Re: Albumrezensionen

#268248 von Waterblade
04.04.2008, 20:23
chid0ri hat geschrieben:lolz ihr habt sie aber auch nich mehr alle

naja, is alles wieder ok mit uns ^^"
-0
+0

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: Albumrezensionen

#268252 von chid0ri
04.04.2008, 20:26
gut, dann hab ich euch alle wieder ganz doll lieb <3
-0
+0

Re: Albumrezensionen

#483888 von Thing 2
11.04.2009, 11:02
Charizard hat geschrieben:Darfst, schreib vlt noch irgendwo hin, dass - da es verschiedene Alben sind (bzw. verschiedene Inhalte) - Einzelposts sinvoller sind ...



Es tut mir leid für's Ausbuddeln, aber ich finde das Thema richtig interessant und ich werde meinen Teil dazu beitragen. :D


-----------------------------------------------------------


Albuminformationen



Bild



Interpret: Lady GaGa
Albumtitel: The Fame
Erscheinungsdatum: 19.09.2008
Genre: Pop
Plattenlabel: Interscope Records (Universal Music GmbH)
Onlinepreis: 9,99€
Shoppreis: 16,99€


Tracklist
  1. Just Dance
  2. LoveGame
  3. Paparazzi
  4. Pokerface
  5. Eh Eh (Nothing Else I Can Say)
  6. Beautiful, Dirty, Rich
  7. The Fame
  8. Money Honey
  9. Startstruck
  10. Boys Boys Boys
  11. Paper Gangsta
  12. Brown Eyes
  13. I Like It Rough
  14. Summerboy
  15. Disco Heaven

Veröffentlicht
Favoriten
Bester Song


Kommentar
Lady GaGa ist wohl offiziell einer der gegenwärtig existierenden Sängerin, die den Erfolg wohl zum Frühstück essen. Das Album "The Fame" ist ein richtig gutes Album, trotz seiner kommerziellen Ausrichtung. Mit diversen Dancetracks wie Just Dance, Pokerface oder Starstruck liegt die junge Dame aus New York bei einigen Fans garnicht so daneben. Doch wer nicht so gern das Tanzbein schwingt, kann sich mit regulären Popsongs wie Beautiful, Dirty, Rich, Disco Heaven, I Like It Rough oder auch The Fame anfreunden. Diese haben zwar einen Hauch von Dance, doch sie sind nicht so mitreißend wie die ebengenannten Titel. Wer nicht natürlich total ins Pendant geht, der sollte sich mit Paparazzi und Eh Eh anfreunden. Paparazzi schlägt sanftere Töne vermischt mit frohem Pop eine andere Richtung als die Dancetracks. Eh Eh zeigt auch so seine Tanzfacetten, doch als Sommersong zum Relaxen und Chillen ist dieser Song allemal ein wahres Wunderwerk!


Bewertung
Insgesamt sehe ich dieses Album als wirklich gut gelungen an. Es ist empfehlenswert für jene, die gerne ein wenig zur Musik tanzen, die sich gerne am Genre Pop-Dance orientieren oder auch diese, die der kommerziellen Musikrichtung angehören. Antipathisten des Kommerzes sollten sich in gewisser Weise davon dann fernhalten, denn, aus ihrer Sicht gesprochen, ist dieses Album "ein erneuter Kommerzmüll."

Mit insgesamt 4 Noten (♪♪♪♪) von 5 Noten (♪♪♪♪♪) ist dieses Album als Debüt-Album wirklich eine dingfeste Angelegenheit! :mrgreen:
-0
+0

Re: Albumrezensionen

#483889 von Thing 2
11.04.2009, 11:03
Doppelpost erlaubt!
Charizard hat geschrieben:Darfst, schreib vlt noch irgendwo hin, dass - da es verschiedene Alben sind (bzw. verschiedene Inhalte) - Einzelposts sinvoller sind ...



Albuminformationen



Bild



Interpret: Britney Spears
Albumtitel: Circus
Erscheinungsdatum: 28.11.2008
Genre: Pop
Plattenlabel: JIVE (Sony)
Onlinepreis: durchsch. 10,00€
Shoppreis: 17,99€


Tracklist
  1. Womanizer
  2. Circus
  3. Out From Under
  4. Kill The Lights
  5. Shattered Glass
  6. If U Seek Amy
  7. Unusual You
  8. Blur
  9. Mmm Papi
  10. Mannequin
  11. Lace And Leather
  12. My Baby
  13. Radar

Veröffentlicht
Favoriten
Bester Song


Kommentar
Britney Spears, Queen of Pop, is back! Nach ihrem wohl sehr auffälligem "Blackout" kommt sie nun zurück - und das mit einer Wagenladung names "Circus". Im Schlepptau folgen ihr Songs wie Womanizer, Circus, If U Seek Amy, Shattered Glass und Lace And Leather, die eine reine Feierstimmung versprechen. Mit harmonierenden Beats ist die perfekte Atmosphäre auf der nächsten Feier gesichert. Mit eher ruhigeren Songs wie Out From Under und der Powerballade Unusual You sind schöne Momente gesichert. Mit sanften Beats, die unterschwellig einwirken, ist Unusual You sowohl ein Teil traurig und zugleich Stimmungsmacher. Mit einer Vielfalt von vielen Popsongs liegt man als Fan der Poprichtung oder auch als Fan der Miss Spears garnicht mal so falsch.


Bewertung
Tatsache ist, dass Britney Spears mit ihrem mittlerweile 6. Studioalbum wieder Erfolg schäufelt. #1 in den US-Albencharts und in den Top 10 der deutschen Albencharts. Dieses Album ist der perfekte Popausgleich für jeden Chartfan, der sich in der Popszene orientiert. Im Vergleich zu ihren vergangenen Alben hat Britney einen kleinen Unterschied geschafft - denn aus dem "innocent school girl" wurde eine erfolgreiche Frau, die mit ihrem "Circus On Tour" ist.

Mit insgesamt 3,5 Noten (♪♪♪1/2) von 5 Noten (♪♪♪♪♪) hat dieses Album zwar Erfolg, doch als mittlerweile 6. Studioalbum verspricht man sich in einiger Hinsicht mehr. Dennoch ist nicht auszulassen, dass die Songs gut sind.
-0
+0

Re: Albumrezensionen

#483891 von Thing 2
11.04.2009, 11:03
Dreifachpost erlaubt!
Charizard hat geschrieben:Darfst, schreib vlt noch irgendwo hin, dass - da es verschiedene Alben sind (bzw. verschiedene Inhalte) - Einzelposts sinvoller sind ...




Albuminformationen



Bild



Interpret: Rihanna
Albumtitel: Good Girl Gone Bad: Reloaded
Erscheinungsdatum: 13.06.2008
Genre: Soul/R'n'B
Plattenlabel: Universal Music GmbH (Universal)
Onlinepreis: 8,99€
Shoppreis: 13,99€


Tracklist
  1. Umbrella
  2. Push Up On Me
  3. Don't Stop The Music
  4. Breakin' Dishes
  5. Shut Up And Drive
  6. Hate That I Love You So
  7. Say It
  8. Sell Me Candy
  9. Lemme Get That
  10. Rehab
  11. Question Existing
  12. Good Girl Gone Bad
  13. Disturbia
  14. Take A Bow
  15. If I Never See Your Face Again
  16. Cry


Veröffentlicht
Favoriten
Bester Song


Kommentar
Denkt man an Barbados, so stellt man sich meist Hawaii vor - falsch! Nicht mit Rihanna! Rihanna hatte zwar mit ihrem ersten Album "Music Of The Sun" dieses Klischee bestätigt, doch "Good Girl Gone Bad: Reloaded" zeigt, wie schnell das Leben in einer Großstadt das "bad girl" heraushängen lassen kann. Mit den Smashhits Umbrella, Don't Stop The Music, Shut Up And Drive und Disturbia sind satte Partys vorprogrammiert! Entspannung notwendig? Good Girl Gone Bad, Rehab, Cry und Take A Bow sind dort die notwendige Unterlage. Mit sanften Klängen und einem Hauch Herzschmerz kann man sich entspannt zurücklehnen. Natürlich braucht man Musik auch, um sich zu befreien. Aber einige nutzen statt der Musik immernoch Gegenstände wie Geschirr! Keine Sorge, Rihanna ist zur Stelle. Breakin' Dishes sorgt für eine Stimmung, die einem das Herz sofort sprechen lässt und mit diesem Song kann man sofort auf Kurs Abregung gehen. Und If I Never See Your Face Again ist die Zugabe. :mrgreen:


Bewertung
"Music Of The Sun"? Nein, danke. "A Girl Like Me"? Es wird wärmer! "Good Girl Gone Bad: Reloaded"? Aber sowas von! Von dem schüchternen kleinen Inselmädchen zu einem Weltstar, die sich total verändert hat. Zu Beginn wurde mit sanften Dancebeats gearbeitet, im zweiten Album kam der Ausgleich zwischen Ballade und Party und im dritten Album kam alles zum Vorschein, was die Jahre versteckt blieb - ihre wahren Gefühle. Ein Album, das wirklich zeigt, wie es dem Interpreten geht, was er fühlt und denkt. Als mittlerweile drittes Studioalbum in dreifacher Ausführung(die normale Version, die Bonusversion "Reloaded" und die Remixversion "The Remixes") hat sie garnichts falsch gemacht. Diese Entwicklung ist eine richtig gute. Und das mit keinerlei Nachteilen.

Mit insgesamt 4,5 Noten (♪♪♪♪1/2) von 5 Noten (♪♪♪♪♪) ist dieses Album ein richtiger Hingucker. Mit insgesamt 8 veröffentlichten Titeln, darunter 7 Top 10-Hits, ist an diesem Album garnichts auszusetzen. Der kleine Nachteil: der kommerzielle Punkt. Zwar sind die drei Ausführungen gut, aber eine Remixversion?
-0
+0

Re: Albumrezensionen

#486064 von Ice Rayquaza
13.04.2009, 23:30
http://i41.tinypic.com/dqod2u.jpg

Albuminformationen
Interpret: Evanescence
Albumtitel: Fallen
Erscheinungsjahr: 28. April 2003
Genre: Alternative Rock
Plattenlabel: Wind-Up Records
Preis: Neu ab 10€

Songliste
01. Going Under
02. Bring Me To Life
03. Everybody's Fool
04. My Immortal (Album Version)
05. Haunted
06. Tourniquet
07. Imaginary
08. Taking Over Me
09. Hello
10. My Last Breath
11. Whisper

Kommentar:
Evanescence ist eine Band, in der noch Wert auf die Musik gelegt wird. Etliche Bands produzieren heutzutage nur, um damit Geld zu verdienen. Diese Band jedoch schreibt nur für die Musik.
In jedem ihrer Songtexte stecken die Gefühle der Songschreiber und Amy Lee weiß diese Gefühle perfekt mit ihrer Stimme rüberzubringen.
Zudem legen sie Wert auf echte Instrumente. Allein für dieses Album bekamen sie ein 22-köpfiges Streicherensemble und einen zwölfköpfigen Chor.
3 Monate arbeitete die Band insgesamt an "Fallen" in 4 verschiedenen Studios - und das Ergebnis kann sich hören lassen. ;)
100 Wochen blieb es in den Charts und verkaufte sich bis heute über 14 Mio. mal. Auch Auszeichnungen brachte es für die Band.
Meiner Meinung nach ist Evanescence das, was man sich unter einer perfekten Band vorstellt: Echte Instrumente, Perfekte Stimme, Eigene Texte und viel Gefühl in der Musik.

Bewertung:
10/10 Punkten

Weitere Infos:
Evanescence.com
Evanescence.de
Evanescencereference.com
Evanescence auf YouTube
Evanescence auf MySpace
-0
+0

Re: Albumrezensionen

#486076 von Green_Delete
14.04.2009, 00:10
http://saved.im/mta2mju2cmm4/kidcudivscrookers-1.jpg

Interpret: Kid Cudi
Albumtitel: A KiD Named CuDi
Erscheinungsdatum: Anfang November
Genre: Hip Hop
Plattenlabel: Interscope Records (Universal Music GmbH)
Onlinepreis: 8.60€
Shoppreis:14.99€


SONGLISTE:

01. Intro
02. Down & Out
03. Is There Any Love?
04. Cudi Get
05. Man On The Moon
06. The Prayer
07. Day N' Night
08. Embrace The Martian
09. Maui Wowie
10. 50 Ways To Make A Record
11. Whenever
12. Pillow Talk
13. Save My Soul
14. T.G.I.F
15. Cudi Spazzin
16. Cleveland Is The Reason
17. Heaven At Night


Veröffentlicht
Schlechtester Song
Bester Song


Kommentar:


"Wer zum Teufel ist Kid Cudi?", dachten die Leute wahrscheinlich noch bis vor kurzem.
Doch nach dem Mega-Hit Day'N' Nie kennt ihn fast jeder.Kid Cudi hat wahrscheinlich das
erreicht wovon 2-Klassige Hip-Hop-Stars wie Bushido nur träumen können.Denn er hat sich in der Hip-Hop Szene mit Songs wie "Is there Any love" oder "Day'N' Nite" einen großen Namen gemacht. Alles in allem ist das Album sehr toll und mit Krassen Beats geschmückt, doch Lieder wie "Maui Wowie" sollte man in einen Sack packen und abschließen, da er ein bisschen
kindisch ist..

[Bewertung]

Lieder:4 von 5
Beat:5 von 5
Intro:3 von 5
Veröffentlichungen:4 von 5
Insgesammt:4,5 von 5
Zuletzt geändert von Green_Delete am 15.04.2009, 11:36, insgesamt 1-mal geändert.
-0
+0

Re: Albumrezensionen

#486726 von Satyr
14.04.2009, 22:24
2 Dinge:

@ Ice Rayquaza:
Im Kommentar hast du mehr die Band als das Album beschrieben, und hier geht's soweit ich weiss, ja eher speziell darum Alben einer Band vorzustellen und nicht die Band selber.

@ Deyoxis:

Kid Cudi hat wahrscheinlich das
erreicht wovon 2-Klassige Hip-Hop-Stars wie Bushido nur träumen können.Denn er hat sich in der Hip-Hop Szene mit Songs wie "Is there Any love" oder "Day'N' Nite" einen großen Namen gemacht.

Auch wenn ich Bushido sicher nicht gerne "verteidige", der hat sich 'nen besseren und größeren Namen gemacht wie dieser Kid Cudi, von dem ich auch ehrlich gesagt noch nie was gehört hab.

...sonst aber gute Vorstellungen.
-0
+0

Re: Albumrezensionen

#486753 von Green_Delete
14.04.2009, 22:50
meinst du?

In Amerika ist der Hip-Hop geboren und dort ist Kid Cudi um längen bekannter :D
Kann man jetzt zwar nicht vergleichen, aber ich mag ihn mehr.

Und danke fürs Kompliment
-0
+0

Re: Albumrezensionen

#525395 von Prototype
23.06.2009, 19:07
Interpret: Azad
Albumtitel: Assassin
Erscheinungsjahr: 2009
Genre: Deutscher Rap
Plattenlabel: Bozz Muzik
Preis: 14,99€

http://www.hiphopglobe.ch/images/AZAD_ASSASSIN_cdjpg.jpg

Songliste
01. Weg des Assassin (Titelmusik)
02. Bandog feat. DJ Rafik
03. Guerilla feat. Rakim
04. Assassin feat. 439 & DJ Rafik
05. 300 feat Tone & DJ Rafik
06. Rocky feat. Hanybal & DJ Rafik
07. Stacheldraht feat. Warheit
08. Detonation feat. DJ Rafik
09. Klagelied (Wie Lang) feat. Tino OAC
10. Was Anderes feat. Kool Savas
11. Zu Laut feat. Manuellsen
12. Action Muzik feat. Jeyz & Hanybal
13. Feuer & Wind feat. Manuellsen
14. Armageddon
15. Der Letzte Augenblick

Kommentar: Echt gutes Album von Azad! Etwas leisere Lieder , aber dennoch top! Highlights des Albums sind Lieder wie Klagelied , Zu Laut , Bandog &' Action Muzik. Jeder der etwas für Rap/Hip-Hop übrig hat sollte reinhören! :)

Bewertung: 9/10
-0
+0

Re: Albumrezensionen

#567852 von -KramChef-
19.09.2009, 17:19
________________________________
AGALLOCH - THE MANTLE

Erscheinungsjahr: 2002
Gesamtlänge: 68:25 min
Genre: Doom / Black / Folk Metal
Plattenlabel: The End Records

Cover:
http://img5.imagebanana.com/img/v528bcar/AgallochTheMantle_smaller.jpg

Tracklist:
1. A Celebration for the Death of Man... (2:24)
2. In the Shadow of Our Pale Companion (14:44)
3. Odal (7:38)
4. I Am the Wooden Doors (6:10)
5. The Lodge (4:39)
6. You Were but a Ghost in My Arms (9:13)
7. The Hawthorne Passage (11:17)
8. ...and the Great Cold Death of the Earth (7:13)
9. A Desolation Song (5:07)

Kommentar:
Mit dem Werk "The Mantle" haben Agalloch ein wunderbares Album geschaffen,
dass viel Atmosphäre vermittelt, durch seine ruhigen und variantenreichen,
recht langatmigen, aber nie langweiligen Stücke überzeugt und nachdenklich stimmt.

Auf ihrem zweiten Longplayer schlagen die vier Bandmitglieder aus Portland, Oregon,
weniger Black-Metal-typische Töne an und bringen Elemente des Postrocks mit ein,
die auch verstärkt auf dem Alben-Nachfolger "Ashes Against The Grain" zu hören sind.
Gekennzeichnet ist "The Mantle" von E- und Akustik-Gitarren,
die insbesondere in den Instrumentalstücken (4 der 9 Titel) herausstechen,
den Vocals John Haughms, die weitläufig von Flüstern über Klar- bis zu verzerrtem Gutturalgesang reichen,
sowie Neofolkpassagen durch Verwendung von Kontrabass und Akustik-Gitarren (v.a. "The Lodge").

Jeder Titel ist hörenswert, vor allem "A Desolation Song" ist im wahrsten Sinne des Wortes ein echtes Lagerfeuerlied mit Ohrwurmqualitäten.
Weiters zu erwähnen ist das Stück "I Am The Wooden Doors", welches mMn am ehesten an die Stücke des ersten Albums (Bsp.) mit ihrem Black Metal-Einfluss erinnert.
Von dem, was ich bisher an Veröffentlichungen dieser Band gehört habe, würde ich es wagen zu sagen, dass dies ihr bestes Album ist.
Absolut zu empfehlen für diejenigen, die sich im Bereich des atmosphärischen Folk Metals wohl fühlen,
auch die progressiveren Töne und die Texte um Naturbezogenheit & Heidentum machen diese Band interessant!

Bewertung: 9/10 Punkten

Zur Band:
Offizielle Webseite
MySpace-Seite
Encyclopaedia Metallum-Artikel


Kommentare/Kritik/Whatever erwünscht.
Zuletzt geändert von -KramChef- am 02.12.2009, 15:55, insgesamt 1-mal geändert.
-0
+0

Re: Albumrezensionen

#567924 von sold as freedom
19.09.2009, 19:28
Folk Metal ist mein Lieblingsgerne aber ich bin bisher nie _wirklich_ dazu gekommen in Agalloch reinzuhören. Vom Namen kenn ich sie ja und ein paar einzelne Lieder. Mit welcher Band kann man die denn ungefähr vergleichen?
Ich werd sie mir mal anhören^^.
-0
+0

Re: Albumrezensionen

#568375 von -KramChef-
20.09.2009, 18:14
Nun, das Problem ist, das man sie recht schlecht vergleichen kann.
Einflüsse bieten laut eigener Aussage Bands wie Ulver (Bsp.) und Katatonia, also skandinavische Folk/Doom/Black Metal-Acts.
Auf Tour waren sie in diesem Jahr mit Dornenreich, die zwar BM-behafteter sind, aber auch Folklore einbringen.
Für die sich im Laufe der Zeit immer weiter entwickelnden Postrock- und Ambient-Elemente haben Agalloch natürlich auch Vorbilder. Falls dir Alcest etwas sagt, die klingen mMn recht ähnlich. Ansonsten aber schwer zu sagen, was da groß vergleichbar wär, bin auch nicht der totale Experte auf dem Gebiet :s
-0
+0

Re: Albumrezensionen

#568720 von Without Me
21.09.2009, 17:34
Prototype hat geschrieben:Interpret: Azad
Albumtitel: Assassin
Erscheinungsjahr: 2009
Genre: Deutscher Rap
Plattenlabel: Bozz Muzik
Preis: 14,99€

http://www.hiphopglobe.ch/images/AZAD_ASSASSIN_cdjpg.jpg

Songliste
01. Weg des Assassin (Titelmusik)
02. Bandog feat. DJ Rafik
03. Guerilla feat. Rakim
04. Assassin feat. 439 & DJ Rafik
05. 300 feat Tone & DJ Rafik
06. Rocky feat. Hanybal & DJ Rafik
07. Stacheldraht feat. Warheit
08. Detonation feat. DJ Rafik
09. Klagelied (Wie Lang) feat. Tino OAC
10. Was Anderes feat. Kool Savas
11. Zu Laut feat. Manuellsen
12. Action Muzik feat. Jeyz & Hanybal
13. Feuer & Wind feat. Manuellsen
14. Armageddon
15. Der Letzte Augenblick

Kommentar: Echt gutes Album von Azad! Etwas leisere Lieder , aber dennoch top! Highlights des Albums sind Lieder wie Klagelied , Zu Laut , Bandog &' Action Muzik. Jeder der etwas für Rap/Hip-Hop übrig hat sollte reinhören! :)

Bewertung: 9/10

wenn man das album und blockschrift mit game over vergleicht sind sie richtig scheisse. azad war mal geil, aber jetzt... @_@
-0
+0

Re: Albumrezensionen

#568844 von sold as freedom
21.09.2009, 21:10
Ensiferum - Victory Songs

http://i40.tinypic.com/f4mlb7.jpg

Erscheinungsjahr: 2007
Genre: Folk Metal
Spielzeit: 49:56 Minuten

Songliste
1. Ad Victoriam (3:10)
2. Blood is the Price of Glory (5:17)
3. Deathbringer from the Sky (5:10)
4. Ahti (3:55)
5. One More Magic Potion (5:22)
6. Wanderer (6:32)
7. Raised by the Sword (6:10)
8. The New Dawn (3:42)
9. Victory Song (10:38)

Drei Jahre nach dem Abgang von Jari Mäenpää veröffentlichten Ensiferum ihr erstes Album ohne ihren Ex-Sänger und Gitarristen, welches ihr drittes Studioalbum insgesamt ist (ihr viertes Album "From Afar" erschien erst vor ein paar Wochen).

Nach Pferdegetrampel und Regengeräuschen beginnt das für Ensiferum typische, folklorisches Intro. Doch nach etwas mehr drei Minuten ist die Ruhe vor dem Sturm gebrochen und ein Soundgewitter zieht über einen her. Ohne Rücksicht auf Verluste stürzen sich die scherttragenden Finnen in die Schlacht. Die Ganghart bleibt auch in den folgenden Songs hart und schnell, aber dennoch melodisch und harmonisch. Erst in One More Magic Potion wird im Intro die Gangart etwas zurückgeschalten. Die Themen von den Texten auf Victory Songs sind nicht zu schwer zu erraten: Schlachten, Blut, Drachen, Götter, Heilmittel, Ruhm und Ehre. Musikalisch sind sie im Vergleich zu Iron schneller unterwegs, aber das Album ist alles andere als sinnloses dahergebölze, es gibt neben den vielen Mitsing Momentan auch abwechslungsreiche Stellen zu behören (zum Beispiel Dudelsäcke, Flöten, akkustische Gitarren oder finnische Chöre).
Doch das die Finnen auch auf ihrem 2007er Werk ruhiger können beweisen sie auch im sehr melodischen und langsameren Wanderer, welches nicht nur durch eine tolle Eingängigkeit überzeugt, sondern auch durch ein perfektes Solo. In den folgenden Liedern spitzt sich das Album immer mehr zu und im genialen Finale mit dem Victory Song, welcher in über zehn Minuten alles bisher dagewesene in den Schatten stellt, entscheiden Ensiferum letzendlich die Schlacht für sich.

Bewertung: 10/10
Anspieltipps: Blood Is The Price Of Glory, One More Magic Potion, Wanderer, Victory Song
Fazit: Seit einem Jahr, zusammen mit einem anderen Album, mein absolutes Lieblingsalbum. Für jeden der auf (Folk) Metal steht das absolut richtige, aber da es auch viele andere Metal Einflüsse gibt kann ich es jedem Fan der härteren Musik nur empfehlen.

Kritik und so weiter natürlich erwünscht ;).
-0
+0

Re: Albumrezensionen

#577936 von Big Poppa
16.10.2009, 13:02
Jetzt kommt mal ein bissl älteres Album....

http://planetill.files.wordpress.com/2009/05/nas_illmatic_pv.jpg

    Grundlegende Informationen:

  • Release: 1994
  • Genre: Political / Gangsta Rap
  • Länge: 39:43
  • Tracks: 10
  • Preis: ca. 2 - 8€

Tracklist:

1. The Genisis [Intro]
2. NY State of Mind
3. Life's A Bitch
4. The World Is Yours
5. Halftime
6. Memory Lane
7. One Love
8. One Time 4 Your Mind
9. Represent
10. It Ain't Hard To Tell

Bester Song
Killer
Sehr Gut

Kommentar:

Tja, um diesen zu lesen habt ihr euch überhaupt darauf eingelassen den Post nicht einfach zu überscrollen, oder?
K, um gleich zu Sache zu kommen, dieses Album ist das wahrscheinlich allerbeste in der gesamten HipHop-Geschichte.
Es ist nämlich, wie der Albumtitel schon sagt "Illmatic".
Nas, erst 18 Jahre Alt beim Release wurde von seinen Kollegen respektiert jedoch schaffte er mit diesem Album nicht den kommerziellen Durchbruch.
Die Atmosphäre des Albums ist insgesamt düster und die Beats passen zu den jeweligen Songs, lyrisch sowie beattechnisch hat Nas mit seinem Debüt nicht nur einen Meilensteinen, sondern sein persönlich bestes Album geschaffen.
Der größte Teil der Produktion fällt auf DJ Premier und Large Professor die im Stile Eric B.'s minimalistische Beats mit wenigen Effekten schufen welche sich trotzdem gut anhören und im Ohr bleiben.
Nas' Flow und Technik sind sehr gut und passend durch seine Fähigkeit schnell zu rappen und gleichzeitig Reime auf anderen aufzubauen sodass man ihm zuhören kann und nicht durch Atempausen unterbrochen wird.

(Wird noch edited, viel fehlt und Satzaufbau ist scheisse...)

Bewertung: 15/10 Punkten.
Hörtipps: The World Is Yours, Represent, aber am besten alle Titel in der Reihenfolge
Fazit: Geniales Album, mit insane Beats und Lyrics, unbesiegbare Technik und sogar extrem günstig.
Nicht für den HipHop-Einsteiger geeignet, sondern für Leute die etwas weniger Pop-Freundlichen HipHop hören sowie Oldschool Freaks (Wobei die's kennen müssten).Aber entscheidet selbst! (Btw kann ich euch auf Pm-Anfrage ganzes Album mit 320 kBit/s schicken.)
Alternativen: Schwer...It Was Written von ihm ist auch nicht schlecht und lyrisch ähnlich gehalten. Aber die Beats sind schon ausgereifter. (heisst nicht besser)
-0
+0

Re: Albumrezensionen

#581936 von -KramChef-
25.10.2009, 16:54
________________________________
PAPER ROUTE - ABSENCE

Erscheinungsjahr: 2009
Gesamtlänge: 49:57 min
Genre: Indie Rock / Synth Pop
Plattenlabel: Universal Motown

Cover:
http://img5.imagebanana.com/img/01ey4ryd/PaperRoute_Absence.jpg

Tracklist:
01. Enemy Among Us (4:45)
02. Wish (3:51)
03. Carousel (3:31)
04. Good Intensions (3:32)
05. Tiger Teeth (4:46)
06. Be Healed (4:12)
07. Last Time (5:24)
08. No Sudden Relevations (3:21)
09. Gutter (4:02)
10. Are We All Forgotten (3:40)
11. Lover's Anthem (3:02)
12. Dance On Our Graves (5:57)

Kommentar:
So, schon wieder was US-amerikanisches, diesmal aber in eine völlig andere Richtung, stilistisch betrachtet.
"Absence", eine ziemlich junge Scheibe (veröffentlicht: 28.4.09), stellt das Debütalbum der Band Paper Route dar;
zuvor wurden lediglich 3 EPs herausgebracht.
Vom Genre her kann man es ungefähr in die Richtung Indie Rock weisen,
die Keyboards werden aber nicht nur partiell / im Hintergrund eingesetzt ("Gutter"),
sodass es auch recht stark an Elektronischem gewinnt, was die Bezeichnung "Synth Pop" durchaus zulässt.

Viele Stücke sind im Midtempo gehalten, was den Charme dieser Platte nicht lindert.
Ein wunderbarer Anfang wird durch die ersten 3 Titel gegeben, die genial arrangiert sind;
sehr schöne Kompositionen mit tollen Melodien, die Mischung aus Drums, Gitarren und Keyboards greift!
Und ebenso, wie die ersten Stücke einen guten Einstieg bilden, bieten die letzten einen guten Abschluss,
der die Stimmung aufgreift und weiterführt, wenn auch in einer ruhigeren Art.
Die Songs lassen eine melancholische Stimung entwickeln, der Großteil lässt sich wirklich durch und durch immer wieder hören,
auch die Texte sind kreativ und schön anzuhören, durch die choralen Elemente in ihrer Ausführung noch schöner.

Anspieltipps sind vor allem die großartigen Titel "Enemy Among Us", der als erster Track den Einstieg gibt,
"Carousel", die erste Single der Platte und "Last Time", das in der Tracklist mittig plaziert ist und meiner Meinung nach eins der besten Stücke des Albums ist.

Insgesamt kann die Musik von "Absence" vom Stil her mehr oder minder mit Bands wie The Postal Service, The Killers, Coldplay & Travis verbunden werden,
auf jeden Fall eine interessante Mischung. Manche Stücke sind etwas überlagert und für manch einen vllt. zu sehr an den Elektronikstilen orientiert,
doch ist es im Ganzen betrachtet eigentlich ein lohnenswertes Debüt.

Bewertung: 7/10 Punkten

Zur Band:
Offizielle Webseite
MySpace-Seite


Kommentare/Kritik/Whatever weiterhin erwünscht.
-0
+0

Re: Albumrezensionen

#1327387 von robert4champagne
03.05.2022, 19:49
Hallo! Meiner Meinung nach ist das beste Album Rammstein-Mutter Aber in letzter Zeit habe ich es wirklich genossen, Musik zu mixen. Ersetze zum Beispiel Beats für Rockballaden. Alles begann, als ich die Seite fand depositphotos
-0
+0

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste