[guide] kleine Einführung ins...

#411439 von Kramurrrkks
26.11.2008, 18:52
Pokémon – Der Kampf gegen menschliche Gegner


0.5 VorVorwort
1.Vorwort
2. Unveränderliche Faktoren
3. Variable Faktoren
4. Teambau
5. Der Kampf an sich
6. Netbattle
7. Sonstiges
8. Nachwort

0.5 VorVorwort


Ein paar Sachen muss ich noch loswerden:
- Ich garantiere nicht für die Richtigkeit des Geschriebenen
- Dieser Guide führt in ein internationales Spiel ein, indem man ohne Englischkenntnisse nicht weit kommen wird. Wer also die Sprache nicht beherscht oder sie nicht ausstehen kann wird es recht schwer haben.
- Es ist noch kein meister vom Himmel gefallen. Ich kenne kein einziges Spiel, was so „Anfängerunfreundlich“ ist wie Pokémon (abgesehen vielleicht von TCGs mit ein paar tausend Karten). Es gibt sehr viel Fachchinesisch und es wimmelt nur so von Abkürzungen.
- Um richtig gut Spielen zu können benötigt man (sehr) viel Erfahrung
- Pokémon ist ein reines Denkspiel (hauptsächlich muss man die Aktionen der Gegner vorausahnen), wer Denkspiele nicht mag oder zu dumm zum Denken ist =D, für den ist das hier nichts.
- Um so effektiv wie möglich zu spielen zu können, wurde z.B. entschlüsselt, wie genau sich die Statuswerte berechnen oder wie genau Schaden berechnet wird etc. Für viele hier sind die Pokémon nicht mehr wirklich Phantasiewesen sondern Verbindungen bestimmter Kampfeigenschaften Wer sich also die heile Kinderspielwelt in der so viel nicht hinterfragt wird aufrechterhalten will, der schließt am besten dieses Fenster

So, vielmehr negatives hab ich nicht mehr finden können, ich hoffe das hier reicht, um die komplette Lust am lesen zu verderben…
Wenn du dann doch mehr wissen willst: Herzlichen Glückwunsch zu diesem Entschluss!
Positives gibt es eigentlich „nur“ zu sagen, dass das Spiel sehr viel Spaß macht, dass es nie langweilig wird, da es immer wieder neue Editionen gibt, dass es hier eine lustige Comunity ist und das das Spiel nichts kostet.

1. Vorwort – Warum ist ein Haufen Teenager an einem Spiel für 6-Jährige Interessiert?


Der Titel sagt alles. Das Spielprinzip ist einfach, die Story verläuft ohne Probleme, die „Endgegner“, also die Top 4 + Champ sind einfach zu besiegen, und wenn man ein Pokémon Level 100 hat kann man eh alles mit einem Schlag besiegen. Was fasziniert uns denn dann so?
Die Antwort kommt in Form einer anderen Frage: Was, wenn der Gegner auch 6 Pokémon auf Level 100 hat? Dann entscheidet nicht mehr der Level, sondern, wie gut man Spielen kann. Leider ist das Trainieren auf Level 100 ziemlich mühselig. Damit man sich das sparen kann wurde ein Programm entwickelt, „netbattle: supremacy“. Bei diesem (vollständig kostenlosem) Programm kann man einfach mittels Liste ein Pokémon wählen, der Level ist automatisch auf 100, dann wählt man noch schnell 4 beliebige Attacken, zur Auswahl stehen nur die, die auch auf dem Gameboy erlernbar wären. So stellt man sich ein Team zusammen und kann dann übers Internet gegen alle anderen, die das Programm besitzen spielen.
Soviel zum Technischen. Der Kampf an sich läuft aber genauso ab wie auch über Wi-Fi oder Drahtlosverbindung. Beide starten mit einem Pokémon und wählen vor der Runde aus, welche Aktion sie durchführen wollen. Erst wenn beide Aktionen ausgewählt wurden, werden sie auch durchgeführt. Falls jemand das Pokémon wechseln will, wird das vor der gegnerischen Aktion ausgeführt. Ansonsten setzt zuerst das schnellere Pokémon seine Attacke ein (je höher der Init-Wert ist, desto schneller das Pokémon) und darauf folgt das Langsamere. Doch wie können wir erraten, was der Gegner macht, um besonders gut reagieren zu können?

2. Unveränderliche Faktoren – Kenne deinen Feind


Wenn man im Kampf einem gegnerischen Pokémon gegenüber steht, weiß man zunächst nur, wie es heißt und wie es aussieht. Aber das ist nicht alles, was ein Pokémon ausmacht. Es gibt genau 4 Faktoren, die bei allen Pokémon der Selben Art (also z.B. allen Lucarios) gleich sind.
Wenn man etwas darüber nachdenkt, fallen sie einem recht schnell ein. Der erste Faktor ist der Typ. Alle Lucarios haben den Typ Kampf/Stahl, alle Knackraks hingegen haben den Typ Drache/Boden. natürlich wirkt sich das auch auf den Kampf aus, und zwar auf 2 Möglichkeiten. Die erste ist der Same-Typ-Attack-Bonus, kurz STAB. Setzt ein Pokémon eine Attacke des eigenen Types ein, so wird der angerichtete Schaden mit 1,5 multipliziert.
Die andere Art und Weise, wie sich der Typ auswirkt ist die Effektivität bestimmter Attacken. So fügen z.B. Feuerattacken doppelten Schaden gegen Pflanzenpokémon zu, Wasserattacken nur halben Schaden gegen Pflanzenpokémon und Kampfattacken haben überhaupt keine Wirkung auf Geistpokémon. Eine genaue Tabelle gibt es hier


Bei Dualtypen, also Pokémon mit zwei verschiedenen Typen verrechnet sich das ganze, also nimmt ein Panzaeron (Flug/Stahl) den normalen Schaden von Eisattacken, ein Brutalanda (Flug/Drache) hingegen den vierfachen.

Das war der erste Faktor, doch das ist noch längst nicht alles, was man über das gegnerische Pokémon sofort erfährt. Der nächste Faktor ist die Fähigkeit, auf Englisch „Trait“. Sie ist bei allen Pokémonarten unterschiedlich. Nachgeguckt werden kann sie hier . Einfach den Namen ins Feld eingeben und Enter drücken. Dort findest du übrigens auch den Typ (sowie alle anderen Faktoren auch)

Den dritten Faktor siehst du, wenn du beim oberen Link ein Pokémon ausgewählt hast und dann auf „Attacken“ klickst. Wenn man da zwei unterschiedliche Pokémon vergleicht sieht man, dass sie häufig komplett unterschiedliche Attacken erlernen können. Ein Hippoterus wird zum Beispiel nie irgendwelche Pflanzenattacken können. Somit kannst du im Kampf ohne größere Gefahr z.B. ein Sumpex gegen Hippoterus drin behalten (wärst du im Nachteil, würdest du natürlich wechseln).

Der vierte und letzte Faktor sind die Statuswerte. Ein Metagross auf Level 100 hat zum Beispiel einen höheren Angriff als ein Heiteira. jedes Pokémon hat für jeden Statuswert einen so genannten „Basestat“. Dieser legt fest, wie hoch der Wert maximal und wie niedrig der Wert minimal sein kann. Metagross hat im Angriff einen Basestat von 135, Heiteira einen von 10. Dafür hat Heiteira bei den KP einen Basestat von 255, welcher zu maximal riesigen 714 KP führen kann, Metagross hat nur einen Basestat von 80. Nachgucken kann man die Basestats auch bei dem Link, nachdem ein Pokémon gewählt hat, muss man auf „Statuswerte“ klicken.

Diese 4 Faktoren setzen also den Rahmen, wie stark ein Pokémon ist und wie es ungefähr benutzt wird. Da es stärkere (Pokémon mit einer guten Fähigkeit, einer Vorteilhaften Typenkombination, vielen zur Auswahl stehenden Attacken und hohen Basestats) und aber auch schwächere Pokémon gibt, wurden sie unterteilt. Die Grundkategorien sind OU wie Overused und UU wie Underused. Manche Pokémon sind aber zu stark für die anderen OUs und würden bei Matches, in denen beide Spieler OUs benutzen dazu führen, dass alle ähnliche Pokémon und Teams benutzen. Um das zu verhindern gibt es noch die Kategorie Uber. In sie werden also Pokémon gesteckt, die das OU-Spiel zu eintönig machen würden bzw dort sofort zum Sieg führen würden. Das selbe gibt es noch für die UUs, hier heißt die Kategorie BL wie Borderline, also Grenzfälle zwischen UU und OU und es gibt noch eine Kategorie für Pokémon, die so schwach sind, dass sie selbst im UU nie gespielt werden würden, die NU (Never Used). Bei einem UU-Turnier sind also nur UUs und NUs erlaubt, bei einem OU-Turnier sind nur OUs, BLs, UUs und NUs erlaubt, bei einem Uber-Turnier alle.

3. Variable Faktoren- Etwas Leben ins Spiel bringen


Die 4 oben erwähnten Punkte setzen allerdings nur den Rahmen, sie sind zwar alles, was man im Kampf nur durch den Namen des Pokémons erfahren kann, aber es gibt auch Sachen, die man nicht zu 100% wissen kann- weil sie individuell veränderbar sind.

Item: Items können sich auf diese Spielweise auswirken- ein Pokémon mit Überresten ist z.B. in der Regel defensiv stärker als eines mit Lebenorb.

Wesen: Mäßig, Kühn, Hart usw. Bei den Pokémonspielen erfährt man überhaupt nicht, dass sie eine Funktion haben. Jedes Wesen erhöht einen Statuswert um 10% und senkt einen anderen um 10% Eine Übersicht, welches Wesen was bewirkt, und wie sie auf Englisch heißen gibt es hier

DVs: Der Wert ist etwas schwer zu erklären, weil man ihn auf dem Gameboy gar nicht sehen kann. Jedes Pokémon hat eine individuelle DV-Kombination, die beim Fangen zufällig bestimmt wird. Für jeden Statuswert kann ein Pokémon einen DV-Wert zwischen 0 und 31 haben. Für jeden DV bekommt das Pokémon einen Statuswert hinzu (wenn das Wesen diesen Statuswert beeinflusst natürlich nur 0.9 bzw 1.1). Bei Shoddy Battle kann man die DVs einfach selbst einstellen. Im Normalfall setzt man alle auf 31 um die maximale Ausbeute an Statuswerten zu erreichen. Nur wenn das Pokémon keinen einzigen Physischen Angriff hat, sollte man den ATK-DV auf 0 setzen, da im Falle einer Verwirrung der sich selbst zugefügte Schaden mit Hilfe von ATK und DEF berechnet wird.

Fähigkeitenauswahl: Manche Pokémon haben 2 verschiedene Fähigkeiten. Hier muss man sich jetzt entscheiden, welche man nehmen will.

Attackenauswahl: Manche Pokémon können über 100 verschiedene Attacken erlernen. Allerdings können jedem Pokémon immer nur 4 zur Verfügung stehen. Je nachdem, welchen Zweck ein Pokémon erfüllen soll, sind unterschiedliche Attacken zu empfehlen.

EVs: Wieder eine Sache, von der man auf dem Gameboy nichts mitbekommt- und wieder geht es um die Statuswerte. EVs sind schwer zu erklären. Im Grunde genommen sind es einfach Werte, die man innerhalb eines Pokémons zwischen den Statuswerten hin und her schieben kann. Dabei gilt, dass auf jedem Statuswert nicht mehr als 252 sein können und insgesamt nicht mehr als 510 verteilt vergeben werden können. 4 EVs erhöhen den Wert auf den sie platziert wurden um 1 (auch dies ist allerdings vom Wesen abhängig). Das heißt, man kann einen Wert um insgesamt 252/4=63 Punkte erhöhen. Wie genau man sie jetzt verteilen sollte, ist ziemlich kompliziert. Im Prinzip gilt aber, wenn ein Pokémon etwas mehr aushalten soll, dann sollte es einen KP-Wert haben, der, wenn man 1 abzieht, genau durch 8 teilbar ist. Das führt dazu, dass man eine Vergiftung oder Verbrennung nach 8 Zügen mit genau einem KP überlebt. Außerdem hat man dann nach viermaligem einsetzen der Attacke Delegator noch genau 1 KP. Wenn das Pokémon Überreste trägt, sollte es einen KP Wert haben, der, wenn man 1 abzieht durch 16 teilbar ist. Dann heilt nämlich Überreste etwas mehr, als wenn der Wert genau durch 16 Teilbar währe (oder noch niedriger).
Der andere, wichtige Wert, für den die EVs die größte bedeutung haben, ist der INIT-Wert (oder SPE wie speed). Wenn man nur einen Punkt schneller ist als der Gegner, kann das einem das Leben retten. Deshalb gibt es eine Liste, wie schnell welche Pokémon normalerweise gespielt werden und wie hoch die Werte maximal sein können. Hier ist sie. Je nachdem, was man überholen will passt man also den Speedwert an. Prinzipiell gilt dabei, dass offensive Pokémon, die schnell kampfunfähig werden eine hohe Geschwindigkeit benötigen, defensivere Pokémon brauchen die EVs eher, um in die Verteidigung bzw Spezialverteidigung zu investieren.
In die Angriffswerte investiert man nur dann EVs, wenn welche übrig sind (also nichts soviel in die Verteidigungswerte investiert werden muss), oder es wirklich nötig ist, z.B. um manche Pokémon mit genau einem oder 2 Attacken zu besiegen), was aber eher selten der Fall ist. Also bei defensiven Pokémon fast nie, bei offensiven Pokémon wählt man halt bei den KP den Wert, für den man am wenigsten EVs verbrauchen muss, dann wählt man den Speedwert, den man haben will und der Rest kommt in die Angriffswerte. Das ist zwar noch nicht alles über die EV-Verteilung, aber mit dieser Zusammenfassung sollte man in der Lage sein, eigene, vernünftige EV-Verteilungen zu kreieren.

Das war’s. Wir sind jetzt also bei 4 festgelegten Faktoren sowie 6 individuell veränderbaren Faktoren. Im Kampf wissen wir von unseren eigenen Pokémon alle 10, doch beim Gegner weiß man anfangs nur die 4 immer geltenden. Mit etwas Erfahrung kann man die anderen Faktoren vorrausahnen. Außerdem erhält man während des Matches immer mehr Hinweise, wie die individuellen Faktoren ausgelegt sind. Wenn zum Beispiel ein Pokémon von einem anderen Überholt wird, weißt du etwas mehr über den Speedwert. Mit jeder Attacke des Gegners erhältst du eine Information mehr darüber, welche Attacken das Pokémon beherrscht und ob es eher offensiver oder defensiver gespielt wird. Diese Informationen muss man sich merken, um vorherahnen zu können, was der Gegner machen wird. Doch genug dazu. Nach all’ der grauen Theorie widmen wir uns jetzt einem Stück Praxis- dem Teambau.

4. Teambau- Der erste Schritt zum Sieg


Ein gutes Team ist spielentscheidend. Ist ein Team gegenüber einem Pokémon sehr anfällig und der Gegner hat gerade dieses im Team hat man schon praktisch verloren. Doch worauf muss man sonst alles beim Teambau achten? Das will ich in diesem Abschnitt klären.

Bevor man mit dem Teambau beginnt muss man sich erst mal ein paar Fragen stellen: Was will ich mit meinem Team erreichen? Wenn man gewinnen will, dann ist gut. Wenn man nur Spaß haben will, dann sollte man trotzdem probieren, zu gewinnen, um dem Gegner eine Herausforderung zu bieten, nicht dass er sich die ganze Zeit langweilt…
Die nächste Frage lautet: Wie gewinnt man eigentlich? Es ist im Grunde genommen ganz einfach. Man muss alle Pokémon des Gegners besiegen. Also kann man 6 Pokémon nehmen, die schnell sind und hart zuschlagen können und gewinnt jedes Match. Wenn du etwas Erfahrung gesammelt hast, kannst du das ja mal gerne ausprobieren. Du wirst nicht sehr viel Erfolg haben. Weshalb? Es gibt defensive Pokémon, die viel Aushalten und sich heilen können. Während du langsam immer mehr Schaden nimmst, kann dein Gegner dich mit 2 oder 3 Pokémon komplett aufhalten. Außerdem kann es passieren, dass er ein Pokémon hat, was zwar nicht so hart zuschlagen kann, aber schneller ist als deine Pokémon. Das kann dann alle deine Pokémon direkt besiegen. Somit scheint das nicht die richtige Vorgehensweise zu sein.

Eine andere Möglichkeit wäre es, 6 defensive Pokémon zu benutzen. Das kann zwar schon eher klappen, braucht aber sehr sehr viel Erfahrung, da oft ein einziges besiegtes Pokémon eine Lücke hinterlässt, die der Gegner gut ausnutzen kann. Außerdem sind solche Kämpfe oft einfach langweilig. Also muss man wohl ein Mittelmaß finden (es sei dem, man traut sich die beiden extremen Varianten zu, aber sie sind schwer zu spielen und ich kann allen Anfängern nur raten, erst mal die Finger davon zu lassen). Man braucht also ein paar Pokémon, die in der Lage sind, Fehler des Gegners auszunutzen und möglichst viele Pokémon des Gegenübers zu besiegen. Und man braucht welche, die das ganze bei einem selbst verhindern.

„Ein Sweeper ist ein Pokémon, das alle gegnerischen Pokémon besiegen kann, wenn die Counter besiegt sind“

„Ein Counter ist ein Pokémon, das ein anderes Pokémon stoppen kann. Jedes Pokémon hat andere Counter.“

Auf diesen beiden Definitionen basiert der Teambau. Das Team sollte mindestens einen Sweeper haben. Und man sollte für die meisten (bzw. im Idealfall für alle) Pokémon Counter haben. Das ist leider ziemlich schwer zu erreichen. Besonders für Anfänger, da man am Anfang noch nicht mal weiß, womit man wen stoppen kann.
Deshalb ist hier eine liste von den 46 meistgenutzten Pokémon. Die Pokémon sind jeweils zu eigenen Seiten verlinkt, in denen man Spielweisen und Countermöglichkeiten findet

Ansonsten gib es beim Teambau nur noch eine wichtige Sache: Den Lead oder auch Starter, also das Pokémon, dass den Kampf beginnt. Es sollte möglichst vielen anderen Startern gegenüber im Vorteil sein, damit man den Kampf gleich mit einem kleinen Bonus beginnen kann. Man könnte hier jetzt noch bis ins kleinste Detail die Sachen aufzählen, die in ein Team sollen bzw. nicht sollen, aber mit dem oben gesagten ist eigentlich auch genug gesagt worden. Alles andere kann man genauso gut durch Üben und häufiges Kämpfen herausfinden.
Doch wie soll man denn überhaupt kämpfen?

5. Der Kampf an sich- Jetzt zeigt sich, wer der bessere Trainer ist!


Nehmen wir einmal an, dein Gegner und du, ihr habt beide das weiter oben gelesen, habt also das Selbe Basiswissen. Kein Team hat einen Sweeper, gegen den der Gegner keinen Counter hat und auch sonst ist alles genau gleich. Wer gewinnt jetzt den Kampf?
Ein wichtiger Faktor ist im Normalfall das Team, aber hier lassen wir das mal außen vor, weil das Team ja nichts mit den Aktionen im Spiel zu tun hat, sondern schon vorher festgelegt wird.
Ein weiterer Faktor ist das Wissen um die Spielweise der Pokémon. Nur gibt es da häufig verschiedene Möglichkeiten, wie eines gespielt wird. Auf jeden Fall gilt, sobald man weiß, dass man im direkten vergleich unterlegen ist, wechselt man das Pokémon zu einem anderen, welches Überlegen ist. Allerdings verschafft man damit dem Gegner einen freien Zug, in dem er eine Attacke benutzen kann, während man selbst wechselt. Wenn man jedoch richtig geswitcht hat, dann sollte man im Gegenzug jetzt auch einen freien Zug bekommen.

Nehmen wir als Beispiel folgende Situation: Dein Gegner hat ein Zapdos im Kampf, welches Donnerblitz kann. Dein Pokémon ist ein Garados. Du weißt, dass Zapdos schneller ist und mit Donnerblitz ohkoen kann (ohko steht für OneHitKnockOut, also mit einem Schlag besiegen). Der schlechte Spieler wählt jetzt aus, dass Garados irgendeinen Angriff ausführen soll- kommt aber gar nicht erst dazu, weil Garados besiegt wird. Der bessere Spieler wechselt zu einem Pokémon, das Donnerblitz gut abfangen kann, z.B. Hippoterus. Und schon muss der Gegner danach wechseln, weil man den Zug des Gegners vorhergesehen hatte.

Kleiner Rollentausch- du hast Zapdos, dein Gegner Garados. Du weißt, dass dein Gegner ein guter Spieler ist und wechseln wird. Also setzt du gar nicht erst Donnerblitz ein, sondern etwas, was gegen das vermutlich neu in den Kampf kommende Pokémon gut ist, zum Beispiel Toxin. Und wieder bist du im Vorteil.

Noch eine Situation: du hast Garados, der Gegner Zapdos. Also wieder das Anfangsszenario. Du weißt, dass der Gegner dich für einen guten Spieler hält. Dann liegt die Vermutung nah, dass er glaubt, du würdest wechseln und vielleicht setzt er dann ja Toxin ein. Also bleibst du mit Garados drinne und setzt Steinkante ein. Du hattest Recht, Garados wird vergiftet- aber Zapdos wird besiegt.

Das könnte man jetzt beliebig weiterführen. die einzige, noch weiter erwähnenswerte Möglichkeit wäre, dass du Zapdos hast, den Wechseln vermutest, Toxin einsetzt, der Gegner aber schlecht ist, und mit Garados angegriffen hat. Du bist dein Zapdos los, obwohl der Gegner schlechter war als du und sich weniger Gedanken gemacht hat. Das ist ärgerlich.
Dieses Vorhersehen der Züge (prediction genannt, von nun an werde ich auch diesen Begriff verwenden) ist also mit einem gewissen Risiko verbunden. Je besser man das ganze beherrscht, desto sicherer ist der Sieg auf deiner Seite. Mit der Zeit wird man dabei immer besser, da man mehr Erfahrung hat und die Gegner besser einschätzt. Also am Anfang nicht aufgeben, irgendwann wird man auch mit den richtig guten Spielern mithalten können.

Die nächste wichtige Sache ist es, nicht von Zug zu Zug zu denken, sondern den Verlauf des Matches als ganzes zu beeinflussen. Hört sich vielleicht etwas seltsam an, ist es aber gar nicht. Damit ist lediglich gemeint, dass man aufpasst, das der Gegner zum Beispiel nicht deine Counter für seine Sweeper besiegen kann- sonst hast du schon praktisch verloren. Gleichzeitig solltest du die ganze Zeit darauf bedacht sein, die gegnerischen Counter für deine Sweeper zu besiegen, damit du das Match schlussendlich für dich entscheiden kannst.
Dieser Abschnitt ist jetzt leider viel zu kurz, aber wohl der wichtigste des ganzen Guides, denn sobald man es geschafft hat, den Sweepern den Weg frei zu machen, hat man praktisch gewonnen.

Erfahrung spielt natürlich auch eine große Rolle. Welche Attacken wird das gegnerische Pokémon vermutlich haben? Bin ich gerade im direkten Vergleich im Vorteil oder im Nachteil, kann mein Gegner mich vielleicht sogar mit einem Schlag besiegen? Und welches dieser zwei Pokémon bitteschön ist eigentlich schneller?
Das Wissen über solche Fragen kann manchmal über Sieg und Niederlage entscheiden. Was kann man jetzt als Anfänger tun? Einfach immer wieder Spielen, und Niederlage über Niederlage einstecken?
Glücklicherweise nein. Es gibt im Internet viele tolle Seiten, bei denen aufgelistet wird, wie man seine Pokémon spielen kann. Bestes Beispiel ist wohl diese hier. Im Kampf kannst du dort gut nachgucken, wie das gegnerische Pokémon so gespielt werden kann.

6. Netbattle


das hier ist ein Link zum Forenbeitrag dazu, da erfährt man im grunde genommen alles was man braucht.[/url]
Ansonsten gibt es dazu eigentlich nur zu sagen, dass die beiden größeren deutschen Pokémonseiten (pokefans.net und pokemonexperte.de) Regelmäßig Turniere in den verschiedenen Modi, also z.B. OU oder UU veranstalten.

7. Sonstiges


Es gibt gewisse Sachen, die man auch wissen sollte, die aber nirgendwo hier im Guide Platz gefunden haben, diese stehen in dieser Kategorie (die ich immer erweitern werde, wenn mir noch was einfällt bzw jemand mir noch etwas nennen kann).

-Glück spielt (leider) auch bei Pokémon eine bestimmte Rolle. Volltreffer können z.B. ganze Spiele entscheiden. Oder Nebeneffekte wie eine Vereisung von Eisstrahl, die eigentlich gar nicht gewollt war. Das übermäßige Auftreten von Glück wird als „Hax“ bezeichnet. Manche nehmen das dann mit Humor, andere ärgern sich ziemlich darüber. Bei all dem sollte man allerdings bedenken, das alle Spieler gleich hohe Chancen auf Glücksabhängige ereignisse haben und wenn man alle Matches die ein Spieler je gemacht hat betrachtet, dann haben alle etwa gleichviel Glück.

-Kraftreserve ist eine ziemlich wichtige Attacke, deren genaue Wirkung hier erläutert ist.

- Attackenpriorität sorgt dafür, dass manche Attacken immer zuerst oder zuletzt attackieren. genauere Informationen gibt’s bei diesem Link.


8. Nachwort


Ich hoffe, ich konnte hiermit manchen den Einstieg ins Spiel erleichtern.
Wenn du noch einen Verbesserungsvorschlag weißt, bzw. Verständnisfragen hast, dann schreibe die ruhig in dieses Thema rein.
Copyright gibt es nicht, allerdings wäre es mir lieber, wenn das ganze nicht als die Arbeit eines anderen Ausgegeben wird. Wenn das allerdings dazu führt, dass jemand anders auch in dieses Spiel eingeführt wird, dann ist von mir aus auch das in Ordnung.
Danke sagen tue ich Flygon fürs Lesen und erstes Feedback und „_Heracross_ „ dafür, dass er mich dazu motiviert hat, das Ganze zu schreiben und mir ein paar Inhaltliche Fehler nennen konnte.

Jetzt kommen nur noch zwei Sachen: Eine kleine Checkliste, was man alles Wissen sollte, allerdings ohne Erklärungen, diese sollten weiter oben zu finden sein, und eine nützliche Linksammlung.
Checkliste:
Welche 4 unveränderlichen Werte gibt es?
[spoiler]Basestats, Movepool (Attacken, die zur Verfügung stehen), Charakteristik(en), Typ[/spoiler]
Welche Variablen faktoren gibt es?
[spoiler]Item, Wesen, DVs, EVs, Attackenauswahl, Fähigkeitenauswahl[/spoiler]
Was bewirken die statuswerte eigentlich?
[spoiler]KP ist die Menge an maximal zu verlierenden Kraftpunkte, ATK ist Teil der Berechnung physischen Schadens, DEF ist Teil der Berechnung physischen Schadens, S-ATK ist Teil der Berechnung speziellen Schadens, S-DEF ist Teil der Berechnung für speziellen Schaden, INIT ist die Geschwindigkeit.[/spoiler]
Was ist ein Counter?
[spoiler]„Ein Counter ist ein Pokémon, das ein anderes Pokémon stoppen kann. Jedes Pokémon hat andere Counter.“[/spoiler]
Was ist ein Sweeper?
[spoiler]„Ein Sweeper ist ein Pokémon, das alle gegnerischen Pokémon besiegen kann, wenn die Counter besiegt bzw. stark geschwächt sind“[/spoiler]
Worauf sollte man im Kampf immer achten, wenn gerade beide ein Pokémon im Kampf haben?
[spoiler]Bei Nachteil wechseln[/spoiler]
Und worauf muss man beim Kampf als ganzes betrachtet achten?
[spoiler]Counter für die gegnerischen Sweeper nicht sterben lassen, Counter für die eigenen Sweeper ausschalten[/spoiler]

Linkliste:
englischer Pokédex, der wohl ausführlichste auf der Welt
Liste der Wesen, mitsamt der Effekte und deutschen und englischen Namen
Effektivität der Typen gegeneinander
Für diejenigen, die genau wissen wollen, wie sich der Schaden berechnet
welche Pokémon sind wie schnell?
Was genau bewirken eigentlich Attacken wie Schwerttanz?
Wie räumt man am besten den Sweepern den weg frei?
Fragemöglichkeiten zum Thema Kämpfen
Fragemöglichkeiten zum Thema Kämpfen
Deutschsprachige Turniere
Deutschsprachige Turniere
hier findet man ziemlich viel. Man kann den Namen eines Pokémons eingeben, und dann Typ, Fähigkeit, Attacken, Statuswerte und potenzielle Spielweisen nachgucken. Wenn man stattdessen zu erst Attacken auswählt, kann man sich Infos zu den Attacken angucken- und den englischen Namen finden. Wenn man da irgendwo einen Englischen Attacken- bzw. Pokémonnamen eingibt, findet der die Seite auch.

Das war’s…
Wenn du das hier alles gelesen hast und dich für das ganze interessierst, dann bist du auf bestem Wege, ein sehr guter Pokémonspieler zu werden.
Zuletzt geändert von Kramurrrkks am 19.02.2009, 19:57, insgesamt 5-mal geändert.
-0
+0

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: [guide] kleine Einführung...

#411440 von DerDomme
26.11.2008, 18:57
Sieht beim grob drübergucken ganz nett aus, aber du hast ab dem 2. Punkt vergessen zu numerieren 8]

Ich les das dann jetzt ausführlicher :s
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#411445 von tucky
26.11.2008, 19:04
Nice =D
Paar kleine Fehler drin, aber ich denke mal, dass das alles erklärt, was ein "Noob" wissen sollte. Ich hab daraus sehr viel gelernt 8)
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#411465 von Flygon
26.11.2008, 19:32
Wie schon in der PM gesagt sehr nice, das Einzige wirklich Wichtige was mir fehlt sind einzelne Beispiele von Pokemon z.B. bei den Sweepern Mence, Luce, Tran usw., und vorallem im Teambau, die häufigsten Starter, Staller, Tanks etc, sonst vgj
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#411626 von Mr_Carter
27.11.2008, 11:15
Hyppoterus heißt eigtl Hippoterus und die Speed-Tier-Liste wurde nicht verlinkt, sonst halt very good job und so ... :)
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#411983 von 13Yoshi37
28.11.2008, 14:59
tard oo
lal, endflich was zum verlinken für randomnubz ;x
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#435008 von Kingdra
07.01.2009, 17:10
Hat mir sehr geholfen... :)
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#435143 von eidos
07.01.2009, 18:59
bin grad über den guide gestoplpert.

paar inhaltliche fehler, die sind aber für den guide aber eigentlich nicht relevant

beispiele: hippo haut bei ground, je nach gegner excluding swamp einfach mit eq oder icefang drauf; ein iv auf lv100 ist nicht automatisch ein statpunkt (von wesen gesenkter wert beachten!)

es sin auch leichte ungenauigkeiten drin, deren beseitigung den guide aber wesentlich weniger anfängerfreundlich gestalten würde..
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#435315 von Ash
07.01.2009, 22:28
Ich finde den Text ganz amüsant zu lesen. Kaum zu glauben, dass ich vor einigen Jahren den selbst gebraucht hätte. Doch ich denke, dass die Anfänger, die etwas zuviel Freizeit haben, sich den Text ausdrucken werden und vor dem Schlafen gehen evtl. kurz durchlesen.

Grammatikalisch ist der Text keine 1, aber auch Anfängern sollte man keinen einwandfreien Text unter die Nase drücken. Vielleicht überlegen sie sich noch etwas, warum das so ist und das andere eben anders. Selbstverständlich hätte der Text die doppelte Länge verdient. Doch ich denke, das reicht. Den Rest gibts in Guides und Artikeln.

Vielleicht könnte man einen Teil des Mindgame-Guides aus dem BB mit reinpacken. Der würde einige Spieler bestimmt neugierig machen. ;)


quijote
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#435429 von Nemesis
08.01.2009, 11:28
Hatte grad bissl Zeit und hab mir ma paar Stichworte zum guide gemacht.
Sind keine groben Fehler aber könnten vllt noch verbessert werden.
Falls bissl unübersichtlich is: sorry aber habs im Editor mitgeschrieben

Bei 1.
- Shoddy: 2 Entwickler
- "Nähere Informationen zu dem Programm gibt es unter „9. Shoddy“"
-> Das is 6.

Bei 2.
- Evs + DVs evtl auch da schon erwäghnen
- Bei Eis-> Panzaeron vllt gleich noch Ruheort erwähnen
- "Kategorie Uber. In sie werden also Pokémon gesteckt, die das OU-Spiel zu eintönig machen würden."
-> richtig wäre Die Unaufhaltbar sind

Bei 3.
- "ein Pokémon mit Überresten ist z.B. defensiv stärker als eines mit Lebenorb."
-> setz ein "in der Regel" dazu
- "Nur wenn das Pokémon keinen einzigen Physischen Angriff hat, sollte man den ATK-DV auf 0 setzen, da im Falle einer Verwirrung der sich selbst zugefügte Schaden mit Hilfe von ATK und DEF berechnet wird."
-> macht aber niemand.. aber auf jedenfall noch kraftrserve erwähnen
- "Manche Pokémon können über 100 verschiedene Attacken erlernen."
-> Da hätte ich gerne ein Beispiel außer Mew
- "Im Grunde genommen sind es einfach Werte, die man innerhalb eines Pokémons zwischen den Statuswerten hin und her schieben kann."
-> hin und her schieben geht aufm Gameboy schwierig
- Kp is nich wichtiger als (S)Def und (S)Atk evs IMO
- Speedliste-Link geht nicht
- "In die Angriffswerte investiert man nur dann EVs, wenn welche übrig sind, oder es wirklich nötig ist,"
-> dann muss sich in den dp aber einiges geändert haben seit ich weg war oO
- "die anderen Faktoren erraten"
-> klingt bissl danach dass das fast nich mgöglich is


Bei 4.
- "Außerdem sind solche Kämpfe oft einfach langweilig"
-> genau da zeigt sich aber die Erfahrung x/
- "Ein Staller/Tank ist ein Pokémon, das.." fehlt.
- Teambauguide vllt verlinken?

Bei 5.
- Glück/Hax erwähnen
- Toxin hat je nach Trait keine Wirkung auf laxo -> schlechtes Beispiel
- vllt Movesetliste verlinken

Bei 6.
- warum auf pokemonexperter verlinkt?
- bisafans vll noch erwähnen
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#435598 von eidos
08.01.2009, 16:53
smeargle?

die zahl is zudem nichtssagend. lieber nen relativ limitierten movepool mit was anständigen anstatt 300 lernbare attacken und nichts brauchbares dabei.

zu hp vs def/sdef: des muss im zweifelsfall konkret nachgerechnet werden, wie die evs optimal zu verteilen sind. extrembeispiele: blissey und shuckle auf def
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#459099 von Voiting
19.02.2009, 22:10
wo kann man sich des runterladen? und wie ist die grafik?
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#459109 von Voiting
19.02.2009, 22:20
was is jetz besser? NB oder shoddy? das mit der DP grafik is doch bessa oder?
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#459113 von Binabik
19.02.2009, 22:25
zZ wirst du mehr deutsche auf netbattle finden, weil das einfach viel benutzerfreundlicher ist
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#459118 von Voiting
19.02.2009, 22:29
ok, gut, danke. wo kann ichs downloaden? der link klappt ned.
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#459127 von Voiting
19.02.2009, 22:37
also des is 1000000% kostenlos und legal? und des ist im D/P-"Style", wie im game? und sehe ich da alle, die auf der welt netBattle haben?
-0
+0

Werbung

Registriere dich kostenlos und beteilige dich aktiv in diesem Forum, um diese Werbung auszublenden.

Re: [guide] kleine Einführung...

#459143 von Roxas
19.02.2009, 22:47
Es ist zu 100% legal und kostenlos. DP-Style....nja, sind halt alle DP Pokemon und Moves drin...und man sieht nur die User, die auch auf dem gleichen Server sind ;>
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#459156 von Voiting
19.02.2009, 22:55
achso, ok. dann hab ich es verstanden. : D
aber sind die pokemon jetzt in der "dp-form", oder so rubin form? hab was von nem suflablabla-netbattle gehört, bei dem die pokemon genau wie im DP sind. und werden die attacken wie im metagame gezeigt?
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#459158 von Binabik
19.02.2009, 22:56
netbattle supremacy heißt das, und da kannst du jede generation spielen


komm einfach aufn deutschen server und wir erkllären dir das!
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#459163 von Nemesis
19.02.2009, 23:02
nein die attackengrafiken werden nich angezeigt, warum auch @_@

technisch kaum realisierbar+zeitaufwendig+battleverzögerung+sinnlos = dumme Kombination

- Es ist noch kein meister vom Himmel gefallen. Ich kenne kein einziges Spiel, was so „Anfängerunfreundlich“ ist wie Pokémon (abgesehen vielleicht von TCGs mit ein paar tausend Karten). Es gibt sehr viel Fachchinesisch und es wimmelt nur so von Abkürzungen.
- Um richtig gut Spielen zu können benötigt man (sehr) viel Erfahrung
- Pokémon ist ein reines Denkspiel (hauptsächlich muss man die Aktionen der Gegner vorausahnen), wer Denkspiele nicht mag oder zu dumm zum Denken ist =D, für den ist das hier nichts.
- Um so effektiv wie möglich zu spielen zu können, wurde z.B. entschlüsselt, wie genau sich die Statuswerte berechnen oder wie genau Schaden berechnet wird etc. Für viele hier sind die Pokémon nicht mehr wirklich Phantasiewesen sondern Verbindungen bestimmter Kampfeigenschaften Wer sich also die heile Kinderspielwelt in der so viel nicht hinterfragt wird aufrechterhalten will, der schließt am besten dieses Fenster


Allein durch sowas vergeht mir schon die lust am weiterlesen x/
-0
+0

Re: [guide] kleine Einführung...

#482818 von MaxiM
09.04.2009, 13:00
nett geworden
frage auf welchhen server spielt ihr eigtl so?
-0
+0

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast