Ice sondern mit Kass) und leadete mit Muffet gegen Géraldines Fletiamo. Da dieses Gedankengut einsetzte konnte der Volwechsel leider nicht zum KO ansetzten und ich wechselte Paguri rein um Tarnsteine zu legen. Nachdem dies getan war und Fletiamo besiegt war wechselte Géraldine ihr Swaroness rein. Ich entschloss mich dazu mein Vanilla Ice reinzuwechseln und zu meinem Glück wurde dieses von meinem Eisstrahl getwohittet. Nachdem Fasasnob ebenfalls geonehittet wurde war der Jetorden erkämpft und das Wochenziel erreicht.
Zwischenstand:
[row=1]
Pokémon Nickname Level Wesen Fähigkeit Tode
Tanjiro 36 Hitzig Sturzbach 0
Captain Magma 35 Frech Völlerei 0
Chuck 34 Sacht Robustheit 0
Kass 38 Locker Bedroher 0
Paguri 34 Ernst Robustheit 0
Vanilla Ice 35 Zaghaft Eishaut 0
Muffet 32 Ernst Facettenauge 0
[/quote]
-0
+4

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318757 von EnteMike
09.10.2019, 20:40
Soemwriter hat geschrieben:
EnteMike hat geschrieben:nachdem ich die beiden Team Skull Rüpel verjagt habe.


Team Skull = Love! :tja:


Oh Team Plasma meine ich natürlich :tja:
-0
+2

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318772 von Yoshi Gamer
10.10.2019, 11:23
Yoshi Gamer hat geschrieben:Mein ganzes Glück wurde auf einen Schlag verbraucht.

Was das wohl bedeuten mag? :huh:

Mein Bericht:
Ich beschloss zunächst auf Route 16 zu gehen. Dort erledigte ich alle Trainer und ließ Mica (Rollum) in einem Mirror Match antreten. Da werde ich schon etwas nostalgisch. Ansonsten gibt es keine besonderen Vorkomnisse zu berichten. Danach betrat ich Route 5, wo Cheren (nicht Terribark) mir in den Rücken fiel. Sein Kleoparda unterlag Astor (Zurrokex). Navitaub konnte nichts gegen Bell (Somniam) ausrichten. Daraufhin schickte er seinen Starter ins Rennen. Eigentlich wollte ich schreiben, was für eine Bestie Somniam mit Evolith ist, aber es musste so kommen, wie es kam. Meine arme und liebenswürdige Bell (Somniam) wurde von einem sturzbachverstärkten Kalkklingenvolltreffer, dessen Wahrscheinlichkeit durch Energiefokus erhöht wurde, in zwei Teile zerschnitten. :cry: Mir wurde nach dem Kampf noch nicht mal eine Pause gegönnt und ich musste Astor (Zurrokex) in einen Doppelkampf gegen zwei Terribark schicken. Netterweise erklärte sich Cheren (der Mörder) bereit als Kanonenfutter zu dienen, sodass ich keine Probleme bekam. Der Rest der Route war im Handumdrehen erledigt. Es gab auch hier ein Rollum Mirror Match.

Ich überquerte die Glurak-Brücke und wurde von Turner (nicht Mebrana) dazu verdonnert Team Plasma zu suchen. Dir wird es noch leid tun, so mit mir umgegangen zu sein, Turner! Als Erstes erkundete ich die Stadt und ließ mich reich beschenken. Da war so ein verliebter Mann, dessen Freunde ihn Charles nennen. Er forderte mich zu einem Pokémon-Karussell heraus, aber der Kampf war alles andere als hart. Nach meinem triumphalen Sieg ging ich zu den Tiefkühlcontainern, um Team Plasma und mein nächstes Pokémon zu suchen. Kaum hatte ich das Gras betreten, da sprang mich auch schon eine Eistüte an. Es scheute sich davor einzuschlafen, indem es so einen Aufruhr veranstaltete. Nach einer Psywelle war es aber auch schon genug geschwächt, um meinem Heilball nicht mehr entkommen zu können. Sandro, das Gelatini, ist jetzt Teil meines Teams. Jetzt begann aber der wahre Horror. Ich musste nachschauen, welches Wesen Sandro (Gelatini) hat! Schweißperlen standen auf meiner Stirn, als ich den Bericht öffnete, während dramatische Musik lief. Schon Tage zuvor malte ich mir die verschiedensten Wesen für Gelatini aus. Es gab Wesen, bei denen ich coole Witze machen hätte können. Aber es gab auch welche, die mir den Schlaf raubten, so schrecklich waren sie. Ein Wesen überschattete alle anderen. Sollten meine schlimmsten Befürchtungen Realität werden? Ihr fragt euch sicher schon, wann der Typ endlich mal mit seinem unnötig langen Gerede aufhört. So soll es sein: Gelatini ist hitzig hart. Ich habe das Wesen eiskalt predictet.

Bevor ich mich nun völlig dem Wahnsinn hingab, drückte ich Sandro (Gelatini) den EP-Teiler in die Hände und räumte den Container etwas auf. Bei der Unordnung konnte man echt nicht nach Team Plasma suchen. Schließlich fand ich sie, besiegte sie und ließ sie abführen. Bei der Arena angekommen musste ich feststellen, dass meine komplette Arbeit umsonst war. Na Turner, du legst es wirklich darauf an? Ich wischte mit jedem Trainer in der Arena den Boden auf. Nun war die Arena nicht mehr so schmutzig und wieder etwas ansehnlicher. Route 6 nutzte ich noch für etwas Training. Dort wuchs Mica zu einem prächtigen Cerapendra heran.

Nun verfüge ich über eine Macht, die alles Dagewesene in den Schatten stellt und eine neue Ära in der Welt der Pokémon einleiten wird. Dieser Narr von Arenaleiter wird gerade mal einen Bruchteil dieser Macht zu spüren bekommen. Selbst das wird ausreichen, um ihn fast auszuradieren. Das ist die wahre Natur meines Teams! Völlig leichtsinnig verlangte Turner (nicht Mebrana) wirklich noch einen Kampf und überreichte mir seinen Orden nicht einfach. Mica (die Göttliche) boostete ihre Verteidigung auf +6 und selbst in dieser Situation gab Turner (nicht Mebrana) immer noch an. Sie überreichte Astor (Evolithnutzer) ihren Segen. Dieser ließ sich nicht durch die Verwirrungstaktik beirren und durchbrach die mickrige Verteidigung mit Leichtigkeit. Ich erhielt den Seismo-Orden, aber Turner (der Besiegte) wagte es ernsthaft mir seine TM vorzuenthalten. Weiß er denn immer noch nicht, wo sein Platz ist?

Pokémon:
Pokémon Name Wesen Fähigkeit Level Attacken Tode
Cheren Scheu Sandscharrer 30 Rückkehr Stärke Schaufler Knirscher 0
Bell Froh Vorwarnung 30 Psystrahl Mondschein Psywelle Gähner 1
Turner Solo Wassertempo 30 Rückkehr Lehmschuss Siedewasser Blubbstrahl 1
Mica Mild Hexaplaga 30 Giftschweif Käferbiss Stafette Eisenabwehr 0
Astor Sacht Hochmut 31 Turmkick Finte Schaufler Durchbruch 0
Sandro Hart Eishaut 30 Spiegelsalve Eissturm Verhöhner Lawine 0
-0
+4

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318784 von Soemwriter
10.10.2019, 20:45
Status davor
4 Orden, Rayono City
Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Havald .:male: sanft Sturzbach Lvl 31 Aquawelle Kalkklinge Zerschneider Vergeltung 0 Tode
Zokora .:female: froh Sandscharrer Lvl 26 Schaufler Metallklaue Schlitzer Klauenwetzer 1 Tod
Sieglinde .:female: zaghaft Chlorophyll Lvl 24 Zauberblatt Egelsamen Gigasauger Wachstum 0 Tode
Wiesel .:male: kauzig Expidermis Lvl 25 Durchbruch Finte Felsgrab Stärke 0 Tode


Teil 2: Abenteuer beginnen dort, wo Pläne enden!

Kapitel 12: Allerlei Spaß an allerlei Orten
Hikari war etwas verwirrt, denn ihr stand plötzlich die freie Wahl, wohin sie sich wenden wollte. Sie erinnerte sich daran, dass sie vom Riesenrad aus einen schönen Wald gesehen hatte. Nach all dem Trubel in Rayono City war so ein abgeschiedener Ort genaus das richtige, um ein wenig runter zu kommen.

Sie hörte das Zwitschern der Vogelpokemon aus den Bäumen und genoss die Natur - doch was war das? Da stand ein Wohnwagen mitten im tiefsten Wald. Verwundert beschloss Hikari, sich den Wagen etwas genauer anzusehen. Als sie ihn betrat, sah sie dort eine Frau stehen, die sie verblüfft ansah.
"Entschuldigen Sie die Störung. Ich war nur etwas verwundert, dass hier ein Wohnwagen steht," entschuldigte sich Hikari.
"..."
"Nun denn, ich gehe dann mal wieder."
"..."
"Einen schönen Tag noch."
Die Frau war echt gruselig. Hikari konnte verstehen, dass man nicht sonderlich erfreut darüber war, wenn eine völlig Fremde in den Wohnwagen kommt und sich umsieht. Aber die Frau hätte ja wenigstens etwas sagen können. Hikari war so vertieft in Gedanken, dass sie fast ein Pokemon über den Haufen gelaufen hätte, das vor ihr den Waldweg kreuzte.

Es war von einer kleinen, grünen Blase umgeben und blickte Hikari ganz verschreckt an. Diese erinnerte sich an das letzte Gspräch mit Professor Esche und zögerte keine Sekunde. Sie nutzte den Schrecken des Pokemon und warf einen Flottball nach ihm. Nach zwei Wacklern schaffte es jedoch das Monozyto, sich zu befreien.
"Warte, bleib hier!" rief Hikari und zog einen Pokeball von ihrem Gürtel. Das Monozyto kam nicht weit, denn schon hatte Sieglinde es mit Sporen schlafen geschickt. Ein Zauberblatt später schloss sich Monozyto Hikaris Gruppe an.
"Mhm... wenn du mal groß bist, solltest du ganz viel Macht besitzen. Ich werde dich daher Askannon nennen."
Das Pokemon lächelte mild und erhielt von Hikari direkt ein kleines Willkommensgeschenk: den EP-Teiler.

Hikaris Besuch im Wüstenresort war wenig spannend, denn Wiesel und Zokora machten keine Gefangenen und der Heiler am Eingang ein paar Überstunden. Dafür wartete der nächste spannende Kampf auf Route 5 auf die Truppe. Der unersättliche Cheren wollte mal wieder den Popo versohlt bekommen. Auf das Signal sandten beide Kontrahenten ihre Pokemon in den Ring.
"Keckeckeck!" kicherte Wiesel, als es sich das Kleoparda betrachtete und einmal durchbrach (Wiesel plz! Wir bringen keine Katzen um!).
Cheren schickte Navitaub in den Kampf und während dieses das Kampffeld scannte, wechselte Hikari die unbeschadete Zokora ein, die den Fogl erstmal ein felsiges Grab schaufelte. Cheren nun deutlich in die Ecke gedrängt wählte Sodamak als nächstes Pokemon. Hikari wusste, dass dies die Chance war, auf die sie gewartet hatte. Sieglinde betrat das Kampffeld, sich eines Wachstum-Boosts schon sicher. Leider musste es bei einem bleiben, da bereits auf den Wechsel das Siedewasser den Burn verursachte. Der Gigasauger danach heilte Sieglinde wieder komplett hoch, woraufhin es gegen das Efoserp antreten durfte.
Der Kampf der Pflanzen wurde dadurch enorm angeheizt, dass das Efoserp mit dem ersten Grasmixer direkt die Genauigkeit droppen lies und danach mit Wachstum anfing sich zu setuppen. Sieglinde nun unter Druck konnte die Oberhand behalten und dank Gigasauger und der Großwurzelheilung den nächsten Angriff mit 8 KP überleben. Ein Schreck: der zweite Genauigkeitsdrop, doch Sieglinde dachte sich: wayne, ich critte das Teil einfach weg!

Cheren, spürbar angesäuert ob seiner erneuten Niederlage verkündete: "Du wirst schon sehen. Ich werde der stärkste Trainer aller Zeiten und dann werde ich Champ der Pokemon-Liga."
Ein Mann in der Nähe lachte laut auf und kam zu ihnen herüber. Er hatte flammend rotes Haar und trug eine weiße Kutte.
"Na hör sich mal einer diesen Jungen an. Sag Bursche, warum möchtest du Champ werden?"
"Naja, weil der Champ nunmal der stärkste ist."
Der Fremde stellte sich als Lauro vor und hielt Cheren erstmal einen Vortrag, dass es verschiedene Menschen gibt, mit verschiedenen Motiven Pokemon zu trainieren und es verschiedene Dinge gäbe, die einen Champ ausmachen. Er schloss seinen Sermon, der nur durch einen von ihm eingeleiteten Doppelkampf mit zwei Kindern unter brochen wurde, deren Terribarks von Wiesel durchbrochen wurden (Wiesel, plz! Zu viel Gewalt!), mit den Worten: "Ich will dass alle Menschen Pokemon so lieben wie ich."

Während Cheren nach dem Vortrag weiterrannte, vergnügte sich Hikari ein wenig mit den Spielleuten auf der Straße. Einer davon wollte gegen sie Kämpfen und sandte zwei Rollum in den Kampf. Je ein Steinhagel und eine Finte von Wiesel reichten aus, wobei sich Wiesel bei beiden Finten am Giftdorn der Käfer infizierte, jedoch direkt seine Haut abwarf - 100%ige Expidermis Chance bislang!

Auf dem Weg zum Pokemon Center erinnerte sie sich daran, dass ein Mann ihr hier in Rayono City einen Sonnenstein geschenkt hatte. Sie entschied, dass die Zeit gekommen war, diesen zu verwenden, und so verwandelte sich Sieglinde zu einem wunderschönen Dressella.


Kapitel 13: Mosernder Arenaleiter in Marea City

Auf dem Weg nach Marea City ergab sich ein neues Problem. Die Glurak-Brücke war für den Schiffsverkehr geöffnet, weswegen Fußgänger sie nicht passieren konnten. Cheren, schon ganz verzweifelt, weil er für sein Date mit Bell zu spät war, hatte zum Glück für Hikari bereits Kamilla zur Hilfe geholt. Die Arenaleiterin gab den Auftrag, die Zugbrücke herunter zu lassen, sodass die Freunde passieren konnten.

Im gleichen Moment tauchten einige Schergen von Team Plasma auf, die sich zuvor im Gerüst der Brücke versteckt hatten. In Windeseile stoben sie davon, bevor Hikari oder Cheren verarbeiteten, was geschah.
"Die führen doch mit Sicherheit nichts Gutes im Schilde," sagte Cheren.
"Die? Nie im Leben," antwortete Hikari.
Kaum hatten sie Marea City betreten, kam ihnen ein ungewöhnlich aussehender Mann entgegen. Er trug ein zu großes Cowboy-Kostüm und die ungepflegte Lockenpracht seines Haares ragte unter dem Hut hervor. Schlecht gelaunt raunzte er die beiden Jugendlichen an: "Was habt ihr da nur wieder angerichtet! Nur wegen euch ist Team Plasma in Marea City!"
"Wieso sind wir da Schuld?", wollte Cheren wissen.
"Wollten sie die Brücke auf ewig nach oben gezogen lassen, nur weil sie zu faul sind, das Problem selbst anzugehen?" fragte Hikari.
"Ruhe. Ich bin der Arenaleiter hier und ich will, dass ihr diese Schurken ausfindig macht. Basta. Wenn ihr das macht, kämpfe ich auch gegen euch in der Arena."
"Warum lassen Sie ihre schlechte Laune an uns aus?", fragte Cheren.
"Ist es nicht ihr Job als Arenaleiter, gegen uns zu kämpfen?", fügte Hikari hinzu: "Und ist es nicht ihr Job hier für Ordnung zu sorgen?"
"Mrmpf. Jetzt seht zu dass ihr Land gewinnt!" rief der Mann und stapfte zurück in die Stadt.

Cheren schüttelte den Kopf: "Man könnte ja auch nett fragen."
Hikari nickte: "Wir hätten diese Vollpfosten von Team Plasma sowieso gesucht, um Unheil zu vermeiden."

Die Suche führte Hikari zuerst auf den Markt, wo viele frisch angelieferte Waren angepriesen wurden. Sie entschied sich dafür, zwei Dutzend Flaschen Kuh-Muh-Milch zu kaufen - denn Milch macht müde Monster munter. Da sie sich bei der Bestellung des zweiten Dutzends jedoch versprach, bekam sie eine zusätzliche Flasche, womit die Suichen 25 austariert wurden - und nicht um mehr zu kaufen als zB TTJonas. :tja:

Da sie in der Stadt nicht fündig wurden, führte sie die Suche zu den Tiefkühl-Containern im Süden der Stadt. Es war ein optimales Versteck, wenn auch etwas kalt, und Hikari schlang die Arme eng um sich. Ein Gentleman wie N hätte Hikari seine Jacke angeboten, Cheren wäre aber nicht im Traum darauf gekommen. So kamen Hikari die Kämpfe gegen die Arbeiter gerade recht, auch wenn diese nur gerade so zum Aufwärmen reichten.

Als Hikari die ersten Eisflächen sah, hüpfte ihr Herz vor Vorfreude auf die bevorstehenden Rutschrätsel. Diese wurden jedoch zu einer herben Enttäuschung, als sich herausstellte, dass keines davon einem Kleinkind Schwierigkeiten bereiten würde. Dafür erlernte Sieglinde die Attacke Falterreigen, die Hikari als sehr nützlich ansah. Nach all den Kämpfen kam Cheren hinterher wie die alte Fastnacht, nur um die Plasma Rüpel fair vier zu vier aufzuteilen - ohne mal mit einzurechnen, wie viele Fabrikarbeiter Hikari bereits besiegt hatte.

Die vier Rüpel, die sich Hikari krallte, gehörten eindeutig zu den Schwächeren in Team Plasma, denn sie alle machten direkt den Abflug und wurden von Havalds Aquawelle und der im Kühlcontainer herrschenden Kälte schockgefroren. Da Cheren immer noch an seinem ersten Gegner hing, wollte sie ihm zur Hilfe eilen, als schon Turner die Bildfläche betrat. Zusammen mit den Fabrikarbeitern führte er die Schergen unter ihrem Anführer Violaceus ab.

Endlich wieder an der Sommersonne, legte sich Hikari erstmal an den Strand. Nachdem sie so glorreich den Tag gerettet hatte, stand ihr ein Sonnenbad auch zu. Während Sieglinde tatkräftig Hikaris Rücken mit Sonnenmilch einrieb, plantschte Havald bereits im Wasser. Wiesel und Zokora bauten gemeinsam Sandburgen und wurden gänzlich neidisch auf Askannon, der mit seinem Willen den Sand mit Wasser mischte und eine lebensgroße Sandskulptur von Hikari schuf. Es hätte so friedlich sein können, doch begann vor der nahen Arena bald ein Tumult. G-Cis war mit einer Armee an Anhängern angetreten, um Turner dazu zu zwingen, die Gefangenen wieder freizulassen.

Hikari seufzte. Konnte sie denn nicht einfach mal ein paar Stunden ihre Ruhe haben und einfach das Wetter genießen? Sie schnappte sich ihre Pokemon und eilte zur Arena, wo sich bereits eine große Masse an Schaulustigen gebildet hatte.
"Lasst mich bitte mal durch!", rief sie: "Ich gebe denen eins auf die Nuss und dann ist wieder Ruhe im Karton!"
Die Menschen jedoch reagierten nicht und ließen Hikari nicht passieren. Sie alle sahen tatenlos zu, wei G-Cis Turner verhöhnte und mit seinen Kameraden abzog. Sie waren schon aus der Stadt heraus, bis sich Hikari mit Ellenbogen und Füßen voraus den Weg gebahnt hatte.
"Mal wieder typisch," murmelte sie zu sich selbst: "Lauter Gaffer und die wirkliche Hilfe kommt nicht durch. Können diese Idioten nicht mal eine Rettungsgasse einrichten?"

Jetzt da Hikari schonmal da war, konnte sie sich auch um die Arena kümmern. Als sie wenig später wieder herauskam, war sie froh, dass die Arena keine Torte war. Denn wäre die Arena ein Kuchen gewesen, so hätte Sieglinde jetzt sicherlich Bauchschmerzen, da sie sich die komplette Torte Arena einfach gegönnt hat. Während alle Vorgegner geoneshotted worden waren, nutzte Sieglinde die erste Runde gegen den Leiter, um sich mit einem Falterreigen stark zu tanzen. Rokkaiman erhöhte noch den Angriff unnützerweise mit Angeberei, wonach Hikari keine Risiken einging und direkt einen Hyperheiler spendierte, der die Verwirrung heilte. Rokkaiman war danach von der Bildfläche verschwunden, bevor es Gigasauger sagen konnte, wonach Sieglinde mit voller Gesundheit Stalobor gegenübertreten konnte. Hier reichte der Gigasauger zum 2-Hit und auch um den Schaden durch Schlitzer zu negieren. Als Turner sein Mebrana einsetzen wollte, fiel dieses schon beim Anblick Sieglindes in Ohnmacht, wodurch der Seismo-Orden endgültig in Hikaris Besitz wanderte - endlich mal eine vollkommen ungefährliche Arena!


Kapitel 14: Der mieseste Kampf ever in Marea City
Gut gelaunt spazierte Hikari durch Marea City und ging kurzerhand nochmals auf dem Marktplatz ein Dutzend Flaschen Milch kaufen. Die mittlerweile 37 Flaschen passten problemlos in den Beutel, den sie locker über der Schulter trug. Durch das eingebaute Kühlsystem war die Milch lange haltbar und da sie im Preis-Leistungs-Verhältnis deutlich besser abschnitt als Tränke, war es die Investition allemal wert.

Auf ihrem Viso-Caster las Hikari Reiseberichte von anderen Leuten, die ebenfalls Marea City besucht hatten. Dies veranlasste sie, noch einmal die Kühlcontainer zu besuchen und sich die übersehene TM Siedewasser, sowie einen Beulenhelm als Souvenirs abzuholen. Als sie danach wieder Richtung Strand schlendern wollte, traf sie auf Bell.
"Hallo Hikari! Stell dir mal vor - dieser Cheren hat mich einfach komplett versetzt."
"Gibts nicht! Dein Ernst? So ein Vollpfosten."
"Gelle? Aber naja."
"Weißt du was, Bell? Lass uns eine Runde kämpfen. Dann vergisst du diesen Taugenichts schnell wieder."
"Au ja! Du wirst schon sehen, wie stark ich geworden bin."
Hikari sah nicht, wie stark Bell geworden ist, da sich Sieglinde liebevoll um Terribark kümmerte, indem es ihm die Lebensenergie komplett absaugte. Danach durfte Havald nach einer langen Pause endlich wieder gegen Pokemon kämpfen und nicht nur Plasma-Dödel waterboarden. Das Ferkokel konnte dem Otter genauso wenig entgegensetzen. Schließlich kümmerte sich Wiesel um Vegimak und Somnivora, wobei ersteres direkt einen harten Kick turmhoch in den Affenschädel bekam.

Bell war geschlagen und lachte verlegen, ob der haushohen Niederlage. Danach schleppte sie Hikari noch zum Supermarkt, wo es eine stadtbekannte Attraktion gab: den verliebten Mann. Hikari verstand zwar nicht, wie man verliebt sein konnte und gleichzeitig immer nur von Dreiern sprach, doch es kam schnell zu einem Schaukampf zwischen ihr und dem Rocker.

Askannon, Zokora und Wiesel standen Zebritz, Rokkaiman und Barschuft gegenüber. Der Schlachtplan war klar: Askannon würde die erste Runde vermutlich Schaden hinnehmen müssen und konnte sich mit Genesung wieder heilen. Zokora würde mit dem Schaufler das Zebritz besiegen und dabei in der ersten Runde abtauchen. Von daher musste Wiesel sich in der Zeit um Barschuft kümmern. Doch um Askannon zu retten, musste zuerst das Krokodil dran glauben.
Aus dem Hinterhalt griff das Barschuft mit einer Wasserdüse an, die Zokora mit 13 KP nur knapp überstand. Hikaris Herz rutschte da schon in die Hose. Zum Glück schaufelte sich Zokora direkt unter die Erde, wo sie vorerst in Sicherheit war. Das Zebritz setzte eine Verfolgung auf Askannon, die diesem die Hälfte der KP abzog - auswechseln war also keine Option. Als nächstes ging Wiesels Turmkick daneben, wodurch der Kämpfer die Hälfte seiner KP verlor. Das Rokkaiman schlug seinen Angriff zum Glück ins Leere. Die desaströse Bilanz: Zokora fast KO, Wiesel auf halbem Leben und der Feind komplett unversehrt. Askannon hatte sich glücklicherweise selbst geheilt.

In der zweiten Runde setzte Hikari eine Milch für Zokora ein, die mit dem Schaufler das Zebritz knapp nicht besiegte, nachdem eine Wasserdüse ins Leere gegangen war. Das Krokodil segnete zum Glück das zeitliche, als der nächste Turmkick traf - dafür landete Zebritz gegen Askannon einen Crit mit dem Funkensprung - OHKO. Sieglinde erschien auf der Bildfläche und wechselte direkt in die Mitte, um Zokora vor weiteren Wasserattacken zu schützen. Der Maulwurf erledigte das Zebra, während Wiesel den Barsch in die nächste Dimension trat. Der Kampf war gewonnen, doch hatte leider seinen Tribut gefordert. Nun war Askannon das zweite Pokemon im Team, das angezählt ist, und Zokora war nur knapp dem Aus entronnen.


Status
5 Orden, Marea City
Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Havald .:male: sanft Sturzbach Lvl 32 Siedewasser Kalkklinge Zerschneider Vergeltung 0 Tode
Zokora .:female: froh Sandscharrer Lvl 26 Schaufler Metallklaue Schlitzer Klauenwetzer 1 Tod
Sieglinde .:female: zaghaft Chlorophyll Lvl 33 Zauberblatt Egelsamen Gigasauger Falterreigen 0 Tode
Wiesel .:male: kauzig Expidermis Lvl 32 Turmkick Finte Felsgrab Stärke 0 Tode
Askannon .:male: mild Magieschild Lvl 30 Psyschock HP Gestein Lichtschild Genesung 1 Tod
-0
+6

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318805 von TTJonas19
11.10.2019, 17:11
Nachdem ich gestern und heute noch zum Spielen kam und auch das Wochenziel erreichen konnte, folgt hier nun bereits mein abschließender Bericht für diese Woche. Der Abschnitt bis Panaero City liegt allerdings schon eine Weile zurück, sodass ich mich da nicht mehr an alle Details erinnern kann. Ich hoffe jedoch, euch alles noch korrekt berichten zu können!

Ich endete meinen letzten Beitrag mit dem Erhalt des Seismo-Ordens. Auf dem Weg zur Elektrolith-Höhle wurde ich dann von Bell überrascht, aber das Mädel rafft einfach nicht, dass sie keine Chance gegen mich hat. Ich trainierte anschießend mein Team vorsichtshalber noch ein wenig auf Level 33. Es ging also in die Höhle hinein und nach Gesprächen mit Team Plasma, N, dem Fistrio (oder Duo?) sowie Professor Esche und Bell ging es auch schon wieder raus. Ich hatte etwas zu weit trainiert, die Trainer waren schwächer als erwartet, konnten dementsprechend nichts gegen mein Team ausrichten. Ich erreichte Panaero City und dort traf ich dann auf Eberhard Esche, dessen Rolle ich in diesem Spiel nicht verstehe. Da haben wir schon mal eine weibliche Professorin und dann kommt plötzlich ihr Vater, der sie stellenweise outclasst. Was soll das? Jetzt haben wir schon wieder nen Typen in der Rolle des Schlauen. Lasst das doch mal den Frauen! Naja, wenigstens Geraldine, der ich kurz danach vorgestellt wurde, ist ein sehr stylischer Charakter. Sie bat mich um Hilfe, denn sie meinte auf dem Turm des Himmels/Himmelturm/Himmelsturm (es gibt zu viele davon in allen Pokémon-Spielen zusammen) sei womöglich ein Pokémon verletzt. Schnelle Hilfe war also angesagt und ich legte erstmal eine zwei-Tages-Pause ein.

Zurück von meinem Ausflug ging ich auch nicht direkt zum Turm sondern suchte erst einmal in der Elektrolith-Höhle mein sechstes Teammitglied: Zapplardin alias Cannelloni! Sehr cooles Pokémon, das ich immer schon mal verwenden wollte. Leider ein sachtes Wesen, was sehr schade ist, denn ich hätte es mir lieber zu einem speziellen Angreifer gemacht (mein Team war zu dem Zeitpunkt mit Ausnahme von Galapaflos´ Siedewasser komplett physisch). Da Zapplardin noch nicht selbst kämpfen konnte mit diesen Werten, gab ich ihm den EP-Teiler und machte mich dann auf dem Weg über Route 7 zum Turm. Durch den EP-Teiler gewährleistete ich auch, dass meine anderen Pokémon nicht overlevelten. Die Kämpfe auf Route 7 waren nicht ohne, vor allem vor dem Dreierkampf hatte ich mal wieder Respekt. Es verlief aber ohne Zwischenfälle. TM Kreuzschere kam meinem Matrifol sehr gelegen. Im Turm selbst versuchte ich dann so gut es geht mit Ferkokel zu kämpfen trotz der potentiellen Psycho-Pokémon. Ferkokel würde in der Arena so oder so nicht eingesetzt werden und ich wollte unbedingt endlich ein Flambirex haben und es erreichte dann auch Level 36 und wurde nachdem es noch per Herzschuppe Hammerarm lernte direkt um einiges nützlicher. Apropos Herzschuppe: Bissbark erlernte noch Donnerzahn für das Swaroness von Geraldine. Hatte da lange überlegt, welcher Element-Zahn am nützlichsten ist. Doch zurück zum Turm: Nachdem ich ein Flambirex hatte, durfte Rokkaiman den Rest klatschen, ich die Glocke läuten und Geraldine zur Arena zurückkehren.

Bei den Vortrainern durfte Cannelloni auch mal selbst ran, um sich ein paar mehr Erfahrungspunkte abzustauben, allerdings mit Evolith, um sicherzugehen, nicht gekillt zu werden. Die Arena selbst bewies sich auch als tödlich, aber mehr für den Trainer als für meine Pokémon. Die Kanonen schossen mich zig mal umher und mein armer Charakter hat sicherlich schon überall blaue Flecken. Zum Schluss wurde ich noch einmal heftig gegen die Wand geklatscht. Naja, das hilft bekanntlich immerhin gegen Gift und Brand. Auf jeden Fall wollte ich es Geraldine dann für ihre schmerzhafte Arena heimzahlen und diese biss sich dann an Galapaflos die Zähne aus. Ich musste zwar zwei Tränke verwenden aufgrund diverser Crits, aber alles in allem war auf meine Schildkröte Verlass. Danke für den Jetorden und danke für TM Akrobatik. Mal gucken, wer diese Attacke später noch gebrauchen kann.

Das Wochenziel war erreicht, doch ich hatte Lust, jetzt erstmal Backtracking zu betreiben und den ganzen optionalen Kram zu erledigen. Ich ging also schon einmal zum Wendelberg, klatschte mal wieder gelangweilt Cheren weg und nach einem Gespräch mit Lauro, dem Klippenspringer, erhielt ich VM Surfer. Da freute sich dann direkt mein Galapaflos drüber und ich mich noch mehr, denn das gab mir die Möglichkeit, viele neue Gebiete zu betreten. Als erstes betrat ich die Panaero-Höhle, in der ich vor allem TM Steinhagel für mein Galapaflos erhielt. Aber auch ein paar Trainer waren hier gutes Training. In Marea gab es mit Surfen nur den Wasserstein, also war das nächste große Ziel Route 3 und die Grundwassersenke. Auf Route 3 steht tatsächlich ein Trainer, den man nur mit Surfen erreichen kann. Ich kann mich nicht erinnern, ihn jemals in einem Playthrough besiegt zu haben. In der Grundwassersenke warteten drei Kampftrainer auf mich. Wisst ihr noch, was ich beim Pokémon X LPT über Kampftrainer gesagt habe? Sie sind gefährlich. Und jetzt schaut euch mein Team an: Galapaflos, Rokkaiman und Bissbark sind keine Option wegen der Kampfschwäche, Zapplardin tankt eh nichts. Flambirex ist ganz okay, allerdings kann da fast alles Protzer und nach einem Hammerarm bin ich dann auch langsamer. Meistens erledigte ich die Kampftrainer mit Matrifol. Zumindest alle Kampftrainer, die kein Strepoli haben. Denn Strepoli lernt Steinhagel und ist damit das gefährlichste Pokémon für mein Team.

In der Grundwassersenke erledigte ich aus Angst vor Strepoli den ersten Trainer mit Flambirex noch ganz gut, beim zweiten musste ich aber irgendwann gegen ein Jiutesto auswechseln, da ich schon sehr geschwächt war. Aus Angst vor überraschenden Coverage-Attacken war Matrifol in dem Moment aber keine Option für mich. Ich überließ es meinem Felskern Karippas, das sich frisch entwickelt hatte und die erste Vergeltung fing ich auch noch gut ab. Die zweite dann nicht mehr – Crit. Ohne den Crit hätte ich selbst die geboostete Vergeltung noch überlebt. Aber hey, 5. Gen halt. Den dritten Kampftrainer konnte ich dann wieder irgendwie besiegen, aber ich hatte erstmal von ihnen genug.

Weiter ging es dann auf den Routen 1, 17 und 18, denn ich wollte mir beim P2-Labor auf jeden Fall TM Donnerblitz holen und die Trainer wären noch ein gutes Training bis dahin. Ich behielt Zapplardin mit dem Glücks-Ei an der Spitze, um ihm möglichst viele EP zu geben, denn es levelt deutlich langsamer als meine anderen Teammitglieder. Lange Zeit passierte nichts, bis ein Strepoli kam. Ich hatte Matrifol im Lead, setzt Laubklinge ein und schätzte den Schaden auf etwa 60%, während Strepoli protzte. Ich vertraute auf Matrifol, dass die nächste Laubklinge reichen würde und selbst wenn nicht, ich einen +1 Steinhagel vielleicht noch tanke. Tja, beides war nicht der Fall. Hatte Matrifol da überschätzt und auch das negative Verteidigungswesen vergessen. Also mal wieder ein Tod für eins meiner Teammitglieder.

Wie schon in Pokémon X verliere ich meine Mons nur an optionalen Trainern (bzw. in X sogar wilde Pokémon). Nach Charles jetzt erneut zwei Trainer, die man für den Storyverlauf nicht unbedingt besiegen muss. Ich glaube, ich lasse die in Zukunft weg und mach einfach nur noch, was ich machen muss. Das ist gesünder.
Dennoch hatte sich das Backtracking gelohnt, denn neben vielen Items (unter anderem 4 Herzschuppen) entwickelte sich mein Cannelloni zu Zapplalek und durch den Donnerstein direkt zu Zapplarang. Und hier hatten wir dann auch schon den Akrobatik-Nutzer, der mir in Zukunft hoffentlich gegen die Kampf-Pokémon hilft. Ansonsten ist es das vierte Pokémon meines Teams, das Knirscher beherrscht.

Und ich hatte immer noch nicht genug. Ich hatte nun fast ein komplett voll entwickeltes Team, einzig das Rabigator fehlte mir noch. So beschloss ich, doch noch den (zurecht) ungeliebten Wendelberg zu machen und mein Rabigator auf Level 40 zur Entwicklung zu führen.
Nun stehe ich in Nevaio City vor der Arena und freue mich, diese nächste Woche mit Flambirex und Karippas in Grund und Boden zu vernichten.


Aktueller Stand (Spielzeit: 15 Stunden, 16 Minuten)
Pokémon Nickname Level Wesen Fähigkeit Tode
Schinken 39 Hart Großbrand 0
Bismarck-B 39 Locker Bedroher 0
McWrap 40 Zart Chlorophyll 1
Snickers 40 Kauzig Hochmut 1
Duplo 39 Still Felskern 1
Cannelloni 39 Sacht Schwebe 0
-0
+5

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318808 von Donnerkralle
11.10.2019, 19:19
Lang ist es her, aber endlich kann ich wieder berichten! :)
Nachdem ich Artie den Gar ausgemacht habe, bin ich ein wenig durch Stratos City gebummelt und habe mir zusätzlich den schönen Evolith geholt. Danach marschierte ich schnurstracks Richtung Route 4 und suchte mir fleißig ein neues Teammitglied. Ich brauchte unbedingt ein Feuer Pokémon und habe mich schlussendlich für Flampion aka Balista entschieden. Ich bin sehr beeindruckt, denn der kleine Racker haut mächtig rein. Nach ein bisschen Training hat sich Scolop auch schon zu Rollum weiterentwickelt. Mithilfe des Evoliths ist es defensiv sehr stabil unterwegs und erinnert mich ein wenig an Duokles (Tessaiga) im vorherigen LPT. Schön. Wie auch immer, Rayono City wartet schon auf mich. Ebenfalls eine lebendige Stadt. Erstmal gleich auf Team Plasma stoßen und sie vermöbeln. Danach kriegt man als Geschenk ein Fahrrad. Yey! Zügig lief ich in den Vergnügungspark, wo ich auf meinen Favoriten N traf. Er hielt seine interessante Rede wieder und dann fuhren wir gemeinsam Riesenrad. Die Dinge haben sich aber in eine interessante Richtung entwickelt. Danach forderte er mich heraus, jedoch gab es keine Tode, dafür aber viele Herzklopfen. Mein ganzes Team war nach dem Kampf im gelben/roten Bereich und ich musste dringend Pokémon Center aufsuchen.

Aus irgendeinem Grund wollte ich das Musical wieder probieren und habe Adura auftreten lassen. Echt lustig und gar keine so schlechte Hintergrundmusik während der Aufführung. Nach der Show traf ich auf Bell und ihrem Vater, wie sie gerade miteinander diskutierten. Plötzlich schritt Kamilla ein überzeugte den Vater, dass er nicht alleine entscheiden kann. Nach der ganzen Sache beschloss ich, ein wenig in den Sporthallen zu trainieren. Ich hatte keine Boden Pokémon, deswegen hatte ich etwas Angst gegen Kamilla zu kämpfen. Auf Adura konnte ich nicht zählen und Lila hatte auch nicht gerade die Powermoves. Flampion war noch zu gebrechlich und trug den Ep-Teiler, da er nachhinkte vom Level her. Also lag alles an Scolop.

Gleich in der Arena merkte ich, wie verdammt nervig Emolga sein kann. Doppelteam Spam und dann mit Aero-Ass, Funkensprung oder Verfolgung nerven. Oh mein Gott. Scolop (Rollum) hatte da keine richtige Chance, da er nie traf und Aero-Ass ihn mächtig unter Druck setzte. Ich switchte zu Striker und der absorbierte plötzlich den Funkensprung und sein Spez. Angriff stieg! Dann dämmerte es mir! Es besitzt ja Blitzfänger! Und das beste: Es beherrscht Schockwelle - eine Attacke, die immer trifft. Somit konnte ich Emolga schnell outen und gewann ohne Probleme. Ladevorgang war ebenfalls nützlich. So verliefen auch die restlichen Kämpfe. Gegen Kamilla war das schon etwas trickreicher. Scolop trat gegen das erste Emolga an. Mithilfe von Voltwechsel verduftete es aber schnell - ich machte ganz entspannt Giftschweif. Das nächste Emolga tauchte auf und machte wieder Voltswitch. Ich jedoch switchte auf Striker und absorbierte seine Elektro Attacke und boostete meinen Spez.Ang. Emolga griff nur mit Verfolgung an. Ich setzte Ladevorgang ein. Danach frisste es eine Schockwelle samt Volltreffer. Jawohl! Zebritz tauchte auf, Lv 27 und ich auf Lv 22. Help. Ich musste wechseln, aber ich wusste, dass es Nitroladung beherrscht, das Scolop echt wehtun würde. Der Ruckzuckhieb tat ebenfalls sehr weh und machte viel Damage bei Striker, weswegen ich ja wechseln musste. Hatte aber keine wirkliche Option, ich brauchte einfach eine Runde zu heilen, aber Zebritz machte soviel Schaden, sodass ich nie angreifen konnte.

Schlussendlich opferte ich Lila. Sie tankte den ersten Ruckzuckhieb schwer. Ich heilte derweil Scolop. Zebritz blieb eiskalt und tötete Lila - RIP :cry: Gerade entwickelt und dann der unglückliche Tod. Aber Scolop rächte sie. Er tankte sowohl den Funkensprung auch als die Nitroladung verdammt gut. Weswegen ich ganz entspannt Kreideschrei machen konnte und mit 2 Käferbiss Zebritz endgültig in den Boden stampfte. Das letzte Emolga war auch kein Problem. Striker regelte das brav.

Nachdem dramatischen Kampf habe ich dann Lila in die Box (Friedhof) platziert. Es war wieder Zeit für ein neues Mitglied. Ich rannte zurück zu Route 4 und überfiel den Alten Palast. Dort schnappte ich mir den Federfossil und lief den ganzen Weg nach Septerna City, um es wiederzubeleben. Als Belohnung bekam ich ein stilles Flapteryx aka Aero. yey. Und den ganzen Weg wieder nach Rayono, was ein Spaß. Nachdem Kamilla Turner überzeugt hatte, die Glurak-Brücke runterzustellen, lief ich einfach los Richtung Marea City. Ach ja, davor hat man den Champ getroffen. Sein Theme ist ziemlich episch.

In Marea City (ebenfalls super Theme) hatte Team Plasma wieder zu geschlagen. In dem Tiefkühlcontainer fanden wir sie schließlich. Nach den ganzen Kämpfen durfte man endlich gegen Turner antreten. Das hat schon ein wenig gedauert. Seine Arena war dank Adura nun wirklich keine Herausforderung. Aquawelle und Kalkklinge und sie alle fielen tot um. Wow, Adura hat die Arena gesolot. Nun habe ich endlich den 5. Orden erreicht und erstmal eine Pause eingelegt. Morgen geht es weiter.

Mein aktuelles Team:
Pokémon Nickname Level Wesen Fähigkeit Tode
Adura 28 Mäßig Sturzbach 0
Striker 23 Kühn Blitzfänger 1
Scolop 27 Lasch Hexaplaga 0
Balista 30 Naiv Übereifer 0
Aero 26 Still Schwächling 0
Lila 20 Hart Flexibilität 2
-0
+5

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318812 von Lixtent
11.10.2019, 21:09
So, Woche 2, here I come!

Die Reise geht weiter!

Nach einem kurzen Aufenthalt in Stratos ging es in die Wüste, und letzlich auch zum Wüstenresort. Dieses Gebiet klapperte ich komplett ab, sammelte alles ein, und fing mein nächstes Teampokemon, Symvolara! Es ist Mäßig und heißt Futaba.

Danach ging es nach Rayono, wo erstmal Team Plasma Stunk gemacht hat. Durch meinen Wüstenbesuch war mein Team gestählt und so war das überhaupt kein Problem. Dann habe ich mit N ein romantisches Date gehabt (gleichgeschlechtliche Beziehungen sind ja auch möglich), um ihm danach eine krasse Pleite im Kampf einzuprügeln. Allerdings war das schon etwas knapp, mein Strepoli wäre hier fast einmal gestorben wegen Flinch + Crit.
Folgend habe ich die Route rechts neben Rayono abgeklappert, hier trainiert für Kamilla wodurch Makoto zu einem Rokkaiman wurde. Nach einer Spielepause habe ich meine Freunde besucht, welche mir geholfen haben aus Ryuji ein Meistagrif zu machen. Dann ging es zu Kamilla. Rokkaiman hat einfach die ganze Arena gerekt. Easy Orden, Orden Nummer 4!

Dann ging es zu dem Kleidungswettbewerbdingsdabumsda, danach die Szene mit TacoBells Vater und Kamilla, und dann kam Cheren. Und oh mein Gott. Er war so easy, bis er sein Kleoparda gegen mein Symvolara drinne hatte. Denn sein Kleoparda hat Verfolgung, Hilfe. Nach einem Windschnitteinsatz wechselte ich raus, und es kam keine Verfolgung. Puh! Ryuji erledigte den Rest. Danach kam der erste Auftritt von Lauro und der Kampf gegen die Kiddies, die Cherens Pokemon weggecrittet haben. Ich bin sooooo froh das meine Mons, wenn sie gecrittet werden, eh nicht viel Schaden nehmen. Route 5 abgeklappert, dann mit ner Menge SERVUS! über die Brücke, und dann in Marea abdancen. Nur Turner ist ein D, deswegen verpfeift er uns zum Kühlschrank. Beulenhelm gegönnt, ich liebe den, und dann im Kühlschrank Team Plasma geplättet. Zugegebenermaßen waren die Mons nicht ganz ungefährlich, aber ich habe gemanaged. Danach ging es in die Bodenarena. Die Vortrainer waren easy, aber Turner war nicht zu unterschätzen. Dazu kamen Hax, die mich gezwungen haben Meistagrif vorzeitig auszuwechseln und nicht gegen Stalobor einzusetzen. Zum Glück hatte ich Rokkaiman, was managte, und so erhielt ich Orden Nummer 5!

Es folgte Teammitglied Nummer 6, ein Sesokitz! Es ist Froh, hat leider Chlorophyll und heißt Morgana. Das habe ich dann erstmal auf Teamniveau gehoben, und dann ging es weiter auf der Route, bis ich endlich die Elektrolithenhöhle erreicht habe. Diese stellte eine lange, aber keine gefährliche Hürde dar. Auch N fiel meinem Team zum Opfer. Dann war ich in Panaero angekommen, wo ich erstmal zum Turm auf der folgenden Route gelotst wurde. Im Prozess wurden Morgana und Haru jeweils zu Kronjuwild und Admurai, jedoch war es mit den beiden und Meistagrif echt knapp: die Gegner sparten nicht an Crits und Scald Burns, und Meistagrif wechselte ich blöd in nen Seher. Jedoch endete das Ganze nicht mit einem einzigen Tod. Da hatte ich echt Glück (oder auch nicht xD). Nach einem Grinding auf Level 36 (für Admurai) auf allen Mons ging es in die Flugarena, durch die Rokkaiman und Symvolara (danke, Ladestrahl) im Duett sich gepflückt haben. Orden Nummer 6!

Dann ging es zu Cheren, kurz vor dem Wendelberg. Der war keine Gefahr, und Lauro schenkte mir Surfer. Damit fing ich mein 7. Mon in der Panaero-Höhle, ein Milza! Es heißt Yusuke, ist Frech und hat Überbrückung. Frech ist halt cool wegen Angriff, aber -SpeDef ist eher mäh. Das habe ich dann zu Sharfax trainiert, und dann habe ich die Wasserrouten gecleart, wobei ein Flampivian fast mein Admurai mitgenommen hätte. Impish Nature ftw! Dann bin ich durch den Wendelberg gerusht, Rokkaiman wurde dabei zu Rabigator, und bin nun in Nevaio City angekommen! Wochenziel erreicht.

Team:
Haru (Admurai), Level 39, Pfiffig, 0 Tode
Yusuke (Sharfax), Level 39, Frech, 0 Tode
Futaba (Symvolara), Level 40, Mäßig, 0 Tode
Ryuji (Meistagrif), Level 40, Zaghaft, 0 Tode
Makoto (Rabigator), Level 40, Frech, 0 Tode
Morgana (Kronjuwild), Level 40, Froh, 0 Tode

Box:
Akechi (Grillchita), Level 36, Zart, 0 Tode
-0
+6

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318819 von EddyMcEddEdd
12.10.2019, 14:04
Das Wochenziel ist geschafft, die sechs Orden gehören nun mir und wie ich die erhalten habe, berichte ich jetzt!
Kapitel: 8: You turn me right round
Der Tiefkühlcontainer war das erste Hindernis und um Turner zurück in seine Arena zu bringen musste ich dort die Arbeiter und die Team Plasma Plagen besiegen und für diesen Job hat sich Jiutesto gemeldet. Ohne jedes Problem hat er alle rasiert, Rotomurf erreichte Level 33 und erlente Erdbeben, ehe es sich dann zu Stalobor entwickelte, endlich! Auch die Trainer in der Arena waren kein Problem und so war es nun Zeit für Turner, gegen den ich mit Galapaflos anfangen wollte. Das Rokkaiman und auch das Mebrana erledigte es schnell mit Wasserdüse und Knirscher, sein Stalobor konnte dann Jiutesto mit einem Bergsturm rausnehmen und so war der fünfte Orden in meinem Besitz. Um in die Elektrolithhöhle reingehen zu können muss Turner mir helfen, wieso auch immer, aber nun konnte ich die nächste Höhle durchforsten. Dort meinte ein Team Plasma Mitglied mein Zebritz zum zweiten Mal zu killen, erst mit Unratütox vergiften und dann mit Kleoparda Verfolgung einsetzen als ich rauswollte, Zebritz lebt es aber knapp und so komme ich unbeschadet bis zu N.

Kapitel 9: Erblicke das Lichtel dieser Welt
Jiutesto nahm sich wieder der Sache an und zerlegte N alleine, ehe ich Eberhard Esche und Geraldine kennenlernte und dann als erstes zum Turm des Himmels sprintete. Dort fing ich das zweite Lichtel, da ich das erste ausversehen killte, und war überaus glücklich mit dem frechen Wesen. Nun habe ich auch offiziell sechs Teampokemon, herzlich willkommen Entemike! Mit dem EP-Teiler verkriecht sich Lichtel auf den sechsten Platz und Sesokitz geht vorn vorraus, ehe es sich im Turm des Himmels zu Kronjuwild entwickelt, juhu! Anschließend erklimme ich den Turm, läute die Glocke und Geraldine wartet nun in der Arena auf mich. Die Trainer klatscht Galapaflos alleine, nachdem ich 5 Minuten im Kreis laufe, da ich zu doof bin um das Kanonenrätsel zu lösen, aber Pokefans gab mir einen guten Tipp und so habe ich es zu Geraldine geschafft. Dort besiegt Stalobor mit einem Steinhagel das Fletiamo, Zebritz drückt anschließend zwei mal Funkensprung und nimmt Swaroness und Fasasnob raus. Ohne größere Schwierigkeiten bin ich also nun im Besitz von sechs Orden.

Aktueller Status:
Zwottronin(m) - MisterDMG - Sturzbach - naives Wesen - Level 20 - 2 Tode - auf der Box
Zebritz(m) - Yusel - Blitzfänger - lockeres Wesen - Level 37 - 1 Tod - im Team
Stalobor(w) - TTJonas19 - Sandscharrer - forsches Wesen - Level 36 - 0 Tode - im Team
Jiutesto(m) - YoshiGamer - Adrenalin - kauziges Wesen - Level 35 - 0 Tode - im Team
Galapaflos(m) - Lixtent - Felskern - mutiges Wesen - Level 35 - 0 Tode - im Team
Kronjuwild(w) - Soemwriter - Vegetarier - pfiffiges Wesen - Level 34 - 0 Tode - im Team
Lichtel(m) - Entemike - Flammkörper - freches Wesen - Level 34 - 0 Tode - im Team

PS: Raito in der Ansicht ist immer noch ein Elezeba und kein Zebritz.
-0
+4

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318820 von Soemwriter
12.10.2019, 14:15
TTJonas19 hat geschrieben:Schnelle Hilfe war also angesagt und ich legte erstmal eine zwei-Tages-Pause ein.

:lol: macht nichts, denn solange der Protagonist stehen bleibt, vergeht ja keine Zeit! das wissen wir ja vom Züchten.

Donnerkralle hat geschrieben:... und tötete Lila - RIP :cry:

RIP Lila
-0
+2

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318830 von Yoshi Gamer
12.10.2019, 21:48
Mein Bericht:
Nachdem Turner (nicht Mebrana) das Elektronetz am Eingang der Elektrolithhöhle entfernt hatte, gab er mir endlich die TM Dampfwalze, die ich Turner (Mebrana) beibrachte. In der Höhle musste ich mich mit dem Finstrio, N, Bell (nicht Somniam) und Prof. Esche herumschlagen, ehe ich mir ein Kastadur namens Benny fing. Cheren entwickelte sich wenig später zu Bissbark weiter. Es gab in der Elektrolithhöhle ansonsten keine großen Zwischenfälle abgesehen von einem Flapteryx, das beinahe einen Tod forderte. Auch N konnte ohne Probleme besiegt werden.

In Panaero City angekommen erfuhr ich, dass Benny (Kastadur) ein robustes Wesen hat. Ich begab mich anschließend auf Route 7. Turner (Mebrana) hatte richtig viel Spaß im Regen und gewann so einige Level. Allerdings war der Regen auch ein großer Nachteil im Kampf gegen ein Sodachita, dessen Siedewasser durch mein Team wie durch Butter ging. Ich musste die AP ausstallen, was aber einen Crit gegen Cheren (Bissbark) provozierte, wodurch er zu Tode gekocht wurde. Wenig später musste auch Astor (Zurrokex) den Tod durch einen Drachenklauencrit seines Rivalen Milza akzeptieren. :cry: Die beiden Tode öffneten mir die Augen, wodurch ich sah, dass mein Team gegen ein paar Typen nicht robust genug war. Deshalb trainierte ich Benny (Kastadur) und gönnte Turner (Mebrana) eine kleine Pause. Nach dem Training bestieg ich den Turm des Himmels und läutete die Glocke an der Spitze.

Nachdem Géraldine in ihre Arena zurückgekehrt war, forderte ich dort alle Trainer heraus. Sandro erlernte Eisstrahl und entwickelte sich zu Gelatroppo weiter. Vor dem Kampf gegen die Arenaleiterin traf ich letzte Vorbereitungen. Ich brachte Cheren (Bissbark) Donnerzahn bei und gab ihm den Expertengurt, während Sandro (Gelatroppo) den Evolithen erhielt. Mica (Cerapendra) durfte sich auf der Box ausruhen. Den Start machte Cheren (Bissbark) und besiegte das Fletiamo mit einem Knirscher. Das Fasasnob wurde von Sandro (Gelatroppo) in seine Schranken gewiesen. Schließlich kümmerte sich Cheren (Bissbark) mit dem Donnerzahn um das Swaroness, sodass der Kampf binnen weniger Runden entschieden war. Géraldine überreichte mir den Jetorden und die TM Akrobatik.

Damit habe ich das Wochenziel erreicht.

Pokémon:
Pokémon Name Wesen Fähigkeit Level Attacken Tode
Cheren Scheu Sandscharrer 36 Rückkehr Donnerzahn Schaufler Knirscher 1
Bell Froh Vorwarnung 33 Psystrahl Mondschein Psywelle Gähner 1
Turner Solo Wassertempo 34 Rückkehr Dampfwalze Siedewasser Regentanz 1
Mica Mild Hexaplaga 33 Agilität Vielender Stafette Eisenabwehr 0
Astor Sacht Hochmut 33 Turmkick Finte Schaufler Durchbruch 1
Sandro Hart Eishaut 35 Spiegelsalve Eissturm Säurepanzer Eisstrahl 0
Benny Robust Eisenstachel 33 Fluch Metallklaue Nadelrakete Gyroball 0
-0
+5

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318832 von Lvci3
12.10.2019, 22:41
4次:
Shoutouts an der Stelle an Jan-Luca, Niklas, Jonas und Eddy. Der Voice Abend war echt nice und SERVUS!
Direkt nach dem Erhalt des dritten Ordens wollten Bell und Cheren mal wieder gegen meine Wenigkeit kämpfen, wobei beide kämpfe nicht ziemlich deutlich an mich gingen. Die Wüste nach Rayono City verlief verhältnismäßig gut, auch wenn ich nie Pancake benutzen konnte, weil gefühlt jeder Trainer mit Waumboll oder Lilminip um die Ecke kam. :babyrage: Im Wüstenresort konnte ich mir dann auch finally mal den Feuerstein besorgen und damit mein kleines Grillmak zu einem Grillchita entwickeln. Auch über die TM Felsgrab war ich sehr froh, da ich damit endlich Pancake eine Attacke für die Emolgen von Kamilla geben konnte. Die Trainer waren alle ziemlich angenehm zu besiegen und nachdem ich das Resort von seinen Items befreit hatte ging es weiter in Richtung Rayono City. Dort war dann meine nächste Amtshandlung mein nächstes Teammitglied zu fangen und zwar ein kleines süßes Emolga. :uwu: Nach einigen Ohrdochen und verlorenen Nerven später habe ich dann endlich eins gefunden und auf den Namen Plov getauft. Plov war zudem auch noch Adamant, also macht die Acrobatics später noch mehr Damage. Training musste natürlich sein, aber mit den Ohrdochen ging das eigentlich relativ schnell. Noch schnell die Trainer auf rechten Route und in den Stadien besiegt und schon ging es in die Arena gegen Kamilla. Ihre Vortrainer waren wirklich keine Herausforderung, da Evolith Pancake alle easy besiegen konnte. Der Kampf gegen sie selber war aber doch noch etwas nerviger, da ich mich dazu entschied, dass erste Emolga aus Disrespect (und den eventuellen Attack Boost) mit einer Metallklaue zu finishen. Natürlich habe ich instant das Karma aka die Paralyse durch Statik kassiert.. Ich hatte leider auch nichts dabei um eine Paralyse zu heilen, also hieß es dann nur noch zu beten, dass alles glatt läuft. Zum Glück habe ich legit kein einziges Mal die Fullpara bekommen und das obwohl ich ihr Zebritz mit Schaufler finishen musste. Damit war mir dann der Voltorden auch sicher. Mit VM Stärke im Gepäck ging es dann Richtung Mareabrücke.

A quinta ordem:
Natürlich brauchte Cheren mal wieder eine Abreibung und nachdem ich noch ein paar Vorschüler zusammenschlagen durfte (wtf Lauro.. Vorschüler antreten zu lassen war nicht so die gute Idee) ging es auch daran hier allen zu zeigen wer die coolsten auf dem Schulhof ist. Spoiler: Das bin ich. :3 Mit heruntergelassener Brücke war der Weg nach Marea City frei. Nachdem mir Charlie den mächtigen Reihumkampf gezeigt hatte sollte erst mal Kuh-Muh-Milch eingekauft werden. Gestärkt konnte ich dann die Tiefkühlcontainer angehen und alle Arbeiter und Team Plasma in ihre Schranken weisen. Unglücklicherweise habe ich erstmal TM Scald gekonnt übersehen, auch wenn ich den Beulenhelm dich finden konnte. °L°“ Um die Arena musste sich größtenteils Brot kümmern da ich einen Heiden Respekt vor den Boden-Pokémon hatte. Gegen Turner leadete ich erstmal mit Brötchen, da das Rokkaiman dem nichts entgegenzusetzen hatte. Als dann der Hochmut triggerte sah ich eigentlich schon den Zurrokex Sweep vor mir, welcher aber durch den zuvor vom Rokkaiman ausgelösten Folterknecht unterbrochen wurde, da ich nicht Durchbruch gegen das Excadrill einsetzen konnte. Der Gegenstoß machte zwar auch gute 50% auf +2, aber danach ging es auch wieder raus mit Brötchen. Den Rest musste dann Brot erledigen. Richtiges Hefeduo die Beiden. Obwohl ich einiges an Respekt vor dem Orden hatte ging das Ganze eigentlich relativ schnell und gut von statten. Mehr als die Hälfte der Orden hätte ich dann jetzt schon mal.

De zesde orde:
In Richtung Elektrolithhöhle musste Bell natürlich wieder Nerven und meine Zeit mit einem Pokémonkampf verschwenden, aber diese Route hatte auch erfreuliches. Ich konnte mir endlich mein vorerst letztes Teammitglied fangen, welche ein Tarnpignon wäre, welche sogar ein forsches Wesen hatte, was die ohnehin schon gute Defensive nett unterstützt. Das Training für den kleinen Pilz hat sich hingegen extrem gezogen, da ich gleichzeitig auch noch bei Unratütoxen einen potentiellen Giftschleim farmen wollten, den es dann später als Hutsassa gut gebrauchen kann. Von daher hat das Ganze echt was länger gedauert, aber letztendlich war dann mein Brownie auf Teamniveau und ich konnte mich daransetzen den Rest der Route zu clearen. Vor der Höhle habe ich dann auch finally mal die TM der Arena von Turner bekommen, welche direkt mal Rotomurf zum erlernen bekam, da Schaufler saugt. In der Höhle angekommen musste ich leider direkt den 2. Tod hinnehmen, da das Flapteryx von dem Ass-Trainer doch etwas mehr Schaden machte als ich erwartet hatte. Damit ist leider Pancake noch vor der Entwicklung zu Stalobor gestorben. :c Das einzig wirklich nennenswerte und interessante was in der Höhle passiert ist war dann doch letztendlich die Entwicklung von meinem kleinen Rotomurf zu einem mächtigen Stalobor. Ich musste die Entwicklung um 2 ganze Level hinauszögern, damit ich doch etwas früher das wunderschöne Erdbeben bekomme, aber im Endeffekt durfte Pancake seine vollverdienten 135 Attack bekommen. :uwu: Eine Höhle voll mit Trainern, Team Plasma und einem einsamen N später ging es dann auch nach Panaero City, welches laut Niklas ja das beste Städte-Theme in BW hat. Welch Banause, dass er den Furret Walk nicht ehrt. Qwq Die Stadt konnte man legit getrotzt erstmal ignorieren, da der Turm des Himmels und die damit verbundenen Trainer und Lichtel deutlich interessanter sind, wobei ich auch eigentlich nur jeden Trainer instant umgeboxt hatte. Bis dann doch der eine nervige Trainer kam. Der Wanderer vor dem Wandelberg hatte erst mal richtig Bock mit seinem Level 34 Strepoli mein Zwottronin mit Steinhagel zu bearbeiten. Da Brownie leider noch viel zu schwach ist, um es mit den starken Fighting-types aufzunehmen, habe ich ein ziemlich bescheidenes Match Up gegen diese, wodurch Zwottronin in der Regel sich immer um die kümmern muss. Doch leider mag Brot keine Steinhagel Crits, von daher wurde es bei dem echt noch mal eng, aber ich konnte alles einigermaßen in Schach halten und musste nicht opfern. Mehrere Glockentöne später ging es dann auch in die wunderbar designte und schmerzhafte, gar tödliche Arena mit ihren ganzen Kanonen. Um die Vortrainer hatte sich eigentlich immer Plov gekümmert, da der Funkensprung dank dem harten Wesen echt Damage drückt. Bei Geraldine durfte Pancake zuerst ran. Fletiamo hatte keine Chance gegen das mächtige Stalobor, aber Swaroness leider schon, von daher ging es direkt raus in Plov, welche schneller war und mit dem Funkensprung zum Onehit ansetzen konnte. Symvolara war dann auch kein Problem mehr und damit halte ich nun den letzten Orden für diese Woche in den Händen. Doch hier endet mein Abenteuer noch nicht für die Woche. Da der Wendelberg optional ist (und ich diese Abomination von Labyrinth so schnell es geht hinter mich bringen möchte) habe ich natürlich direkt diesen gemacht, welche mal wieder zum kotzen war, weil Wendelberg. In Nevaio City angekommen war ich eigentlich schon bereit meinen DS für die nächsten paar Tage ruhen zu lassen, aber Raitos Post von vor ein paar Tagen hatte mich daran erinnert, dass man ja jetzt mit Surfer einige vorher unbetretbare Route clearen konnte. Das lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen und machte mich direkt auf den Weg als allererstes die Panaero-Höhle zu erforschen. Zwei besiegte Wanderer, einige coole Items und ein Besuch bei Kobalium später ging es dann auch direkt an die Route, auf der sich die Höhle befindet, und Marea City. Nächster Halt war die Grundwassersenke, welche mir dann doch mehr Probleme machte als mir lieb gewesen wäre. Da die Kämpfer natürlich nur Fighting-types hatten und wie bereits gesagt mein Match Up gegen diese nicht gut waren durfte ich sogar fast den dritten Tod verzeichnen. Das Strepoli hatte scheinbar richtig gute Dvs auf Angriff und ein hartes Wesen, da es fast Emolga mit einem einzigen Steinhagel besiegt hätte, wohingehend das 2. Strepoli gerade mal so um die 75% gemacht hatte. Plov lebte auf jeden Fall mit dem einen verbleibenden KP am Limit. Als letztes ging es an die Wasser-Route neben Avenitia, welche ein weiteres ungeplantes Teammitglied für mich beinhaltete. Ich hatte Raito gefragt, ob wir auch die Post-Story machen würden, was er mit einem „Ja“ beantwortete. Mit dieser Antwort konnte ich guten Gewissens auf der Wasser-Route das legendäre Ignivor-Ei an mich nehmen und damit ein weiteres Teammitglied aufnehmen. Ich werde zwar Ignivor erst benutzen, wenn es ein Ramoth ist, aber hey, Ramoth ist cool. °L°“ Auf der Route hatte ich noch einen kleinen Herzinfarkt wegen einem Sheer Force Darmanitan mit fucking Flare Blitz, aber Admurai konnte das relativ angenehm handeln. Ach ja... hatte ich erwähnt, dass Brot und Brownie sich weiterentwickelt hatten? Sie sind mittlerweile ein wunderbares Admurai und Hutsassa. Damit lohnt sich auch endlich das Giftschleim-Farmen, welches echt lange dauerte. Neben der TM Tbolt, welche natürlich Emolga direkt beigebracht bekam, war die Route wirklich nur nervig dank der gottverdammten Strömungen.
Die letzte Amtshandlung war es dann noch mein neues Teammitglied namens Hamburger nach viel zu langem Ausbrüten schon etwas trainieren, damit ich später nicht 58 Level auf einmal machen muss. Nachdem auch Irokex aka Brötchen sich dank dem passiven Extratraining entwickelt hatte war es dann auch noch genug. Level 36 ist der kleine Fratz und hoffentlich ist er bald ein starkes sowie anmutiges Ramoth. Damit endet mein Bericht hier.

Bisherige Spielzeit: 21 Stunden und 9 Minuten
Aktuelles Team:
Pokémon Nickname Level Wesen Fähigkeit Tode
Brot 40 Ernst Sturzbach 1
Chip 38 Frech Völlerei 0
Pancake 40 Kauzig Sandgewalt 1
Brötchen 39 Hastig Hochmut 0
Plov 39 Hart Statik 0
Brownie 40 Forsch Sporenwirt 0
Hamburger 36 Ernst Flammkörper 0
-0
+4

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318843 von Shiny Raito
13.10.2019, 18:00
Die Woche ist fast vorbei und es wird Zeit für das neue Wochenziel und wieder ein paar Statistiken zu dem was diese Woche passiert ist. Erstmal wieder danke an alle fleißigen Teilnehmer und erneut ein Lob an die vielen lange Berichte. Vorneweg zur Info: Plipi musste das LPT leider stoppen, da sein Emulator versagt hat und er das Spiel neu starten müsste. Daneben habe ich die beiden Teilnehmer, die noch berichtsmäßig vor dem ersten Wochenziel standen aus der Statistik entfernt. Die Daten habe ich aber abgespeichert, sollten sich beide melden und Fortschritt zu vermelden haben, werde ich diese wieder eintragen.

Nun denn, also erst einmal zum Wochenziel. Dieses wird von vor oder nach dem Wendelberg bis zum Abschluss des ersten Storyparts gehen. Also genauer gesagt der Abschluss der Pokeliga inklusive der finalen Kämpfe. Danach ist das LPT noch nicht zu Ende. Es wird dann in der kommenden Woche mit dem Gesamtabschluss des Spieles weitergehen und dort dann mit dem Bezwingen des Champs enden.

Von den nun noch 14 Teilnehmern haben leider nur 9 das Wochenziel bis jetzt geschafft. Von einem weiß ich, dass er kurz davor steht und dieses noch heute abschließen wird. Gerne könnt ihr Feedback geben, wenn das Wochenziel für euch zu weit war. Das kann ich bei zukünftigen LPTs dann einkalkulieren.

Was die Pokémon angeht, so gibt es wieder eine neue Statistik über die verschiedenen Pokémon aller Teilnehmer:

1
4 2
3 3
3
1 1
3
1
4
2 2
2 1
1
1 2
1
1
1
1 2
1 1
1
1
2 3
1
2 1
1
2
1
1 1
1 1
1
1
1
2
2
1
1
1 1
2
1 2
1 2
1

Hinter dem Feuer- und dem Wasserstarter hat sich Rabigator bzw. seine Vorstufe den Platz des am häufigsten mitgenommensten Pokémon gesichert bis jetzt. Die Entwicklungsreihe um Skelabra und Maxax wurde auch direkt 3x eingesackt. Ansonsten sieht man, dass sich vieles auch schon in seiner Endstufe befindet und wir langsam Richtung Pokeliga zugehen.

Der Todescounter beträgt nun 29 und mit dem zweiten Tod Fletiamos von Yusel und Kleopardas von Donnerkralle haben sich auch das dritte und vierte Pokémon auf den Friedhof des LPTs befördert. R.i.P. an der Stelle an beide.

Auch wenn die zweite Woche etwas ruhiger war als die erste so haben wir mittlerweile die 2000 Aufruf-Marke geknackt und überholen bald das erste LPT von den Aufrufen her. Das ist definitiv nochmal positiv hervorzuheben. Nun wünsche ich allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg bei dem Erlangen der letzten Orden und dem ersten Durchmarsch der Pokeliga.
-0
+3

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318844 von Yusel
13.10.2019, 18:07
Danke für die zweite Statistik! Schön, dass sich die Pokemon-Verteilung nun etwas ausgeweitet hat. Wird sich bestimmt auch noch bisschen weiter diversifizieren :-)

Für mich persönlich waren die Wochenziele schon ein bisschen viel - ich hab sie auch nur geschafft, weil ich Ferien hatte. Bin daher weniger zuversichtlich, dass ich diese Woche fertig werde, aber ich versuch mein bestes. Spaß machts mir trotzdem bisher, und vor allem die Berichte von Yoshi Gamer, Raito, Soem und Donner muss ich doch auch nochmal sehr positiv hervorheben! :3

PS: Was habt ihr eigentlich alle gegen Serpiroyal? :x
-0
+3

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318845 von Chewbacca
13.10.2019, 18:35
Nachdem ich den dritten Orden bekommen habe bin ich erstmal zurück zum Ewigenwald gegangen und habe dort vorallem mein Strawickl bei den Trainern die ich dort übersprungen hatte gelevelt. Nach etwas Training entwickelte sich mein Strawickl in ein Folikon. Danach ging ich zurück nach Stratos City. Ich holte mir zuerst den Ep Teiler und ging dann in Richtung Route 4. Im Tor welches zu Route 4 führt wollte Bell ihr Team gegen mich austesten aber dank meines Ferkokels welches in der dritten Arena ordentlich an Leveln zugelegt hatte hatte sie keine Chance gegen mich. Weiter ging meine Reise Richtung Route 4 wo Cheren schon auf mich wartete. Jetzt hatte Folikon seinen ersten Auftritt. Cherens Zwottronin hatte kaum eine Chance, womit ich normalerweise die größten Probleme hatte da bis zu den Zeitpunkt Ferkokel mein stärkstes Pokemon war. Nach dem Kampf entwickelte sich mein Folikon auch noch in ein Matrifol. Weiter ging es Richtung Rayono City aber vorher wollte ich mein Team mit einem weiteren Pokemon aufstocken und deshalb ging es für mich Richtung Alter Palast wo ich mir ein Makabaja gefangen haben. In Rayono City angekommen habe ich mich den Team Plasma Rüpeln gestellt und nachdem ich diese besiegt hatte wurde ich mit einem Fahrrad belohnt. Die Rüpel verschwanden und ich ging zum Vergnügungspark wo ich N vor dem Riesenrad traf. Während einer fahrt mit diesem klärte er mich auf dass er der König vom Team Plasma sei (ich frag mich nur wieso man herum erzählt dass man der Anführer einer Verbrecherorganisation ist) und stellte mich ihm in einen Kampf. Da meine stärksten Pokemon (Matrifol und Ferkokel) anfällig gegenüber den Flug attacken seines Symvolaras waren habe ich dort mein nezstes Team Mitglied eingesetzt da es dank einer Kombo aus Bürde und Irrlicht einen starken Geist Angriff hatte der sein Symvolara schnell besiegen konnte. Der Rest des Kampfes verlief ohne Probleme. Danach ging es in die Arena. Da Kamillas Team zugriff auf sowohl Feuer als auch Flug attacken hatte habe ich auch gegen sie hauptsächlich mein Makabaja benutzt. Es wurde zwar gegen ihr Zebritz knapp da seine Nitroladung gecrittet hat und mein Makabaja mit nur einem KP überlebt hat. In diesem Moment habe ich lieber zu meinen Ferkokel gewechselt welches den restlichen Kampf alleine beendete da die beiden Emolgas bereits durch Makabaja besiegt wurden. Daraufhin wollte ich meine Reise fortsetzen aber Bell zwang mich dazu ins Musiktheater zu gehen. Natürlich habe ich mein Pokemon schön geschmückt und ging wieder raus wo Bell eine Diskussion mit ihren Vater hatte dass sie doch lieber nach Hause kommen soll (endlich sorgt sich mal ein Erwachsener um sein ca 10 jähriges Kind welches alleine eine Weltreise antritt) aber Bell ging nicht mit und meine Reise ging weiter Richtung Marea City. Auf dem Weg zur Brücke wollte Cheren mal wieder Kämpfen aber wie beim voherigen Kampf auf Route 4 hatte sein Team keine Chance gegen mein Matrifol. Nach dem Kampf fing ich mein nächstes Pokemon ein Mollimorba.
Weiter ging es und bei dem Wohnwagen mit dem Straßenkünstlern trafen Cheren und ich auf Lauro den Champ der Einall Region aber wieso auch immer wollte er dass Cheren und ich gegen Kindergartenkinder kämpfen. Nachdem wir den Kindern ihre Lollies abgenommen haben ging es über die Brücke Richtung Marea City und dort trafen Cheren und ich auf Turner welcher uns erzählte dass sich Team Plasma in den Tiefkühlcontainern versteckt. Also machten wir uns auf Team Plasma zu suchen. Nachdem wir eine der Kühlhallen durchsucht hatten fanden wir einen der Weisen welcher mit ein paar Rüpeln kuschelte da ihm kalt ist. Mein Rivale und ich besigten die Rüpel und Turner trat auf und führte sie ab. Danach ging es Richtung Arena. Bei Turner angekommen forderte ich ihm zu einen Kampf heraus und benutze mein Matrifol um sein Rokkaiman zu besiegen. Danach setzte er sein Lithomit ein und ich wechselte zu meinen Ferkokel. Nachdem ich auch dieses besiegt hatte blieb nur noch sein Stalobor übrig und ich dachte mir dass Ferkokel den Kampf schon mit seinen Feuer und Kampf Move schnell genug beenden kann ohne dass stalobor es schafft ihm genug schaden zuzufügen. Ich benutzte Armstoß und hoffte dass es oft genug trifft um sein stalobor zu besiegen. Leider traf es nur 3mal und sein Stalobor landete einen crit mit einer Dampfwalze und mein Ferkokel wurde besiegt. Den Rest des Kampfes schaffte Matrifol dann zum Glück ohne Probleme. Auf der nächsten Route angekommen forderte mich Bell zu einen Kampf heraus und wie gewohnt überstand mein Team den Kampf ohen Probleme. Nachdem sie mir die VM Fliegen gab ging es weiter Richtung Elektrolithhöhle wo ich mein nächstes Pokemon ein klikk fing. Kurz bevor ich die Höhle verlassen wollte traf ich wieder auf N welcher mal wieder sein gesamtes Team ausgewechselt hat und versucht mich zu besiegen was er aber nicht schaffte. In Panaero City angekommen traf ich auf Eberhard Esche und die Arenaleiterin Geraldine. Der Professor rüstete meinen Pokedex auf und Geraldine sagte mir dass sie ein verletztes Pokemon auf der Spitze des Turm des Himmels gesehen hat. Also machte ich mich auf dem Weg zum Turm. Dort levelte ich mein Klikk um es für den Arenakampf bereit zu machen. Nachdem ich meine Stalking Aktion bei der Arenaleiterin auf der Spitze des Turmes beendet hatte ging ich in die Arena. Während der Kämpfe gegen die Trainer entwickelte sich mein Klikk zu einem Klikkklack und dank diesem konnte ich Geraldine besiegen ohne dass sie viel ausrichten konnte.

Mein Team

Pokemon Name Level Wesen Tode
Ferkokel 34 Froh 1
Felilou 18 Frech 1
Fleknoil 18 Mild 0
Matrifol 35 Froh 0
Makabaja 32 Kühn 0
Mollimorba 26 Locker 0
Kliklak 39 Ernst 0


Edit: Das Wochenziel war für mich nicht zu hoch gesteckt nur habe leider nur am Wochende zeit zum zocken und da ich gestern krank im Bett lag hatte ich einfach keine Lust zum spielen und heute musste ich noch ein paar Sachen erledigen und deshalb wurde die zeit knapp und ich wurde nicht rechtzeitig mit dem Bericht fertig
-0
+4

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318850 von KleinKokuna
13.10.2019, 20:15
Puh... Das Wochenziel geschafft - heute Morgen nach einigem Dauerzocken, da ich unter der Woche nicht so konnte wie ich wollte :tja:... (Den Wendelberg muss ich noch machen, aber dann kann es ja gleich weitergehen^^.)

Gleich vornweg: Die Wochenziele sind für mich gefühlt zwar schaffbar, aber schon hoch gesteckt. Ich für meinen Teil musste mich ganz schön dahinter klemmen, um es noch zu erreichen. Das ist halt manchmal schwer - besonders, wenn man an einem Tag mal keine Lust/Zeit hat, seine Freizeit fürs Spielen zu investieren, oder lieber noch etwas mehr trainieren möchte, weil man sich den nächsten Abschnitt noch nicht zutraut. (Oder eben keinen weiteren Tod mehr riskieren will :/.) -Ist jetzt halt meine Ansicht, es gibt ja auch Leute, denen eine Woche zu lang ist. So ist das eben in der Welt xD.

Allerdings hab ich jetzt nicht wirklich Bock, einen langen Bericht zu verfassen, darum die Kurzform:

-Murphy musste beim Kampf gegen Cheren auf Route 4 seinen ersten Tod kassieren. (Hat von Grillmak einen Biss beim Einwechseln abbekommen und stand dann freilich Kleoparda gegenüber, dass mit Verfolgung einen Crit landete x_x.)

-Aioli hat sich entwickelt und nach dem Training in Rayono City und dem Wüstenresort Kamilla mit Leichtigkeit besiegen können. (Das erste Emolga mit Egelsamen und Stachelspore lahmgelegt und dann auf +4 geboostet. Der Rest war reines durchsweepen :P.)

-In Marea City angekommen sind zwei weitere Teammitglieder zu mir gestoßen, die sich inzwischen auch bereits entwickelt haben: :female: Limone, die sogar Mäßig ist, sowie :male: Wanzelot, das Pfiffig ist.

-Während des Trainings der beiden, hat Limone gleich mal ihren ersten Tod von einem Terribark abholen 'dürfen'. (Eissturm reichte nicht für ein 2K.O. Bodycheck schon :tja:...)

-Wanzelot durfte gleich im Kampf gegen Turner ran, den es genauso spielend gewinnen konnte, wie Aioli zuvor. (Turners Rokkaiman hat Angeberei benutzt, aber gleich in der nächsten Runden hat Wanzelot die Verwirrung wieder abschütteln und mit +2 Angriff gar ritterlich zuschlagen können^^.)

-In der Elektrolithhöhle wurde der arme Pumbaa Opfer des - wie ich aus den anderen Berichten schon lesen konnte - berüchtigten Akkrobatik-Flapteryx o_o! Danach durfte es sich aber endlich weiterentwickeln :3!

-Geraldiné hat meine Limone niederringen können. (War nicht ganz so leicht wie bei den anderen beiden, doch deutlich einfacher und herzschonender, als die ersten zwei Arenakämpfe :lol:.)

-Mit Surfer im Gepäck holte ich mir mein letztes und inzwischen auch entwickeltes Mitglied: :male: Jo-Q, der Kauzig daherkommt. (...Und auch schon seinen ersten Tod verkraften musste, weil ein Sedimantur unbedingt es mit vollen KP mit einem Steinhagel critten wollte :/.)

Die mit Surfer erreichbaren Orte hab ich noch abgeklappert und morgen geht's zum Wendelberg und von da aus gleich weiter. Ob ich es wirklich innerhalb der kommenden Woche zur Liga schaffe ist zwar mehr als fraglich, aber ich sehe halt, was ich machen kann und auch will.

Zum Schluss will ich aber noch in aller Deutlichkeit unterstreichen, dass das ganze Format hier trotzdem unglaublich lustig und cool ist :D! Ich hab meinen Spaß und die Beiträge der anderen zu lesen mach soviel Laune. Also nichts für ungut, sollte ich an manchen Passagen etwas harsch klingen :'D.

Der aktuelle Stand noch:
:male: Pumbaa, Level 42, Großbrand, Mutig, 1 Tod
:male: Murphy, Level 43, Unkenntnis, Still, 1 Tod
:female: Aioli, Level 43, Schwebedurch, Kühn, 1 Tod
:female: Limone, 42, Eishaut, Mäßig, 1 Tod
:male: Jo-Q, 43, H2O-Absorber, Kauzig, 1 Tod
:male: Wanzelot, 43, Kampfpanzer, Pfiffig, 0 Tode -> Mein tapferer kleiner Ritter hat die größten Chancen bis jetzt, das gesamte Let's Play zu überleben xD.
-0
+4

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318852 von EnteMike
13.10.2019, 23:07
Ich Entschuldige mich, dass dieser Beitrag so spät kommt. Ich hatte wenig Zeit zu zocken in dieser Woche.

Ich habe mich vor der Arena noch dazu entschieden mein Ferkokel zu einem Flambirex zu entwickeln, um das Stalobor vom Arenaleiter vielleicht mit einem Brandstempel raus zu nehmen. Die Arena verlief soweit ganz gut bis zum Arenaleiter. Mein lead war Flambirex und mein plan war es sich erstmal mit Kraftschub hoch zu boosten, jedoch machte mir das Rokkaiman zu viel Stress mit seinem Bedroher und den Init drops durch Dampfwalze. Außerdem machte Dampfwalze einfach zu viel Damage um danach noch einen hit von Stalobor zu tanken. Also ging ich in Matrifol, dem Pokemon was Rokkaiman raus nahm. Dann kam jedoch Stalobor... Ich wechselte zu Flambirex, doch die Dampfwalze machte zuviel schaden. Also musste ich wieder zu Matrifol. Einige von euch erahnen vielleicht schon was gleich auf mein Matrifol zukommt, ich jedoch habe völlig vergessen das Stalobor Steinhagel hat, zumal er es vorher nicht einmal einsetzte. Dann kam der plötzliche Steinhagel und somit zu dem dritten Tod meines Teames. :cry: Das Stalobor konnte ich dann mit meinem Rokkaiman und Schaufler besiegen. Dann kam Mebrana und alle meine Pokemon hatten ein Problem gegen dieses. Ich sah kein anderen Weg als Matrifol wieder zu beleben und das Mebrana 4-fach zu treffen. Somit habe ich meine 5ten Orden. :)

Mein nächstes Ziel war es ein Kiesling zu fangen, da ich ein Stein Pokemon gegen die fiesen Teribark und Bissbark haben wollte. Ich habe mir extra ein Navitaub gefangen (kein Teammitglied) um zur Grundwassersenke zu gelangen. Das Glück war vollkommen auf meiner Seite mein erstes Kiesling hatte das perfekte Wesen nämlich Pfiffig. :lol: Mir war bewusst dass ich dieses nicht voll entwickeln kann, also spiel ich es mit dem Evolithen was perfekt funktioniert. Es hat sich btw schon zu Sedimantur entwickelt und ich liebe es :lol: .

Dann ging es weiter über Route 6 und durch die Elekrolithhöhle, beides verlief ohne Probleme. Ich hatte den Fokus auf Zebritz und Sedimantur gelegt für die Flug Arena die bald ansteht und freute mich sehr über das Glücks-ei welches man in der 5.Gen einfach im Storyverlauf bekommt. :) Desweitern hab ich gemerkt das ich nichts gegen Kampf Pokemon habe und ich stelle mir bereits ein Team mit Mollimorba vor.

Der Arenaleiterin bin ich bereits auf dem Turm des Himmels begegnet, nachdem ich ihr auch schon in Panaero City über den Weg gelaufen war und mein nächstes Ziel ist der 6.Orden.

Neues zum Team:
- Neues Pokemon Sedimantur
Fähigkeit: Robustheit
Wesen: Pfiffig
- Ferkokel hat sich zu Flambirex entwickelt
- Matrifol erster Tod :cry:
-0
+4

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318853 von PokeMaestro
13.10.2019, 23:59
Sonntag, 13. Oktober 2019
Dies wird ein langer Bericht. Ich sehe es nicht ein, dass ich meine Daten nicht mehr einsehen kann lol.
Es ist ein sonniger Tag in Orion City. Direkt in der ersten Straße find ich ein X-Tempo. Ich klappere ein paar Häuser ab, bekomme ein paar Pokébälle geschenkt und begebe mich zur Trainerschule. Da will Cheren einen Kampf. Fast hätte ich ja gesagt, in letzter Sekunde fiel mir ein dass ich mein Team gar nicht geheilt hab! Also muss ich in das lokale Pokémon-Center. Durchs Fenster kann ich die Traumbache erkennen. Da denkt man sich doch nur eines, oder? Es ist ein so schöner Ort, da muss man doch hin! Also schlage ich mich durch zwei Kämpfe, und trainiere da intensiv York. Leider besiegt ein Teenager mein Yorkleff… Jetzt muss ich aufpassen. Ich gehe weiter und stoße auf ein Mädchen. „Was war denn dein erstes Pokémon“, fragt sie mich. Sie griff einfach in meinen Beutel und holte Serpifeu heraus! Diebstahl vierten Grades (Serpifeu hat mindestens den Wert von 10000 Pokédollars)
S 155.30 Großartiger Diebstahl im vierten Grad.
Ein Mensch ist schuld an großartigem Diebstahl im vierten Grad, wenn er
stiehlt Eigentum und wann:
1. Der Wert der Immobilie übersteigt eintausend Dollar;
[…]
Großartiger Diebstahl vierten Grades…
wird in den USA als Verbrechen der Klasse E
…ist ein Verbrechen der Klasse E.
verzeichnet.
Aber okay, ich sage ihr dass ich das nicht in Ordnung finde und sie sieht es ein. Sie fragt mich ob ich Interesse an einem Sodamak hätte, da es ein Nachteilsausgleich für den Typen von Serpifeu wäre. Ich kann zu so etwas doch nicht nein sagen! Ich nahm es an. Es heißt von nun an Austrio. Es war auf Level 10. Somit konnte ich nun endlich zu Cheren und den Kampf ausüben. Es ist ganz entspannt: Ich levelte nur. Cheren war #teamkatze. Also er hatte Ferkokel und Felilou dabei. Ferkokel ist ein klarer Fall für Austrio, York und Avenitia schlagen sich irgendwie mit Felilou herum. Zum Schluss bekomme ich eine Menge Priesgeld und eine Sinelbeere.
So, jetzt auf zur Arena (nach Heilung im Pkmcenter)! Empfangen werde ich vorzüglich von einem Gentleman mit Brille [auch: Gangster] und beschenkt werde ich mit einem Tafelwasser. Ich kämpfe gegen einen Servierer und gegen eine Kellnerin, die sich „der 2. Gang nennt“ und dann kommt es. Der Arenaleiter! Ich musste gegen den Feuertypen kämpfen. Da weiß ich doch schon, welches Pokémon ich nehmen werde – Austrio! Aber erst ist York dran. Solch eines hat auch Maik oder wie er auch heißt.
Ich setze Biss ein, auch; er setzt Kraftschub ein, ich Silberblick; er setzt Biss ein, ich auch; und jetzt wechsele ich mein Pokémon zu Avenitia, da York nur noch 8 KP hat. Dann setzt er Biss ein und ich Rankenhieb und da war’s dann. Avenitia und York erhalten 107 E.-Punkte, York steigt auf Lv. 12 (eins höher als Avenitia FeelsBadMan: Es ist sehr schwer, die ganze Zeit auf eine gleichmäßige Levelzahl zu achten). Es wollte Rechte Hand lernen und ich ließ ihn: wer braucht schon Schnüffler!
Und jetzt setzt er auf Grillmak. Welch Ironie! Ich bekomme ein Pokémon dass gegen den Arenaleiter-Grillmak effektiv sind und Grillmak und Sodamak sind beides Affen (oder so)! Ich wechsele zu Austrio Lv. 11. Sehr schlecht: seines war auf Level 14… Egal, ich kann es schaffen! Es ertönt das Titelbildschirm-Thema von R/B/Y (wieso auch immer, aber ist schön). Er setzt auf Einäschern. Ich gehe mit Aquaknarre auf ihn und Ta-Da! Hälfte weg! Es setzt das gleiche wie eben ein und ich setze wieder auf Aquaknarre. Er hat nur noch wenige KP über und setzt Trank ein! Warum?? Das ist doch nur Zeitverschwendung! Ich setze natürlich wieder die Wasser-Attacke, habe mich leider verdrückt und setze Silberblick. Er setzt ein – klar: Einäschern und er setzt es erneut. Und ich dieses mal Tackle, wenn ich schon die Vert. senke. Austrio erreicht Lv. 12 und Maik wurd‘ besiegt.
1680 Pokédollar bekomme ich! Und den Trio-Orden! Mir gehorchen getauschte Pokémon nun bis Lv. 20. Ich erhalte sogar noch die TM83 Kraftschub. Neuerdings lassen sich TMs beliebig oft einsetzen: langweilig.
Und nun: Ich wette 100-%ig, dass Bell irgendwo auf mich lauert! Ne doch nicht. Es ist eine andere Nervensäge. Vivian schimpft sie sich. Sie bittet mich mit in ihr Labor zu kommen. Vivian ist offensichtlich Wissenschaftlerin und befasst sich mit dem Training von Pokémon. Überraschenderweise gab sie mir eine VM. Die VM01 Zerschneider. Damit kann man angeblich Bäume fällen. Ich soll mich zur Traumbache begeben um dort einen Traumdunst finden. Wat? Keinen Dunst wovon du sprichst Brudi! Aber gut, dann gehe ich mal los.
Jetzt bin ich das zweite Mal hier. Leider muss ich diese VM lernen, um auf dieses alte Grundstück zu kommen… Ich stelle sie York zur Verfügung. Leider kann er sie nicht. Ich biete sie Austrio an: Und im Gegensatz zu York verfügt es über die Kompetenz, diese VM zu lernen! Ich lasse es Kratzer verlernen. Denn Silberblick könnte man für Schlecker gebrauchen und ich denke nicht daran, seine Aquaknarre verlernen zu lassen! Kurz darauf fälle ich den Baum. … …
AAAH! Bell kommt! Nein! Wie kommt die hier her?? Zum Glück will siie nicht kämpfen. Oh! Ich habe ein Geräusch gehört… Es klang nach Somniam. Und das war es auch. … …
Ein Nervenblag jagt das nächste. Team Plasma ist da… Sie wollen dasselbe wie ich: Traumdunst. Die zwei vergewaltigen das arme Tier! Das wäre in Deutschland Tierquälerei gewesen: Strafen bei Tierquälerei. Im deutschen Recht wird Tierquälerei als Straftat eingestuft (§ 17 Tierschutzgesetz - TierSchG). Der § 17 des Tierschutzgesetzes sieht eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe vor, wenn ein Tier mutwillig getötet oder gequält wird. Wir sind aber bei den Ammis! Da habe ich keine Ahnung! Das wollen die nicht einsehen.
Der eine Rüpel fordert mich heraus. Ich hatte leider keine Chance meine Pokémon zu heilen! Ich gebe trotzdem mein Bestes! „York, fass!“, rief ich. Und es biss das gegnerische Nagelotz unentwegt. Bis es eben tot war. 400 Pokédollar Preisgeld. Und jetzt kommt der Nächste! Das war ein #teamkatze-Rüpel. Ab-scheu-lich! Wieder gebe ich meinem Hund das Kommando, zu fassen. Dat ging schlecht… Ich wechsele zu Avenitia. Passt ganz gut vom Level her. 3-Mal Rankenhieb und es ist weg. Level 12 jetzt auch für Avenitia. 400 Pokédollar Preisgeld.
Noch ein Plage: der Tritonus-Rüpel. Und noch so ein Blag. Dann gehen alles ganz schnell und alle Blagen außer Bell waren weg.
Und kommt wieder eine dazu: die von eben! Vivian hat keine Geduld. Dann kommt plötzlich ein Somnivora. Da legt das Somniam ein Item hin und beide verschwinden. Vivian will den Dunst für ihre Forschungen und nimmt ihn. Ich soll bei ihr vorbeikommen. Bell will währenddessen das Somniam abstauben. Unfair wie ich finde aber na gut.
Zurück im Labor gab sie mir ein C-Gear. Damit kann man per WiFi kommunizieren. Dann erklärte sie mir ein paar Sachen zum Spielsynchro.
Und da ich so nett war, Vivian zu helfen, gibt mir ihre Schwester ein Adressbuch. Was soll ich jetzt damit? Infrarot? Freundescode? Egal. So schnell wie möglich wollte ich jetzt aus der Stadt, das war wirklich viel Tumult.
So wahr ich jetzt auf der Route 3 stehe, verabschiede ich mich hier. Ich freue mich auf Septerna City! Das wird jetzt spätestens übermorgen kommen! Also keine lange Warterei!
LG Maestro
York - Lv 12 Wesen: Sanft
Avenitia - Lv 12 Wesen: Hart
Austrio - Lv 12 Wesen: Zart



Eh, muss man mir direkt Minus-BBS verpassen, weil ich ein Pokémon zu viel besitze? :o
Nun denn, es tut mir sehr leid für den Regelbruch.
-0
+2

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318855 von TTJonas19
Gestern, 00:48
Es war mir wie immer eine Freude, eure Berichte zu lesen!

Auch von mir ein RIP an alle Pokémon, die leider von uns gehen mussten. You will be missed.

Die Statistik finde ich auch wieder sehr interessant. Dass sich Rabigator und Skelabra großer Beliebtheit erfreuen, wundert mich nicht. Ich hätte jedoch erwartet, dass Voltula den Weg in mehr Teams findet. Ansonsten finde ich die Varietät sehr bemerkenswert. Obwohl die Auswahl doch nicht allzu groß ist, haben wir einige Pokémon, die nur in einem einzigen Team zu finden sind.

Kommen wir nun aber zum ersten Zwischenbericht zu Woche drei, nachdem ich heute Abend ein par Stunden Zeit gefunden hatte, um weiterzuspielen:


Ich endete meine letzte Session vor der Eisarena, in der Erwartung sie dann direkt zu betreten, doch ich entschied mich spontan um, um ein siebtes Teammitglied zu fangen. Ich hatte gemerkt, dass Bissbark mir zwar gute Dienste erwiesen hat, jedoch leider mit Voranschreiten des Spiels nicht mehr den Schaden drückt, den es im Verhältnis noch am Anfang des Spiels ausgeteilt hat. Die Seidenschal verstärkte Rückkehr reicht auf vielen Pokémon leider nicht mehr für den One-Hit und die Coverage-Attacken in Form von Knirscher und Schaufler sind auf meinem Rabigator besser aufgehoben. Ich beschloss also, etwas gegen meine Kampfschwäche zu tun und legte Bissbark auf den PC, den ich seit dem Ablegen des einmal für Zerschneider verwendeten Vegimaks nicht mehr benutzt hatte.

Mein neues Teammitglied sollte etwas gegen Kampfpokémon ausrichten können. Hier sah ich in erster Linie 5 Optionen: Die ersten beiden - Zytomega und Apoquallyp fielen weg, weil ich sie beide beim letzten Playthrough verwendet hatte. Symvolara ist zwar extrem cool und eines meiner Liebblingspokémon in dieser Generation, besitzt jedoch zu viele Schwächen gegen Coverage-Attacken (vor allem Steinhagel), wodurch es mir zu unsicher war. Echnatoll wiederum braucht mir zu lange, um die Kampf-Pokémon selbst zu besiegen. Meine Wahl fiel also auf ein Pokémon, das ich selbst gerne einmal vergesse und auch weder in einem Playthrough noch irgendwo im CP je verwendet habe: Megalon!

Als ich dieses im Dex erblickt hatte, hatte ich sofort richtig Lust darauf bekommen. Ich machte mich also auf dem Weg zurück durch den Wendelberg (Hab kein Fliegen) zum Turm des Himmels und fing mir auf der Spitze ein ruhiges Pygraulon (das Wesen-Glück kehrt zurück), das nun auf den Namen Nutella hört.
Anschließend trainierte ich es bei den Ohrdochs auf Route 7 auf Teamniveau, was tatsächlich schneller ging als ich erwartet hatte und es ging zurück durch den ach so geliebten Wendelberg (immer noch kein Fliegen) nach Nevaio City, wo dann die Eisarena auf mich wartete.
Nach ein paar Nitroladungen von Flambirex und einigen Steinhagel von Karippas stand ich schon Sandro gegenüber.
Flambirex onehittete das Gelatroppo mit Nitroladung, das Siberio überlebte knapp (hätte Brandstempel drücken sollen) und drückte mir eine Angeberei rein. Hatte ich gar keinen Bock drauf und nutzte einen Hyperheile in der Runde, in der Sandro sein Siberio vollheilte. Brandstempel nahm es anschließend aus dem Spiel und gegen Frigometri war Flambirex durch die Init-Boosts dann auch schneller und besiegte das Frigometri vermutlich eta 20mal mit dem Brandstempel. In der gesamten Arena nahm ich nicht ein KP Schaden. Gefällt mir. Danke für den 7. Orden.

Die Drachenstiege verlief dann ohne nennenswerte Zwischenfälle. Mein Pygraulon - inzwischen mit dem Evolith ausgestattet - konnte ich aufgrund der Zurrokexe und Kleoparden nur leider nicht so gut einsetzen wie geplant. Nach der Cut-Scene auf der Spitze machte ich mich dann auf den Weg zum alten Palast. (Habe ich schon erwähnt, dass ich kein Fliegen habe? Hachja…) Dort angekommen waren die Team Plasma Rüpel weiterhin absolut Null Gefahr (ein höheres Level hätte denen nicht geschadet. Oder auch gerne brauchbarere Pokémon als Kleoparda und Kukmarda). Unten angekommen hielt G-Cis seine bisher längste Rede... Mein Matrifol war anschließend so freundlich, einen Aufwecker auf mich einzusetzen, sodass die Reise weitergehen konnte und prompt wurde ich wieder durch die Welt nach Septerna City geschickt. Seriously? Naja.. zwei Brückensongs später war ich schon wieder mit dem Fahrrad auf dem Rückweg. In Marea City nahm ich noch ein paar Kuhmuh-Milchs mit, in Panaero City machte ich kurz beim Attacken-Verlerner halt. Ich ließ meinem Karippas Surfer vergessen, da es diesen erst einmal nicht brauchte und brachte ihm stattdessen per TM Blizzard bei - ich habe nämlich Respekt vor der Drachenarena. Surfer wird dann anschließend wieder beigebracht - macht bei stillem Wesen tatsächlich einfach mehr Schaden als Kaskade.

Nachdem ich dann (hoffentlich zum letzten Mal) den Wendelberg durchquert hatte, begab ich mich noch auf Route 8 und ins Moor von Nevaio, um dort mein Pygraulon noch etwas zu trainieren und die Items einzusacken. Pygraulon erreichte schließlich Level 42 und ist nun ein stolzes Megalon!
Den Abschluss der heutigen Session bildete Bell, die kurz vor der Brücke mich zum Kampf herausforderte. Mein Rabigator konnte ihr Bissbark gut besiegen, gegen Serpiroyal wechselte ich in Matrifol, das so ziemlich der Hardcounter für ihr restliches Team ist. Die Schlange überlebte nach Einrollen-Boost sogar eine Kreuzschere, eine zweite dann natürlich aber nicht mehr. Somnivora und Sodachita wurden dann jeweils geonehittet.

Mein Team befindet sich nun komplett auf Level 42 (sehr befriedigend) und in der nächsten Session steht dann die gefürchtete Drachenarena an, bevor es vermutlich schon in die Liga geht.

Aktueller Stand: (Spielzeit: 18 Stunden, 13 Minuten)
Pokémon Nickname Level Wesen Fähigkeit Tode
Schinken 42 Hart Großbrand 0
* Bismarck-B 39 Locker Bedroher 0
McWrap 42 Zart Chlorophyll 1
Snickers 42 Kauzig Hochmut 1
Duplo 42 Still Felskern 1
Cannelloni 42 Sacht Schwebe 0
Nutella 42 Ruhig Synchro 0

* Auf der Box
-0
+2

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318869 von Shiny Raito
Gestern, 21:04
Bevor ich mit meinem Bericht starte: Danke an KleinKokuna und EnteMike für eure Berichte und Meinungen zum letzten Wochenziel. Es sollte auch keine Ermahnung in Wochenbeitrag sein, nur ein Hinweis damit wir alle ungefähr auf einem Stand sind und bleiben. Ist in der Gruppe nicht immer so einfach, aber generell klappt das trotzdem gut. Freut mich auch sehr, dass jemand Klikk ins Team aufgenommen hat. So ein cooles Pokemon und in der Story auch durchaus solide. Nehme es auch gerne mit, aber dieses mal hat Tentantel mal wieder den Vorzug als Stahlpokemon bekommen. Im folgenden "Monster-Bericht" wird man auch sehen wieso. Auch Cavalanzas und Megalon gefallen mir sehr, dass diese auch den Weg in je ein Team gefunden haben. Hätte ich auch Lust gehabt auf beide.

Nun wird wieder Zeit für meinen Bericht, aber nicht für irgendeinen, sondern für einen nicht nur sehr langen, sondern auch sehr unterhaltsamen. Also zumindest unterhaltsam für die Leser, aber gut auch für mich im Nachhinein zum Drüberschauen. Sagen wir es so: es waren ein wenig mehr Verluste, als es mir lieb war. :tja:

Begonnen hat meine Reise gestern quasi Punkt 18 Uhr mit dem Start ab Nevaio City. Statt die Sumpf-Trainer zu machen, ging ich aber erstmal in die Arena. Mit Chandler (Skelabra) in gutem Level bewaffnet dachte ich mir das wird schon keine Probleme machen und danach kann ich dann im Sumpfgebiet mein nächstes Teammitglied trainieren. Das ging so auch auf, da Skelabras Funkenflug in Kombination mit Holzkohle schon ausreichte um alles zu onehitten. Bei Sandros Siberio hätte das vielleicht auch gereicht, aber da ging ich mal auf Feuersturm, was natürlich ebenso sofort gekillt hat. Der 7. Orden war also ein Kinderspiel und dann konnte ich auch in die Drachenstiege.

Dort im Anfangsbereich suchte ich nach einem Shardrago, welches mir durch einen Kontakttreffer keinen Schaden per Rauhaut verpasste, also demzufolge Rohe Gewalt als Fähigkeit hat. Im Vorfeld überlegte ich, was ich an Fähigkeiten bevorzuge und da ich mit Tentantel schon ein Pokemon mit der Kombination aus Eisenstachel und Beulenhelm habe, wollte ich lieber den Angriff Shardragos etwas steigern. Zwar hat es nur Knirscher und Steinhagel, die von der Fähigkeit profitieren, aber das langt mir. Das 1. Shardrago ohne Rauhaut war dann das 3. Passend zu seiner Farbe fing ich es im Superball und nannte es Sharlego. Für mich sieht das einfach mit seinen Kanten so aus als würde es aus Legosteinen bestehen. Beim Checken des Wesen war ich über das kühne Wesen zum einen erstaunt, da es schon relativ viel Damage auf Gockel (Branawarz) gemacht hatte und dann auch enttäuscht. Da ich auch nicht noch mehr daran erinnert werden wollte, dass Shardrago auch nur ein schwächeres Maxax ist, welches ich sonst und generell immer bevorzugen würde in der Story, habe ich mir dann noch ein zweites gefangen. Das Vorhaben belohnte mich auch direkt mit einem harten und damit optimalen Wesen. Damit war ich natürlich sehr zufrieden. Auf Shardrago selbst hatte ich einfach mal Lust, da sonst wie erwähnt immer Maxax zurecht den Vorzug erhält, wenn ein Drache in Gen 5 ins Team kommen sollte.

Mit Sharlego im Gepäck ging es dann erstmal in den Sumpf. Dort levelte der aber erstmal passiv mit EP-Teiler mit. Dort passierte auch wirklich gar nichts, ebenso wie in der Drachenstiege folgend. Außer halt dem üblichen Wegklatschen von - wie hier schon häufiger zu lesen - "Plasma-Dödels". Im alten Palast setzte sich das dann fort und da freute ich mich sehr über die TM für Spukball, so dass Skelabra auch seine Bürde verlieren konnte. Nach G-Cis Gelabere ging es nach einem kurzen Ausflug nach Septerna City dann Richtung Twindrake City. Vor der Drachenarena hatte ich großen Respekt, da bereits alle Trainer mit ihren Sharfax(en) inklusive Drachentanz sehr bedrohlich sind. Das Stadt-Theme von Twindrake City gefällt mir aber auch sehr, das muss ich an der Stelle noch erwähnen.

Die Taktik für die 8. Arena sah so aus: Gockel wird es richten und wenn ein Pokemon zu bedrohlich wird, kommt Tentantel rein. Ging auch überwiegend auf, wenn auch Gockel nach einem DD eines Sharfax auch gefährlich lebte mit einem Crit. In Folge des Levelns in der Arena, erlernte dieser noch Ableithieb, was ich sehr gerne mitnahm. Bei Lilia angekommen checkte ich erstmal ihre Movesets, da ich einfach Respekt vor Maxax habe. Dazu wollte ich wissen, ob Shardrago Flammenwurf kann, was für Tentantel wichtig war. Da der fehlte und ich nur Angst vor Vergeltung haben musste, war ich gerüstet für den Kampf. Der war dann auch eine große Enttäuschung, da Drachenrute in Kombination mit DD halt einfach auch eine sehr schlechte Kombination ist. Zwar konnte ich so nicht auf den Fluch mit Tentantel gehen, aber Maxax setzte eh nur 3x DD ein und war nach dem 2. Gyroball dann weg. Sehr schwache Leistung, aber warte da gab es noch einen der das toppen konnte.

Die 1. Session wollte ich beenden indem ich mich vor die Siegesstraße stellte, jedoch kam Cheren nochmal angerannt und wollte mich zum lachen bringen. Das gelang ihm auch schon sehr schnell mit seinem Fasasnob, welches erst Scanner, dann Luftschnitt und dann wieder Scanner einsetzte und mir einen sehr freien Zugang zu 3x Fluch mit Tentantel ermöglichte. Getoppt wurde das dann davon, dass er in der vierten Runde dann Verhöhner einsetzte, als ich dann zum Angreifen mit Gyroball überging. Wieso der Verhöhner denn nicht vorher? Er schickte dann sein Grillmak rein, also musste ich die schönen Boosts aufgeben und ging in Skelabra. Natürlich ging er auf eine Feuerattacke, die im Feuerfänger verschwand. Ein Spukball überlebte er und ging auf Silberblick. Ich dachte mir schon, dass da nichts gefährliches kommen kann und ging nochmal auf Spukball. Was kam war dann Schlecker für den nächsten Lacher, welcher natürlich trotz Effektivität und Verteidigungsdrop keinen Damage gemacht hat. Rein kam dann zum krönenden Abschluss sein Admurai, welches den Nassschweif dann in mein reinwechselndes Tentantel einsetzte. Das war ja noch ok, kann er ja nicht ahnen. Aber die Zugabe in nichts, da er halt schneller ist und ich eh auf einen Trank gegangen bin, war halt genauso blöd wie in der Runde in dem ich dann die Blattgeißel reindrücken wollte, wieder auf Zugabe zu gehen. Man man man Cheren, hast du auf deiner Reise bislang nichts gelernt? :huh:
Naja was solls. Also danke Cheren für die gute Unterhaltung zum Schluss der 1. Session. Diese gute Laune sollte am Ende von Session 2 nicht mehr vorherrschen.


Weiter ging es dann heute ab der Siegesstraße. Ich ahnte schon dort, dass es kein so leichtes Spiel wie vorher werden wird, da schon einige Trainer gefährlich waren. So lebte Chandler erst gefährlich, als ich von Zeleb 17 (Zebritz) reinwechselte und der Gegner auf Knirscher gegangen ist. Auch Zeleb 17 war mit dem Schrecken des roten Bereiches am Leben geblieben, als sie eine Psychokinese eines Megalon knapp überlebte und das halt ohne Crit. Dabei war mein Team halt auch nicht mal unterlevelt, aber gut Zebritz ist schon sehr fragil und Megalon zumindest speziell offensiv ziemlich stark. Bevor ich mich in die Top 4 und die beiden Bosskämpfe wagte, legte ich eine kurze Levelschicht ein. Vor den Top 4 und N hatte ich Respekt, aber vor allem vor G-Cis hatte ich Angst.

Eine vernünftige Levelstelle hatte ich nicht gefunden bzw. nach dem Abgrasen der letzten Routen nach einem guten Spot für Ohrdoch das aufgegeben und dann die Furnifraß in der Siegesstraße geprügelt. Die waren ganz ok. Zuvor war ich auf der Suche nach Ohrdoch auf Route 10 aber in ein Bisofank gerannt. Shardrago sollte das legen, war auch ein paar Level höher. Ich ging auf Vergeltung, das Bisofank aber auch. Zog nicht ganz die Hälfte, also ging ich auf Drachenklaue was es dann killen sollte. Was kam war ein Steinschädel Crit, der für den zweiten Tod im LPT meiner Pokemon sorgte. Gruß an Jonas an der Stelle, denn das war wirklich so ein typischer unnötiger Tod, der ihm sonst passiert. :lol:

Nach ein paar Leveln und dem Aufbrauchen der übrigen Sonderbonbons ging ich dann in die Liga. Alle befanden sich entweder auf Level 48 oder 49. Items auf alle verteilt und los ging es.

Anissa: Der Kampf begann mit Asteryx (Aeropteryx) gegen Echnatoll. Ich versuchte mein Glück mit Akrobatik und schaute wie viel das zieht. War so knapp die Hälfte. Sie ging auf Toxin und da ich mir vorher die Movesets anschaute und wusste, dass sie Protect hatte, wollte ich das Gestalle vermeiden und in Skelabra gehen. Was kam waren dann aber 3 Protects in Folge, von denen ich in der 3. Runde dann auch per U-Turn endlich abhauen durfte. Chandler killte das Echnatoll fast, starb aber dann fast selber am Spukball. War schon etwas zu risky. Auch Gockel lebte danach sehr gefährlich, als er erst einen Erdbeben Crit von Golgantes und dann auch einen starken Spukball von Skelabra standhalten musste. Hat der gute Frosch aber getan und so konnte ich die erste der Top 4 besiegen.

Eugen: Vor Eugen hatte ich den größten Respekt in der Top 4. Kampfpokemon sind für mein Team sehr gefährlich, da ich da nur eine Immunität habe, die mit Skelabra aber auch eine Steinschwäche hat und jedes seiner Pokemon hat entweder Steinkante oder Steinhagel drauf. Die Waffe gegen Kampf war mir mit Aeropteryx auch zu unsicher, da der zwar mir Akrobatik extrem viel abzieht, aber eben auch eine Steinschwäche und dazu nur noch ein Leben hat. Den Tod Asteryx wollte ich soweit es geht vermeiden, da es einfach einen klasse Job macht und auch weiter machen soll. Gegen Jiutesto zum Start vertraute ich aber auf Asteryx und seiner Stärke, da ich zur Akrobatik gegen Jiuetso ansetzte. Der 1HKO erfolgte auch zum Glück. Gegen das reinkommende Karadonis ging ich dann aber raus, da das Robustheit als Fähigkeit hat. Selten auch, dass ich mich so gut auf die Gegner vorbereite. Sonst spiel ich doch eher etwas "blind" und nach Gedächtnis. Aber eine falsche oder vergessene Sache kann hier einfach auch schnell mal ein Pokemon kosten, da der Levelvorteil einfach auch nicht gegeben ist. Gockel durfte sich dann um das Jiutesto kümmern, welches nicht groß Schaden zufügte. Also nutzte ich die Chance nach der Vergiftung mit Giftgriff für einen X-Angriff und X-Verteidigung, da ich mich schon auf das kommende Meistagrif vorbereiten wollte. Das haute mit seinem Hammerarm auch trotz der X-Verteidigung sehr stark zu und ich zog mit Ableithieb im Gegenzug trotz Boosts nicht so viel. Nach 2 Ableithieben war es so zwischen 1/2 und 1/3 von der KP her. Ich dachte mir der STAB Schaufler wird das dann regeln. Meistagrif überlebte aber gerade so im einstelligen KP-Bereich und sorgte mit seinem Hammerarm dann für den nächsten Tod. Zeleb 17 rächte Gockel dann per Nitroladung, wodurch sie dann schneller als das kommende Wie-Shu war und so sicher per Voltwechsel verschwinden konnte. In der Hoffnung er geht auf Turmkick, ging ich in Skelabra und ja es kam zumindest Sprungkick, was schon mal die Hälfte abzog. In den Steinhagel ging ich in Sharlego, der dann nach einem Trankeinsatz zusehen durfte wie das Wie-Shu erneut beim Versuch des Sprungkicks hinfiel und sich selbst besiegte. Der Tod von Gockel war ärgerlich mit einem Trank auch vermeidbar gewesen, aber von dem Damage den der Non-Stab Ableithieb gemacht hat, war das Überleben des Schauflers auch einfach sehr unwahrscheinlich. Naja was soll's 2 geschafft, folgten noch 2 weitere.

Astor: Der Asteryx-Lead hat sich bereits eingebürgert. Ist zwar kein Kampf gegen lebendige Gegner die switchen, aber mit U-Turn zu starten ist trotzdem nice, vor allem wenn diese noch von einem offensiv starken Pokemon und dazu noch auf Unlichtpokemon eingesetzt wird. Leider startete Astor aber mit Irokex, der leider keine Käferschwäche hat. Ging ich aber trotzdem lieber raus statt Akrobatik einsetzen, einfach aus der Gefahr den guten Steinvogel zu verlieren. Das Anschauen seines Movesets ergab, dass er keinen Turmkick aber Knirscher hat. Also ging ich nicht in Chandler, sondern lieber in Sharlego. Der bekam dann statt einem Biss aber Sand in die Augen gewirbelt. 2 von 3 Attacken die dann getroffen haben, langten dann aber für den Kill. Rabigator danach zwang mich zum eh nötigen Wechsel und Tentufo durfte ran. Der Erdbeben von Rabigator zog schon echt viel ab, aber nach 2 Flüchen sah das dann besser aus. Eine Blattgeißel später war das dann weg und Caesurio war nach 2 selbst zugefügten Schäden und einem Zertrümmerer weg vom Fenster. Kleoparda zog sich mit der Nutzung von Mogelhieb dann auch selbst mehr Damage ab, als sie mir abzog und war dann auch kein Thema. Folgte also nur noch ein Mitglied der Top 4.

Kattlea: Natürlich leadete der gute Asteryx wieder. Zytomega nahm auch ordentlich Damage von der Kehrtwende. Ich ging in Chandler und bekam dann die Haxes zu spüren mit Donner + Paralyse. Eine Top-Genesung und Psychokinese von ihr später, war Zytomega dann weg, aber Chandler war schon gut angetötet. Bei Somnivora ging ich lieber in Tentufo und setze wieder ein paar Flüche auf, da die Spukbälle in der Gen halt auch nicht effektiv auf Stahl sind und so kaum Damage machen, wie auch die Psychokinesen. So war dann auch das ganze Team ab da nur noch Opfer von Gyroball und Blattgeißel.

Die Top 4 waren dann geschafft. Leider mit einem vermeidbaren Tod, aber dennoch in Ordnung so wie es gelaufen war. Was nun aber anstand, war die größere Herausforderung und der Respekt war groß. Erstmal ging es in Ns Schloss, dessen Soundtrack mir auch sehr gefällt. Generell war der Abschluss des 1. Storyparts von sehr viel guter Musik umgeben. Mir fiel dann ein, dass N ja mit einem der beiden Legis in den finalen Kampf startet und man selbst ja kein Legi nutzen darf. Das machte mir etwas Angst, da Reshiram schon sehr stark ist. Meine Taktik die ich mir dafür ausdachte war der gute alte Asteryx-Lead, jedoch dieses Mal mit einem Gesteins-Juwel in der Hoffnung, dass der geboostete Steinhagel das Reshiram direkt besiegt.

Also der Kampf gegen N dann startete war die Spannung und der Nervenkitzel schon groß und auch hier ist die Battle Music einfach spitze. Der Plan mit dem Juwel ging auch voll auf. Der 1HKO erfolgte und damit war das größte Übel in dem Kampf geschafft. Um sein Gelatwino und Karippas die dann reinkamen, kümmerte sich Tentufo ehe dann Klikdiklak reinkam. Da ging ich dann auf den nächsten Fluch, da ich wusste, dass Klikdiklak einfach einen miserablen Movepool hat. Aber tja, da sieht man einfach dass ich lange nicht mehr Schwarz oder Weiß gespielt habe und dabei hatte ich die Seite mit seinem Team und Movepool auch noch wegen Reshiram offen gehabt... Das Kikdiklak war natürlich das Zoroark und der Flammenwurf der dann folgte, beförderte das extrem zuverlässige Tentufo dann per Crit ins Grab. Das ist wohl der failigste Tod des Playthroughs für mich, aber gut im Nachhinein kann ich auch darüber lachen. Aber Tentantel ist halt schon der MVP meines Teams, weshalb das letzte Leben da einfach mit allem was möglich ist beschützt werden muss. Nach dem Tod wurde Zoroark dann mit Asteryx revenged und das originale Klikdiklak konnte gegen Gockel dann auch nichts ausrichten. Was dann noch übrig blieb war der Kampf gegen den Laberkopf oder in dem Fall eher: das Massaker :roll:

Vor dem Trikephalo von G-Cis hatte ich echt große Angst. Viel mehr als ich vor Reshiram im Vergleich hatte. So eine richtige Strategie dagegen hatte ich auch nicht, da mir auch die Möglichkeiten fehlen. Mit Kehrtwende von Asteryx und Ableithieb von Gockel habe ich gerade mal 2 effektive Attacken gegen es auf die ich setzen konnte, da Sharlego eh sofort an einem Drachenpuls stirbt ehe es eine Drachenklaue setzen kann. Also ging ich rein mit der Hoffnung es irgendwie down zu bekommen und vielleicht auch vorher mit etwas zu setuppen. Echnatoll begann bei ihm, welches mit Tentufo weggestalled wurde. Das lockte dann aber bereits das Monster heraus. Mit Tentufo konnte ich nicht drinbleiben, da es Feuersturm kann und in Chandler zu wechseln bringt zum einem nichts wegen dem Surfer von Trikephalo und außerdem kann ich das nicht mal neutral damit treffen. Also ging ich in Gockel um den Feuersturm abzufangen. Das ging auch auf, aber der Drachenpuls der danach kam zog einfach zu viel und ich konnte mit Ableithieb dann nicht so viel Damage machen wie ich es mir gewünscht hätte. Das Auftranken war dann leider auch nur von kurzer Dauer, da ein Crit vom Drachenpuls Gockel ins endgültige Grab beförderte. R.i.P. Gockel. Ich ging dann in Asteryx um mit U-Turn das Trikephalo gut anzuschwächen. Das ging auch auf, jedoch musste nun ein Opfer für den Angriff Trikephalos her. Tentufo war noch etwas angeschwächt und das Risiko eines Crit-Todes wollte ich nicht eingehen, da es das letzte Leben von Tentufo war und ich es auch für diesen Kampf noch brauchte. Ich ging dann in Chandler, welches ich in dem Kampf gegen Trikephalo einfach leider nicht gebrauchen kann. Das überlebte komischerweise auch einen Surfer, was mir dann die Möglichkeit gab Tentantel aufzuheilen. Chandler ging dann down und ich konnte nochmal mit Asteryx zum U-Turn ansetzen. Zeleb 17 war nun das Opfer, welches auch eine Attacke überlebte aber dann leider langsamer war und auch verstarb. Blieb ich also auf Asteryx, Tentufo und Sharlego übrig und ich fragte mich echt, ob ich diesen Kampf überhaupt schaffe. Aber der nächste U-Turn war dann der, der das Trikephalo endlich besiegte. Folgte dann nur noch das Ressteam von G-Cis. Mit dem U-Turn ging ich in Tentantel und er ging dann gekonnt countermäßig in seine noch übrige Antwort dagegen: in Zapplarang. Das kann leider Flammenwurf, wodurch ich dann switchen musste. Sharlego war die einzige Option und der kann zumindest auch den STAB noch resistieren. Knirscher und Akrobatik zogen aber schon viel, weshalb ich da auf X-Abwehr setzen musste, was auch gut gelang. Aber wie es dann kommen musste, kam in der letzten Runde Zapplarangs bevor es dann besiegt worden wäre noch der Akrobatik-Crit, der dann auch Sharlego mit seinem 2 Tod aus dem LPT befördert hat. R.i.P. auch hier aber danke Sharlego, da es Zapplarang dann soweit runtergeprügelt hat, so dass eine Akrobatik von Asteryx für den Kill gereicht hätte. Nun hing ich dann nur noch auf meinen beiden letzten Pokemon, die beide aber auch jeweils als MVP meines Teams bezeichnet werden können. Mit Zapplarang war auch die letzte Antwort auf Tentufo weg, wodurch ich bei dem reinkommenden Caesurio auch sofort per U-Turn dareinging und Flüche aufsetzte. Kreuzschere Crit tat auch nicht so sehr weh, bzw. ihm selbst halt auch durch Eisenstachel + Beulenhelm. So konnte ich entspannt mich aufsetuppen, aufheilen und zuschauen wie Caesurio sich selbst besiegte. Branawarz und Bisofank zum Abschluss folgte dasselbe Schicksal und ich konnte diesen heftigen Kampf doch noch positiv abschließen. Aber meine Güte war das eine Schlacht und das Trikephalo hat zurecht Respekt und Angst bei mir im Vorfeld verursacht. 3 Tode hat es alleine zu verzeichnen und da fehlte auch nicht so viel für einen kompletten Durchmarsch.

So schaut nun mein Team nach dem Höllenritt aus:

Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Ferkokelt .:male: Scheu Großbrand Lvl 25 Armstoß Walzer Glut Nitroladung 0 Tode
Zeleb 17 .:female: Ernst Starthilfe Lvl 49 Voltwechsel Stampfer Nitroladung Stromstoß 1 Tod
Gockel .:male: Sacht Giftgriff Lvl 50 Schaufler Dampfwalze Surfer Ableithieb 2 Tode
Asteryx .:male: Ernst Schwächling Lvl 51 Akrobatik Fliegen Steinhagel Kehrtwende 1 Tod
Tentufo .:female: Sacht Eisenstachel Lvl 52 Fluch Gyroball Blattgeißel Zertrümmerer 1 Tod
Chandler .:male: Zart Feuerfänger Lvl 50 Funkenflug Spukball Irrlicht Feuersturm 1 Tod
Sharlego .:male: Hart Rohe Gewalt Lvl 48 Steinhagel Knirscher Drachenklaue Vergeltung 2 Tode


Vor dem Start in die 3. Woche hatte ich gerade mal einen Tod zu vermelden und nun sieht man sich das an. R.i.P. noch von mir an meine beiden Pokemon. Gockel war wirklich sehr solide und am Ende sehr schade, dass es ihn noch erwischt hat. Sharlego konnte leider nicht aus der Rolle des schlechteren Maxax herauskommen und hat leider nicht so positiv geglänzt, da es einfach auch noch sehr langsam ist. Aber der fast-Kill von Zapplarang zum Schluss war definitiv sehr wichtig gewesen. Was die Ersatzpokemon angeht, so habe ich jetzt eine große Auswahl, da nun auch die neuen Routen dazukommen. Was mir auch sehr zugute kommt, ist der Erhalt der Superangel. Das vereinfacht die Suche nach einem neuen Wasserpokemon natürlich sehr, da diese dazu auch noch ein hohes Level haben können. Ich habe da auch bereits 2 Pokemon ausgeguckt, die es wahrscheinlich werden.

Das erstmal zu mir und meiner monströsen Wall of Text. Na, habe ich zu viel versprochen? :lol:
-0
+2

Re: Let's Play Together #2 - S...

#1318874 von Soemwriter
Gestern, 22:49
Gerne könnt ihr Feedback geben, wenn das Wochenziel für euch zu weit war. Das kann ich bei zukünftigen LPTs dann einkalkulieren.

Naja, wenn ich beim Kochen nicht weggerutscht wäre, hätte ich es gerade noch "rechtzeitig" am Sonntag geschafft (allerdings auch nicht bis 18:00 Uhr - aber das ist während dem Pokedex-Projekt glaube ich einfach schwierig bei mir).

Ich hab die Wall-of-Text aus Spoilergründen noch nicht gelesen, aber RIP Gockel und RIP Sharlego!

Status davor
5 Orden, Marea City
Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Havald .:male: sanft Sturzbach Lvl 32 Siedewasser Kalkklinge Zerschneider Vergeltung 0 Tode
Zokora .:female: froh Sandscharrer Lvl 26 Schaufler Metallklaue Schlitzer Klauenwetzer 1 Tod
Sieglinde .:female: zaghaft Chlorophyll Lvl 33 Zauberblatt Egelsamen Gigasauger Falterreigen 0 Tode
Wiesel .:male: kauzig Expidermis Lvl 32 Turmkick Finte Felsgrab Stärke 0 Tode
Askannon .:male: mild Magieschild Lvl 30 Psyschock HP Gestein Lichtschild Genesung 1 Tod


Teil 2: Abenteuer beginnen dort, wo Pläne enden!

Kapitel 15: Zur Ruhe gesetzt auf Route 6

Hatte Hikari je darüber nachgedacht, wie toll es ist, dass vom Pokemon abgelegte Items oben in der Itemliste erschienen? Auf jeden Fall begrüßte sie es extrem, als Evolith, Münzamulett und andere Items freudig den Besitzer wechselten. Ihre Reise führte Hikari auf Route 6, wo sie sich immer wieder panisch umdrehte. Jedesmal erwartete sie Cheren zu sehen, der mal wieder einen Kampf will. Doch zu ihrem Glück, war von dem Typen nicht die geringste Spur zu sehen.

Bald rastete Hikari an einem klaren Bach in mitten des Waldes. Es war so friedlich hier, dass sich selbst Sesokitze zeigten und streicheln ließen. Munter aß sie ein paar Brote, die sie für die Reise geschmiert hatte. Das leise Plätschern des Wassers war so erholsam, dass sie ganz die Zeit vergaß, wodurch der Mittag komplett ins Land gezogen war.

Bevor es weiterging mit dem Aufstieg zur Elektrolith-Höhle, besuchte Hikari sehr interessiert das Jahreszeitenforschungsinstitut, um danach den ausgetretenen Waldpfaden weiter zu folgen. Vergnügt stimmte sie ein Lied an "Fifth Gen Encounter-Rate, Shala-lala-la. Fifth Gen Encounter-Rate, Shaa-lala-lalala!", und bald sangen die Tarnpignons und Sesokitze im Wald mit.
Im Kampf gegen die drolligen kleinen Pilze bekam Wiesel direkt zweimal heftige Sporen ab, doch jedesmal triggerte sofort die 100% Expidermis und es heilte sich selbst von Schlaf und Paralyse.

Als die Sonne sich schon wieder gen Horizont neigte, erreichte Hikari endlich den Eingang zur Elektrolith-Höhle. Dieser war durch ein gelbliches Spinnennetz komplett verhüllt, was Hikari vor ein ziemliches Problem stellte. Doch wenn man nur fest an das Schicksal glaubt, dann schickt es einem die Rettung. In diesem Fall aber, schickte es Hikari Turner, der wie immer griesgrämig dreinblickte.
"Hast du die Typen von Team Plasma gesehen? Die müssen irgendwo hierher geflohen sein."
"Nein habe ich nicht. Meinen Sie vielleicht, die sind durch die Höhle abgehauen?"
"Naja, da dort ein Netz von Voltula hängt, kann ich mir das nicht vorstellen. Die hätten einen ziemlichen Stromschlag bekommen."
"Na dann werden sie wohl woanders hin geflohen sein."
"Verdammt. Ich hoffe sie sind in die Höhle - dann muss ich mich nicht mehr darum kümmern. Rokkaiman!"
Der Alligator wollte schon das Netz angreifen, als sich Hikari ihm in den Weg stellte.
"Was machst du da?" rief Turner wütend, doch Hikari würdigte ihn keines Blickes. Havald sah Rokkaiman drohend an, wodurch dieses zurückwich, während Hikari sich zu dem Netz herunter beugte. Dort saß, sichtlich verängstigt, ein kleines, gelbes Spinnenpokemon. Dieses schloss panisch die Augen, als Hikari die Hand ausstreckte und es vorsichtig vom Netz hob. Als Hikari über das flauschige Fell des Wattzapf strich, schaute es Leandra verdutzt an. Dann kletterte es kühn auf ihre Schulter und rieb sich an Hikaris Hals. Das Mädchen kicherte: "Haha, sieht so aus, als hätte ich eine neue Gefährtin. Ich glaube ich nenne dich Leandra."

Nachdem nun die kleine Leandra evakuiert war, durfte Turner das Netz entfernen. Er machte einen Blick in die Höhle, wo einige Fußstapfen verrieten, dass Team Plasma dort hinein geflohen war. Zufrieden machte der Arenaleiter auf dem Absatz kehrt und stapfte ins Tal Richtung Marea City.


Kapitel 16: Eisenhartes Vergnügen in der Elektrolith-Höhle

Die Nacht setzte ein und bald war es in der Höhle heller, als im Wald davor. Und da es draußen auch kälter als die Höhle nachts war, gönnte sich Hikari einen Schluck munter machende Kuh-Muh-Milch und betrat die Höhle, wo elektrisierte Steine durch die Luft flogen und Licht spendeten. Mit geöffnetem Mund bestaunte Hikari das Naturspektakel, als plötzlich aus dem Nichts zwei Gestalten auftauchten.
"Wir sind vom Finstrio - Team Plasmas Elitetruppe..."
Weiter kamen sie nicht, bevor Hikari laut ausrief: "Oh mein Gott! Ihr seid Ninjas! Wie cool! Könnt ihr mir ein paar stylische Ninjatechniken beibringen? Zum Beispiel wie man Schuriken aus einem Blatt Papier faltet?"
Hikari war absolut gehyped wegen den Gestalten, die ihr erst die Kunst des Origami zeigen mussten, bevor sie Ruhe gab und den vermummten Typen folgte. Diese geleiteten Hikari zu N, der dort in der Höhle stand.
"Nun, Hikari, du wurdest von mir auserwählt."
Das Licht der Felsen um sie herum war zum Glück nur schwach, sodass N die Röte, die Hikari ins Gesicht schoss, nicht sehen konnte. N hatte sie auserwählt? Wozu? Er konnte doch nicht meinen...
"Das überrascht dich scheinbar. Ich habe G-Cis von dir erzählt und er hat das Finstrio damit beauftragt, euch zu stalken. Während Cheren einem naiven Ideal von Stärke nachjagt, ist Bell nicht im Stande stark zu werden. Du hingegen besitzt die Stärke, nach der Cheren sucht. G-Cis will deine Stärke testen, weswegen Team Plasma weiter vorne auf dich lauert. Ich hoffe wir sehen uns wieder."
Nachdem N diesen Schwall von Worten herunter gerasselt hatte, verschwand er im Inneren der Höhle.

Dafür holten Professor Esche und Bell Hikari ein. Die Professorin studierte aufmerksam die Gesteinsformationen und die hier lebenden Pokemon, während Bell mit Hikari sprach: "Weißt du, ich bin jetzt Professor Esches Leibwache."
Hikari sparte sich den Kommentar, wer hier auf wen aufpasste. Stattdessen ließ sie die beiden anderen zurück, um die Höhle genauer unter die Lupe zu nehmen. Schon der erste Kampf brachte eine nette Überraschung mit sich: Zokora lieferte sich ein hartes Match gegen das gegnerische Flapterix - nach dem Steinhagel war Flapteryx auf einem Drittel seiner KP und zog mit der Akrobatik ebenfalls zwei Drittel von Zokoras KP ab. Verdammte Axt war der Flugsaurier gefährlich. Doch am Schluss konnte Zokora obsiegen und entwickelte sich zu einem Stalobor, dem Flugattacken erstmal egal waren.

Als Hikari weiter in die Höhle vordrang, wurde es ihr endgültig zu bunt: sie sprühte sich mit Schutz ein, um endlich die wilden Pokemon fern zu halten, die ihr allmählich wirklich auf die Nerven gingen. Danach kam sie besser voran, bis sich eine wackelig aussehende Brücke vor ihr auftat. Ihr wollte schon fast der Mut vergehen, als das Finstrio auftauchte und sie über die Brücke eskortierte. Dabei sicherten die Ninjas jeden Schritt, sodass keine Gefahr bestand. Im Untergeschoss durfte Zokora dann einmal durch einen Haufen Team Plasma-Typen durchrasieren.

Endlich erschien ein Licht am Ende der Elektrolith-Höhle: draußen schien die Sonne gerade wieder aufzugehen. Umrahmt von diesem Licht stand N im Ausgang und wartete auf Hikari.
"Trennt man die Pokemon von ihren Trainern, so trennt man die Welt fein säuberlich in schwarz und weiß. Das ist mein Traum. Sag Hikari, hast du auch einen Traum?"
"N, mein Traum ist es an der Seite der Pokemon in einer bunten Welt zu leben. Die Pokemon und Menschen in Harmonie, weil nur so beide ihr volles Potential ausschöpfen können."
"Ach Hikari, lass mich in diesem Kampf ein für allemal klarstellen, dass dies nur ein naiver Traum von dir ist!"
Zokora gefiel diese Einstellung gar nicht, weswegen sie gegen Sedimantur erstmal mit Metallklauen auf +1 ging und danach mit Ns Team Schlitten fuhr. Dieser musste sich geschlagen geben, wollte jedoch selbst Professor Esche gegenüber nicht klein bei geben und auf seinem Fanatismus beharren. Traurig sah Hikari N nach, als er die Höhle verließ.


Kapitel 17: Präzise Flugstunde in Panaero City

Als Hikari die Elektrolith-Höhle verließ, erreichte sie schnell Panaero City. Die Kleinstadt schien ein ruhiges Örtchen zu sein und Hikari beschloss zuerst, sich im Pokemon Center auszuruhen. Es mochte schon wieder Tag sein, doch hatte sie Nacht in der Höhle durchgemacht und war dementsprechend ausgelaugt. Als sie wieder erwachte, war es schon Mittag - dennoch war es nicht zu spät sich beim Bäcker ein Kaffeestückchen zu holen und genüsslich zu früstücken. Auch Futter für ihre Pokemon bekam Hikari im Pokemon Center, sodass sie gestärkt in Richtung Arena gehen konnte.

Neu in der Stadt beschloss Hikari jemanden nach dem Weg zu fragen. Als sie den älteren Herren, der sich gerade mit einer jungen Dame unterhielt, an der Schulter antippte, drehte dieser sich um und lächelte sie erfreut an.
"Hallo, du musst Hikari sein. Meine Tochter hat mir schon so viel über dich erzählt. Mein Name ist Professor Esche - ich heiße also genau wie meine Tochter. Lass mich mal deinen Pokedex aufrüsten."
Hikari war entsetzt, als der völlig fremde Mann ihr den Pokedex aus dem Seitenfach ihres Rucksacks nahm und einen USB-Stick damit verband. Scheinbar spielte er eine neue Software darauf und Hikari befürchtete schon, dass er das Lexikon zu einem GameBoy machte. Doch er fügte lediglich eine Suchfunktion hinzu.
"Souh. Ach ja, Geraldine," und damit drehte er sich wieder der Frau zu: "Ich melde mich wenn du mir wieder mal helfen kannst. Tschüss."
Damit lief der Mann eilenden Schrittes davon und ließ die beiden Mädchen zu Zweit stehen. Die andere rief ihm noch nach: "Mein Flugzeug ist für Frachtgüter gedacht! Mensch... dass der mir nie zuhört."
Ein Seufzer entwich ihren Lippen. Dann wandte sie sich Hikari zu: "Du musst ein Trainer sein. Wenn dem so ist, wirst du dich in meiner Arena behaupten wollen. Ich muss allerdings kurz nochmal an den Turm des Himmels. Dort habe ich ein Pokemon entdeckt, das Hilfe braucht."

Hikari hatte gehört, dass in dieser Stadt eine Arena basierend auf dem Flugtypen sein soll. Daher wunderte sie sich leicht, dass die Frau, die scheinbar Geraldine hieß, zu Fuß zum Turm des Himmels eilte. Hikari, ohne ein Flugpokemon, konnte auch nicht fliegen und musste ebenfalls den Fußmarsch antreten.

Direkt auf dem Weg zum Himmelsturm bekam sie heftige Todes-Flashbacks, als ein Trainer sie zu einem Dreierkampf herausforderte. Diesen schaffte sie ohne dass nur eins ihrer Pokemon Schaden nahm, womit dieses Trauma auch überstanden wäre. Schließlich erreichte sie ein Wohnhaus nahe des Turms. Sie schaute kurz hinein, doch als ihr der Junge verriet, dass es "bei Oma immer nur Gemüse" gab, suchte sie schnell das Weite bevor sie zum Essen bleiben musste.

Warum Hikari zum Turm ging, wusste sie nicht. Sie wusste auch nicht, warum der Pokemon-Turm aus Lavandia in jeder Generation recycelt werden musste. Letztendlich waren die Trainer aber gutes Kanonenfutter für Havald und Askannon. Auf halber Höhe geschah es dann fast gleichzeitig: Leandra und Askannon leuchteten auf und begannen ihre Gestalt zu verändern. Leandra, die zuvor zu klein und zerbrechlich war, würde jetzt auch richtig mitkämpfen können. Askannon, der jedoch schon vor der Entwicklung seinem zweiten Tod nur knapp entronnen war, machte Hikari leichte Sorgen. Er schien sich noch nicht von der fiesen Attacke des Zebritz in Marea City erholt zu haben.

Auf dem Dach angekommen war Geraldine schon mit der Verarztung des Pokemons fertig, sodass Hikari völlig umsonst den Turm erklommen hatte. Dafür bot Geraldine Hikari an, einmal die Glocke zu läuten, und als die Arenaleiterin nicht hinsah, leckte Hikari daran - denn wie viele Menschen in der Geschichte der Pokémon hatten schonmal die Freiheitsglocke geleckt?
Als sie wieder die Treppen nach unten lief, fühlte Hikari sich beobachtet. Doch wenn sie sich umdrehte, war dort nichts zu sehen. Das Kribbeln in ihrem Nacken ließ nicht nach und so flüsterte Hikari Leandra etwas ins Ohr. Die Spinne verstand sofort und krabbelte durch das Gras davon. Hikari tat, als wäre nichts geschehen und Pfiff vor sich hin. Dann plötzlich schoss ein elektrisches Netz aus dem Dickicht und als sich Hikari diesmal umdrehte, sah sie eine gelähmte Geisterkerze. Das Lichtel schien sie verfolgt zu haben und einen Ballwurf später hatte ihr Team endlich ein Feuer-Pokémon in seinen Reihen: Balthasar, dem die verwegene Einlage auf der Turmspitze scheinbar gefallen hatte.

Während nun Askannon auf dem PC sich erstmal ausruhen durfte, bekam Balthasar den EP-Teiler zugesteckt. Mit Leandra auf ihrer Schulter und Zokora an ihrer Seite betrat Hikari die Arena - ihres Sieges bereits gewiss. Die gute Laune verging ihre direkt, als sie von einer Kanone durch die Arena gefeuert wurde. Ohne Leandra hätte das ins Auge gehen können, doch die fürsorgliche Spinne wob blitzschnell ein Netz, um seine Trainerin aufzufangen. Derweil lies Zokora ihren Zorn über dieses lebensgefährliche Arena-Design am nächstbesten Trainer aus. Lediglich Balthasar kicherte sich einen ab ob der grandiosen Show.

Bei der letzten Kanone aber durchschlug Hikari das Netz ihrer Lebensretterin und knallte - zwar ziemlich abgebremst aber dennoch heftig - gegen die Arenawand. Ihre erste Selbstdiagnose waren zwei gebrochene Rippen, eine Fraktur im Lendenbereich und irgendwie hatte sie kein Gefühl mehr in den Händen. Als sie wieder aufwachte, lag sie im Krankenhaus. Im Bett neben ihr lag Geraldine, die wie eine Mumie mit roten Haaren wirkte. An Hikaris Bett stand N, der sie spöttisch musterte.
"Du warst in der Arena ziemlich weggetreten, aber als dein Stalobor das sah, hat es die komplette Arena samt Arenaleiterin in Schutt und Asche gelegt. Einmal hat es die Klauen gewetzt und dann wild Steine herausgerissen, um diese wie ein Hagel über Geraldine und ihren Pokemon niedergehen zu lassen. Ich bin beeindruckt: dein Stalobor vertraut dir voll und ganz. Ich wünschte alle Trainer würden ihre Pokemon so gut behandeln wie du. Es schmerzt mir das Herz, einem solch formidablen Trainer seine Pokemon entreißen zu müssen."
Und mit diesem heruntergerasselten Sermon eilte er schon wieder zur Tür. Wiesel keckerte erbost, als wolle es so etwas sagen wie "du kannst ja versuchen uns Hikari wegzunehmen du Traumtänzer!".

Als Hikari genesen war, war das nächste Ziel Nevaio City, wo man den Gerüchten nach Team Plasma gesichtet hatte. Aus unerfindlichen Gründen weigerte Geraldine sich, Hikari über den Wendelberg zu fliegen - und das obwohl der Krankenhausaufenthalt doch eindeutig auf die Kappe der Arenaleiterin ging. Tse.

Nachdem sie so lange im Bett gelegen hatte, war sie noch etwas wackelig auf den Beinen und wäre mehrmals fast von den Balken gefallen, die sich auf Route 7 befanden. Dann endlich kam sie am Wendelberg an. An seinen Stufen saß ein armer Bettler, der Hikari so leid tat, dass sie ihm ein paar Pokedollar in die Schale warf. Als der Mann aufblickte erschrak Hikari: Es war Cheren und er musste während ihres langen Krankenhausaufenthalts hier gewartet haben - Wind und Wetter ausgesetzt und ohne etwas zu Essen.

Dementsprechend einfach war der Kampf für Hikari. Das Startmatchup entschied sie erfolgreich für sich und Leandras Voltwechsel reichte, um das Fasasnob kampfunfähig zu machen. Hikari entschied sich für Lichtel, das Cheren wie erwartet mit Sodachita kontern wollte. Doch genau darauf hatte Hikari gewartet: Sie wechselte geschickt auf Sieglinde, die sich darüber freute mit warmem Wasser gegossen zu werden. Was folgte war ein Setup auf +2 mit Falterreigen und danach das Aussaugen der Lebenskraft von Affe, Schlange und Katze, die allesamt nichts mehr der Pflanzenfee entgegen zu setzen hatten.

Dass Lauros Aufmunterungsversuch "Guter Kampf" sich für Cheren wie Spott anhörte, war Hikari von Anfang an klar. Ein Lächeln entstand auf ihren Lippen als sie sich überlegte, wie man als Möchtegern-Champ derart weggesweept werden kann und am Ende des Kampfes das gegnerische Team sämtlichen zugefügten Schaden wieder weggeheilt hatte. Das musste wehtun...
"Ich schäme mich dafür schwach zu sein."
"Sag Junge, was bringt es dir stärker zu werden?"
"Das würde meinem Leben einen Sinn geben. Dann weiß ich, dass ich existiere."
"Wichtiger ist zu wissen, was du mit der Stärke tun willst. Sag Hikari, was planst du mit deiner Stärke zu tun?"
"Ich will eine Welt erschaffen, in der alle Menschen in Harmonie miteinander und mit den Pokemon leben können. Ich weiß, dass das vielleicht ein zu hohes Ziel für mich allein sein wird, aber ich muss alles geben um etwas zu bewegen."

Sichtlich beeindruckt überreichte Lauro den beiden Kindern die VM 03 Surfer. Hikari lächelte verkrampft: jetzt hatte sie das Wochenziel lediglich ohne den Bericht geschafft und neben dem nächsten Wochenziel stand plötzlich eine elend große Welt zum backtracken offen...



Status
6 Orden, Wendelberg
Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Havald .:male: sanft Sturzbach Lvl 35 Siedewasser Kalkklinge Rückkehr Vergeltung 0 Tode
Zokora .:female: froh Sandscharrer Lvl 36 Erbeben Metallklaue Steinhagel Klauenwetzer 1 Tod
Sieglinde .:female: zaghaft Chlorophyll Lvl 35 Zauberblatt Egelsamen Gigasauger Falterreigen 0 Tode
Wiesel .:male: kauzig Expidermis Lvl 34 Turmkick Finte Felsgrab Stärke 0 Tode
Leandra .:female: kühn Facettenauge Lvl 36 Elektroball Voltwechsel Ampelleuchte Schlitzer 0 Tode
Balthasar .:male: zart Feuerfänger Lvl 30 Bürde Funkenflug Irrlicht Begrenzer 0 Tode
Askannon .:male: mild Magieschild Lvl 32 Psyschock HP Gestein Lichtschild Genesung 1 Tod
-0
+3

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste