RUBL-Retest: Muramura

#1315575 von Holy-Darky
26.05.2019, 17:15
RUBL-Retest: Muramura

Nachdem nun auch Mega-Lahmus seinen Retest nicht bestanden hat, macht der RU-Staff der Smogon University direkt mit dem vierten RUBL-Pokémon weiter. Dieses ist hierbei Muramura.



Nachdem Mega-Lahmus/der Lahmusnit seinen Retest nicht bestanden hat, macht der RU-Staff der Smogon University direkt mit dem vierten von sechs RUBL-Retests weiter, dessen Pokémon in dieser Runde Muramura ist. Hierfür wird die Ultrabestie von Heute bis zum 01.06.2019 17:59 Uhr unserer Zeit im RarelyUsed entbannt sein, damit sich jeder einen besseren Eindruck von einem Metagame mit Muramura machen kann. Danach entscheidet der Council Vote darüber, ob es einen Suspect-Test erhält, weiterhin gebannt bleibt oder sogar direkt entbannt wird.

Warum wurde Muramura damals gebannt?
Muramura ist erst seit relativ kurzer Zeit aus dem RarelyUsed gebannt. Schnell nach seinem Fall aus dem UnderUsed zeigten sich die vielen guten Qualitäten von Muramura auch im RU. Das Flaggschiff von Muramura's Sets ist mit Sicherheit das offensive Bizarroraum-Set. Im Bizarroraum wird es dank seinem extrem niedrigen Initiative Basiswert zum meist schnellsten Pokémon auf dem Feld. Seine STAB-Kombination aus Steinkante und Gyroball richten mit offensivem Investment schon ohne Boost großen Schaden an, was Muramura auch ohne Bizarroraum Möglichkeiten gibt, Pokémon des Gegners stark zu schwächen und dem Rest des Teams einfachere KO's zu erlauben. Zusätzlich kann das Erdbeben helfen, Stahl-Pokémon zu treffen, die ansonsten gut in Muramura einwechseln können und den Bizarroraum stallen können bzw. es besiegen können, wie zum Beispiel Registeel. Mit dem Anpassen der DV's und einem vollen Investment in Angriff und KP ist es möglich, nach einem Kill die Fähigkeit von Muramura, den den Ultrabestien vorbehaltenen Bestien-Boost, zu aktivieren und somit nach jedem KO einen Boost im Angriff zu erhalten, was Muramura sehr schnell unaufhaltbar macht, solange der Bizarroraum aktiv ist. Gegen besonders bulkige Pokémon ist auf Muramura dann auch noch meist der Z-Stein zu finden. Dafür wird meist der Petrium Z genutzt. Mit diesem weiteren Power-Boost steht einem Kill von Muramura meist nichts im Wege, vorallem nach Chip-Damage und Schaden durch Hazards, wie Tarnsteine. Durch das KP Investment kann Muramura zudem einige Angriffe, vorallem auf der physischen Seite, gut abfangen und auch ohne Bizarroraum Kills machen. Der natürliche Bulk ermöglicht es ihm, gegen einige präsente Pokémon im RU den Bizarroraum aufzusetzen, wie zum Beispiel Amfira, UHaFnir oder Guardevoir und prominente Prioritätsangriffe wie Tiefschlag von Kramshef gut zu tanken. Diese guten offensiven Qualitäten und die Leichtigkeit, mit der Muramura offensiv orientierte Teams im RU besiegen kann, waren damals Grund genug, es nach einem Suspect-Test zu bannen. Zwar ist seine Typenkombination mit Stahl/Gestein gegenüber einigen offensiv präsenten Typen, wie Boden oder Kampf, sehr schwach, was auch physische Treffer für Muramura schwer zu tanken macht und das Aufsetzen des Bizarroraums ist meist nicht ohne Risiko, da viele Pokémon mit Boden- oder Kampf-Coverage gegen Muramura ausgestattet sein können, um es daran zu hindern, aber die sehr zentralisierende Präsenz und seine offensive Gewalt waren damals zu groß, um es weiter im RU zu lassen.
Allerdings hat sich trotz der kurzen Zeit das Metagame stark verändert in dem bestimmte Pokémon deutlich häufiger genutzt werden als noch damals, weshalb mit diesem Retest die Frage beantwortet werden kann, ob dadurch Muramura immer noch zu stark ist oder nicht.
-0
+0

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Schnellantwort


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste