[TTIL] Videospielreihe: MARDEK

#987790 von dyna
20.07.2013, 22:44
Nun ist sie fertig - meine völlig übertrieben lange Vorstellung der MARDEK-Spieleserie. Wer sich vom vielen Text erschlagen fühlt, sollte vielleicht den 5. Teil (Charaktere) überspringen und sich gleich die Links und das Fazit anschauen - es wäre aber nett, wenn man später noch einmal wiederkäme und sich auch den Punkt nochmal anschauen würde.

Ich sage nochmals: Diese Vorstellung ist viel zu lang und in der Hinsicht auf keinen Fall als Beispiel für eure Beiträge geeignet ;)


MARDEK

Bild
Inhalt
1. Einleitung
2. Fakten & Zahlen
3. Gameplay
4. Setting und Plot
5. Charaktere
6. Quellen und Links
7. Fazit


1. Einleitung

Unter dem Mantel des Wettbewerbs The Things I Love, aber natürlich außerhalb der Wertung, möchte ich hier eine meiner liebsten Spielereihen vorstellen, MARDEK vom Entwickler "Pseudolonewolf". Es handelt sich dabei um ein role playing game (RPG) im Stile von Final Fantasy und enthält auch viele (wohlgesinnte) Parodien auf verschiedene Elemente dieses Spiels. Veröffentlicht wurde es als Flashgame, so dass es kostenlos (und völlig ohne "kaufbare" Extras!) spielbar ist. Bislang sind drei Kapitel erschienen; ursprünglich geplant waren acht Spiele, jedoch hat der Entwickler angekündigt, diese Zahl auf voraussichtlich fünf oder sechs zu reduzieren.

Der Spieler folgt dabei dem Namensgeber Mardek, einem jungen, etwas unterbelichteten Kämpfer in einer mittelalterlichen Fantasywelt. Seit seiner Kindheit (das heißt, Kapitel 1 der Serie) teilt er seinen Körper mit dem zauberkundigen, außerirdischen Heiler Rohoph, der fortan einen nicht unerheblichen Einfluss auf den Plot ausübt. In den folgenden Kapiteln entwickelt sich Mardek zu einem berühmten Helden, doch auch Rohoph hat Pläne, die er verfolgen muss...

Als Parodie leben die Spiele jedoch nur teilweise von der (durchaus vorhandenen!) Spannung, sondern auch vom etwas skurrilen Humor, der alle drei Kapitel zieht. Er basiert vor allem auf den teilweise völlig verrückten Charakteren, die die Welt bevölkern oder auch vom Spiel mit der vierten Wand. Vor allem beeindrucken die Spiele (vor allem das Dritte) aber durch ihre ausgesproche Vielfalt: Insgesamt 14 (längerfristig) spielbare Charaktere, dazu Myriaden von mehr oder weniger wichtigen non player characters (NPCs), eine sehr ausführliche (und lesenswerte) Enzyklopädie und insgesamt gut und gerne 50 Stunden Spielzeit.

2. Fakten und Zahlen

Genre: Role Playing Game
Setting: Mittelalter-Fantasy mit Science Fiction-Elementen
Sprache: Leider nur Englisch.
Spielzeit: Seeehr variabel, je nachdem, wieviel Hilfe man in Anspruch nimmt und wie viel Zeit man sich für den Hintergrund nimmt.Eine grobe Schätzung:
  • 1. Kapitel: 30-45 Minuten
  • 2. Kapitel: 6-10 Stunden
  • 3. Kapitel: 25-40 Stunden (ja, wirklich!)
Altersfreigabe: Als Flashgame natürlich keine offizielle - ich würde das Spiel aber ab einem Alter 14 Jahren empfehlen.
Beliebtheit: Auf der Seite Kongregate hat das dritte Kaptel 2,9 Millionen Aufrufe und eine durchschnittliche Bewertung von 4.23/5. Damit liegt es unter den RPGs der Seite zwar nicht ganz an der Spitze, aber durchaus weit im vorderen Bereich.


3. Gameplay

Allgemein
Die MARDEK-Serie nutzt eine Mischung aus Tastatur- und Maussteuerung, wobei die Maus lediglich im Menü und bei Händlern zum Einsatz kommt. Die Steuerung braucht etwas Eingewöhnungszeit (gerade im Menü!), ist dann aber recht gut nutzbar.

Dialog mit den World's Saviours
.

Man bewegt sich (ähnlich wie bei Pokémon) über voneinander getrennte Maps, die man nach dem ersten Erreichen üblicherweise direkt von der Weltkarte aus erreichen kann. Außerhalb der Städte kommt es zu Zufallsbegegnungen mit lokalen Monstern, in denen man Erfahrung sammeln, Fähigkeiten lernen sowie Geld und Gegenstände finden kann.

Die Charakterwerte
In MARDEK wird die Stärke eines Charakters durch insgesamt drei Punkte bestimmt: Sein Charakterlevel, seine vier Basiswerte (Stärke, Vitalität, Magie/spirit und Agilität) sowie seine Fähigkeiten. Dabei bleiben die Basiswerte bei steigendem Level konstant; stattdessen spielt das Charakterlevel in die resultierenden Werte wie Schaden, Kraftpunkte und Mana hinein. Durch verschiedene Ausrüstung und Fähigkeiten können die Basiswerte dennoch stark beeinflusst werden, so dass man auch dem zerbrechlichen Zauberer ein dickes Kraftpunkte-Polster verschaffen kann.

Ein recht komplizierter Bereich sind die Fähigkeiten/skills, die in vier Bereiche aufgeteilt werden können: Aktionen, Angriffs-Reaktionen, Verteidigungs-Reaktionen sowie passive Fähigkeiten. Man kann Fähigkeiten zunächst nur nutzen, wenn man einen passenden Gegenstand angelegt hat (eine Rüstung ermöglicht z.B. meist 1-2 Verteidigungs-Reaktionen) - setzt man sie jedoch oft genug erfolgreich ein, gilt sie als "gemeistert", so dass man sie auch ohne Gegenstand ausführen kann. Aber (es soll ja nicht zu einfach werden!): Je nach Level des Charakters kann man eine begrenzte Anzahl an Fähigkeiten aktiv haben, so dass man nicht auf alle Gefahren gleichzeitig vorbereitet sein kann.
------------
----------------Aktionswahl einer Elementaristin---------------------------Gelungene (magische) Angriffs-Reaktion

  • Aktionen: Jeder Charakter hat eine individuelle Auswahl an besonderen Attacken und/oder Zaubersprüchen, die er im Kampf oder teilweise auch außerhalb einsetzen kann. Angriffsaktionen können verschiedene Elemente haben, um Schwächen der Gegner auszunutzen, besonderere Effekte wie Bonusschaden z.B. gegen Untote oder Senkung der gegnerischen Verteidung haben und dadurch der normalen Attacke überlegen sein. Auch gibt es defensive Aktionen wie Heil- oder Schildzauber. Man meistert Aktionen ganz einfach durch wiederholten Einsatz.
  • Angriffs-Reaktionen: Wie im obigen rechten Bild sichtbar, muss man beim Angriff oder Einsatz eines Zauberspruchs zur richtigen Zeit die Aktionstaste drücken, um einen Zusatzeffekt auszulösen. Möglich sind z.B. Schadensboni (generell oder nur gegen eine bestimmte Gegnerklasse), erhöhte Genauigkeit oder eine Chance, den Gegner zu vergiften oder zu lähmen. Um sie zu meistern, muss man sie wiederholt erfolgreich verwenden, sie also aktiv haben und dann die Reaktion auch auslösen.
  • Verteidigungs-Reaktionen: Das Gegenstück zum vorherigen Punkt und entsprechend beim Angriff des Gegners auf die Helden möglich. Logischerweise sind die Effekte hier auch umgekehrt, Schadensreduzierung (prozentual oder ein fester Betrag; generell oder gegen ein bestimmtes Element) oder eine Ausweichchance. Beide Reaktionsarten sind zudem auf magische und physische Attacken aufgeteilt, so dass es insgesamt vier separat lern- und nutzbare Reaktionsgruppen gibt.
  • Passive Fähigkeiten: Diese wirken immer - solange sie aktiviert sind. Die Bandbreite hier ist groß; es gibt erhöhte Basiswerte, erhöhte Kraft- oder Manapunkte, die Immunität gegen ein bestimmtes Statusproblem (wie Vergiftung oder Lähmung) oder auch eine Resistenz gegen ein bestimmtes Element.

Kampf
Im Gegensatz zum recht komplizierten Fähigkeitensystem ist der Kampf selbst eine recht übersichtliche Angelegenheit: Helden und Gegner wechseln sich gemäß ihrer Agilität ab und setzen ihre Aktionen oder auch Gegenstände ein. Normalerweise haben alle Teilnehmer gleich viele Aktionen, nur der außerhalb von Bossgegnern recht seltene "Hast"-Zustand lässt einen Charakter oder Gegner zweimal pro Runde angreifen. Eine strenge Unterteilung in Runden ist dabei jedoch nicht gegeben: Jede Aktion wird direkt vor der Ausführung ausgewählt - anders als in den Pokémonspielen, wo man ja bei Mehrfachkämpfen zu Beginn jeder Runde alle Handlungen auf einmal bestimmt.

(Fast) jeder Charakter kann dabei entweder eine normale Attacke ausführen oder aber eine meist bessere besondere Aktion (siehe obige Liste) ausführen. Eine solche kostet jedoch meist Mana und kann nicht unbegrenzt eingesetzt werden. Die gleichen Regeln gelten für die Gegner, die zufällig zwischen normaler Attacke und eine Liste von Fähigkeiten auswählen, dabei allerdings keine Reaktionboni erhalten können.

Ein paar Tips für den interessierten Spieler:
  • Viele Zauber können auch alle Gegner bzw. alle Helden treffen. Dazu drücke entweder links (Angriff auf alle Gegner) oder Rechts (z.B. Heilung für die ganze Gruppe). Dadurch verdoppeln sich jedoch die Manakosten und die Wirkung des Zaubers ist etwas schwächer.
  • Man kann durch die Pfeiltasten auch die eigene Gruppe angreifen oder die Gegner mit Supportzaubern versorgen. Dies ist natürlich nur selten sinnvoll - aber: Heilzauber schädigen Untote!
  • Da die gegnerischen Aktionen zufällig sind, ist es gut möglich, dass ein Held mehrere Angriffe einstecken muss oder dass der Endgegner dreimal hintereinander seine stärkste Attacke einsetzt. Von daher ist man meist gut beraten, eher defensiv zu spielen und lieber einmal zu oft zu heilen.
  • Man kann die Stärken und Schwächen jedes Gegners leicht herausfinden, indem man oben auf dem Bildschirm seine Kraftpunkte-Anzeige anklickt. Da fast jeder Gegner eine Schwäche gegen mindestens ein Element hat, ist dies äußerst hilfreich!

4. Setting und Plot

Dieser Unterpunkt kann leider nur kurz gehalten werden, denn ansonsten würde ich viel zu viel spoilern und somit die Hälfte des Spaßes verderben. Also:

Die Serie spielt auf der Mittelalter-Fantasywelt Belfan und dort zu einem großen Teil auf dem europäischen Kontinent Hadris. Die Story beginnt, als Mardek zehn Jahre alt ist: Ein Stern (?!?) stürzt in der Nähe seiner Heimatstadt Goznor ab und Mardek und sein bester Freund Deugan beschließen, ihn zu untersuchen. Dort entdecken sie im Inneren des Sterns den sterbenden Alien Rohoph, der mit letzter Kraft seine Seele in Mardeks Körper fahren lässt. Glücklicherweise ist Rohoph aber freundlich gesinnt und beschränkt sich zunächst nur darauf, seine Kraft wiederherzustellen und auch Mardek einen Teil seiner magischen Fähigkeiten zur Verfügung zu stellen.

Das zweite Kapitel spielt geschlagene acht Jahre später: Mardek und Deugan haben eine Ausbildung zu königlichen Soldaten gemacht und das Spiel setzt am Tage ihrer Abschlussprüfung ein. Hierfür müssen sie mit vier Mitschülern die von einer Räuberbande besetzten königlichen Edelsteinminen befreien.
Der eigentlich spannende Teil ist aber ein anderer: Rohoph spürt die Präsenz eines Angehörigen seiner Spezies, der Annunaki. Dies ist aber beileibe kein Grund zur Freude, denn Rohoph musste von seinem Heimatplaneten fliehen, da er die Welt- (bzw.Universal-)herrschaftspläne der Annunaki vereiteln wollte. Also haben die Herrscher der Annunaki, die Governance de Magi ("Regierung der Magier") den Nekromanten Moric nach Belfan geschickt, um Rohoph zu beseitigen. Für Rohoph - und Mardek - beginnt so ein Kampf ums Überleben und ein Kampf, um die Governance de Magi zu stoppen. Sie sind dabei aber nicht allein: Im Verlauf seiner Reisen findet Mardek viele Verbündete, die bereit sind, ihm bei seinem Kampf zu helfen.

5. Charaktere

Um diesen Abschnitt nicht völlig ausufern zu lassen, beschränke ich mich hier auf die 14 spielbaren Charaktere, obwohl viele NPCs und Gegner ebenfalls sehr interessant und/oder lustig sind. Dazu gebe ich eine kurze Einschätzung ihrer Fähigkeiten ab - natürlich streng subjektiv und entsprechend leicht anfechtbar.

Mardek Innanu El-Enkidu:
Mardek ist - wie schon mehrfach erwähnt - der Protagonist der Spiele und der einzige Charakter, der zu jedem Zeitpunkt in den drei Kapiteln in der Gruppe ist. Er ist ein etwas untypischer RPG-Held: etwas dumm und alles andere als eine Führungspersönlichkeit. Er ergreift ungern selbst die Initiative und lässt sich lieber von seinen Freunden und Verbündeten leiten, sei es Deugan, sein König oder auch Rohoph.
Im Spiel ist er - ebenfalls ungewöhnlich für einen Protagonisten - gerade zu Beginn eher Heiler als Kämpfer. Zwar ist er mit Schwert und Schild bewaffnet, jedoch lernt er im zweiten Kapitel ausschließlich heilende und schützende Aktionen und ist seinen Mitkämpfern im normalen Kampf entsprechend unterlegen. Als einziger Heiler des Kapitels ist er jedoch eine ausgesprochen wichtige Figur in den Kämpfen und sobald im dritten Kapitel weitere (bessere) Heiler der Gruppe beitreten, lernt er auch offensive Aktionen und so verlagert sich seine Rolle hin zu einem schagkräftigen, wenn auch etwas langsamen Schwertkämpfer.

Deugan Selmae Eh-Deredu:
Deugan ist seit ihrer Kindheit Mardeks bester Freund und als der Klügere der beiden vermutlich auch der Urheber vieler Entscheidungen in Mardeks Leben. Er ist deutlich nachdenklicher und verschlossener als sein Freund und hat aus dem Grund mehr Probleme als Mardek, Freunde zu finden. Er ist nur in Kapitel 2 spielbar, dort aber fester Bestandteil des Teams.
Sein Charakter wirkt sich wenig auf seine Fähigkeiten im Kampf aus - Deugan ist im Vergleich zu Mardek eher ein Haudrauf-Charakter, der ausschließlich Attacken und einen ihn selbst stärkenden Zauber lernen kann. Er steht dadurch zum Ende hin etwas im Schatten der anderen Charaktere, ohne jedoch nutzlos zu werden.

Emela Andra Wu-Jardu:
Der einzige weibliche spielbare Charakter des zweiten Kapitels und - natürlich! - verlieben sich sowohl Mardek als auch Deugan in sie. Emela hat ihre Ausbildung gemeinsam mit Mardek und Deugan gemacht und begleitet sie auf der ersten Mission nach ihrer Abschlussprüfung. Sie ist eher menschenscheu und Smalltalk fällt ihr schwer, aber sie hat ganz bestimmt keine Leiche im Keller oder irgendwelche Geheimnisse vor ihren Freunden! Sicher nicht! Wie Deugan ist sie nur im zweiten Kapitel spielbar und auch dort nicht aus dem Team entfernbar.
Als einzige Magierin ist Emela neben dem Heiler Mardek der wichtigste Charakter im zweiten Teil: Durch ihre Zaubersprüche kann sie in jedem Kampf auf die Schwächen der Gegner zielen und zudem hat sie (außer einem schwachen Zauber Vehrns) als Einzige die Möglichkeit, alle Gegner gleichzeitig anzugreifen. Dadurch ist sie gerade in normalen Kämpfen sehr wertvoll; allerdings überholen sie die physisch orientierten Charaktere zum Ende hin mit ihren Schadenswürfen.

Vehrn Juonour El-Ganobyi:
Als der - Achtung, persönliche Meinung - wohl nervigste und eindimensionalste Charakter im Spiel kennt der Paladin Vehrn exakt zwei Themen: Seinen Gott Yalort und sich selbst. Arrogant und überheblich ist er überzeugt davon, allein besser zu sein als die Mardek und seine Gruppe - um sich dann in Kapitel 2 und 3 doch von ihm helfen lassen zu müssen.

Vehrn ist einer von zwei optionalen Charakteren im zweiten Kapitel und davon der deutlich stärkere. Er ist ein ohnehin überdurchschnittlicher Schwertkämpfer, der zufällig perfekt auf 80% der Gegner (und 100% der Endgegner) des zweiten Kapitels abgestimmt ist und dadurch mehr als doppelt so viel Schaden anrichten kann wie jeder andere Charakter. Dies relativiert sich im dritten Teil durch die größere Gegnerauswahl und stärkere Konkurrenz, aber trotzdem bleibt Vehrn einer der besseren Charaktere im Spiel.

Zach Ursus Ae-Jarino:
Ein dunkelhäutiger, schweigsamer Söldner, den Mardek in beiden Kapiteln anheuern kann (aber nicht muss). Er gibt nur wenig von sich preis und bevorzugt, keine persönliche Bindung zu seinen Geldgebern aufzubauen.

Zach hat genau ein Problem: Vehrn ist einfach besser, besonders im zweiten Kapitel. Zwar ist auch Zach kein schlechter Charakter - ich würde ihn von der Stärke her in der Nähe von Deugan ansiedeln - aber gegen Vehrns riesigen Schadenswürfe ist leider kein Kraut gewachsen. Auch im dritten Teil ist Zach ein eher durchschnittlicher Charakter, der allerdings durchaus ein, zwei Tricks auf Lager hat. Er wird allerdings stark durch die Elementauswahl seiner Techniken behindert - außer einer Attacke sind diese alle elementlos, was im 3. Kapitel immer wieder Probleme machen wird.

Donovan Gonoru Fa-Alregis:
Ein weiterer Mitschüler Mardeks, der jedoch erst im dritten Kapitel spielbar ist. Er ist wohl der Charakter in der Serie, der am ehesten dem klassischen Heldenbild entspricht: Mutig, charismatisch und bereit, die Führung zu übernehmen. Er und Mardek hatten aufgrund ihrer verschiedenen Ausrichtungen nicht viel Kontakt (Donovan ist Feuermagier), haben aber großen Respekt voreinander.
Donovan hat ähnliche Probleme wie Zach: All seine Zauber sind vom Feuerelement, so dass er gegen resistente Gegner ziemlich dumm dasteht. Aus diesem Grund ist er vermutlich der schwächste Charakter im Spiel, auch weil sein Part mit nur geringen Einschränkungen von anderen, vielseitigeren Charakteren übernommen werden kann.

Sharla Qualle Ae-Andrias:
Noch eine Mitschülerin von Mardek, die Freundin von Donovan und wie er erst im dritten Kapitel spielbar. Sie hat einen insgesamt eher flachen Charakter: Nett, aber schweigsam.
Wie Donovan hat sich auch Sharla auf ein Element spezialisiert, nämlich Luft. Anders als Donovan wird sie allerdings recht wenig davon behindert: Luft ist im Gegensatz zu Feuer über weite Strecken des Spiels ein sehr starkes Element und zudem ist die Zahl ihrer möglichen Konkurrenten geringer. Dazu kommt, dass sie im Gegensatz zu Donovan einen Heilzauber lernt und dadurch sogar gegen luftresistente Gegner von großem Nutzen sein kann. Insgesamt ist sie ein guter, wenngleich nicht der allerbeste, Charakter.

Sslen'ck Ea-Sslenal:
Sslen'ck ist der Häuptling eines unterirdisch verborgenen Echsenmenschendorfes, das Mardek und seine Begleiter während einer Mission zu Beginn des dritten Kapitels besuchen. Zunächst hält er Mardek noch für Eindringlinge (und ist sogar einer der ersten Bossgegner des dritten Spiels), lässt sich aber trotz seiner Vorurteile gegen Menschen von ihrer Ehrbarkeit überzeugen. Da Mardeks Mission auch im Interesse seines Dorfs ist, beschließt Sslen'ck, Mardek zu begleiten und in der Zwischenzeit die Amtsgeschäfte seinem vertrauenswürdigen Kanzler Blatantly Evil Chancellor (ja, dies ist ein Name) zu überlassen.
Sslen'ck spielt sich insgesamt recht ähnlich wie Deugan im zweiten Kapitel: Einige gute Attacken, aber keinerlei defensive Techniken. Er ist jedoch in der Lage Feuer zu speien und ist damit der erste Sargnagel für Donovans Nützlichkeit: Sslen'cks Feuerodem ist stärker als Donovans Basis-Feuerzauber (und die stärkeren lernt dieser erst später), und das obwohl Feuermagie für Sslen'ck nur eine Nebenbeschäftigung ist. Dennoch ist Sslen'ck kein übermäßig starker Charakter - er ist vermutlich etwas besser als Zach und natürlich Donovan, aber immer noch schwächer als Vehrn und der weiter unten vorgestellte Legion.

Solaar:
Solaar ist ein Hund-Wolf-artiges, intelligentes Wesen mit außergewöhnlichen magischen Fähigkeiten und außergewöhnlicher Grammatik. Er bewacht im Dunklen Tempel (gewissermaßen die Quelle des dunklen Elements) den dunklen Kristall (die Elementarkristalle sind gewissermaßen die "Organe des Planeten" und entsprechend mächtig), wird aber von einem völlig unbekannten und noch nie vorher gesehenen Räuber überwältigt. Praktischerweise kommen Mardek und Co. gerade rechtzeitig, um den Bösewicht gemeinsam mit ihm zu verfolgen.
Tatsächlich ist Solaar eine der besten Magienutzerinnen im Spiel, obwohl er sich auf das Licht-Element beschränken muss. Sie hat neben den üblichen Schadenszaubern eine sehr interessante Auswahl an Support-Zaubern und hat einen ausgesprochen hohen Spirit-(Magie-)Wert. Das Problem: Er ist ausgesprochen fragil und es ist recht schwer dies zu beheben, da sie keine normalen Rüstungen tragen kann.

Elwyen Sirene Wu-Nympha:
Sie taucht als 14-jährige bereits Mitte des zweiten Kapitels auf, als sie Mardek und seine Begleiter um Hilfe bittet. Dabei verliebt sie sich Hals über Kopf in Mardek (und jeder kann es sehen - außer Mardek) und bequatscht ihn solange, bis sie im dritten Kapitel mit ihm auf Abenteuerreise gehen darf. Sie macht - Achtung, wieder persönliche Meinung - ab dann Vehrn Konkurrenz um die Position des nervigsten Gruppenmitgliedes.
Dies wird aber durch ihre Fähigkeiten locker ausgeglichen: Elwyen ist Bardin und damit vorwiegend ein Support-Charakter. Darin ist sie dafür außerordentlich gut und sie hat zusätzlich noch Kniffe, die bösartigsten Zufallsbegegnungen (Pixies und Mythril-Golems) deutlich leichter zu besiegen. Auch wenn sie zu Beginn nicht viel Nutzen zu haben scheint, ist sie insgesamt einer der besten Charaktere im Spiel.

Gloria Eh-Korey:
Elwyens beste Freundin und seit dem dritten Kapitel eine junge Schamanin, die - auch, um Erfahrung zu sammeln - gemeinsam mit Mardek reist. Sie ist eine der klügsten Figuren im Spiel und hat bei aller Freundlichkeit einen gewissen Hang zum Sarkasmus.
Gloria ist ein weiterer Kandidat für den Titel des besten Charakters im Spiel. Sie ist letzten Endes eine verbesserte Version von Emela aus dem zweiten Kapitel: Sie beherrscht ebenfalls für alle vier Natur-Elemente einen Angriffszauber - und zusätzlich noch je einen Schutzzauber für die Elemente, einen guten Heilzauber und ein paar weitere Supportmöglichkeiten. Durch diese Vielseitigkeit kann man sie permanent im Team belassen, ohne dass sie je an Nutzen verliert.

Meraeador Dunsin Fa-Doch:
Der lokale verrückte Erfinder aus Mardeks Heimatstadt Goznor. Meraeador ist - wie es seine Profession verlangt - ein Außenseiter in der Gesellschaft und nur bei Mardek und Deugan war die Neugier größer als die Furcht, so dass sie sich mit ihm angefreundet haben. Tatsächlich ist Meraeador auch ein sehr friedlicher Zeitgenosse (er nennt sich sogar einen Pazifisten), dem eigentlich nichts am Abenteurerleben liegt. Allerdings braucht er einige exotische Dinge für seine größte Erfindung...
Meraeador ist ein Supportcharakter durch und durch und hat entsprechend viele Möglichkeiten, seinen Kampfgefährten zu helfen sowie einige offensive Waffen. Diese muss er allerdings zunächst konstruieren (und dafür muss man vorher die Bestandteile finden) und kann zudem im Gegensatz zu allen anderen Charakteren immer nur die Fähigkeiten von zwei gerade gehaltenen Erfindungen nutzen (er kann seine Aktionen also nicht meistern). Dadurch ist er ein zwar sehr guter, aber gelegentlich etwas schwer zu spielender Charakter.

Legion:
Meraeadors größte Erfindung: Ein vollständig mechanischer Mensch, der durch die Beschwörung einer verstorbenen Seele Leben eingehaucht werden soll. Tatsächlich gelingt es Meraeador und Gloria Mitte des Spiels, den mechanischen Menschen zu beleben - durch Meraeadors Stottern wurden allerdings statt einer Seele gleich vier beschworen: Eine ehemalige Schamanin, ein depressiver Gelehrter, ein grausamer und machthungriger Kriegsherr und ein völlig wahnsinniger ehemaliger Priester müssen sich den Körper teilen. Die Folge: Verwirrung - und unheimlich guter Dialog zwischen den vier Seelen.
Legion ist ohne Zweifel die Figur mit dem größten Potential im gesamten Spiel, allerdings ist es ein recht großer Aufwand, dieses auch vollständig zu nutzen. Er kann bestimmte Attacken lernen, sobald sie gegen ihn eingesetzt werden - das kann von einem Giftstachel über einen Feuerodem hin zu überpowerten Massenattacken wie Inferno oder Tsunami gehen, die sonst nur von Bossgegnern eingesetzt werden. Das Problem ist aber leicht verständlich: Es ist eine Menge Arbeit, alle möglichen Attacken zu finden und ohne Komplettlösung quasi ausgeschlossen.

6. Quellen und Links

Alle verwendeten Bilder sind selbst erstellte Screenshots aus dem Spiel (Kaptel 2; das Titelbild könnte auch Kaptel 3 sein).

Neben meiner eigenen Spielerfahrung habe ich die Fig Hunter Wiki über die Spiele von Pseudolonewolf ausführlichst genutzt; da viele Artikel dort spoilerbeladen sind, poste ich hier mal eine Auswahl an interessanten, nicht allzu riskanter Links:
  • Skills - Hier findet man die Skillsets der einzelnen Charaktere; eine gute Hilfe, um sich für oder gegen einen bestimmten Charakter zu entscheiden.
  • P-Dialogue - Je weiter ein Charakter hochlevelt, desto mehr Hintergrundgeschichte kann Mardek ihm entlocken (indem man die P-Taste drückt und einen Charakter auswählt). Auf dieser Seite sind alle dieser Dialoge verzeichnet.
  • Monsters - Eine Auflistung der Gegner, die einem in den drei Spielen begegnen können. Achtung: Gerade im unteren Bereich sind Spoiler möglich! Wenn zuviele Links geklickt werden, steigt die Spoilergefahr entsprechend weiter an ;)

Die Website des Entwicklers ist www.fighunter.com.

Ich empfehle dringend, alle drei Kapitel auf der gleichen Seite zu spielen - beispielsweise auf Kongregate - denn so können die Savegames für das jeweils folgende Kapitel genutzt werden, so dass man nicht alle Items zweimal finden und alle Fertigkeiten zweimal lernen muss. Die Links:

7. Fazit

Tja, mein letztendliches Fazit ist ja schon vorweggenommen, da man wohl kaum für ein mittelprächtiges Spiel eine derart überlange Vorstellung schreiben würde ;) Ich halte MARDEK für die beste existierende Flashgame-Serie, ohne jede Ausnahme. Es ist natürlich kein kurzer 5-Minuten-Nobrainer, wie viele andere Flashgames, sondern ein vollständiges, ernstzunehmendes und dabei teilweise unheimlich witziges Spiel, dass man - vielleicht mit etwas aufpolierter Grafik und vor allem ohne "Flash" vor dem "game" auch locker für 29.99€ in den Regalen hätte finden können. Dennoch hat das Spiel natürlich einige Makel, die ich hier aufzählen möchte - gelobt habe ich schließlich schon in den vorhergegangenen Punkten hinreichend viel.
  • Die Sprache: Mich persönlich hat das Englische nicht weiter gestört und die Verständnisschwierigkeit ist auch nicht zu hoch. Dennoch kann es natürlich anstrengend sein, ein Spiel - gerade ein derart textfreudiges - auf Englisch zu spielen.
  • Die Steuerung: Auch, wenn man sich an sie gewöhnen kann, bekommt das Spiel auch hier ein kleines Minus. Das Zusammenspiel von Tastatur und Maus ist nicht wirklich intuitiv und es hätte dem Spiel gutgetan, wenn im Menü die Maus mehr eingebunden worden wäre. So ist die Steuerung zu Beginn doch eine gewisse Hürde.
  • Die Ungewissheit: Nun, das dritte Kapitel ist 2010 erschienen und das vierte ist meines Wissens noch immer nicht in Arbeit. Pseudolonewolf hat nach dem dritten Kapitel erstmal keinen Bock mehr auf die Mardek-Spiele (verständlicherweise - es steckt unendlich viel Arbeit darin) und noch immer stehen ein paar Projekte weiter vorn in der Prioritätenliste.
    Das Ganze wird dadurch noch schlimmer, dass am Ende des dritten Teils mehrere Plotstränge noch ungelöst in der Luft hängen - ich will natürlich nicht verraten, was genau passiert, aber es sei der Vergleich zu einem Pokémon Mystery Dungeon II gebracht, in dem das Spiel nach der ersten Zeitreise nicht mehr weitergeht ;).

Trotzdem: Ich empfehle jedem (ab 14 Jahren ;) ), sich das Spiel mal anzuschauen. Wer gerne Spiele wie Final Fantasy spielt, sollte bei MARDEK auf seine Kosten kommen - und das, ohne dafür Geld ausgeben zu müssen! ;)
-0
+0

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: [TTIL] Videospielreihe: MA...

#987821 von SH3RLOCK
21.07.2013, 10:00
Freut mich sehr, dass du darüber eine Vorstellung geschrieben hast :). Ja die Ähnlichkeit zu Final Fantasy kann man nicht verschweigen :D, allerdings schreckt mich das englisch sehr ab (gerade weil ich FF kenne und weiss wie Textlastig das ist).
-0
+0

Re: [TTIL] Videospielreihe: MA...

#988279 von gasi
23.07.2013, 13:31
Also ich find die Vorstellung ja viel zu lang, eine Unverschämtheit! ;-)

Im Ernst: Zur Ausführung muss man denke ich nicht viel sagen, ist super.
Das Spiel werd ich mir vielleicht in nächster Zeit einmal anschauen. Es ist auf jeden Fall cool, dass man es kostenlos spielen kann, denn gerade bei diesem großen Umfang ist das ja nicht selbstverständlich. Allein deshalb lohnt sich ein kurzer Blick schonmal, da bei nicht-gefallen kein finanzielles Risiko besteht.

@KingDDD: Vom Englischen sollte man sich nicht abschrecken lassen. Natürlich ist es ein wenig anstrengender, aber ich glaube das legt sich mit der Zeit. Habe vor einigen Jahren mit meinen damaligen Englischkenntnissen von der Hauptschule einen FF-Teil auf Englisch gespielt und bin damit gut zu Recht gekommt. Haut schon hin, wenn man will.
-0
+0

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast