Wettbewerbe, Aktionen und andere Community-Spiele.

Let's Play Together #7 - Plati...

#1324009 von YoRHa
28.08.2020, 18:00
Let's Play Together #7 - Platin


Danke an Kohaku für das Banner



Hier erfährst du alles zum laufenden Let's Play Together Projekt.

Wochenziel #5 (bis zum 11.10 um 15:00 Uhr)


Sieg im Kampf gegen Cynthia


Wochenziel #5 abgeschlossen:



Abschluss nicht erreicht:



Game Over:




Regeln


Gespielt wird das Spiel Pokémon Platin. Jeder Teilnehmer startet das Spiel auf einem neuen Spielstand. Das Spielen über einen Emulator ist ebenso erlaubt. Das Ändern der Rotom-Form ist nicht erlaubt! Krypuk und Manaphy/Fiore sind gebannt.

Es gibt jede Woche ein Wochenziel bis zu dem gespielt werden soll. Jedes neue Wochenziel wird am Sonntag um 18:00 Uhr bekanntgegeben.. Über das Wochenziel hinaus kann auch gespielt werden, jedoch sollte dies soweit wie möglich vermieden werden. Ein Berichten über die Fortschritte über das Wochenziel hinaus darf nicht stattfinden. Über alles andere davor kann und soll gerne berichtet und gesprochen werden. Bitte achtet bei euren Berichten darauf unterhalb des Beitrag einmal die neu gefangenen Pokémon und die Tode zu erwähnen. Gerne könnt ihr hierfür auch die Vorlage aus dem Startbeitrag kopieren und ausfüllen. Das vereinfacht mir sehr das Übertragen. Wenn nicht aktiv im Thread berichtet werden möchte, so erbitte ich eine Berichterstattung per PN oder DM an mich mit den jeweils aktuellen Ständen zu den Wochenzielen. Was ihr an Daten in euren Berichten aufführen wollt, ist euch überlassen. Im Startbeitrag werde ich das meiste übernehmen.

Als Vorlage für die Tabellen können folgende genutzt werden:

LPT-Standardübersicht:
Code: Alles auswählen[tabelle]
  [row=h]
    [cell][/cell]
    [cell][center]1[/center][/cell]
    [cell][center]2[/center][/cell]
    [cell][center]3[/center][/cell]
    [cell][center]4[/center][/cell]
    [cell][center]5[/center][/cell]
    [cell][center]6[/center][/cell]
    [cell][center]7[/center][/cell]
    [cell][center]8[/center][/cell]
    [cell][center]9[/center][/cell]
  [/row]
  [zeile=1]
    [zelle][b]Pokemon[/b][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
    [zelle][center][icon]Icognito-Fr[/icon][/center][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=2]
    [zelle][b]Geschlecht[/b][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=1]
    [zelle][b]Spitzname[/b][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=2]
    [zelle][b]Wesen[/b][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=1]
    [zelle][b]Level[/b][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=2]
    [zelle][b]Tode[/b][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
    [zelle][center][/center][/zelle]
  [/zeile]
[/tabelle]


Übersicht mit Attacken und Fähigkeiten
Code: Alles auswählen[tabelle]
  [row=h]
    [cell]Pokemon[/cell]
    [cell]Spitzname[/cell]
    [cell]f/m[/cell]
    [cell]Wesen[/cell]
    [cell]Fähigkeit[/cell]
    [cell]Level[/cell]
    [cell-colspan=4]Moves[/cell-colspan]
    [cell]Tode[/cell]
  [/row]
  [zeile=1]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=2]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=1]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=2]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=1]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=2]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=1]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=2]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [zeile=1]
    [zelle][icon]Icognito-Fr[/icon][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
    [zelle][/zelle]
  [/zeile]
  [/tabelle]




Folgende Regeln gelten während des Playthroughs:


Die Schwierigkeit ist in 3 Stufen eingeteilt: Leicht, Mittel und Schwer. Auf eine der 3 legst du dich mit deiner Anmeldung fest. Du hast dann während des Playthrough die Möglichkeit die Schwierigkeit auf die leichteren Stufen anzupassen. Eine Änderung zurück auf die schwere Stufe ist jedoch nicht möglich.

  • Leicht: Jedes aktive Pokémon im Team besitzt 3 Leben. Items dürfen uneingeschränkt genutzt werden.
  • Mittel: Jedes aktive Pokémon im Team besitzt 2 Leben. Weiterhin ist die Benutzung auf Items pro Kampf auf maximal 5 beschränkt.
  • Schwer: Jedes aktive Pokémon im Team besitzt 1 Leben. Weiterhin ist die Benutzung auf Items pro Kampf auf maximal 3 beschränkt.


Zusätzlich spielen wir in einem Sonderformat. Jedes Pokémon ist in ein Tier unterteilt. Jeder Teilnehmer hat dann im Laufe seines Spieles nur eine begrenzte Auswahl an Pokémon pro Tier zur Verfügung. Die Aufteilung sieht für jeden Teilnehmer folgendermaßen aus:

S-Tier: 1 Pokémon
A-Tier: 2 Pokémon
B-Tier: 3 Pokémon
C-Tier: 3 Pokémon

Nach unten verlagern ist jederzeit möglich, wodurch das Team am Ende auch aus z.B. 6 B-Pokémon und 3 C-Pokémon bestehen kann, wenn man möchte.

Die Pokémon teilen sich in folgende Tiers auf:

S-Tier:











+ Alle Pokémon die erst nach der Liga gefangen werden können


A-Tier:



























B-Tier:




































C-Tier:


































+ Alle Vorentwicklungen die nicht explizit in der Tierlist genannt werden



Neben der allgemeinen Spielstärke der einzelnen Pokémon richtet sich die Tierlist nach der Stärke im Game und wie hilfreich es in diesem ist. Dadurch kommt es vor, dass sich gewisse auf dem Papier stärkere Pokémon nicht in den obersten Tiers befinden, andere eher schwächere dagegen schon. Alle Pokémon, die nicht aufgeführt sind, was sich entweder auf die meisten unterentwickelten oder alle Pokémon, die nach Besiegen des Champs erhältlich sind, bezieht, befinden sich zusätzlich im C- oder S-Tier. Jedes Pokémon befindet sich immer in dem Tier in dessen Stufe es sich gerade befindet. Das bedeutet z.B. wenn man ein Karpador ins Team genommen hat und es verstirbt, verliert man einen C-Slot, nicht seinen S-Slot als baldiges Garados. Das gibt jedem die Möglichkeit sowohl auf gewisse Situationen reagieren zu können, sowie auch seine besten Tierslots wirklich nutzen zu können. Für die Pokémon, die nach der Liga erhältlich sind, gibt es keine eigene Tierlist, weshalb diese alle als S-Slot gelten. Das ist damit begründet, dass jeder Teilnehmer sollte er das LPT nach der Liga fortsetzen wollen einen weiteren S-Tier-Slot erhält. Zwar wird so auch ein unterentwickeltes Pokémon wie im Extremfall ein Quapsel zu einem S-Tier, jedoch beinhaltet dies auch alle ab da fangbaren legendären Pokémon, von denen man eines oder gar 2, sollte man seinen vorherigen S-Slot bis dahin nicht genutzt haben, ins Team aufnehmen kann. Im Umkehrschluss heißt es einfach, dass man sich ein Pokémon nach Wahl von den neuen Pokémon aussuchen kann, seine alten noch offenen Teamslots jedoch auch nur mit Pokémon aus der Tierlist auffüllen kann.


Die sonstigen Regeln bleiben abgesehen von ein paar Kleinigkeiten unverändert:

  • Vor jeder Arena darf nur ein Pokémon ins Team als aktives Mitglied aufgenommen werden. Dabei ist jedem selbst überlassen, ob er das erstgefangene Pokémon nimmt oder ein anderes. Sobald das Pokémon aktiv an Kämpfen teilnimmt, zählt es als Mitglied des Teams. Ausnahmen bilden Pokémon die für Zwecke von VMs für den Storyfortschritt benötigt werden. Dafür sollten aber soweit wie möglich nur die aktiven Teammitglieder genutzt werden. Weitere Ausnahme bildet der Starter zu Beginn der Reise. Dieser zählt als zusätzliches Pokémon und kann entweder ins Team aufgenommen, oder nach der ersten Möglichkeit des Austauschens gegen ein zusätzliches Teampokémon ausgetauscht werden. Dieser Austausch muss spätestens vor der 1. Arena erfolgen. Insgesamt hat jeder Teilnehmer bis zum Abschluss der Pokéliga 9 Pokémon zur Verfügung (Starter + 1 Pokémon vor jeder der 8 Arenen). Das Pokémon vor jeder Arena darf auch ausgelassen und später ins Team genommen werden.
  • Jedes Pokémon hat eine bestimmte Anzahl an Leben, die sich nach der gewählten Schwierigkeit richtet. Wird ein Pokémon besiegt, so verliert es ein Leben. Hat es keine mehr, so muss es entweder auf eine separate Box im PC gelegt oder freigelassen werden. Im Playthrough darf dieses dann nicht mehr genutzt werden.
  • Zufällig encounterte Shiny Pokémon zählen als zusätzliche Teampokémon und können uneingeschränkt von offenen Team-Slots und zugehörigen Tier ins Team aufgenommen werden. Ausnahme bilden im Vorfeld gezielt gesuchte Shinies, wie z.B. eine der Starter, die man sich softresettet hat. Diese zählen als normale Pokémon und nehmen einen der 9 Slots ein.
  • Nach dem Besiegen des Champs hat jeder die Möglichkeit das LPT abzuschließen und zu beenden. Alternativ kann jeder noch das LPT mit den zusätzlichen Gebieten inklusive einem erneuten Gang durch die Pokéliga fortsetzen. Im Falle der Fortsetzung erhält man die Option auf ein weiteres 10. Teampokémon, welches keiner Tier- oder sonstigen Beschränkung unterliegt.
  • Es dürfen nur Pokemon genutzt werden, die im Spiel selbst gefangen/erhalten wurden. Ein Tauschen aus anderen Editionen ist verboten, ebenso wie das Tauschen auf eine andere Edition, um diesem dort Attacken beizubringen oder spezielle Items zu geben. Ausnahme hierfür sind Pokémon die einen Tausch für ihre Entwicklung benötigen, wie z.B. Kadabra in Simsala. Die Tauschentwicklungen dürfen jedoch erst ab Level 36 vollzogen werden.
  • Die Veränderung der Schwierigkeit sind nur von 'Schwer' auf 'Mittel' und von 'Mittel' auf 'Leicht' möglich. Alle Pokémon die besiegt worden sind, werden in einem solche Falle trotz Erhöhung der Leben nicht 'wiederbelebt'. Alle anderen Teammitglieder erhalten dann jeweils ein zusätzliches Leben.
  • Der Kampfstil steht während des Playthroughs auf "Nicht Wechseln" bzw. "Folge"




Teilnehmer


YoRHa

Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
.:male: Pfiffig Notdünger 38 Erdbeben Rasierblatt Egelsamen Schutzschild 0
x Locker Schwebe 35 Sondersenor Konfusstrahl Tarnsteine Schutzschild 0
.:female: Froh Sandschleier 36 Erdbeben Drachenklaue Dunkelklaue Feuersturm 0
.:female: Hart Sandsturm 35 Knirscher Bodycheck Gähner Schutzschild 0
.:female: Locker H2O-Absorber 29 Lehmschuss Slam Amnesie Schutzschild 0
.:female: Still Anpassung 1 Toxin Doppelteam Wunschtraum Schutzschild 0


Shiny Raito

Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Hauptitem Level Moves Kills Bosskills Tode
B (S) Gockel ♥♥♥ .:male: Hart Großbrand Fausttafel 34 Flammenrad Tempohieb Verhöhner Silberblick 126 11 0
C Killerquen .:female: Sacht Erzwinger - 34 Käferbiss Juwelenkraft Toxin Heilbefehl 72 5 0
A Rotim Scheu Schwebe Bannsticker 35 Schockwelle Unheilböen Konfusstrahl Doppelteam 46 11 0
A Bonaqua .:male: Locker H2O-Absorber - 34 Lake Ruckzuckhieb Toxin Schutzschild 13 2 0
B Porridge Scheu Fährte - 36 Hyperstrahl Blizzard Ampelleuchte Schockwelle 35 1 0
C Hyperhyper .:male: Mutig Steinhaupt (EP-Teiler) 28 Erdbeben Felswurf Tarnsteine Grimasse 0 0 0



mizanin
                                                                                        
1
2
3
4
5
Pokemon
Geschlecht
.:female:.
.:male:.
.:female:.
.:female:.
.:male:.
Wesen
ernst
hart
solo
kauzig
pfiffig
Level
35
35
34
34
32
Tode
0
0
0
0
0



Wertzer

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:female:
Spitzname
Drums
BackingVoc
Trumpet
Wesen
Naiv
Mäßig
Forsch
Level
28
25
24
Tode
0
0
0



Kommuntoffel

Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Kowalski .:male: Hitzig Sturzbach 35 Furienschlag Schnabel Lake Metallklaue 0
Loch Ness .:female: Solo Bedroher 36 Eiszahn Tackle Biss Nassschweif 0
Quiverdanc .:female: Scheu Hexaplaga 36 Megasauger Windstoß Silberhauch Morgengrauen 0
Toxik Orb .:male: Hart Sandschleier 36 Erdbeben Schwerttanz Finte Ruckzuckhieb 0
SJGallade .:male: Solo Felsenfest 36 Psychokinese Laubklinge Zen-Kopfstoß Schwerttanz 1
Eric .:male: Lasch Robustheit 36 Antik-Kraft Metallsound Bodycheck Eisenabwehr 0



Gockel

Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
:male: Hastig Sturzbach 30 Blubbstrahl Schnabel Blubber Metallklaue 0
:female: Mild Giftdorn 34 Strauchler Gigasauger Megasauger Zerschneider 0
:female: Mäßig Entlastung 34 Unheilböen Fliegen Windstoß Auflockern 0
:female: Froh Sandschleier 30 Drachenwut Erdbeben Bodycheck Sandgrab 0
--- Hastig Download 36 Psystrahl Schockwelle Ampelleuchte Geheimpower 0



leilou

Pokemon f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
.:male: Zaghaft Notdünger 31 Zertrümmerer Fluch Biss Rasierblatt 0
.:female: Naiv Mitnahme 31 Funkensprung Ladungsstoß Zerschenider Charme 1
.:female: Kauzig Erzwinger 27 Heilbefehl Toxin Käferbiss Juwelenkraft 1
.:male: Zaghaft Giftdorn 14 Absorber Wachstum Megasauger Stachelspore 0



Soemwriter

Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Amelia .:female: pfiffig Notdünger Lvl 21 Rasierblatt Absorber Zertrümmerer Fluch 0
Tana .:female: ruhig Konzentrator Lvl 26 Flügelschlag Biss Erstauner Konfustrahl 0
L'Arachel .:female: scheu Mitnahme Lvl 24 Funkensprung Sternschauer Ruckzuckhieb Zerschneider 0
Ewan .:male: sanft Sturmsog Lvl 20 Aquawelle Schlammbombe Härtner Kraftreserve Unlicht/Käfer 0
-0
+1

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324023 von Soemwriter
29.08.2020, 21:55
Teil 1: Blitzstart in Sinnoh

Kapitel 1: Aller Anfang ist Langatmig
Es war ein ruhiger Tag im Südwesten Sinnohs, als ein Gesandter die Burg Sandgemme nahe Zweiblattdorf erreichte. Eirika selbst war im Thronsaal zugegen, als der Bote davon sprach, dass Söldner durch das Land marodierten - angeheuert und bezahlt vom bösen Galaktik Imperium. Der König Eibe war darüber natürlich sehr erzürnt. Er sandte Eirika umgehend aus, die acht Vasallen des Königs aufzusuchen und von ihnen die Symbole der Treue auf die Burg in Zweiblattdorf zu bringen. Es war ein steiniger Weg, weshalb Eirika von ihrem stürmischen Freund Lyon begleitet wurde. Auch bestellte der König die Leibwache Amelia zu Eirikas Schutz. So traten die drei ihre weite Reise an.

Frühlingshafte Temperaturen herrschten im Süden Sinnohs an dem Tag, der für Eirika alles ändern sollte. Als sie morgens über einer Schale Müsli saß und ihr Frühstück in sich hinein schaufelte, ahnte sie noch nichts von den großen Ereignissen, die ihr bevorstanden. Pünktlich auf die Sekunde verließ sie ihr Haus und steuerte die Dorfmitte an - der vereinbarte Treffpunkt mit ihrem Freund Lyon. Dieser glänzte jedoch mit Abwesenheit, weshalb Eirika nach zehn Minuten des Wartens ihre Schritte zu seinem Haus steuerte.
Sie wollte gerade die Tür öffnen, als "BUMMS!". Fast wäre Lyon blindlings in sie hinein gerannt. Gerade noch rechtzeitig merkte er, dass seine Freundin vor ihm stand.
"Guten Morgen Eirika! Keine Müdigkeit vorschützen, wir liegen schon hinter unserem Zeitplan. Mir nach!"
Er begann davon zu rennen, sodass Eirika kaum mithalten konnte. Dann drehte er plötzlich und mit einem "hab was vergessen" lief er in sein Haus zurück. Wiederum nach fünf Minuten entschloss sich Eirika ihm bei seiner Suche behilflich zu sein - schließlich schien er den vergessenen Gegenstand nicht zu finden. Sie erklomm gerade die Treppe, als Lyon an ihr vorbei nach unten flog.
"Das ist die falsche Richtung, Eirika! Beeile dich, sonst verspäten wir uns!"

Tatsächlich gab es keine Verabredung oder etwas Ähnliches, zu dem sie sich hätten verspäten können. Lyon hatte sich allerdings in den Kopf gesetzt, Professor Eibe in Sandgemme zu besuchen und ihn um ein Pokémon zu bitten. Eirika hatte nun wieder Mühe mit dem Blondschopf mitzuhalten.
"Warte, du rennst noch ins hohe Gras!", reif sie ihm zu.
Lyon drehte sich entnervt um: "Wir müssen durchs hohe Gras, wenn wir nach Sandgemme wollen. Wir müssen einfach nur schnell genug rennen, damit uns die Pokémon nicht erwischen."

"Selten habe ich solchen Unfug gehört."
Die beiden wirbelten herum, um den Urheber der Stimme auszumachen. Der Sprecher war ein Junge - kaum älter als die beiden - und er war in Begleitung eines älteren Herren, den Eirika sofort als Professor Eibe erkannte. Sie bemerkte, dass Lyon drauf und dran war zurück zu giften, sodass sie ihm heftig auf den Fuß trat und ihren Blick bedeutsam auf den Professor richtete.
Lyon wechselte in Lichtgeschwindkeit seinen Gesichtsausdruck und begann den Herren um ein Pokémon anzubetteln. Dieser knickte endlich ein und zeigte den beiden Kindern drei Pokébälle. Der Professor hatte den Aktenkoffer noch nicht ganz geöffnet, als Lyon schon eines der Behältnisse an sich riss. Vorsichtig entnahm Eirika den von ihr aus linken Ball und lies ihr neues Pokémon an die frische Luft: Es war ein kleines Chelast, das zweimal scheu, zweimal mäßig, einmal ruhig, einmal forsch und dreimal lasch war, bevor es endlich ein anständiges Wesen hatte.
"Ich glaube ich nenne dich Ross, passend zur Kastanie hinter unserem Haus."
Der junge Begleiter des Professor räusperte sich: "An der Größe und auch an der Maserung des kleinen Pflänzchens erkennt man, dass es ein Weibchen ist. Ross klingt mir eher nach einem Jungen-Namen."
Eirika hätte ihm am liebsten die Zunge rausgestreckt: "Na schön... dann nenne ich das Kleine eben Amelia. Zufrieden?"
"Ein hervorragender Name," lobte Professor Eibe: "Nun, da ihr in meiner Schuld steht habe ich eine kleine Aufgabe für euch. Ein Kollege aus Kanto hat diesen Pokedex hier entworfen. Ich bitte euch Sinnoh zu bereisen und möglichst viele Pokémon zu suchen, deren Daten ihr in diesem Lexikon speichern könnt."

Lyon hörte kaum noch zu und wankte hibbelig von einem Bein auf das andere. Als der Professor letztendlich von Dannen schritt wurde der Grund ersichtlich: Lyon war ganz heiß darauf sein Pokémon in einem Kampf zu testen. Panflam, das natürlich der Beste der drei Starter war, hatte leider Pech mit seinem unfähigen Trainer, der tatsächlich 5x Silberblick einsetzen lies. Eirika indes lehrte ihn, dass man zum Siegen auch einmal (oder auch mehrmals) angreifen musste. So konnte Amelia ihren ersten Sieg feiern.

Kapitel 2: Steinharte Prüfung
Lyon wählte alsbald einen anderen Weg, als die beiden Damen, wodurch Eirika und Amelia vorerst allein weiterreisten. Der Weg war steinig und schwer und Gefahr konnte stets bestehen, doch Amelia eignete sich nicht wirklich zum Auskundschaften. Dafür waren Reiter oder sogar fliegende Krieger besser geeignet. Daher entschloss sich Eirika eine junge Freundin und Prinzessin aufzusuchen und sie um ihre Hilfe zu bitten. Tana willigte sofort ein, um Eirika in ihrem Vorhaben zu unterstützen. Am ersten der Vasallen, der in einer dunklen Mine hauste, würde sich die Pegasus-Ritterin allerdings die Zähne ordentlich ausbeißen, weshalb Amelia mit deutlichen Worten den Mann zur Vernunft brachte. Im Anschluss überreichte er Eirika das Emblem der Kohle als Zeichen seiner Treue.

Beflügelt durch den ersten Sieg zog Eirika mit ihrem Starter Amelia gen Norden nach Jubelstadt, um Lyon seine Karte nachzutragen - Eirika war in solchen Beziehungen immer etwas nachtragend. Badummtsss. Die Clowns sind als Tutorial tatsächlich eine sehr nette Idee und bald konnte Eirika einen Pokétech ihr Eigen nennen, dessen Name ohne das zweite "e" einfach nur furchtbar hässlich ist.

Die Nacht war bereits hereingebrochen - die beste Tageszeit um ein neues Pokémon zu fangen. Da dieses jedoch mit Seltenheit glänzte, schlich sich Eirika an allen Trainern vorbei bis zum Erzelingen-Tor, wo dann ein ähnliches Spiel wie mit Chelast folgte: Während ich bei Chelast alle speziell guten Wesen durch hatte, bekam ich hier froh, hart und mutig vorgeschlagen. Schließlich gab sich Eirika mit einer ruhigen Fledermaus zufrieden: Tana das Zubat verstärkte damit die bisher einsame Amelia.

Im Anschluss folgten einige Trainerkämpfe um Tana zu pushen und Eirika nahm auch jedes wilde Pokémon mit, wodurch Amelia unaufhaltsam davon levelte und somit Veit ein Kinderspiel war: Tana durfte noch für die EXP starten, doch dann setzte Amelia gegen Kleinstein zwei Panzerschutz auf um sich anschließend mit Absorber zu heilen. Onix und Koknodon machten danach keinen Schaden mehr, sodass der Kohle-Orden nur eine kleine Formalität war.




Kapitel 3: Durch den Wind
Eirikas Mission führte die Gruppe nach Norden und in von Blumen bewachsenen Hügeln schlugen sie schließlich ihr Nachtlager auf. Ein den Winden gewidmeter Schrein erregte am nächsten Morgen ihre Aufmerksamkeit, sodass Eirika diesem einen kleinen Besuch abstatten wollte. Als sie ein Gebet an die Götter sandte, sie mögen ihrer Mission wohl gesonnen sein, hörte sie Schritte hinter sich und erblickte eine bildhübsche Frau. Diese sah erschrocken zu Eirika und sprach: "Ich sah euch in meinem Traum. Es muss meine göttliche Bestimmung sein euch zu helfen und zu unterstützen. Mein Name ist L'Arachel und ich werde euch gute Dienste erweisen."





Auf dem Weg nach Norden reiste Eirika durch Flori und weil ihr die Natur so gut gefiel, blieb sie direkt einen ganzen verfluchten Tag dort um ein passendes Pachirisu zu fangen. Der süße Elektronager - mein Liebling aus Gen 4 - bekam dann mit L'Arachel einen adäquaten Namen verpasst, bevor das Elektro-Pokémon im Tag-Team mit Tana Team Galaktik aufmischen durfte.





Für eine kurze Zeit gesellte sich eine andere Trainerin zu Eirika, als diese den Ewigwald durchqueren wollte. Die Gesellschaft war Eirika nur recht - vor allem da so ein wenig levelling für L'Arachel und Tana möglich war, die nun beide auf das Niveau von Amelia aufschlossen. Letztendlich erreichten sie den Ausgang des Waldes und von da an reiste Eirika nur mit ihren Pokémon weiter.

Kapitel 4: Eine kritische Situation
In Ewigenau befand sich der zweite Vasall, dessen Treueschwur Eirika erneuern sollte. Silvana schien durchaus bereit, das Wald-Emblem als Zeichen ihrer Treue an Eirika zu übergeben, doch war sie durch die Belagerung eines Heeres des Galaktik Imperiums in ihren Handlungen gebunden. L'Arachel und Tana wollten den Feind ausspähen, kamen dann allerdings mit einem jungen Magier und dem Kopf des feindlichen Heerführers zurück. Ersterer stellte sich als Ewan vor, war begeistert von der Kriegsführung der Frauen und wollte sich unbedingt der Truppe anschließen.

In Ewigenau angekommen besah sich Eirika zuerst die weithin berühmten Statuen antiker Pokémon, sammelte ein paar Items ein und lies anschließend Tana auf die Arena los. Das Zubat, das mittlerweile die Sanftglocke trug, entwickelte sich kurz vor der Arenaleiterin zu einem stattlichen Golbat und sah keinen Grund Silvana nicht in Grund und Boden zu flügelschlagen.

Mit dem Waldorden im Schlepptau konnte Eirika nun das bereits gefangene Schalellos Ewan ins Team nehmen und sich daran machen, das Bürogebäude von Team Galaktik zu stürmen. Ein freundlicher Herr wies sie darauf hin, dass sie ganz einfach den richtigen Weg erkennen und so zuerst den falschen gehen konnte, um auch wirklich alles mitzunehmen. Ewan levelte ein wenig durch die steten Wechsel auf L'Arachel und Tana, die beide richtig gute Arbeit lieferten.

Der Vorstand des Teams indes schien nicht wie die Gegner zuvor eine reine Formsache zu sein. Pachirisu konnte locker das Zubat besiegen, musste danach allerdings einen Nachthieb-Crit einstecken, der nur 7 KP hinterlies. Der Wechsel auf Amelia half nur wenig, denn nach einem normalen und einem Volltreffer stand diese auch nur noch mit 3 KP am Rande einer Niederlage. Allerdings hatte sie durch einen Zertrümmerer die Verteidigung des Gegners erfolgreich gesenkt. Alle Hoffnung lag nun auf Tana, die mit ihrem Flügelschlag auch ordentlich austeilte. Der dritte Nachthieb war jedoch auch hier ein Crit, woraufhin gerade mal 6 KP dem Golbat verblieben. Zwei Supertränke mussten her, um Tana sicher aus der Range eines Volltreffers
zu holen und dann endlich den Gegner zu finishen.

Die gute Tat wurde anschließend mit einem niegelnagelneuen Fahrrad belohnt, auf dem Eirika mit ordentlichem Fahrtwind gen Süden bretterte. Auf dem Radweg überlebte Ewan mit 2 KP einen Feuerwirbel-Crit eines Ponitas plus dessen Runden-Wirkung. Dadurch forderte auch dieser Kampf einen Supertrank. Generell schien Ewan wie zu Anfang in FE ziemlich anfällig zu sein, denn kurz darauf blieben 4 KP stehen, als ein Bamelin mit Verfolgung meinen Wechsel predictete. Wie mir irgendwann klar wurde, war mein Kampf mit Schallelos gegen Pikachu zum Glück nicht bestraft worden, wo ich doch sicher vom Dualtypen seiner Weiterentwicklung ausgegangen war.

Mehrmals sehr glimpflich davongekommen erreichte Eirika das Wochenziel und konnte vor dem Kraterberg ihr Camp aufschlagen - das sie wahrscheinlich zum Fangen zweier zukünftiger Teammitglieder und zur Schatzsuche im Untergrund nochmals verlassen würde.


Status
WZ1 erreicht
Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Amelia .:female: pfiffig Notdünger Lvl 21 Rasierblatt Absorber Zertrümmerer Fluch 0
Tana .:female: ruhig Konzentrator Lvl 26 Flügelschlag Biss Erstauner Konfustrahl 0
L'Arachel .:female: scheu Mitnahme Lvl 24 Funkensprung Sternschauer Ruckzuckhieb Zerschneider 0
Ewan .:male: sanft Sturmsog Lvl 20 Aquawelle Schlammbombe Härtner Kraftreserve Unlicht/Käfer 0
-0
+2

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324024 von Shiny Raito
29.08.2020, 22:58
Auf das LPT habe ich mich schon sehr gefreut. Platin ist ein sehr tolles und auch wie ich finde sehr herausforderndes Game und das Team, was ich mir bereits im Vorfeld zusammengeplant habe, darauf hatte ich auch sehr große Lust. Also ging es am Freitag Abend dann auch direkt los mit der ersten Session.

Als Starter wählte ich . Das hatte ich in Platin bzw. einem Gen 4-Game noch nie also noch überhaupt nie als Starter gehabt und wollte es mal haben. Gutes hört man an jeder Ecke davon und die Erfahrung wollte ich auch mal machen. Da ich auch außer Giratina nicht so wirklich etwas aus dem S-Tier haben wollte und Giratina eben sehr spät kommt und ich gern einen Leader von Anfang an in dem für mich schweren Game haben wollte, war die Entscheidung relativ einfach. Was das Wesen angeht so war ich wie immer wählerisch. Aber die Wählerischkeit ließ etwas nach. Erst war es noch Hart oder Froh, aber mit dem Hinweis, dass es mixed auch sehr gut bzw. womöglich besser ist, kamen noch viele andere mögliche Wesen hinzu.

Das Resetten für den Starter stellte sich schnell als mühselig heraus. Nicht nur wird vor und nach dem Kampf gelabert, nein der Kampf ist auch der schlimmste erste Rivalenkampf aus allen Pokémon-Games. Ich kenne das noch mit Plinfa gegen Chelast, was immer in einem ewig langen Kampf dank Panzerschutz gegen Heuler ausartet. Bei Panflam gegen Plinfa ist es das Heuler Gespame. Ich war auch erschrocken wie wenig Panflam abzog und wie lange sich schon der erste Kampf dann hinzog. Wäre da auch nur ein Crit vom Rivalen gekommen, hätte ich den Kampf sogar verloren. Den Rivalen nannte ich übrigens -.-, da der Gesichtsausdruck finde ich sehr gut passt, wenn man an diesen Rivalen denkt, den ich wirklich sehr nervig finde. Ein Blick aufs Wesen, was man leider auch erst nach dem ewig langen Kampf und dem Gelaber der Mutter über offensichtliche Sachen, also wie man rennt halt, ergab dann das Wesen Kühn. Das erklärte dann wieso dieses Panflam so wenig Damage machte, aber ich war doch verwundert, dass Plinfa trotzdem selber noch so viel Damage machte trotz dem +Def-Wesen. Aber das macht wohl bei den DEF-Werten auf Level 5 wohl bei einem Panflam eh nicht so viel aus.

Ich stellte mich auf eine lange Suche nach dem richtigen Starter ein, weil eben das Drumherum solange dauert. Der zweite Kampf lief aber deutlich glatter, weil Panflam dieses Mal guten Damage machte und es nicht zu 6x Heuler kam, sondern das Plinfa von -.- schneller fiel. Der Blick auf das Wesen ergab dann das Wesen Hart und da war ich sehr sehr froh drüber. Einmal war das trotz der möglichen Mixed-Wesen schon mein Wunschwesen und dann ersparte mir das weitere lange Resetterei bevor ich mit dem richtigen Spiel anfangen könnte. Als Spitzname bekam mein Panflam den Namen Gockel ♥♥♥ und damit konnte die Reise dann losgehen.

Der Plan sah so aus wie in quasi jedem LPT, zumindest wie in gefühlt jedem der letzten: Erst einmal ein Solo-Run. Die erste Route hat zwar gerade in Gen 4 mit Staralili und Sheinux wirklich sehr geile, coole und auch starke Pokémon, aber die wollte ich nun nicht im Team haben, obwohl ich diese auch erst einmal in Gen 4 hatte. Aber ich hatte mehr Lust auf was anderes. Wie üblich ist das andere aber dann erst später erhältlich. Also musste ich mich erst einmal mit Gockel ♥♥♥ alleine durchschlagen. Das war auch nicht wirklich problematisch. Also ja, der erneute Rivalenkampf gegen -.- schien erst etwas nervig, aber mit etwas Overlevelung durch das Besiegen aller vorherigen Trainer und der Nutzung von Verhöhner gegen Heuler war das relativ easy. Dass Panflam wirklich ein extrem guter Starter ist, zeigte sich dann auch kurz darauf, als es sich schon Level 14 zu entwickelte, damit den Kampftypen und mit Tempohieb noch seinen Kampf-STAB-Angriff bekam. Damit war auch direkt die ersten Arena schon einmal machbar. Dennoch wurden zur Sicherheit lieber noch alle Trainer, die möglich waren vorher besiegt.

Veit selber kam dann gegen mein leicht overlevelten Gockel ♥♥♥ zu 2 Attacken und eines davon waren die für den Kampf sinnlosen Tarnsteine, das andere ein Felsgrab. Vor Koknodon hatte ich zwar schon Respekt, da es auch schon in der Vorstufe einen satten Angriffswert hat, aber es kam halt zu keiner Attacke, da es mit einem Tempohieb weg war. Der erste Orden war damit eingesackt.

Ohne Zeit zu verlieren, ging es dann weiter, denn nun stand nicht mehr so viel vor meinem nächsten Teampokémon. Also ja schon ein wenig, vor allem einiges an Zeit. Mein zweites Teampokémon soll nämlich ein werden. Honweisel als Pokémon finde ich cool und interessant. Ja, das beste ist es nicht und es ist auch etwas aufwändig, aber ich hatte da einfach große Lust drauf. Die Honigbäume hatte ich vorher immer ignoriert, also war das auch ein Novum für mich. Das zwang mich an dem Zeitpunkt auch zu einer Zwangspause von 6 Stunden. Bevor ich diese machte, clearte ich aber noch das Windkraftwerk, damit ich 3 Bäume beschmieren kann und so die Chancen erhöhe, dass auch ein Wadribie dabei ist. Das Shnurgarst von Mars hatte ich noch als relativ schwierig in Erinnerung. Mogelhieb und Kratzer mit STAB sind bei einem voll entwickelten Pokémon in der Phase des Games definitiv nicht zu unterschätzen. Mit den anderen beiden Startern war das dann schon mal heikel. Auch Gockel ♥♥♥ nahm guten Damage, aber hatte ja seinen Tempohieb, von dem die fette Katze aber sogar auch einen überlebte. Mogelhieb und Kratzer langten aber lange nicht für den Kill, also war das auch überwunden. Dann kam die erwähnte Pause und das passte auch gut, weil es dann einfach über Nacht geruht wurde mit dem Spielen.

Am nächsten Tag ging es dann direkt ans Checken der Bäume. Direkt der erste brachte das Wadribie, aber natürlich ein männliches. Die anderen beiden checkte ich auch noch ab, ehe ich mich ans Resetten machte und die brachten je ein Waumpel. Also dann wieder zum ersten Baum und resetten. Tatsächlich ist das Resetten für meine Teampokémon in diesem Playthrough ein sehr durchgehendes Thema, weil es auch noch einige weitere Pokémon betreffen wird. Das finde ich aber auch gut, denn das erspart einiges an Zeit, wenn man was die Wesen angeht so wählerisch ist wie ich. Bei Wadribie war das aber wie erwartet nervig. Die 12,5% Chance, dass es weiblich ist war instant zu spüren und dann musste das Wesen auch noch dazu passen. Wie erwartet zog es sich dann auch etwas, aber dank dem Resetten ging das aber vom zeitlichen Aufwand dennoch ganz gut. Das erste Weibliche war dann Lasch, also weg damit, die 2 und 3 waren Hart, was ich auch nicht haben wollte. Ich ruderte mit meinem Wunschwesen aber dann auch zurück, als ich sah, dass Honweisels Signature-Angriffsmove Schlagbefehl physisch und es selber gleiche Angriffs- und Sp.-Angriffswerte hatte. Also ich wollte an sich nur irgendwas defensives und dann primär etwas was entweder den Sp.A oder Init senkt. Hart ginge eigentlich auch, weil es wohl primär physisch angreifen wird, aber ich wollte doch lieber etwas mehr Defensive auf Honweisel haben. Das vierte war dann ein sachtes und das war dann eingetütet, Spitzname Killerquen (leider gab es nicht 1 oder 2 Buchstaben mehr Platz). Mit Level 10 war es im Rahmen, denn da kamen auch tatsächlich Wadribie Level 6 beim Resetten oder auch als Maximum 15. Die Mitte war fine, denn damit konnte man arbeiten.

Erstmal hieß es aber dann Killerquen per Switchtraining leveln, denn auch ohne die Stats zu checken wusste ich, dass es extrem schwach und fragil sein wird und am besten ohne großes Risiko schnell zu Honweisel werden sollte. Ein paar Kämpfe setzte sie dann auch aus, bekam ihr Debüt gegen ein Roselia, was 3 Level höher war. Durch den doppelten Typenvorteil auf der defensiven Seite und Windstoß sah ich es da ihren ersten Kill holen. Ging auch, jedoch war es mit dem Roselia tatsächlich ein Speed Tie und es kam zu einigen Wachstümern, wodurch es irgendwann doch schon gefühlt risky wurde. Für den Kampf gab es aber auch instant 2 Levelups auf einmal und mit dem Erlernen von Käferbiss auch einen sehr nicen Move.

Der Ewigwald war dann nice, weil es dort viele Käfertrainer gab, gegen die Killerquen leveltechnisch aufholen konnte ohne dass die große Gefahr bestand. Also ja gegen Papinella und Pudox kam mir meine zu dem Zeitpunkt doppelte Flugschwäche nochmal zum Vorschein, aber dank der Overlevelung von Gockel ♥♥♥, der da schon auf Level 22 war, war das kein Thema da auch mal reinzuswitchen. Etwas Angst hatte ich als dann ein Doppelkampf gegen 2 Abra Level 17 kam. Aber ich vergaß, dass Abra ja meist nichts vernünftiges können und eine doppelte Konfusion auf Killerquen daher unwahrscheinlich ist. Es kam dann auch nur die doppelte Kraftreserve und da die beide aufs Partner-Chaneira gingen und effektiv waren, war da eh keine Gefahr mehr, denn Kampf walled ein Wadribie eh sehr sehr gut. Das Leveln im Ewigenwald war auch so ergiebig, dass sich Killerquen auf Level 21 zu entwickelte und damit defensiv vor allem für den Zeitpunkt des Spieles sehr robust wurde.

Nachdem dann auch die Trainer um Ewigenau herum besiegt worden waren, danke üblicher Angler mit 6 Karpador für die bekannte Zeitverschwendung, ging es in die zweite Arena. Dort entschied ich mich die ganze Arena mit Killerquen zu machen. Gegen Pflanze hatte ich mit meinen beiden Teampokémon eh ein Luxusproblem, aber da Gockel ♥♥♥ bereits vorher alles gemacht hat, durfte Killerquen mal ihren großen Auftritt haben. Und mit der doppelten Resistenz gegenüber Pflanze und 2 effektiven STAB-Angriffen dagegen sah ich auch nichts was dagegen sprach. Also außer einigen Paralysen vor und im Kampf gegen Silvana dann die sofortige Vergiftung mit Giftstachel von ihrem Roserade kam da auch nichts, Käferbiss ließ mich sogar noch ihre Beere naschen. Orden 2 war damit dann auch meiner.

Nächster Halt war dann das Galaktik-Gebäude und viel schwerer als es Silvana jemals war, also selbst mit Plinfa als Starter, habe ich Jupiter und ihr Skuntank in Erinnerung. Das ist wie das Shnurgarst von Mars voll entwickelt, hat ein starkes Typing und einen STAB Nachthieb, der gerne crittet. Das in Kombination ist massiv gefährlich, gerade wenn man da noch mit einem Team aus Stufe 1 oder 2-Pokémon antritt. Als ich das Moveset von dem Skuntak checkte, war die Erleichterung aber groß, denn der berühmt berüchtigte Nachthieb war der einzige Damagemove und da habe ich ja mit Gockel ♥♥♥ eine Resistenz. Kreideschrei, Giftwolke und Rauchwolke sind zwar daneben extrem abartige Moves, die zu schnell mal zu einem Tod führen können, aber ich freute mich wieder, dass ich Verhöhner auf dem Set habe und mich auch dazu entschieden habe, den Move zu behalten. Alle Plasmarüpel wurden erst wie gewohnt besiegt und gegen Jupiter war es dann vom Gefühl her direkt risky, weil Zubat mit Flammenrad nicht starb und noch einen Flügelschlag für 1/3 Damage rausholte. Wie viel ein Crit mit Nachthieb nun macht, das war nun die Frage. Erst einmal musste ich aber die 3 Nerv-Moves blockieren und es kam in den Verhöhner dann der erste Nachthieb. Der macht so um die 15 KP Damage, also hätte der mit Crit auch nicht gekillt. Mit der Kombination aus Verhöhner, einem Silberblick, ein paar Flammenrädern und 2 Supertränken war der Kampf gegen das Stinktier geschafft und das auch stets ohne in Range von einem Crit gewesen zu sein. Verhöhner war da wirklich ein großer Lebensretter. Andernfalls hätte ich safe irgendwann auf Killerquen switchen müssen und wie viel diese von einem Crit Nachthieb kassiert hätte, ja das wollte ich lieber nicht herausfinden.

Mit der Story abgeschlossen, lag nun nicht mehr viel vor dem Abschließen des Wochenziels. Aber ich konnte noch neben einigen Trainer zu besiegen mein drittes Teampokémon fangen. Auch hier zwang mich das Game aber wieder zu einer Pause, die ich aber auch wieder gut getimed fand, da die Session auch schon eine gute Länge hatte. Teampokémon 3 wird . Das passt sehr gut ins Team, da es gerade die Flugschwäche meiner beiden direkt wegnimmt und das gerade gegen folgende Rivalenkämpfe sehr gut wird, zumal das auch echt ein Hard-Counter gegen Straraptors komplettes Moveset ist. Rotom ist auch instant ein gutes Pokémon und damit eine sehr sinnvolle Verstärkung. Um dieses zu fangen, muss es aber zwischen 20 und 4 Uhr sein, also kam es zur erwähnten Pause.

Am Abend ging es dann zum Fangen des Rotoms. Als Wesen wollte ich gerne Mäßig oder Scheu. Alles was den Angriff auch noch senkt, also Kühn oder Still würde ich auch in Erwägung ziehen, aber am liebsten eines der anderen. Das zog sich dann auch etwas, da sich das Rotom auch nicht so einfach fangen ließ und die Auswahl an guten Bällen auch quasi nicht gegeben war. Nach ein paar Versuchen hatte ich dann ein Stilles als Option, aber machte dann noch weiter. Als ich dann ein Rotom hatte, was vom Gefühl her ein Sp.A+-Wesen haben sollte, schnappte mein drittletzter Ball zu. Es war zwar nicht Sp.A+, aber es war Scheu, also Bingo, das wurde dann genommen. Rotim wurde es getauft und direkt an die Spitze des Teams gestellt. Also fast, denn Rotom als direktes Basispokémon mit guten Stats kann natürlich direkt ins Getümmel geschmissen werden, aber der Movepool war noch grottig. Also Aufruhr ignoriere ich in solchen Playthroughs prinzipiell, also hat es dann nur Donnerschock zum Angreifen. Das ist dann doch etwas mager und einschränkend. In ein paar Leveln sollte sich das aber dann auch legen.

Auf dem nun freien Radweg erwartete ich ein paar Elektrotrainer, aber hatte da wohl zu sehr Gen 3 im Kopf. Der erste Trainer hatte zwar ein Pikachu, aber danach wurde es dann fluglastig. Da kam es gerade Recht, dass ich Rotim im Team hatte und für diese langte der Donnerschock auch komplett aus. Gegen Staralili und Staravia kam auch noch sehr zu Gute, dass Rotom noch ein Geist ist und dann teils gar nicht angefasst werden konnte. Aber Doppelteam spamen konnten die Vogeltrainer dafür sehr gut. Ein Glück war damit dann spätestens mit dem zweiten Levelup von Rotom endgültig Schluss, denn dann kam Schockwelle aufs Set.

Beim Abgrasen der ganzen weiteren Trainer vor dem Erhalt des Kampffahnders ging es noch in die beiden Höhlen. In der einen wusste ich gibt es neben Kaumalat eine TM, in der anderen meine ich ein paar Trainer. Dass da aber so viele Doppelkämpfe lauerten, hatte ich so nicht mehr im Kopf. Gerade in der Phase des Games gab es auch eine Trainerklasse, die mir etwas Probleme oder sagen wir ein mulmiges Gefühl während der Kämpfe verursacht. Damit meine ich Wanderer mit den üblichen Kleinsteinen und Onixen. Stein und Boden sind effektiv gegen Gockel ♥♥♥ und Killerquen und gerade Kleinstein kann eigentlich schon ab Level 15 beides und ist damit brandgefährlich. Rotom würde eigentlich Abhilfe schaffen, aber kann die bis Level 29 halt auch nicht angreifen. Dementsprechend war jeder Kampf gegen ein Kleinstein etwas heikel, weil ich die ganze Zeit Angst vor einer Intensität hatte und die auch mit Tempohieb meist nicht 1HKOen konnte. Passiert ist zum Glück nie etwas, aber nach Kreideschreien von Onix oder eben einfach bei jedem Kleinstein hatte ich doch eben ein ungutes Gefühl gehabt. Das legt sich dann hoffentlich bald, wenn das Team etwas ergänzt oder in sich selbst coveragetechnisch verstärkt ist.

Die Kämpfe in der Bizarren Höhle hatten dann aber noch ihren Höhepunkt abseits von Steinen gehabt. Rein für das richtige Gefühl bin ich auch keinem Doppelkampf ausgewichen, aber teils fühlte sich das eben doch noch etwas riskiger an, gerade da es fast nur Gockel ♥♥♥ war, der da was machen konnte. Dann kam der Doppelkampf mit einem Kaumalat und Kleinstein. Ich dachte mir ich entsorge mal lieber direkt das Kleinstein, ehe eben dann doch mal die Intensität kommt. Kaumalat wird wohl nichts gefährliches wie eine Boden oder Drachenattacke auf dem Level können, dachte ich mir. Von dem kleinen Drachen kam da auch nur ein Sandsturm ehe das Kleinstein an den 2 Tempohieben starb. Dann kam aber die Drachenwut und sofort war Alarmstufe rot. In Range war da zwar nichts, aber halt direkt nach der ersten schon. Und der Partner des Kaumalat-Trainers hatte dann noch ein Bronzel und der Sandsturm war da. Mein letzter Konfusstrahl von Rotim misste auch direkt auf das Kaumalat dank dessen Sandschleier. Ich entschied mich den angewüteten Gockel ♥♥♥ auszuwechseln, da ich in Killerquen die bessere Defensive für den Kampf sah. Drachenwut traf dann Rotim, Sondersensor von Bronzel machte zum Glück quasi gar keinen Damage. Der Plan war dann erstmal trotzdem das Bronzel auszuschalten, damit ich mich dann 2 gegen 1 um das Kaumalat kümmern kann. Killerquen hatte dafür den guten Heilbefehl, der den Drachenwut-Damage wegheilen konnte und Rotim konnte zwar nichts gegen Kaumalat, aber mit ein paar Schockwellen dann etwas gegen das Bronzel machen. Der Plan ging auf, das Kaumalat wurde dann in Ruhe mit ein paar Windstößen besiegt, aber das war der bis dato spannendste Kampf. Lebensgefahr war zwar dank dem schwachen Partner Kaumalats nie etwas, aber alleine die Präsenz von Drachenwut in dem Spielstadium war sehr scary.

Danach gab es dann eigentlich nichts mehr zu erzählen, da die übrigen Trainer, wenn es keine Wanderer waren, nicht wirklich der Rede wert warten. Ich war aber noch erstaunt, dass man direkt schon die TM für Erdbeben abstauben konnte. Dachte da liegt jetzt eher so etwas wie Sandsturm als TM. Mit der TM kann ich jetzt zwar noch nichts anfangen, aber eines meiner geplanten Teampokémon wird sich da sehr drüber freuen. Das Wochenziel war dann geschafft.

Mein Team zum Ende des ersten Wochenziels:

Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Hauptitem Level Moves Kills Kills* Tode
B (S) Gockel ♥♥♥ .:male: Hart Großbrand - 27 Flammenrad Tempohieb Verhöhner Silberblick 74 10 0
C Killerquen .:female: Sacht Erzwinger - 26 Käferbiss Windstoß Juwelenkraft Heilbefehl 38 3 0
A Rotim Scheu Schwebe - 26 Schockwelle Donnerschock Konfusstrahl Doppelteam 14 0 0


Der Start ins Spiel lief gut und Panflam als Starter hat sich auch direkt sehr sehr gut präsentiert. Ich weiß nicht, ob ich gegen die Wanderer nun Glück hatte, dass die nie Bock auf Intensität hatten, oder ob die NPCs das einfach nicht auf dem Set haben, aber da ist mein Team wie gesagt noch nicht optimal aufgestellt. Das wird sich aber auch schnell legen, da es kommende Woche doch schnell weiter ergänzt wird. Mit den Dreien bin ich bislang sehr zufrieden, gerade vom späteren Panferno und Rotom erwarte ich mir noch sehr viel in dem Team. Honweisel überzeugt bislang auch, hat aber auch den üblichen Bonus eines schnell entwickelten Pokémon. Da wird sich dann zeigen, ob es auch im späteren Spiel mithalten kann. Freue mich schon wenn es dann weitergeht. Die erste Woche hat bereits schon viel Spaß gemacht und wie üblich bin ich auch mal wieder zu früh damit fertig.
-0
+2

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324029 von mizanin
30.08.2020, 23:38
Und mal wieder geht es los, diesmal in Platin. Das erste Mal als ich hier mitmachte gabs den Feuerstarter, das zweite mal die Pflanze, also sollte es diesmal werden. Der erste Rivalenkampf zog sich dank Panzerschutz etwas in die Länge, bereitete aber keine Probleme. Und natürlich ist die erste Idee danach gleich mal ein legendäres Pokemon zu fangen, dazu braucht man ja keine Bälle oder so... Nachdem das nicht so wirklich klappt wird das Standardprogramm mit Pokedex, Mama Bescheid sagen und Fangtutorial abgeklappert. In Jubelstadt gibts keine Pause, es geht sofort auf Route 204. Erster Encounter, hartes , nehm ich so gerne mit. Es durfte dann gleich gegen ein paar wilde Pokemon ran und dann in der Schule die beiden Trainer besiegen. Auf den Rivalenkampf auf Route 203 war ich nicht wirklich vorbereitet, daher kams zum Duell zweier Staralili. Meines war zwar ein Level höher, trotzdem habe ich es ausgetauscht weil ich es später noch brauche. Plinfa machte dann kurzen Prozess mit Staralili, mein Staralili hatte ein Levelup und lernte Flügelschlag... Chelast nutzte dann ständig Panzerschutz, daher brauchte es 2 Flügelschläge bis der Kampf beendet war. Die restlichen Trainer bis Erzelingen haben sich die beiden dann fair untereinander aufgeteilt. Danach wurde das Ganze eher zu einer Plinfa-Show, mit Ausnahme von einem Machollo kam Staralili bis zur Arena nicht mehr zum Einsatz. In der Arena blubberte Plinfa dann weiter und entwickelte sich genau vor dem Arenaleiter zu weiter. Der Arenakampf war damit ein Kinderspiel, Kleinstein und Onix fielen direkt gegen den Blubber, und gegen Koknodon reichte dann der Blubber-Crit auch aus.

Mein Team nach dem ersten Orden:
                                                                                          
1
2
Pokemon
Geschlecht
.:female:.
.:male:.
Wesen
ernst
hart
Level
17
12
Tode
0
0


Viel zu sehen gibts hier nicht mehr, also zurück nach Jubelstadt. Staralili hatte leveltechnisch noch etwas aufzuholen, also ab an die Spitze mit dir. Es übernahm die beiden Rüpel, und nach dem ersten Trainerkampf zurück auf Route 204 entwickelte es sich zu . Frisch entwickelt kämpfte es sich dann fast alleine bis nach Flori durch. Die Rüpel im anschliessenden Kraftwerk waren kein Problem, Mars allerdings schon eher. Pliprin besiegte Zubat zwar problemlos, kassierte aber ein Toxin und musste daher raus. Trotz Bedroher von Staravia machte Shnurgarst noch ziemlichen Schaden, und eine Beere hat es auch noch. Am Ende kam ich da nur ohne Verlust und Items durch weil ich Erstschlag mit Ruckzuckhieb hatte, Shnurgarst war schneller als Staravia.

Weiter gehts über Route 205 in den Ewigwald. Dort erhielt ich etwas Unterstützung von Chaneira, das war aber nicht wirklich nötig. Noch kurz ein paar Fischer verkloppt, natürlich inklusive dem obligatorischen 6-Karpador-Trainer, und dann bin ich schon in Ewigenau. Dort habe ich mich erstmal etwas im Untergrund ausgetobt, dann gings in die Arena. Die wurde dann zur Staravia-Show, die Vortrainer wurden alle direkt OHKOt, ebenfalls Chelast. Kinoso überlebte den Flügelschlag knapp, setzte allerdings nur Bodyguard auf. Ein Trank und 2 Flügelschläge später war es auch Geschichte, und Roserade kam rein. Dieses war wieder ein OHKO, und somit war auch die zweite Arena absolut kein Problem.

Mein Team nach der 2. Arena:

                                                                                          
1
2
Pokemon
Geschlecht
.:female:.
.:male:.
Wesen
ernst
hart
Level
23
25
Tode
0
0


Danach mischte ich Team Galaktik erneut auf, das war kein Problem bis ich auf Jupiter traf. Pliprin erledigte Zubat und hätte auch Skuntank fast besiegt, aber die Beere triggerte und so musste Staravia mit einem Flügelschlag den Rest erledigen. Danach gings kurz in eine Villa im Wald, aber da fand ich nichts wirklich interessantes, also ab aufs Rad und den Radweg erkunden. Für meinen Geschmack gibt es auf dem Radweg zwar zu viele Elektropokemon, aber ich war levelmässig ziemlich gut dabei so dass das kein Problem war. Unter der Brücke entdeckte ich dann Ponitas. Ponita ist einer der Gen1-Pokemon das es bei mir noch nie in ein Team geschafft hat, also hab ich mich entschieden es mal auszuprobieren. Nach 3 Angsthasen lief mir dann endlich eines mit Feuerfänger über den Weg, und so wurde zu meinem neuesten Teammitglied. Ich wollte es gleich in der nahe gelegenen Bizarro-Höhle trainieren, aber ich habe dann gemerkt dass ich gar keinen Blitz habe... also los auf die Suche nach Blitz. Den habe ich dann relativ schnell gefunden, nächstes Problem war dass weder meine Teampokemon noch mein VM-Sklave Blitz erlernen konnten... zum Glück war kurz vorher mein Ei geschlüpft, und das geschlüpfte Mon konnte Blitz erlernen. Also rein in die Höhle, und nach einiger Zeit habe ich Orisa und ihr Kadabra gefunden. Zusammen haben wir dann alle Trainer besiegt und auch so ungefähr alle wilden Pokemon die uns begegnet sind. Ponita musste zwar öfter mal wechseln, trotzdem ging das Training gut voran und es schloss leveltechnisch zu den beiden anderen auf. Kadabra war aber auch wirklich eine grosse Hilfe. Nachdem alles in der Höhle erledigt war fand ich einen weiteren Höhleneingang, diesmal erkundete ich die Höhle alleine. Ein paar Items eingesackt und ein paar Kleinstens besiegt, und weiter gings auf Route 207. Ich erreichte einen Höhleneingang, wurde aber gestoppt und bekam den Kampffahnder. Damit wäre das Wochenziel also erreicht... ich ging noch kurz heilen und traf dabei auf ein Reporterteam. Die wurden auch problemlos besiegt, und damit ist definitiv Schluss für diese Woche.

Mein Team zu Abschluss des Wochenziels:
                                                                                          
1
2
3
Pokemon
Geschlecht
.:female:.
.:male:.
.:female:.
Wesen
ernst
hart
solo
Level
29
29
28
Tode
0
0
0
-0
+3

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324054 von Kommuntoffel
02.09.2020, 22:13
Also, Pokémon Platin, einer meiner Lieblingsgeneration mit denen ich ziemlich viele Erinnerungen teile, ich hab leider nicht allzu viel Zeit gehabt, die erste Etappe ordentlich abzuschließen und entsprechend einen ordentlichen Bericht abzugeben, aber ich hab es geschafft.. :D

Also, ich war nie ein Fan von Feuerstartern, auch wenn ich einen bei Schwarz - Weiß 2 haben wollte und bei Smaragd auch, waren in meinen Kindheitsspielen immer eher die Wasserstarter (und die Pflanzenstarter, die haben aber leider meistens nie was gebracht) beliebt, und zum anderen ist die legendäre Typkombination Wasser-Stahl der andere Grund, warum ich mich für Plinfa, also Impoleon, entschieden habe. Der Neustart-Wahn für ein annehmbares Wesen war zwar ein Grauen, allerdings habe ich mich letzendlich mit Hitzig zufrieden geben können. Also hab ich mir den längsten Kampf der Geschichte (mehrere Male, wohlgemerkt, man kann das Wesen erst nach dem Kampf anschauen -.-) gegen Panzerschutz angetan und diesen auch freudig abschließen können.

Nachdem ich endlich in Erfahrung gebracht habe, all die Jahre blieb es ungewiss, was ein "Pokémon-Center" ist, und wie man diese seltsamen Wesen fängt, habe ich direkt mit diesen Erfahrungen den Hinweis, dass ich neue Pokémon fangen sollte, ignoriert. die Trainer waren allesamt die größte Herausforderung, die mir je gestellt wurde (Neben dem Versuch ein Karadonis mit Robustheit zu OHKOn). Ich ging nach Jubelstadt, um dort erstmal den Trainerschulabschluss binnen weniger Minuten zu bestehen und ein Paket abzugeben.

Einige Minuten später lief mir ein Volldepp über den Weg, der sich als "LeBelle" kenntlich gemacht hat, zumindest ist es das, was er behauptet. Das dieser Profi seines Handwerks von der Internationalen Polizei ist, habe ich anfangs nicht erwähnt, weil ich dachte, dass es eh klar ist. Dieser hat mir als Geschenk eine Kampfkamera gegeben, welche ich demnächst viel zu oft für seine Funktion benutzt habe.

Ein Werbefuzzi wollte mir als nächstes weismachen, dass er mir eine Applewatch, oder so, schenkt, wenn ich bei 3 Clowns alle Fragen richtig beantworten sollte. Da ich natürlich gar keine Ahnung habe, was die richtigen Antworten auf diese hochkomplexen Fragen sind, habe ich einfach alle mit Ja beantwortet, und hatte das Glück, damit durch zu kommen. Manchmal lohnt sich Ja sagen einfach.

Ich habe mich wohl verlaufen, dachte ich mir zumindest, als ich auf einem Steg war, mit meiner Angel. Angeln war eigentlich nicht mein Ding, aber nachdem ich diesen legendären Fisch geangelt habe, wusste ich, was ich wollte. Das beste Pokémon im ganzen Spiel, und nicht ohne Grund im S-Tier: Karpador.

Als ich aus der Stadt rauswollte, ging mir mein "bester Freund" auf die Nerven, nachdem er mir bereits 10 Millionen ₽ abgezogen hat, meint er jetzt auch noch, dass ich ihn niemals besiegen würde. Nachdem ich ihn vom Gegenteil überzeugen wollte, hat er mir versichert, dass das nie wieder vorkommen wird. Ich bin mir sicher, dass er Recht behalten wird.

Nun gut, ich gehe also durch die Gräser und desweitern durch die Höhle, um in Erzelingen anzukommen.
Dort gehe ich natürlich direkt in die Mine, um dort den Arenaleiter seine Fähigkeit demonstrieren zu lassen, Steine zu zertrümmern, etwas so noch die da Gewesenes.
Ich verfolge den Arenaleiter unauffällig in die Arena und mein Blubber auf meinem mittlerweile Pliprin lässt die Arena noch einfacher aussehen, als den Rivalenkampf.
Ich gehe also wieder zurück nach Jubelstadt, wo mir als erstes Hochsicherheitspolizist LeBelle entgegenkommt und als nächstes ein Doppelkampf ansteht, welcher kein größeres Problem darstellte.

Ich ging durch die im Norden von Jubelstadt liegende Höhle und war in Flori angekommen, wo ich als erstes ein weinendes Mädchen vorfand, welches unbedingt seinen Vater gerettet haben wollte. Da ich natürlich nichts besseres zu tun hatte, habe ich getan, was mir gesagt wurde, "RUPPS-KLINK" wurde die Tür vor mir zugeschmissen, ich musste noch zwischendurch zwei außenstehende Team Galaktik Rüpel vermöbeln, welche ganz zufälligerweise einen Schlüssel vergessen haben, mit welchem ich "RUPPS-KLINK" das Windkraftwerk aufmachen konnte. Dort bin ich durchspaziert, hab einen ganzen Planeten besiegt und scheinbar die Welt gerettet. Oder das, was die Welt für ein kleines Kind ist.
Ich bin weiter gen Norden gezogen, wo ich den Ewigenwald passiert habe, welches durch das ständige Heilen kein Problem darstellte. Dort habe ich mir ein Schaloko (bzw. kommendes Papinella gefangen)
Angekommen in Ewigenau hab ich erstmal Besuch aller möglichen relevanten Personen bekommen, Cynthia (min. 3 mal), meinen besten Freund, Cyrus, und am wichtigsten, ich habe den Typ mit dem Forschersack besucht. Er war allerdings sehr depressiv gestimmt, als ich weniger Interesse zeigte.
In der Zwischenzeit hab ich die Pflanzenarena, welche mit einem Papinella relativ einfach gestaltet war, binnen Sekunden gemacht, und auch Team Galaktik hatte nicht viel zu bieten. Ich habe einen Fahrradladen gerettet, und als Dank ein brandneues Fahrrad mit 2 Gängen bekommen. (Und ein Ei von Cynthia, oh Junge, was da wohl drin ist.)

Ich durfte ja nun endlich die Highway betreten, und habe nach ein paar Trainer auch schon den Kampffahnder erhalten und damit das Wochenziel erreicht.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:female:
.:female:
Spitzname
Kowalski
Loch Ness
Quiverdanc
Wesen
Hitzig
Solo
Scheu
Level
27
23
26
Tode
0
0
0
-0
+2

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324055 von Wertzer
02.09.2020, 22:25
Ein LPT in der besten Pokemon Generation? Rein Da!
Nach der erneuten Vorstellungsrunde mit meinem Rivalen, dessen Namen ich im Moment vergessen habe (Ich glaube ich sollte Pokemon Professor werden...) und dem tatsächlichen Prof. Namens Eibe, machte sich der Protagonist Reztrew endlich auf den Weg. Erneut um Sinnoh zu erkunden. Da ich just am Beginn des Lpts eine Soullink in Diamant/Perl geschafft hatte, sind mir sowohl die wunderbare Region, als auch die edlosen Dialoge am Anfang noch in lebhafter Erinnerung. Nichtsdestotrotz ist Platin Nostalgie pur für mich und ich freue mich über die Gelegenheit dieses Meisterwerk mal wieder anzugehen :D
Nachdem mir also wieder erklärt wurde das ich mich vor Bibern und und kleinen Vögeln zu fürchten habe, durfte ich mir einen Süßen kleinen Feuerschimpansen aus dem Koffer nehmen. Ich weiß, damit bin ich ein Langweiler, aber ich konnte Panflam einfach nicht Widerstehen...
Nach dem Sieg über meinen Rivalen und der freudigen Feststellung, dass ich den ganzen Dialog und Rivalenkampf nicht nochmal machen muss (ein Naives Wesen) machte ich also mich mit dem Herzen meiner Pokemon-Band, dem Schlagzeuger (ist halt mein Naming Theme), auf den Weg nach Sandgemme um mir erklären zu lassen wie ich Pokemon fangen kann. Trotz des erlernens dieses Skills muss das 2. Teammitglied noch bis nach der 1. Arena warten.
Bereits in Jubelstadt machte ich die erste neue Bekanntschaft: Ein seltsamer und (leider) sehr redseliger Polizist hatte nichts besseres vor als einen jungen dahergelaufenen Trainer zuzulabern...
Nachdem der Rivale seine 2. Klatsche bekommen hatte machte ich mich auf den weg nach Erzelingen. Die 1. Arena war absolut kein Problem für mein Panpyro mit Tempohieb und ein paar Leveln zu viel (logisch wenn er das einzige Teammitglied ist).
Auf dem Rückweg nach Jubelstadt fing ich mir meinen 1. VM-Sklaven: Kleinstein der alle Felsen aus meinem Weg räumte. Zurück in Jubelstadt lernte ich Team Galactic kennen: Ein haufen komischer Menschen, die einer komischen Ideologie folgen, einen komische Frisur haben, alle gleich heißen und sehr schlecht kämpfen...
Angekommen in Flori (einem der wunderschönsten Orte wie ich finde) durfte ich dierekt ein Gebäude von Team Galaktik befreien. Logisch: Wenn die Polizei damit beschäftigt ist Menschen vollzulabern müssen das halt Kinder machen... Die Aufgabe jedenfalls fiel mir und Panpyro nicht allzu schwer.
Im Ewigwald angekommen musste ich, für mein 2. Teammitglied, erstmal warten bis die Nacht hereinbrach: Ein Hoothoot sollte sich mir anschließen. Nachdem ich ein Mäßiges gefunden hatte konnten Schlagzeuger und Background-Sänger in die nächste Stadt Ewigenau (die eines der besten Themes hat) vordringen.
Da die Arena für ein Noctuh und ein Panpyro sicher zu schwer gewesen wäre, fing ich mir vorher gleich das erste Melodieinstrument: Ein Nasgnet aus dem Kraterberg sollte der Trompetenspieler werden xD.
Überraschenderweise lohnte sich der Fang sofort: Voluminas machte die komplette 2. Arena im Alleingang, bis auf den Leiter, da musste Noctuh etwas nachhelfen.
Als nächstes musste ich schonwieder ein Gebäude von Team Galaktik reinigen. Das sollte diesmal allerdings auch nicht schwer fallen, da zumindest alle Leute im Erdgeschoss offenbar blind sind. Denn diesmal UNTERSTÜTZT mich die Polizei sogar dabei ihren Job zu machen: LeBelle kann sich seelenruhig seine, offenbar perfekte, Verkleidung aus- und wieder anziehen ohne das es irgendwer merkt... Entsprechend einfach waren alle Rüpel zu besiegen. Commander Jupiter jedoch hatte ein ziemlich dickes Stinktier dabei welches offenbar gerne Volltreffer verteilt. Da half auch der vorsorglich aufgesetzte Reflektor von Noctuh nichtmehr. Noctuhs HP Aunzeige viel und viel und... Blieb bei 1 stehen... Hater würden sagen ich hatte Glück...
Aber wo wir gerade von Glück und knappen Roles sprechen: Man könnte denken die Handvoll Trainer bis zum Kampffahder wären kein Problem mehr... Jedoch war mir die Anzahl Kleinsteins etwas zu hoch und so kam es, das ich 2 mal ein Finale (ohne Crit) mit 7 HP überlebte. Absolutes Leben am Limit also zum Ende hin, trotzdem kein Tod für mich in dieser Woche...
Aber Kleinstein wird mir nichtmehr lange Probleme bereiten, denn der Keyboarder wartet schon auf der nächsten Route...

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:female:
Spitzname
Drums
BackingVoc
Trumpet
Wesen
Naiv
Mäßig
Forsch
Level
28
25
24
Tode
0
0
0
-0
+1

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324071 von leilou
04.09.2020, 11:34
Das letzte Mal, dass ich dpp gespielt habe ist so lange her, dass ich quasi blind in dieses Playthrough gehe. Ich werde dieses Mal auch mit den Berichten etwas kürzer treten und dafür das Playthrough hoffentlich durchziehen :D

Als Starter habe ich mirausgesucht. Da ichundvom Design her nicht besonders mag ist mir die Entscheidung da einfach gefallen. Der hat dann auch erstmal aller alleine gemacht. Die erste Arena war dank der Entwicklung nach dem letzten Arena-Trainer, Fluch und mit dem Typing auch kein größeres Problem.

Das zweite Teammitglied stieß dann kurz vor dem Windkraftwerk hinzu: . Wie ich schnell feststellen musste hat der kleine Elektronager nicht wirklich gute Angriffs-stats und es reichte nicht Ansatzweise dafür irgendwas auf der Route im 1v1 zu besiegen. Deswegen holte sichbeim Leveln auch ein Paar Ehrfahrungspunkte ab. Allerdings dauert die Wechselmethode doch recht lange. Deswegen verlor ich recht bald die Geduld und machte mich auf Team Galaktik im Windkraftwerk zu verprügeln.

Ich nahm also jeden Rüpel mit, den ich mitnehmen konnte und dainzwischen einen Levelvorteil hatte, schickte ich es ins 1v1 gegen daseines Rüpels. Nach einem gefühlt 10 Runden langem Kampf konnte sichden Sieg erringen. Nach einem Trank und beflügelt von dem soeben errungenen Sieg durftegleich gegen das nächsteran. Eine unglückliche Kombination aus einem dermaßen verwirrten, dass es stolperte undquasi zum Blusauger-Crit einlud, kostetedas erste Leben. Zum Glück spiele ich auf Mittel!

Nach dem Schock habe ich die Trainingseinheit fürdann erstmal intensiviert und aus einem Honigbaum sprang mich das dritte Teammitglied an: . Das sollte sich gleich mal an einemversuchen. Allerdings war nach der ersten Runde gleich klar, dass das nichts werden würde und so durfteübernehmen. Jedenfalls war das der Plan, als eine Verfolgung aus dem Nichts kam und dem armenebenfalls sein erstes Leben kostete.

Drauf hin wurde trainiert, bis sich zu einem weiterentwickelte. In Ewigenau angekommen bekam ich Zugriff zum Untergrund. Und obwohl ich nichts aus dem Untergrund brauche bin ich erstmal in eine ca. 1,5-Stündige Mining-Session übergegangen, bevor mein Verstand sich wieder eingeschalten hatte und ich nun mit der Story weitermachen konnte.nahm die Pflanzenarena dann ohne Probleme auseinander. Die Team Galaktik Basis war auch ein Klacks. Danach holte ich mir mein Fahrrad ab und düste nochmal zurück in den Ewigwald.sollte mein viertes Teammitglied werden.

Nach einer kampfreichen Fahrradspritztour entdeckte ich dann hinter einem kleinen Busch eine Höhle, die es zu erforschen galt.hatte wenig Probleme damit mir die ganzen aufgeschreckten Höhlenpokémon vom Leib zu halten. Allerdings konntedie nervigennicht mit einem Angriff besiegen und so zogen diese die Erkundungstour mit Konfusstrahl und Hypnose unnötig in die Länge. Nach einiger Zeit gingendie AP aus und so durfteübernehmen. Dieses musste zwar vorundflüchten, brauchte dank des geringen Schadens trotzdem um einiges kürzer seine AP komplett aufzubrauchen.

Alssich gerade darüber freute gleich dran sein zu dürfen, begegnete ich einem Mädchen, das sich in der Höhle verlaufen hatte und mich fragte, ob ich sie hinausführen könne. Im Gegenzug heilte sie meine Pokémon nach jedem Kampf und kümmerte sich mit ihremum alle Gesteinspokémon. Dieses Angebot konnte ich nicht ausschlagen und nutze es umauf Level 31 zu bringen, um unterwegs noch bessere Items finden zu können. Und so bahnten wir uns gemeinsam, durch lauter wilde,,undden Weg aus der Höhle hinaus. Auf ca. halber Strecke begegnete uns ein-Paar.kümmerte sich mit einem Funkensprung um das, die es inzwischen dank der Elektro Attacke souverän erledigen konnte.entschloss sich derweil die Genauigkeit deszu senken. Das nächste was ich sah war:
" setzt Intensität ein.
Intensität 10."
s KP fielen langsam auf 0 und ich hatte ab dem Punkt keine Hoffnung mehr für mein armes. Dieses hielt der Intensität allerdings erstaunlich gut stand. Sie zog nur etwas mehr als die Hälfte vons KP.

Danach erreichten ich ohne weitere Vorfälle das Wochenziel.

Pokemon f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
.:male: Zaghaft Notdünger 31 Zertrümmerer Fluch Biss Rasierblatt 0
.:female: Naiv Mitnahme 31 Funkensprung Ladungsstoß Zerschenider Charme 1
.:female: Kauzig Erzwinger 27 Heilbefehl Toxin Käferbiss Juwelenkraft 1
.:male: Zaghaft Giftdorn 14 Absorber Wachstum Megasauger Stachelspore 0
-0
+1

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324099 von Gockel
04.09.2020, 22:41
Eine der schwierigsten Entscheidungen bei diesem LPT stand gleich zu Beginn an. Platin ist zwar eines der wenigen Spiele, in denen man nur zwischen zwei Startern wählen kann, diese sind dafür aber umso besser. Ich hatte zwar überlegt, ob ich zur Abwechslung mal Chelast nehme, da es in der Tierlist aber genauso teuer wie Plinfa ist, entschied ich mich dann noch für den kleinen Pinguin. Nach ein paar interessanten Rivalenkämpfen bis zum richtigen Wesen ging es dann endlich los! Am See gab es zunächst nicht viel zu sehen, also ging es über Sandgemme gleich mal nach Jubelstadt.

Dort holte ich mir zuerst meine tolle neue Uhr ab, schaute in der Trainerschule vorbei und verließ die Stadt dann kurz nach Norden, um mein zweites Team-Pokémon zu fangen, nämlich Knospi. Mit der kleinen Rose im Gepäck machte ich mich dann auf den Weg in Richtung Erzelingen. Zuvor wartete aber nochmal der Rivale, der trotz des Typenvorteils den Kürzeren ziehen musste. In der Bergbaustadt angekommen führte der Weg zunächst in die Mine, um den Arenaleiter aufzuscheuchen. Bevor ich mich traute, ihm zu folgen, trainierte ich noch ein bisschen, da man vor Koknodon durchaus Respekt haben sollte. Die Trainer selbst waren dann kein Problem. Ich schäme mich zwar ein bisschen, aber gegen Veit setzte ich dann gleich mal auf billiges Taktieren, indem ich Kleinstein und Onix zum Boosten nutzte, damit Knospi gegen Koknodon dann den OHKO schaffte. Orden Nr. 1 - :ja:

Da ich noch kein Fahrrad besaß, musste ich von Erzelingen aus zunächst den Weg zurück nach Jubelstadt nehmen. Als ich von dort aus wieder nach Norden wollte, bemerkte ich jedoch schon die Helden von Team Galaktik, mit denen sich der Professor herumärgern musste. Plinfa sorgte jedoch für ein rasches Ende und konnte sich dann im Anschluss in Pliprin entwickeln! Durch eine kurze Höhle hindurch ging es dann weiter in das wunderschöne Dorf Flori. Wichtiger war jedoch das östlich gelegene Windkraftwerk, das von Team Galaktik übernommen wurde. Der zur Wache eingeteilte Rüpel war jedoch feige und schloss sich ein, weshalb wir uns in Flori bei den Honigdieben erst einmal den Schlüssel besorgen mussten.

Anschließend konnten wir Sinnohs führenden Anbieter erneuerbarer Energien betreten und die Schurken vertreiben. Knospi konnte da zwar nicht viel ausrichten, vor allem gegen Mars nicht, aber Pliprin macht das schon. Dann konnte endlich wieder Normalität einkehren! Nachdem ich zum Heilen meiner Pokémon nach Flori zurückkehrte, schaute ich im Pokémon Center zufällig auf einen herumhängenden Kalender und bemerkte, dass Donnerstag war. Ich zeltete also noch auf der Blumenwiese und begab mich am nächsten Morgen zurück zum Windkraftwerk, wo ein kleines Driftlon auf mich wartete. Kurz darauf konnte ich es fangen und hatte damit schon mein drittes Pokémon!

Über Route 205 ging es dann zum Ewigwald. Bei der Durchquerung bekam ich tolle Unterstützung von Raissa, sodass mein Luftballon erste wichtige Erfahrungen sammeln konnte. Diese konnte es auch gut brauchen, denn schon kurz darauf war es dringend notwendig. Wir erreichten nämlich Ewigenau und mussten uns der örtlichen Arena stellen. Besonders stark ist der Windstoß zwar nicht, aber für Silvanas Pflanzen reichte es mit Itemeinsatz dann doch. Orden Nr. 2 - :ja: Anschließend mussten wir uns schon wieder Team Galatik stellen. Sie hatten in Ewigenau extra ein modernes Gebäude hochzuziehen, um dieses dann nach einem soliden Durchmarsch gleich wieder zu verlassen - Geld scheinen sie jedenfalls genug zu haben.

Wichtiger war jedoch, dass der Fahrradhändler befreit werden konnte und uns eines seiner tollen Werke zur Verfügung stellen konnte. Damit durfte ich nun endlich den Fahrradweg betreten. Wir kämpften uns nach Süden durch und nutzten, schon kurz vor Erzelingen angekommen, die neue VM Zerschneider für eine "Kehrtwende". Von Route 206 aus konnte ich die Bizarre Höhle betreten und dort dann schon wieder ein Pokémon fangen, nämlich Kaumalat! Es bekam dann kurz darauf die TM Erdbeben, die diesmal schon sehr früh zu finden war. Anschließend begab ich mich noch in den anderen Höhlenteil und dachte mir die ganze Zeit "Da fehlt doch was!?" und irgendwann entdeckte ich dann doch noch Orisa, die ich zum Ausgang begleiten sollte. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich jedoch schon fast alle Trainer besiegt, weshalb das eher ein Spaziergang war.

Anschließend betrat ich noch Route 207 und besiegte die Trainer vor dem Kraterberg. Dort überreichte mir dann Lucia endlich den Kampffahnder und das erste Wochenziel war erreicht - bis zum nächsten Mal!

Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
:male: Hastig Sturzbach 24 Blubbstrahl Schnabel Blubber Metallklaue 0
:female: Mild Giftdorn 23 Strauchler Wachstum Megasauger Zerschneider 0
:female: Mäßig Entlastung 25 Komprimator Erstauner Windstoß Gegenstoß 0
:female: Froh Sandschleier 22 Drachenwut Erdbeben Bodycheck Sandgrab 0
-0
+2

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324125 von YoRHa
06.09.2020, 17:46
Wochenbeitrag #1


Damit wäre das erste Wochenziel vorbei. Alle Teilnehmer haben es rechtzeitig ins Ziel geschafft und können sich nun dem zweiten Wochenziel widmen.


Wochenziel #2


Erhalten des Geheimtranks von Cynthia


Statistik


Alle Teilnehmer haben das Wochenziel rechtzeitig erreicht, sodass die Statistik auch alle Teilnehmer beinhaltet.

Hier eine Übersicht an den bisherigen in die Teams integrierten Pokémon:

2
1
2
3
1
2
2
1
1
1
1
1
1
1
2
1
2
1
1


Schon nach dem ersten Wochenziel gibt es viele verschiedene Pokémon, die ihren Weg in die Teams gefunden haben. Neben den Startern gab es nur 4 Pokémon, die von mehr als einem Teilnehmer ins Team genommen wurden. Das Garados von Kommuntoffel ist das erste und einzige S-Tier Pokémon nach dem ersten Wochenziel. Mit Pokémon wie Honweisel, Papinella, Pachirisu etc. durften sich auch schon viele interessante C-Tier Pokémon im LPT beweisen.

Der Leveldurchschnitt beträgt Level 25,33. Das Pokémon mit dem höchsten Level ist mein Chelterrar auf Level 32, den Titel des Pokémon mit dem niedrigsten Level geht an leilous Knospi, welches momentan noch auf Level 14 ist.


Der LPT-Friedhof


Der Friedhof ist noch leer, allerdings gab es zwei Tode zu vermelden.



Damit kann die zweite Woche des LPTs starten, viel Spaß!
-0
+1

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324141 von Shiny Raito
09.09.2020, 19:03
Der Start in der zweiten Woche war im Kraterberg. Da stand ich wieso auch immer drin, als ich den DS dann wieder startete. Außer dass Zyrus ein wenig laberte, war darin aber noch nichts geschehen, das kommt ja erst noch. Über allem stand dann erstmal die dritte Arena. Die habe ich als eine der schwierigsten aus allen Games in Erinnerung. Das Traunmagil von Lamina ist für das Stadium des Spiels in dem man sich befindet schon ein sehr starkes Pokémon. In meinem letzten Playthrough hat mich das auch mein ganzes Team gekostet, wenn das auch etwas schwach aufgestellt war und am Ende dann tatsächlich auch ein Trank fehlte. Mit diesem Kampf im Hinterkopf war der Respekt sehr groß gewesen.

Von den Leveln und vom Team her war ich aber bereits schon gut aufgestellt. Alles war schon auf Level ihres Bosses und mit Rotim und Killerquen hatte ich sogar 2 Pokémon in ihrer Endstufe. Dennoch ging ich da lieber auf Nummer sicher und packte noch ein paar Level rauf. Zuvor holte ich mir in Herzhofen aber mein viertes Teampokémon ab. Evoli und die Entwicklungen sind immer einen Playthrough wert, wenn ich auch natürlich mittlerweile schon vieles mehrfach hatte. Also alles bis auf die beiden aus Gen 4 und Feelinara waren schon mal dabei. Auf Glaziola hatte ich auch echt Bock und ein physisch defensives Eispokémon ist auch gerade für die Liga und einen gewissen Drachen nicht verkehrt. Mir fehlte aber ein anderes Typing im Team und da hatte ich dann auch Bock drauf, weil das hatte ich auch weiß ich nicht mehr wann das letzte Mal.

Als Wesen war ich wählerisch, weil ich in diesem Pokémon eine Absicherung oder einen Heilsbringer gegen eben jenen Drachen im finalen Bosskampf sah. Also bei genauerer Betrachtung ist es auch sehr risky das als beste Waffe dagegen zu haben, aber wenn man sich mein restliches Team anschaut, also wenn da noch Pokémon 5 und 6 etwas später zustoßen, so ist das dann noch meine defensiv beste Antwort. Also musste etwas mehr physische Defensive her. Primär dann also Kühn, sekundär Locker, alles andere nicht. Das zog sich dann wie üblich etwas, aber da es wieder resettbar und im Gegensatz zu Wadribie und Rotom nicht erst gefangen werden musste, war das recht angenehm. Locker wurde dann und bei dem Spitznamen Bonaqua ist dann auch klar, was es dann später werden würde, also wenn das nicht eh schon klar gewesen wäre.

In der Geistarena soll mir Bonaqua noch nicht helfen. Zwar immunisiert es als Evoli noch die Geistangriffe, kann aber selber auch nicht wirklich etwas ausrichten. Den Wasserstein gab es zwar schnell, aber auch erst nach der Arena. Ich entschied mich meine Pokémon mithilfe des Kampffahnders alle bis auf Evoli auf 30 zu leveln, was mir mehr Sicherheit gab. Rotim brauchte eh das Level 29 damit es seine Geistattacke bekam, Killerquen Level 27 für das Toxin. Und Gockel ♥♥♥ wurde halt zur Absicherung noch mitgezogen in dem Fall.

Der Plan sah so aus, dass Killerquen toxt und stalled. Also ja klingt lame und ist es auch, aber offensiv austeilen kann sie halt gegen ein Traunmagil gar nicht, vor allem nicht mit den offensiven Attacken Käferbiss und Juwelenkraft. Mit dem sachten Wesen, Heilbefehl und Toxin sah sie aber echt nice aus für diesen Kampf. Ich war auch noch erstaunt und froh, dass es den Seegesang in Herzhofen gab, also auch rauf auf Killerquen damit. Rotim durfte dann starten, denn das Zwirrlicht sollte schnelles Opfer der Unheilböen sein und kommen die Boosts kann er vielleicht einfach durchsweepen. Der Kill kam, die Boosts nicht und nun war dann Traunmagil da. Also musste ich dann hart in Killerquen switchen und die bekam den ersten Spukball auf die Nase. Da war ich dann echt erstaunt, wie wenig dieser machte, Overleveling intensifies. Habe die Defensive Killerquens aber auch echt unterschätzt. Zwar kamen dann noch Verwirrungshaxes und Toxin-Miss dazu, aber keine Drops mit Spukball und die Beere des Traunmagils wurde dann nach der Belegung mit Toxin noch weggenascht und der Boss fiel ohne jegliches Problem oder Trank. Alpollo war auch kein Thema für das defensiv gut ausgestattene Vespiquen und der Kampf ging doch wesentlich ereignisloser ins Land als ich dachte.

Mit dem dritten Orden im Gepäck war -.- nun an der Reihe und der war nicht der Rede wert. Also um ehrlich zu sein weiß ich auch nicht mal was da war, so irrelevant war der Kampf gewesen. Aber gut, für die Phase des Games war mein 3er Team halt auch echt overleveled mit dem 30er Schnitt. Erstes Ziel waren nun die Trostu-Ruinen, denn da gab es den Wasserstein für Bonaqua. Als ich nachschaute, ob ich Evoli direkt entwickeln soll, kam aber dann die Erkenntnis, dass Bonaqua echt ewig ohne Wasserattacke herumlaufen muss, da Aquaknarre Level 15 nicht mehr möglich, Hydropumpe Level 71 unerreichbar und die TM/VMs noch etwas dauerten.

Die Entwicklung vollzog ich dann in und kam zum Entschluss, dass ich erst einmal die Aquaknarre per Herzschuppe haben will. Die Attacke ist zwar bad, für den Moment aber ok und eine Wasserattacke muss sein. Bis Surfer oder Lake dann kommt, soll das erstmal langen. Der weitere Verlauf sah dann so aus, dass ich erst einmal bis Weideburg durchmarschiere, um Bonaqua die STAB-Attacke beizubringen und wenn ich eh schon dort bin, hole ich mir die Toxin-™ auch noch ab, die es kurz dahinter gibt. Bis dahin wollte ich erstmal alle Trainer die gehen skippen und die dann mit Bonaqua und meinem fünften Teampokémon nachholen.

Der Plan ging auch gut auf. Es gab da nur so einen Kampf vor Schleiede vor dem ich echt Respekt hatte. Das war der Doppelkampf gegen die beiden Ass-Trainer, den ich noch in Erinnerung hatte. Gerade das Drifzepeli zeigte mir auf, dass mein Team noch nicht so gut aufgestellt gegen alles ist. Aber gut, Overleveling regelt und Aquana mit Rechte Hand war auch sogar ganz nett, konnte mit Ruckzuckhieb sogar einen Kill abstauben. Also der Kampf wäre mit weitaus niedrigeren Level schon etwas tricky geworden, weil ein Doppelkampf gegen nicht so schwache Pokémon nunmal eine große Gefahrenquelle ist. Dann folgte der Slalomlauf durch die verrückten Spinner, also die Trainer die sich da wild drehten und laufen, was man gleichzeitig nicht machen sollte. Von denen erwischte mich kaum einer einer, also konnte ich dann in Weideburg Bonaqua die lang ersehnte Aquaknarre beibringen.

An der Toxin-TM lief ich dann gekonnt vorbei und viel zu weit und auch in ein paar Trainer rein, die gar nicht mal so ungefährlich waren. Aber die TM konnte dann auch eingesackt werden und damit bekam Bonaqua noch einen für die Zukunft wichtigen Move. Dann erstmal zurück an all den Spinnern vorbei. In Schleiede gab es dann mein fünftes Pokémon zum abholen. Ja, wieder einmal zum abholen, also auch wieder schön resettbar, nice. Nur war es dieses Mal nochmal etwas aufwendiger als bei Evoli. Neben dem Wesen, von dem ich wieder nur 2 akzeptierte, sollte auch die Fähigkeit passen. Also ja es geht um das aus Schleiede, auf das ich richtig Bock hatte. P2 und PZ mag ich beide, P2 eigentlich mehr, aber gerade die Durchschlagskraft von PZ wollte ich haben, da es den Evolith für die volle Tankyness von P2 auch noch nicht gab. Download als Fähigkeit ist zwar auch nice, aber ich wollte für das PZ dann lieber Anpassung, damit das Triplette-Spamming vor allem mit einem späteren Wahlglas noch befriedigender wird. Download ist dazu auch zu random und triggert in jedem noch so belanglosen Kampf, also ja Anpassung please. Als die ersten 3 Porygon dann Download hatten, kam erstmal die Recherche. Also ja Anpassung kann das spätere PZ haben, Fährte ist es halt vorher. War einfach nur Pech, denn dann kam es auch kurze Zeit später mit Fährte als Fähigkeit. Von guten Wesen aber erst keine Spur. Scheu oder Mäßig, also die Wesen die ich auch auf Rotim haben wollte, waren die Wesen der Wahl. Mäßig ist generell geiler, weil dann noch mehr Damage geprügelt wird, aber das scheue Wesen kann vielleicht am Ende über Leben oder Tod entscheiden, gerade in der Pokéliga. Es wurde dann auch Scheu mit Fährte und damit war ich sehr zufrieden. Das war das erste der beiden Wesen was kam, mit Download kam auch vorher nur anderer Kram, also freute ich mich dann sehr über mein fünftes Teammitglied Porridge. Die Entwicklung zu vollzog ich auch unmittelbar, da das Up-Grade bereits zur Stelle war. Die Blizzard-TM und Hyperstrahl bekam es auch noch spendiert.

Nun ging es ans Trainer bashen und trainieren. Vor Hildas Arena hatte ich wenig Respekt, genauer gesagt gar keinen. Gegen Kampf war ich gut aufgestellt, wenn ich auch Killerquen wohl aus Angst vor Steinattacken kaum bis gar nicht nutzen werden. Aber Rotim hatte ja noch die Kampf-Immunität. Porridge wird mir in der Arena eh nicht helfen, aber durfte dann trotzdem erstmal leveltechnisch nachziehen, da Bonaqua das bereits schnell dank EP-Teiler getan hatte. Die Trainer oberhalb von Schleiede waren kein Ding. Der erste Trainer unter Schleiede schon fast. Goldini Level 30 gegen Porridge Level 28 war das Matchup. Ich dachte mir so: “Hm, hat das Goldini Hornbohrer? Wahrscheinlich nicht, aber lieber safe than sorry und in Rotim wechseln.” Was kam war dann echt der Hornbohrer, also Glück gehabt. Das wäre auch ein verdammt dummer erster Tod geworden, wenn das getroffen hätte.

Alle Trainer machte ich nun nicht ehe es in Arena 4 ging. Dafür war ich vom Level doch bereits gut gewappnet und das Team von Hilda sah eben auch nicht sonderlich stark aus, gerade wenn ich mir ihren Boss gegen Rotim anschaue. Die Arenatrainer waren eine Aufteilung zwischen Rotim und Gockel ♥♥♥. Killerquen wäre gut gekommen, jedoch hatte ich wie erwähnt Angst vor random Gesteinsmoves. Hilda selber war dann ein Solorun von Rotim. Unheilböen 1HKO auf Meditie, 2 Unheilböen auf Maschock und 3 Schockwellen auf Lucario. Frage mich aber wieso Lucarios Beere nicht triggerte, aber egal, es hat eh nur Metallklaue als hitbaren Move gegen Rotim gehabt und das zog dank Resistenz wenig und der Boost kam auch nicht. Orden 4 also auch eingetütet.

Mit diesem konnte ich dann mein erst einmal letztes Pokémon ins Team holen. Das gab es direkt unter Schleiede zu fangen: ein . Auf Rihornior hatte ich sehr große Lust und in dem Game geht das auch vernünftig während eines Playthroughs. Das Team ergänzt es auch noch ganz gut und die Schwächen kann ich abfangen. Die gewünschten Wesen waren Hart, Pfiffig, Mutig oder Locker. Also die Angriffs+-Wesen klar, aber einen physisch besseren Tank nehm ich auch gern mit. Direkt das erste was ich fing war Hart, nice. Also ja fast, denn neben dem Wesen musste die Fähigkeit passen. Rihorn selber hat mit Blitzfänger und Steinhaupt zwar auch quasi 2 nutzlose Fähigkeiten, aber der Steinhaupt wird als Rihornior zu Felsenfest und die ist halt geil. Leider hatte dann das erste Rihorn den Blitzfänger und der ist auf einem Bodenpokémon eh eine reine Trollfähigkeit. Also ging es dann weiter mit der Fangerei. Diese zog sich auch echt und es kam auch gar nichts vernünftiges. Das nächste der Top 4 Wesen was kam war irgendwann dann Mutig und da war dann auch der Steinhaupt drauf. Damit war dann Hyperhyper im Team. Eigentlich wollte ich es Rhyperrhyper nennen, aber ja man kennt die begrenzten Buchstabenslots.

Mit Hyperhyper mit EP-Teiler im Gepäck wurden dann alle übrigen Trainer gebasht. Bis auf ein Pliprin eines reichen Trainers was mit Geduld fast meine Killerquen gekillt hätte und ein Luxio wogegen ich Hyperhyper trotz Unterlevelung mal reinbringen wollte und es nach 2 Angebereien sich fast selbst besiegte, passierte dabei nichts. Nun ging es dann in die fünfte Arena und vor der hatte ich echt Respekt. Marinus ist nicht nur für seine Haxes bekannt, sein Team ist auch noch recht hoch vom Level und sein Boss trifft vieles von mir effektiv. Das Bojelin war auch dann ein paar Level über allem aus meinem Team, aber ich ging dann trotzdem in den Kampf. Achja -.- vor der Arena wurde wieder ohne Besonderheiten weggehauen.

Für Marinus kam es noch zu ein paar Vorkehrungen. Gockel ♥♥♥ und Hyperhyper legte ich auf die Box, sicher ist sicher. Porridge bekam Schockwelle und Bonaqua Schutzschild aufs Set und Seegesang zum Tragen. Gestartet habe ich mit Rotim. Das war 3 Level über dem Garados von Marinus und da sollte die Schockwelle für den 1HKO langen. Also hoffte ich, denn das hat Biss und so einen Crit davon wollte ich dann nicht fressen. 1HKO war es dann aber auch und es kam dann Bojelin hinein. Knirscher drohte, also switchte ich erst einmal in Killerquen, um danach in den Eiszahn in Bonaqua zu switchen. Das kam auch genauso. Nun war Toxin angesagt und das misst leider in solchen Kämpfen zu oft, also hier auch direkt. Knirscher zog nun auch nicht wenig und droppte beim zweiten Mal dann auch direkt die Verteidigung. Da war dann das Toxin aber drauf. Nach einer Protect-Runde wechselte ich auf Porridge. Der fraß 2x Knirscher, konnte Bojelin mit einer Schockwelle dann aber rausnehmen. Fehlte noch Morlord, wogegen ich dann wieder die Toxic-Strats fahren wollte. Killerquen drohte aber ein Felsgrab und Bonaqua war recht low. Also kam Rotim wieder rein, ich heilte Bonaqua auf und brachte es dann rein um den Kampf dann damit abzuschließen.

Danach dann noch dem Rüpel hinterherlaufen und den Trank zum Abschluss des Wochenziels bekommen. Mein Team zum Ende des Wochenziels:

Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Hauptitem Level Moves Kills Bosskills Tode
B (S) Gockel ♥♥♥ .:male: Hart Großbrand Fausttafel 34 Flammenrad Tempohieb Verhöhner Silberblick 126 11 0
C Killerquen .:female: Sacht Erzwinger - 34 Käferbiss Juwelenkraft Toxin Heilbefehl 72 5 0
A Rotim Scheu Schwebe Bannsticker 35 Schockwelle Unheilböen Konfusstrahl Doppelteam 46 11 0
A Bonaqua .:male: Locker H2O-Absorber - 34 Lake Ruckzuckhieb Toxin Schutzschild 13 2 0
B Porridge Scheu Fährte - 36 Hyperstrahl Blizzard Ampelleuchte Schockwelle 35 1 0
C Hyperhyper .:male: Mutig Steinhaupt (EP-Teiler) 28 Erdbeben Felswurf Tarnsteine Grimasse 0 0 0



Hat doch etwas länger gedauert in der zweiten Woche, aber alle Arenakämpfe liefen einfacher als gedacht. Das Team ist jetzt vollzählig und sieht gut aus. Hyperhyper muss noch etwas nachgezogen werden, dann gefällt mir das. Ich hatte eigentlich noch ein siebtes Pokémon angedacht, was dann einen Platz des 6er Teams einnehmen sollte. Aber bislang hat auch jeder gute Leistung gebracht, also stelle ich das erst einmal hinten an, wenn es denn überhaupt noch kommt. Bislang läuft auch alles wesentlich glimpflicher ab als in den Playthroughs zuvor. Das mag an Panflam als Starter sowie an der Wahl bestimmter Pokémon wie Rotom liegen. Die beiden sind bislang wirklich meine besten Teampokémon, aber auch Aquana und P2 haben sich gut eingefügt und Honweisel auch überraschend gute Einsätze gehabt. Bin schon gespannt wie es weitergeht.
-0
+2

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324148 von mizanin
10.09.2020, 20:32
Während ich darauf wartete dass die Woche um ist und das neue Wochenziel bekanntgegeben wird habe ich mich spontan entschieden etwas ins Team zu nehmen was ich vorher überhaupt nicht auf dem Schirm hatte und von dem ich keine Ahnung habe ob das überhaupt brauchbar ist. Aber Versuch macht kluch... daher mal ein paar Bäume mit Honig eingeschmiert, etwas gewartet und mir dann beim letzten Baum ein gefangen. Das bekam aber erstmal den EP-Teiler, mit Level 6 und nur Schutzschild als Attacke war es noch nicht wirklich nützlich. Ohne Probleme erreichte ich dann Herzhofen. Kurz das Pflichtprogramm mit dem Platz der Treue und der Wettbewerbshalle abgeklappert und rein gings in die Arena. Die Vortrainer nervten zwar mit Konfusstrahl und Co, dank meiner hohen Level war das aber nie wirklich eine Gefahr.

Gegen Laminas Zwirrlicht startete ich mit Ponita. Flammenrad machte schön Schaden, reichte aber nicht. Und statt des erhofften Irrlichts kam der Seher, das muss ich im Hinterkopf behalten... Ein Trank und ein weiteres Flammenrad waren wir dann wieder gleich weit, im nächsten Zug kam dann der Schattenstoss, aber der machte wenig Schaden bevor Zwirrlicht dann starb, und auch der Seher war keine wirkliche Gefahr. Alpollo kassierte dann ein Flammenrad, verbrannte sich dabei, schläferte mich ein und starb dann an der Verbrennung. Gegen Traunmagil musste also Staravia ran, welches sich dann erstmal direkt selbst verletzte, im zweiten Zug aber mit Aero-Ass zuschlug. Nur etwa ein Drittel, das war weniger als erwartet... der nächste Psystrahl brachte es auf 3 KP runter, und ich war schon bereit für den Wechsel, Aero-Ass crittete aber und reichte damit wohl geradeso für den Kill. Das lief doch sehr gut, Verbrennung und Crit im richtigen Moment, da kann ich mich nicht beschweren.

Mein Team nach dem dritten Orden:
                                                                                          
1
2
3
4
Pokemon
Geschlecht
.:female:.
.:male:.
.:female:.
.:female:.
Wesen
ernst
hart
solo
kauzig
Level
30
29
30
19
Tode
0
0
0
0


Als nächstes folgte ein Rivalenkampf... Staravia wurde nass gemacht, Chelcerain angezündet, die beiden anderen bekamen Staravias Flügel zu spüren. Alle waren mit 2 Treffern weg, der Kampf war ziemlich einfach. Nach dem Kampf hat sich Burmy entwickelt, mein neues trägt dank einem Kurzeinsatz im Kraterberg den Sandumhang. Der Rest der Route war auch nicht wirklich anspruchsvoll, so konnte ich es doch riskieren Burmadame ein paar Ernsteinsätze in Doppelkämpfen zu geben. Ich ging dann noch in einen Turm, darin haben sie mir irgendwas von Nebel erzählt, aber das konnte mich nicht aufhalten und ich erreichte die Spitze des Turms. Allerdings hatte ich das Gefühl dass es mir doch etwas bringen wird wiederzukommen wenn der Nebel weg ist. In Trostu angekommen habe ich kurz die Stadt erkundet, dann die Ruinen. Ich fand die VM für Auflockern, aber ich wollte die keinem meiner Teammitglieder beibringen, also musste der Turm noch etwas warten.

Weiter gings auf Route 210, wo ein kleines Elekid auf die Idee kam den Ruckzuckhieb von Staravia knapp zu überleben und dann mit einem Donnerschock-Crit zurückzuschlagen... 3 KP blieben übrig, und die Erkenntnis dass ein Levelvorteil nicht immer genug ist. Danach traf ich auf eine Gruppe Entons, kaufte etwas Milch und bekämpfte einige Trainer. Es begann zu regnen, das gefiel Ponita überhaupt nicht und so musste mein Pinguin den grössten Teil der Route nach Schleiede übernehmen.

Team Galaktik gibt sich ja mal wieder überhaupt keine Mühe sich zu verstecken... erstmal steht aber die Arena auf dem Programm. Die Vortrainer hatten mal wieder sehr kreative Teams... ernsthaft 9 Pokemon, davon 5 Maschocks und ein Machollo... schon etwas enttäuschend. Gegen Hildas Meditie startete ich mit Staravia. Ein Aero-Ass, und der Kampf war durch. Gegen Maschock kam brauchte es 2 Angriffe, und das Felsgrab tat heftig weh. Gegen Lucario kam dann erstmal Burmadame, dieses konnte die Angriffe problemlos wegstecken, hatte aber offensiv gar nichts dagegen. Ich heilte Staravia, dieses brachte dann den Bedroher und ein Aero-Ass raus, dann kam der Wechsel auf Ponita, welches mit 2 Flammenrädern den Kampf beendete. Lucarios Angriffe setzten ihm aber ziemlich zu, und nur dank Seegesang überlebte es den letzten Angriff von Lucario mit 3 KP. Damit war der nächste Orden in meiner Tasche, und wie beim letzten Arenakampf und bei einem random Trainer waren es 3 KP die mich vom ersten Tod eines Teammitglieds trennten.

Mein Team nach dem vierten Orden:
                                                                                        
1
2
3
4
Pokemon
Geschlecht
.:female:.
.:male:.
.:female:.
.:female:.
Wesen
ernst
hart
solo
kauzig
Level
32
32
32
32
Tode
0
0
0
0


Als nächstes war Team Galaktik fällig... oder dann halt nur die beiden Rüpel, irgendwie hatte ich mich da auf mehr eingestellt. Naja, dann weiter in Richtung Süden. Dort habe ich dann so ziemlich alles was möglich ist ausgelassen und kam schnell in Weideburg an. Dort lief ich dann versehentlich direkt in meinen Rivalen, und diesmal war er mir leveltechnisch doch einiges überlegen. Vielleicht war das doch keine so gute Idee... Staravia kassierte einen Blubbstrahl, danach wechselte er in seinen Starter. Dieser setzte wie fast immer hauptsächlich Panzerschutz ein und war daher keine Gefahr für Ponita. Bamelin hatte gegen mein Staravia keine Chance, Ponita und Staravia kassierten je noch einen Blubbstrahl und der Kampf war dann doch recht problemlos durch.

Anschliessend ging ich auf Route 212, wo ich einen Funkelstein fand. Was jetzt kommt könnt ihr euch vielleicht denken... ich fing mir ein und stattete es mit dem EP-Teiler aus. Danach ging ich zurück auf Route 214 und besiegte die restlichen Trainer. Dabei entwickelte sich erst Trasla zu und kurz darauf Staravia zu . Das kam doch etwas überraschend, ich hatte Level 36 statt 34 im Kopf. Kurz darauf liess ich dann Kirlia erneut entwickeln, es wurde dank des Funkelsteins zu . 3 Entwicklungen auf einer Route... langsam aber sicher erreichen meine Pokemon ihre letzte Form. Jetzt nahm ich mir auch Zeit um das Kühnheitsufer etwas zu erkunden.

Wieder kam ich in Weideburg an, Zeit zum erkunden nahm ich mir aber noch immer nicht. Erst war noch Route 212 auf dem Programm. Auf dem Pokemon-Landgut wurde mir die Aufgabe gestellt 5 Trainer in 5 Zügen zu besiegen. Starapor durfte also den neuen Nahkampf ausprobieren und 5 Piepis besiegen. Der Nahkampf war zwar stark genug, jedoch setzten 2 Piepis Ausdauer ein, damit habe ich die Aufgabe leider nicht bestanden. Die Reise verlier aber problemlos, und ich erreichte Weideburg erneut.

Nun war es also Zeit sich um die nächste Arena zu kümmern... Wasser stand auf dem Programm, da stand mein Team nicht besonders gut da. 2 Wasserschwächen und keine Elektro-oder Pflanzenattacke im Team, das wird nicht ganz einfach. Zum Glück fand ich dann gleich den Attacken-Erinnerer der meinem Galagladi Laubklinge beibringen konnte, allerdings war Galagladi noch nicht ganz auf dem Level des restlichen Teams angekommen... daher war der Plan erstmal alle Vortrainer mit ihm zu erledigen. Nach 3 Trainern musste ich erstmal heilen, ein Pelipper mit höherem Level und Flügelschlag ist halt kein wirklich angenehmer Gegner.

Kurz darauf stand ich vor Marinus, Galagladi hatte danke der Vortrainer 3 Level zugelegt und war jetzt auf 32. Ich wollte aber nicht mit ihm starten, mein Pinguin sollte einmal zeigen was er so drauf hat. Marinus Garados startete mit Kaskade, ich konterte mit dem kürzlich gefundenen Toxin. Die nächste Kaskade flinchte und crittete gleichzeitig, also musste ich erstmal heilen. Dabei griff es zur Abwechslung mal mit Biss an, die nächste Kaskade flinchte natürlich. Es kam noch ein Biss, ich war wieder auf knapp einem Viertel meiner KP, es hatte aber schon die Hälfte durch Toxin verloren, daher entschied ich mich für Lake, und die brachte mir den ersten Kill. Nun kam mit Bojelin hoffentlich schon sein stärkstes Pokemon. In diesen physisch starken Gegner brache ich erstmal Staraptor rein, das einen Knirscher einstecken musste. Aero-Ass machte ganz okay Schaden, die Lake aber auch, daher musste ich erneut heilen. Die nächste Lake zog weniger als die Hälfte, daher entschied ich mich mit Fliegen anzugreifen. Die Lake vor dem Abflug brachte mich in den roten Bereich, Fliegen reichte dann aber für den Kill. Dann kam Morlord, ich wechselte auf Galagladi. Ich steckte das Felsgrab problemlos weg, die Laubklinge brachte mir dann den Sieg.

Mein Team nach dem fünften Orden:
                                                                                        
1
2
3
4
5
Pokemon
Geschlecht
.:female:.
.:male:.
.:female:.
.:female:.
.:male:.
Wesen
ernst
hart
solo
kauzig
pfiffig
Level
35
35
34
34
32
Tode
0
0
0
0
0


Anschliessend war es wieder mal Zeit Team Galaktik zu stoppen... Bomben gehen doch deutlich zu weit. Der Typ rennt aber nur vor mir weg, bevor es dann nach einer gefühlten Ewigkeit zum hochspannenden Kampf kommt der nach einer Psychoklinge beendet ist. Daraufhin bekam ich einen Trank, und damit ist das Wochenziel erreicht. Da ich genau ein Pokemon besiegt habe seitdem ich den letzten Orden bekam ist mein Team zu Ende der Woche mit diesem Team identisch.
-0
+3

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324175 von Kommuntoffel
13.09.2020, 08:52
Also, da schon das nächste Wochenziel losging, habe ich mich im Laufe der Woche dran gemacht, es auch zu erreichen, ist zwar vielleicht nicht das längste Wochenziel bisher, allerdings auch schon eine Herausforderung.
Da ich in der Nähe der Höhle war, in der man Erdbeben bekommt und hier in der Nähe ein Skorgla zu finden war, habe ich mich gleich daran gemacht, beides zu finden und zu kombinieren, und weil ich die Fähigkeit vermisse, habe ich es Toxik Orb genannt. Nachdem ich durch den Berg gegangen war und mich durch eine Menge suizidgefährdeter Kleinsteins geschlagen hatte, kam ich in Herzhofen an, wo mich meine Mutter auch schon in der Wettbewerbshalle erwartete. Juhu.

Die Arena dort war nicht gerade eine große Herausforderung, ich habe Biss auf meinem Garados und damit hat es sich eigentlich gegessen. höhö. Ich habe mir im Anschluss ein Trasla gefangen, mit relativ niedrigen Ansprüchen, hauptsache Attack+ Wesen, ich hab schließlich Solo bekommen.
Ich ging erst nach Trostu, wo ich mir ein Jahresvorrat an Kuhmuh-Milch gekauft habe, und bin dann in Richtung Schleiede abgebogen, in Schleiede habe ich natürlich als aller erstes die Spielhalle besucht, wo ich den Sheriff bei seiner geheimsten Arbeit erwischt habe. Um ihn vorzuführen habe ich anschließend sämtliche Automaten und Spieler ausgeraubt.
Die Arena dort war auch nicht die größte Herausforderung, mit de facto 3 Flugpokémon, einem Psychopokémon und einem Erdbeben war die Arena relativ einfach gemeistert. Als ich damit fertig war, musste ich erstmal einen Doppelkampf austragen, Doppelkämpfe sind seitdem ich die Attacke Erdbeben habe keine Herausforderung, allerdings musste ich mich vor 2 Zubats in Acht nehmen. Ich wechselte in mein mittlerweile Kirlia, wobei mein Teamkamerad meine Gedanken lesen konnte, er hat nämlich Erdanziehung eingesetzt. Ich kann aber leider seine nicht lesen. Aus dem Doppelkampf wurde trotz alle dem kurzer Prozess gemacht und ich mich auf den Weg nach Weideburg. Auf dessen fand ich viele interessante Dinge, einmal TM Schaufler, einmal einen Scharfzahn, ein Goldini mit Hornbohrer (welches zum glück schnell genug tot war bevor es Schaden anrichten konnte).
Als ich in Weideburg angekommen war, musste ich natürlich ein paar Schritte weiter laufen um das Heiligtum zu finden: den Funkelstein. Endlich habe ich das beste Pokémon im Spiel bekommen: Galagladi (in der Liste als Mega-Galagladi dargestellt) Ich habe erstmal im Strand gebuddelt um dort zahlreiche Herzschuppen zu finden und bin in den Untergrund gegangen um dort Stücke zu farmen.
Dort sind mir auch ein paar lustige Dinge passiert, z. B. dass ich in eine Flammenfalle(?) getappt bin, die auf dem Emulator auszukriegen ist irgendwie abenteuerlich. Beim Graben habe ich natürlich eine unzählbare Menge an Sphären gefunden, welche ich natürlich (nicht) alle ausgebuddelt habe, einen Ewigstein um mir unter die Nase zu reiben, dass ich den meinem Kirlia geben wollte, ein Panzerfossil und schließlich auch Herzschuppen selber.
Mit den Stücken hab ich meinem Galagladi gleich Zen-Kopfstoß gegeben. Da keiner meiner Pokémon Fliegen kann (was traurig bei 3 Flugpokémon ist), musste ich mir erst ein Staravia fangen, um damit nach Erzelingen zu fliegen um mir dort ein Bollterus (bzw. noch Schilterus) zu holen. Das Wesen war mir relativ egal und mit Lasch war ich mehr oder weniger zufrieden. Robustheit könnte gegen eventuelle Goldinis etwas bringen und ansonsten habe ich damit einen soliden Tank gefunden.
die Weideburgarena sollte eigentlich auch keine Herausforderung werden, nur das Garados machte mir Sorgen, da es keine Pflanzenschwäche besaß und damit auch nicht von Laubklinge gut getroffen wird. Die Idee war das Garados mit meinem eigenen zu besiegen und gegen das Morlord mit meinem Galagladi anzutreten, einmal Schwerttanz zu drücken und den Rest zu besiegen. Das Garados hat zwar lange ausgehalten, aber da Eiszahn ganze 5 BP stärker ist, habe ich den Kampf natürlich nur deshalb gewonnen. Gegen das Morlord schickte ich wie geplant mein Galagladi, wobei ich erstmal von Steinhagel begrüßt wurde. Meine Initiative war nicht sonderlich wichtig, da mein Galagladi keinen Schaden bekam. Nachdem ich einmal Schwerttanz einsetze, wurde ich angegähnt und da ich überheblich war habe ich nochmal Schwerttanz eingesetzt. Ich bin auf +4 Atk, das sollte killen (als ob +2 nicht gereicht hätte)
Der Schlaf war kein schöner, ich habe 4 Runden (die Maximalanzahl) geschlafen und wurde dann in der letzten Runde verwirrt. so überheblich wie ich war, habe ich angegriffen. Mit +4 und einem -Def Wesen war das nicht unbedingt was schönes.
Als mein Galagladi gestorben war, habe ich es wiederbelebt und den Rest ohne Setup gesweept.. :tja:
Nach der Arena war ich eine Verfolgungsjagd weit weg von dem Geheimtrank. Das Glibunkel (ich weiß nicht ob es das war, was mich mit dem Aufsteller begrüßt hat) war schnell Geschichte, mit einem Erdbeben. Nachdem mich Cynthia gefragt habe, ob ich die Entons kenne, hat sie mir einen Top-Secret Trank gegeben, und damit habe ich das Wochenziel erreicht.

Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Kowalski .:male: Hitzig Sturzbach 35 Furienschlag Schnabel Lake Metallklaue 0
Loch Ness .:female: Solo Bedroher 36 Eiszahn Tackle Biss Nassschweif 0
Quiverdanc .:female: Scheu Hexaplaga 36 Megasauger Windstoß Silberhauch Morgengrauen 0
Toxik Orb .:male: Hart Sandschleier 36 Erdbeben Schwerttanz Finte Ruckzuckhieb 0
SJGallade .:male: Solo Felsenfest 36 Psychokinese Laubklinge Zen-Kopfstoß Schwerttanz 1
Eric .:male: Lasch Robustheit 36 Antik-Kraft Metallsound Bodycheck Eisenabwehr 0
-0
+2

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324183 von Gockel
13.09.2020, 15:08
Diese Woche aus Zeitgründen leider deutlich kürzer :(

Nachdem ich den Kampffahnder erhalten hatte, ging es über den Kraterberg nach Herzhofen. Zwischendurch trainierte ich vor allem noch Driftlon und hielt dabei auch seine Entwicklung zwei Mal auf, damit es dann schon auf Level 30 Unheilböen erlernen konnte. Anschließend durfte es dann endlich zu Drifzepeli werden und war damit stark genug, um die Arena zu betreten. Durch den Levelvorteil hatte es dann auch keine Probleme mit den gegnerischen Geistern und auch Lamina konnte mit Beerenunterstützung besiegt werden - Orden Nr. 3 :ja:

Von Herzhofen aus begab ich mich anschließend nach Osten und erreichte nach einem Abstecher im Friedhofsturm das Pensionsdorf Trostu. In den nahen Ruinen holte ich mir die VM Auflockern und ging weiter nach Norden. Unterwegs wurde aus dem süßen Kaumalat dann ein Knarksel! Da mir jedoch einige Enton den weiteren Weg versperrten, musste ich in den Regen ausweichen und reiste weiter nach Schleiede. Dort schenkte mir ein netter Mann in einem kleinen Haus mein nächstes Team-Pokémon, nämlich Porygon! Dieses entwickelte ich durch einen Tausch auf Diamant schnell zu einem Porygon2. Zu fünft ging es dann in die Arena, die ebenfalls wieder von Drifzepeli übernommen wurde, das aufgrund seiner Typen einen großen Vortel hatte. Dem hatte Hilda nichts entgegenzusetzen - Orden Nr. 4 :ja:

Anschließend mussten wir Lucia unter die Arme greifen und holten ihr den PokéDex von Team Galaktik zurück. In das Gebäude selbst kamen wir jedoch nicht und so reiste ich von Schleiede aus nach Süden, durchquerte das "Hotel" am See und kam nach vielen Kämpfen in Weideburg an. Für das Großmoor hatte ich leider keine Zeit und für die Arena war ich noch zu schwach, also ging es weiter nach Westen, da ich auch Route 212 noch zum Training nutzen wollte und was soll ich sagen - ich war stärker, als die Polizei erlaubt! Schließlich konnte ich den Rundweg in Herzhofen beenden und flog zurück nach Weideburg.

Vor der Arena wartete dann noch ein Rivalenkampf. Er hatte ebenfalls fleißig trainiert, doch Staravia (gegen Porygon2), Bamelin (gegen Roselia), Ponita (gegen Pliprin) und Chelcarian (gegen Drifzepeli) waren jeweils deutlich im Nachteil und so musste er mich in die Arena lassen. Gegen die dortigen Trainer konnten Porygon2 und Roselia weitere Erfahrungen sammeln. Anschließend stand der Kampf gegen Marinus an. Gegen sein Garados reichte eine Schockwelle von Porygon2, gegen Bojelin konnte es sich ebenfalls durchsetzen und gegen Morlord kam dann noch Roselias Gigasauger zum Einsatz - Orden Nr. 5 :ja:

Die anschließende Explosion konnte leider nicht verhindert werden. Stattdessen musste ich den Übeltäter verfolgen... Als ich ihn endlich erreicht hatte und er sich einem Kampf stellte, stellte er sich aber als ziemlich schwach heraus. Dennoch hatte ich mir eine Belohnung verdient. Diese überreichte mir dann Cynthia in Form des Geheimtrankes, der mir das Erreichen des Wochenziels anzeigte - bis nächste Woche!

Leider fehlt einiges, aber zumindest bin ich fast noch pünktlich ;)

Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
:male: Hastig Sturzbach 30 Blubbstrahl Schnabel Blubber Metallklaue 0
:female: Mild Giftdorn 34 Strauchler Gigasauger Megasauger Zerschneider 0
:female: Mäßig Entlastung 34 Unheilböen Fliegen Windstoß Auflockern 0
:female: Froh Sandschleier 30 Drachenwut Erdbeben Bodycheck Sandgrab 0
--- Hastig Download 36 Psystrahl Schockwelle Ampelleuchte Geheimpower 0
-0
+1

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324184 von Soemwriter
13.09.2020, 15:17
Status Davor
WZ1 erreicht
Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Amelia .:female: pfiffig Notdünger Lvl 21 Rasierblatt Absorber Zertrümmerer Fluch 0
Tana .:female: ruhig Konzentrator Lvl 26 Flügelschlag Biss Erstauner Konfustrahl 0
L'Arachel .:female: scheu Mitnahme Lvl 24 Funkensprung Sternschauer Ruckzuckhieb Zerschneider 0
Ewan .:male: sanft Sturmsog Lvl 20 Aquawelle Schlammbombe Härtner Kraftreserve Unlicht/Käfer 0


Teil 2: Die langsamste Generation

Kapitel 5: Von Leid und Segen
Eirikas Truppe machte sich unter Ewans Führung auf den Weg durch das Gebirge. Als die Nacht hereinbrach, erreichten sie eine alte, verfallene Ruine, die laut dem Magierschüler schon lange verlassen sein sollte. Das Gebäude wirkte mehr als unheimlich, doch wollte sich keiner der Reisenden eine Blöße geben. Sie hatten sich gerade in ihre Decken eingehüllt, als ein Geräusch ertönte. Alle sprangen sie auf und hechteten zu den Waffen, doch es war nur eine junge Frau, die zur Tür herein kam: "Kann ich euch vielleicht die Zeit mit einem kleinen Tanz versüßen?"

Eirika hatte eine genaue Vorstellung, welche Pokémon ihrem Team als nächstes beitreten sollten. Daher begann sie um Ewigenau herum bereits zwei künftige Mitglieder zu suchen, die erst in einem späteren Kapitel hinzustoßen würden. Wie sie nebenbei erfuhr, war die Arena-Reihenfolge in Platin richtig unfair durchgemischt worden, sodass der für die Geist-Arena geplante Normal-Type gar nicht mehr davor reinkommen darf - als wäre Gen4 nicht so schon die für mich Schlechteste.




Das Fangen von Teammitglied Nummer 5 gestaltete sich wieder einmal sehr schwer, denn hier muss neben dem Wesen auch noch die Fähigkeit passen - was bin ich froh wenn ich zur Pension komme! Eine Stunde lang lief Eirika durch den Ewigwald und erhielt wie nicht anders zu erwarten war eine bunte Mischung aus falschen Wesen mit richtiger Fähigkeit und umgekehrt. Dann irgendwann suddenly




Da L'Arachel durch das lange Fangen bereits ordentlich an Level gewonnen hatte, war mir klar dass ich auswechseln musste. Amelia bekam dann direkt einen Fluch der Nebulak-Dame ab, wodurch ein weiteres Wechseln nicht möglich war (sonst würde ein 2. Fluch das Nebulak töten) und auch Schwächen mir trotz Resistenz zu riskant war. Zum Glück wurde der Timer auf Amelia nicht kritisch, denn bereits der erste Hyperball schnappte den Geist, der nun unerwartet eine offensive Antwort gegen die nächste Arena wird. Ob ich Tethys wirklich dort nutzen werde, muss ich noch überlegen.

Im Anschluss ging es in den Untergrund, wo Eirika einiges an Items erfarmen wollte: zum einen brauchte sie ein paar Stücke, um Tutormoves beizubringen, andererseits war in ferner Zukunft ein Fossil-Pokémon in Planung. Seine versteinerte Form allerdings lies einige Zeit auf sich warten - zudem ich beim ersten Versuch genau einen Schlag zu spät darauf gestoßen bin. 3,79 Ewigkeiten später war das Panzerfossil in ihrem Besitz und nochmal 0,6 Ewigkeiten danach schlüpfte ein Schilterus mit optimalem Wesen - allerdings weiblich... mir gehen tatsächlich so langsam die weiblichen Nicknames aus, die ich nutzen will...

Am Ende des Backtrackings begab sich Eirika auf Erkundungstour in der Bizarren Höhle, wo sie alsbald auf ein kleines Mädchen traf. Dieses half mit seinem Kadabra tatkräftig beim Leveln. Am Ende der Grinding-Session war L'Arachel bereits auf Level 28, Tana hatte sich zu einem stolzen Iksbat entwickelt und auch Tethys hatte ihr zweites Entwicklungsstadium erreicht.





Kapitel 7: Verflixt, verflucht und zugenäht!
Mit der Burg von Herzhofen lag ein weiteres Geisterschloss vor Eirikas Gefährten, die dort den dritten Vasallen um dessen Treueschwur ersuchen wollten. Genauer gesagt handelte es sich dabei um eine Vasallin und diese schien wie ihre Kollegen nicht sehr erpicht darauf, sich in den Krieg mit dem Galaktik Imperium einzumischen. Tana regelte die Sache auf ihre Weise, wonach Lamina einige Zähne fehlten und dadurch ihre Aussprache nicht mehr wirklich verständlich war. Der Grundgedanke kam aber rüber: Das Relikt-Emblem war nun in Eirikas Besitz.

Die Stadt Herzhofen war wirklich nur noch einen Katzensprung entfernt und so konnte Eirika sich alsbald an der nächsten Arena versuchen. Ein Blick auf die Stats verrieten ihr, dass Tana und L'Arachel die Arena wohl allein machen mussten - Tethys war etwas zu anfällig und konnte nur mit dem mickrigen physischen Angriff zurückschlagen. Tana musste zwar auch vor den Psycho-Attacken aufpassen, doch mit Biss und der im Untergrund gefundenen Furchttafel war die offensive Gewalt in einer anderen Liga zuhause.

Die Fledermausdame war nach dem Abfrühstücken der Vortrainer sauber überlevelt und nahm Laminas Zwirrlicht mit einem Happs. Die Leiterin brachte direkt ihr Signature-Pokémon Traunmagil in den Ring, vor dem Eirika gehörigen Respekt hatte. Dieses war allerdings 5 Level niedriger als Tana und so nahm ich an, der Psystrahl werde schon kein OHKO. Während der Biss connectete und selbst mit der Beere ein 2HKO offenbarte, skandierte Eirika laut von der lauten Seite "Flinch! Flinch! Flinch!". Wie viel Schaden der Psystrahl machte sollte ich nie erfahren, denn der Geist schreckte zurück und räumte danach sang- und klanglos das Feld. Das Alpollo schaffte es tatsächlich mit einem Tiefschlag-Crit einige KP abzuziehen, allerdings endete es danach als Dessert.




Kapitel 8: Flammendes Herz und eiserne Faust
Nach der deutlichen Zurechtweisung Laminas begab sich die Gruppe auf den Weg zum vierten Vasallen in Schleiede. Als sie sich gerade für die nächste Wegstrecke rüsteten, wartete die nächste Überraschung auf die Truppe: Eirikas Bruder hatte von der Mission seiner Schwester gehört und hatte nun zu ihnen aufgeschlossen.
Zusammen mit Ephraim wanderten sie also zur Burg Hildas. Erneut war es die junge Pegasus-Reiterin Tana, die ihre Muskeln spielen lies, um die Gräfin fügsam zu stimmen. Mit dem Berg-Emblem in ihrem Besitz hatte Eirika nun die erste Hälfte ihrer Mission vollendet.


Im Anschluss an die Arena holte sich Eirika direkt ihr neues Teammitglied ab: Ephraim das Evoli, das nicht nur ein naives Wesen sondern auch einen lodernden Willen besaß. Anschließend lies sie Herzhofen hinter sich.




Am Ortsausgang wartete bereits Lyon auf sie, um einen Kampf zu wagen. Eirika musste Amelia auf L'Arachel wechseln, während Lyons Staravia mit einem Doppelteam ankam. Das Pachirisu stellte direkt klar, was wir von solchen Taktiken halten, und paralysierte mit dem Funkensprung den Vogel. Danach lies L'Arachel das Staravia Sternschauer sehen. Das Bamelin gönnte sich der Elektronager mit einem OHKO, bevor Lyon den besten Feuerstarter überhaupt in den Kampf schickte. Der Affe nutzte zweimal Silberblick auf den einwechselnden Ewan, der mit einer Aquawelle gehörigen Schaden anrichtete.
Die Kampf-Attacke predictend wechselte Eirika auf Tana, die allerdings ein Flammenrad einstecken musste. Trotz ruhigem Wesen outspeedete das Iksbat das Panpyro, wodurch nur noch Roselia übrig blieb: reine Formsache für Tana.

Auf dem Weg nach Trostu und danach nach Schleiede gönnte Eirika Tana eine kleine Pause, welche Tethys und L'Arachel und danach Amelia und Ewan zum Leveln nutzen konnten. In den Trostu Ruinen fand Eirika dann schon direkt den gewünschten Feuerstein, der Ephraim seine Entwicklung ermöglichte.




In Schleiede angekommen durfte Amelia erstmal auf der Route südlich noch ein paar Level machen, da sie nach Tana die vielversprechendste Wahl für die Arena war. Die Fledermaus allerdings dachte gar nicht daran, auch nur einen Gegner einem Teampartner zu überlassen: Meditie und Maschock waren wehrlose OHKOs und Lucario wurde durch zwei Sahne-Rolls zuerst auf 51% und danach KO-geschlagen, sodass es seine Beere nicht verspeisen konnte.






Status
Weideburg - 4 Orden
Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Amelia .:female: pfiffig Notdünger Lvl 32 Rasierblatt Biss Zertrümmerer Egelsamen 0
Tana .:female: ruhig Konzentrator Lvl 34 Flügelschlag Biss Fliegen Auflockern 0
L'Arachel .:female: scheu Mitnahme Lvl 31 Ladungsstoß Sternschauer Ruckzuckhieb Zerschneider 0
Ewan .:male: sanft Sturmsog Lvl 31 Aquawelle Schlammbombe Regentanz Bodyslam 0
Tethys .:female: lasch Schwebe Lvl 29 Finsterfaust Nachthebel Gegenstoß Tiefschlag 0
Ephraim .:male: naiv Feuerfänger Lvl 30 Biss Ruckzuckhieb Rückkehr Schaufler 0
Marisa .:female: frech Angsthase Lvl 26 Pfund Staffette Frustration Ruckzuckhieb 0
-0
+1

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324186 von YoRHa
13.09.2020, 17:11
Wochenbeitrag #2


Das zweite Wochenziel ist vorbei. Fast alle haben es abgeschlossen und können nun mit dem dritten Wochenziel beginnen.


Wochenziel #3


Sieg gegen Mars am See der Wahrheit


Statistik


Hier eine Übersicht an den bisherigen in die Teams integrierten Pokémon:

2
1
2
3
1
2
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
2
1
1
2
1
1


Der LPT-Friedhof


-



Damit kann die dritte Woche des LPTs starten, viel Spaß!
-0
+0

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324196 von Wertzer
15.09.2020, 21:27
Dieser Abschnitt war definitiv etwas Besonderes...

Das zeigte sich schon direkt am Anfang dieser Woche. Der Grind für das erste Pokemon sollte ein Roselia werden. Diese gab es aber leider nicht in Mäßig wie es schien... Nach über 1,5 Stunden zeigte sich dafür aber ein anderes Pokemon über das ich mich sehr gefreut habe: Ein Bidifas in SHINY!
Also ein gratis VM-Sklave!
Trotzdem war der Tilt ein wenig zu sehr vorhanden, Besonders nachdem der gute Kommuntoffel sich nur aus Spaß das erste Roselia welches er encounterte fing und ratet mal welches Wesen es hatte... Natürlich Mäßig.
Das Spiel schien mich aber nur in Geduld üben und mir das Geld aus der Tasche ziehen zu wollen, denn mit dem allerletzten Ball den ich mir in dem Moment überhaupt leisten konnte fing ich dann endlich, nach bestimmt 3 Stunden, ein Mäßiges Roselia, welches das Keyboard spielen wird. Also wieder ein Lichtblick.

Als nächstes sollte sich Noctuh beweisen. Ihn hatte ich haupsächlich wegen Geist- und Kampf Arena mit und das erste davon machte er besonders gut. Der 3. Orden war pberhaupt keine Schwierigkeit.
Mit dem Erhalt der Angel ging der nächste Grind los: Ein Schmerbe sollte den Bass übernehmen. Im optimalfall sollte es Hart werden, aber als ich nach den ersten 15 Versuchen noch keines dabei hatte, entschied ich mich für ein Mutiges. Das Welsar sollte Elementarer Bestandteil des Teams werden, deshalb spielt es in der Rhytmusgruppe mit.

Auf den nächsten Routen warteten einige Doppelkämpfe, ich hatte also entsprechend Angst. Mein erster Tod wäre allerdings absolut vermeidlich gewesen. Ein Crit dessen Schaden ich wohl unterschätzte killte mein Noctuh zum ersten mal. In Schleiede angekommen, ging das Training für die Kampf Arena los. Dazu musste mein Noctuh nur Level 32 erreichen und Luftschnitt erlernen. Leider war ich erst Level 30 als mich ein gewisses Goldini überraschte, welches auch Level 30 war und aus irgendeinem Grung schon Hornbohrer konnte. Das wars also mit Noctuh, welches seinen Job somit nur bedingt erfüllen konnte. Entsprechend war der Salzgehalt bei mir auch etwas zu hoch...

Zum Glück hatte ich schon ein Welsar, welches die Arena Problemlos machte und mir somit zum ersten mal aus der Patsche helfen konnte.

Vor der 5. Arena fand ich im Trophäengarten einen sehr talentierten Gitarristen: ein Pichu, Mild und mit Nasty Plot.
Das daraus resultierende Raichu machte die Arena komplett im alleingang (mit Strauchler für Morlord).

Damit gehe auch ich endlich aus diesem zeitaufwendigen Wochenziel heraus, mit einem Noctuh zu wenig und einem Bidifas zu viel...


1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pokemon
Geschlecht
.:male:
.:male:
.:female:
.:male:
.:female:
.:male:
.:female:
Spitzname
Drums
BackingVoc
Trumpet
Fanboy No1
Keyboard
Bass
Guitar
Wesen
Naiv
Mäßig
Forsch
Scheu
Mäßig
Mutig
Mild
Level
33
30
32
22
35
35
36
Tode
0
2
0
0
0
0
0
-0
+1

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324200 von mizanin
16.09.2020, 21:14
Mit dem erhaltenen Trank half ich den Enton auf Route 210, und schon bald kam ich in Nebel. Ich sah jedoch noch genug, daher dachte ich der ist kein Problem... bis ich dann merkte was der mit meiner Genauigkeit anstellte. Im ersten Kampf hatte Galagladi Probleme gegen Zubat weil es 2 mal hintereinander verfehlte, im zweiten Kampf wars dann Pliprin mit 4 Misses in Folge bis es in Range für einen Schockwellen-Crit-Kill war, und auch Burmadame verfehlte die erste Attacke. Und das waren alles Attacken mit 100% Genauigkeit... da hatte ich genug und Staraptors Aero-Ass musste den Kampf übernehmen. Das war mir dann doch zu doof, und nach dem Heilen habe ich schweren Herzens meinem Starter Auflockern beigebracht. Gleich danach kam ein Doppelkampf, und der hatte es in sich: Staraptor und Galagladi starteten gegen Garados und Raichu. Raichu war da wohl die grössere Gefahr, vor allem für Staraptor, daher griff ich es doppelt an. Starptor machte schön Schaden, wurde aber durch Statik paralysiert. Raichu konterte mit dem Donnerschock, der machte auch heftig Schaden. Galagladi erledigte Raichu, kassierte aber ebenfalls eine Paralyse. Dann kam Garados' Nassschweif... und griff glücklicherweise Galagladi an, sonst wäre es das wohl gewesen für Staraptor. Ich wechselte dann Pliprin für Staraptor ein, zusammen konnten sie dann Garados besiegen. Der Rest der Route war dann kein Problem, und nachdem das Golbat eines Ninjas besiegt hatte entwickelte es sich zu .

In Elyses traf ich mal wieder auf die Typen mit den Bomben. Die waren kein Problem, und ich bekam den Surfer. Das heisst dann wohl ein paar bekannte Orte nochmal abklappern und nachsehen wo man rumsurfen kann... Mein erstes Ziel war also Route 219, wo sich dann vor allem Galagladi mit seiner Laubklinge austoben konnte. Erst als ich wieder auf Land stiess kamen die anderen auch wieder zu Einsätzen. Ich traf auf einen Typen der ein Pokemon auf Level 79 sehen wollte... das dauert wohl noch etwas. Kurz darauf war der Weg versperrt, also weiter im Text. Auf Route 213 gabs noch ein paar Trainer, ansonsten lange nur ein Trainer hier, ein Item da... Auf Route 205 habe ich dann die Feuriohütte gefunden. Kurz noch dort alles eingesammelt, und langsam aber sicher hatte ich das Gefühl dass ich alles abgeklappert habe, von daher war es langsam aber sicher Zeit mich auf den Weg in die nächste Stadt und zum nächsten Orden zu machen. Ich fand aber doch noch eine Höhle mit Wasser, zum Glück habe ich mir das noch angeschaut. Ich fand nämlich die TM für Aquawelle. An einem Ort den man nur mit Surfer erreicht. Muss man nicht verstehen....

Jetzt gehts aber wirklich weiter auf Route 218. Dort hat sich nach dem Kampf gegen einen Gitarristen mein Ponita zu entwickelt. In Fleetburg war dann das erste was ich gemacht habe Impoleon Auflockern wieder vergessen lassen, Punkt 2 war Rivale verkloppen. Impoleon kümmerte sich um Staraptor, den Rest hat dann mein Staraptor erledigt. Nächster Punkt war dann die Arena. Stahl sollte für mein Team kein Problem sein, mal sehen wies läuft... Die Vortrainer waren kein Problem, bis ich auf das letzte Bronzel traf welches Gallopa verwirrte. Dieses verletzte sich dann 4 mal in Folge selbst bis ich es auswechseln musste. Gegen Adam startete Galagladi mit einem Schwerttanz, danach kam ein Durchbruch auf Magneton, ein Durchbruch-Crit auf Stahlos (kann sein dass der nötig war) und ein weiterer Durchbruch auf Bolterus, und der Kampf war durch.

Mein Team nach dem fünften Orden:
                                                                                        
1
2
3
4
5
Pokemon
Geschlecht
.:female:.
.:male:.
.:female:.
.:female:.
.:male:.
Wesen
ernst
hart
solo
kauzig
pfiffig
Level
41
41
41
41
42
Tode
0
0
0
0
0


Im Anschluss gings auf die Eiseninsel. Zusammen mit Urs habe ich die Insel erkundet, eine Menge Items gefunden und ein paar wilde und Trainerpokemon besiegt. Ich selbst musste keine Verluste hinnehmen, Lucario wurde jedoch 2 mal besiegt, einmal durch Impoleons Surfer (toller Teampartner sowas...) und einmal durch den Nahkampf eines (gegnerischen, nicht meines) Staraptors. Zum Dank bekam ich ein Ei mit einem Pokemon welches ich sowieso nicht nutzen werde...

In der Bibliothek gabs eine Menge blabla, dann eine Explosion und 2 Sekunden später hatte das Fernsehen schon Bilder davon... also los zum See. Die Rüpel waren kein Problem, gegen Saturn startete Gallopa und besiegte Golbat, wurde dabei aber vergiftet und überliess daher dann Staraptor den weiteren Kampf. Toxiquak überlebte dann ein Aero-Ass und vergiftete mit Gifthieb, also war erneut wechseln angesagt. Bronzel wurde dann zum Schluss weggesurft. Weiter gehts also zum nächsten See, aber erst steht Abendessen und heilen bei Mama auf dem Programm. Am nächsten See liefs dann ähnlich, Gallopa erledigte Golbat mit 2 Feuerstürmen und wurde vergiftet, es nahm dann aber Bronzel noch mit obwohl der erste Feuersturm verfehlte. Shnurgarst legte dann Galagladi schlafen, es kassierte 2 Schlitzer bevor es aufwachte und mit einem Durchbruch direkt OHKOte.

Mein Team zum Abschluss des Wochenziels:

                                                                                        
1
2
3
4
5
Pokemon
Geschlecht
.:female:.
.:male:.
.:female:.
.:female:.
.:male:.
Wesen
ernst
hart
solo
kauzig
pfiffig
Level
43
44
44
43
43
Tode
0
0
0
0
0
-0
+1

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324219 von Shiny Raito
18.09.2020, 20:12
Zwischen den Wochen habe ich ein wenig Zeit im Moor verbracht. Da gab es ein Pokémon, was mich noch interessiert hat, von dem ich mir einige fing. Ob das aber ins Team kommt und wann, das weiß ich noch nicht. Erst einmal hat das auf der Ersatzbank Platz genommen.

Dann ging es Anfang der Woche weiter und ich hatte vorm Start auf jeden Fall schon Respekt. Den Levelvorteil den ich gefühlt noch für Arena 3 und 4 hatte, der war spätestens mir Marinus gegessen und nun kamen da so ein paar Kämpfe, die durchaus etwas tricky sein könnten. Gerade vor dem Doppelkampf gegen die beiden Ass-Trainer auf dem Weg nach Elyses hatte ich Respekt. Ich wusste zwar nur dass es Garados + X war, aber das hohe Level und alleine weil es ein Garados und ein anderes gutes Pokémon im Doppelkampf war, war mir im Gedächtnis geblieben. Zum Glück habe ich gegen die ganzen Garadosen mit Rotim ein extrem gutes Pokémon und da merke ich auch wieder wie wichtig gerade in diesem Game ein zuverlässiges Elektropokémon ist. Dazu ist Rotim auch stets schneller als alles, was umso nicer ist. Der Doppelkampf war dann jenes Garados mit einem Raichu beide auf 36. Levelvorteil hatte ich da gar nicht und Aquana nach vorn zu packen, weil es mein defensiv bestes Pokémon ist, war da dann die falsche Entscheidung. Aber ein Switch in Porridge hat die Gefahr gebannt, zumal das Garados auch in der Zwischenzeit bereits durch Schockwelle Rotims besiegt wurde. Also alles halb so wild in dem Kampf. Kurz danach konnte sich Gockel ♥♥♥ dann noch entwickeln, endlich also !

Der Rest der Route und der Route nach Elyses war wenig ereignisreich. Ich versuchte Hyperhyper mal ein wenig kämpfen zu lassen, das war aber doch oft etwas risky. Den ließ ich dann doch öfter lieber passiv mitleveln als aktiv. Spätestens mit der Entwicklung sollte er dann solider werden. Es ging dann nach Elyses für die Story, also den ersten Kampf gegen Zyrus. Für den sah ich mich gewappnet, auch weil er erst in den Folgekämpfen wirklich gefährlich wird. Hyperhyper konnte ich aber nicht nutzen, da er direkt mit Sniebel startete und Kramurx crittete etwas zu viel. Aber an sich war da außer ein wenig Sicherheitstränken gegen Kramurx Gecritte nichts gewesen. Nun gab es auch endlich Surfer für Bonaqua. Lake war zwar ok, aber Surfer natürlich extrem geil und nun der Hauptmove.

Auf meiner Wasserkatze ging es dann nach Fleetburg. Auf dem Weg merkte ich wieder wie stark doch in Gen 4 die wilden Wasserpokémon sind. Also ein wildes Tentoxa könnte hier einfach mal ein höheres Level als mein gesamtes Team haben und mich dann nicht fliehen lassen. So ein starkes Tentoxa kam jedoch nicht, die Trainer wurden noch geplättet und dann war es in Fleetburg wieder Zeit für den Kampf gegen -.-. Vor dem hatte ich nun schon Respekt, weil er nun auch mal vollentwickelte Pokémon und auch gar nicht mal ein schlechtes Team hatte. Rotim startete als Hard-Counter seines Staraptors und nahm das hinterm Delegator raus, wodurch er dann auch noch Skaraborn rausnehmen konnte, bobwohl er einen Crit-Nachthieb kassierte, der den Sub brach. Gegen Impoleon ging ich dann aber lieber raus und da hatte ich nicht mal die beste Antwort neben Rotim. Aber Porridge kümmerte sich darum, der auch als P2 einen offensiv echt guten Job macht und sogar dank dem Wesen auch schneller als vieles ist. Porridge kümmerte sich dann darum, Gockel ♥♥♥ um den Rest und -.- war mal wieder stillgelegt worden.

Ehe ich nun in die Arena ging, wollte ich aber die Eiseninsel machen. Normalerweise mache ich das andersrum, aber ich wollte nun nicht übermütig werden, wenn es schon so gut läuft und vom Gefühl her ist mein Team etwas low vom Level, weil ich auch selten wie nie schon ein volles 6er Team habe und Hyperhyper konstant EPs verschlingt. Der soll am besten auch schnell zu Rihornior werden und seinen Schützer gibt es auf jener Eiseninsel. Die Insel voll Eisen war nicht ohne, weil die Level nicht niedrig waren und es dazu auch konstant in Doppelkämpfe ging. Vor allem merkte ich wieder schnell dass Urs zwar cool aber nutzlos ist. Lucario Level 41 klingt zwar nett, aber der starb einfach an jeder Ecke. Gut, ich sollte ihn auch nicht immer mit Surfer mit angreifen und damit critten, aber gut Surfer von Bonaqua war auch einfach zu geil gegen die dortigen Gegner.

Es lief auch alles trotzdem gut, aber als es dann gegen doppelte Ass-Trainer ging, wurde es schon mal etwas heikel. Den Anfang machte das Duo aus Meditalis und Toxiquak. Zum Glück hat bislang kein gegnerisches Glibunkel oder in dem Fall Toxiquak Trockenheit als Fähigkeit und wenn doch, sieht man es meistens dank der Vorahnung die bei bestimmten Attacken nicht triggert. Das Duo sah aber echt gefährlich aus, vor allem das Meditalis und 2 Attacken in einer Runde auf Bonaqua wollte ich ungern über mich ergehen lassen. Ich hatte Schutzschild auf dem Set und überlegte, entschied mich aber dagegen. Die werden wohl wenn sie angreifen eh lieber auf das Lucario von Urs mit effektiven Attacken draufschlagen. Ein 1 gegen 2 wollte ich dann nach dem Schutzschild nicht haben. Also lieber mit Surfer dann angreifen. Ränkeschmied von Toxiquak und Gedankengut von Meditalis kamen. Letzteres war schon etwas trollig, weil wieso sollte man ein spezielles Meditalis spielen aber scary war beides dennoch. Der Angriff von Lucario und Surfer killten beide schon fast, also geht das hoffentlich gut aus. Ging es, denn Coms sind halt Coms. Ruckzuckhieb von Lucario killte Meditalis, Toxiquak schmiedete nochmal sinnlos Ränke und starb am Surfer. Je nachdem womit Toxiquak hätte angreifen können, hätte das hier aber schon gefährlich werden können.

Gefährlicher wurde es dann im nächsten Ass-Trainer Double. Da war Urs leider ein totaler Versager, also ja gut kann er nichts für, wenn er nur ein Pokémon spendiert bekommt, was eine Kampfschwäche hat. Jedenfalls war Lucario direkt in der ersten Runde tot und ich stand dann im 1 vs 2 6 gegnerischen Pokémon gegenüber. Das wirkte erst sehr schwierig, aber Bonaqua hat gut geregelt und die Toxin + Protect Strats waren erst erfolgreich und dann auch sehr lustig, als der erste Protect direkt einen Turmkick von Meditalis abfing. Der hätte bestimmt gut reingehauen, also Glück gehabt. Danach ging es in Rotim, damit Meditalis sich am besten einfach selbst killt, aber es kam dann Offenlegung, daneben aber noch Slam, also auch nice outplayed. Generell lief der Kampf mit dem Duo Bonaqua und Rotim dann viel glimpflicher ab, als ich erst annahm. Danach wurden dann die Galaktiks vermöbelt und Urs zurückgelassen.

Bonaqua war definitiv MVP dieser Session bis dato und auch nun mein erstes Pokémon über 40 und damit auch mein höchstes Pokémon vom Level. In der Arena wollte ich dann andere nachziehen lassen, aber gerade Gockel ♥♥♥ gegen Stahlose zu nutzen war etwas risky. Tat auch dann fast gar nicht, aber es kamen da auch nie Bodenmoves. Die Trainer waren jedenfalls alle unspektakulär und es gab noch ein paar Level drauf, aber auch noch nicht genug für Hyperhypers Entwicklung. Vor Adam hatte ich etwas Respekt, also eigentlich nur vor seinem Bollterus und dessen Metallstoß. Magneton war Aufgabe von Gockel ♥♥♥, Stahlos von Bonaqua und bei Bollterus war ich am überlegen, ob ich da einen Surfer drauf abfeuern soll. Das war mir etwas zu heikel, weil ein Metallstoß mich killt, sollte Surfer nicht killen. Ich setzte erstmal einen Aurorastrahl ein, um zu schauen wie viel der macht. Der machte schon echt wenig, aber Surfer ist eben STAB + effektiv. Das könnte langen. Ich ging dann auf den Surfer und Bollterus blieb im roten Bereich stehen. Nun war der Nervenkitzel da, was nun für ein Move kommen wird. Es war zum Glück nur Verhöhner. Also alles gut, Kampf geschafft, keiner ist gestorben. Das wäre auf Bonaqua auch ein wirklich sehr schwerwiegender Tod gewesen, vor allem mit dem was es davor geleistet hatte.

Danach ging es an die Abholung des Wahlglas in Elyses. Dafür muss es früh am Morgen / in der Nacht sein und das hatte ich am Tag zuvor vergessen. Das hätte in der Arena halt jegliche Gefahrensituationen bereits im Keim ersticken lassen. Schlauglas nahm ich auch noch gerne mit. Beide werden wohl zwischen Rotim, Porridge und Bonaqua durchgetauscht werden. Die Galaktik-Story war dann noch dran und damit auch schon der Abschluss des nun eher kurzen Wochenziels für mich. Ich dachte die wird auch harmlos, aber das Toxiquak von Saturn war das definitiv nicht. Das hat mit seinen ersten beiden Gifthieben direkt Bonaqua und Gockel ♥♥♥ vergiftet und war instant gefährlich. Mit der möglichen Vergeltung konnte ich weder Porridge noch Hyperhyper reinbringen und Rotim war bereits von den beiden Vorpokémon angeschwächt. Killerquen war 5 Level unter dem Toxiquak, weil ich das etwas vernachlässigt hatte mit dem Leveln, da erstmal Hyperhyper hochgezogen werden musste. Killerquen kam dann dennoch hinein und war arg gefährdet. Nach der Vergeltung und dem folgenden Gifthieb blieb sie auf 5 KP hängen. Zum Glück triggerte die Vergiftung nicht. Nach einem Trank war das Toxiquak dann mit dem zweiten Aero-Ass besiegt worden, aber das war doch etwas zu knapp für meinen Geschmack. Am nächsten See war alles easy und das Wochenziel war erreicht. Dabei entwickelte sich Hyperhyper noch weiter und dann nochmal weiter per Tausch. Damit kann er nun auch ganz aktiv mitmischen und hat dafür auch das passende Level um eine feste Stütze zu werden.

Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Hauptitem Level Moves Kills Bosskills Tode
S Gockel ♥♥♥ .:male: Hart Großbrand Fausttafel 38 Nahkampf Flammenrad Tempohieb Verhöhner 147 17 0
C Killerquen .:female: Sacht Erzwinger - 37 Schlagbefehl Aero-Ass Toxin Heilbefehl 79 6 0
A Rotim Scheu Schwebe Bannsticker 39 Spukball Schockwelle Unheilböen Delegator 66 16 0
A Bonaqua .:male: Locker H2O-Absorber Seegesang 41 Surfer Aurorastrahl Toxin Schutzschild 44 4 0
B Porridge Scheu Fährte Schlauglas 38 Hyperstrahl Blizzard Ampelleuchte Schockwelle 44 2 0
C Hyperhyper .:male: Mutig Felskern 42 Erdbeben Felswurf Hammerarm Tarnsteine 9 2 0


MVP der Session war definitiv Bonaqua, vor allem wegen der Eiseninsel. Rotim aber dann auch direkt dahinter, weil der auch einfach konstant gut ist. Gockel und Porridge haben diese Woche nicht so viel gemacht. Hyperhyper kann ab nächster Woche dann aktiv mitmischen. Killerquen war schon etwas auf dem absteigenden Ast, das kann ich nicht bestreiten. Gemieden habe ich sie aber auch unbewusst, weil sie mir in den Kämpfen vor allem in der Eiseninsel und der Arena nicht viel gebracht hat. Aber alleine die Aktion gegen das Toxiquak hat sie wieder im Team gefestigt. Nun auch endlich den Schlagbefehl zu haben, ist auch nochmal etwas nicer. Insgesamt bin ich mit dem Team auch echt zufrieden und auch erstaunt, dass es bislang ohne Verlust durch das Game ging. Ein paar bessere Moves auf ein paar Pokémon wären aber noch nice, z.B. eine bessere Elektroattacke auf Rotim. Freue mich auch schon sehr auf die letzte Entwicklung des 6er Teams. Bin gespannt wie es weitergeht.
-0
+1

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324228 von Soemwriter
20.09.2020, 11:51
Status Davor
Weideburg - 4 Orden
Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Amelia .:female: pfiffig Notdünger Lvl 32 Rasierblatt Biss Zertrümmerer Egelsamen 0
Tana .:female: ruhig Konzentrator Lvl 34 Flügelschlag Biss Fliegen Auflockern 0
L'Arachel .:female: scheu Mitnahme Lvl 31 Ladungsstoß Sternschauer Ruckzuckhieb Zerschneider 0
Ewan .:male: sanft Sturmsog Lvl 31 Aquawelle Schlammbombe Regentanz Bodyslam 0
Tethys .:female: lasch Schwebe Lvl 29 Finsterfaust Nachthebel Gegenstoß Tiefschlag 0
Ephraim .:male: naiv Feuerfänger Lvl 30 Biss Ruckzuckhieb Rückkehr Schaufler 0
Marisa .:female: frech Angsthase Lvl 26 Pfund Staffette Frustration Ruckzuckhieb 0


Teil 3: Senk Ju vor Dreweling wis Deutsche Bahn

Kapitel 8: Aufgrund von übelstem Grinding verzögert sich das Wochenziel um 5 bis 10 Minuten
Die Tage zogen sich dahin und die Sonne brannte auf Eirika hinieder. Der Weg nach Weideburg kam ihr wie ein Jahr vor, so lange musste sie ihre Muskeln stählen. Nach Ewigkeiten in Moorlandschaften (als würde es nicht schon so lange genug dauern sich von A nach B zu bewegen) und mehreren Besuchen im Wirtshaus nahe dem See der Kühnheit konnte sie endlich den nächsten Vasallen besuchen. Um Marinus zu überwältigen, musste das ganze Team eng zusammenhalten und auch die neu angeworbene Söldnerin Marisa wurde ins Getümmel geworfen, bevor Eirika endlich das Fenn-Emblem erwerben konnte.

Durch die Warnungen auf Discord entging Eirika den Goldini-Fallen auf dem Weg nach Weideburg. Da sie dort angekommen sich noch nicht traute, sich von dem Bojelin sweepen zu lassen (zum Glück hab ich bei einem Vortrainer gemerkt, dass Sturmsog in Gen4 suckt), clearte sie auch die Route zurück nach Herzhofen. Als dies getan war und das allgemeine Teamniveau immer noch eher bei 33 dümpelte, flog sie auf Tanas Rücken nach Trostu um dort von Chaneiras ein Glücksei zu farmen. Ein Dutzend Ewigkeiten später hatte sie endlich das Item erworben, das künftiges Training enorm vereinfachen würde.




Mehrere Runden im Cafe nahe dem See der Kühnheit und auch mehrere Rückkämpfe mit Trainern (ich kann ehrlich die Begeisterung über den Kampf-Fahnder nicht im geringsten Maße nachempfinden) später war es dann endlich Zeit, die Arena zu besuchen.




Amelias Entwicklung hatte Eirika mehrfach abgebrochen, um die Resistenz gegen Wasser und die einfache Schwäche gegen Eis zu behalten, dafür hatte die neu im Team angekommene Marisa bereits ihre Weiterentwicklung feiern können.





Sie begann auch sogleich den Kampf und drückte dem Garados einen Donnerschlag in das weit aufgesperrte Maul. Dank Bedroher überlebte dieses sogar den vierfach effektiven Angriff, um mit einer Kaskade zurückzuschlagen. Der zweite Donnerschlag negierte den Effekt des Hypertranks und heilte dank Seegesang gleichzeitig ein paar KP von Schlapor, bevor die Seeschlange endgültig auf die Bretter ging.
Anschließend betrat Bojelin das Kampffeld. In Erwartung der Wasserattacke wechselte Eirika in Amelia, die allerdings mit einem Knirscher-Midgroundplay erwartet wurde. Durch den Def-Drop würde sie den Follow-Up-Eiszahn nicht mehr tanken, weswegen Eirika direkt den Double in L'Arachel pullen musste. Dieses tankte ersteinmal wie ein junger Gott und setzte dem Bojelin mit einem Ladungsstoß zu. Der zweite Elektro-Angriff brachte das Wasser-Pokémon dank Beere nicht in Trank-Range - dafür aber in KO-Range - während ein Knirscher erneut einen Def-Drop forderte. Dank scheuem Wesen konnte Marinus jedoch kein Kapital daraus schlagen und musste alle seine Hoffnungen auf Morlord setzen.
Tana durfte den Boden-Angriff immunisieren, bevor Amelia den Lurch mit Rasierblättern bezwang.





Kapitel 9: Bumm
Als Eirikas Truppen aus dem Schloss Weideburg auszogen, zitterte die Erde und ein lauter Knall erschallte vom nahen Großmoor. Das Galaktik Imperium hatte eine besondere Waffe angewandt, um dort ein Exempel zu statuieren. Eirika nahm den Rüpel selbst in gewahrsam und Marinus lies diesen sofort hinrichten. Als Eirika Weideburg Richtung Nordwesten verlies, traf sie jedoch auf einen jungen Kommandanten der feindlichen Legionen. Als dieser hörte, welche Zerstörung seine Seite anrichtete, wechselte er die Seite und schwor Eirika die Treue.

Für mich war ja schon lange klar, dass die Gen einen Knall hat - nun wird das sogar offiziell, als ein Galaktik Volltrottel im Großmoor eine Bombe hochgehen lässt.




So nervig wie das Moor ist, hat es das eigentlich auch verdient. Eirika verfolgte den Tunichtgut, der scheinbar nicht wirklich in Form war und ständig zum Verschnaufen stehen bleiben musste.




Zwischendurch gesellte sich auch der Nichtsnutz Lebelle dazu, der einfach an dem Rüpel vorbeilief.

Obwohl der Rüpel mehrmals den See der Kühnheit erwähnte, lies sich Eirika dort von einem Kamerateam stoppen... jeder weitere Kommentar überflüssig. Dafür traf sie dort auf Cynthia, die ihr einen Trank gab, mit dem sie eine Horde Enton auf Route 210 heilen konnte. Ganz nach dem Motto "jeden Tag eine gute Tat" machte sich Eirika sofort auf den Weg - zumindest sofort, nachdem sie L'Arachel und Tethys eine Pause gönnte und dafür Ephraim und Cormag ins Team nahm.
Direkt nachdem die Enton geheilt waren, kam allerdings auch Cynthia auf Route 210 an. Eirika kam sich erstmal richtig verarscht vor - warum hat die Olle nicht direkt selbst die Enton geheilt?




Doch das Kuriositätenkabinett kam gerade erst in Fahrt: Marinus Bojelin war auf Level 37 gewesen und nun musste sich Eirika mit Gegnern auf Level 29 herumschlagen... Was zum Teufel ist das für eine Levelkurve? Dann, völlig aus dem Nichts, plötzlich ein Doppelkampf mit Raichu und Garados auf meinem Teamniveau! Eirika musste Ephraim auf Amelia wechseln, die direkt von einem Donnerschock paralysiert wurde, während Marisas Donnerschlag leider nicht für Garados ausreichte. Dafür musste ein zweiter Angriff her, nach dem Raichu mit einem weiteren Donnerschock Marisa paralysierte. Für Amelia war allerdings nun Ewan im Spiel, der die Elektro-Hax-Maus mit Schlamm bombadierte.





Kapitel 11: Der Herrscher des Chaos
Der weitere Weg führte Eirika durch ein kleines Dorf mit ansehnlichen Ruinen und historischen Stätten: Elyses. Ein Spähtrupp des Feindes war schon dort zu Gange, sodass Eirikas Kumpanen an ihnen ein Exempel statuierten. Als sie gerade den letzten Pfahl aufrichteten, brandete allerdings die Hauptstreitmacht von allen Seiten auf sie ein - unter der Führung des bösen Emperators Vigarde Zyrus. Eirika wurde unvorbereitet in diesen Kampf verwickelt und konnte nur mit Mühe und Not den Feind zurückschlagen.

Ich will gar nicht wissen, wie viel Spaß der nördliche Teil von Route 210 ohne Auflockern macht - auf jeden Fall passierte nach dem gefährlichen Doppelkampf alles ruhig. In Elyses überrschte dann Zyrus Eirika, die glücklicherweise einen guten Lead erwischte: Flamara gegen Sniebel. Das Eiswiesel tankte allerdings eine Rückkehr ohne Probleme, sodass nach einem Kreideschrei ein Wechsel notwendig war. Cormag sollte den Unlicht-Move locker tanken können und der Schlitzer-Crit wäre gegen Ephraim sehr kritisch geworden - nun musste allerdings Maschock um sein Leben bangen. Diesmal funktionierte die Prediction, denn Flamara wechselte problemlos in den Eishieb ein, um den Gegner zu eliminieren.
Gegen das anschließende Golbat war ein weiterer Wechsel notwendig, doch dank dem Donnerschlag konnte Marisa den Kampf für sich entscheiden - auch das Kramurx blieb chancenlos.


Kapitel 12: Stahlharter Faustschlag
Eirikas Gruppe durchquerte ihnen bereits bestens bekanntes Gebiet, um von Jubelstadt aus ein Schiff nach Fleetburg zu nehmen. Dort war ein weiterer Vasall, dessen Treueschwur es zu erneuern galt. Sie waren allerdings gerade erst im Hafen eingelaufen, als etwas unerwartetes passierte: Alle blickten entgeistert auf Lyon und das Schwert in seiner Hand. Dessen Spitze hatte kurz vor Eirikas Herz angehalten, doch auf dem Weg durchbohrte der Stahl L'Arachels Unterleib. Eilig brachten die Freunde L'Arachel zu einem Heiler im Ort, während Ephraim und Marisa Lyon in den Schwitzkasten nahmen.
Derweil war eine Delegation von der Burg angekommen. Der Graf hatte von ihrer Ankunft gehört und verlangte einhundert Goldmünzen Tribut, da sie hier sein Land betreten und seinen Heiler aufgesucht hatten. Cormag funkelte den Herold aus bösen Augen an und führte dann einen gezielten Faustschlag aus.


Ein kurzer Flug später fand sich Eirika in Jubelstadt und dann in Fleetburg, wo Lyon sie aus dem Nichts überrumpelte. Zum Glück waren die meisten Pokémon im Team gesund, sodass der Wechsel von Chelterrar auf Pachirisu den Matchup-Nachteil im Lead ausgleichten. Trotz Doppelteam gelang es Staraptor nicht, den Ladungsstößen L'Arachels zu entgehen.
Dann jedoch sorgte ein Durchbruch-Crit von Skaraborn für eine Kehrtwende im Kampf: L'Arachel wurde so mit einem Schlag weggehaxt und konnte lediglich genügend Chip draufbringen, dass Ephraim mit einer Rückkehr killen konnte. Dadurch, dass sich Tana auf der Box befand, hätte dieses Skaraborn allerdings fast sicher ein Opfer gefordert - es sei denn ich hätte nach dem Chip von L'Arachel mit Amelia den Gegner in ein Aero-Ass luren können, um Marisa safe reinzubringen.
Gegen das einwechselnde Panferno musste dann Ewan klären, doch mit Roserade bekam Lyon wieder das Momentum. Cormag konnte leider keinen Progress gegen die Pflanze machen, sodass ich lieber Marisa in den Kampf warf. Diese konnte das Roserade dann mit einem Schlag vernichten. Gegen das Bojelin überlegte Eirika, ihren Starter Amelia einzuwechseln. Im Angesicht eines Eiszahns war dies jedoch keine wirkliche Option und so machte die Verfolgung keinen Schaden. Der Donnerschlag indes reichte fast, sodass der Kampf damit entschieden war. Mit Tana im Team hätte der Kampf keine Opfer gefordert...

Es ging direkt brenzlig weiter, als während eines Rückkampfes ein Maschock mit Vergeltung zuschlug...




... und ein Georock sich in die Luft jagte.




Die Arena war indes wieder von absoluter Kontrolle geprägt: Ewan besiegte die Vortrainer, Ephraim vergrub Adams Magneton und Amelia fing das Erdbeben von Stahlos ab. Dieses kam überraschend mit einem Eiszahn um die Ecke, doch Amelia tankte diesen solide und besamte die Stahl-Schlange stattdessen. Den nächsten Eiszahn blockte Ewan, der danach mit einem Surfer zum Kill ansetzen konnte. Gegen das Bollterus sollte nun auch der Neuzugang im Team seine Chance erhalten:




Calc hat geschrieben:Lvl 40 24 Atk Fist Plate Machamp Cross Chop vs. Lvl 41 252 HP / 252+ Def Bastiodon: 136-168 (98.5 - 121.7%) -- 93.8% chance to OHKO
Ein Blick in den Calc zeigte mir, dass bei vollem Investment der Gegner einen Kreuzhieb überlebte. Ich hatte jedoch den Metallstoß auf dem Schirm und senkte zuerst mit Silberblick die Verteidigung des Schildsauriers. Danach blieb diesem keine Chance mehr.


Kapitel 13: Das Investment des Lehrgelds
Mit sechs Emblemen im Besitz kehrte Eirika in die zentralen Regionen Sinnohs zurück. Gerüchten zufolge war das Galaktik Imperium mit drei Legionen in das Land eingefallen und hatte dort die drei Seen besetzt. Lyon, der wieder bei Sinnen zu sein schien, brach mit einigen Kumpanen nach Norden auf - zum See der Stärke. Der See der Wahrheit war nahe der Kronburg, weshalb Eibe seine Leibgarde ausgesandt hatte. Für Eirikas Truppe blieb nur der weit entfernte See der Kühnheit.
Zum Glück konnte Eirika mit Vanessa eine dritte fliegende Einheit in ihr Team eingliedern, wodurch sie den Weg durch die Lüfte zurücklegen konnten. Mit Kriegsschreien auf den Lippen stürzten sie sich auf die feindlichen Armeen, die von General Saturn geführt wurden.
Es dauerte nicht lange, bis die Truppen des Imperiums aufgerieben worden waren, weshalb Eirika beschloss am See der Wahrheit zu den königlichen Truppen zu stoßen.




Der Kampf gegen Saturn war bemerkenswert einfach, da Eirika aus der gefährlichen Situation mit Lyon gelernt, das feindliche Team studiert und Tana ins Team genommen hatte. Nachdem das neuste Teammitgleid Vanessa sich um das Golbat gekümmert hatte - welches wirklich nichts dem massiven Schildsaurier entgegen zu setzen hatte - durfte Tana direkt gegen das Toxiquack klären. Obwohl das Bronzel Felsgrab beherrschte, durfte Ephraim dieses übernehmen - schließlich besitzt Bronzel keinen Angriffswert.




Da Eirika Lucius nicht wirklich zutraute, dem Team Galaktik allein zu trotzen, flog sie sodann zum See der Wahrheit. In den Doppelkämpfen durften Ephraim und Marisa zeigen, was sie so drauf hatten - Schlapor hat mich in nur kurzer Zeit absolut überzeugt und obwohl D-Pick sich im Team etabliert.

Die Hasendame durfte dann auch gegen Mars starten, wich geschickt einem Superschall aus und sandte das Golbat mit zwei Donnerschlägen auf die Bretter. Gegen Bronzel wechselte Eirika wieder auf Ephraim, der das Stahl-Pokémon in einen Feuerwirbel hüllte, dann jedoch verwirrt wurde. Das Flamara kümmerte sich allerdings wenig um die Statusveränderung, lies den Gegner mit Biss zurückschrecken und anschließend untergehen.
Das Shnurgarst indes hatte erneut keinerlei Schnitte gegen Vanessa, die nach jedem Zertrümmerer mehr Schaden anrichtete und geschickt den Hypnosen auswich.


Status
WZ3 erreicht
Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Amelia .:female: pfiffig Notdünger Lvl 40 Rasierblatt Biss Zertrümmerer Egelsamen 0
Tana .:female: ruhig Konzentrator Lvl 39 Flügelschlag Giftzahn Fliegen Auflockern 0
L'Arachel .:female: scheu Mitnahme Lvl 39 Ladungsstoß Zerschneider Superzahn Toxin 1
Ewan .:male: sanft Sturmsog Lvl 43 Surfer Schlammbombe Regentanz Bodyslam 0
Tethys .:female: lasch Schwebe Lvl 32 Finsterfaust Nachthebel Raub Tiefschlag 0
Ephraim .:male: naiv Feuerfänger Lvl 42 Rückkehr Biss Feuerwirbel Schaufler 0
Marisa .:female: frech Angsthase Lvl 43 Rückkehr Ableithieb Donnerschlag Eishieb 0
Cormag .:male: sacht Schildlos Lvl 43 Karateschlag Kreuzhieb Stärke Energiefous 0
Vanessa .:female: ruhig Robustheit Lvl 36 Lichtkanone Antik-Kraft Bodycheck Zertrümmerer 0
-0
+1

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324230 von Gockel
20.09.2020, 13:52
Beim letzten Wochenziel war ich ein paar Minuten zu spät, diesmal bin ich aber wieder pünktlich dran. Dank dem Geheimtrank konnten nun die Enton von ihren grausigen Kopfschmerzen geheilt werden, weshalb nun der weitere Weg nach Norden frei war. Vor einem gewissen Doppelkampf war ich schon gewarnt worden, sodass ich diesen mit Roselia und meinem Elektro-Ersatz Porygon2 erledigen konnte. Nachdem ich den Nebel beseitigt hatte, um nicht von einer Hängebrücke zu fallen, kam ich schließlich in Elyses an. Dort traf ich nicht ganz zufällig auf Cynthias Großmutter und durfte ihr von ihrer Enkelin ein Geschenk überreichen. Die traute Zweisamkeit wurde jedoch schon kurz darauf von Zyrus gestört, der diesmal sogar einen Kampf wollte. Auch hier durfte Porygon 2 wieder zeigen, dass es dank seiner fantastischen Coverage eine tolle Verstärkung für das Team sein sollte! Nach dem Sieg gab es auch für uns ein schönes Geschenk, nämlich die wertvolle VM Surfer, die ganz neue Wege eröffnete!

Um mich auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten, klapperte ich mit der neuen Attacke im Gepäck noch zahlreiche schon zuvor besuchte Routen ab, um neue Items zu finden. Gleichzeitig konnte ich auch den Kampffahnder ausprobieren, da weitere Levelups ja nicht schaden können. Anschließend begab ich mich dann auf zu neuen Ufern und überquerte von Jubelstadt aus die Route 218 nach Fleetburg, da mir dort eine praktische Schiffsanlegestelle empfohlen wurde. Bevor ich jedoch dorthin konnte, hielt mich auf der örtlichen Brücke noch mein Rivale auf. So ganz war mein Team darauf zwar nicht eingestellt, aber wieder einmal Porygon 2 und auch Drifzepeli und Roselia (sogar gegen Chelterrar) halfen dabei, ihn einmal mehr zu schlagen. Daraufhin konnte ich auch den westlichen Teil von Fleetburg betreten. Die Bibliothek und die Arena ignorierte ich erst einmal und setzte Segel in Richtung Eiseninsel - Training, Training, Training! Dort angekommen traf ich auf den stets gern gesehenen Urs, der mir schon die nächste VM überreichte. Mit Stärke konnte ich jedoch ohne den passenden Orden noch nicht viel anfangen, also durchquerte ich erst einmal die Insel.

Im Inneren traf ich dann auch schnell wieder auf Urs. Seine Hauptaufgabe war diesmal allerdings das Heilen, da ich aus den Doppelkampf-Angeboten Einzelkämpfe machte, um die EP möglichst effizient mitzunehmen. Das lohnte sich dann auch, denn während ich die Trainer besiegte, konnte sich mein Pliprin in ein Impoleon entwickeln! Zum Dank für die Entlastung wollte er mir, als wir nach dem Besiegen einer kleinen Galaktik-Abordnung am Aufzug angelangt waren, noch ein Ei überreichen. Allerdings hatte ich leider keinen freien Platz (und keinen Teamslot für Lucario), weshalb ich sein Angebot erst einmal ablehnen musste. Und wenn er nicht gestorben ist, dann steht er da noch immer und wartet auf meine Rückkehr... Kurz vor dem Verlassen der Höhle wartete dann noch ein Leuchtstein auf mich. Auf diesen hatte ich mich schon sehr gefreut, da ich damit nun endlich mein Roselia zu einem Roserade entwickeln lassen konnte!

Nach der anschließenden Rückkehr nach Fleetburg stand nun die dortige Arena auf dem Plan, da ich die VM Stärke endlich auch richtig verwenden können wollte. Die Hauptarbeit in der Arena erledigten naturgemäß Impoleon und vor allem Knarksel. Auch gegen Adam begann mein mittelgroßer Drache und besiegte Maneton, aus Angst vor Stahlos' Eiszahn überließ ich den Rest des Kampfes dann aber meinem Starter, der dies dank Surfer gewohnt verlässlich erledigte - Orden Nr. 6 :ja: Zur Belohnung bekam Impoleon dann auch direkt die von Adam überreichte TM Lichtkanone! Vor der Arena fing mich dann mal wieder mein Rivale ab und überredete mich zu einem Besuch in der Bibliothek - das sah im eigentlich gar nicht ähnlich, ich folgte ihm aber trotzdem. Im dortigen Obergeschoss warteten dann auch schon der Professor und seine Assistentin (Kinderarbeit anyone?) und belegte uns mit weiteren Arbeitsaufträgen, als es plötzlich wieder knallte... An der zuvor festgelegten Aufgabenverteilung hielten wir dennoch fest und so sollte ich mich zum See der Kühnheit begeben.

Ich konnte den Aufruhr jedoch nicht so wirklich nachvollziehen und wollte es lieber etwas gemütlich angehen lassen. Daher flog ich zurück nach Sandgemme und erkundete die Route 220 bis zum noch geschlossenen Park der Freunde. Auf dem Weg warteten weitere gern gesehene Trainer. Nachdem ich alles erkundet hatte, begab ich mich dann doch zum Kühnheitsufer und betrat das, was vom See noch übrig geblieben war. Um die wenigen Pfützen hatten sich schon ganze Massen von Karpador versammelt. Noch nutzloser als diese waren jedoch die herumlungernden Galaktik-Rüpel, die schnell besiegt waren. In der kleinen Grotte in der Mitte des Sees stand bereits Saturn und forderte mich heraus. Den Kampf durfte diesmal hauptsächlich Drifzepeli übernehmen, für das das aufgrund der Typenvorteile gegen Toxiquak und Bronzel kein wirkliches Problem war.

Zum Abschluss stand dann doch der nächste See an, nämlich der der Wahrheit. Auch dort musste ich mich erst an Rüpeln vorbeikämpfen, bevor ich Mars erreichte, die zuvor Lucia geschlagen hatte. Gegen Golbat durfte sich wieder Porygon2 zeigen, Bronzel übernahm Drifzepeli und Shnurgarst konnte gegen Impoleon nichts ausrichten. Das nächste Wochenziel ist erreicht! Ein paar mal war es durchaus knapper und spannender als im Bericht erwähnt, aber ich habe es schadlos geschafft und an jedes Detail im Laufe der ganzen Woche kann ich mich nicht mehr wirklich erinnern. Ich mochte das Aufteilen der Berichte bei den letzten LPTs lieber, aber dazu bin ich diesmal bisher leider einfach zu langsam. Bis zum nächsten Mal!

Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
:male: Hastig Sturzbach 44 Surfer Schnabel Lake Lichtkanone 0
:female: Mild Giftdorn 44 Strauchler Gigasauger Megasauger Zerschneider 0
:female: Mäßig Entlastung 40 Spukball Fliegen Windstoß Auflockern 0
:female: Froh Sandschleier 41 Drachenwut Erdbeben Stärke Drachenklaue 0
--- Hastig Download 41 Psystrahl Schockwelle Ampelleuchte Geheimpower 0
-0
+1

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324234 von YoRHa
20.09.2020, 18:07
Wochenbeitrag #3


Weiter geht es mit der vierten LPT-Woche.


Wochenziel #4


Erhalt des 8. Ordens




Damit kann die vierte Woche des LPTs starten, viel Spaß!
-0
+0

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324237 von Kommuntoffel
20.09.2020, 19:37
Da ich heute Geburtstag habe (Und ich mit ner anderen Uhrzeit im Kopf gespielt habe), hat sich meine Abgabe heute verspätet.
Nichts desto trotz habe ich es geschafft, und dank des eher kürzeren Wochenziels gibt es auch nicht zu viel berichten.
Tangela drin war.
Als erstes habe ich mich durch den Nebel nach Elyses gequält. Dabei gab es kaum Probleme, außer vielleicht ein Skaraborn. Nachdem mein Bollterus Zyrus fertig gemacht hat (mit einem Omniboost in der ersten Runde) habe ich mich nach Fleetburg gemacht.
Dort habe ich als aller erstes gegen meinen Rivalen gekämpft, ich hab zwar anfänglich Probleme gehabt, aber nachdem ich das Staraptor fertig gemacht habe, konnte mein +4 Skorgro alles weitere ohne Probleme fertig machen.
Ich habe mich als nächstes an die Safari-Zone und ein darin enthaltenes Tangela gemacht, welches ich fangen wollte. Ich war nicht scharf auf ein besonderes Wesen, wenn es nicht unbedingt +Spe-Def ist, deswegen habe ich nicht lange rumgemacht und auch nicht mehrere gefangen, sondern hab einfach so lange mit Bällen um mich geschmissen, bis ein Tangela drin war.
Das hat dann auch einen EP-Teiler und einen Platz im Team erhalten.
Durch die Eiseninsel bin ich relativ gut gekommen (Auch wenn ich zwischendurch vergessen habe, dass Staraptor CC kann)
Nach dem Spaß habe ich mit meinem Skorgro an die Stahlarena gesetzt, welche kaum ein Problem für ihn war, bis auf ein paar Bronzel und das Stahlos vom Arenaleiter. Das Stahlos war gegen mein Garados hilflos, sodass diese Arena (vor der ich anfangs ziemlich Angst hatte) eher weniger ein Problem darstellte.

Die beiden Galaktik-leader wurden meistens von Impoleon und Galagladi hops genommen. Somit war das Wochenziel erreicht. (Tut mir leid für die Knappheit, nicht viel Zeit)
Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Kowalski .:male: Hitzig Sturzbach 40 Wasserdüse Schnabel Surfer Lichtkanone 0
Loch Ness .:female: Solo Bedroher 39 Eiszahn Tackle Biss Nassschweif 0
Quiverdanc .:female: Scheu Hexaplaga 36 Megasauger Windstoß Silberhauch Morgengrauen 0
Toxik Orb .:male: Hart Sandschleier 40 Erdbeben Schwerttanz Finte Kehrtwende 0
SJGallade .:male: Solo Felsenfest 40 Psychokinese Laubklinge Zen-Kopfstoß Schwerttanz 1
Eric .:male: Lasch Robustheit 37 Antik-Kraft Felsgrab Bodycheck Eisenabwehr 0
Sushi .:female: Pfiffig Floraschild 38 Stachelspore Rankenhieb Antik-Kraft Megasauger 0
-0
+1

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324253 von Gockel
24.09.2020, 21:40
Endlich hab ichs mal wieder geschafft, den Bericht aufzuteilen ^_^ Zwar wohl noch nicht bis zur Hälfte des Wochenziels, aber immerhin. Den Start in die neue Woche ließ ich erstmal eher ruhig angehen, um etwas neue Unterstützung für mein Team zu bekommen. Da mein Impoleon ja inzwischen surfen konnte, erkundete ich einige weitere bisher verborgene Orte. Unter anderem flog ich nach Flori und surfte dann von der benachbarten Route 205 zur Feuriohütte. Dort konnte ich einige Trainer besiegen, die nutzlose TM Flammenwurf abholen und beim Leiter der Hütte einige Sternenstücke gegen diverse Scherben eintauschen. Anschließend betrat ich noch die nördliche Seite der Auen von Flori und sammelte einige herumliegende und versteckte Items.

Ein weiterer Abstecher führte mich dann nach Erzelingen und betrat das dortige Tor. Auch dort konnte ich mich nun über das Wasser fortzubewegen und schnappte mir die TM Durchbruch. Nun musste es aber dann auch mal wieder mit der Hauptstory weitergehen. Von Elyses aus begab ich mich in das Untergeschoss des Kraterberges. Da dort jedoch keine Trainer zu finden waren, erreichte ich schnell den Ausgang und erblickte den Schneesturm auf Route 216. Dort war es dann Zeit, um mein sechstes Teammitglied zu fangen - ein schnelles Sniebel! Dieses bekam dann auch gleich den oben erwähnten Durchbruch und konnte damit auch gleich gegen die vielen weiteren Eis-Pokémon, sowohl wild als auch im Trainer-Besitz, trainieren. Zwischendurch kam ich in einer gemütlichen Hütte vorbei und konnte mich dort mehrmals ausruhen.

Unterwegs wurde ich sogar von Hilda überholt, allerdings hatte sie in dieser Kälte wegen ihrer knappen Kleidung auch mehr Motivation, schnell in die nächste Stadt zu gelangen. Kurz bevor dann auch ich diese erreichte, rief mir dann noch mein Rivale zu und teilte mir mit, dass ich erst einmal die nächste Arena erobern müsste, um die zuvor im Schnee gefundene VM Kraxler nutzen zu können. Dann betrat ich auch schon die gemütliche Stadt Blizzach und traf im Pokémon Center wieder auf Hilda, die sich dort zum Aufwärmen aufhielt. Bevor es jedoch in die siebte Arena ging, flog ich noch schnell zurück nach Weideburg und brachte meinem Sniebel im Sumpfgebiet westlich der Stadt im Tausch gegen einige Scherben die dringend benötigte Eis-Attacke Eishieb bei.

Gestärkt und nach etwas Training flog ich dann wieder zurück nach Blizzach und begab mich in die Arena. Die Arenatrainer waren wieder eher kein Problem und auch das Schneeballrätsel kannte ich schon zu gut, vor Frida hatte ich so ganz ohne Feuer-Pokémon und -Attacken dann aber doch Respekt, sodass ich erstmals in diesem LPT auf typenverstärkende Items setzte. Gegen Sniebel setzte ich auch selbst auf Sniebel, das mit Durchbruch für den OHKO sorgte, während Impoleon dann Keifels Steinkante einsteckte und mit Surfer und dann gegen Rexblisar und Frosdedje mit Lichtkanone ordentlich Schaden austeilen konnte. Eine wirklich Killchance hätte sie nur gehabt, wenn sie mit Keifel den Switch predicted und auf Erdbeben gegangen wäre, das wäre aber wohl doch "zu viel" verlangt gewesen - Orden Nr. 7 :ja:

Zum Abschluss des ersten Teils kraxelte ich dann noch auf das Stärkeufer, konnte aber leider nicht mehr mit ansehen, wie sich mein Rivale von Team Galaktik verdreschen ließ - da wäre ich nur zu gerne dabei gewesen. Der nächste Halt ist nun das Hauptquartier in Schleiede. Dort beginnt dann der zweite Teil des Wochenziels, der im Laufe des Wochenendes folgen wird!

Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
:male: Hastig Sturzbach 46 Surfer Schnabel Lake Lichtkanone 0
:female: Mild Giftdorn 44 Strauchler Gigasauger Megasauger Zerschneider 0
:female: Mäßig Entlastung 41 Spukball Fliegen Windstoß Auflockern 0
:female: Froh Sandschleier 41 Kraxler Erdbeben Stärke Drachenklaue 0
--- Hastig Download 43 Psychokinese Donnerblitz Ampelleuchte Geheimpower 0
:male: Froh Adlerauge 42 Zertrümmerer Durchbruch Eishieb Finte
-0
+1

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324256 von mizanin
25.09.2020, 00:57
Die Woche begann mit einer kurzen Tour durch den Kraterberg. Impoleon hatte Auflockern natürlich wieder vergessen, aber da es hier keine Trainer gab war es kein Problem sich im Nebel zurechtzufinden. Vom Nebel in den Schneesturm... auf Route 216 und 217 war der Hagel und der viele Schnee zwar mühsam, aber nicht wirklich ein Problem. Einmal war ich fast etwas zu sehr überzeugt von Burmadame und liess sie gegen ein Magmar drin, der Flammenwurf machte dann zwar mehr Schaden als gedacht, reichte aber knapp nicht für den Kill. Ohne weitere Nahtoderfahrungen erreichte ich dann Blizzach. In den Tempel liess man mich nicht, also war das einzig Interessante hier die Arena.

Die Vortrainer waren kein Problem, das Rätsel dauerte zwar etwas, war aber auch keine wirkliche Herausforderung. Somit startete also der Kampf gegen Frida, Galagladi durfte wieder eröffnen. Sniebel machte mit Aero-Ass doch so einiges an Schaden bevor es am Durchbruch starb, und schon kam Frosdedje rein. Ich wechselte auf Gallopa und der Doppelteamspam begann. Das erste Flammenrad verfehlte, Nummber 2 und 3 trafen dann aber trotz 3 mal Doppelteam. Frosdedje hat mich nur einmal mit einem Spukball getroffen. Als nächstes war Keifel dran, ich wechselte zurück in Galagladi und die Steinkante verfehlte. Keifel starb dann direkt am Durchbruch. Rexblisar kam rein und der Durchbruch... reichte knapp nicht. Die Lawine kam und traf mich heftig... 17 KP übrig, und der Hagel kommt... runter auf 9. Ich war schneller, würde also killen, aber vermutlich wird sie erstmal heilen, dann bin ich wegen dem Hagel auf 1 KP. Aber was wenn das Ding Eissplitter hat? Das war mir dann doch zu heiss, also kam der Wechsel auf Gallopa während sie heilte. Ein Flammenrad reichte dann aus um den Kampf zu beenden.

                                                                                        
1
2
3
4
5
Pokemon
Geschlecht
.:female:.
.:male:.
.:female:.
.:female:.
.:male:.
Wesen
ernst
hart
solo
kauzig
pfiffig
Level
45
45
45
45
45
Tode
0
0
0
0
0


Endlich können meine Pokemon kraxeln, also los zum See. Die Bösen haben gewonnen und irgendein wichtiges Pokemon gefangen, verraten mir aber wo ihr Hauptquartier ist. Bevor ich dorthin gehe gibt es aber noch 2 Dinge zu erledigen: Zuerst habe ich mir gleich beim See ein gefangen, welches als 6. Mitglied ins Team kommen wird. Ein Eispokemon hatte ich also, nun gings drum mein Team auch mit Eisattacken zu verstärken. Dafür kraxelte ich erst auf Route 216 herum bis ich den Eisstrahl fand der Impoleons Moveset vervollständigt, danach gings auf Route 212 wo Sniebel Eishieb erlernte.

Jetzt war es aber an der Zeit die Bombenleger aufzumischen. Der Mann vom Schlüsseldienst hat mich dort dann freundlicherweise reingelassen. Die ersten Rüpel waren wie zu erwarten nicht erwähnenswert, allerdings bin ich wohl einmal falsch abgebogen denn ich stand an einer Tür für die ich einen anderen Schlüssel brauchte. Den habe ich dann kurz darauf doch noch gefunden. Hinter der verschlossenen Tür wartete jedoch nur eine TM, daher wars Zeit das Gebäude durch die Vordertür zu stürmen. Dort machte dann überraschenderweise der zweite Rüpel schon Probleme: Sein Golbat trappte Burmadame, dann verwirrte er sie und zum Schluss kam dann auch noch die Vergiftung... das war so ungefähr das erste Mal dass ich gegen einen Rüpel heilen musste, aber bei 3 mal in Folge selbst verletzen bleibt da halt nicht viel anderes übrig. Kurz darauf verlor Burmadame dann ihr erstes Leben durch einen Eisstrahl-Crit von einem Porygon2... das kam wirklich unerwartet, aber crit plus X-Spezial ist halt auch für meine Defensivkünstlerin zu viel.

Danach stand das Duell gegen Zyrus an. Galagladi erledigte Sniebel problemlos, musste aber einen Eishieb einstecken. Iksbat haute mich dann mit einem Windschnitt-Crit auf 5 KP runter, die Psychoklinge hat es dann aber direkt besiegt. Gegen Kramshef durfte dann Impoleon ran und seinen neuesten Move testen, 2 Eisstrahlen reichten hier aus. Gleich danach stand Saturn auf dem Programm. Golbat vergiftete ausnahmsweise mal nicht mit seinen Zähnen, daher wurde es recht problemlos von Gallopa geröstet. Bronzel überlebte dann das Flammenrad, verwirrte mich und natürlich verletzte ich mich 2 mal selber bevor ich es endlich besiegte. Gallopa war stark angeschlagen, daher hat es Toxiquak Galagladi überlassen. Den Durchbruch auf den Switch hat es problemlos eingesteckt, Toxiquak war aber schneller und so musste es noch einen Gifthieb einstecken bevor es zur siegbringenden Psychoklinge ansetzen konnte. Den Boss verkloppt, die gefangenen Pokemon befreit, läuft ganz gut aber es gibt keine Pause.

Weiter gings mal wieder im Kraterberg. Die Kämpfe gegen die Rüpel waren kein Problem, ich glaube ich habe da nur Gallopa und Staraptor eingesetzt. Allerdings war der Weg nicht ganz einfach zu finden, und ich war mir mehrmals nicht ganz sicher ob ich hier richtig bin... irgendeine Sackgasse wo mir ein Rüpel den Weg versperrt habe ich jedenfalls gefunden. Nach den leichten Aufwärmkämpfen stand aber ein Doppelkampf gegen Mars und Jupiter an. Ich vertraute wieder Gallopa, dieses nahm ein Bronzel direkt mit einem Feuersturm raus, das andere setzte den Reflektor auf und Mampfaxo... erhöhte mal seine Abwehr. Durch den Reflektor musste ich kurz den Plan wechseln und Shnurgarst mit einem Feuersturm angreifen. Dieses war jedoch schneller und crittete mit Schlitzer, dazu kassierten wir noch etwas von Bronzels Steinhagel was Mampfaxo flinchte. Feuersturm machte nur etwa einen Drittel, und ich musste dringend raus, einen weiteren Schlitzer kann ich nicht einstecken. Durch den Reflektor blieb mir fast nur Impoleon übrig, dieses tankte die Angriffe problemlos während sich Mampfaxo weiter boostete. Shnurgarst legt mich schlafen, Bronzel drück minimal Schaden gegen mich und Mampfaxo... gibt seine Boosts auf um sich etwas zu heilen. Ein Aufwecker, beide Gegner greifen Mampfaxo an welches sich natürlich wieder boostet. Eigentlich wollte ich jetzt ja dieses mühsame Mampfaxo wegsurfen, Shnurgarst übernahm das aber mit dem Schlitzer. Surfer erledigte es dann und Bronzel setzte erneut den Reflektor auf. Das neu reingekommene Gallopa gibt Bronzel dann den Rest mit einem Feuersturm und hat damit schon deutlich mehr geleistet als Mampfaxo in 5 oder 6 Runden. Golbat überlebte meinen Eisstrahl zwar knapp, allerdings fiel es in der nächsten Runde gegen Gallopas Feuersturm. Gallopa wurde dann aber vom zweiten Giftzahn vorher noch vergiftet, dies spielte aber keine Rolle weil das neu reingekommene Skuntank es mit einem Gifthieb erledigte. Gallopa 2 Runden 2 Kills, Mampfaxo 5 Runden null Schaden... mal sehen wo sich Bojelin da einfügen wird. Wir stehen Skuntank nun 2 gegen 1 gegenüber, der Kampf sollte nicht mehr besonders schwierig sein. Bojelin durchbricht den Reflektor, kassiert dann aber einen Gifthieb-Crit und ist direkt raus. Naja... Staraptor ist mein nächster Partner, es nimmt das schwer angeschlagene Skuntank mit einem Nahkampf raus. Das letzte Golbat kassiere dann einen Bodycheck-Crit von Staraptor, und der reichte aus so dass ich keinen Eisstrahl mehr abfeuern musste.

Grosser Auftritt von so ungefähr allen legendären Pokemon, und ab gehts in die Zerrwelt. Dort bin ich erstmal eine gefühlte Ewigkeit herumgeirrt bis ich endlich weiter konnte und ein Kampf gegen Zyrus anstand. Hundemon verbrannte meinen Pinguin, überlebte den folgenden Surfer aber nicht. Als nächstes kam mit Garados ein Pokemon rein gegen das ich ohne Elektroattacken schon immer ein Problem hatte. Bisher klappte aber Toxin immer recht gut, also versuchte ich das auch jetzt. Dieses Garados hat aber Erdbeben, und das hat mir heftig zugesetzt. Dazu noch der Schaden durch Verbrennung und ich bin auf 5 KP. Wechsel auf Staraptor, das Erdbeben macht mir nichts und ich fliege um das Gift einwirken zu lassen. Der Fliegen-Treffer killt dann nicht ganz, nach dem Eiszahn übernimmt das Toxin aber den Rest. Gegen Snibunna kam dann Galagladi rein, der Eishieb tat schon etwas weh... Noch ein Eishieb und ich bin runter auf 13 KP, der Durchbruch reicht aber aus für den Kill. Gegen Kramshef kam dann Staraptor rein, der Nachthieb machte jedoch etwas viel Schaden so dass ich erstmal heilte bevor Staraptor wieder flog. Nach dem Fliegen kassierte es eine überraschend heftige Hitzewelle, runter auf 17 KP, im nächsten Zug konnte ich es jedoch besiegen. Jetzt nur noch Iksbat... warum nur habe ich kein Elektropokemon... Gallopa kam rein, kassierte einen Luftschnitt, dann den Konfusstrahl, verletzte sich selbst, noch ein Giftstreich hinterher und nochmals selbst verletzt. 4 KP noch... 4 meiner Teampokemon auf sehr niedrigen KP, Burmadame war auf der Box um dem VM-Sklaven Platz zu machen und Sniebel war zwar leveltechnisch gut dabei, aber noch nicht entwickelt... mir blieb nichts anderes übrig als zu heilen Iksbat griff erneut mit Luftschnitt an, danach mit einem Giftstreich, mein Feuersturm verbrannte es dann, der nächste Luftschnitt brachte mich wieder auf 13 KP, der Feuersturm traf jedoch erneut und beendete diesen bis jetzt schwierigsten Kampf für mich. Gallopa erst mit einer Menge Pech gegen Iksbat, dann aber im zweiten Anlauf mit der Verbrennung und 2 treffenden Feuerstürmen wurde das wieder etwas kompensiert.

Giratina war der nächste Gegner. Impoleon startete, kassierte bald eine Schemenkraft aber teilte dafür einen Eisstrahl aus der knapp einen Drittel Schaden machte. Giratina zeigte mir dann seine Antik-Kraft während ich es vergiftete. Danach kamen die Unheilböen... und der Boost. Ich wollte gar nichts riskieren, ein Crit könnte mit dem Boost selbst bei einer Resistenz gefährlich werden, also heilte ich sicherheitshalber... wäre aber nicht nötig gewesen, Giratina startete erneut seine Schemenkraft und starb dann am Gift während es verschwunden war. Damit gings zurück in die normale Welt und zum Professor der mir empfahl den 8. Orden zu holen und an der Pokemonliga teilzunehmen.

Aus diesem Grund gings dann weiter auf Route 222. Dort durfte dann mein Sniebel die ersten Kämpfe bestreiten, durch den EP-Teiler war es levelmässig schon mein stärkstes Pokemon, aber eben noch nicht entwickelt. Das sollte sich ändern als es ein Gastrodon eines Trainers besiegte, durch den Levelup Eissplitter erlernte und dann das folgende Maschock wieder seinen Teamkameraden überliess^^ Ein Aero-Ass später entwickelte es sich zu und durfte erstmal etwas Pause machen um die anderen im Level nachziehen zu lassen. Das einzig andere erwähnenswerte hier waren die Fischer mit Garados, ich merke immer mehr wie mir Garados Mühe bereitet.

In Sonnewik war Volkner dann schnell überzeugt wieder in die Arena zu gehen, also folgte ich ihm. Gegen Elektro wird wohl Burmadame mein wichtigstes Pokemon sein, also durfte sie sich durch alle Vortrainer durchschaufeln. Volkners Blitza drückte mir erst einen Eisenschweif rein, überlebte dann meinen Schaufler knapp. Ich versuchte es nochmal, er heilte natürlich und diesmal war es noch knapper... würd mich nicht wundern wenn das 1 KP war. Es kam nochmal ein Eisenschweif, danach war Blitza erledigt. Dann kam Elevoltek, und der Feuerschlag machte ziemlich Schaden. Alleine würde er wohl kaum für den 2HKO ausreichen, aber dank Blitza bin ich schon etwas angeschlagen in den Kampf gegangen und damit wäre der nächste Feuerschlag tödlich. In Erwartung eines weiteren Feuerschlags kam Gallopa rein, der Feuerschlag kam und Gallopa wurde geboostet. Das Flammenrad reichte dann für den Kill. Luxtra kassierte auch ein Flammenrad, das machte weniger als die Hälfte und ein Donnerzahn kam. Der Feuersturm reichte dann um es zu grillen. Gegen Raichu verfehlt der Feuersturm, der Fokusstoss trifft aber. Einen weiteren Fokusstoss würde ich wohl gerade so überleben, vielleicht aber auch nicht... ich riskierte es, der Feuersturm war ein Crit und somit werde ich nie erfahren ob der Fokusstoss ausgereicht hätte. Erst deutlich später kam mir in den Sinn dass Gallopa ja mit Seegesang ausgerüstet war, damit hätte der Fokusstoss definitiv nur bei einem Crit gereicht...

Mein Team zu Abschluss des Wochenziels:

                                                                                        
1
2
3
4
5
6
Pokemon
Geschlecht
.:female:.
.:male:.
.:female:.
.:female:.
.:male:.
.:male:.
Wesen
ernst
hart
solo
kauzig
pfiffig
froh
Level
47
47
47
50
47
49
Tode
0
0
0
1
0
0
-0
+1

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324266 von Shiny Raito
25.09.2020, 21:32
In Woche 4 des LPTs ging es in das kalte Gebiet im Norden von Sinnoh. Eigentlich ein cooles Gebiet, also cool im Sinne von kühl klar, aber halt ein schönes Gebiet. Nur kommt man da auch schwer voran und der Hagel nervt in den Kämpfen. Also schön und cool, aber es hält doch sehr auf. Die Ass-Trainer hatte ich auch als hoch gelevelt im Kopf und da fühlte sich mein Team und insbesondere Gockel ♥♥♥ () echt etwas underleveled an. Also höheres Level hatte ich nun schon, aber teilweise dann nicht und das machte mir in Anbetracht kommender Bossfights schon etwas Sorgen. Erst einmal durfte Gockel ♥♥♥ aber leveltechnsich dann zum Rest des Teams aufholen. Der wird wohl auch die kommende siebte Arena soloen. Mit Feuer und Kampf war er dafür prädestiniert und wenn man sich mein Restteam anschaut, so sieht man dort auch nichts, was weder offensiv wie defensiv so gut gegen Eis gerüstet ist.

Die Trainer bis Blizzach waren auch alle recht ereignislos gewesen. Wie gesagt es zog sich durch den Hagel alles etwas. Der war zwischendurch für Porridges () Blizzard nett, aber verzögerte einfach jeden Kampf und alles danach unnötig, denn seit Start der Playthroughs mit Lebensbeschränkung wird auch konstant jeder verlorene KP nach den Kämpfen weggeheilt, denn der kann ja auch dann in kritischen Momenten mal über Leben und Tod entscheiden. Wer aber dann direkt mal ein paar souveräne Auftritte hatte war Hyperhyper (). Als frisch gebackenes Rihornior mit EQ und dem im Kraterberg gefundenen Pudersand war der wirklich sehr nice und kam in manche Pokémon super rein und hat aufgeräumt. Leider wird der in der nächsten Arena nicht helfen, aber gut dafür hat er danach die letzte quasi für sich alleine.

In Blizzach dann angekommen ging ich direkt in die Arena, denn Gockel ♥♥♥ war auf 43 und der sollte sich dann um alle Arenatrainer kümmern und sollte 3 von 4 von Fridas Team easy besiegen können. Um das Frosdedje wird sich dann hoffentlich Bonaqua () kümmern. Zur Sicherheit legte ich jedoch vorab Hyperhyper und Killerquen () auf die Box. Falls etwas schiefläuft, sollen die nicht in den Tod gerissen werden mit ihren Eisschwächen. Das Arenarätsel hat dann fast länger gedauert als der Arenakampf, also zumindest waren Sniebel und Keifel easy 1HKOes von Tempohieb und Nahkampf. Aber dann zog sich der Kampf mit dem Eintritt Frosdedjes.

Da wusste ich dass es Psychokinese kann und schneller könnte es sein als Gockel ♥♥♥ , also lieber nichts riskieren. Bonaquas Time to shine war wieder gekommen. Die Psychokinese und folgenden Spukball gut eingesteckt, wurde Frosdedje erstmal toxiniert. Jedoch begann Frida dann mit dem ersten Doppelteam und griff danach erstmal weiter an. Als sie dann selber low genug für den safen Surferkill war, war Bonaqua aber auch bedroht an einem Spukball-Crit zu sterben und da ich dank Evasion nicht safe treffe, ging ich das Risiko nicht ein. Das Problem war dann aber, dass Frida keinen normalen Trank sondern eine Top-Genesung hatte. Damit war dann auch die Vergiftung weg.

Nun war es also das Hoffen auf das Treffen des zweiten Toxins. Und das zog sich, denn nun war Frida im Doppelteam-Wahn und spammte alle durch bis sie auf Max-Evasion war. Toxin verfehlte und verfehlte. Der viertletzte traf dann zum Glück und nun war es quasi nur noch ausstallen. Kurz darauf kam aber auch dann schnell der Sp.Def-Drop des Spukballs. Da Frida aber ausschliesslich mit Spukball angriff, konnte ich da spielend leicht Porridge einwechseln. Meine Ente ist defensiv gut, aber vor allem immunisiert diese den Spukball. Theoretisch könnte ich auch versuchen zu treffen, aber da Blizzard offensichtlich von ihr und Misses von mir auch sehr wahrscheinlich sind, spielte ich halt genauso lame wie sie und switchte einfach zwischen Bonaqua und Porridge dann hin und her, um Spukbälle verpuffen und Blizzards in die Resistenz Bonaquas zu jagen. Zwischendurch dann noch die Protects von Bonaqua und so wurde Frosdedje dann niedergerafft.

Rexblisar war nun noch übrig, wogegen ich von Bonaqua in Gockel ♥♥♥ switchen musste. Holzhammer wurde eingesteckt und ich hoffte dass Flammenrad ausreicht. Das ist zwar doppelt effektiv, jedoch eine recht schwache Attacke und danach würde Gockel ♥♥♥ eine Aquawelle + Hageldamage kassieren. Ich hatte für den Kampf auch Sonnentag auf Gockel ♥♥♥ gepackt, weil das gegen Rexblisar nice war, sollte das früher reinkommen, da es dann auch die Aquawelle noch abschwächt. Aber ich ging dann auf den Kill und der kam auch. Orden Nummer 7 war dann meiner.

Nachdem mit Kraxler erstmal sich beim Skifahren drehende Trainer besiegt und die TM für Eisstrahl eingesackt wurde, wurden noch andere Items mit Kraxler eingesammelt, ehe es mit der Story weiterging. Der Plan sah so aus, dass ich erst einmal das Galaktik HQ clearen will, ehe ich danach ein wenig leveln werde, denn vor dem Kampf gegen Zyrus in der Zerrwelt habe ich doch Respekt. Also zumindest will ich dafür noch ein paar Zusatzlevel haben, die mein Team denke ich gut gebrauchen kann. Aber dann erst einmal schauen, was das HQ so abwirft und es gab da auch noch das letzte fehlende Puzzlestück für mein voll entwickeltes Team.

Dieses Puzzlestück gab es auch überraschend früh im HQ. Also schon in der ersten Hälfte. Die Rüpel und Professoren auf dem Weg wurden meist von Hyperhyper oder Killerquen erledigt. Killerquen war zwar der Lead, musste aber doch häufiger mal gegen Golbat ausswitchen. Als ich dann wieder aus dem HQ raus war, um von vorne einzumarschieren, gab es den kurzen Zwischenhalt im Pokémoncenter. Heilung ja klar, aber es kam dann auch zur nun planmäßig letzten Entwicklung des LPTs für mich: Porridge wurde zur . Das freute mich sehr, denn dann war Porridge extrem stark geworden und hat dazu auch die Anpassung. Auf die Triplette muss ich nur leider noch etwas warten. Solange müssen Hyperstrahl, Eisstrahl und Ladungsstoß genügen. In den ersten Kämpfen durfte Porridge die neu gewonnene Offensivpower direkt unter Beweis stellen und auch ein paar Rüpel mit Hyperstrahl vermöbeln. Freu ich mich, wenn ich da Wahlglas mit Triplette spielen kann.

Oben dann angekommen war der zweite und vorletzte Kampf gegen Zyrus gekommen. Vor dem hatte ich nicht die große Angst, weil der eigentlich nie wirklich schwer war. Sein Kramshef ist zwar tatsächlich höher vom Level als alles von mir, aber der Movepool und der fehlende Glückspilz machten das nicht so gefährlich. Sniebel war Opfer des üblichen Tempohieb Gockel ♥♥♥ s, Iksbat dann von Hyperhyper konstant nur 2x treffenden Felswurf (ich hasse diese Attacke). Kramshef profitierte dann von Hax, also erstmal misste der Felswurf und dann traf er wieder nur 2x. In der Zwischenzeit nachtnebelte Zyrus vor sich hin, was auf der einen Seite gut war, weil damit kann er nicht critten, aber das machte durch den ausbleibenden Kill nach den Runden auch zu viel Damage. Ein Trank später und dann wurde auch der Vogel besiegt. Saturn kurz danach war Opfer von Rotim () alleine, weil die Unheilböen den Omniboost brachten und dann hinterm Delegator auch Toxiquak nach 2 Spukbällen down war.

Nun war mir aber klar, dass da noch ein wenig Level her müssen. Der Kampf gegen Zyrus volles Team wird nicht so easy werden. Overleveln wollte ich nun auch nicht, aber alles so auf 46 klang vernünftig. Dafür nutzte ich den Anfang der Schneeroute mit dem Kampffahnder. Das Haus zur Heilung ist nicht weit, die Trainer sind zumindest die zu dem Zeitpunkt stärksten und die Ass-Trainer haben auch voll entwickelte Pokémon die ganz gut EP bringen. Das Leveln zog ich dann auch durch bis alle bis auf Hyperhyper und Bonaqua auf 46 waren. Die beiden ließ ich auf 45 und zog die dann für die Galaktik-Kämpfe nach vorne. Danach graste ich noch die vergessenen Surfer und Kraxler-Stellen ab, wo es unter anderem die wirklich vergessen und vermisste TM für Rotim gab: Donnerblitz!

Mit meinem Team auf gutem Level und auch mit guten Attacken ausgestattet (Hyperhyper erlernte auf 45 auch endlich seine Steinkante, yes endlich keinen blöden Felswurf mehr ) ging es dann bergauf auf den Kraterberg. Der Doppelkampf gegen Mars und Jupiter war relativ easy. Also sogar Mampfaxo hat etwas gemacht. Ja, die meiste Zeit nichts da es Horter und Verzehrer-Gespamme war, aber er hat dann auch zweimal angegriffen. Ich habe selber eigentlich auch nur versucht mich mit Rotim per Unheilböen zu boosten, weil da am Anfang eh nur 2 harmlose Bronzel standen. Das ging nicht auf, aber Porridge machte den Weg dann frei, ehe Hyperhyper den Kampf abschließen konnte. Also dachte ich, denn der Gigasauger des Golbats überraschte mich doch und hätte mit einem Crit auch gekillt. So war es nur der Schreck und der Switch, ehe der Kampf dann wirklich abgeschlossen wurde.

Nun dann ab in die Zerrwelt. An sich mag ich die Zerrwelt, aber ich bin doch auch immer froh, wenn die fertig ist. Vor dem am Ende wartenden Kampf gegen Zyrus hatte ich Respekt, sah mein Team aber gut aufgestellt. Hundemon war direktes Opfer von Gockel ♥♥♥ , Garados setzte EQ passend in den Switch in Rotim ein und erlag dem Donnerblitz. Snibunna war dann wieder Aufgabe Gockel ♥♥♥ s. Für Iksbat durfte Hyperhyper rein, aber ohne Vergiftung und Verwirrung kam er da auch nicht raus. Bei Kramshef war es dann etwas tricky. Es wäre easy gewesen, wenn ich etwas risikofreudiger gespielt hätte. Aber das Kramshef machte mit der Psychokinese doch genug Damage um nach einer und einer weiteren mit einem Crit zu killen. Das Risiko wollte ich nicht eingehen und schickte Bonaqua hinein. Das nahm jedoch auch guten Damage vom kommenden Bohrschnabel, weshalb nach dem Toxin angreifen auch da eher nicht so das Thema war. Nach Protect ging ich dann wieder in Hyperhyper und setzte auf die Runde in der Zyrus heilen wird, um dem Kramshef dann eine Steinkante reinzudrücken. Der Plan ging auf und Kramshef war damit down ohne auch je einmal die Chance auf einen Hax-Kill gehabt zu haben. Giratina danach wurde gemeisterballt, da wollte ich kein Risiko eingehen, aber es auch zumindest fangen wollen.

Nun ging es dann zum Abschluss des Wochenziels zur achten Arena. Davor gab es ein paar Trainer, die an sich kein Problem für mein Team darstellten, jedoch für einzelne Pokémon schon, wenn ich doch etwas übermütig werde. Das war gegen ein Garados der Fall, welches Kilerquen erst mit Hydropumpe angriff, danach den Regentanz aufsetzte, um dann mit Nassschweif anzukommen. Das war definitiv etwas zu viel Damage, aber noch etwas von 0 entfernt. Hydropumpe machte halt nicht mal annähernd so viel Damage und der Nassschweif erwischte mich da kalt. Danach wurden alle Garadosen als Switchin dann aber auch ausschließlich von Bonaqua erledigt, sicher ist sicher.

Die Arena sollte der Solorun Hyperhypers werden. Bonaqua und Killerquen legte ich zuvor noch auf die Box. Hyperhyper bekam noch Schutzschild aufs Set, denn der ist halt lahm und wenn da eine spezielle Coverageattacke kommt, will ich das doch gern vorher wissen und die Scoutoption gegen sowas wie Raichu haben, was zumindest von Volkner Fokusstoß kann. Also der Schutzschild war auch nur für die Arenatrainer, bei denen ich die Attacken nicht wusste. Das ging auch alles auf, nur die Magneton in der Arena waren etwas nervig. Da schickte ich stets Rotim hinein, der aber auch etwas Mühe mit denen hatte. Gockel ♥♥♥ hätte das wohl einfacher erledigt. Gegen die Elektek war es noch ganz lustig, dass der Eisenschweif auf Hyperhyper auch nur um die 20 Damage gemacht hat. Ich ahnte schon dass es nicht gefährlich wird, nachdem ich das im Protect abprallen sah, da es eben auch physisch ist, aber der niedliche Damage war doch amüsant.

Nun ging es dann in den Kampf gegen Volkner. Rihornior als Lead und Rotim dahinter. Mehr wollte ich in dem Kampf eigentlich gar nicht einsetzen müssen. Volkner begann direkt mit einem Eisenschweif, der aber im Gegensatz zu dem der Elektek zuvor 64 KP Damage. War halt ein Crit, der erst einmal nicht weiter schlimm war, aber der legte den Grundstein für das was kommen sollte. Blitza war direkt weg-EQued und nun kam Raichu hinein. Das hat eben jenen bekannten Fokusstoß, also durfte Rotim den verpuffen lassen. Dann ging es los mit den Unheilböen und der Omniboost kam sofort. Ich wollte das ausnutzen und den Delegator auslegen, aber Volkner hatte leider einen 100% boostenden Ladestrahl, also der tat das wirklich 3 oder 4 Runden hintereinander. Das wurde so also nichts, also wurde das Raichu halt gekillt. Nun war Luxtra da und das hat halt Knirscher. Da konnte ich mit Rotim mit halber KP-Leiste trotz Omniboost nicht drinbleiben, also kam Hyperhyper wieder rein. Knirscher und sofortiger Def-Drop… Also dann wieder auswechseln.

Erst einmal in Gockel ♥♥♥ , der den Eiszahn kassierte und dann wieder in Hyperhyper der den Donnerzahn verpuffen ließ. Nun musste ich heilen, was zu dem Zeitpunkt schon das zweite Heilitem war, da ich Rotim gegen Raichu auch aufheilen musste. Nun kam der Eiszahn und der machte nicht wenig Damage, aber ist wohl entweder ein knapper oder kein 3HKO. Aber ja, Volkner hatte in dem Kampf richtig Gefallen am Haxen gefunden, denn dieser erste Eiszahn auf Rihornior, der fror ihn direkt ein. Ich hatte leider keine Top-Genesung im Beutel und auch nur noch 3 Heil-Items übrig. Da der Eiszahn eben auch nicht wenig Damage machte, konnte ich nicht einfach einen Trank und einen Hyperheiler hintereinander einsetzen ohne von einem Crit gekillt zu werden. Also hoffte ich darauf, dass ich aufgetaut werde. Item 3 verbraucht, Item 4 verbraucht, es kam kein Auftauen. Ich musste dann aufgrund der ausgehenden Heilitems auch im Bereich von einem möglichen Crit-Tod auf den Angriff gehen. Eiszahn machte so um die 44 Damage, Hyperhyper hatte 90. Da sollte ein Crit eigentlich nicht killen. Ja, sollte nicht, aber tat er dann doch. Also da kam wirklich alles Pech zusammen, was überhaupt ging. Hyperhyper verlor sein erstes Leben und wie viel Haxes mussten dafür aufgebracht werden. Das war nicht nur für mich blöd, weil der Tod unnötig war, nein es war auch in dem Kampf echt blöd, denn ich musste diesen nun quasi ohne Hyperhyper beenden und da steht neben Luxtra auch noch der Boss Volkners. Ich könnte Hyperhyper Top-Belebern, wollte das aber vermeiden.

Ich griff zu Porridge, der noch das Wahlglas trug und der beförderte das haxende Luxtra mit einem Hyperstrahl mit Anpassung auch per 1HKO auf die Bretter. Nun war dann noch das Elevoltek übrig. Das hatte eine Runde for free, da sich Porridge aufladen musste. In der kam ein Donnerschlag und natürlich mit der sofortigen Paralyse getriggert. Ist nicht so, dass ich mit Absicht übertreibe, nein es waren wirklich diese ganzen Haxes. Rotim war auch nicht mehr so gut was die KP anging, aber Porridge auch in Range wo der zweite Donnerschlag killen könnte + eben die Paralyse triggern könnte. Trank hatte ich einen noch nach. Rotim nahm den Donnerschlag dann ganz ok auf, musste aber auch schnell geheilt werden. Volkner wechselte auf den Feuerschlag und Rotim schaffte wohl den 3HKO mit Spukball trotz Volkners Beere. Aber das Risiko dass es knapp nicht langen wird und Rotim ein Leben lassen muss, wollte ich auch nicht mehr eingehen, zumal ich mit dem fast vollen Gockel ♥♥♥ auch einen easy Switchin in den Feuerschlag hatte. Das ging auch auf und Gockel ♥♥♥ beförderte das Elevoltek bei 2/5 der Leiste mit einem Nahkampf mit Kampftafel und einem unnötigen Crit ins Grab. Ein passendes Ende des haxreichsten Kampfes meiner LPT-Laufbahn.

Damit war der 8. Orden geschafft, leider nun auch mit dem ersten Tod einstecken zu müssen aber gut, da war so viel Hax involviert, dass es am Ende doch wieder irgendwie lustig und erinnerungswürdig war. Anders als so hätte Hyperhyper auch echt nicht fallen können, weil der alles 1HKOed hätte. Bitter war nur, dass es in Sonnewik auch Top-Genesungen zu kaufen gibt und eine solche wohl das Leben Hyperhypers bewahrt hätte. Nun gut, ist dann so passiert, ich kann auch nicht abstreiten, dass ich Volkner nicht auf die leichte Schulter genommen hätte. Mit Hyperhyper im Team und Rotim dahinter sah ich da nichts anbrennen. Wäre unter normalen Umständen auch nicht, aber etwas Übervorsichtigkeit hätte hier trotzdem nicht geschadet.

Mein Team zum Ende des Wochenziels:

Pokemon Tier Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Hauptitem Level Moves Kills Bosskills Tode
S Gockel ♥♥♥ .:male: Hart Großbrand Fausttafel 47 Nahkampf Flammenrad Tempohieb Kraxler 171 24 0
C Killerquen .:female: Sacht Erzwinger Silberstaub 47 Schlagbefehl Aero-Ass Toxin Heilbefehl 111 6 0
A Rotim Scheu Schwebe Schlauglas 46 Donnerblitz Spukball Unheilböen Delegator 89 21 0
A Bonaqua .:male: Locker H2O-Absorber Seegesang 47 Surfer Aurorastrahl Toxin Schutzschild 64 5 0
B Porridge Scheu Anpassung Wahlglas 46 Hyperstrahl Eisstrahl Ladungsstoß Ampelleuchte 69 5 0
C Hyperhyper .:male: Mutig Felskern Pudersand 49 Erdbeben Steinkante Tarnsteine Schutzschild 54 8 1


Hyperhyper hatte in der Session wirklich sehr viel gemacht und sich auch gut ins Team eingefügt. Umso bitterer natürlich, dass er dann der erste war, der einen Tod verkraften musste. Dennoch bin ich definitiv zufrieden wie es bislang lief und in den Kampf war in der Konstellation auch wenig zu machen, vor allem wenn dann wirklich alles gegen einen ist. Ich hätte im Vorfeld auch nicht gedacht, dass ich es bis hierhin schaffe, ohne ein Pokémon ganz zu verlieren bzw. auch nur einen einzigen Tod hinnehmen zu müssen, der eben auch echt sehr unglückliche Umstände hatte. Dafür liefen vergangene Platin-Runs bei mir doch stets sehr viel anders. Da habe ich denke ich gerade mit Rotom, Panferno und Aquana 3 sehr gute Pokémon im Team, die auch wirklich konstant gute Leistung bringen. Aber auch Porygon-Z blüht nun immer mehr auf, Hyperhyper wie erwähnt ebenfalls. Honweisel ist leider zum Schluss zu erwähnen, denn das ist von diesen 6 schon das schwächste, macht aber definitiv auch keinen schlechten Job.

Nun geht es dann in der folgenden Woche in die Liga. Ich bin sehr gespannt wie es dort läuft, denn die ist natürlich wie man es kennt in Sinnoh echt schwierig. Die Siegesstraße habe ich aber auch als nicht ohne in Erinnerung. Mal schauen wie es da so laufen wird. Ich hoffe wie immer aber gerade jetzt in dem weit fortgeschrittenen Stadium natürlich, dass ich alle meiner 6 Pokémon ins Ziel bringen werde. Erstazmöglichkeiten gäbe es zwar auch noch viele coole, aber jeder hat es sich nun auch verdient am Ende in der Hall of Fame zu stehen und das denke ich ist mit diesen 6 auch definitiv möglich.
-0
+1

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324268 von Gockel
26.09.2020, 18:19
Den Teilbericht hatten wir vorgestern am Stärkeufer beendet, von dort aus flog ich anschließend nach Schleiede. Noch fehlte uns zwar der passende Schlüssel für die geheimen Bereiche des Galaktik-Hauptqu.... Gebäudes, unser Freund LeBelle hatte aber schon eine Lösung und schleuste uns über den Lagereingang hinein. An den Rüpeln konnten wir uns recht gemütlich vorbeikämpfen, zwischendurch sammelten wir eine Dubiodisc ein, die Porygon2 im Anschluss an einen Tausch dabei half, sich zu Porygon-Z zu entwickeln! Anschließend lauschten wir gemeinsam mit LeBelle der charismatischen Ansprache von Zyrus, bevor wir ihn dann in seinem Büro besuchen durften, wo er uns zu einem Kampf herausforderte. Diesen übernahm Sniebel, das mit Durchbruch und anschließend Eishieb die Oberhand behielt. Als Geschenk gab es einen Meisterball, ich hatte aber schon das Gefühl, dass der Galatktik-Boss da noch nicht alles gegeben hatte. In einem Nebenraum seines Büros fand ich auf dem Boden dann eine Scharfklaue, die dann Sniebels Belohnung für die tolle Leistung werden sollte!

Ich wartete also bis zur nächsten Nach und bescherte ihm dann ein Levelup. Daraufhin entwickelte es sich zu Snibunna! In Weideburg erlernte es dann im Tausch gegen eine Herzschuppe den stärkeren Nachthieb, um die Finte ersetzen zu können. Nun wollten wir aber endlich das legendäre Seen-Trio retten. Zuvor stand uns aber noch Saturn im Weg. In diesem Kampf durfte sich dann Porygon-Z erstmals zeigen, selbst Bronzel konnte es nun mit einem 2HKO erledigen. Nun konnten Selfe, Tobutz und Vesprit wieder in ihre Heimat zurückkehren, für uns war es das aber noch lange nicht. Stattdessen mussten wir nun von Erzelingen aus den Kraterberg erklimmen. Nachdem wir mithilfe von Kraxler ins 1. Obergeschoss kamen, zeigte uns LeBelle, wie es nun weiterging. Immer wieder wechselten wir zwischen den Außen- und den Innenbereichen des Berges, schließlich erreichten wir dann aber doch die Speersäule auf dem Gipfel.

Die zwei Rüpel stellten noch kein Problem dar, sodass ich mich den beiden Commandern zuwenden konnte. Leider kam in diesem Moment mein Rivale dazwischen und wollte daraus unbedingt einen Multikampf machen... Gegen Bronzel schaffte das Drifzepeli alleine, allerdings war danach immer noch das Mampfaxo im Weg, weshalb ich Knarksel einwechselte, das mit Erdbeben dabei mithalf, das nutzlose Ding endlich zu besiegen, sodass der Weg für Skaraborn frei war. Dieses half dann dabei mit, auch noch Shnurgarst zu erledigen, woraufhin Mars und Jupiter aufgeben mussten. Weiter vorne beschwor in der Zwischenzeit allerdings Zyrus Palkia und Dialga, um endlich seine tollen Ideen umsetzen zu können. Da ihm dann allerdings Giratina einen Strich durch die Rechnung machte, fanden wir uns kurz darauf in der Zerrwelt wieder.

Mit tatkräftiger Unterstützung von Selfe, Tobutz und Vesprit fanden wir schließlich Giratina. Zuvor mussten wir uns dann aber noch endgültig um Zyrus kümmern. Gegen Hundemon begann ich erfolgreich mit Knarksel, das allerdings gegen Snibunna dann keine Chance gehabt hätte, weshalb ich Impoleon brachte. Dessen Lichtkanone besiegte dann auch zuverlässig das zweite Pokémon des Galaktik-Bosses! Anschließend brachte er Garados, das von Porygon-Z und seinem Donnerblitz besiegt wurde. Da es aber schon ordentlich angeschwächt war und ich es auf keinen Fall verlieren wollte, musste nach einem Surfer gegen Kramshef dann Snibunna ran, das ihm mit Eishieb dann den Rest gab. Ich dachte dann, dass ich auch gegen Iksbat die Oberhand behalten könnte, allerdings reichte der erste Eishieb nicht ganz und der Giftstreich musste natürlich ein Volltreffer werden... Damit musste ich den ersten Tod dieses LPTs einstecken, Drifzepeli konnte Iksbat dann aber den Rest geben, sodass der Sieg unser war!

Daraufhin musste sich Zyrus verabschieden, weshalb der Weg zu Giratina frei war. Snibunna konnte es bis in den roten Bereich anschwächen und Impoleon musste kaum Schaden einstecken, sodass ich dann gemütlich Bälle werfen konnte (wenn Giratina denn zu sehen war...), bis es gefangen wurde. Nun konnten wir endlich in die "richtige" Welt zurückkehren und landeten zwischen Schleiede und Weideburg. Auf dem Weg zurück in die Zivilisation hörte ich von einem Passanten, dass inzwischen der Stromausfall in Sonnewik behoben wurde und der Weg dorthin wieder frei war, ich machte mich also direkt auf die Socken, heilte zwischendurch meine Pokémon im Hotel am See und kämpfte mich dann über Route 222 nach Sonnewik.

Am Stadttor empfing mich auch schon Ignaz von den Top Vier und bat mich, seinen Freund Volker, den Arenaleiter, herauszufordern, da diesem recht langweilig war. Ich fand ihn dann auch unterwegs im örtlichen Leuchtturm, wo er mir einen heißen Kampf versprach. Diesen konnte ich kaum erwarten und begab mich umgehend in die Arena! Dort erlebte Knarksel dann den schönsten Tag seines Lebens und kämpfte sich alleine bis zu Volker. Auch gegen den Chef selbst konnte es durchziehen: Blitzas Eisenschweif ging daneben, weshalb es nicht nur gegen die Evoli-Entwicklung, sondern dann auch noch gegen Luxtra und Elevoltek gefahrlos Erdbeben einsetzen konnte. Raichu landete zwar dann noch einen Fokusstoß, besiegen konnte es Knarksel aber auch nicht - Orden Nr. 8 :ja:

Unmittelbar nach dem Kampf entwickelte sich der Held der Arena dann noch zu einem imposanten Knakrack. Zur Erholung begab ich mich dann noch an den Strand von Sonnewik, wo mir die Johto-Arenaleiterin Jasmin die verbleibende VM Kaskade schenkte. Damit verabschiede ich mich dann mit dem erreichten Wochenziel und freue mich schon auf den Weg zur Pokémon-Liga!

Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
:male: Hastig Sturzbach 47 Surfer Schnabel Kaskade Lichtkanone 0
:female: Mild Giftdorn 47 Strauchler Gigasauger Matschbombe Zerschneider 0
:female: Mäßig Entlastung 45 Spukball Fliegen Windstoß Auflockern 0
:female: Froh Sandschleier 48 Kraxler Erdbeben Stärke Drachenklaue 0
--- Hastig Download 45 Psychokinese Donnerblitz Ampelleuchte Geheimpower 0
:male: Froh Adlerauge 44 Zertrümmerer Durchbruch Eishieb Nachthieb 1
-0
+1

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324273 von Soemwriter
27.09.2020, 12:39
Status Davor
WZ3 erreicht
Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Amelia .:female: pfiffig Notdünger Lvl 40 Rasierblatt Biss Zertrümmerer Egelsamen 0
Tana .:female: ruhig Konzentrator Lvl 39 Flügelschlag Giftzahn Fliegen Auflockern 0
L'Arachel .:female: scheu Mitnahme Lvl 39 Ladungsstoß Zerschneider Superzahn Toxin 1
Ewan .:male: sanft Sturmsog Lvl 43 Surfer Schlammbombe Regentanz Bodyslam 0
Tethys .:female: lasch Schwebe Lvl 32 Finsterfaust Nachthebel Raub Tiefschlag 0
Ephraim .:male: naiv Feuerfänger Lvl 42 Rückkehr Biss Feuerwirbel Schaufler 0
Marisa .:female: frech Angsthase Lvl 43 Rückkehr Ableithieb Donnerschlag Eishieb 0
Cormag .:male: sacht Schildlos Lvl 43 Karateschlag Kreuzhieb Stärke Energiefous 0
Vanessa .:female: ruhig Robustheit Lvl 36 Lichtkanone Antik-Kraft Bodycheck Zertrümmerer 0


Teil 4: Diese neue Welt haben wir noch nicht erforscht!

Kapitel 14: Eiskalt abserviert
Da das Galaktik-Imperium bereits in das Land eingefallen war, wurde es höchste Zeit die verbliebenen Vasallen unter einem Banner zu vereinen. In dicke Pelze gewickelt zog die Truppe Eirikas nach Norden. Am zweiten Tag ihrer Reise bemerkte der erste Späher: "Der Winter naht." Bald umwirbelten Schneestürme die Gruppe und sie kamen nur mühselig voran. Endlich aber fanden sie eine Einkehr in der Burg Blizzach, wo der siebte Vasall Frida hofierte. Diese, noch unerfahren in Politik, lief in eine rhetorische Falle nach der anderen und musste bald das Haupt vor Eirika senken.

Eirika, die nun zwei Kommandanten an zwei Seen besiegt hatte, wurde von Professor Eibe nach Norden geschickt, um Lyon am See der Stärke abzuholen. Leider war Tanas Flügelschlag nicht stark genug, den Schneesturm auszulockern, durch den sich Eirika kämpfen musste. Als sie endlich das Stärkeufer erreichte, hatte sie unfassbarerweise Lyon eingeholt. Der Volltrottel hatte offenbar seine Zeit sonstwo vertrödelt...

Die Arena bot direkt nicht nur ein herausforderndes Rätsel (zumindest im Vergleich zu den anderen Arenen), sondern auch gemeine Vortrainer. Vanessa wurde direkt vom ersten Eisstrahl Firnontors eingefroren und blieb 12 Runden lang in diesem Zustand (wobei zwei Runden genutzt wurden um mit einer Milch zu heilen).
Frida indes lies sich spielen wie eine Kinderflöte: Vanessa zertrümmerte Sniebel, woraufhin Keifel in den Kampf kam. Eirika schickte Tana in den Kampf, die das Erdbeben immunisiertel, und zog danach den Double auf Cormag. Dessen Kreuzhieb reichte locker aus, um das Keifel auf die Matte zu schicken. Als nächstes wurde es spannend: Frosdedje konnte zwar Vanessa nichts anhaben, jedoch reichte die Lichtkanone dank der Beere nicht zum 2HKO. Die Geisterfrau erzeugte derweil fleißig Doppelgänger, um Vanessas AP auszustallen. Diese lies sich jedoch nicht beirren und feuerte einfach Salven auf alle Gegner ab. Zu guter letzt blieb nur noch Rexblisar übrig. Erneut predictete Eirika erfolgreich den Fokusstoß, der Tana lediglich kitzelte. Die darauf folgende Eisattacke nahm Ephraim achselzuckend hin und knabberte den Gegner dann mit einem Feuerzahn an.


Kapitel 15: Du kommst nicht vorbei!
Am See der Stärke indes unterlag Lyon mit seinen Gefährten dem bösen Imperium. Dessen Einfluss reichte schon deutlich zu weit in das Land hinein, weshalb Eirika sich entschloss die Marodöre aus dem Reich zu vertreiben. Es wurde ein blutiger Kampf, doch Vanessa lies keinen einzigen Feind an ihrer Lanze vorbei, um Eirika zu beschützen. Am Ende jedoch weckten die Kriegsparteien ein legendäres Wesen der Schatten.

Mit der funktionierenden VM Kraxler konnte Eirika nun zum See der Stärke vordringen, um gerade noch mitzuverfolgen wie Jupiter Lyon plättete.




Die Siegerin war so freundlich Eirika zu verraten, dass die Seen-Pokémon im Hauptquartier in Schleiede gefangen gehalten wurden. Es war keine Frage, dass die Zeit gekommen war diesen Schurken so richtig das Handwerk zu legen. Wie ein Wirbelwind infiltrierte Eirika mit ihrem Team den Hauptsitz, wobei L'Arachel die meisten Rüpel auseinander nahm - teilweise im Tag Team mit Amelia.

Der Boss Zyrus hatte Vanessa nicht wirklich etwas entgegen zu setzen, außer sie mit Superschall zu verwirren. Eirika war das Spiel zu bunt, weswegen L'Arachel das Iksbat erledigen durfte und nach einem Double über Vanessa auf Marisa durfte Schlapor dem Kramshef zeigen wer der Babo ist.

Auch Saturn hatte wenig Möglichkeiten im Lead an Vanessa vorbei zu kommen. Gegen das Toxiquak war Tana wieder ein Hard-Counter und das Bronzel wurde von Ephraim gegrillt.

Der Weg auf den Kraterberg begann sehr steinig - zuerst im übertragenden Sinn, da Eirika den richtigen Eingang finden musste, danach im wortwörtlichen Sinn da sie die VM Stärke noch irgendwo in ihrer Auswahl unterbringen musste. Die Wahl fiel auf Marisas Donnerschlag, den sie danach wieder mit ein paar Scherben zurückholen konnte.

Als der richtige Weg gefunden war, rollte Eirika wie eine Bowlingkugel durch die Plasma-Rüpel - wieso sollte auch ein Großsprecher von Detektiv ein junges Mädchen beschützen?




Erst der Doppelkampf gegen die Bosse wurde schwerer, da ich einen unberechenbaren Lyon an meiner Seite hatte. Von diesem ging ein Mon nach dem anderen drauf, während auf der anderen Seite kein Vorbeikommen an Vanessa war, die einfach so Gyrobälle, Windschnitte und Flammenwürfe tankte.




Kapitel 16: Die Macht der Liebe
Um ihr Reich zu beschützen folgte Eirika mit ihren Freunden dem Schatten in dessen verzerrte Welt. Sie trotzen den dortigen Gefahren und schlichen sich an die Schattenkreatur an, die offenbar noch ihre Kräfte für den fatalen Schlag gegen die Welt der Lebenden sammelte.
Aus heiterem Himmel aber wurden die Gefährten umstellt. Imperator Zyrus persönlich und sein stärkster General Garados hatten sie verfolgt und einen Hinterhalt vorbereitet. Die Freunde waren erschöpft von der Wanderung und hatten eine Erholungspause bitter nötig. Es wurde Zeit für eine Verzweiflungstat. Marisa entledigte sich ihrer Rüstung und nur in ihren Unterkleidern begann sie zu tanzen. Die Soldaten begafften verzückt die grazilen Bewegungen und verstanden zu spät, welchen Plan die Schwertkämpferin ausgeheckt hatte. Garados fiel ihrem Dolch zum Opfer, während Vanessa und Ewan die restlichen Soldaten überraschten.
Das Getöse schien jedoch die Kreatur aufgeweckt zu haben. Diese war noch müde und zu langsam für Vanessa, die dem Grauen ein Ende bereitete.






Die Zerrwelt ist tatsächlich ein sehr cooles Feature, das man gerne noch mehr mit VMs hätte rätselhafter gestalten können - schließlich musste man ohnehin ein Pokémon mit Kraxler im Team haben und auch Zertrümmerer war hilfreich, um die Items abzugrasen. Aber letztendlich handelt es sich hierbei um ein Kinderspiel.






Der Kampf gegen Zyrus in der Zerrwelt kam etwas unerwartet - warum auch immer ich den nicht auf dem Schirm hatte. Auf jeden Fall begann Eirika den Kampf frohgemut mit Ewan, der gegen das Hundemon erstmal den Regen rausholte und dann mit Surfer knallhart zuschlug.
Welchen kapitalen Fehler sie begangen hatte wurde ihr erst klar, als der Galaktik-Boss sein Garados direkt in den Kampf schickte. Das war jetzt im Regen enorm gefährlich und Eirika wechselte auf die offensichtliche Kaskade in Amelia. Der Eiszahn war offensichtlich, weshalb Eirika in Marisa wechselte, die vielleicht noch eine zusätzliche Kaskade überleben konnte, um dann heftig zurück zu schlagen. Allerdings hatte der Plan zwei Probleme: der extra effektive Donnerschlag war der Stärke gewichen und der Eiszahn frostete Marisa. Eine Top-Genesung später kam die Regen-Kaskade, die Marisa auf 11KP reduzierte. Der Regen war vorbei, doch der Hypertrank war mehr eine Verzweiflungstat, da die Kaskade immer noch über die Hälfte abzog. Allerdings war Garados mittlerweile in Marisa vernarrt und abgelenkt von den Kurven der Hasendame sorgte diese für eine furiose Rückkehr.
Auch das Kramshef konnte das Schlapor nicht niederzwingen, sodass erst gegen Snibunna Vanessa das Parkett betrat. Diese hatte gegen das Eiswiesel und die übrige Fledermaus keine Schwierigkeiten.

Im Anschluss ging es in den Kampf gegen Giratina, das wie so viele Pokémon vorher nichts in Petto hatte, um Vanessa anzukratzen. Diese lies im Gegenzug Lawinen auf den Geisterdrachen niedergehen, bis dieser selbst zu Boden ging.




Kapitel 17: Schockierender Kampf
Siegreich kehrten die Gefährten aus der Zerrwelt zurück: Sie hatten die Welt gerettet und gleichzeitig das Galaktik Imperium zurückgeschlagen. Ein Wanderprediger erwartete sie bereits, als sie aus dem Portal in die wirkliche Welt schritten. Artur hatte aus der Ferne die Schatten gesehen und war deshalb hergeilt. Nun schloss er sich Eirikas Truppe an.
Diese wollte nun ihren Auftrag zu Ende bringen und den letzten Vasallen überzeugen. Die Fallen in seinem Thronsaal waren gefährlich, doch endlich errang Eirika das letzte Emblem.


Nach dem Verlassen der Zerrwelt war endlich der Moment gekommen, auf den sich Eirika ihre ganze Reise über gefreut hatte: Sie konnte nun den so lange ersehnten Psycho-Encounter fangen - Artur . Den Anweisungen im Internet folgend begab sie sich zum See der Wahrheit, wo allerdings kein Pokémon auf sie wartete. Sie klapperte alle anderen Seen ab, forstete Foren im Internet ab und lief am Ende nochmals zur Speerspitze, wo allerdings die Zerrwelt geschlossen war. Endlich fand sie in einem Guide die Passage, in der erwähnt wurde, dass sie zuerst in Sandgemme mit dem Professor sprechen musste.




Eirikas nächstes Ziel war Sonnewick - die Technik-Metropole welche die achte Arena beherbergte. Als sie die Stadt erkundete, begegnete sie einer bezaubernden Touristin, die sich an diesem Ort ebenfalls sehr wohl zu fühlen schien.




Dann war es aber höchste Zeit, den achten Arenaleiter herauszufordern. Volkner hatte einen gewissen Ruf, weswegen Eirika trotz ihrer zwei Boden-Pokémon einen gehörigen Respekt vor ihm hatte.




Sie beschloss diesmal die Strategie, die gegen Zyrus so nach hinten losgegangen war, für ihre Zwecke zu nutzen. Ewan, der gegen das Blitza begann, holte in der zweiten Runde den Regen heraus. So war nicht nur der Surfer erheblich stärker - auch würden eventuelle Feuer-Angriffe abgeschwächt.
Dadurch, dass der zweite Eisenschweif des Elektro-Gegners die Verteidigung des Gastrodon senkte, musste dieses gegen Elevoltek ausgewechselt werden. Mit hohem Respekt vor dem Gigastoß wechselte Eirika auf Amelia, die in den Folge-Zügen nur wenig Schaden vom Feuerschlag nahm. Die Wetter-Runden reichten dem Chelterra allerdings nicht, den Gegner mit Rasierblättern rauszunehmen. Der Wechsel zurück auf Ewan war nötig, um das Signatur-Pokémon Volkners aus dem Kampf zu nehmen.
Nun waren allerdings beide Boden-Pokémon stark angeschwächt, sodass gegen Raichu der Wechsel auf Artur notwendig wurde. Das Vesprit hatte seinen ersten Auftritt und durfte direkt mit einer Psychokinese reinhauen. Aus Angst vor Luxtras Knirscher wechselte Eirika auf Cormag, dessen Erdbeben leider nicht reichte. Umgekehrt richtete der Donnerzahn zu viel Schaden an, sodass der nächste Wechsel zu Marisa notwendig wurde. Das Schlapor beendete dann mit einer Rückkehr das Spektakel in der Arena von Sonnewick.






Status
Sonnewick - 8 Orden / WZ 4 erreicht
Pokemon Spitzname f/m Wesen Fähigkeit Level Moves Tode
Amelia .:female: pfiffig Notdünger Lvl 47 Rasierblatt Knirscher Kraxler Egelsamen 0
Tana .:female: ruhig Konzentrator Lvl 46 Flügelschlag Matschbombe Fliegen Auflockern 0
L'Arachel .:female: scheu Mitnahme Lvl 45 Ladungsstoß Zerschneider Superzahn Toxin 1
Ewan .:male: sanft Sturmsog Lvl 47 Surfer Schlammbombe Regentanz Bodyslam 0
Tethys .:female: lasch Schwebe Lvl 32 Finsterfaust Nachthebel Raub Tiefschlag 0
Ephraim .:male: naiv Feuerfänger Lvl 48 Feuerzahn Biss Rückkehr Schaufler 0
Marisa .:female: frech Charmbolzen Lvl 47 Rückkehr Ableithieb Stärke Eishieb 0
Cormag .:male: sacht Schildlos Lvl 46 Karateschlag Kreuzhieb Stärke Erdbeben 0
Vanessa .:female: ruhig Robustheit Lvl 51 Lichtkanone Antik-Kraft Lawine Zertrümmerer 0
Artur lasch Schwebe Lvl 51 Sondersensor Psychokinese Seher Donnerblitz 0
-0
+1

Re: Let's Play Together #7 - P...

#1324276 von YoRHa
27.09.2020, 19:31
Wochenbeitrag #4


Weiter geht es mit der fünften LPT-Woche.


Wochenziel #5 (bis zum 11.10 um 15:00 Uhr)


Sieg im Kampf gegen Cynthia




Damit kann die fünfte Woche des LPTs starten, viel Spaß!
-0
+0

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast